Füttern von Obst und Gemüse

Diskutiere Füttern von Obst und Gemüse im Chinchilla Ernährung Forum im Bereich Chinchilla Forum; Hallo Ich wollte einmal fragen ob firstman den Chinchillas auch Obst und Gemüse geben kann und wenn ja was Vielen dank Paul
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
P

Paul.G

Registriert seit
14.09.2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo

Ich wollte einmal fragen ob
man den Chinchillas auch Obst und Gemüse geben kann und wenn ja was

Vielen dank Paul
 
14.09.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Leitfaden Ernährung von Chinchillas von NTV geschaut? Dort steht vieles Wissenswertes über die Ernährung, aber auch Pflege und Vermehrung. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Hallo Paul!

meine Chins bekommen ab und zu mal ein stück Apfel, selten getrocknete Rosinen, und ab und zu mal ein Stück Karotte!
Man sollte drauf achten, das man nicht zuviel davon gibt, wenn die Tiere es nicht gewohnt sind!
Als kleines leckerlie 1mal die woche langt dies aufjedenfall!

Schau dich hier mal um, da findest du Tips, was du Füttern kannst ;)
http://www.diebrain.de/ch-futter.html
 
flocke92

flocke92

Registriert seit
15.03.2008
Beiträge
573
Reaktionen
0
ja ich fütter meistens auch nur getrocknetes obst oder gemüse, getrocknete kräuter werden auch gerne angenommen...

aber man muss wirklich aufpassen und lieber zu wenig als zu viel von dem zeug füttern,...

ich behalte dann auch den Kot im auge denn eine verstopfung könnte schon mal die folge sein...

mfg flocke
 
C

carokuh

Registriert seit
14.04.2008
Beiträge
87
Reaktionen
0
hallo!

grünfutter - so sind viele mittlerweile der ansicht- wie frisches (nager-)gras, kräuter (löwenzahn, spitzweg, etc...), frische zweige samt blättern oder gooliwoog ist für chins ok (nach langsamer eingewöhnung). sie ähneln doch stark der natürlichen ernährung in der freien bahn, in der verschiedene gräser etc. aufgenommen werden.
bei gemüse scheiden sich die geister.
obst finde ich persönlich- außer eventuell mal n stück apfel- ungeeignet.

lg
 
P

phyllotis

Registriert seit
03.11.2006
Beiträge
66
Reaktionen
0
Hi,

Da gibt es tatsächlich unterschiedliche Ansichten. Bei Frischfutter/Grünfutter ist einfach wichtig, wenn die Tiere umgestellt werden sollten auf diese Kost, dass sie vorsichtig umgestellt werden, also auch die Tiere gut beobachten. Zwar sind die Tiere ohnehin von Natur aus schon vorsichtig und kosten dann das neue Futter nur zaghaft, aber darauf kann man sich nicht immer verlassen und soll auch nicht.
Das Thema hatten wir in vergangenen Zeit des öfteren, z.B. hier:
https://www.tierforum.de/t16144-frischfutter-fuer-chins.html
https://www.tierforum.de/t26297-was-fuettert-ihr-an-chinchillafutter.html


LG Phyll
 
O

oONeomiOo

Registriert seit
12.12.2008
Beiträge
10
Reaktionen
0
Zweige für Chins
Zweige
Besonderheiten
Alle Zweige sollten nur gut durchgetrocknet angeboten werden.
Apfelbaum
Kann in großen Mengen gegeben werden
Birke
die Blätter wirken stark harntreibend, enthält viel Gerbsäure - selten Füttern!
Birnenbaum
Kann in großen Mengen gegeben werden
Erle
Nur kleine Mengen geben
Haselnussstrauch
Kann in großen Mengen gegeben werden
Heidelbeerbusch
Kann in großen Mengen gegeben werden
Johannisbeerbusch
Kann in großen Mengen gegeben werden
Linde
Die Blätter wirken stark harntreibend - selten geben
Pappel
Nur kleine Mengen geben
eher unverträgliche Zweige
Die Blätter von Steinobst wie Kirsche, Pflaume, Quitte, Pfirsich etc. enthalten angeblich (unbewiesen!) Amygdalin, das durch Enzymatische Aufspaltung zu Blausäure zerfällt, Blätter dieser Bäume sollten von daher nur selten auf dem Speiseplan stehen. Thuja und Eibe sind giftig. Absolut ungeeignet sind harzende Bäume wie Tannen, sie enthalten Ätherische Öle die giftig sind und austretende Harze können Fell und Magen verkleben. Kastanie (Kastanien sind unverträglich) und Eichen enthalten arzneilich wirksame Bestandteile und sollten nur im Krankheitsfall gegeben werden.
Quelle: http://www.diebrain.de/ch-kraut.html
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Jeany72

Jeany72

Registriert seit
04.08.2008
Beiträge
44
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin der Ansicht das Obst und Gemüse durchaus an Chins verfüttert werden können. Was spricht dagegen? Meine und auch die Erfahrungen anderer Halter haben gezeigt das eine Gabe von Obst und Gemüse durchaus ok ist. Sicherlich sind bestimmte Obst oder Gemüsearten durchaus ungeeignet (meine Meinung), aber diese muss man ja nicht füttern.

Es gibt aber auch viele Halter die haben mit einer solchen Gabe durchaus negative Erfahrungen gemacht und warnern vor einer Gabe mit O. u. G.
Hier sollte man aber einmal nach den Gründen suchen. Die Verdauung der Tiere ist, nach jahrelanger Gabe von speziellen Chinchillapellets, auch nur an diese angepasst.
Da passt auch die Aussage: "die Verdauung der Chins ist auf eine karge Kost angepasst " nicht mehr. Pellets sind in meinen Augen keine karge Kost.
Aber nun zurück zum eigentlichen Thema. Das die Tiere, die ausschließlich mit Pellets ernährt wurden, bei einer Fütterung von O. und G. mit Verdauungsproblemen reagieren ist also leicht nachzuvollziehen. Der Verdauungstrakt kann mit einer solchen Kost nicht umgehen und verlangt somit auch nach einer langsamen Angewöhnung.

Zweige für Chins
Zweige Besonderheiten Alle Zweige sollten nur gut durchgetrocknet angeboten werden. Die Blätter von Steinobst wie Kirsche, Pflaume, Quitte, Pfirsich etc. enthalten angeblich (unbewiesen!) Amygdalin, das durch Enzymatische Aufspaltung zu Blausäure zerfällt, Blätter dieser Bäume sollten von daher nur selten auf dem Speiseplan stehen. Thuja und Eibe sind giftig. Absolut ungeeignet sind harzende Bäume wie Tannen, sie enthalten Ätherische Öle die giftig sind und austretende Harze können Fell und Magen verkleben. Kastanie (Kastanien sind unverträglich) und Eichen enthalten arzneilich wirksame Bestandteile und sollten nur im Krankheitsfall gegeben werden. Quelle: http://www.diebrain.de/ch-kraut.html


Aus welchem Grund die Zweige nur gut durchgetrocknet füttern? Und zum Thema Blausäure, die ist nicht im Blatt oder der Frucht enthalten sondern so weit ich informiert bin nur im Kern von Steinobst.

Nun aber zur Antwort der eigentlichen Frage. Meine Chins bekommen an Obst und Gemüse (frisch):

Endiviensalat, Karotte, Trauben, Apfel, Kaktusfeige, Erdbeere Himbeere, Cranberrys, Hagebutte, Ruccola, Sellerie, usw.
Und eben noch all das was ich sonst auch getrocknet verfüttere, eben was Chin gerade mag.

LG Dana
 
F4iTh

F4iTh

Registriert seit
28.12.2008
Beiträge
150
Reaktionen
0
hallo

ich denke das kommt sehr auf die tiere an. meine chins bekommen ab und zu mal en blatt frischen löwenzahn, ein kleines stückchen apfel oder karotte und frische haselnusszweige.
meine vertragen das ganz gut, aber die chins meiner patentante vertragen frisches futter nicht.sie gibt selten mal ein stücken löwenzahn das geht aber bei frischen apfel oder karotte bekommen sie direkt durchfall.

wenn du frisch fütterst sollte es nicht so viel sein und nicht zu oft. meine bekommen sowas immer sonntags.

lg
 
C

Claudia M

Registriert seit
13.09.2007
Beiträge
53
Reaktionen
0
Hallo Paul,

das Problem mit diebrain Links finde ich immer, dass keine eigene Chinchilla Erfahrung dahinter steht. Ich kann Dir nur von langjähriger Erfahrung in der Chinchillahaltung und von Fachliteratur zum Chinchillas aus guten Quellen Feedback geben.

Obst:

- z.B. Apfel ist gut und lange bewährt in der Chinzucht aus vielerlei Hinsicht und in vielen Situationen

Gemüse wird abgeraten:

- bringt Aufnahme im Wasserhaushalt bei Chinchillas durcheinander plus Gefahr von Blähungen und Darmstörungen

Wenn Du ein bisschen mehr Insights in konkrete Chinchilla-Haltung vor internationalen Perspektiven haben möchtest, dann könntest Du zusätzlich zu DieBrain z.B. auch www.chinchilla-information.com ansehen.
 
P

phyllotis

Registriert seit
03.11.2006
Beiträge
66
Reaktionen
0
Hi,

nun wenn wir es hier schon über Züchterliteratur haben, da wäre doch Michael Mettler eine Nennung wert. Er hatte in seinem Ratgeber ("Chinchillas und Degus" Falken Verlag 1995) eine interessante Bemerkung gemacht. Und zwar hatte er verschiedene Möglichkeiten zur Deckung des Wasserbedarfs seiner Chinchillas getestet. Interessanterweise machte er die besten Erfahrungen mit der Gabe von Grünfutter und das allen Unkenrufen von Zuchtkollegen zu Trotz. Das bedeutet natürlich auch, dass es ziemlich grosse Mengen braucht um den Flüssigkeitsbedarf zu denken. Er erwähnte zudem, dass er dadurch nie Verdauungsprobleme gehabt hätte, wodurch er die Meinung entkräftet, dass Gemüse Blähungen und andere Darmprobleme verursachen würde.
Im Übrigen in den Anfängen der Chinchillazucht, da wurden die Tiere auch ohne Pellets ernährt und da gabs eben auch grössere Mengen an Frischfutter, was offenbar gut vertragen wurde. Unter anderem geht Bickel in seinem Chinchillabuch darauf ein mit der Geschichte der Chinchillazucht, konkret war da das Chinchilla-Böckchen "Hans".

Was man sich aber auch überlegen könnte, in den Anfängen dürften vermutlich die Chins noch mehr Platz gehabt haben, je nach dem natürlich. Aber mit der Rationalisierung der Chinchillazucht wurde natürlich versucht zu optimieren an allen Ecken und Enden, auch der Platz sollte soweit optimiert werden, sprich die Käfige wurden wohl auch kleiner und die Pellets sind auch eine Anpassung an eine rationelle, sprich wirtschaftliche, billige und kaum zeitaufwändige Ernährung. Da frage ich mich ehrlich, hat sowas nicht auch Auswirkungen auf das Verhalten, auf die Tiere, wie empfindlich sie reagieren und so weiter?

Im Übrigen:
- Quitte ist kein Steinobst sondern ein Kernobst
- Tannen werden selbst bei konservativ eingestellten Chinchillahalter schon länger verfüttert, offenbar mit guten Erfahrungen.
- Heidelbeere soll man in grossen Mengen verfüttern können, obwohl sie Gerbstoffe, Triterpene usw. enthält... auf der anderen Seite steht die ebenfalls Gerbstoffreiche Eiche, die man nur als Medizin verfüttern solle? Irgendwie ist das für mich nicht ganz stimmig. Ganz abgesehen davon, dass ich mich frage, wann sollte dann überhaupt Eiche angewandt werden und wie? Mir ist kein Fall bekannt, dass Eiche zur Therapie eingesetzt wurde (ganz abgesehen davon, wenn da wild damit herumgedoktert wird, hab ich doch Mühe damit, wenn es was Ernsthaftes ist, dann ab zum TA und dann gibts sehr wahrscheinlich keine Heilpflanzen, weil die brauchen meist eine gewisse Weile bis sie ihre volle Wirkung entfalten können. Ob da aber die Zeit dazu reicht?).
- Thuja und Eibe... wird in einem Satz erwähnt, dabei bei all der Warnung vor Giftpflanzen und problematischen Pflanzen (O-Ton: "nur kleine Mengen") wird übersehen, dass gerade die Eibe hochgiftig ist und schon in kleinen Mengen tödlich wirkt. Das erscheint mir doch ziemlich fahrlässig, dass das nicht entsprechend erwähnt wird. Die Lebensbäume oder Thuja sind in der Tat giftig, wobei ich denke nur schon vom Geschmack her dürften sie einerseits den Tieren mehr Warnung bieten, andererseits ist ihr Gift weniger stark wie das der Eibe. Dennoch ist auch bei ihnen sehr wichtig, zu achten, dass sie nicht in das Futter der Tiere gelangen. Das kann man nicht genug betonen.
- Bei den Kastanien unterscheiden wir zwischen der wenig schmackhaften Rosskastanie (und soweit ich weiss leicht giftig ist) und der essbaren Edelkastanie.
- Beim Haselnuss steht dass er in grossen Mengen geeignet wäre, die nahe verwandte Erle aber nur in kleinen Mengen? Das ist mir so ohne Begründung sehr unlogisch, weil entweder ist da was, das diese Unterscheidung begründet oder dann könnte man doch beide gleich einstufen.

LG Phyll
 
C

charleen

Registriert seit
04.04.2009
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo

Ich wollte einmal fragen ob man den Chinchillas auch Obst und Gemüse geben kann und wenn ja was

Vielen dank Paul

hallo
ich habe selbst chinchillas und musste auch erst gucken was die so essen,
ich habe gelesen das die einen empfindlichen magen haben und darum duerfen die nur ein mal in einer woche oder ein mal in 2 wochen obst essen.
sonst duerfen die nur trockenfutter und so man darf den auch nur extra
chinchillafutter geben weil da dort gleich alles drin ist,kostet auch nicht viel ist meist unterschiedlich es gibt auch sehr gute qualitaet die kostet so 3-4 euro aber es gibt auch anderes was viiel billiger ist und die essen es auch soo gerne das kostet so um die 1 euro:D
hoffe konnte dir etwas helfen
(ich gebe kein frisches obst oder gemuese hin essen sie auch nicht so gerne):mrgreen:
 
Sim

Sim

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
2.387
Reaktionen
0
Hallo Paul G

also ich hab meine Chinchis schon fast 10 jahre

bisher hab ich meine Tiere wie es in vielen Chinchilla bücher zu lesen war mit Pellets und Viel Heu wie auch getrocknet den Kräuter ,Früchten gefüttert
Hier und Ihn anderen Foren kam dann das Thema auf mit dem Nassfutter auf

also ich hab viel und lange zu dem Thema gelesen und viele Meinungen angehört

Jetzt Füttere ich auch Karotte Fenchel Kräuter Apfel in kleinen Mengen meinen 5 Chinchillas.
Mit leidenschaft gehen Sie nur an die Apfel alles andere wir zwar dann auch mal gefressen.

Leider ist es mir bis jetzt nicht gelungen von den Pellets wegzukommen
Aber ich streg die Pellets mit viel verschieden Heu sorten darüber sind die Chinichis überhaubt nicht erfreut .
Aber ich geb es nicht auf.

Auch denk ich das es bei Nassfutter nicht zu verstopfung kommen würde sondern zu Dünnpfiff

Grüsse Simi
 
GrünerKaktus

GrünerKaktus

Registriert seit
16.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Bei uns wurde und wird bereits erfolgreich an Nassfutter Folgendes gefüttert:

Kräuter (z.B. Löwenzahn, Petersilie, Spitzwegerich, Basilikum, Oregano, Vogelmiere)
Frisches Gras
Golliwoog
Obst (Birne, Apfgel, Erdbeere, Kirsche, Bananen)
Gemüse (z.B. Brocckolie, Möhre, Petersilienwurzel, Salte aller Art, Spinat, Blumenkohl samt Blatt, Fenchel, Sellerie, Tomate)

Von allen Chins wird alles gut vertragen. Es gibt Saftfutter, das von allen gerne gefressen wird, manches nur von bestimmten Tieren.
Bei der Futterumstellung gabs gar keinerlei Probleme.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Füttern von Obst und Gemüse

Füttern von Obst und Gemüse - Ähnliche Themen

  • Chinchilla Futter

    Chinchilla Futter: Hallo:) ..wir haben unsere beiden Chinchillas jetzt gut 3Monate. Die beiden werden mit Bunny Pellets und Heu gefüttert, so wie es uns bei...
  • Futter meiner Chins

    Futter meiner Chins: Hallo ihr Lieben!! Ich hätte da mal eine kleine Frage... Also... ich habe meine Chinchillas nun seit einem halben Jahr und mich auch oft in...
  • Futter von Versele-Laga???

    Futter von Versele-Laga???: also das hier is eher für meine freundin da sie vor kurzer zeit einen chinchilla von verwandten geerebt hat (hab ich auch schon zu nem zweitem...
  • Obst/Gemüse- welche Sorten?

    Obst/Gemüse- welche Sorten?: Ich arbeite gerade an einer Futterliste für Nager und Kaninchen, für meine Arbeit. Bei den Chinchillas bleibe ich in punkto Obst/Gemüse hängen...
  • Ähnliche Themen
  • Chinchilla Futter

    Chinchilla Futter: Hallo:) ..wir haben unsere beiden Chinchillas jetzt gut 3Monate. Die beiden werden mit Bunny Pellets und Heu gefüttert, so wie es uns bei...
  • Futter meiner Chins

    Futter meiner Chins: Hallo ihr Lieben!! Ich hätte da mal eine kleine Frage... Also... ich habe meine Chinchillas nun seit einem halben Jahr und mich auch oft in...
  • Futter von Versele-Laga???

    Futter von Versele-Laga???: also das hier is eher für meine freundin da sie vor kurzer zeit einen chinchilla von verwandten geerebt hat (hab ich auch schon zu nem zweitem...
  • Obst/Gemüse- welche Sorten?

    Obst/Gemüse- welche Sorten?: Ich arbeite gerade an einer Futterliste für Nager und Kaninchen, für meine Arbeit. Bei den Chinchillas bleibe ich in punkto Obst/Gemüse hängen...