Allergie und trotzdem Mäuse halten?

Diskutiere Allergie und trotzdem Mäuse halten? im Farbmäuse Haltung Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo, erstmal möchte ich mich vorstellen, da ich mich hier vor ein aar Minuten regestriert habe. Mein Name ist Steffi und ich bin 20Jahre alt...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo,

erstmal möchte ich mich vorstellen, da ich mich hier vor ein aar Minuten regestriert habe. Mein Name ist Steffi und ich bin 20Jahre alt. Ich wohne in Berlin und arbeite im Fressnapf.
Ich hatte vor ca. einem Jahr Farbmäuse gehalten. Ich liebe diese Tiere, mein opa hatte mir auch einen ganz tollen Käfig gebastelt, der hatte 3 Etagen und war super für meine Racker.
Nach und nach bekam ich mit,
dass das Säubern des Käfigs Probleme mit sich rief... ich bekam meist schlecher Lust und meine Augen taten mir weh. Nach einiger Bedenkzeit beschloss ich zum Arzt zu gehen und mich auf Allergie testen zu lassen. Es kam raus, dass ich auf Katze ganz allergisch reagiere und auf Mäuse/Nager nur wenig. Man muss dazu sagen, dass ich mit einer Katze zusammen lebe und nix passiert. Ich bekomme keine allergischen Anfälle etc. Auch nicht, wenn er mich manchmal beoßt oder kartzt.
Ichhatte auch mal 2 Vielzitzenböcke und ich wurde mal von einem gebissen... mein Finger schwoll bis auf das doppelte an und ich bekam keine Lust mehr... musste dann auch mein Spray nehmen und dann gibg es wieder... aber nun ist meine Frage, was würdest ihr mir raten:
ich liebe Mäuse so sehr und bin jedes mal traurig, wenn ich bei uns in die Nagerabteilung gehe und Kunden wegen Farbmäusen berate... ich möchte so gern wieder welche haben. Würdet ihr mir ehr abraten oder sagen, dass es ein Versuch wert wäre? Es hat Vor- und Nachteiel...

Möchte mich nun gern vorher informieren und mir nicht gleich Tiere holen, es wäre schade, wenn man sie denn wieder abgeben müsste..
Ich freue mich schon sehr auf eure Antworten...

Ganz liebe Grüße, Eure Josy*
 
26.07.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hallo Josy,
und erstmal herzlich Willkommen hier im Forum!
Ich kann Dich sooooo gut verstehen *seufz*
Ich habe nämlich auch eine Allergie gegen Mäuse und Ratten, weshalb wir im März schweren Herzens unsere letzten Mäuschen in ein gutes neues Zuhause abgegeben haben, bevor sie zu alt gewesen wären, um sie nochmal zu vergesellschaften...

Ich kann Dir jetzt nur meine persönliche Meinung kundtun - die Entscheidung musst natürlich letztendlich Du selbst treffen.
Ich würde Dir davon abraten, Dir wieder Mäuse zuzulegen.
Ich habe selber anderthalb Jahre mit der Allergie gekämpft - bei den ersten 4 Mäuschen habe ich noch nichts gemerkt, die Probleme kamen erst, als wir die Gruppe auf 9 und später auf 12 Mäuse aufgestockt haben.
Hustenanfälle, Atemnot... Nach der Diagnose "Allergie" dann 2x täglich Cortisonspray, ab und zu dann noch ein Notfallspray (Berodual) dazu, wenn die nächtlichen Hustenanfälle ganz schlimm waren.
Das Problem bei mir war, dass es einfach nicht besser wurde, sondern leider immer schlimmer.
Ich hatte nie Probleme, wenn mir Mäuse (oder Ratten) über die Hände und Arme liefen - plötzlich ging es dann los mit juckenden Pusteln, die dann aber nach einer oder zwei Stunden wieder weg waren.
Inzwischen ist es so (unsere drei Ratten wohnen noch hier, weil wir es nicht übers Herz bringen, die älteste von ihnen nach ihrer traurigen Tierheim-Karriere nochmal "umzutopfen" - wenn sie stirbt, haben wir für die beiden Kleinen schon ein gutes neues Zuhause in petto...), dass ich nur noch mit 2 (!) Pullis übereinander überhaupt die Ratten auf mir laufen lassen kann, weil ich sonst aussehe, als hätte ich mit bloßen Armen ein Brennnesselfeld abgeerntet - und das juckt dann so wahnsinnig und bleibt mir als rote Pocken mindestens 2 Wochen erhalten...

So gut ich Deinen Wunsch nach den Mäusen verstehen kann, und so schwer die Entscheidung fällt, keine Mäuse zu nehmen.... Ich an Deiner Stelle würde es lassen...
Wie Du schon sagtest, es wäre so schade, die Tiere wieder abgeben zu müssen.
Und eine Allergie verschwindet leider nur in den allerwenigsten Fällen - in der Regel ist es so, dass es eher immer schlimmer wird... Nicht, dass das dann am Ende so umschlägt, dass Du auch Deine Katze nicht mehr behalten kannst...

Wie ist es denn im Fressnapf - da habt Ihr doch sicher auch Tiere, oder? (Oder seid Ihr eine der Filialen, die keine Tiere verkaufen?) Wie reagierst Du denn da auf die Tiere (falls Ihr welche verkauft?)

LG, seven
 
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo,

danke für deine Antwort.
Hmmm... hört sich nicht sehr gut an :( Tut mir echt leid für dich.
Ich arbeite in einem Fressnapf indem wir keine Lebendtiere verkaufen. Es gibt in Berlin derzeit nur einen und das ist der XXL Fressnapf, der geht über 3 Etagen und der hat auch Tiere.
Aber ich bin immernoch der Hoffnung, dass ich vllt nur Allergisch auf das Streu reagiert habe? Kann das noch ne Möglichkeit sein??? Wäre ja denkbar, oder?

Ich wünsche mir so sehr wieder Mäuse... sie sind nur zu süß...

Ich hab eine gute Freundin, die hat Mäuse, vllt sollte ich sie einfach mal besuchen und gucken, wie ich da auf die Tiere reagiere? Das wäre doch eine Idee, oder?

Gibt es eigentlich ein Einstreu, welches Antiallergisch ist? Hanfstreu? Oder was haltet ihr von Cat´s Best... wird ja bei Zooplus angeboten als Einstreu auch für Nager. Das sind ja ehr Pellets und können ja nun nicht soo extrem stauben, wie Sägespäneeinstreu, oder? Was denkt ihr?

Liebe Grüße, Josy*
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Das mit der Streu kannst Du ja leicht überprüfen, indem Du einfach mal eine (oder besser mehrere verschiedene) Packungen Heu/Streu mit nach Hause nimmst und "ausprobierst", ohne dass Mäuse darin wohnen.
Wenn Du allergisch reagierst, weißt Du Bescheid. Und das Heu/Streu kannst Du dann ja an Deine Freundin weitergeben...

Farbmäuse brauchen auf jeden Fall Streu und Heu, und zwar am liebsten eine ordentlich große Portion davon.
Wir haben immer Eurolin Leinstreu genommen, die ist saugkräftig und gleichzeitig sehr staubarm. Mit Cat´s Best kenne ich mich nicht aus, sorry - aber Pellets sind für die Mäusefüßchen nicht so angenehm, und Gänge lassen sich da auch nicht drin anlegen...
Einige Etagen kann man zwar mit Hanfmatte auslegen (die staubt nun wirklich so gut wie gar nicht), aber die Mäuse brauchen ja auf jeden Fall mindestens eine Etage mit viiiiieeeeel Streu zum Buddeln...

Wenn Du beim Allergietest auf die Mäuse reagiert hast und nicht auf irgendwelche Gräser, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Dir nur die Streu ist, relativ gering, würde ich sagen...

LG, seven

P. S. (Die Idee mit dem "Mäuse-Testen" bei Deiner Freundin ist auf jeden Fall nicht verkehrt ;) Wobei manchmal ein paar Stündchen nicht reichen, um eine Allergie feststellen oder ausschließen zu können, leider...)
 
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hi,

ja da hast du Recht, dass da ein paar Stunden nicht ausreichen, aber man kann ja mla gucken. Und außerdem seh ich meine Freundin denn wieder ;)

Ich werd ich gleich mal schreiben, wann sie Zeit hat und denn mal gucken, vllt bricht ja mein ganzen System zusammen und denn weiß ich ja, dass ich es dann doch lieber sein lasse -.-

Und ich wurde zwar auf Nager gestetet, aber nicht direkt auf Mäuse/Ratten. Mein Hausarzt meinte, dass es ginge spezifisch auf Tierarten zu testen. Der Allergiearzt meine "Nein, es gibt nur Nager!". Im Netz hab ich dann geselen, dass es wirklich geht, verschiedene Tiere testen zu lassen... Ich habe mich denn aber nicht mehr testen lassen. Streu und Heu / Gräser hab ich nicht testen lassen, da hätte ich ein anderes Mal kommen müssen und da hatte ich es denn vergessen, weil ich arbeiten musste. Aber wenn ich auf Arbeit, wo ich ja jeden tag bin Streu und Heu auspacke und es kommt oft vor, das kleinste Partikel in der Luft sind, kommt es zu keiner reaktion. Klar rubbelt man sich mal an der Nase, aber das macht jeder, weil es einfach mal juckt :)

Ich hoff einfach, dass es am Streu liegt und ich mir doch Mäuse anschaffen kann! Aber ich werd erstmal bei meiner Freundin anfragen ^^

Danke Dir!

Liebe Grüße, Josy*
 
W

WiskasCat

Registriert seit
14.03.2007
Beiträge
1.385
Reaktionen
0
meine idee wäre noch ob du dir die mäuschen nicht mal "ausleist", als ob sie bei dir wohnen würden und wenn du jeden tag damit zusammen bist und sauber machts und so, da solltest du es ja merken oder?
nicht grade super idee, aber ne gute lösung.
hab auch schonmal gehört, das man gegen mäuse allergich sein kann?
aber wieso?
konnte mir das nie denken, genau wie mit hamstern.
gibt es dafür nicht medies wie bei gräsern und so?

wegen dem ixxlfressnapf:)ich finde es nicht super, das dort tiere verkauft werden ehrlich kann man da nichts machen?
 
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin ja auch dagegen, dass Tiere in Zooläden verkauft werden... aber nunja dagegen kann man leider nix machen!

Und mit den Mäusen ausleihen, naja müsste ich fragen. ich hatte ihr grad ne Mail geschreiben und gefragt, ob ich sie mal besuchen kann und denn könnte man das ja mal ansprechen... wünscht mir Glück!!!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende noch...

Josy*
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Die Mäuse "ausleihen" würde für die Tiere allerdings Stress bedeuten. Da fände ich es sinnvoller, z. B. mal eine Urlaubsvertretung zu machen und die Mäuse für diese Zeit nicht aus ihrer gewohnten Umgebung herauszureißen...

@Wellensittich: Die meisten Leute, die gegen Mäuse oder Ratten allergisch sind, sind nicht gegen die Tierhaare allergisch, sondern gegen den Urin. Dieser zieht in die Streu, trocknet dort ein und staubt - und darauf reagieren halt manche Menschen allergisch (so hat´s mir zumindest mein Allergologe erklärt).
Bei mir schlägt das halt gleich massiv auf die Lunge, sodass ich zweimal täglich Cortison-Spray nehmen muss, und wenn´s ganz schlimm wird, auch noch mein Notfallspray (s. o.).
Man könnte eine Desensibilisierung versuchen, aber erstens gibt es da keine Erfolgsgarantie, und zweitens geht das über einen so langen Zeitraum, dass man in der Zeit mehrere Generationen Mäuse hintereinander halten könnte...

LG, seven
 
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ach Mensch... es ist schon schwer. Meine Freundin hat sich noch nicht gemeldet... und wegen solch einer Urlaubsvertretung, naja, da muss man sie Tiere wenn ja auch mit zu sich nehmen... Sie würden ja in ihrem Käfig etc bleiben. "Nur" in eine andere Wohnung...
Aber ich warte erstmal ab...

Trotzdem Danke, für eure Antworten!
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ich mag jetzt pingelig erscheinen ;), aber wenn sie einen Käfig haben, den sie zum Transport nicht verlassen müssen, dann kann das kein mäusegerechter Käfig sein.
Und wenn es ein mäusegerechter Käfig ist, dann passt der nur liegend in ein normalsterbliches Auto und die Mäuse müssten für den Transport umziehen... (Zur Erklärung: Mindestmaße sind 80x50 Grundfläche und 50, besser 80cm Höhe - je größer, desto besser...)

(Wir haben das einmal gemacht, als wir noch einen kleineren Käfig hatten. Da sind die Mäuse zu Bekannten gezogen, als wir in Urlaub fuhren. Das war ein Aufwand - Mäuse in Transportbox umtopfen, Käfig komplett ausräumen, Käfig transportieren, Autofahrt, und dann das Ganze rückwärts... Die Autofahrt war zwar nur ca. 15 Minuten, aber die ganze Räumerei und Schlepperei machten dann insgesamt bestimmt 1,5 Stunden, die die Mäuse in der TB saßen... Dazu kommt dann, dass es in einer fremden Wohnung erstmal doch komplett anders riecht, dass der Käfig evtl. anders steht (d. h., andere Gerüche, anderer Lichteinfall, andere Geräusche... alles Stress...) Und das Ganze dann nach einer Woche wieder retour...
Wir haben dann beschlossen, dass wir unseren Mäusen sowas nicht nochmal zumuten wollten, und seitdem sind immer die Urlaubspfleger zu uns nach Hause gekommen...

Wie sieht´s denn bei Euch in der Gegend mit Tierheimen aus? Bzw., mit Farbmäusen dort? Das wäre evtl. ja auch noch eine Möglichkeit, wobei in den Tierheimen ja meist mehrere Tierarten in einem Raum stehen, da wird es dann wieder schwierig zu sagen, ob´s nun wirklich genau die Mäuse sind oder evtl. die Degus oder Meeries, die da zufällig noch mit im Raum stehen...

Und das Allerblödeste an so einer Allergie ist ja auch, dass sie erst nach Wochen oder Monaten richtig ausbrechen kann (bei mir nach über einem Jahr problemloser Mäusehaltung...). Da kann man also vorher prima und problemlos zwei, drei Wochen "getestet" haben, und dann denkt man, alles ist gut, und dann geht´s los.
(Gut, das kann einem mit allem anderen auch passieren - aber gerade, wenn man da schon "vorgeschädigt" ist, erhöht sich ja die Wahrscheinlichkeit....)

Ich bin eine Quasselstrippe *seufz*
LG, seven ;)
 
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hey,

nein du bist keine Quasselstrippe-Du sagst nur was du denkst und für richtig erachtest ^^

Ich weiß ja nicht, in was für einem Käfig sie gehalten werden, aber ich könnte mir denken, dass es ein stinknormaler aus einer Tierhandlung ist! Ich werds dann bestimmt sehen...
Ich weiß was artgerechte Käfige sind, hatte ja damls 24 Mäuschen... Selbst wenn ich mir wieder welche zulegen würde, würde nur ein großer Käfig oder eventuell ein Selbstbau in Frage kommen...

Erstmal schauen, was dabei rauskommt, wenn ich sie mal besuchen gehe...
Und ich merk es ja auch, dass ich bei den Tieren auf Arbeit (Hunde, Katzen und auch Nager<--- diese kommen zu uns auf Arbeit) keine Probleme habe. Ich wohne selber mit einer Katze zusammen und da ist noch nie was passiert. Für eine kurze Zeit hatten wir auch noch einen jungen Kater gehabt und selbst da ist nix passiert... aber nun weiß man ja nicht was passiert, wenn ich mit Negaern und deren Urin etc in berührung komme.... :eusa_think:

Und was meintest du mit nem Tierheim? Ich wohne in Berlin und nicht all zu weit weg ist das Tierheim berlin... aber wie du schon sagtest es gibt dort selten Farbmäuse, eher ratten, Chinchillas, Meeries, kaninchen etc... und dort sich längere Zeit aufzuhalten wäre echt unmöglich! Allein dann noch rauszufinden auf welches Tier man im Endeffekt nun allergisch reagiert ist doof :(


Was macht man nun am besten? Alles sein lassen und davon abkommen? Einfach mal ne Urlaubsvertretung machen? Lieber bei den anderen Tieren bleiben?
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ich würd´s auf jeden Fall mit der Urlaubsvertretung probieren - wenn Du das dort machen kannst, wo die Mäuse wohnen, hat das den Vorteil, dass es für die Mäuse stressfrei ist. Es hat den Nachteil, dass Du dann ja nur immer eine kurze Zeit pro Tag dort bist (es sei denn, Du übernachtest mal dort im Mäusezimmer...)
Wenn Du´s bei Dir daheim machst, hat das genau die umgekehrten Vor- bzw. Nachteile ;)

(Das mit dem Tierheim meinte ich genau so, wie Du´s verstanden hast - aber bei der Menge unterschiedlicher Tierarten ist es wahrscheinlich wirklich schwierig bis unmöglich, herauszufinden, auf welches Tier Du denn nun genau allergisch reagierst...)

Und am besten wäre natürlich, wenn Du an das Ganze mit der Einstellung herangehen könntest: "Wäre ja schön, wenn´s klappt, aber wenn´s nicht klappt, bleibe ich halt bei meinen Tieren, das ist auch ok". Sonst bist Du hinterher allzu enttäuscht, wenn´s leider doch nicht klappt...

LG, seven
 
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hi,

ja, da hast du Recht.
Ich werde mal warten. Meine Freundin meinte, dass ich gern mal zu ihr kommen kann, wer weiß vielleicht reagiere ich gleich auf die Tiere und es geht gar nicht. Ich werd sehen... Wenn nicht spiele ich mal Urlaubsvertretung.

Ich danke euch allen... waren ja nur 2, ne? Die mir geantwortet haben und mir weitergeholfen haben. Ich werde nun drüber nachdenken... suche ja in einem anderem Thread nach einer optimalen Besetzung für mein leerstehendes Terra... vllt fällt euch ja dazu was ein ^^ Weil gegen Terrarientiere binsch nicht allergisch ^^ Und die finde ich auch extrem interessant :)

Also danke für alles, eure Josy*
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Mir ist noch ´ne Idee gekommen gerade ;)
Wie wäre es denn, wenn Du ein paar ältere Mäuse aufnehmen würdest? Bei einer Lebenserwartung von ca. 1,5 - 2 Jahren, oft auch weniger, wäre es doch machbar, ein paar betagteren Tieren ein neues Zuhause zu geben, und falls Du allergisch bist, wäre die Zeit, die sie noch hätten, ja absehbar. Falls Du nicht allergisch reagierst, kannst Du die Gruppe ja prima aufstocken...
(Wenn das für Dich in Frage käme, hätte ich einen Link für Dich, wo Du evtl. fündig werden könntest...)

LG, seven
 
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hey,

das ist ja ne Klasse Idee... die wäre mir nicht gekommen... ja geb mir den Link, bitte!
Dann guck ich da mal... Aber denn bräuchte ich noch einen geeigneten Käfig...?!
 
Sim

Sim

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
1.292
Reaktionen
0
Hey

Auch must du nicht auf deine Tiere reagieren.Es kann auch nur die Nachbars Katze sei-
Also ich denke es liegt an dem Mausekot und Urin .
Eben auch an der Menge der Tiere .
Wenn du es wirklich nochmal versuchen willst, dann würde ich nur 2 Tiere hollen.
Und auch ein anderes Einstreu. Eins wo nicht so Staubt.
Und der Käfig sollte nicht in deinem Schlafzimmer stehen .
Beim Putzen immer Fenster offen haben oder sogar wenn du die möglichkeit hast auf dem Balkon oder im Garten.
Viel Glück
Grüsse Sim
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
@Josy: Hast PN ;)

@Sim: Mit "auf dem Balkon oder der Terrasse" meinst Du aber hoffentlich nur die Reinigung des Käfigs (ohne Mäuse), oder? ;)

LG, seven
 
Joselyn

Joselyn

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo,

dass ja eh. Wenn dann würden sie im Wohnzimmer stehen und wenn dann auch max. 3 Tiere... mehr nicht... Wenn ich allerdings merke, dass es gut geht, dann natürlich mehr :D
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Naja, ich hab´ vorsichtshalber nachgefragt, weil mancher ja meint, er könne seine Mäuse gut auf der Terrasse oder im Garten halten ;) Sicher ist sicher :D
LG, seven
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Allergie und trotzdem Mäuse halten?

Allergie und trotzdem Mäuse halten? - Ähnliche Themen

  • Mäuse anschaffen trotz Allergie?

    Mäuse anschaffen trotz Allergie?: Meine Frage wäre, ob ich mir zwei Mäuse ins Haus holen kann, obwohl ich eine Tierhaar Alergie habe. Ich habe das ganze Programm vor drei Jahren...
  • Welches Einstreu bei Aleergie?

    Welches Einstreu bei Aleergie?: Hallöchen! Ich glaube meine Farbmaus hat ne stauballerhie, weil wenn se im käfig sitzt dann niest die die ganze zeit, und sobald ich se rausnehme...
  • Welches Einstreu bei Aleergie? - Ähnliche Themen

  • Mäuse anschaffen trotz Allergie?

    Mäuse anschaffen trotz Allergie?: Meine Frage wäre, ob ich mir zwei Mäuse ins Haus holen kann, obwohl ich eine Tierhaar Alergie habe. Ich habe das ganze Programm vor drei Jahren...
  • Welches Einstreu bei Aleergie?

    Welches Einstreu bei Aleergie?: Hallöchen! Ich glaube meine Farbmaus hat ne stauballerhie, weil wenn se im käfig sitzt dann niest die die ganze zeit, und sobald ich se rausnehme...