Goldakupunktur/Goldimplantation

Diskutiere Goldakupunktur/Goldimplantation im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich bin Maya und komme aus Berlin. Meine 5 jährige Nelli ist laut Physiotherapeutin ein "Fass mit offenem Boden". Sie ist eine...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
W

wonderland

Registriert seit
01.10.2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin Maya und komme aus Berlin.

Meine 5 jährige Nelli ist laut Physiotherapeutin ein "Fass mit offenem Boden".

Sie ist eine Mischlingshündin (Goldie/Schäferhund) und hat scheinbar alle
schlechten, rassetypischen Gelenkprobleme der beiden Rassen mit auf den Weg bekommen. :(

Sie hat schon seit ihrem 1. Lebensjahr immer wieder vorne gelahmt, es wurden beiden Ellenbögen arthroskopiert, da sie freiliegende Knorpelteilchen hatte, die entfernt wurden. Nur hörte nach den OPs das Lahmen einfach nicht auf.

Mein Haus-TA ist ratlos, die Physiotherapeutin weiß auch keinen Rat mehr. Nun habe ich immer häufiger von Goldimplantaten bzw. Goldakpunktur gehört.

Hat von Euch jemand davon schon gehört oder sogar selbst Erfahrung damit gemacht?

Ich freue mich über jede Antwort,

Danke

Maya
 
01.10.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Goldakupunktur/Goldimplantation . Dort wird jeder fündig!
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Habe ich, kenne auch jemand ders gemacht hat und das mit erfolg, allerding eine recht kostspielige Angelegenheit!
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
1
Hej,

ich kenne mehrere Tierärzte die das machen und auch von Erfolgen berichten, ich musste das zum Glück bisher noch nicht machen (!!) aber ich kenne auch einen Hund der Gold in der Hüfte hat.

Bis zur OP musste er wirklich täglich Schmerzmittel nehmen, daher war das schon fast "der letzte Versuch" dem tier zu helfen, ganz absetzen konnte man das Schmerzmittel zwar auch nach der implation nicht aber die Besitzer hatten auch schon mehrere Tage an denen nichts gegeben werden musste.
Gold scheint also kein Heilmittel zu sein sondern das ganze nur erwas zu lindern...

Ich würde es jedoch sofort bei meiner Hündin machen lassen da ich denke das es einen Versuch wert wäre!

Ich hatte es jetzt auch nicht so teuer in Erinnerung...
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Eine Bekannte hat bei ihrer Hündin auch Goldakupunktur machen lassen und ist sehr zufrieden. Die Hündin ist wieder super drauf. Kostspielig ist es wohl schon. Aber wesentlich günstiger als eine OP.
 
W

wonderland

Registriert seit
01.10.2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Hallo nochmal,

mensch, so viele Anworten in so kurzer Zeit!!! :D Hört sich ja alles gar nicht mal so schlecht an.

Ja, ich weiß wohl, dass es nicht ganz billig ist: Aber: Nelli bekommt jeden Tag 1,5 Rimadyltabletten, rechne ich das (plus die Physio) auf's Jahr hoch, sind das alleine für die Tabletten knapp 1500 EUR! Und halt irgendwie keine Dauerlösung, zumal sie ja auch unter Schmerzmedis lahmt.

Ich habe im Netz gelesen, dass es einen großen Unterschied zwischen Goldakupunktur und der Implantation gibt.

Könnt ihr mir einen Spezialisten nennen? Wenn möglich Raum Berlin, wenn nicht - okay. Ich nehme auch längere Wege in Kauf um meiner Maus zu helfen!!!

Maya
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
1
Hej,

eigentlich müsste dein arzt dir auch gute TAs empfehlen können, die merken ja recht schnell welcher Kollege was auf dem Kasten hat und welcher nicht:D

Ich kenne leider nur TAs im Raum Bremen Hamburg...
 
W

wonderland

Registriert seit
01.10.2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Hmmmm....

Mein TA ist ein "reiner" Schulmediziner und hat mir von einer Goldbehandlung eher abgeraten. Sagte aber auch gleich, dass er sich damit noch nicht näher auseinandergesetzt hat, weil er halt nicht daran glaubt.... Gut, seine Meinung. Bei mir erweckt so etwas eher Neugier und ich würde wissen wollen, was da dran ist. Aber da ist jeder anders...
 
W

wonderland

Registriert seit
01.10.2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
So Ihr Lieben,

nun hab ich mich selbst auf die Pirsch begeben und das hier gefunden:

http://www.goldakupunktur.online.ms/

Klingt super, finde ich! Ich hab dann noch ein wenig gegoogelt und bin auch viele positive Erfahrungsberichte im Netz gestoßen! :D

Auch auf seiner Homepage steht viel Informatives, was meint ihr?

http://peter-rosin.de
 
M

Mikki

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.376
Reaktionen
0
Hallo Wonderland,

ich kenne das aus meinem Familienkreis, da hat eine "Goldspritzen" gegen Gelenkrheuma bekommen. Es wurde danach erträglicher, aber ging auch nicht weg. Klar, Rheuma ist ja auch nicht heilbar.
Das Gold, was sich in den Gelenken ablagert wirkt entzündungshemmend. Zusätzlich ummantelt es die geschädigten Gelenke mit einer hauchdünnen Schicht.

Hast Du Deine Hundemaus schonmal einer Rehaklinik für Tiere vorgestellt?
(Fällt mir gerade so ein, weil wir das Thema Reha für Tiere kürzlich hier hatten.)

Denkbar wäre auch, dass Deine Hundemaus immernoch denkt, dass sie Schmerzen hat, obwohl sie gar keine mehr haben sollte oder sogar keine mehr hat. So etwas hat man auch oft bei Menschen, nach großen OP's oder längeren Erkrankungen des Bewegungsapparates, weil sie sich einfach nicht mehr trauen, die betroffenen Schmerzstellen richtig zu belasten oder Angst davor haben, dass es wieder wehtun könnte.

Ein Hund kann ja nicht in die Zukunft gucken, aber seine Erfahrung sagt ihm, dass wenn er so und so läuft, dann tut es halt weh. So etwas hat man bei Hunden oft nach Kreuzbandoperationen zum Beispiel.

LG Mikki
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
:lol: Ich wollte gerade schreiben, das meine Bekannte irgendwo in Falkensee war :lol:. Ich vermute mal, das ist die Praxis aus dem Link. Sie hat dort wie gesagt mit ihrer Hündin gute Erfahrungen gemacht.
 
W

wonderland

Registriert seit
01.10.2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Hallo.

vielen lieben DANK für eure Antworten!

Ich habe Herrn Dr. Rosin eine Mail geschrieben und ein wenig unser Problem beschrieben, heute abend kann ich ihn nach 18:00 telefonisch sprechen. Er schrieb aber schonmal vorab, dass er sich Nelli sehr gerne ansehen würde und wohl immer vorab eine ganz gründliche ganzheitliche Untersuchung macht, wo er dann schon meistens sehr genau die Schmerzorte ermitteln kann und über weitere Therapieoptionen mit mir sprechen würde.

Ich werde heute abend mit ihm sprechen und dann gleich mal einen Termin für so eine Voruntersuchung machen!!

Danke, und drückt mir die Daumen!
 
M

Mikki

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.376
Reaktionen
0
Guten Morgen Wonderland,

das isnd doch schonmal gute Neuigkeiten. Ob die TK nun gut ist oder nicht, kann ich Dir leider nicht sagen, aber gut ist auf jeden Fall, dass er auch Schmerztherapie in seinem Leistungsumfang hat.
Bin gespannt, wie Dein Telefonat lief.

Freu mich auf Deine Antwort.

Viel Glück, dass es alles gut wird.

LG Mikki
 
T

Tierdoktor

Registriert seit
02.10.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Die allgemeine Meinung der Goldimplantation scheint ja positiv zu sein.
Ich habe da keine positiven Erfahrungen. Ich sehe eigentlich nur Hunde die weiter lahmen, und frustrierte Tierhalter. Es gibt keine Studie die eine Langzeitbesserung mit Gold beweist. Ok Schulmedizinische Sicht! Aber warum wird Gold nicht beim Menschen implantiert??? Bietet kein Humanorthopäde an. würdest du dir GoldChips neben die Gelenke injizieren lassen?
Das dein Hund nach Arthroskopie weiter lahmt ist nicht ungewöhnlich. Ein ED-Gelenk wird nie wieder perfekt. Ich würde mein Geld anders investieren. Informier dich mal über das Thema Knochenszintigraphie. Danch ist meistens wenigstens klar was weh tut! Google mal über Radiosynviothese. Wird heute auch in Tierkliniken durchgeführt.
Geh mal auf die Seite der Kleintierklinik Uni-Leipzig. Dr. Peter Böttcher bietet dort auch die kostenlose bzw reduzierte Teilnahme an einem experimentellen Schmerztherapieverfahren mit Knochenzement an. Da hast du die Voruntersuchung gleich mit. Würde ich mich mal informieren- bevor du dein Geld für Gold zum Fenster raus wirfst.

Grüsse TD
 
W

wonderland

Registriert seit
01.10.2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Hallo liebe Fories,

so - nun möchte ich Euch nicht vorenthalten, was sich bei uns so getan hat, ist ja schon wieder eine ganze Zeit vergangen...

Ich hatte mit Dr. Rosin erstmal noch telefonisch gesprochen - ein ausgesprochen nettes und sehr informatives Telefonat, und ich habe daraufhin dann einen Termin für eine Voruntersuchung gemacht.

Was günstig war, war dass ich den Termin hatte, nachdem ich den Post von "Tierdoktor" gelesen hatte, somit habe Herrn Rosin natürlich mit den Vorbehalten konfrontiert und um ehrliche Meinung gebeten.

Erstmal zur Untersuchung: Es war die gründlichste (und im Übrigen rein schulmedizinische) klinische Untersuchung, die ich je erlebt habe und hat mit allem drum und dran inklusive natürlich Abwägen von weiteren Therapieoptionen.

Die Anamnese begann mit einem langen Gespräch, was uns bei Nelli wann auffiel, wie die Beschwerden begannen, wann sie am häufigsten und deutlichsten lahmt, was genau an Veränderungen und Verbesserungen nach den Arthroskopien zu erkennen war etc. Herr Rosin schrieb sich alles genau auf.

Dann ging es raus auf die Straße und es wurde eine sehr gründliche Gangbildanalyse gemacht, im Schritt, und Trab, dann sollten wir Nelli einige Stufen laufen lassen, sich setzen, legen und aufstehen lassen. Sie hatte meiner Meinung nach einen guten Tag, wie das ja beim TA irgendwie dann immer klassischwerweise so ist - Vorführeffekt halt... Allerdings sah Dr. Rosin das anders und stellte schon hier sehr viel fest: Ich bat um eine Kopie des Protokolls, daher kann ich ja einfach schonmal hier aufschreiben, was er so fand: Im Schritt Passgang sowie ein Twist im lumbosakralen und thorakolumbalen Übergang, die Rute schwingt mehr nach links, mgr. Lahmheit vorne links, hgr. Lahmheit vorne rechts, ausgestellte Carpalgelenke. Im Trab kein Passgang, hinten wackelnd und sie läuft schräg nach links, Lahmheit wie im Schritt. Liegen und sitzen jeweils auf der rechten Seite, beim Aufstehen "zieht" sie sich nach vorne hoch. Der Stellreflex hinten links ist ggr. verzögert. Herr Rosin ist sich sicher, dass es sich nicht um ein Bandscheibenprobem handelt, sondern eher einen eingeklemmten Nerv oder eine Verspannung im Lendenwirbelbereich. Möglich wäre auch eine Verwachsung zweier Wirbel, was zwar selten der Fall ist, aber möglich wäre es. Das würde sich dann bei der Behandlung genau herausstellen.

Das war schon mal einiges... :(

Dann kam eine sogenannte Triggerpunktuntersuchung, wo man an bestimmte, überlastete Punkte geht: Auch da reagierte sie leider ganz stark, jeweils an den Hüftpunkten, den Ellenbögen und den Knien. :( Herr Rosin führte die gesamte Untersuchung extrem ruhig und feinfühlig durch, sodass Nelli ihm wenigstens nicht böse war:)

Dann gingen wir die Röntgenaufnahmen und die CT-Bilder durch, die wir mitgebracht hatten. Leider wurden komischwerweise keine HD-gelagerten Aufnahmen gemacht sondern nur welche von den Vordergliedmaßen. Herr Rosin sagte, dass laut OP-Bericht und anhand der Bilder keine Gelenkchips gefunden wurden, also keine Knorpelabsplitterungen im Gelenk, sondern nur dass ein es gespült und geglättet wurde und eine Entzündung festgestellt wurde.

Er vermutet, dass die Ursache eher in den Hintergließmaßen zu finden ist: Nelli hat deutliche Schmeren an den Hüften, die Oberschenkelmuskulatur ist auch deutlich atrophiert, auf der einen Seite sogar stärker. Dadurch hat sie anderen Gelenke überlastet, um dem Schmerz auszuweichen. Vorne hat sie somit mehr Last aufgenommen. Der Bizepsmuskel ist rechts richtig stark verquollen und hart, links auch ein bisschen.

Wir sind alle Optionen durchgegangen: Von Physiotherapie (die ich ja schon lange mit ihr mache) über Schmerzmittelgabe, evt. Hüftoperation, wenn wirklich vorhandene HD, Gelenksinjektionen etc. Aber ganz ehrlich: Wo will man anfangen? Es sind schon zu viele Folgeerscheinungen.

Toll fand ich, dass Herr Rosin nicht "verbohrt" ist, also so rein esotherisch oder alternativ denkend: Er war sehr kompetent, die Auswertung der klinischen Untersuchung und sämtlicher Bilder war so detailliert und gründlich erklärt wie ich es vorher nicht kannte. Er scheint Schulmedizin und die ganzheitliche Medizin zu verbinden und für sich das Optimum für die Behandlung rauszusuchen.

Herr Rosin sieht gute Chancen mit einer Goldakupunktur. Er würde Nelli sedieren und erstmal alle Röntgenbilder machen. Er hat ein ziemlich geniales digitales Röntgensystem. Diese würden wir durchgehen, wenn nichts dagegen spricht könnte er dann gleich vergolden. Den Termin haben wir morgen!:D

Für die erste Zeit nach der Goldakupunktur bekommen wir ein Bewegungsprogramm mit auf den Weg, an das wir uns genau halten sollen. Dann kommt nach ca. zwei Wochen eine erste Nachkontrolle, da können dann wohl schon oft erste Veränderungen festgestellt werden, auch ob Nelli z. B. Muskelkater hat und zur Physiotherapie sollte. Nach der GI soll ich in jedem Fall bis zur ersten Nachuntersuchung auf die Physio verzichten. Nach 6 Wochen käme dann die zweite Nachuntersuchung.

Lieber Tierdoktor: Warum sollte ich bei einer Studie der Uniklinik Leipzig mitmachen, die wohl noch weniger über eine Langzeitstudie verfügen dürften als die Goldakupunktur, ich dieser aber keine Chance geben, obwohl diese Methode mittlerweile auch seit vielen Jahren durchgeführt wird?

Das macht keinen Sinn, zumal die Studien in den USA über Goldakupunktur auf fast 30jährige Erfahrung zurückgehen, die Studien in Österreich, Norwegen, Deutschland und Dänemark auf eine über 10 jährige Erfarung beruhen. Dr. Rosin hat vor einigen Wochen an der FU Berlin einen Vortrag über seine 10 jährige Erfahrung mit der GA/GI gehalten.

Es gibt wohl auch eine schwedische Studie, durchgeführt von irgendeiner Universität, die ganz klar belegt dass die GA deutlich bessere Ergebnisse hat bei Hunden mit HD als eine Femurkopfresektion oder Endoprothese. Du schreibst dass es nicht ungewöhnlich ist, dass mein Hund nach einer Arthroskopie weiterhin lahmt, sprichst aber von frustrierten Tierbesitzern nach einer GI, wenn der Hund hiernach ebenso weiterhin lahmt. Ich darf doch nach einer OP davon ausgehen, dass mein Hund zumindest schmerzreduziert ist, oder? Herr Rosin sagte mir, dass z. B. bei einem Gelenkchip eine GI überhaupt nix bringen wird und Frust beim Tierhalter mehr als verständlich ist, sollte eine Bescherdefreiheit über Goldakupunktur bei dieser Diagnose versprochen werden. Das ist einfach schier unmöglich. Das wichtigste ist eine genaue Diagnose, dann kann man davon seine Prognose abhängig machen. Es gibt einfach Fälle (z.B. OCD), da hilft einfach nur eine OP und der TA, der trotzdem eine GI empfiehlt, tut damit seinem Ruf nicht unbedingt Gutes. Sollten nach Entfernung des Chips weiterhin Schmerzen aufgrund von z. B. postoperativer Arthrosebildung bestehen, ist die Begründung für eine GI eine völlig andere und mit Sicherheit sinnvoll.

Ich habe vieles gelesen über die Goldakupunktur, auch dass es wohl viele unterschiedliche Methoden gibt. Es gibt in der Medizin keine 100% Garantie ,das sagte mir auch Dr. Rosin. Auch er kann sie mir nicht geben. Ich denke, es ist wichtig BEI WEM man eine GI durchführen lässt, hier kommt es auf die Erfahrungswerte an. Mir ist eine GI immer noch lieber als eine OP mit all ihren Risiken und Nebenwirkungen, und sei es alleine das Risiko der Arthrosebildung.

Dass es in der Humanmedizin keine Goldakupunktur gibt, stimmt übrigens nicht: Es wird in Österreich schon seit langem praktiziert.http://noe.orf.at/magazin/daheiminnoe/gesundheit/stories/49253/

In Deutschland wohl mittlerweile auch.

So, das war ja nun schon fast ein halber Roman... Ich werde weiter berichten, wie es bei uns so läuft... In jedem Fall übernimmit meine OP-Kostenversicherung die Kosten für die Goldakupunktur, das ist wirklich cool!!!
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
1
Hej,

das sind doch wirklich tolle Nachrichten!
Das Goldakkupunktur nicht nur von verschrobelten Heilpraktikern sondern auch von vielen in der Tiermedizin anerkannten Experten durchgführt wird hätte ich dir gleich sagen können;)

Und ich denke immer man sollte alle Möglichkeiten durchprobieren bis man sich zur OP entscheidet!

Ich wünsche euch viel Erfolg!
 
M

Mikki

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.376
Reaktionen
0
WOW Wonderland,

Du machst Deinem Usernamen ja wirklich alle Ehre!:lol:

Ehrlich, ich finde es ganz ganz toll, dass Du uns hier das so detailreich aufgeschrieben hast. Vielen vielen Dank. :mrgreen:

Ich glaube somit können viele Andere auch so etwas in Erwägung ziehen, deren Hunde dauerhaft Probleme haben.

Ich hab Deinen Link gleich an einen anderen User hier geschickt und auch den Link zu Deinem Post hier, weil auch ihre Hundemaus ganz schlimme Probleme nach einem Kreuzbandriss hat. (Brenin)
Wer weiß, vielleicht bekommt sie ihre Hundemaus auch wieder Schmerzfrei. ;)

Das ist doch echt im Sinne des Tierforums hier. Gegenseitig helfen.:clap:

Vielen Dank nochmal für Deine Ausführungen und ich hoffe ganz doll, dass ich noch mehr Positives von Dir und Deiner Hundemaus lesen darf.

LG Mikki
 
B

Briana

Registriert seit
07.06.2007
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Das war wirklich ein klasse Bericht!

Freu mich auf weitere Einzelheiten und finde es klasse von Dir wie Du deinem Hund helfen tust, und wie Du auch die Hilfe annimmst!
:clap: Ich selbst hab mit der Goldakkupunktur noch überhaupt keine Erfahrungen gemacht!
 
O

oldsuse

Registriert seit
18.10.2008
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hey,
was ich hier so lese ist ja super interessant. Mein 4 jähriger Schäferhundmischling Rike hatte schon 2 Kreuzbandrisse. Den 1. hatte sie vor einem Jahr und wie es wohl häufig ist kam vor 1/4 Jahr der 2. Kreuzbandriß. Im Moment sind wir noch im vorsichtigen Aufbau der Muskulatur, sie darf also nur an der Leine laufen, also nicht rennen und toben. Ich bin auch inzwischen sehr unsicher wie ich weiter mit ihr umgehen soll, sie scheint doch sehr empfindlich zu sein, sie hat schon immer mal schnell gelahmt. . Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit Hunden, die schon so jung 2 Kreuzbanrisse hatten.
Na dann liebe Grüsse Sanne und ihre Bande
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Wir haben letzte Woche meine Bekannte mit ihrer Hündin getroffen, von der ich oben geschrieben habe. Also ich muss ehrlich sagen, ich war völlig platt. Die Hündin ist gerannt und hat getobt, wie ein Jungspund. Das es ihr nach den Goldimplantaten gut ging wusste ich ja, aber damit hatte ich nicht gerechnet.
 
O

oldsuse

Registriert seit
18.10.2008
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hey Simone,
sag mal was war denn bei der Hündin von deiner Freundin, warum hat die denn Goldimplantate bekommen und wie lange ist das her?
Liebe Grüsse Sanne
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Goldakupunktur/Goldimplantation

Goldakupunktur/Goldimplantation - Ähnliche Themen

  • Schmerzen nach Goldakupunktur???

    Schmerzen nach Goldakupunktur???: Hallo! Bei meinem Hund wurden heute Mittag Goldimplantate gesetzt. Er hat beidseitige Hüftarthrose. Bisher war es immer so, dass er zeitweise...
  • Goldakupunktur

    Goldakupunktur: Hallo Wer kennt Tierpraxen die eine Goldakupunktur machen. Ich kenne nur R. in Berlin,etwas weit. Und Doktor S. in Kamen.Kamen ist nicht so weit...
  • Tumore vs. Goldakupunktur *heul*

    Tumore vs. Goldakupunktur *heul*: Hallo alle miteinander, ich muß mich mal ausheulen... Ich hatte heute den Termin für die Goldakupunktur bei meiner Terrier-Hündin Sally. Ihre...
  • Physiotherapie

    Physiotherapie: Hallo, gibt es hier auch Tier-Physios, die den einen oder anderen Tip geben können??? Habe spezielle Frage zur Nachbehandlung nach...
  • HD - Goldakupunktur

    HD - Goldakupunktur: Hallo alle zusammen !!! Wollte mal nachfragen ob schon jemand Erfahrungen mit Goldakupunkturen gemacht hat. Mein Grosser hat links eine HD die...
  • HD - Goldakupunktur - Ähnliche Themen

  • Schmerzen nach Goldakupunktur???

    Schmerzen nach Goldakupunktur???: Hallo! Bei meinem Hund wurden heute Mittag Goldimplantate gesetzt. Er hat beidseitige Hüftarthrose. Bisher war es immer so, dass er zeitweise...
  • Goldakupunktur

    Goldakupunktur: Hallo Wer kennt Tierpraxen die eine Goldakupunktur machen. Ich kenne nur R. in Berlin,etwas weit. Und Doktor S. in Kamen.Kamen ist nicht so weit...
  • Tumore vs. Goldakupunktur *heul*

    Tumore vs. Goldakupunktur *heul*: Hallo alle miteinander, ich muß mich mal ausheulen... Ich hatte heute den Termin für die Goldakupunktur bei meiner Terrier-Hündin Sally. Ihre...
  • Physiotherapie

    Physiotherapie: Hallo, gibt es hier auch Tier-Physios, die den einen oder anderen Tip geben können??? Habe spezielle Frage zur Nachbehandlung nach...
  • HD - Goldakupunktur

    HD - Goldakupunktur: Hallo alle zusammen !!! Wollte mal nachfragen ob schon jemand Erfahrungen mit Goldakupunkturen gemacht hat. Mein Grosser hat links eine HD die...