Hund beisst Katze, brauchen dringend Hilfe...

Diskutiere Hund beisst Katze, brauchen dringend Hilfe... im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich bin neu hier und habe gleich ein riesen Problem...:( Wir haben eine Hündin(1,5 Jahre alt), einen Kater(4Jahre alt) und eine kleine...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
T

timur0483

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo, ich bin neu hier und habe gleich ein riesen Problem...:(

Wir haben eine Hündin(1,5 Jahre alt), einen Kater(4Jahre alt) und eine kleine Katze(3 Mon. alt). Die 3 verstehen sich alle sehr gut, wenn Sie sich unbeobachtet fühlen liegen Sie schonmal alle zusammen auf dem Sofa. Die Katzen dürfen auch ins Hunde-Körbchen, da hat unsere Hündin nichts gegen. Beim Futterneid ist auch "fast" alles ok. Die Hündin weiss welche Schalen dem Kater und der
Katze gehören, da hält Sie sich auch zurück und lässt die beiden unbeschwert fressen.
Wenn die Katzen aber an Essen/Besteck gehen was uns Menschen gehört wird Sie laut und bellt und scheucht die Katzen weg, so ne Art "Was ich nicht darf, dürft Ihr auch nicht.

Heute war aber alles etwas heftig... Unser Kater und die Katze haben heute eine neue Futter-Bar bekommen. Als die kleine Katze was fressen wollte, schnappte unsere Hündin zu und schleuderte die Katze an die Wand und ging weiter bellend auf Sie los und biss immer wieder zu. Vielleicht hätte Sie wieder aufgehört, doch ich liess es nicht darauf ankommen und riss unsere Hündin sofort von Ihr los. Die katze liegt jetzt in der Tierklinik und muss am Auge operiert werden, wir hoffen es ist nicht schlimm und es geht Ihr bald wieder besser. Die Tierärzte konnten nichts genaues sagen, müssen unbedingt operieren da alles geschwollen ist und blutunterlaufend ist.

Wie kann das passiert sein? Hat unsere Hündin die neue Futterbar für etwas gehalten was für uns "Menschen" war? Das ist doch nicht normal das Sie da so zuschnappt.... Wir wissen nicht wie wir jetzt in Zukunft damit umgehen sollen, können wir die drei überhaupt noch unbeaufsichtigt lassen?

Wir sind wirklich für jeden Rat dankbar und freuen uns über jede Antwort.... Vielen dank im vorraus


MFG
 
16.10.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
1
Hallo,

och mensch - das ist ja schrecklich!!
Ich persönlich würde die Hündin nicht unbeaufsichtigt zu den Katzen lassen denn eigentlich ist es egal was genau die Hündin gestört hat, sie darf ein Familienmitglied - und dazu zählt die katze ja- nicht beissen!
Unsere Hündin bewacht unsere Katze auch immer und geht auf sie los wenn die Katze etwas macht was unserer Hündin nicht passt - allerding pfeifen wir unsere Hündin schon im Ansatz zurück!
Sie darf die Katze nicht fixieren und erst recht nicht auf sie los gehen, bisher hat Lucky noch nie zugebissen jedoch möchte ich auch garnicht das es erst soweit kommen muss - von daher ist die Katze für den Hund ein absolutes Tabu!

Wie reagiert ihr denn wenn die Hündin so etwas macht?
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
1
Ohje, das arme Kätzchen. Ich hoffe es geht ihr bald besser und sie übersteht alles gut.

Ich würde den Hund auch mit den Katzen auch nicht mehr allein lassen. Es ist einfach zu gefährlich.
Ich denke deine Hündin hat klare Grenzen im Kopf was die Katzen dürfen und was nicht. Die eigenen Näpfe der Katzen duldet sie anscheinend oder hat sie bisher geduldet. Klar, wenn die Katzen auf Tisch oder Küchentheke sitzen, tun sie etwas was der Hund nicht kann und darf. Wahrscheinlich sieht sie durch diesen vorteil die Rangfolge gefährdet und will die Katzen zurecht weisen. Ähnlich wird es auch mit der neuen Futterbar sein. War ja erst mal was neues und wie soll die Hündin wissen, das das den Katzen gehört.

Ich würde sie von nun an lieber getrennt füttern. Und auch aufpassen, das die Katzen (zumindest vor dem Hund) nicht an euer Besteckt oder essen gehen. Gleichzeitig sollte der Hund lernen die Katzen zu ignorieren.

LG
 
S

Sonnenschein

Guest
Oh, wie schrecklich! Ich hoffe dem Kätzchen geht es bald besser und es erholt sich von dem Schock. :(
Kann schon sein, dass sie nun ein Trauma hat und gar nicht mehr klar kommt mit dem Hund, unrein wird usw.

Du musst die Rangfolge festlegen, der Hündin muss klar sein, dass die Katzen über ihr stehen.
Unser Keiko hat sehr schnell begriffen, dass die Katzen "artfremde" Wesen sind, für die andere Regeln gelten.

Vielleicht hättest Du sie gezielt an die neue Futterbar heranführen sollen, um der Hündin begreiflich zu machen, dass diese den Katzen gehört. Am besten, sitz machen lassen und die Katzen vor ihren Augen daraus fressen lassen. Solang sie lieb ist, ganz doll loben und Leckerchen geben.

Nun ist es für sowas wahrscheinlich zu spät... für die Zukunft wird es besser sein, Du bereitest den Katzen einen erhöhten Futterplatz.

Ich hoffe ganz doll, das "alles" wieder gut wird...


EDIT: Herzlich willkommen!
 
T

timur0483

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Danke erstmal für die schnellen Antworten. Wenn unsere Hündin in Vergangenheit versuchte Den Kater oder die Katze wegzuscheuchen sind wir da immer gleich zwischengegangen und haben es unterbindet, es kam ja auch nicht all zu oft vor.

Vielleicht hätten wir die neue Futterbar an die Hündin gewöhnen sollen, jedoch haben wir mit soetwas echt nicht gerechnet.... vorallem weil Sie sonst alles mit sich machen lässt, die Katzen dürfen ja sogar auf Ihr raufsteigen, oder sich halb auf Ihr schlafen legen. Naja, wenns ums Fressen geht sieht es wohl anders aus.

Die kleine Katze hatte es bis jetzt nicht gut, wir haben Sie aus einer Wohnung geholt wo Sie zurückgelassen werden sollte, als die Vorbesitzerin auszog. und jetzt das!
 
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Hallo,
tut mir leid das zuhören, aber es ist schlcihtweg wie ich es immer sage und auch plädiere, Hund und Katze geht in den seltensten Fällen gut, ist halt so und da helfen keine Vergesellschaftungstheorien. Früher oder später schlägt der Instinkt durch.

*drücke euch die daumen*
 
S

snowy

Registriert seit
17.04.2007
Beiträge
90
Reaktionen
0
Ohje das arme ding…
Na ja es liegt halt einfach in der Natur, trotzdem denke ich, das sich katze und hund auch vertragen können – wenn der Hud weis, das es absolut tabu ist!!
Unser Hund tut auch unseren Meerschweinchen nicht – aber wir haben jetzt einen hasen dazugeholt und nach 2 tagen war er leider tot. Weil wir beim öffnen des Käfig nicht gut genug aufgepasst haben und der hund nach ihm geschnappt hatte.
Wir hatten das auch nicht gedacht, weil er bei den Meerschweinchen nie was gemacht hatte aber da wusste er auch, das es ärger gibt und bei dem hasen wusste er es halt noch nicht.
So aber jetzt noch mal zu dir, ich würd die jetzt erst mal auch nicht mehr alleine lassen sonder immer dabei bleiben.
Versuch doch wirklich mal, die katzen frssen zu lassen und dabei halt am besten den Hund gut im Auge und gib ihm Leckerlies und streicheleinheiten. Ich denke, das der Hund dadurch denkt – das er was besseres bekommt als die katzen und das somit akzeptiert.
Ich glaube allerdings auch, das die kleine katze jetzt ein problem mit dem Hund haben wird – denn katzen sind bei so was recht nachtragend. Ich denk das wird jetzt sehr lange dauern bis sich das alles erholt hat.
Wie hast du eigentlich deinen Hund „bestraft“ ich persönlich bin total gegen schlagen… vor allem bringt das überhaupt nichts weil der hund das ja dann auch nicht versteht.
Ich persönlich hab dann meinen Hund mit lauter stimme angeschissen – somit weis er das er was falsch gemacht hat – danach hab ich ihn noch nen tag ignoriert – das merken Hunde und sie hassen es. Aber da ihr ja noch katzen habt, denk ich das es passieren könnte, das er noch eifersüchtiger reagiert und noch mehr passiert.
 
T

timur0483

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Schlagen tue ich unsere Hündin nicht, aber ich habe Ihr grob zu verstehen gegeben das es falsch war was Sie gemacht hat und laut war ich dabei auch, obwohl ich es hasse laut zu werden...

Der Tierarzt hat eben angerufen und mir erzählt das alle Knochen ok sind, es wurden Röntgenbilder gemacht, jedoch hat Sie ein Schädeltraume und ne Gehirnerschütterung und soll starke Kopfschmerzen haben. Am Auge muss etwas genäht werden. Sie muss eine weitere Nacht in der Klinik bleiben, und morgen sehen wir weiter sagte der Arzt.

Ich weiss nicht ob ich richtig reagiert habe, doch ich habe unsere Hündin nur noch ignoriert und Sie in Ihr Körbchen geschickt, wo Sie aber auch frewillig nicht einmal wieder rauskam. Ich versuche heute wieder normal mit Ihr umzugehen, doch es fälllt mir schwer. An die Tierarzt kosten will ich gar nicht denken, doch das wäre es mir immer wieder Wert.

So ein mist alles...
 
S

Sonnenschein

Guest
Ich weiss nicht ob ich richtig reagiert habe, doch ich habe unsere Hündin nur noch ignoriert und Sie in Ihr Körbchen geschickt, wo Sie aber auch frewillig nicht einmal wieder rauskam.
Das ist schon richtig so...

Wie reagiert denn jetzt der Kater auf den Hund? Der hat das doch sicherlich mitbekommen...

Ach Mensch, mir tut die kleine Maus so leid. Die Daumen sind gedrückt.
 
T

timur0483

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Der kater ist eigentlich wie immer, ausser das er heute besonders viel geschmust werden will und immer wieder schnurrend ankommt. Er hatte noch nie angst vor unserer Hündin, ob Sie bellt oder nicht, er guckt Sie dann immer nur blöd an und geht ruhig weg. Ich denke mal er vermisst die Kleine, kommt mir auf jeden fall so vor, weil er auffällig viel kuscheln will...
 
S

snowy

Registriert seit
17.04.2007
Beiträge
90
Reaktionen
0
Also ich denke, das dein Verhalten vollkommen richtig war!!!
Ich mein du kannst dich ja nicht wirklich den ganzen tag beobachten vor allem wenn es so lange gut gelaufen ist – muss man ja nicht unbedingt damit rechnen. Zum Glück ist die kleine maus „gut“ weggekommen – man sieht ja das es andere fälle gibt, wie z.B. mein hase.
Aber ein Hund bleibt eben ein Hund… trotzdem muss er es lernen und wenn er schon freiwillig im körpchen liegen bleibt, sieht man ja, das er weis, das er einen fehler gemacht hat und das ist schon mal ein guter anfang!!
Ich drück dir aufjedenfall die daumen, das mit der kleinen alles wieder gut wird und sich alle bald wieder ohne zwischenfälle verstehen.
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
1
Hallo,

sorry - aber ich sehe das mit dem ins Körbchen schicken etwas anders.
Merkt ein Hund sich über mehrere Strunden hinweg was genau der Grund für das ins Körbchen schicken und ignorieren ist?
Ich glaube nicht das er die Strafe jetzt noch mit dem Vorfall verbindet!

Wenn es bei uns "kracht" dann wird meine Hündin einmal zurechtgewiesen und evtl für 5 -10 Minuten weggeschickt (das aber auch mehr weil ich so sauer bin das ich sie nicht um mich haben will und nicht als Strafe für sie) und dann ist gut.
Ich denke der Hund versteht jetzt garnicht warum er den ganzen Tag im Körbchen liegen muss - sie kommt wohl eher nicht raus weil sie deine Stimmung ja mit bekommt.

Es freut mich zu hören das nichts schlimmeres passiert ist!
Gruzndsätzlich funktioniert die Haltung von Hund und Katze meiner Meinung nach immer sehr gut wenn es beide Seiten gelernt haben.
 
T

timur0483

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Das kann schon sein das meine Hündin im Korb geblieben ist weil Sie meine Laune mitbekommen hat, Sie tat mir auch irgendwo leid, doch ich hatte so ne Wut als ich die kleine Katze in der Ecke verkrochen sah und auch noch Blut aus dem Auge floss. Der Vorfall ist ja gestern Abend passiert, danach waren wir bis in der Nacht in der Tierklinik. Seit heute morgen wird unsere Hündin ja wieder ganz normal von uns behandelt, wie halt sonst immer, doch der Schock sitzt immer noch in einem. Und irgendwie schaue ich jetzt immer öfter auf meinen Kater wenn er der Hündin zu nah kommt. Da ist jetzt total die Angst, doch es ist alles wie immer. Der Kater geht mal zur Hündin und umgekehrt, schnüffeln mal aneinander und gut, also wie immer. Wir werden jetzt versuchen einen Futter Platz für die Katzen zu finden wo Sie irgendwie rauf klettern müssen, wo unsere Hund halt nicht ran kommt. Denke und hoffe das es damit besser wird
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
1
Ich denke es wird auch noch eine weile dauern bis ihr eurer Hündin das nicht mehr übel nehmt (man kann ja an seinen gefühlen nichts ändern) wichtig ist halt das ihr sie jetzt nicht mehr dafür bestraft.

Bekommen eure Katzen denn Nassfutter? Dann würde ich den Hund konsequent aussperren wenn es Futter für die Katzen gibt!
Und allgemein würde ich halt jegliches fixieren der Katzen schon bestrafen und dem Hund auch verbieten ihnen zu nahe zu kommen.
Ihr müsst ihr begreiflich machen das sie in der Rangordnung ganz unten steht und niemanden zu Maßregeln hat - das ist allein eure Aufgabe!
 
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Ich denke der Hund versteht jetzt garnicht warum er den ganzen Tag im Körbchen liegen muss - sie kommt wohl eher nicht raus weil sie deine Stimmung ja mit bekommt.
Das ist wohl so, es macht nur unmittelbar in Verbindung mit der Sache Sinn und jetzt kanns noch passieren, dass der Korb gemieden wird weil er ein Strafort geworden ist. Man sollte sowas niemals mit Sachen machen die an für sich nichts negatives haben, völlig falsche Methode.

Gruzndsätzlich funktioniert die Haltung von Hund und Katze meiner Meinung nach immer sehr gut wenn es beide Seiten gelernt haben
tut mir leid, das tut sie grundsätzlich eben nicht. Ausnahmen gibt es, aber das beste Beispiel haben wir ja hier, also sowas würde ich nicht verbreiten.
 
S

Sonnenschein

Guest
Ich weiss nicht ob ich richtig reagiert habe, doch ich habe unsere Hündin nur noch ignoriert und Sie in Ihr Körbchen geschickt, wo Sie aber auch frewillig nicht einmal wieder rauskam. Ich versuche heute wieder normal mit Ihr umzugehen, doch es fälllt mir schwer.
Ich weiss ja nicht, was Ihr DA lest, aber ich kann daran nix falsches finden.

Sie ist dort reingeschickt und ignoriert worden... das ist für den Moment völlig ok. Wenn sie dann von sich aus nicht raus will, ist das eine andere Geschichte. Man sollte auch nicht vergessen, dass das Körbchen ein "sicherer Rückzugsort" ist und sich die Hündin evtl. selbst erst mal der "Stimmung" (die man nach so einem Vorfall nun mal nicht wegreden kann) entziehen wollte.

Das ein Zusammenleben zwischen Katzen und Hunden meist sehr gut funktioniert, wenn es beide Seiten gelernt haben, würde ich so unterschreiben.
 
T

timur0483

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ich habe ehrlich gesagt nicht viel dafür tun müssen um die Tiere aneinander zu gewöhnen, das ging von ganz allein. Unsere Wohnung ist gross genug und hat auch Rückzugsmöglichkeiten. Erst war der Kater da, als die Hündin kam war es Ihm egal. Die Hünden kam als Welpe, ist also gleich mit nem Kater aufgewachen. Als vor einigen wochen dann die Katze kam interessierte es unsere Hündin gar nicht. Sie hat die Katze wahr genommen, aber es war alles wie immer und lief auch immer super. Es gab ja auch nie Probleme, nur jetzt durch den Futterneid denke ich. Hoffe einfach mal das wenn Sie alle getrennt Ihr Futter kriegen das alles wieder gut wird. So kann ja auch kein Futterneid entstehen. Ich denke auch das Hund und Katze zusammen Leben können, sonst würden Sie sich doch nicht beschmusen und sogar zusammen auf einem kleinem Sofa liegen. Nur beim Futter ist es anscheind "seit wir dir neue Futterbar haben" anders. Wenn das aber in den Griff bekommen wird, sollte alles wieder normal sein, hoffe ich....:?
 
E

ELTON

Guest
Dann warten wir gespannt auf weitere Berichte von dir,wie du da was machst und wie es klappt.
 
L

leonie löwenherz

Registriert seit
10.01.2006
Beiträge
3.238
Reaktionen
1
Ich kenne kaum Fälle wie diesen.
Vielleicht das Hunde fremde katzen jagen aber das ein Hund die Katze der Familie angreift höre ich hier zum ersten Mal!

Ich kenne sehr viele Leute die Hunde und Katzen halten und da gab es bisher nie größere Probleme!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund beisst Katze, brauchen dringend Hilfe...

Hund beisst Katze, brauchen dringend Hilfe... - Ähnliche Themen

  • Hund beißt ohne ersichtlichen Grund

    Hund beißt ohne ersichtlichen Grund: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Deshalb möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich bin Julia 27 Jahre, ich selber habe keinen Hund aber...
  • Chihuahua wird bissig

    Chihuahua wird bissig: Hallo! Wir haben einen 1 und ein halbes Jahr alten Chihuahua. Sie ist weiblich und reinrassig. Jetzt zu meinem Problem. Seit kurzer Zeit, immer...
  • Hund beißt Hand Hilfe!!!

    Hund beißt Hand Hilfe!!!: Hallo, ich habe einen Jack-Russel mops mischling der 3 Jahre ist und meine Mutter einen Schäferhund der mittlerweile über 1 Jahr ist. Mein Hund...
  • Hund beisst und tritt um sich

    Hund beisst und tritt um sich: Hallo zusammen, Meine Familie und ich haben jetzt seit knapp einem dreiviertel Jahr einen einjährigen polnischen Berghund (Hirtenhund)...
  • Hund beißt an der Wand und Tapete

    Hund beißt an der Wand und Tapete: Hallo seit ca 6 Wochen beißen meine Hunde an der Wand und Tapete Nachts rum. Was kann man dagegen machen? Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk
  • Ähnliche Themen
  • Hund beißt ohne ersichtlichen Grund

    Hund beißt ohne ersichtlichen Grund: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Deshalb möchte ich mich erst einmal vorstellen. Ich bin Julia 27 Jahre, ich selber habe keinen Hund aber...
  • Chihuahua wird bissig

    Chihuahua wird bissig: Hallo! Wir haben einen 1 und ein halbes Jahr alten Chihuahua. Sie ist weiblich und reinrassig. Jetzt zu meinem Problem. Seit kurzer Zeit, immer...
  • Hund beißt Hand Hilfe!!!

    Hund beißt Hand Hilfe!!!: Hallo, ich habe einen Jack-Russel mops mischling der 3 Jahre ist und meine Mutter einen Schäferhund der mittlerweile über 1 Jahr ist. Mein Hund...
  • Hund beisst und tritt um sich

    Hund beisst und tritt um sich: Hallo zusammen, Meine Familie und ich haben jetzt seit knapp einem dreiviertel Jahr einen einjährigen polnischen Berghund (Hirtenhund)...
  • Hund beißt an der Wand und Tapete

    Hund beißt an der Wand und Tapete: Hallo seit ca 6 Wochen beißen meine Hunde an der Wand und Tapete Nachts rum. Was kann man dagegen machen? Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk