Notfall! Ratte steckt in Schlange fest

Diskutiere Notfall! Ratte steckt in Schlange fest im Schlangen Gesundheit Forum im Bereich Schlangen Forum; Hallo zusammen Die Schönnatter meines Freundes schafft es irgendwie nicht, die Ratte runter zu würgen. Seit fast firstzwei Stunden hängt sie fest...
P

peony

Registriert seit
28.05.2006
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo zusammen
Die Schönnatter meines Freundes schafft es irgendwie nicht, die Ratte runter zu würgen. Seit fast
zwei Stunden hängt sie fest.
Wir habe versucht, die Schlange zum runterwürgen zu bringen, hat aber nichts gebracht.
Rausziehen kann man sie auch nicht.
Hat jemand einen Tipp?

Vielen Dank!
Peony

22.40 Uhr: Keine Ahnung wie, aber er hat es geschafft, dass die Schlange die Ratte doch noch runtergeschluckt hat..
Oh Mann, nichts für schwache Nerven..

Grüsse
Peony
 
Zuletzt bearbeitet:
24.06.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Notfall! Ratte steckt in Schlange fest . Dort wird jeder fündig!
Draco

Draco

Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
3.733
Reaktionen
2
Hi!

Manchmal muss man Schlangen einfach machen lassen ;) Wenn sie merken, dass das Futtertier zu groß ist, würgen sie es von alleine heraus.

Meine Teppichpythondame hatte eine Zeit lang Anzeichen des bei Teppichpythons weiter verbreiteten "D.A.-Syndroms" (Dumb-Ass-Syndrom). Die Tiere schnappen zu, würgen das Futtertier und halten es dann einfach nur fest... eine Stunde ist vergangen, 2 Stunden sind vergangen und irgendwann entscheidet sie sich, ob sie es frisst oder fallenlässt :mrgreen:
Das längste, was sie bei mir gebraucht hatte, waren knapp 3 Std. Zur Zeit zeigt sie dieses "Syndrom" gar nicht mehr.


ciao, lass dich nicht beißen
André
 
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Vielleicht wär es aber in Zukunft besser etwas kleinere Futtertiere zu verwenden oder?
 
Draco

Draco

Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
3.733
Reaktionen
2
Hi!

Wie groß war denn die Ratte im Vergleich mit der dicksten Stelle der Schlange?

Btw: Schlangen (zumindest Pythons) kennen kaum ein "zu groß", man muss ihnen nur Zeit geben. Anbei ein paar Bilder eines Aussie Scrubs (Australian Scrub Python ~ Morelia kinghorni) beim Verspeisen eines Wallabys (Im Anhang)
Pics by http://www.reptilepets.co.za/rp300812.htm

liebe Grüße
André
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
HeadCharge

HeadCharge

Registriert seit
18.12.2006
Beiträge
2.184
Reaktionen
0
Naja das ist ja auch eine Riesenschlange und keine Natter, ich denke das ist schon ein Unterscheid
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Mal ne kurze Zwischenfrage eines Rattenhalters: wie ist das, töten die Schlangen die Beutetiere vorher? Ansonsten stelle ich mir das ziemlich brutal vor, wenn eine Ratte in einem Schlangenmaul feststeckt und sich da quält. In freier Wildbahn ist das eine Sache, aber wenn man Schlangen füttert, wäre es ja nicht zwangsläufig nötig, so große Beutetiere zu verfüttern, oder?

(Ich denke da eben doch auch immer an die Nager, die verfüttert werden... daß Schlangen fressen müssen, ist ja klar, aber ich denke mir nur, man könnte das ja auch den Beutetieren so wenig qualvoll wie möglich machen...)
 
Tigerpython

Tigerpython

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
1.420
Reaktionen
0
Hey zusammen,

@Chipi:

Bewegen wir uns in dem Bereich der Terraristik, in dem Gebiet der regelmäßig gepflegten Schlangen, so ist es in der Regel so, dass die Nager, sofern sie bei der Fütterung noch leben, zunächst getötet werden. Bei jungen Nattern ist es nicht selten so, dass kleine Futtertiere wie nestjunge Nager nicht getötet werden sondern direkt verschlungen werden.
Sind die Futtertiere größer und stellen für die Schlange eine potentielle Gefahr dar, so werden sie umschlungen und gewürgt. Der Tod tritt folglich relativ schnell - schneller als manch einer glauben mag - durch einen Herz-Kreislaufstillstand ein.
Im Gegensatz zu der Verfütterung von nestjungen Nagern wird der Handel mit diesen allerdings reglementiert.

Blickt man allerdings etwas weiter als auf die "normalerweise" gepflegten Schlangenarten in unseren Terrarien, entdeckt man beispielsweise Arten, die sich von Fröschen (beispielsweise Bronzennattern), Echsen (Psammophis), Fischen (Thamnophis, Natrix spec., o.ä.), Vögeln (beispielsweise Bambusottern - Trimeresurus spec.), Tauwürmer (beispielsweise Rauschuppenbuschvipern), Schnecken ( Asiatische Schneckennatter) oder gar Schlangen (Glattnattern, Giftnattern - Beispielsweise Echte Kobras (Elapidae)) ernähren. Gerade wirbellose Tiere wie beispielsweise Tauwürmer oder Grillen werden vor dem Verschlingen in der Regel nicht getötet.

Abgesehen von dieser Realität sieht es bzgl. der Fütterung bei uns in der Terraristik etwas anders aus. Sofern eine Schlangen diese annimmt, werden die Futtertiere, meist Nager, am besten tot verfüttert, da natürlich immer eine potentielle Gefahr von den Tieren ausgeht.

lg
Martin
 
P

peony

Registriert seit
28.05.2006
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo zusammen

Es sind nicht meine Schlangen, sondern die meines Freundes, bei der Fütterung bin ich immer ausser Haus, kann das nicht mit ansehen..
Ich habe zum ersten Mal die Futtertiere gesehen, deshalb kenne ich mich da nicht so aus, was die Grösse usw. angeht.
Ich lebe zwar mit ihnen unter einem Dach, aber was sie so essen, das sehe ich nicht:?
Halte auch lieber einen Sicherheitsabstand von der Schlange, die eindeutig das "D.A.-Syndrom" hat:D

Es gab schon immer Diskussionen bei uns, ich bin Nagetierhalter und kann einfach nicht verstehen, wie er lebendige Ratten (bis vor kurzem hatten wir selber welche) verfüttern kann..
Stimmt es, dass die Schlangen ihren Jagdinstinkt bzw. ihre Reflexe verlieren? Oder dass die toten Tiere nicht mehr genügend Nährstoffe in sich haben, wenn sie gefroren sind?

Das passt jetzt nicht in dieses Thema, aber seit wir umezogen sind, verhalten sich die Schlangen etwas seltsam. Die eine (welche die Ratte nicht fressen wollte) war schon immer etwas aggessiv, das Weibchen hingegen, war total friedlich. Da habe ich mich sogar ran getraut;)
Jetzt ist aber auch die kleine immer recht aggressiv, wenn man ins Therri fasst beim Wasserwechsel oder so..
(Er füttert sie immer ausserhalb des Therris)
Mein Freund fühlt sich etwas überfordert und überlegt sich sogar, die Tiere in erfahrenere Hände zu geben.
Gibt es Einflüsse, welche die Schlange so verändern kann?
Vorher hatten wir sie im Wohnzimmer, jetzt haben wir ein "Schlangenzimmer".
Unsere Kornnatter, die vorher seht scheu war, ist nun draufgängerischer, aber die beiden anderen scheinen wie ausgewechselt..
Ich weiss, dass er eigentlich sehr an ihnen hängt und fände es schade, sie abzugeben.
Es sind Schönnattern. Leider kenne ich den lateinischen Namen nicht.. Habe unten ein Photo angehängt.

Vielen Dank für eure Tipps!

Grüsse
Peony
 

Anhänge

dana-kira75

dana-kira75

Registriert seit
06.07.2008
Beiträge
15
Reaktionen
0
die veränderung kann mit dem umzug zusammen hängen, da sowas immer mit zu viel stress für die tiere verbunden ist.
wie lange ist der denn her???
 
Draco

Draco

Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
3.733
Reaktionen
2
Hi!

Schönnattern sind meistens so, wie du es beschreibst. Um den Stress für euch und die Tiere zu verringern, würde ich nur ein Tier außerhalb füttern und das andere zeitgleich im Terrarium.
Habt ihr einen Schlangenhaken?
Damit gestaltet sich das Handling erstaunlich besser als mit der Hand. Ihr habt so immer einen gewissen Abstand zwischen euch und dem Tier und könnt es auch bei dem Wasserwechsel auf Distanz halten.

Zu dem Faktoren.... Schlangen sind individuelle Tiere, die ihre unterschiedlichen Charaktere haben. Da sie vorher im Wohnzimmer standen, hatten sie dort ständig Menschen um sich herum. Da sie nun im Schlangenzimmer stehen, haben sie dies nicht mehr und werden automatisch etwas scheuer. Schlangen haben 2 (bzw mit Totstellen 3) Möglichkeiten, einem potentiellen Feind entgegenzutreten: Flucht und Angriff. Flucht ist im Lebensraum Terrarium nur begrenzt möglich und so reagieren manche Tiere mit Angriffen.

liebe Grüße
André

P.S.:Ich würde sie grundsätzlich nehmen, aber Schönnattern werden mit momentan noch zu groß... =(
 
Predator-X

Predator-X

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
96
Reaktionen
0
Ich dachte eigentlich das an Schlangen grundsätzlich lebende Beute verfüttert wird. Wenn sie getötet wird, dann darf bestimmt nicht viel Zeit dazwischen liegen oder? Weil Schlangen doch auf Wärme reagieren. An kühle, länger tote Tiere gehen die doch nicht bei. Meines Wissens.

Naja, es macht schon einen Unterschied ob lebendige Mäuse/Ratten verfüttert werden oder sie tot sind. Selber könnte ich es nicht über das Herz bringen Nager zu verfüttern. Selbst wenn sie tot wären.

Bei Insekten wäre es mit aber relativ egal. Warum auch immer.
 
Ametyst

Ametyst

Registriert seit
09.07.2008
Beiträge
74
Reaktionen
0
Hallo Predator!

Wir verfuettern nur Frostfutter an unsere Schlangen, die haben im Leben noch keine lebendige Beute gesehen! ;)

Die tiefgekuehlten Maeuse oder Ratten werden natuerlich vorher aufgetaut, also 'kalt' bekommen sie die nicht zu futtern hehe.

Diese Art der Fuetterung ist risikoaermer als Lebendfutter. Das Lebendfutter koennte ja 'zurueckschlagen' und die Schlange verletzten. Ein zusaetzlicher Vorteil ist, dass man auf Vorrat kaufen kann. Bei uns lagern immer bis zu 25 tote Nager im Gefrierschrank :lol:

Den Schlangen scheint es nichts auszumachen, Maus ist Maus hehe.

Stimmt schon, sie reagieren auf Waerme. Nach dem auftauen 'erwaermen' wir unser Futter immer in Frischhaltebeutel, die wir fuer einige Minuten dann in warmes Wasser legen. Auf Geruch reagieren Schlangen allerdings auch. Es kann schon vorkommen, dass eine Schlange sich in der Hand verbeisst sollte man sie oder eine andere Schlange nach der Fuetterung anfassen ohne sich vorher die Haende gewaschen zu haben.

Gruss
 
Predator-X

Predator-X

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
96
Reaktionen
0
Ok. Also ihr verfüttert lieber tote Tiere damit sich euer "Liebling" nicht dabei weh tun kann? So moralische Zweifel hättet ihr aber nicht?:?

Naja, finde es auf jeden Fall besser.

PS: Auf YouTube gibt es richtig ***. Die verfüttern lebende Mäuse an Schnappschildkröten, Piranhas usw. Sogar Rattenbabys. So was muß nicht sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ametyst

Ametyst

Registriert seit
09.07.2008
Beiträge
74
Reaktionen
0
Hallo Predator,

Was meinst Du denn mit 'moralischen Bedenken'? :eusa_think: Das die Schlangen was essen muessen ist klar. Und Katzenfutter oder gar Gemuese wuerde ja nicht gehen.... Und Lebendfutter - das waere uebrigens auch fuer die Beute nicht gerade unstressig ;)

Ich bin selbst kein Vegetarier und nein, ich habe da keine Bedenken. Ich hatte mein Leben lang Katzen, die bringen alles moegliche an und spielen vorher sogar noch mit der Beute.

Wie das mit YouTube ist weiss ich nicht. Da kann man ja alles moegliche sehen. Ich nutze diese Seite ueberhaupt nicht.

Gruss
 
Predator-X

Predator-X

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
96
Reaktionen
0
@Chipi: Danke für den Hinweis. Aber man kann es auch übertreiben. Da ich auch niemanden konkret angesprochen habe und es kein achso pöses Schimpfwort war. Hast du super wegzensiert. Toll!:clap:

Hallo Predator,

Was meinst Du denn mit 'moralischen Bedenken'? :eusa_think: Das die Schlangen was essen muessen ist klar. Und Katzenfutter oder gar Gemuese wuerde ja nicht gehen.... Und Lebendfutter - das waere uebrigens auch fuer die Beute nicht gerade unstressig ;)
Letzteres meinte ich ja.;)

Ich bin selbst kein Vegetarier und nein, ich habe da keine Bedenken. Ich hatte mein Leben lang Katzen, die bringen alles moegliche an und spielen vorher sogar noch mit der Beute.
Ich meinte das eher anders. Das gerade diejenigen welche ihre Lieblingstiere füttern auch kein Problem haben mal ne lebendige Maus reinzuschmeissen. Vielleicht nicht unbedingt hier aus dem Forum. Aber da gibt es genug.

Wie das mit YouTube ist weiss ich nicht. Da kann man ja alles moegliche sehen. Ich nutze diese Seite ueberhaupt nicht.
Gruss
Naja, da gibt es schon richtige Sadisten(@Chipi, wird das jetzt auch zensiert?) aber auch Schaulustige. Es gibt dort auch sehr viele normale und witzige Sachen. Einfach mal reingucken. Man kann ja selber entscheiden was man sich anguckt.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Off-Topic
@Chipi: Danke für den Hinweis. Aber man kann es auch übertreiben. Da ich auch niemanden konkret angesprochen habe und es kein achso pöses Schimpfwort war. Hast du super wegzensiert. Toll!:clap:
Was soll das? Findest du das angemessen? Wir beachten hier die Netiquette, Punkt. Und was du geschrieben hast, war sehr wohl eine Beleidigung, und du hast auch konkrete Personen angesprochen, wenn auch nicht namentlich genannt.

Weiter muß dieses Thema nicht mehr diskutiert werden.
 
Jaddi

Jaddi

Registriert seit
06.08.2008
Beiträge
83
Reaktionen
0
Komisch das es immer um "Moral" geht wenn man Tieren lebende Beute gibt.
Keiner stellt in Frage, das Katzen draussen Kleintiere erlegen, auch wenn sie zuahsue genug Sheba bekommen.
Oder das Vögel Insekten bekommen.
Und auch Katzen- / Hunderfutter hat mal gelebt.

Ausserdem muss ja auch das gefrorene Schlangenfutter getötet werden. Und ob da die menschliche Methode besser ist, als die "Schlängische" weis ich nicht.

Ich habe Kaninchen und hatte Hamster, Ratten ect. ich denke mal ich brauche noch ein bis zwei Reptilienbörsen um meinem Mann die Angst vor einem Python zu nehmen und dann gibt es eben neben meinen "Nicht-Futter-Nagern" auch "Futter-Nager" im Haus.

Meine Schildkröten bekommen einmal im Monat eine Ladung "Futterguppies", etwas Besseres gibt es nicht, um diese faulen Reptilien mal dazu zu bringen sich ihr Futter zu erarbeiten und manch ein gewitzter Guppie lebt schon lange im Schildkrötenbecken - hat ja genug Verstecke.

Die einzige Frage die sich mir stellen würde, wäre eben das Problem ob eine im Terrarium gehaltene Schlange nicht besser mit kleineren Nagern gefüttert wird, weil die ungefährlicher fürs Schlängel sind.
 
albero

albero

Registriert seit
07.02.2006
Beiträge
4.512
Reaktionen
0
Komisch das es immer um "Moral" geht wenn man Tieren lebende Beute gibt.
Keiner stellt in Frage, das Katzen draussen Kleintiere erlegen, auch wenn sie zuahsue genug Sheba bekommen.
Oder das Vögel Insekten bekommen.
Und auch Katzen- / Hunderfutter hat mal gelebt.
Doch, genau diese Fragen werden sehr wohl gestellt!
Zumal Katzen ja nicht ursprünglich hier heimisch sind und in unsere Fauna eingreifen.
Und ich finde es macht einen großen Unterschied, ob Beutetiere in freier Wildbahn erlegt werden und die faire chance hatten die Gefahr zu bemerken und wegzulaufen oder ob sie in ein Terarrium zum Feind geworfen werden als ob ihr Leben völlig wertlos wäre (das Wort "Futtertier" sagt ja schon alles). Natürlich kommt das hier im Forum nicht vor, aber bei diversen anderen Schlangenhaltern leider schon.
Aber solche Fragen wurden hier schon oft diskutiert und wir sollten hier nicht peonys Thread zuspammen ;)
 
Jaddi

Jaddi

Registriert seit
06.08.2008
Beiträge
83
Reaktionen
0
alberto: Dann ist es also "natürlich", dass die ca. 20 Katzen meiner Nachbarin hier in den letzten 4 Jahren sämtliche Vögel ausgerottet haben.

Für mich macht es keinen Unterschied ob ein Tier lebt wenn es verfüttert wird oder tot ist. Sein Zweck ist es gefressen zu werden. Mir macht dann eher die Schlange Sorgen, die das Futtertier nicht schluckt / schlucken kann.

Vielleicht denke ich auch so, weil ich früher Hühner hatte und diese auch geschlachtet habe. Das Huhn im Supermarkt ist genauso "für mich" gestorben wie das Huhn aus meinem Hühnerhaus.

Und "lebendes Futtertier im Terrarium" hat durchaus Chancen, einige meiner Futterguppies überleben die Angriffe der tollpatschigen Schildkröten schon seit langem ...
 
albero

albero

Registriert seit
07.02.2006
Beiträge
4.512
Reaktionen
0
alberto: Dann ist es also "natürlich", dass die ca. 20 Katzen meiner Nachbarin hier in den letzten 4 Jahren sämtliche Vögel ausgerottet haben.
Nein, das ist es eben nicht. Ich sagte ja, daß ich das nicht gut finde ;)

Für mich macht es keinen Unterschied ob ein Tier lebt wenn es verfüttert wird oder tot ist. Sein Zweck ist es gefressen zu werden. Mir macht dann eher die Schlange Sorgen, die das Futtertier nicht schluckt / schlucken kann.
Wenn das Tier lebt wenn es zur Schlange geworfen wird, erlebt es die unmittelbare Angst mit. Und wenn es dann noch eine ganze Weile dauern kann bis die Schlange es "erledigt", dann finde ich das unnötige Qualen, die ich keinem Lebewesen wünsche! Ich finde kein Tier hat "den Zweck", gefressen zu werden. Vor dem Sterben sollte immer ein Leben kommen. Das haben Futtertiere allerdings oftmals nicht wenn man sich die Haltungsbedingungen ansieht (gilt auch für Futtertiere für Menschen).

Vielleicht denke ich auch so, weil ich früher Hühner hatte und diese auch geschlachtet habe. Das Huhn im Supermarkt ist genauso "für mich" gestorben wie das Huhn aus meinem Hühnerhaus.
Ich sehe da einen Unterschied. Wenn deine Hühner ein artgerechtes und halbwegs glückliches Leben führen konnten, hatten sie um einiges mehr als die Hühner die im Supermarkt verkauft werden. Die wurden wirklich nur geboren um zu sterben und hatten mit Sicherheit keine einzige schöne Stunde in ihrem Leben :( Leider!

Liebe Grüße, Albero (nicht Alberto ;)) ...Albero ist italienisch und heißt Baum
 
Thema:

Notfall! Ratte steckt in Schlange fest