Sittich zähmen? HILFE!

Diskutiere Sittich zähmen? HILFE! im Wellensittich Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo! Also ich habe seit einigen Monaten einen neuen Sittich ( Die ganze Einzelhaltungsdiskussion bitte ich einfach mal beiseite zu lassen )...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
T

Tiger

Registriert seit
14.07.2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo!

Also ich habe seit einigen Monaten einen neuen Sittich ( Die ganze Einzelhaltungsdiskussion bitte ich einfach mal beiseite zu lassen ).
Ich hab ihn aus der Zoohandlung. Problem an der Sache ist: Er wird einfach nicht zahm.
Ich spreche fast jeden Tag mit ihm,habe versucht ihn mit allen möglichen leckerchen anzulocken,aber sobald man in den Käfig kommt,wird er total hysterisch.

Frage ist: Was kann ich machen? Gibts irgendwelche Tipps wie ich ihn doch noch zahm bekommen könnte?Ist ja schließlich nicht gut so wie es ist,ich will ihn ja auch nicht vereinsamen lassen.

Weiterhin noch: Wenn er wirklich nicht zahm werden sollte,werde ich ihm einen Partner kaufen,damit er nicht alleine ist. Da wäre wieder die Frage ob ich einen zahmen kaufen soll oder nicht? Würde mein Welli dann evtl doch noch zahm oder passt sich der zahme eher ihm an?


Freue mich über jeden Tipp,Vielen Dank!
 
14.07.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du es schon mal mit Clickertraining für Sittiche versucht? Funktioniert auch mit Papageien und anderen Vogelarten, macht beiden Spaß und stärkt die Beziehung zum geliebten Sittich.
Cosili

Cosili

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
2.732
Reaktionen
0
Hallo Tiger und willkommen hier! :)

Das Thema gab es schon sehr oft hier, und die Antwort ist immer die Gleiche: es gibt keine Garantie das ein Wellensittich zahm wird. Weder bei Einzelhaltung, noch bei Paarhaltung, noch bei Schwarmhaltung. Manche Wellis bleiben trotz aller Bemühungen ein Leben lang scheu. Das muss man akzeptieren, ein Sittich hat noch viel mehr zu bieten als Zahmheit!

Genausowenig gibt es ein Geheimrezept um einen Vogel zu zähmen. Geduld, Einfühlungsvermögen und Leckerbissen ist die einzige Möglichkeit, und auch so gibt es wie gesagt nie eine Garantie für Zahmheit.

Da könnte auch die Ursache deines "Problems" liegen. Mal abgesehen davon das man Tierverkauf in Zoohandlungen aus verschiedenen Gründen nicht mit einem Kauf unterstützen sollte, haben Wellis aus Zoohandlungen in den meisten Fällen schon schlechte Erfahrungen hinter sich. Auf jeden Fall wurden sie beim Züchter gefangen, danach mussten sie einen mehr oder weniger stressigen Transport über sich ergehen lassen, und als Krönung durften sie sich anschauen wie die vor ihnen verkauften Artgenossen mit der Hand aus dem Käfig in der Zoohandlung gefangen wurden. Danach wurden sie noch mal selbst gegriffen. Also haben die armen Vögelchen wirklich gute Gründe Panik vor menschlichen Händen zu haben.

Wenn er wirklich nicht zahm werden sollte,werde ich ihm einen Partner kaufen,damit er nicht alleine ist.
Das solltest du auch wenn er zahm wird, Einzelhaltung von Wellensittichen ist in jedem Falle Tierquälerei.
Da du die Diskussion darüber mal außen vor lassen möchtest, verzichte ich jetzt mal darauf die Argumente gegen Einzelhaltung aufzuschreiben, was aber nichts an der Tatsache ändert das sie in keinem Falle artgerecht ist ;)

Da wäre wieder die Frage ob ich einen zahmen kaufen soll oder nicht? Würde mein Welli dann evtl doch noch zahm oder passt sich der zahme eher ihm an?
Sehr ängstliche Wellensittiche werden schon allein durch die Anwesenheit von Artgenossen ausgeglichener. Das ist kein Wunder, für einen freilebenden Wellensittich bedeutet es das Todesurteil den Anschluss an den Schwarm zu verlieren, also ist Einsamkeit Stress, und alle vermeintlichen Gefahren sind gleich doppelt so gefährlich.
Normalerweise schauen sich Wellis einiges vom Verhalten ihrer Artgenossen ab, wenn einer zutraulich ist, merken auch die anderen das vor der Hand keine Gefahr droht. Ein weniger ängstlicher Partner könnte deinem Welli also einiges von seiner Angst nehmen.
Was nicht bedeutet das er dann automatisch zahm wird.
Zahme Wellensittiche gibt es ohnehin nicht zu kaufen, wenn dann Handaufzuchten, und diese sind aus vielen Gründen abzulehnen, darüber kannst du dich zum Beispiel hier informieren: http://birds-online.de/handaufzuchten/handaufzucht.htm
Du kannst allerdings versuchen einen bereits zutraulichen Vogel aus zweiter Hand zu bekommen, etwa aus dem Tierheim, Kleinanzeigen oder Vermittlungsforen.

Allerdings solltest du damit aufhören Zahmheit als das ultimative Ziel der Vogelhaltung zu sehen, denn dann sind Enttäuschungen vorprogrammiert. Vögel sind nun mal keine Kuscheltiere, und können auch ohne das sie zahm sind faszinierende und interessante Haustiere sein.
 
Nanica

Nanica

Registriert seit
12.09.2007
Beiträge
160
Reaktionen
0
Hallo,


ich kann selber aus Erfahrungen sprechen.
Ich hatte meinem (ex)Freund einen Wellensittich vor 1,5 Jahren gekauft. Er wollte ihn einzelnd halten ich war am Anfang dafür nach ein paar Wochen dagegen und wollte noch einen Holen er wollte das nicht, da es seiner ist konnt ich nichts machen.
Nun habe ich mir Degus gekauft und er fährt voll aus die Degus ab, ist aktiv wie nie, zutraulich ist er immernoch. Genauso wie vorher. Diese Woche kommt noch eine Freundin oder ein Freund dazu, es kommt darauf an ob ein Züchter gerade Wellis hat oder nicht. Er müsste auch hier in der nähe sein, da ich derzeit nicht mobil bin. Oder ich müsste auf meinen Ex warten der hat diese Woche ein Auto laufe de rwoche und fahre mit ihm dort hin.

Er hat es selber eingesehen nachdem er gesehen hat wie aktiv der Vogel geworden ist nahcdem ich die Degus hatte. Selbst da sah er das er einen Partner braucht. Nun darf ich den Wellensittich behalten da er Ihn nicht aus der Degugruppe rausreissen will, da die sich prächtig verstehen. Und ein Freund kommt noch dazu, das möchte ich dir auch raten, wenn Du dich genug um deine Schützlinge kümmerst werden sie auch zu zweit zahm. Aber bedenke manche bekommt man nie zahm. Sie bleiben "wild" meiner ist halb wild kann man so sagen ..



LG Nina
 
T

Tiger

Registriert seit
14.07.2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hm,Sinn der Sache ist ja nicht,dass ich einen komplett zahmen Sittich möchte.. Also keinen,der auf die Hand kommt oder auf der Schulter sitzt etc.

Das Problem ist ja,dass ich ihn so nicht aus dem Käfig lassen kann.Und das wiederrum kann ich mit meinem Gewissen nicht ganz vereinbaren,da ich finde das Freiflug unbedingt sein muss.

Naja,ich werds weiter probieren,auch wenn ich mir da nicht sehr große Hoffnungen mache.

Danke
 
Nanica

Nanica

Registriert seit
12.09.2007
Beiträge
160
Reaktionen
0
Wieso kannst Du ihn nicht aus den Käfig lassen?
Vögel gehen auch zurück in den Käfig von alleine. Meiner macht das auch, solange sie in einem Raum sind wo sie nicht wegfliegen können. Und wenn meiner überhapt nicht in den Käfig will warte ich bis abends bis er müde ist dann kommt er von alleine auf meine hand.
 
Die Gnome

Die Gnome

Registriert seit
13.07.2008
Beiträge
25
Reaktionen
0
Cosili hat ja schon eine super Antwort gegeben - ich möchte noch etwas hinzufügen.

Ich bin kein Wellensittich-Experte, genau genommen habe ich gerade mal ein Buch gelesen und wir haben seit Samstag, sprich 3 Tagen Wellensittiche..

..aber ich kann sagen, dass bei uns in den letzten 3 Tagen schon viel passiert ist bezüglich Zahmheit, zumal uns dieses Thema auch gerade beschäftigt.

Seit wir die Wellies haben verbringen wir die meiste Zeit im gleichen Zimmer, durch die Schichtarbeit meines Freundes wechseln wir uns quasi ab. Ich rede mit ruhiger Stimme zu den "Twities" und schaue Ihnen ganz nah am Käfig auch einfach mal zu. So gewöhnen sie sich dran, dass ich sie nicht angreife, wenn ich ganz nah bin.
Am Sonntag hatte ich das eine halbe Stunde gemacht und da kam der eine zu mir ans Gitter und guckte mich ganz fasziniert an. Ganz ruhig schob ich meinen kleinen Finger durchs Gitter und blieb für weitere ca. 20 Minuten ruhig (TV guckend zur Abwechlung), da kletterte unser Mex ganz interessiert um den Finger herum und schwups saß es schon drauf - am zweiten Tag! Da ich mich ganz ruhig verhielt und der Finger so bequem war, blieb Mex sitzen und döste erstmal mit geschlossenen Augen eine runde. Ich hatte schon krämpfe vom ruhig stehen, aber rührte mich nicht, bis er dann irgendwann entschied wieder auf die Stange zu gehen.

..die Tipps "Zeit und Geduld" stimmen, aber wie man sie umsetzt ist eine andere Sache, vielleicht versuchst du es mal so. Außerdem stelle ich fest, dass die Tageszeit auch eine Rolle spielt. Um die Mittagszeit sind unsere Twities am Aktivsten und am Neugierigsten. Dann kann man eher davon ausgehen, dass sie sich neugirig einen Finger von der Nähe erkunden, als wenn sie abends schon müde auf der Stange sitzen..

Ohne eine Diskussion entfachen zu wollen, möchte ich vermerken, dass unsere Wellies zu zweit sind und sich schon beide "relativ zahm" verhalten auf die Zeit gemessen, die sie erst bei uns sind. Ich glaube nicht, dass das so wäre, wenn eines alleine wäre!

LG
 
cybie

cybie

Registriert seit
15.03.2006
Beiträge
822
Reaktionen
1
Auch ich kann dem zustimmen, dass jeder Welli anders ist und man das akzeptieren muss!

Ich habe einen (jetzt) 8 Jahre alten Welli, der immer total panisch war und ich nie versucht habe ihm Vertrauen zu schenken (also soweit, dass er keine Angst vor meiner Hand hat). Als ihr Partner dann gestorben ist, habe ich ihr einige Monate später einen neuen, jungen Partner gekauft. Dieser war, weil er noch jung war, sehr neugierig und ich habe mich erstmal damit beschäftigt. Yoshi (die Alte) hat immer nur zugesehen und sich nix zugetraut. Irgendwann hatte ich dann tatsächlich auch die Alte auf der Hand beim Füttern sitzen, obwohl ich das niemals für möglich gehalten habe.

Wie man sieht, funktioniert es, wenn man viel Geduld und Zeit mitbringt. Wichtig ist auch, dass man ruhig ist, immer leise mit ihnen spricht, keine hektischen Bewegungen in der Nähe der Vögel macht und man, wenn es sogar möglich ist, immer die gleiche Kleidung trägt. So baut der Welli schnell Vertrauen auf, aber man muss es auch weiterführen, denn sonst "verlernen" sie es wieder.

Ich habe neben meiner Alten und der Jungen auch 2 Gleichaltrige bekommen, die auch extrem ängstlich sind. Trotzdem kommen sie auf meine Hand, wenn die Junge draufsitzt. :)
 
T

Tiger

Registriert seit
14.07.2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
Tja,die ganze Sache mit dem zähmen kam wohl falsch rüber.Ich hatte schon Sittiche,dementsprechend weiß ich,wie ich einen Sittich eigentlich..sagen wir mal zutraulich.. kriegen kann. Bei diesem klappts aber einfach nicht. Er ist so ängstlich,dass ich ihn nicht herauslassen kann.Wir haben das einmal versucht und das Ergebnis war,dass der Sittich einen Tag lang aufm schrank hockte,irgenwann auf den BOden flog und sitzen blieb,völlig erschöpft. Da mussten wir ihn einfangen weil er nicht in der Lage war, zu fliegen. Dementsprechend kann ich ihn nicht einfach fliegen lassen.
 
Cosili

Cosili

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
2.732
Reaktionen
0
Wenn er es nicht schafft vom Schrank zurück in den Käfig zu fliegen, ist sein Problem nicht das er nicht zahm ist, sondern er kann aus irgendeinem Grund nicht gut fliegen. Und das wird von Käfighaltung bestimmt nicht besser, wenn er seine Flugmuskulatur nicht trainieren kann verkümmert die mit der Zeit immer mehr.

Der erste Freiflug ist immer chaotisch, ich hatte noch keinen Welli (und ich hatte schon viele) der beim ersten Ausflug gleich ganz relaxt war und nach ein paar Stunden von selber in den Käfig zurückkam. In der Regel läuft das so ab das die Wellis erst mal ein paar Runden im Zimmer drehen, irgendwann nach ein paar Versuchen total erschöpft auf einem erhöhten Platz landen (Schrank, Gardinenstange), und da sitzen bleiben. Und sitzen bleiben. Und sitzen bleiben...
Meistens die ganze erste Nacht lang. Ok, dann lässt man in dem Zimmer halt mal das Licht an.
Spätestens am nächsten Vormittag sind noch alle meine Wellis auf Futtersuche wieder in den Käfig gegangen.
Und ab dann, am zweiten Tag, klappt es dann mit dem Freiflug. Egal ob der Welli zahm ist oder nicht.

Wenn ein Welli auf dem Boden landet kannst du zb. den Käfig in die Nähe auf den Boden stellen, die meisten würden dann irgendwann reinklettern. Wenn der Käfig nicht zu viel wiegt kannst du ihn auch vor den Platz halten wo der Welli sitzt.

Mit einem Kletterbaum oder einem Hängefreisitz kannst du "Landebahnen" schaffen, die dann meistens auch interessanter sind als der Schrank.

Wenn der Welli wirklich flugunfähig sein sollte (die Ursache solltest du gegebenfalls mal von einem vogelkundigen Tierarzt abklären lassen, wenn der Vogel anfangs fliegen konnte und dann plötzlich nur noch am Boden sass, hat er sich eventuell beim ersten Freiflug verletzt und kann deshalb plötzlich nicht mehr fliegen?), kannst du das Vogelzimmer mit Seilen und Klettermöglichkeiten auch so einrichten das wenigstens "Freilauf" möglich ist. Lebenslang eingesperrt zu sein ist auch für einen flugunfähigen Welli übel.

Im Käfig einen Vogel zu zähmen ist sowieso wesentlich schwieriger als außerhalb des Käfigs. Im Käfig kann der Welli nicht wirklich ausweichen und fühlt sich gleich in die Ecke getrieben.

Und wie gesagt, ich gehe davon aus das dein Welli wirklich schlechte Erfahrungen gemacht hat, und deshalb so ängstlich ist. Da bringen auch weitere "Zwangszähmungsversuche" in Einzelhaltung nichts, hol ihm einen Partner und gib ihm Freiflug, damit machst du ihn zumindest glücklicher.
 
Pushy

Pushy

Registriert seit
13.07.2008
Beiträge
16
Reaktionen
0
Ich hab zwar keinen Wellensittich, sondern einen Nymphensittich. Okay, dummer vergleich... Aber der erste Freiflug hieß eins: Geschrei und herumfliegen. Irgendwann machte der eine Bruchlandung aufs Bett :) . Ich hab ihm erstmal draussen gelassen, und merkte, das er am nächsten Tag brav im Käfig saß. Der zweite Nymphi den ich danach kaufte, flog schon mit dme Pushy zusammen herum, diesmal ohne Bruchlandung. Nebenbei Rate ich dir Giftige Pflanzen ( Wenn du nicht weisst welche dann alle Pflanzen ) Aus dem Zimmer zu Stellen und die Lücken abzusichern.
Nicht das er Hinten den Schrank oder so fällt. Aansonsten war der Cosili schneller als ich ^^"
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Kann Cosili nur zustimmen.

Als Mio und Fee zu mir kamen, waren sie zwei bzw. drei Monate, direkt vom Züchter, kannten keinen Freiflug (vermute ich mal) und konnten dementsprechend schlecht fliegen. Sie flogen wie nasse Säcke, konnten sich kaum in der Luft halten, stürtzten ab, saßen ewig am Boden, flogen gegen Wände und Möbel, schnauften. Sie kannten das alles ja nicht. Handzahm waren sie auch nicht. Trotzdem fanden sie den Weg zurück in den Käfig.
Mit Training lernten sie, wie man richtig fliegt und haben mittlerweile längst keine Probleme mehr.

Pünktchen und Anton hatten von Anfang an keine Startschwierigkeiten. Sie orientierten sich einfach an den Dicken.

Durch die Babies lebten Mio und Fee richtig auf, fliegen mehr, spielen, klettern, schnäbeln usw.

Biete deinem Freiflug, beobachte ihn, gib ihm die Chance, alles zu erkunden und dränge ihn zu nichts. Im Käfig konnte ich meine nicht zähmen. Außerhalb des Käfigs ging es viel besser. Wobei ich auch denke, dass das Verhalten deines Wellis nicht dadurch zustande kommt, dass er nicht zahm ist. Ich denke mal, er hat keinen an dem er sich orientieren kann, ist allein, kennt nichts, hat Angst, ist unsicher.
Natürlich kann es auch sein, dass der flugunfähig ist. Das müsste ein vk TA untersuchen. Ich würde aber im Moment eher vermuten, dass er einfach noch nicht genug Übung im Fliegen hat.
Auf jeden Fall solltest du ihm einen Partner dazu gesellen. Zu zweit trauen sich wellis mehr!
 
J

Jakimo

Registriert seit
31.07.2008
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich möchte dazu einmal über einen meiner früheren Wellis sprechen, als ich den "Züchter meiner Wahl" noch nicht kannte. Diesen kaufte ich mir auch in einem Zooladen, er war genau so hysterisch ängstvoll wie hier im Ursprungspost, von Tiger, beschrieben.
Ich habe zwei Tage lang kein Futter im Käfig, hatte alles entfernt. Nur immer, das sogar 2 x am Tag, frisches Wasser (!!).

Am dritten Tag fing ich ihn. Behutsam, aber beständig; so lange, bis er aus der Ecke nicht mehr herauskam.
Mann, was kämpfte und schrie er, und beißen! Autsch, das konnte er! Und wie!
Ich blieb aber immer geduldig, redete über eine Stunde gaaaanz ganz ruhig auf ihn ein, hielt ihn mit den Beinen und dem Hinterteil fest (Am Oberkörper nie festhalten, wegen Überhitzungsgefahr des Vogels).
Dann hielt ich ihm, in der zeiten Stunde, in der flachen zweiten Handfläche etwas Futter hin. Und nach einiger Zeit nahm er es an. Nach insgesamt drei, dreeinhalb Stunden geduldigem festhalten entlies ich ihn im Käfig, dort auch wieder ohne Futter.

Das widerholte ich insgesamt drei mal, also drei Tage lang - und danach ließ er sich fangen wie ich wollte.
Und erst danach bekam er auch wieder Futter in seinemKäfig.

Fazit: Er war danach sein Leben lang der beste Freund für mich; ich durfte ihn sogar auf den Rücken legen und am Bauch kraulen.
Gruß Jakimo

Hier noch ein Foto vom "Bubi"; er kuschelte sich immer gerne in meine Hand, oft zwängte er auch seinen Kopf dabei unter meinen Daumen.
 
Cosili

Cosili

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
2.732
Reaktionen
0
Jakimo, ganz ehrlich, ich finde diese Methode unmöglich. Das ist Tierquälerei, nichts anderes. Und Nein, da übertreibe ich nicht.
Und ausserdem lebensgefährlich für den Vogel!
Ich habe zwei Tage lang kein Futter im Käfig, hatte alles entfernt. Nur immer, das sogar 2 x am Tag, frisches Wasser (!!).
Vögel haben so einen schnellen Stoffwechsel das sie schon nach wenigen Stunden (drei, vier) ohne Nahrung schwerste Organschäden davontragen können. Dein armer Vogel muss Höllenqualen durchgestanden haben und das er diese Misshandlung überlebt hat grenzt an ein Wunder.
Ohne Wasser können Wellensittiche notfalls dagegen tagelang auskommen, das Wasser hat es also auch nicht wirklich gebracht...

Am dritten Tag fing ich ihn. Behutsam, aber beständig; so lange, bis er aus der Ecke nicht mehr herauskam.
Mann, was kämpfte und schrie er, und beißen! Autsch, das konnte er! Und wie!
Wenigstens hat er dich ordentlich gebissen. Leider war es kein Ara.

Ich blieb aber immer geduldig, redete über eine Stunde gaaaanz ganz ruhig auf ihn ein, hielt ihn mit den Beinen und dem Hinterteil fest (Am Oberkörper nie festhalten, wegen Überhitzungsgefahr des Vogels).
Sag mal, ist dir klar was es für einen Stress für einen Wellensittich, dessen natürliche Feinde Beutegreifer (na?) wie Raubvögel sind, gegriffen zu werden? Gegriffen zu sein bedeutet für einen wildlebenden Wellensittich das er in ein paar Sekunden tot ist.

Dann hielt ich ihm, in der zeiten Stunde, in der flachen zweiten Handfläche etwas Futter hin. Und nach einiger Zeit nahm er es an. Nach insgesamt drei, dreeinhalb Stunden geduldigem festhalten entlies ich ihn im Käfig, dort auch wieder ohne Futter.
Klar, der Vogel war am verhungern. Meine güte, wie unsensibel bist du eigentlich?

Das widerholte ich insgesamt drei mal, also drei Tage lang - und danach ließ er sich fangen wie ich wollte.
Und erst danach bekam er auch wieder Futter in seinemKäfig.
Wenn ich wüsste wie du heisst hättest du eine Anzeige wegen Verstoss gegen das Tierschutzgesetz am Hals, da kannst du dir sicher sein. Was du hier beschreibst ist Tierquälerei der übelsten Sorte und strafbar.

Fazit: Er war danach sein Leben lang der beste Freund für mich; ich durfte ihn sogar auf den Rücken legen und am Bauch kraulen.
Der beste Freund? Den du fast umgebracht hast?
Ein Opfer war er, nichts anderes.
Wie kommt man nur auf solche Ideen? :shock:

Und dann auch noch Einzelhaltung :eusa_doh:

Deine Einstellung zur Tierhaltung ist vorsintflutlich, und das ist noch nett gesagt.
 
J

Jakimo

Registriert seit
31.07.2008
Beiträge
4
Reaktionen
0
Wir reden hier von einem Wellensittich, nicht von einem Bourkesittich!
Und ich sprach von zwei Tagen und nicht von einer Woche.
Ich glaube, Du solltest mal einen Wellensittich "kennenlernen".
Meine Adresse kannst Du gerne bekommen, ich habe damit keine Probleme.
Ebenfalls grußlos.
 
Cosili

Cosili

Registriert seit
11.12.2005
Beiträge
2.732
Reaktionen
0
Was ist bitteschön der Unterschied zwischen einem Wellensittich und einem Bourkesittich, was solche Brachialmethoden zur Zähmung angeht?

Schon zwei Stunden (!) ohne Futter ist zu viel. Zwei Tage ist extrem verantwortungslos. Vielleicht solltest du dich ein bisschen mit Vogelphysiologie beschäftigen bis du dir solche Folterzähmungsmethoden ausdenkst.

Ich glaube, Du solltest mal einen Wellensittich "kennenlernen".
Wie meinst du das?
Ich kenne mehr als einen, danke.

Meine Adresse kannst Du gerne bekommen, ich habe damit keine Probleme.
Oh ja, darauf komme ich gerne zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:
Twiety

Twiety

Registriert seit
28.02.2008
Beiträge
102
Reaktionen
0
@ Jakimo

Mir fehlen die Worte!!!


 
V

Vanny

Registriert seit
02.08.2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Ich hab das auch mal in einem buch gelesen das man das machen soll also das tier nehen und in der hand halten so wie es oben beschrieben worden war nur nicht so lange das futter weg nehen ! ich habe dies auch ein mal gemacht habe aber gemerkt wie sich mein kleiner darüber aufgeregt hat und wie ängstlich er war und von da an war mir schon selber klar das man so was doch nicht mit einem lebewesen machen kann!
 
C

Center13

Registriert seit
25.06.2008
Beiträge
69
Reaktionen
0
Huhu!
Ich finde das ehrlich gesagt auch totale Tierquälerei!
Ich habe Wellis seit ungefähr vier Wochen und die haben sich Anfangs null auf die Hand getraut, ja hatten richtig Panik davor.
Wir haben ihn immer wieder geduldig Futter, Kolbenhirse, Knabberstangen etc. reingehalten.
Das Futter habe ich aber dann immer wieder in den Käfig getan.
Dann am Montag die Überraschung: Wölkchen flog auf die Hand und fing an zu picken. Hermes natürlich gleich hinterher.
Sie brauchen immer noch ein wenig überwindung um auf die hand zu fliegen, aber länger als eine viertelstunde brauchen sie nie.
Ich mache das nun so, dass sie momentan nur Futter aus der Hand bekommen, aber da sie es essen, müssen sie nicht hungern.
@cosili: Kriegen die Lütten echt schon nach zwei Stunden Organschäden?!
Als ich meine noch nicht aus der Hand gefüttert habe, haben sie immer Morgens zwei Teelöffel, mittags zwei und Abends zwei gefuttert. Aber das nicht im Abstand von zwei Stunden .. (Da sind sie freiwillig hingegangen)
Nun biete ich ihnen auch morgens, mittags und abends an und außerdem noch zwischendurch Kolbenhirse und so.
Aber sie kriegen auch nicht alle zwei Stunden was...
Bedeutet das, dass sie nun auf kurz oder lang krank werden?!
Aber sie sehen nicht ausgehungert aus, zwitschern ganz fiedel, schnäbeln, fliegen...

Lg Ammi
 
Julianelchen

Julianelchen

Registriert seit
10.11.2006
Beiträge
2.373
Reaktionen
0
Ich hab eigentlich immer Körnerfutter im Napf... Fressen deine das komplett auf?
Und tagsüber gibts noch 2x Grünfutter... also Salat, Gurke, Basilikum etc.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass sie immer irgendwelches Futter haben...

Kolbenhirse nur als besonderes Leckerchen geben, da diese dick macht ;) Meine bekommen 1-2 in der Woche, je nach Größe.
Und Knabberstangen (also die mit Honig, Zucker und dem ganzen bunten Krümelezeug) lässt du am besten ganz weg. Die machen auch nur dick.
 
Predator-X

Predator-X

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
75
Reaktionen
0
Ich hätte auch gerne eine zahmen Wellensittich. Aber wie hier ja steht hängt es vom Vogel ab. Wir wollen uns demnächst mal welche angucken, beim Züchter. Mal schauen welcher davon besonders neugierig ist.:D

Naja, ansonsten geht es wohl wirklich viel über Futter(wie fast bei allen Tieren). Und Ruhe, Geduld. Mein letzter Wellensittich ist immer auf den Finger gekommen. Aber leider nur kurz, dann ist er weggeflogen.

Als Kind hatte ich einen Wellensittich aus zweiter Hand. Der war schon handzahm. War echt super. Der saß auf der Schulter und hat am Ohr geknabbert. Hat richtig geschmust. Wollte einen auch füttern etc.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Sittich zähmen? HILFE!

Sittich zähmen? HILFE! - Ähnliche Themen

  • Eltern von Wellensittichen in einer Voliere außen überzeugen?

    Eltern von Wellensittichen in einer Voliere außen überzeugen?: Hallo Erstmal 😃 Wie in der Frage oben würde ich mir gerne Wellis (4 Stk) in einer Außenvoliere halten. Ich (weiblich,12) habe schon 5...
  • Einzelner Sittich soll Partner bekommen

    Einzelner Sittich soll Partner bekommen: Erstmal ein freundliches Hallo, habe gerade diese tolle Seite gefunden und würde mich gern mal informieren / austauschen. Wir haben jetzt einen...
  • Partner für ängstlichen Sittich holen?

    Partner für ängstlichen Sittich holen?: hallo, ich hab ein problem umzwar hab ich vor ein paar tagen einen wellensittich von einer freundin übernommen da sie keine zeit für ihn hatte...
  • Warum legt mein Sittich Eier

    Warum legt mein Sittich Eier: :?:Habe einen 5 Jahre alten Wellensittich .Er legt das erste mal Eier.Ist das normal oder?,danke tina
  • Wie vertragen sich neue Sittiche mit den "alten" Sittichen?

    Wie vertragen sich neue Sittiche mit den "alten" Sittichen?: Hallo! Ich habe einen 6 jährigen Wellensittich(männlich). Sein alter Kumpel ist im letzten Jahr mit 13 Jahren gestorben. Die Beiden haben sich...
  • Wie vertragen sich neue Sittiche mit den "alten" Sittichen? - Ähnliche Themen

  • Eltern von Wellensittichen in einer Voliere außen überzeugen?

    Eltern von Wellensittichen in einer Voliere außen überzeugen?: Hallo Erstmal 😃 Wie in der Frage oben würde ich mir gerne Wellis (4 Stk) in einer Außenvoliere halten. Ich (weiblich,12) habe schon 5...
  • Einzelner Sittich soll Partner bekommen

    Einzelner Sittich soll Partner bekommen: Erstmal ein freundliches Hallo, habe gerade diese tolle Seite gefunden und würde mich gern mal informieren / austauschen. Wir haben jetzt einen...
  • Partner für ängstlichen Sittich holen?

    Partner für ängstlichen Sittich holen?: hallo, ich hab ein problem umzwar hab ich vor ein paar tagen einen wellensittich von einer freundin übernommen da sie keine zeit für ihn hatte...
  • Warum legt mein Sittich Eier

    Warum legt mein Sittich Eier: :?:Habe einen 5 Jahre alten Wellensittich .Er legt das erste mal Eier.Ist das normal oder?,danke tina
  • Wie vertragen sich neue Sittiche mit den "alten" Sittichen?

    Wie vertragen sich neue Sittiche mit den "alten" Sittichen?: Hallo! Ich habe einen 6 jährigen Wellensittich(männlich). Sein alter Kumpel ist im letzten Jahr mit 13 Jahren gestorben. Die Beiden haben sich...