Immer wieder Blähungen

Diskutiere Immer wieder Blähungen im Meerschweinchen Gesundheit Forum im Bereich Meerschweinchen Forum; Hallo, ich habe 2 Meerschweinchen (5-6 Monate und 2,5 Jahre, beides Weibchen) Vor genau 2 Wochen hatte die Kleine zum ersten Mal Blähungen, 1...
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich habe 2 Meerschweinchen (5-6 Monate und 2,5 Jahre, beides Weibchen)
Vor genau 2 Wochen hatte die Kleine zum ersten Mal Blähungen, 1 Woche später wieder und gestern wieder. Sie hatte nun also gestern zum dritten Mal einen Blähbauch und das immer im Abstand von einer Woche. Beim ersten Mal war ich nachts sofort beim TA, die beiden bekamen etwas und man sagte mir vllt. lag es an der Fütterung. Doch das konnte ich mir nicht vorstellen, da ich nichts neues/unbekanntes gefüttert hatte. Trotzdem wurden beiden auf eine Heu-Wasser-Diät gesetzt. Es wurden bereits 2 Kotproben untersucht und beide einmal geröngt. Sowohl das Röntgen als auch die Kotproben waren unauffällig und zeigten nichts, was die Blähungen auslösen könnte. Nun gibt es seit 2 Woch nur Heu, Tee, Wasser und Päppelbrei und trotzdem hat die kleine gestern wieder Blähungen gehabt. :eusa_think: Ich versteh das nicht. Ich muss dazu sagen, es sind eher leichte Blähungen, die kleine verhält sich ganz normal, aber ich hör das Grummeln in ihrem Bauch, nehm ich sie dann hoch, merke ich, dass ihr Bauch etwas gespannt ist. Ich hab ihr immer gleich SabSimplex gegeben. Und bin nur beim ersten Mal gleich zum Tierarzt, weil ich in 20 Jahren noch nie ein gesundes Schweinchen hatte, dass Blähungen hatte und mir einfach unsicher war, ob das Sab auch wirklich wirkt.

Achja vllt. sind einige Dinge rundherum noch wichtig...8 Wochen lang war ein Kastrat bei mir, doch leider ging es mit der Großen schief und ich musste den Kastraten schweren Herzens wieder abgeben. Er ging 4 Tage ehe die Blähungen anfingen. Seitdem die Kleine bei mir war, habe ich von zu Hause aus gearbeitet und das Haus immer nur für wenige Stunden verlassen. Seit 2 Wochen bin ich nun wieder jeden Tag 12-14 Stunden außer Haus, das erste Mal als sie Blähungen hatte, war auch der erste Tag, an dem ich so lange weg war. Und seitdem bekommt sie die Blähungen, wie gesagt, jeden Sonntag. Das Wochenende bin ich zu Hause. Die beiden haben einen Eigenbau mit einer Grundfläche von 2m² und einen 24h Auslauf mit 14-16m².

Ich hoffe, dass mir hier irgendjemand helfen kann, denn den Ärzten gehen die Ideen aus und ich bin einfach nur ratlos :(
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal einen Blick in Heimtier und Patient von Birgit geworfen? Natürlich ersetzt dies keinen Besuch beim TA, aber vielleicht hilft dir das ja dennoch weiter?!
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Beiträge
19.394
Punkte Reaktionen
0
Hallo und herzlich willkommen.
Wieviel Tage lang wurde Kot gesammelt und wurde dann auch von allen diesen zusammenhängend gesammelten Tagen der Kot untersucht?
Wie oft gibst du das Sab und in welchen Abstanden/Menge?

Gebt ihr darmaufbauende Mittel? Welchen Tee gebt ihr?

Wie sieht den normalerweise deine Ernährung aus?
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

danke für die Willkommensgrüße.
Also ich habe den Kot von beiden über 3 Tage hinweg gesammelt (beim ersten Mal wurde nur eine "Momentprobe" genommen). Es wurde der ganze Kot untersucht, jedenfalls sagte man mir das.
Der kleinen habe ich das Sab solange gegeben bis sie aufhörte gebläht zu sein. Also gestern abend und dann im Abstand von 2 Stunden, insgesamt 3 mal. Heute ist sie auch wieder weich. Im Moment bekommen sie zusätzlich zum Wasser Fencheltee.
Beide haben eine Bene Bac Kur hinter sich.

Die Ernährung normalerweise: viel Heu (klar), kein Trockenfutter, kaum Obst (höchstens 1 mal die Woche)...sonst gab es nie Kohlsorten, auch nicht den angeblich leicht verträglichen. Ich bin da etwas paranoid, sobald es heißt, dass es leicht blähen kann, laß ich die Finger davon. Es gab Karotten, Gurke, Fenchel, Paprika ( den Spitzpaprika, normalen mögen sie nicht), Tomaten, Zucchini, Radiccio (immer nur ganz wenig), Salatherzen, Eisbergsalat, Frisee (aber von jedem Salat gab es immer nur sehr wenig und es war nie das einzige, was sie am Tag bekamen), Knollen- und Staudensellerie...Chiccoree, aber da dann auch nie mehr als ein halbes Blatt pro Schweinchen. Also das bekommen sie natürlich nicht alles aufeinmal...aber das ist das ganze Futterspektrum an Gemüse, was sie kennen...achja und Gras und Löwenzahn.
Auf irgendwelche bunten Leckerlis verzichte ich komplett, da ich davon einfach nichts halte. Ich füttere als Leckerli ab und an mal Petersilie, ein winziges Blättchen getrockneten Löwenzahn, Gooliwoog, Melisse, getrocknete Brennesselblätter, getrocknete Pfefferminzblätter oder eben ein Stück Obst, aber die Leckerlis gibt es - logischerweise - nicht jeden Tag und wenn dann auch nur sehr wenig.
Dann haben die beiden immer noch einen Ast da, meist Haselnuss oder Apfel , ungespritzt aus dem Garten meines Vaters. Und Blätter, sie bevorzugen Haselnussblätter.

Ja...ich denke, dass war es größtenteils, was sie bekommen.

Achja: ich füttere ungefähr 4 mal am Tag, also kleine Portionen, dass hat sich in den letzten Jahren einfach bewährt, lieber über den Tag verteilt kleine Portionen zu füttern, als 2 große. Es ist immer alles Biogemüse, ich wasche es gründlich ab, ich verfüttere nie etwas feutches, angegorenes, welkes, zu kaltes, nie etwas angefrorenes. Es ist immer Heu und frisches Wasser vorhanden.
 
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Beiträge
19.394
Punkte Reaktionen
0
Super Ernährung, muss ich mal gesagt haben :)
Wielange wurde den die BBB-Kur gegeben?
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Danke. Gerade deswegen kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es an der Ernährung liegen soll.
Ich habe das bene bac 3 Tage gegeben.
Achja vllt noch zu dem Kot der beiden, er ist sehr dunkel, schaut ein wenig aus, wie Luftschokolade, also hat Löcher und riecht etwas streng.
Ich war nun schon bei 2 Tierärzten :( So langsam weiß ich einfach nicht mehr weiter. Die Große nimmt immer mehr ab und die Kleine hält tapfer ihr Gewicht.
Ich habe wirklich Angst, dass es die beiden nicht schaffen...wenn nicht bald die Ursache gefunden wird. Macht es Sinn zu einem 3. Tierarzt zu fahren? Dem auch nochmal eine Kotprobe mitzugeben?
 
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Beiträge
19.394
Punkte Reaktionen
0
Auf was haben die TÄ den Kot untersucht, auch auf einfache Hefepilze? Die sind zwar immer im Darm vorhanden, können sich aber, vielleicht gerade bei dem Streß den die Tiere hatten, stark vermehren und können auch Blähungen auslösen. Die Darmflora ist dann nicht mehr im Einklang und muss wieder regeneriert werden. 3 Tage sind da eigentlich nichts, sowas kann bei wirklich schwierigen Fällen auch mal 6 Wochen dauern.

Ich würde mir SymbioPet- oder BBB-Pulevr besorgen, da man davon einfach mehr hat und besser verabreichen kann und die Kur einfach länger ziehen, auch bis Blähugen usw. weg sind.
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Auf Hefepilze wurde untersucht, jedenfalls bejahte man mir das als ich nachfragte.
Habe nun doch nochmal bei einem anderen Tierarzt angerufen, bei dem war ich bereits schon einmal (vor 3 Jahren), er ist zwar kompetent, jedoch auf der menschlichen Ebene etwas...nun ja...nicht so ganz kompetent. Ich soll Mittwoch mit einer neuen Kotprobe vorbeikommen. Auch er empfand die 3 Tage BBB sehr wenig.
Nach vielen Tierarztbesuchen und einem riesen Loch in meinem Geldbeutel würde ich gern wissen, welche Behandlungen sinnvoll sind. Also zB. wenn Hefepilze diagnostiziert werden, dann macht ein AB ja keinen Sinn. Eigentlich macht AB nie Sinn bei einer Darmproblematik, da es ja den MagenDarmTrakt angreift oder schwächt. :eusa_think: Hm...also was sollte den Tieren auf gar keinen Fall gegeben werden. Auf dem Gebiet der Blähungen bin ich recht unerfahren, das hatte einfach noch nie eines meiner Tiere...in 20 langen Jahren nicht. Für den Notfall hab ich zwar immer SabS. oder Lefax da, aber bisher noch nie gebraucht gehabt.
 
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Beiträge
19.394
Punkte Reaktionen
0
Also AB wird eigentlich bei keiner Art Darmparasiten gebraucht, dasss sind dann ganz spezifische Mittel. Wären es einfach eine zu große Menge Hefepilze, müsste einfach durch eine Diät wie du es schon machst und einer längeren Kur mit BBB, das Ganze wieder in den Griff zu bekommen sein.
Das Gewicht haben deine beiden gehalten?

Also wenn meine Tiere Blähungen haben, mache ich es eigentlich wie du, mit Frischfutter aufpassen und Sab Simplex geben, je nach Stärke der Blähungen, wenn es sein muss alle 2 h und dann auch mindestens 0,5ml und eben auch gleichzeitig darmaufbauende Mittel.
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Gewicht haben beide verloren, die kleine 30 Gramm und die Große 100 Gramm, jedoch muss man bei ihr auch sagen, dass sie einen streit mit dem kastraten hatte und sich beim hochspringen die lippe an der weidenbrücke gespalten hat :? das war eine woche bevor der kastrat leider wieder in sein altes zuhause zurück ging. Durch diese Geschichte hat sie bereits 40 - 50 Gramm verloren und nun eben weiter 50 - 60. Nun bekommen sie aber diese Diät auch schon 2 Wochen.
Hab lieben Dank, dass Du mir hilfst.
Wird das BeneBac Pulver schlecht? Ich hätte noch welche da, es ist gut verschlossen und zum letzten Mal hab ich es bei Emy gebraucht, dass war Anfang Juni...kurz vor ihrem Tod. Meinst Du ich kann das noch nehmen? Dann könnte ich schon mal etwas tun, ehe ich Mittwoch nochmal bei einem anderen TA vorspreche.
 
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Beiträge
19.394
Punkte Reaktionen
0
Ja, dass wird so schnell nicht "schlecht" und kannst du weiterverwenden.An Frischfutter kannst du ruhig, so etwas wie Karotten und Fenchel geben, dass ist recht gut verträglich und die beiden nehmen nicht noch weiter ab. Auch frische Kräuter, wie Basilikum, Oregano und Dill unterstützen die Verdauung.
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Ich danke Dir.
Wieviel von dem BBB Pulver soll ich denn nehmen? Hab gerade eine Messerspitze mit etwas Wasser verührt und beide haben es vom Löffel genommen. Okay dann flitz ich gleich morgen früh um 6 los und hole die Kräuter und den Fenchel.
 
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Beiträge
19.394
Punkte Reaktionen
0
Also ich benutze ja das SymbioPet, dies ist aber ähnlich. Nehme dann auch die Spitze eines Teelöffels und mache einen Schluck wasser drauf, davon bekommen die Tiere dann 3mal am Tag 0,5ml.
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
okay, hab nochmal vielen lieben dank.
ich werde dann am mittwoch berichten, was der dritte tierarzt gemeint hat.
 
M

miniwok

Beiträge
894
Punkte Reaktionen
0
Sind die Kotproben eigentlich in ein Labor geschickt worden?

Blähungen hatte ich hier auch hin und wieder, aber die sind alle mit Sab Simplex verschwunden. Eine Dame hat verschiedenes Frischfutter nicht vertragen und ein Schweinchen hatte Probleme bei der Umstellung auf Frischfutter.

Ist die große mal auf Zysten hin untersucht worden?

LG Corinna

LG Corinna
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Nein ich glaube sie wurden nicht ins Labor geschickt.
Eine Futterumstellung gabs bei mir nicht und das bekannt, was sie bekommen haben, haben sie beide immer gut vertragen.
Ja die Große hat Ovarialzysten. Ich habe diese regelmäßig untersuchen lassen, da punktieren nicht geholfen hat und eine Behandlung dieser auch fehlschlug, und ich einfach Angst hatte, dass die Zysten vllt irgendwann einmal auf andere Organe drücken. Im Moment sind die Zysten fast schon winzig und drücken auch auf keine Organe. Aber es ist ja auch eher die Kleine um die ich besorgt bin, da sie immer wieder aufbläht. Bisher haben beide den Fenchel, den ich heute morgen gekauft habe, gut vertragen.
 
M

miniwok

Beiträge
894
Punkte Reaktionen
0
Dann kann ich dir nur die Empfehlung geben die Proben in ein Labor schicken zu lassen. Nur ganz wenige Tierarztpraxen verfügen über ein komplettes Labor wo auch seltenere Erreger nachgewiesen werden.
In einem Labor werden komplette Untersuchungen auf Bakterien, Parasiten und Pilze gemacht. Die Untersuchungen in den Praxen sind in der Regel zu ungenau und nicht vollständig.

So extrem teuer ist solch eine Untersuchung nicht in der Regel liegt sie zwischen 30€ und 40€. Aber auch da gilt. eine Sammelprobe abgeben. Viele Erreger und Parasiten werden sporadisch abgeben und können nur durch eine Sammelprobe erfasst werden.

Darf ich fragen welche Symptome die Zysten verursacht haben und wie die Behandlung aussah?

LG Corinna
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Der Tierarzt zu dem ich Mittwoch gehen werde, meinte schon am Telefon ich soll sehr sehr viel Kot mitbringen, damit auch etwas ins Labor geschickt werden könnte. Die anderen beiden fanden das unnötig, da es ja wohl doch "nur" Blähungen wären und es keine anderen Symptome gibt. Du das Geld ist nach dem 100. Tierarztbesuch irgendwann auch egal. :roll:

Die Zysten haben um ehrlich zu sein keine Symptome verursacht. Man riet mir damals sie punktieren zu lassen, weil sie sehr groß waren, aber sie füllten sich sehr schnell wieder. Dann sollte das ganze hormonell behandelt werden, doch die Große reagierte mit Freßunlust, Durchfall und war wie in Trance. Beim zweiten Versuch mit einem anderem Mittel ließ ich sie zur Beobachtung in einer Tierklinik, das Ergebnis war das gleiche...nur das ich eben nicht panisch zum TA rennen musste, sondern sie vor Ort waren. Ich habe mich also dagegen entschieden die Zysten weiter behandeln zu lassen, da diese auch keine Probleme machen, ich lasse es nur regelmäßig untersuchen um eben wirklich rechtzeitig reagieren zu können, wenn diese Probleme machen sollten. Es gibt so viele Weibchen bei denen man als Zufallsfund Zysten diagnostiziert oder eben auch gar nicht. Und nun lebt sie auch schon beschwerdefrei seit 1,5 Jahren mit den Zysten. Aber warum fragst Du?
 
M

miniwok

Beiträge
894
Punkte Reaktionen
0
Es gibt 2 verschiedene Arten von Zysten, die hormonell aktiven (diese sind sehr klein) und die hormonell inaktiven(die Großen).
Bei dir scheinen es sich um die hormonell inaktiven Zysten zu handeln und du hast ja geschrieben das momentan wieder recht klein sind. Aber erstaunlich das deine Dame so extrem reagiert hat. Eigentlich vertragen die meisten Schweinchen das hormonelle Medikament recht gut. Ansonsten gibt es ja noch Ovaria die ist ein homöopathisches Mittel was auch recht häufig schon hilft.
Du hast ja geschrieben das deine Große immerhin auch ganz gut abgenommen hat, daher hatte es mich interessiert ob vielleicht die Ursache daher kommt.

LG Corinna
 
saloiv

saloiv

Gesperrt
Beiträge
3.530
Punkte Reaktionen
0
Zu den Zysten:
Das es mit dem Böckchen nicht geklappt hat, liegt wohl an der Hormomstörung deines Weibchens, wenn wenn sie Zysten haben, sind sie sehr schwer zu vergesellschaften.
Aber man kann die Zysten ganz gut homöopathisch mit Oyaria behandeln (dauert etwas aber funktioniert super und beschwerdefrei ;)).
Das würde ich dir auf jeden Fall empfehlen und wenn sie sich etwas beruhigt haben, kannst du vielleicht auch ein junges Böckchen dazu tun (jung wegen der Vergesellschaftung), denn ein Böckchen in der Gruppe hilft auch bei Hormonstörungen beim Weibchen...
Zum Durchfall: Ich denke, weil deine Weibchen eine Hormonstörung haben, war die Vergesellschaftung mit dem Böckchen sehr anstrengend. Dann wurde der Durchfall wohl durch Stress ausgelöst.
 
A

april

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Also Durchfall hat sie ja keinen. Die kleine bläht immer wieder. Bei der Großen waren es einmal ganz leichte Blähungen und bei ihr ist seit 2 Wochen Ruhe.

Nein im Gegenteil die Vergesellschaftung lief super. Die ersten 5 Wochen lief es super. Die 3 harmonierten extrem gut. Dann gab es den ersten kleinen Zwischenfall...die Große fiepte nachts und niemand kam, früher kam immer ihre Emy...das Fiepen ging in Angstschreie über. Es gab dann eine kleine Rangelei zwischen den beiden und gut war. Nichts schlimmes. 2 Wochen später gab es wieder eine kleine Rangelei, die leider damit endete, dass die Große hochsprang und auf der Weidenbrücke landete, die Folge war eine gespaltene Lippe. Sie musste 4 Tage allein sitzen, damit das einigermaßen gut verheilen kann. Die Wiederzusammenführung scheiterte. Der Kastrat drängte sie in eine Ecke, sie unterwarf sich, aber er ließ sie aus der Ecke nicht mehr heraus, immer wenn sie sich bewegte, dann schnappte er nach ihr, ich schaute dem Ganzen sehr lange zu, ich wollte nicht vorzeitig trennen, irgendwann biss er sie richtig und sie fing an so laute Angstschreie auszustoßen, wie ich sie in 20 Jahren noch nie von einem Tier gehört habe. Als sich die Kleine dazwischen stellte und einen bösen Biss abbekam, nahm ich den Kastraten heraus. Ich suchte mir einen noch neutraleren Boden und versuchte es noch ein paar Mal, aber die Große (eigentlich eher menschenscheu, seitdenn man hat etwas leckeres in der Hand) versteckte sich in meinem Hosenbein und schrie. Ich brach den Versuch der Wiedervergesellschaftung ab. Setzte den Kastraten einzeln und dann reichte es für die Große den Kastraten nur zu hören und die Angstschreie gingen wieder los. Ich habe 2 Tage nur telefoniert: Notstationen, Züchter, Tierärzte...allen mein Problem vorgetragen, gehofft, dass es noch eine Möglichkeit gäbe...doch die gab es nicht.

@ miniwok: sie nahm bereits in der Einzelhaft etwas ab, weil sie durch die Spaltung der Lippe kaum selbstständig gefressen hatte und ihr das Alleinsein so gar nicht gefiel - verständlicherweise - und nun bekamen beide 2 Wochen nur Heu und Wasser und immer wieder Päppelbrei...

Ob ich es nocheinmal mit einem dritten Tier versuche, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber diese Entscheidung hat noch etwas Zeit, erstmal müssen beide wieder auf die Beinchen kommen.
 
Thema:

Immer wieder Blähungen

Immer wieder Blähungen - Ähnliche Themen

Vergesellschaftung Meerlis Hilfe: Hi ihr Lieben :) ich bin neu hier angemeldet. Vorher habe ich immer nur mitgelesen aber jetzt habe ich selbst mal ein Problem. Wir haben uns...
Kaninchen zu Medizingabe in kleineres Gehege??: Guten Abend, ich brauche mal eure Meinungen bzw. Erfahrungen. Ich muss meinen 2 Kaninchen für 14 Tage 2x täglich Augentropfen und Antibiotika...
Chinchilla finden keine rangordnung: Hallo zusammen, ich hätte ein problem. Ich habe seit ca. 3 Wochen zwei neue Chinchillas aus versch. Haushalten. Ein weibchen, 2 Jahre alt nicht...
Brauche Hilfe - Atemwegsinfektion, Erkältung oder verschluckt? Würdet ihr zum Tierarzt gehen?: Mein Frettchen (elf Wochen alt) machten seit den letzten beiden Tagen immer diese Geräusche in Abständen (das bedeutet so circa dreimal am Tag )...
Trächtiges Meerschweinchen und Meerschweinchenbabys: Hallo, ich musste leider feststellen dass unser kastrierter Bock, obwohl er seine Kastrafrist abgesessen hat, mindestens eines unserer Meeri-Damen...
Oben