Peitschen und Schlagstöcke, als Hundesportartikel?

Diskutiere Peitschen und Schlagstöcke, als Hundesportartikel? im Hundesport Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo... bin eben durch einen Link in einen Hundeshop geraten und firsthab da mal gestöbert. Da fiel mir auf das bei den Hundesportartikeln auch...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Sonnenschein

Guest
Hallo...

bin eben durch einen Link in einen Hundeshop geraten und
hab da mal gestöbert. Da fiel mir auf das bei den Hundesportartikeln auch Peitschen und Schlagstöcke angeboten werden! Kann mir bitte jemand sagen, wozu diese für den "Hundesport" gebraucht werden? :eusa_eh:
 
01.06.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du es schon mal mit der Clickerbox versucht? Wir haben damit tolle Erfahrungen gemacht und viel Spaß gehabt!
*lucky*

*lucky*

Registriert seit
12.09.2007
Beiträge
1.861
Reaktionen
0
Hey,
ist das nicht Tierschutzwidrig? Also wenn diese Sachen wirklcih für den Hund gedacht sind, also sry, dann gehört der Laden geschlossen.
 
S

Sonnenschein

Guest
Habe eben auch ziemlich dumm aus der Wäsche geguckt! ...und habe nach einer Erklärung zu den Artikeln gesucht, aber da stand nix bei. :102:
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
Hallo Sonnenschein!

Du hast wohl Artikel für die Ausbildung zum Schutzhund (SchH1-3) gesehen.

Das wird auf meinem Hundeplatz auch ausgebildet. Ich finde da
nichts schlimmes dran. Die Hunde werden damit ja nicht verprügelt.

Ich dachte vorher auch immer "oh mein Gott".
 
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
Brenda; wie genau werden diese Geräte denn eingesetzt?

LG
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
PUHHH!

Das ist etwas schwierig in Worte zu fassen. Ich versuchs.

Die Peitsche (bei uns ein Stock mit Schnur dran) wird so gehalten,
dass nur etwa die letzten 10cm der Schnur frei beweglich sind,
in dem Moment, wenn der Hund in den Beissarm beisst
(hört sich bescheuert an) so über ihm rauf und runter bewegt,
dass die Schnur den Hund etwas pfezt (schreibt man das so:uups:?).

Der Schlagstock ist bei uns mit einem Schutz überzogen
(Leder mit was weichem darunter).
Damit wird der Hund tatsächlich mal in die Seite
gehauen, aber nicht geprügelt.
Denn wenn tatsächlich mal ein Angreifer so etwas macht,
darf der Hund ja nicht panisch oder sogar richtig aggressiv werden.

Das hört sich ziemlich gemein an, aber wie gesagt,
schwer zu beschreiben.

Noch dazu habe ich auch schon gehört, dass es auf manchen Hundeplätzen ganz schön krass zu gehen soll.
Das find ich auch nicht in Ordnung.

Eigentlich sollte man das selber mal gesehen haben.
 
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
Oh, das hört sich aber hart an...

Ich hab von sowas keine Ahnung, darum meine Frage;
Muss sowas sein?

Ist nicht böse gemeint, intressiert mich halt.
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
In geschriebener Form den Schutzdienst wiederzugeben hört sich
für mich viel schlimmer an, als es tatsächlich ist.

Für mich stellt sich nunmal die Frage, wie und mit was für einer
Ausbildung werde ich einem Hund gerecht, der fordert und beschäftigt werden will.
Natürlich gibt es da viele Möglichkeiten, darunter auch der Schutzdienst.


Ich hab das Thema von Boxer Wothan gefunden.
Da stehen viele Sachen drin die informativ sind.
Und vor allem auch verschiedene Meinungen dazu.

Ich glaube (sorry, bin da nicht auf dem laufenden:uups: ) das Boxer Wothan
nicht mehr in diesem Forum aktiv ist(Schande über mein Haupt).



https://www.tierforum.de/t29347-schutzdienst.html


Vielleicht ist euch damit auch weitergeholfen. Denn ich denke, dass
ich diese Ausbildung mit meiner Hündin machen werde, weil ich daran
nichts schlimmes finde.

@Jackminchen:

Ob sowas nötig ist? Ich persönlich finde ja. Denn bevor ein Hund vor lauter Unterlastung
durchdreht sollte er meiner meinung nach körperlich und geistig ausgelastet werden,
damit er nicht auf dumme Gedanken kommt.

Bei uns in der Gruppe sind die ganzen Hunde trotz Schutzhundausbildung
die reinsten Schmuser und mit anderen Hunden, ob gross oder klein, absolut verträglich.

Und wenn die Hunde nach getaner "Arbeit" den Platz verlassen, sind sie glücklich und zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
Danke Brenda ich werd mich da mal durchlesen.

Wollte das auch nicht schlechtreden oder so,
ist halt nur gewöhnungsbedürftig wenn man damit nie was zu tun hatte.

LG
 
S

Sonnenschein

Guest
@Jackminchen:

Ob sowas nötig ist? Ich persönlich finde ja. Denn bevor ein Hund vor lauter Unterlastung
durchdreht sollte er meiner meinung nach körperlich und geistig ausgelastet werden,
damit er nicht auf dumme Gedanken kommt.
Ich dachte Jackminchen hätte damit den Einsatz von Peitschen und Schlagstöcken gemeint, nicht die "Schutzhundausbildung" allgemein.

Also ich bin dann doch eher für andere Auslastung, aber das muss ja jeder für sich und seinen Hund selbst wissen...
 
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
Danke Sonnenschein, genau das meinte ich.
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
@Jackminchen

Keine Bange!
Anders hatte ich die ganzen Fragen auch nicht aufgefasst.
Ich hatte davon ja auch bis vor ein paar Monaten keine Ahnung.

Im Gegenteil, es freut mich, dass trotzdem Interesse an dem Thema
besteht.

Ich bin auch niemandem böse, wenn er den Schutzdienst ablehnt.
Denn schliesslich muss das jeder selber entscheiden, wie bei allem.
Vor allem aber auch zum Wohl des Hundes.

@Sonnenschein

Wenn mein Hund dabei richtig geschlagen werden würde, wäre es das
letzte was ich machen würde.

Und wie schon geschrieben, werde ich
die Ausbildung meinem Hund anpassen
und nicht meinen Hund der Ausbildung!!


Bezüglich dem Einsatz der Peitsche und Schlagstöcke:
Der Hund muss das ja kennenlernen. Ich möchte nicht wissen
mit welchen Sachen oder Gegenstände manch Angreifer um sich schlägt.
Mein Hund soll sich ja im Zweifelsfall dagegen wehren (natürlich nur auf kommando),
wenn er angegriffen wird.
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
Das es eine einheitliche Prüfung ist, stimmt schon.

Ich habe bis jetzt nur 2 Schutzhundprüfungen gesehen.
1x SchH1 und 1x SchH3.

Bei keiner von beiden wurde der Hund geschlagen.
Meist war das nur ein Andeuten.
Ich weiss selber das diese Ausbildung bezüglich der Härte
verrufen ist.

Bei uns in der Gegend wird auch vermutet, dass bei einigen Gruppen
der Druck und Zwang, der auf die Hunde ausgeübt wird, sehr gross ist.
Ganz zu schweigen von eventuellen Schlägen (oder mehr?!?!):evil::evil:.

Wie gesagt, man kann das nur vermuten, da sowas ja eigentlich nicht
mehr erlaubt ist. Aber darüber wird ja na klar nicht geredet.

Mir wurden auch schon einige Schauergeschichten über die früheren
Ausbildungsmethoden erzählt.

Aber in meiner Gruppe wird das definitiv nicht gemacht.
Denn sowas ist für mich ein absolutes NO GO!! bei der Ausbildung.

Und wenn ich merke, dass sich Hantay in der Ausbildung
nicht mehr wohlfühlt werde ich sofort abbrechen.
Denn so ernst ist es mir damit nicht, als dass Hantay darunter leiden soll.
 
F

fliegendespferd

Registriert seit
03.11.2006
Beiträge
215
Reaktionen
0
Diese Artikel sind keine Hundesportartikel, sondern gehören zur Ausbildung von Schutzhunden. Ich bin der Meinung, das solche Geräte NICHT in den freien Handel gehören, sondern gegen entsprechenden Nachweis(Zoll, Polizei, Wachschutzdienst) verkauft werden sollte. Eine Schutzhundeausbildung ist nichts für Schwache Nerven, die Tiere werden dort manchmal sehr Hart rangenommen. Es gab vor noch garnicht allzulanger Zeit bei einer Polizeihundestaffel einen Ausbildungsskandal. Dort wurden die Tier angeblich richtig geprügelt( also so, das Blut floss, Knochen gebrochen waren und schwere Schädelverletzungen auftraten.). Angeblich habe ich geschrieben, weil ich nicht weiß was draus geworden ist, und ich hier keine falschen Verdächtigungen verbreiten möchte. Eine gewisse "härte" gehört zu so einer Ausbildung schon, der Hund muß ja auf bestimmte Gefahren und Situationen trainiert werden.
@ Jackminchen: Müssen muß gar nichts, aber wie soll ein Hund sonst lernen, das jemand mit nem "Kuhfuß", Baseballschläger etc. eine Gefahr darstellt????
 
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
fliegendespferd, da hast du schon recht wahrscheinlich.
Wenn meine Frage dumm war tut es mir leid,
aber ich hab mich halt noch nie mit dieser Art von Hundeausbildung befasst und glaub ich werd es auch nicht tun ;)

LG
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
@fliegendespferd

Ich weiss nicht, ob Du meine Posts gelesen hast, denn ich habe von dem Hundeplatz geschrieben zu dem ich gehe.
Wie das woanders und auch zb. bei der Polizei gehandhabt wird weiss ich nicht.

Zudem hatte ich auch geschrieben, dass so etwas jeder für sich und seinen Hund entscheiden muss.

Ausserdem lehne ich im zusammenhang mit der Ausbildung von meiner
Zwergnase Hantay Gewalt und Prügel komplett ab.

Ich verurteile niemanden der Schutzdienst ablehnt, aber ich möchte,
obwohl ich Schutzdienst machen werde (wenn Hantay so will), auch nicht verurteilt werden.

Und natürlich gehören diese Ausbildungsgegenstände nur in die Hände erfahrener Ausbilder.
Und nicht für Hinz und Kunz, die damit wehrlose Hunde traktieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fliegendespferd

Registriert seit
03.11.2006
Beiträge
215
Reaktionen
0
@ Brenda: Ich habe nichts anderes behauptet, lediglich ein Beispiel gegeben wie es NICHT laufen sollte bzw. laufen DARF. Zudem schrieb ich
Ich bin der Meinung, das solche Geräte NICHT in den freien Handel gehören, sondern gegen entsprechenden Nachweis(Zoll, Polizei, Wachschutzdienst) verkauft werden sollte.
Ich habe auch niemanden persönlich Angegriffen, sondern Versucht mit meinen Worten Deine Einstellung zu bestätigen. Aber wenn es Dir nicht gefällt, das jemand auf "Deiner Seite" ist und Deine Meinung teilt, und er das mit SEINEN Worten macht, Bitte, dann werde ich versuchen, auf Deine Beiträge nicht mehr einzugehen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Peitschen und Schlagstöcke, als Hundesportartikel?