Hilfe: Beule am Hinterlauf bei Boxerhündin. Wer kann helfen???

Diskutiere Hilfe: Beule am Hinterlauf bei Boxerhündin. Wer kann helfen??? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Ihr Lieben, ich habe ein großes Problem mit meiner 17 Monate jungen Boxerhündin. Erst mal zum Allgemeinzustand: Sie ist eine sehr lebhafte...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Fanatic80pdm

Fanatic80pdm

Registriert seit
10.09.2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

ich habe ein großes Problem mit meiner 17 Monate jungen Boxerhündin. Erst mal zum Allgemeinzustand: Sie ist eine sehr lebhafte, junge und "durchgeknallte" süße Maus, halt typisch Boxer :D Kommt auch aus einer sehr guten Zucht wo beide Elterntiere auch Weltmeistertitel in ihren Klassen gewonnen haben etc., auch die Vorfahren laut Ahnentafel sind alle sehr gesund gewesen.
Mit ihr hab ich seit Anfang an ein paar Probs das ihr Immunsystem nicht ganz so stark ist wie es normaler Weise sein sollte, zb. hatte sie mit ihren 17 Monaten schon 3 mal einen Virusinfekt usw. Das ist aber nicht das Problem, da man sowas ja sehr gut erkennt und dementsprechend vernünftig behandeln kann. Futter etc. hole ich direkt beim Züchter weils auf die Boxer zusammengestellt ist und der Züchter selbst das Futter in großen Mengen kauft da er das gleiche füttert ==> laut Tierarzt hat sie auch alles im Futter was sie braucht, auch für ihr Abwehrsystem usw.

Jetzt zum eigentlichen Problem: Meine kleine süße Maus hat seit ca 3 Monaten am Hinterlauf links (Oberschenkel außen) eine Beule. Am Anfang war sie Kirschkern groß und war mal größer und mal wieder kleiner (zB. über Nacht). Die Beule ist nie verschwunden, aber wie bei ner Allergie ist die Beule mal größer und vor allem fester gewesen und dann mal über Nacht auch wieder ein klein wenig kleiner und weicher geworden. Nachdem die Beule im
"normal Zustand" auf ca 3 cm Durchmesser groß geworden ist, war ich mit der Kleinen beim Tierarzt. Die Tierärztin meinte das es wahrscheinlich (zu 98%) nichts schlimmes bei Bea sei, da die Beule in der Haut sitzt und nicht ins tiefe Gewebe reinwächst. (Sie hatte mit drei Fingern die Beule umfasst und konnte sie mit der Haut bewegen). Ich hatte mir über was schlimmes wie Krebs erst mal weniger Sorgen gemacht, da ich noch nie gehört hab das Krebs nur auf der Hautoberfläche (bzw. in der Haut und nicht in die Tiefe) wächst und das Krebs mal größer und mal kleiner wird. Da die Beule mit dem Durchmesser von 3 cm nicht mehr größer geworden ist meinte die TÄ das ich die Beule weiter beobachten soll und wenn sie weiter wachsen sollte würde sie vorschlagen die Beule operativ zu entfernen und das Gewebe zu untersuchen. Das komische ist, das die Beule seit einem Monat in etwa die gleiche Größe behält und nicht mehr wächst aber auch nicht mehr kleiner wird (womit ich eine Allergie eigentlich auch ausschließen kann denk ich). Die Beule ist nur ab und zu mal extrem fest (wie wenn hoher Druck von innen wäre) und mal ein wenig weicher, aber von der Größe her jetzt immer gleich. Ich hatte letzte Woche überlegt das ich es so mache wie die TÄ es vorgeschlagen hat (solange es nicht größer wird nichts tun). Jetzt kam aber seit zwei drei Tagen eine neue Beule hinzu, und zwar am Hals an der rechten Seite. Die Beule ist zwar noch sehr klein, aber man merkt das sie bleibt und nicht mehr verschwindet. Bea hatte mal vor ca 1 1/2 Monaten eine kleine Beule am rechten Vorderlauf gehabt nach einem Spaziergang, welche aber am nächsten Tag verschwunden war und dort nicht mehr wiederkam. Aber da die Beule am Hals jetzt da ist und nicht verschwindet sondern ganz langsam größer wird (noch etwas kleiner als Kirschkern) habe ich jetzt echt Angst das es vielleicht doch etwas schlimmes sein könnte. Wenn es zB. doch Krebs wäre bedeutet das ja, das der Krebs schon durch den Körper gegangen ist, oder? Sorry, bin da sehr sehr ängstlich was Krebs betrifft da ich die Kleine über alles liebe und sie das einzige für mich ist. Habe auch meinen Vater nach 6 Jahren Krebs verloren und musste auch damals meinen Hund Tommy einschläfern lassen wegen Krankheit. Meine beiden Onkels hatte auch Krebs usw usw usw... Kann diese Krankheit nicht mehr hören bzw will sie auch nie mehr hören müssen :( Und da Bea noch so jung ist und mit den Vorgeschichten bekomm ich bei ihr immer leicht Panik bzw zerbrech ich mir einfach tierisch den Kopf, jeden Tag aufs neue. Und da ich selbst nach 1 1/2 Jahren Krankheit jetzt auch noch meinen Job verloren habe siehts bei mir Finanziell natürlich auch nicht sonderlich gut aus, wobei ich gleich sagen muss das wenn ne OP notwendig wäre (oder egal was gemacht werden müsste) mir das alles egal wäre und ich meinen letzten Cent für die Kleine investieren würde, hauptsache ich habe sie noch lange und gesund bei mir!!! Nur bevor ich diesen Schritt mit der OP mache wollte ich fragen ob einer von Euch Ideen oder Erfahrungen hat?!? Wäre zumindest für jede Antwort sehr dankbar!!!
Ich hatte von einer Bekannten mal gehört, das bei einem von ihren Hunden auch mal ein Problem mit ein paar Beulen aufgetreten ist wo angeblich die Durchblutung an den Stellen nicht richtig funktionierte, also das wenn der Hund aktiv war ja mehr Blut durch die Blutgefäße laufen müsste und das dann sich das Blut gestaut hätte und somit die Beule dicker und größer geworden sei und wenn sie Ruhephasen hatten das die Beule dann etwas kleiner und weicher war... ==> Theoretisch klingt das ja so an sich ganz plausibel, nur die Beule hinten ändert sich ja nicht mehr (wird nicht kleiner) und es gab auch keine bestimmten Zeiten bei Bea wann die Beule gewachsen oder kleiner geworden ist (wie zB. nach nem Spaziergang oder nachm Schlafen oder so), war halt immer unterschiedlich...
Also, wer Ideen oder Vorschläge hat BITTE MELDEN!!!

Und SORRYYYYY für den langen Text, wollte nur gleich von anfang an alles so ausführlich wie möglich beschreiben. Und bin halt auch einfach fertig vom vielen "Kopf zerbrechen", find innerlich gar keine Ruhe mehr :(

Also nochmals, vielen vielen Dank im Voraus!!!


Lieben Gruß, Matthias.
 
10.09.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hilfe: Beule am Hinterlauf bei Boxerhündin. Wer kann helfen??? . Dort wird jeder fündig!
M

Mikki

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.376
Reaktionen
0
Hallo Matthias,
erst einmal Herzlich Willkommen hier im Tierforum. :mrgreen:

:( Zu Deiner Hundemaus, sei mir nicht böse, aber wenn mein Hund sooooooo lange schon mit einer Beule zu tun hat, dann wäre ich schon längst zu einem anderen Tierarzt gegangen, nämlich zu einem, der das Problem Ernst nimmt und etwas dagegen unternimmt. Wenn Deine TÄ wenigstens mal eine Probe entnommen hätte oder sowas... dann dieser lange Zeitraum, wo sie sagt, dass Du "nur" beobachten sollst. Sorry, aber da finde ich schon äußest merkwürdig. :eusa_think: Wurde denn schon wenigstens ein großes Blutbild gemacht?

Off-Topic
Dass Du Angst vor Krebs hast und es langsam nicht mehr hören oder sehen kannst,:056: das verstehe ich mehr, als nur zu gut. Mein Vater hat auch seit fast 5 Jahren mit mehreren Sorten Krebs zu tun. Einige davon hat er überwunden, mit Einigen kämpft er bis heute noch rum, aber er hat auch einen enormen Überlebenswillen und versucht noch das zu tun, was ihm viel Freude bereitet, nur wird das langsam immer schwerer für ihn. Bis Du in der Tierklinik in Potsdam? Ich weiß, dass es da früher eine TK gab.


Wie gesagt, suche Dir einen TA, der richtig loslegt, ehe es vielleicht doch zu spät ist. Man steckt ja leider nicht drin in einem Tier, um zu wissen, was es ist.

Trotzdem weiter viel Glück, dass es nichts Ernstes ist.

LG Mikki
 
Fanatic80pdm

Fanatic80pdm

Registriert seit
10.09.2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo Mikki,

das hatte ich auch schon überlegt ob ich mal in eine Tierklinik gehe die damit vielleicht ein wenig mehr Erfahrung haben... Eigentlich vertraue ich meiner TÄ voll und ganz, waren auch vorher mit unserem damaligen Hund immer dort. Ich vertraue ihr da eigentlich auch, da sie ne Menge Erfahrung mit sich bringt etc... Aber vielleicht sollte ich das wirklich mal machen und einen anderen TA (oder Tierklinik) aufsuchen um mir ne andere Meinung noch einzuholen...
Sicherlich würde meine TÄ jetzt auch die Beule heraus schneiden und das Gewebe untersuchen lassen, da sich ja ne kleine neue am Hals gebildet hat, aber ich denke das Du da doch Recht hast...
Und danke für das willkommen sein im Tierforum, bin gestern über google hier drauf gestoßen und dachte das ich hier gar nicht so falsch bin :D

Liebe Grüße!
 
Frances Bean

Frances Bean

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
281
Reaktionen
0
mein früherer hund hatte das im alter auch iwann, aber weiter unten am gelenk...er wurde dann eingeschläfert...
bei ihm wars ein tumor...

ich würde schnell zum arzt gehen!
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Hallo Fanatic80pdm
Lässt sich der Knubbel verschieben oder ist der fest an einer Stelle?
 
Fanatic80pdm

Fanatic80pdm

Registriert seit
10.09.2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,

also der "Knubbel" lässt sich verschieben, da er nicht in die Tiefe geht... Das war auch der Grund warum die Tierärztin meinte das es an der Oberfläche wäre und das Tumore etc tief ins Gewebe einwachsen. Man kann die Beule auch umfassen und mit der Haut hin und her schieben und auch drunter fassen, wenn ihr wisst wie ich das meine... also lässt sich mit der Haut hoch und zur Seite weg bewegen...
An Mikki: Hier die Tierarztpraxis wo wir immer hingehen: http://www.kleintierpraxis-paasch.de/
Sind dort bei der Chefin immer in Behandlung mit Bea.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Was meine Erfahrungen mit solchen Knubbeln angeht die sich verschieben lassen, brauchst du dir da keine große Sorge machen.
Einmal kann das eine sogenannte Fettgeschwulst sein die harmlos ist, es kann aber auch von einem Stoß her kommen.
Meine Anka hatte jahrelang am Hinterlauf einen Knubbel ohne das der sie in irgendeiner Weise belastet hätte.
Ich kann natürlich nicht dafür garantieren das es das gleiche ist wie bei meiner Anka, aber deine TÄ sieht es ja auch so.
 
Fanatic80pdm

Fanatic80pdm

Registriert seit
10.09.2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo Ricalein,

schön das Du mir meine Sorgen etwas nehmen magst, wenigstens mal was "beruhigendes" zu lesen ;)
Allerdings kann ich nen Stoß ausschließen, da ja die Beule am Anfang immer wieder die Größe verändert hat und ja jetzt auch ne neue auf der anderen Seite am Hals gekommen ist... Und mit einer Fettgeschwulst kenn ich mich leider nicht aus, hab keine Ahnung wie sowas entsteht oder ob es sowas sein könnte... Ich merke nur das an der großen Beule in der Mitte ein paar einzelne Haare fehlen und das die Haut da auch nicht sonderlich gut ausschaut (ist ja klar bei der dauernden Spannung)...
Wenn ich wüßte wie ich hier nen Bild mit einfüge dann könnte ich ja mal eins mit rein machen...
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Bilder kannst du entweder über die Galerie hochladen oder über den Anhang.
Den Anhang findest du über dem Eingabefeld wenn du zuerst unter dem Eingabefeld auf erweitert klickst.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Ricalein schrieb nach 1 Minute und 7 Sekunden:

Auch bei meiner Anka war das Fell an der Stelle mit der Zeit ganz verschwunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Briana

Registriert seit
07.06.2007
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Unsere Bordeauxdogge hat so eine Beule direkt an der Backe... genau so wie Du beschreibst!
Als sie vor einem halben Jahr die zähne gemacht bekam, hat der TA die Beule auch genauestens Untersucht und bei uns ist es so wie Ricalein schreibt es ist ein Fettgeschwulst und in keiner Art und Weise Bösartig, also der Hund kann damit Alt werden, nur wenn es mich stören würde könnte man operieren, aber wieso soll ich dem Hund ne op antun wenn er damit Leben kann und es sie nicht belastet!!!
So wie Du beschreibst geh ich von aus, das das genauso ein Fettgeschwulst ist!
Hab ich Dich jetzt aber richtig verstanden das ein weiteres am Hals aufgetreten ist?
Haste das schon deinem TA mitgeteilt!

Vielleicht um Dich zu beruhigen würde ich wie Mikki schon gesagt hat nochmal den Rat eines zweiten Tierarztes einholen... wenn der das gleiche sagt biste bestimmt beruhigter!
 
Fanatic80pdm

Fanatic80pdm

Registriert seit
10.09.2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo,

hat jemand anhand der Bilder was erkennen können? Sieht auf den Bildern irgendwie nicht ganz so schlimm aus wie in real, aber ich denke wer sowas schon mal gesehen hat wird bestimmt parallelen erkennen, oder?

LG und Euch allen einen schönen Abend! Matthias.
 
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Kann man wirklich schwer sagen, für mich sieht es aus wie ein Insektenstich. Ist es möglich das dort mal ne Zecke gesessen hat, bzw. eine unfachmännisch entfernt wurde?
Wie lange hat sie das schon, also diese Beule?
Sahen die anderen Beulen genauso aus?
 
N

Nussily

Registriert seit
02.08.2008
Beiträge
139
Reaktionen
0
Mhh.. also ich würde dir auch raten, den Tierarzt zu wechseln. Wenn jetzt auch noch eine kleine Beule am Hals entsteht, sollte man das wirklich nochmal abchecken lassen.

Aber das die Beule sich bewegen lässt ist wirklich ein gutes Zeichen. Wenn du auf die Beule drückst.. tut Bea das weh? Will sie das Bein oder den Po wegziehen? Und wie ist das am Hals? Tut ihr das dort weh wenn du drückst und um den "Knubbel" herum drückst?

Liebe Grüße

Liebe Grüße <- oh doppelt gemppelt ^^
Edit: @ dogman.. Aber schrumpft und wächst ein Isektenstich? Entweder er ist da oder er heilt ab oder? Dieses wachsen, schrumpfen und die Tatsache das die Beule jetzt unverändert groß bleibt ist doch verwunderlich und untypisch für einen Zeckenbiss oder sostiges?!
 
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Aber schrumpft und wächst ein Isektenstich? Entweder er ist da oder er heilt ab oder? Dieses wachsen, schrumpfen und die Tatsache das die Beule jetzt unverändert groß bleibt ist doch verwunderlich und untypisch für einen Zeckenbiss oder sostiges?!
naja, wenn eine Entzündung drin sitzt, schwillt sie je nach entzündungsgrad an bzw. ab. Sagen wir mal so, es wäre nicht unmöglich!
 
N

Nussily

Registriert seit
02.08.2008
Beiträge
139
Reaktionen
0
Ohja stimmt ok, dann könnte die genaue Zeit wirklich eine Rolle spielen- also?^^
 
Fanatic80pdm

Fanatic80pdm

Registriert seit
10.09.2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hey ihr beiden,

also ein Zeckenstich etc war es nicht. Außerdem muss ich dazu sagen das ich früher auch 13 Jahre lang einen Hund hatte und schon so einige Zecken entfernt habe, also die entferne ich schon richtig... ;) Es ist richtig das es so aussah wie ein Bremsenstich, aber sie wurde da nicht gestochen... Und nein, Bea tuts nicht weh wenn ich da anfasse oder die Beule bewege und drücke, also sie hat mit den Beulen keine Probleme was Schmerzen betrifft usw. Hatte vorhin beim Gassi gehn auch eine getroffen die sowas bei nem damaligen Hund auch über mehrere Jahre hatte und bei dem Hund war es auch so ein Fettgeschwülst, also was gutartiges. Sie sagte sie konnte es die Jahre über so lassen und hätte nur wegen ner "optischen" Sache keine OP machen wollen (was ich auch sehr gut verstehen kann).
Na ich bin wirklich am überlegen mal bei nem anderen TA die Kleine mal vorzustellen und mal sehen was er dazu sagt. Vielleicht wäre nen großen Blutbild auch mal nicht schlecht. Was kostet sowas überhaupt? Na eigentlich auch egal, meine Kleine ist mir jeden Cent wert, hauptsache ihr gehts gut!!!
 
N

Nussily

Registriert seit
02.08.2008
Beiträge
139
Reaktionen
0
Ich finde das ist eine gute Idee. GOGOGO Morgen ist ein neuer Tag- Wir wollen Infos über den Termin bei einem neuen Tierarzt ^^

Das heißt ja nicht, dass du deinen alten "betrügst" oder du da nicht mehr hingehen kannst. Eine 2te Meinung ist einfach NIE falsch :)
 
Fanatic80pdm

Fanatic80pdm

Registriert seit
10.09.2008
Beiträge
22
Reaktionen
0
achso, wegen der Zeit: wie oben beschrieben hat sie die Beule hinten seit ca 3 Monaten. Bis vor einem Monat ist die Beule immer wieder größer und kleiner geworden. Und seit nem Monat bleibt sie so. Dachte auch schon an ne Allergie, aber es war mit der Größe immer in unterschiedlichen Momenten bzw Zeiten... Und durch ne Entzündung durch nen Insektenstich kanns eigentlich auch nicht sein, weil sonst würde nicht an einer anderen Stelle auch noch ne Beule entstehen... (bzw ne dritte die aber am nächsten morgen wieder weg war)...
 
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Ich denke ein TA-Wechsel wär angesagt, bzw. kann der TA auch ne Gewebeprobe entnehmen und analysieren lassen. Ich würde da auch Nummer sicher gehen. Was wirklich merkwürdig ist, ist die Veränderung, ein Fettgeschwulst verändert sich auch und kann auch größer oder auch kleiner werden aber eigentlich nicht so kurzfristig. Die weiche konsistenz deutet aber eigentlich auf einen Entzündungsherd bzw. auf Fett oder Talg.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hilfe: Beule am Hinterlauf bei Boxerhündin. Wer kann helfen???

Hilfe: Beule am Hinterlauf bei Boxerhündin. Wer kann helfen??? - Ähnliche Themen

  • Bitte um Hilfe mein Dobermann hat komischen Beulen am kopf

    Bitte um Hilfe mein Dobermann hat komischen Beulen am kopf: Hallo zusammen und zwar mache ich mir schon länger sorgen um mein Dobermann 9 Jahre alt der hat seit ne woche komischen Beulen am kopf und es sind...
  • Hund hat eine harte in etwa Ei große Beule an der Brust!!Hilfe..!!

    Hund hat eine harte in etwa Ei große Beule an der Brust!!Hilfe..!!: Liebe Leser, mein Hund Danny hat eine in etwa Ei große Beule an der Brust, diese ist auch noch sehr hart und lässt sich nicht verschieben. Wir...
  • hilfe mein hund hat ne beule am ohr

    hilfe mein hund hat ne beule am ohr: also ich habe meinen hund letztens am ohr gestreihelt er jaulte und ih sah nach das ist wie ein ei im ohr fühlt sich an wie hartgekochtes ei...
  • Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall

    Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall: Liebe Forumsnutzer, ich hoffe unter euch ist jemand, der uns helfen kann. Unser Rüde Toni (Chihuahua, 7 Jahre) hat letzten Oktober plötzlich...
  • Brauche dringend hilfe

    Brauche dringend hilfe: Hallo, wir haben seit kurzem ein Problem mit unseren Dobermannrüden. Wir wären sehr dankbar wenn sich hier mal jemand das Blutbild ganz...
  • Ähnliche Themen
  • Bitte um Hilfe mein Dobermann hat komischen Beulen am kopf

    Bitte um Hilfe mein Dobermann hat komischen Beulen am kopf: Hallo zusammen und zwar mache ich mir schon länger sorgen um mein Dobermann 9 Jahre alt der hat seit ne woche komischen Beulen am kopf und es sind...
  • Hund hat eine harte in etwa Ei große Beule an der Brust!!Hilfe..!!

    Hund hat eine harte in etwa Ei große Beule an der Brust!!Hilfe..!!: Liebe Leser, mein Hund Danny hat eine in etwa Ei große Beule an der Brust, diese ist auch noch sehr hart und lässt sich nicht verschieben. Wir...
  • hilfe mein hund hat ne beule am ohr

    hilfe mein hund hat ne beule am ohr: also ich habe meinen hund letztens am ohr gestreihelt er jaulte und ih sah nach das ist wie ein ei im ohr fühlt sich an wie hartgekochtes ei...
  • Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall

    Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall: Liebe Forumsnutzer, ich hoffe unter euch ist jemand, der uns helfen kann. Unser Rüde Toni (Chihuahua, 7 Jahre) hat letzten Oktober plötzlich...
  • Brauche dringend hilfe

    Brauche dringend hilfe: Hallo, wir haben seit kurzem ein Problem mit unseren Dobermannrüden. Wir wären sehr dankbar wenn sich hier mal jemand das Blutbild ganz...