Alzheimer bei Hunden?

Diskutiere Alzheimer bei Hunden? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, Sator, Rottweiler, Hund meines Mannes, ist jetzt schon stolze 13 Jahre alt. Und da bleiben Alterserscheinungen nicht außen vor. Zum...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Favole

Favole

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
1
Hallo,

Sator, Rottweiler, Hund meines Mannes, ist jetzt schon stolze 13 Jahre alt.
Und da bleiben Alterserscheinungen nicht außen vor. Zum Beispiel dass er häufiger Gassi muss, etc.

Die letzten Tage ist dann noch aufgefallen, dass er teilweise etwas verwirrt scheint.
Nicht ständig, auch nicht unbedingt oft, aber es kommt doch vor.
Ich kenn ihn jetzt etwa 5 Jahre, da hab ich ihn nie als sonderlich aufgedrehten Spielhund erlebt, er ist da grundsätzlich recht ruhig, sehr auf sein Herrchen fixiert und dass er die andren Hunde hier mal beachtet kommt nicht oft vor.
Gestern kam mein Ferkelchen dann aber ganz
begeistert auf ihn zugerannt, mit seinem Lieblingsplüsch im Maul und hat wieder versucht jeden zum Spielen zu überreden. Wird normalerweise von Sator komplett ignoriert oder weggegrollt.
Diesmal ist Sator aber aufgesprungen und hat ihn richtig verwirrt angeguckt. Ich hätt wirklich nicht sagen können, ob er ihn überhaupt erkennt :|
Dann kommt es die letzte Zeit noch öfter vor, dass er einfach so da steht und die Wand / nen Schrank / was weiß ich was anguckt. Ok, das macht Manni gelegendlich auch, aber das ist eher ein "Huch, ist da was?"-gucken. Sator starrt aber richtig ins Nichts.
Zuerst hab ich gedacht er würde einfach etwas schwerhöriger werden. Es kommt sowieso schon recht selten vor, dass er meinem Mann mal von der Seite weicht, wenn er dann aber doch mal ein paar Meter weg ist und von ihm gerufen wird kommt er gleich angetappert.
Letztens wohl nicht, da hat er neben am Rand kurz geschnuffelt und wurde gerufen als ein andrer Hund kam.
Sator hebt den Kopf, guckt sich um, dreht sich, guckt nochmal, läuft einen Schritt hier hin, 2 da hin, guckt sich um... Als würd er nicht ganz wissen, woher das Rufen kam. Nochmal gerufen und dann kam er gleich.
Inwiefern "verwirrt" er da aussah weiß ich nicht, ich war nicht dabei. Aber ich denke mein Mann kann ihn sowieso besser einschätzen als ich.
In Verbindung mit den andren "Vorfällen" und daher, dass er nur ein paar Meter von meinem Mann weg war, also ihn sicher hätte sehen müssen, ist einfach nur schwerhörig doch bestimmt etwas unwahrscheinlich.

Gibt es sowas wie Alzheimer bei Hunden?
Kann man das irgendwie testen lassen?

Er bekam übrigens grad erst im April nen Rundumcheck inklusive Herz und Kreislauf, da war alles im akzeptablen Bereich.
 
30.06.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Alzheimer bei Hunden? . Dort wird jeder fündig!
E

ELTON

Guest
Hallo Bine,Alsheimer bei Hunden jibbet nicht.
Dafür aber Senetile Demenz.Der Verlauf ist recht ähnlich und paßt auch zu dem was du geschildert hast.
Machen kann man da meines Wissens nichts gegen.Macht es so wie immer und habt das eine oder andere mal ein wenig geduld.Er hat ja auch schon sein Alter.
 
Favole

Favole

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
1
Huihu Elton,
danke für deine Antwort.

Also großartig sonst was für ihn machen können wir nicht?
Außer ihm möglichst alles beim Alten zu belassen und eben bisschen mehr Zeit einplanen?

Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass es mit der Zeit schlimmer wird?

Er tut einem richtig leid.. :(
 
E

ELTON

Guest
Eine Antwort darauf wäre Spekulation und ist nicht vorhersehbar.
Das ist ähnlich wie beim Menschen.In vielen Altenheimen werden extra Übungen gemacht um die Zentrale zwischen den Ohren auf Trab zu halten.Bei dem einen wird es nicht schlimmer und bei dem anderen hilft es nicht.Und am nächsten Tag kann schon wieder alles anders sein.
Sorry.Macht das beste von.
 
Favole

Favole

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
1
Ach je :(

Aber so kleine Denkaufgaben können da schon helfen? Müssen nicht, aber einen Versuch wäre es wert?
 
E

ELTON

Guest
Versuchen würde ich es auf jeden Fall.Am besten da ansetzen,wo ihr merkt das es da nicht mehr so ist wie es mal war.Schaden kann es nicht.
Und wenn das Interesse an einigen Übungen voll abebbt,ne Rund toben oder so und nen kurzen Neuversuch machen.Beginnt dieser mit Desinteresse,was anderes machen.
 
Fini

Fini

Dabei seit
15.02.2006
Beiträge
7.889
Reaktionen
2
Hallo,
ich denke was du beschreibst sind einfache Altersbeschwerden. Auch Hunde können im Alter etwas senil werden, vor allem Hunde die für ihre Größe recht alt werden. Das ins-nichts-starren kannte ich von unserer alten Schäferhündin auch.

Ich habe schon sehr viel positives von Karsivan gehört, es fördert die Durchblutung und die Sauerstoffanreicherung im Gehirn, das soll alten Hunden sehr gut helfen. Ich selbst gebe es meinem noch nicht, will es aber demnächst auch mal testen.
Wenn ich mich recht erinnere hat HelgaK schon Erfahrungen mit diesem Medikament, vielleicht kann sie dir noch mehr dazu sagen.

LG
 
C

Celia

Dabei seit
26.06.2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hi,
Ich würde den Hund mal auf Diabete testen lassen. Das tritt häufig im alter auf. Bei Insulinmangel kommt es nämlich auch zu solchen Verhaltensstörungen und Verwirrtheitszunständen. Trinkt der Hund vielleicht mehr? Wenn du schreibst, dass er häufiger raus muss wär auch das ein anhaltspunkt.
 
Favole

Favole

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
1
Elton, mit toben erreicht man bei diesem Hund nicht viel. Der steht dann da, schaut einen doof an und dreht sich dann um, um Herrchen anzustrahlen ;)
Aber ich denk ein paar Aufgaben wird er schon gern machen.

Fini, ich meine Karsivan hätte unsre Tierärztin letztens sogar schon erwähnt... Da werd ich mal nachfragen, morgen müssen wir sowieso wieder hin.
Irgendwelche verherrenden Nebenwirkungen hat das ja nicht, oder?

Und dann schau ich mal, ob Helga noch hier über den Thread stolpert, sonst schreib ich sie morgen mal an :)

Celia, mir wäre nicht aufgefallen, dass er mehr trinkt (außer eben an besonders warmen Tagen, aber da schlabbern hier eh alle mehr). Ich seh ihn allerdings tagsüber auch nicht so oft, weil er da mit meinem Mann arbeiten ist.
Aber dem wäre auf jeden Fall aufgefallen, wenn da was wäre.
Im April war glaube ich eine Blutuntersuchung mit dabei, ich habs jetzt aber nicht mehr ganz im Kopf.
Ich werd es trotzdem mal an meinen Mann und unsre Tierärztin weitergeben. Danke.
 
D

dieschnupels

Dabei seit
20.03.2008
Beiträge
11
Reaktionen
0
Huhu,

könnten es nicht eventuell die Augen sein? Dass er einfach schlecht sieht oder blind ist und sich darum erschreckt?
 
Favole

Favole

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
1
Also an den Augen dürfte es nicht liegen.
Ansonsten sieht er auch alles. Wenn mein Mann was macht, beobachtet er ihn oder dreht auch den Kopf, wenn irgendwo sich was bewegt. Das denk ich nicht, dass da was ist :)
 
sammy-18

sammy-18

Dabei seit
02.06.2008
Beiträge
42
Reaktionen
0
Also der Kater meines Freundes ist so ähnlich.
einmal hatte ich ausversehen mein buch ein zentimeter neben ihm fallen lassen und er hat noch nocht einmal hingeguckt. dann hab ich ihn angestubst, keine reaktion.
wie erstarrt...
 
Elstertier

Elstertier

Dabei seit
25.06.2007
Beiträge
5.558
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

also diese Symptome können verschiedene Ursachen haben. Schilddrüsenerkrankung, Diabetes, normale Alterserscheinungen..das muss ein TA abklären.
Allerdings möchte ich anmerken das es mittlerweile erforscht wurde das es ein Krankheitsbild gibt das der Alzheimererkrankung beim Menschen sehr nahe kommt.
Das Kognitive Dysfunktionssyndrom.
Wird umgangssprachlich auch Alzheimer bei Hund und Katze genannt.
Zuhause habe ich bei meinen Unterlagen einen Artikel dazu da müsste auch der Link dabei stehen. Werde sobald ich heimkomme nach sehen und wenn Interesse zu dem Thema besteht, auch gerne einstellen.

Lg
Elstertier
 
Favole

Favole

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
1
Elstertier, den Link würde ich gerne haben, wenn es ginge :)

Wie gesagt, er hatte ja grad erst einen Rundumcheck, da war alles akzeptabel.
Wie wird denn dieses kognitive Dysfunktionssyndrom diagnostiziert? Nur per Ausschlussverfahren oder gibt es da entscheidende Merkmale für?
 
Favole

Favole

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
1
Kein Link?

Dieser Hund leidet übrigens Höllenqualen haben wir festgestellt.
Zumindest wenn Herrchen nicht da ist..
Seit letzter Woche ist mein Mann geschäftlich unterwegs (Sator ist mit), hatte aber vorher viel zu tun, also hat auch mal ein guter Freund 1-2 Runden übernommen.
Hat bisher noch nie Probleme gegeben, Sator war zwar schon immer schwer von seinem Herrchen zu trennen und ist dann bevorzugt immer wieder zurück gegangen ("Aber ich muss doch da lang! Da lang gehts zu Herrchen!"), aber ist dann doch mit todtraurigem Blick mitgetappert.
Letzte Woche hat es dann angefangen.
Darin (besagter Freund) meinte, Sator hätte schon nach kurzer Zeit angefangen zu humpeln. Aber nichts zu sehen, kein eingetretener Stein, gar nichts.
Also noch ein bisschen weiter, wurde aber nicht besser.
Der arme, alte Hund konnte dann gar nicht mehr laufen, hat sich hinfallen lassen und mit leidendem Blick um sich geguckt. Es hätte sogar ein Spaziergänger gefragt, ob er irgendwo Hilfe rufen soll, der arme Hund stirbt.

Chris (meinen Mann) angerufen, er ist gleich losgefahren.
Kaum kommt er auch noch X Meter entfernt in Sichtweite... Ist der Hund quietschlebendig und noch bevor man gucken kann strahlt er wie ein Atomkraftwerk und tappert auf sein Herrchen zu :roll: ("rennen" kann man das ja nicht mehr nennen, aber dafür, dass er eben noch im Sterben lag soll es wohl doch erstaunlich schnell gewesen sein).

Das Ganze hat sich dann auch noch 3-4mal wiederholt.
Ansonsten aber nie, solange Chris da ist keinerlei "Schwächeanfälle".

Heut abend noch fliegt mein Mann geschäftlich weiter wohin, da will er Sator den Flug nicht antun. Also wird er noch (von oben genanntem Freund) abgeholt (bzw. dürfte schon unterwegs sein). Bin mal gespannt, ob der arme Hund das Wochenende überlebt, oder ob dieser mysteriöse Kräfteschwund wieder kommt... :eusa_doh:

(Noch am selben Tag, als das das 1. Mal war, ging es übrigens zum Tierarzt. Bis auf übliche Alterswehwehchen, etc. ist nichts feststellbar).

Dass er sonst irgendwie noch mehr verwirrt ist, ist aber nicht aufgefallen. Da ist alles beim Alten geblieben.
 
E

ELTON

Guest
Hey Bine,
kannste dem Freund nicht ein Foto von deinem Männe mitgeben?Und wenn der nächste "Schwächeanfall" kommt,einfach das Foto zeigen.Vielleicht hilts ja.
 
Favole

Favole

Dabei seit
05.11.2006
Beiträge
12.004
Reaktionen
1
Oh ja, ich sehs schon. Dann muss ich die nächsten Tage immer rüber zu Darin fahren, damit Sator mit mir per Webcam Herrchen gucken kann.
Wenn ich Glück hab darf ich dann vielleicht auch mal ganz kurz :eusa_eh:
 
meeresstrand

meeresstrand

Dabei seit
02.07.2006
Beiträge
243
Reaktionen
0
Hallo,
ich denke was du beschreibst sind einfache Altersbeschwerden. Auch Hunde können im Alter etwas senil werden, vor allem Hunde die für ihre Größe recht alt werden. Das ins-nichts-starren kannte ich von unserer alten Schäferhündin auch.

Ich habe schon sehr viel positives von Karsivan gehört, es fördert die Durchblutung und die Sauerstoffanreicherung im Gehirn, das soll alten Hunden sehr gut helfen. Ich selbst gebe es meinem noch nicht, will es aber demnächst auch mal testen.
Wenn ich mich recht erinnere hat HelgaK schon Erfahrungen mit diesem Medikament, vielleicht kann sie dir noch mehr dazu sagen.

LG
Wir haben unserer Muckl auch täglich Karsivan gegeben in ihren letzten beiden Lebensjahren, regt die Durchblutung an (und damit auch die im Hirn), und es ging ihr nicht schlecht damit. Kannst ja den TA mal drauf ansprechen...

Dieses Vor-Sich-Hinstarren kannte ich von Muckl auch, das wirkte eher apathisch und fast erstarrt. Wir haben uns deswegen auch Sorgen gemacht... es sah irgendwie so nach Abschied aus:-((( Und schlechter hören und sehen ist im Alter auch normal. Das ist aber nicht so schlimm für die Tiere selbst, die haben noch andere Sinne, die ihnen eine Orientierung ermöglichen.

Manchmal hat Muckl auch so tief geschlafen, dass man sie zig mal rufen musste, bevor sie aufgewacht ist. Früher konnte man nicht mal aus dem Zimmer gehen, ohne dass sie es bemerkt hat.

Das sind aber alles Alterserscheinungen, als Alzheimer würde ich es noch nicht bezeichnen.
Die Hündin von meinen Eltern war im Alter echt konfus, die raste nachts durch den Garten und war einfach weg, die musste man dann suchen und wieder einfangen, alles im Dunkeln im Taschenlampe. Rufen nützte da auch nix. Sie war so was von unruhig zeitweise und dann hat sie wieder wie ein Stein geschlafen. So bietet das Alter die verschiedensten Verhaltensweisen....

Alles Gute für Dich und herzlichen Gruß von Babs
 
R

Ricalein

Dabei seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Hallo Favole
Ich denke das Sator gemerkt hat dsa er mit dieser Masche schnell wieder zu seinem Herrchen kommt und das ausnutzt, nach dem Motte ( ohne mein herrchen mache ich keinen Schritt mehr, seht zu wie ihr zurecht kommt). Für Anja war es in den letzten Monaten auch furchtbar wichtig immer in meine Nähe zu sein. Sie hat halt auch immer schlechter gehört was ihr um einen um so tieferen Schlaf bescheert hat. Genau so wie Meeresstrand es auch beschreiben hat, musste man Anja richtig wecken und dann brauchte sie noch einen Augenblick um Klar im Kopf zu werden. So lange die Nase noch funktioniert können Hunde sehr gut auf die Leistung der Augen und Ohren verzichten. Nur wenn die Nase auch nicht mehr will dann geht dem Hund jegliche Lebensfreude verloren.

Vielleicht hilft es bei Sator ja wenn er etwas , was n ach seinem Herrle richt in der Nähe hat.
 
katie

katie

Dabei seit
27.10.2007
Beiträge
455
Reaktionen
0
Wenn Elstertier den Link noch schicken würde, der würde mich auch interessieren. Wegen meines Katers, der ist zwar noch nicht soooo alt (ca. 11 Jahre), aber vielleicht durch die SDÜ "vorgealtert"? Das mit dem Blick ins Leere stelle ich bei ihm hin und wieder fest, außerdem zeigt er manchmal so etwas, was mich an Altersstarrsinn erinnert.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Alzheimer bei Hunden?

Alzheimer bei Hunden? - Ähnliche Themen

  • Hund schlapp / dringend Antworten bitte

    Hund schlapp / dringend Antworten bitte: Hallo, ich erkläre mal meine Situation. Ich habe einen Dackelmischling. Als ich ihr vor ca. 1. Stunde ein Leckerlie gegeben habe (Lucky Dog...
  • Hauterkrankung Hund

    Hauterkrankung Hund: Hallo, Meine Französischen Bulldogge hat eine kahl, gerötete Stelle am Hals. Weiß jemand was das ist? Kratzen tut er sich dort nicht wirklich. Er...
  • Hund krampft

    Hund krampft: Hey. Unsere nala hat vor etwa 10 Tagen einen Krampfanfall gehabt.. Sie ist eigentlich kern gesund. Wir lagen im Bett, aufeinmal stellt sie sich...
  • Beule in der hinteren Beuge

    Beule in der hinteren Beuge: Hallo zusammen, unsere Hündin hat seit ca. 2 Jahre eine Beule im hinteren Lauf. Natürlich waren wir damit auch schon beim Arzt, dieser sagte...
  • Hund leckt sich ständig die Pfoten und seinen Mund

    Hund leckt sich ständig die Pfoten und seinen Mund: Hallo zusammen, Meine Hündin, die ich vor 4 Wochen aus dem Tierschutz geholt habe, ist 5 Jahre alt. Ihr mussten auch schon bereits 8 Zähne...
  • Ähnliche Themen
  • Hund schlapp / dringend Antworten bitte

    Hund schlapp / dringend Antworten bitte: Hallo, ich erkläre mal meine Situation. Ich habe einen Dackelmischling. Als ich ihr vor ca. 1. Stunde ein Leckerlie gegeben habe (Lucky Dog...
  • Hauterkrankung Hund

    Hauterkrankung Hund: Hallo, Meine Französischen Bulldogge hat eine kahl, gerötete Stelle am Hals. Weiß jemand was das ist? Kratzen tut er sich dort nicht wirklich. Er...
  • Hund krampft

    Hund krampft: Hey. Unsere nala hat vor etwa 10 Tagen einen Krampfanfall gehabt.. Sie ist eigentlich kern gesund. Wir lagen im Bett, aufeinmal stellt sie sich...
  • Beule in der hinteren Beuge

    Beule in der hinteren Beuge: Hallo zusammen, unsere Hündin hat seit ca. 2 Jahre eine Beule im hinteren Lauf. Natürlich waren wir damit auch schon beim Arzt, dieser sagte...
  • Hund leckt sich ständig die Pfoten und seinen Mund

    Hund leckt sich ständig die Pfoten und seinen Mund: Hallo zusammen, Meine Hündin, die ich vor 4 Wochen aus dem Tierschutz geholt habe, ist 5 Jahre alt. Ihr mussten auch schon bereits 8 Zähne...