Meine Katze ist verstört

Diskutiere Meine Katze ist verstört im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Ich habe meine beiden Katzen von klein auf, seid jetzt insgesamt 6 Jahren. Ich habe sie von einem Freund bekommen, der sich auch sehr liebevoll um...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

barbarella

Registriert seit
15.09.2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ich habe meine beiden Katzen von klein auf, seid jetzt insgesamt 6 Jahren. Ich habe sie von einem Freund bekommen, der sich auch sehr liebevoll um sie gekümmert hat und uns sie nach der 12 Woche gegeben hat. Die Katzeneltern sind allerdings Geschwister.

Die eine Katze Tobi ist zutraulich die andere Katze Lilly hat sich schon immer ein wenig komisch und verstört verhalten. Anfangs ist mir dies nicht so extrem aufgefallen, aber es wird immer schlimmer. In letzter Zeit frisst sie auch nichts mehr und wird immer dünner. Sie wird auch meiner Meinung nach
ein bisschen von Tobi unterdrückt und wehrt sich auch nicht richtig. Tobi frisst immer beide Näpfe leer, so das ich mittlerweile Tobi schon aussperre damit Lilly in Ruhe fressen kann. Aber dann frisst sie auch nicht und guckt sofort wo Tobi ist. Ich gehe heute mit ihr zum Tierarzt um auszuschließen das sie vielleicht etwas an den Zähnen oder Zahnfleisch usw. hat.

Desweiteren kann man Lilly auch überhaupt nicht anfassen oder geschweige denn auf den Arm nehmen. Sie kommt schon mal an und legt sich neben einen auf die Couch und ich kann sie dann auch streicheln, aber sobald man eine falsche Stelle berührt (meistens hinten am Rücken, lt. Tierarzt ist da aber nichts) wird sie zickig und versucht zu kratzen. Wenn man läuft und sie sitzt irgendwo im Weg, rennt sie sofort weg oder läuft verstört davon. Mein Freund hat letztens, in dem Moment als die Katze ins Wohnzimmer kam, nur sein Bein ausgestreckt und sie ist total zusammengezuckt und wieder aus dem Wohnzimmer rausgerannt.

Wenn wir mit ihr zum Tierarzt fahren müssen ist das immer ein totaler Akt. Wir bekommen Sie nicht in den Korb, weil wir sie eben nicht auf den Arm nehmen können und die Tierärztin muss sie in Nakose legen, damit sie sie untersuchen kann.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter! Wir haben ihr nie etwas getan oder Sie schlecht behandelt und ich denke mir nach 6 Jahren solle sie doch wissen das wir Ihr nichts tun und zu uns Vertrauen haben. Ich habe jetzt auch schon überlegt mal einen Tierpsychologen zu kontaktieren, aber ich bin mir nicht sicher ob der da wirklich etwas machen kann.

Ich würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte!
Barbarella
 
15.09.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Meine Katze ist verstört . Dort wird jeder fündig!
Jersey

Jersey

Registriert seit
28.07.2006
Beiträge
3.446
Reaktionen
0
hallo, und das ganze fing nun in letzter zeit erst an? konntet ihr sie früher hochnehmen?
meine große (yoshi) ist auch ein bisschen "anders/verstört". sie kuschelt zwar auch, abersie unterdrückt lilly, faucht sie an usw usw.
ich gebe ihr im moment wieder bachbüten und es hat immer geholfen. vielleicht wäre das für deine katze auch eine möglichkeit? wenn du interesse hast, kann ich dir gern ne seite schicken.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
Jersey schrieb nach 1 Minute und 21 Sekunden:

vergessen: sind deine katzen freigänger? vielleicht ist irgentwas passiert, was sie erschreckt hat und nun ist sie deswegen ängstlicher. meine beiden sind auch etwas schreckhaft, und ich weiß auch nicht wirklich, warum.
manchmal reagieren katzen auch sehr übertrieben, sie haben angst, weil man zb sehr schnell aufgesprungen ist. wir denken uns nichts dabei, be auch so ne "kleinigkeit" kann schon manchmal reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

barbarella

Registriert seit
15.09.2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
danke, für die schnelle antwort!!

lilly war schon immer scheuer als tobi, auf den Arm konnte ich Lilly noch nie nehmen. aber da hab ich mir auch nicht so gedanken drüber gemacht, da es ja katzen gibt die das mögen und welche die das eben nicht mögen.

wenn ich mich zu ihr bücke und sie streicheln möchte, faucht sie nicht. sie geht direkt ein stück zurück, kommt aber dann eigentlich und lässt sich ein bisschen streicheln. ich habe wirklich immer das gefühl das sie total unentspannt und immer unter strom steht.

sie streiten sich auch mal, aber ich find es ist noch im rahmen. aber man merkt einfach das sie von tobi unterdrückt wird.

ich würde eigentlich nicht sagen das tobi bevorzugt wird, allerdings ist es natürlich schwierig die katzen gleich zu behandeln, wenn die eine scheu ist und die andere nicht. ich versuch auch auf lilly einzugehen, aber sie legt ihre scheu überhaupt nicht ab.

nein, meine katzen sind reine wohnungskatzen, ich lasse sie aber auf den balkon.

ich kann es mir echt nicht erklären, mein freund und ich haben schon sehr oft darüber nachgedacht was die ursache sein könnte, aber uns ist nichts eingefallen.

ja das stimmt natürlich das manche katzen sehr schreckhaft sind, aber ich finde es mittelerweile schon sehr anstrengend. ich versuche wirklich sie nicht unnötig zu erschrecken, gucke das tobi ihr nicht das futter wegfrisst und so weiter... aber es ändert sich einfach nichts. sie müsste doch wirklich nach 6 jahren wissen das wir ihr nichts tun.

du kannst mir sehr gerne mal die seite nennen, wegen den bachblüten. vielleicht bringt es ja was.

barbarella
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
9.717
Reaktionen
4
Hallo Barbarella und herzlich Willkommen im Forum!

Beim durchlesen deiner beiden Beiträge konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen: die beiden Katzen von denen du schreibst sind nämlich meine. :mrgreen:
Gut, die Namen und das Alter stimmen nicht, außerdem habe ich keine Geschwister (mehr) und Freigänger - aber mal davon abgesehen...

Nellie ist mein kleiner Angsthase - äh, Angstkatze.
Wie du Lilly beschreibst kann ich das Verhalten fast 1:1 unterschreiben.
Dabei ist ihr Bruder Artemis (im Sommer wurde er leider überfahren) genau mit den gleichen Voraussetzungen gestartet. Sie waren zwei Tierheimkatzen, beide extrem scheu - ein Mensch in Sicht- oder Hörweite und die beiden waren weg.
Es hat Wochen gedauert, bis sich ihr Zustand soweit gebessert hat, dass ich sie erstmals anfassen konnte. Wiederum Wochen später kam bei Artemis der Durchbruch und ich hatte plötzlich eine Scheue und eine extrem (!!!) Anhängliche Katze.
Was genau das Schlüsselerlebnis zu dieser plötzlichen Totalwandlung war weiß ich leider nicht, ich vermute, dass es mit dem Tod einer weiteren Katze von mir zusammenhängt, wie wenige Wochen zuvor verstorben ist.

Nun ja, Nellie blieb wie sie war.
Gut arbeiten kann ich mit ihr, wenn sie auf einer erhöhten Position (zB Kratzbaum) ist. Dann kann ich sie problemlos anfassen und nach viel Training und Leckerchen inzwischen auch hochheben.
Wenn wir spielen liege ich allerdings nach wie vor meistens lang ausgestreckt auf dem Boden - in der Position bin ich am wenigsten Angsteinflößend und Nellie erschrickt auch nicht so, wenn ich mich plötzlich bewege.

Mir ist aufgefallen, dass Nellie sofort wieder etwas schreckhafter reagiert, wenn ich mich nicht regelmäßig gezielt mit ihr Beschäftige.
Allerdings ist es inzwischen wieder wesentlich besser geworden. Sie führt jetzt ein fast normales Leben, sie lässt sich sogar von den restlichen Familienmitgliedern anfassen (das war eine der schwersten Hürden) und sie genießt in vollen Zügen ihr Leben als Halb-Streunerkatze.
Ich habe mich inzwischen eigentlich damit abgefunden, dass sie lieber draußen mit den Nachbarskatzen herumstreift als im Haus zu sein. Es ist okay, solange sie sich wohl dabei fühlt und sich von mir ohen größeren Aufwand versorgen lässt.
Logisch gibt es noch viel, an dem ich arbeiten will. Aber ich weiß einfach, dass sie nie eine solche Schmusekatze sein wird.

Ich denke mit Lilly ist es ähnlich. Es gibt einfach Katzen, die vom Charakter her schon eher ängstlich und zurückhaltend sind.
Wie man bei Artemis sehen kann gibt es zwar auch die Chance auf eine Totalwandlung, aber das passiert wohl eher selten.
Nach sechs Jahren ist es doch eher Unwahrscheinlich.

Trotzdem kannst du noch viel erreichen, indem du gezielt mit der Katze arbeitest.
Ich denke, Bachblüte als Unterstützung ist sehr hilfreich. :D
Ansonsten solltest du dir immer ein klares Ziel setzen und darauf hinarbeiten. Für den Anfang muss es nichts Großes sein - vielleicht, dass sie sich auch am Rücken hinten streicheln lässt.
Versuch dann, mit Leckerchen und Loben dieses Ziel zu erreichen. Wichtig ist immer, dass du solche "Übungen" nie zu lange machst, der Abschluss sollte immer positiv sein, damit die Katze das in guter Erinnerung behält.

Wegen dem Füttern: Ginge es nicht, die beiden Katzen in getrennten Räumen zu füttern?
Ich denke das wäre die stressfreiste Lösung und vor allen Dingen strapaziert sie auch nicht die Beziehung der Katzen untereinander. Normalerweise darf nämlich zuerst der Ranghöhere Fressen und ich glaube das ist bei dir eher Tobi.

LG
by blackcat
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Meine Katze ist verstört

Meine Katze ist verstört - Ähnliche Themen

  • Kater und Katze werden nicht Stubenrein

    Kater und Katze werden nicht Stubenrein: Hallöchen, das leidige Thema mit dem Stubenrein werden. Wir haben seit vier Wochen eine Katze (13 Wochen) und seit drei Wochen einen Kater (15...
  • Mobbing unter den Katzen

    Mobbing unter den Katzen: Hallo, ich habe ein problem mit meinen 3 katzen, welches immer schlimmer wird. Ich habe einen 4 Jahre alten europäischen Kurzhaar Kater und vor...
  • Carlo und Gio treffen aufeinander

    Carlo und Gio treffen aufeinander: Guten Tag, dies ist unser erster Eintrag in diesem Forum. Wir haben zu unserem 2jährigen Kater Carlo gestern unerwartet und spontan einen zweiten...
  • Revierkampf geht in die nächste Runde.

    Revierkampf geht in die nächste Runde.: Hallo zusammen, bitte entschuldigt aber ich werde wohl einwenig ausholen bis ich zum Punkt komme. Seit 3 Monaten haben wir eine Katzendame...
  • Katze schreit den ganzen Tag

    Katze schreit den ganzen Tag: Unsere Katze ist 7 Jahre alt,jetzt schreit sie n schon 1 JAHR ständig.Morgens um 2 Uhr geht es los,dann stehen wir auf und erhält an bis wir zur...
  • Ähnliche Themen
  • Kater und Katze werden nicht Stubenrein

    Kater und Katze werden nicht Stubenrein: Hallöchen, das leidige Thema mit dem Stubenrein werden. Wir haben seit vier Wochen eine Katze (13 Wochen) und seit drei Wochen einen Kater (15...
  • Mobbing unter den Katzen

    Mobbing unter den Katzen: Hallo, ich habe ein problem mit meinen 3 katzen, welches immer schlimmer wird. Ich habe einen 4 Jahre alten europäischen Kurzhaar Kater und vor...
  • Carlo und Gio treffen aufeinander

    Carlo und Gio treffen aufeinander: Guten Tag, dies ist unser erster Eintrag in diesem Forum. Wir haben zu unserem 2jährigen Kater Carlo gestern unerwartet und spontan einen zweiten...
  • Revierkampf geht in die nächste Runde.

    Revierkampf geht in die nächste Runde.: Hallo zusammen, bitte entschuldigt aber ich werde wohl einwenig ausholen bis ich zum Punkt komme. Seit 3 Monaten haben wir eine Katzendame...
  • Katze schreit den ganzen Tag

    Katze schreit den ganzen Tag: Unsere Katze ist 7 Jahre alt,jetzt schreit sie n schon 1 JAHR ständig.Morgens um 2 Uhr geht es los,dann stehen wir auf und erhält an bis wir zur...