Katze hat Knubbel nach Impfung?

Diskutiere Katze hat Knubbel nach Impfung? im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo Zusammen, wir waren vor zwei Wochen mit unseren Katzen zur Nachimpfung im Tierheim. Nun hab ich festgestellt, dass die Katze auf der Seite...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

biene1806

Registriert seit
03.04.2006
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

wir waren vor zwei Wochen mit unseren Katzen zur Nachimpfung im Tierheim.
Nun hab ich festgestellt, dass die Katze auf der Seite wo die Tierärztin die
Impfung gesetzt hat, zwei Knubbel unter der Haut hat.
Kann das immer noch von der Impfung sein?
Die Tierärztin mußte bei der kleinen zweimal einstechen und genau da sind nun auch diese Beulen (ein Größerer und ein Kleinerer).
Es scheint die kleine aber nicht zu stören oder ihr Schmerzen zu bereiten.
Wenn ich daran gehe zeigt sie keine Empfindlichkeit und auch sonst ist die kleine Maus topfit.

Bitte kurze Info was das sein kann und ob wir mit ihr zum Arzt sollten.

Danke
Biene
 
03.04.2006
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
dogsoul88

dogsoul88

Registriert seit
27.07.2005
Beiträge
2.455
Reaktionen
0
Ich kann dir jetzt zwar nicht genau sagen, was es ist, aber ich denke, dass ein Besuch beim TA nie schaden kann...Vorsorge ist immer besser als Nachsorge....

LG
Linda
 
S

suroma

Guest
Bitte gehe damit zum TA.
Das ist eine Impfreaktion, wenn sich dies weiter ausbreitet bzw. verschlimmert kann daraus ein Impfsarkom entstehen.
Also so schnell wie möglich behandeln lassen.
 
B

Bettina

Guest
Hallo,

ja, das ist eine Impfreaktion und die sind gar nicht so selten.

Meist ist der Auslöser das im Impfstoff enthaltene Thiomersal (Zusatzstoff zur Haltbarkeit des Impfstoffes - Quecksilberverbindung.)

In der Humanmedizin so ziemlich verschwunden.

Du solltest auf jeden fall zum Tierarzt gehen.
Toll wäre es, wenn auch die Tierärzte solche Reaktionen dem P E I melden würden. Dazu sind sie leider nicht verpflichtet, im Gegensatz zu Impfreaktionen beim Menschen.

LG

Bettina
 
B

biene1806

Registriert seit
03.04.2006
Beiträge
9
Reaktionen
0
Danke

Hallo,

erst einmal DANKE für Eure Hilfe.
Ich habe nun beim Tierarzt angerufen und sie meinte, dass es ein Impfabzess sein kann, wir sollten auf jeden Fall reinkommen und sie nüchtern mitbringen, sollte die sofort operieren müssen.

Oh jee die arme kleine.

Die hat in den letzten Wochen so viel mit gemacht, haben die vor 4 Wochen aus dem Tierheim, war alles was viel.

Wird das dann rausgeschnitten oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

Wie sieht das denn dann mit Impfungen bei Ihr aus?? Sollten wir dann gar nicht impfen bei ihr??

Sabine
 
A

Alliah

Guest
Hallo,

Also meien Hunde bekommen Ständig solche"Impfknubbel" Die ersten 3 mal wo das war, bin ich immer direkt zum TA gerennt und habe es nachgucken lassen, doch die meinte, das es in ein Paar Tagen wieder weg ginge. und so war es dann auch. Ich würde mir jetzt noch keine Sorgen machen. Das ist eigentlich normal.
Zumindest ich kenne es nicht anders. Aber zum Tierarzt solltest du trotzdem mal gehen. Ich war auch die ersten 3x immer dort wo ich den "Knubbel" endeckt hatte.

Und ich weiß ja wenn sie innerhalb 5-6 Tage nicht weg gehen geh ich in, ansonsten verschwinden die von allein.
 
A

Apollo 13

Registriert seit
11.09.2005
Beiträge
2.715
Reaktionen
0
Das ist vollkommen ungefährlich! Mein Fohlen hatte es, meine Katze hat es jedesmal und ich habs auch jedesmal. Kein Grund zur Panik, eine Impfung ist nichts anderes als eine Infektion mit "leeren" Krankheitserregern und dieser Knubbel zeigt, dass die Impfung erfolgt ist, die Stelle hat sich also ein bisschen entzündet.
Gruß Apollo
 
Mine

Mine

Registriert seit
06.01.2006
Beiträge
311
Reaktionen
0
Ich habe bei einem TA praktikum gemacht, der sagt immer wenn ein tier geimpft wird bei bestimmtem impfungen: "Es könnte ein Knuppel entstehen, das ist völlig normal".

Mine
 
B

Bettina

Guest
Hallo Apollo13,

so ganz verharmlosen würde ich das nicht. Natürlich wird so ein Knubbel nicht immer zu einem Fibrosarkom, aber wenn sogar Prof. Dr. Merian Hornzinek sagt:

"... eine Umfrage bei Praktikern auf einem Kongress in Deutschland hat mir bestätigt, dass fast alle Kollegen solche Tumore am Injektionsort ebenfalls gesehen haben".

....und bei anderer Gelegenheit:
"Bis vor wenigen Jahren war man der Meinung, Impfungen schadeten nie. Auch wenn sie vielleicht nicht nützen, stellen sie zumindest keine Gefahr dar. Inzwischen wissen wir, dass das nicht so ist." (WDR-Interview, Januar 2001)

Die Vaccine-Associated Feline Sarcoma Task Force, (Arbeitsgruppe Veterinär-Spezialisten für Tumorerkrankungen, Vakzinologie etc.), hat zur Vorbeugung Richtlinien erarbeitet.
"Auch die Einstichstelle sollte nicht mehr, wie bisher üblich, zwischen den Schulterblättern sein."
Weiter (frei übersetzt):
Auf Mischspritzen und multivalente Vakzinen sollte weitgehend verzichtet werden. Das bedeutet, dass nicht mehr alle Impfungen mit einer einzigen Injektion verabreicht werden sollen.

Dr. W. Jean Dodds, Immunologe, Santa Monica 1999:
„Nachgewiesen ist die Prädisposition einiger Hunderassen für adverse Impfreaktionen“ (Das gleiche gilt auch für Katzen).

Prof. Roland Friedrich, Virologe an der Universität Giessen, (Gastkommentar Expertenkommission):
„Jährliche Impfungen sind überflüssig”.


Der CVMP meint hierzu:
"Der CVMP ist nicht in der Lage, das Risiko zu benennen, das ein bestimmtes Arzneimittel oder eine Arzneimittelgruppe in Bezug auf die Entwicklung eines Fibrosarkoms an der Injektionsstelle in sich bergen könnte. Dennoch ist der CVMP der Meinung, Tierärzte darauf aufmerksam machen zu müssen, dass jedes Produkt, welches Katzen subkutan oder intramuskulär verabreicht wird und nachfolgend an der Einstichstelle zu einer Entzündung führt, ein erhöhtes Risiko der Fibrosarkomentwicklung an dieser Stelle mit sich bringen kann." (Quelle PEI)

Die Katze einer Bekannten bekam ein Fibrosarkom, wurde operiert und hat es leider nicht überlebt.
Auch wenn es selten ist...es muss auf jeden fall im Auge behalten werden.

Gruss

Bettina
 
A

Apollo 13

Registriert seit
11.09.2005
Beiträge
2.715
Reaktionen
0
Belästigt doch eure armen Tierärzte nicht! Die haben genug Arbeit. Das Fibrosarkom ist gefährlich, wenn auch selten tödlich, aber man muss nicht gleich zum TA rennen, nur weil da ein Knubbel auftaucht, wenn der Knubbel nach Wochen immer noch nicht weg ist, DANN geht man zum TA und dann ists auch noch nicht zu spät!
Ein guter TA schickt euch wieder nach Hause ohne was zu verlangen, wenn die Katze einen Knubbel hat, bzw. sagt bereits am Telefon, dass man nicht vorbeikommen muss.
Ein schlechter TA erzählt euch alle möglichen sonstwas gefährlichen auch wenn nur extremst selten vorkommenden Risiken und rekrutiert euch dazu jede Woche zu kommen und zu Röntgen und ihm ne riesen Stange Geld zu geben!
Gruß Apollo
 
B

Bettina

Guest
rehi,

1. Impfassoziierte Fibrosarkome
In Pennsylvania, USA, wurde 1987 eine Vorschrift erlassen, dass Katzen gegen Tollwut zu impfen sind. Daraufhin stieg die Anzahl der Fibrosarkome um 61% an. Diese wurden vermehrt an den "üblichen" Impflokalisationen, unter der Haut zwischen den Schulterblättern und an der seitlichen Brustwand sowie der Muskulatur von Oberschenkel und Hüfte, gefunden. In vielen Fällen konnten sich Tierbesitzer und Tierarzt noch an die Impfung an dieser Stelle erinnern.
Damit war ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Impfung und Entstehung des Fibrosarkoms nicht mehr von der Hand zu weisen.
Untersuchungen zufolge beträgt das Risiko eines impfungsassoziierten Fibrosarkoms zischen 1 : 3000 und 1 : 10000 je Impfung. Impfungen gegen Tollwut und das feline Leukosevirus stehen in besonderem Verdacht Tumoren auszulösen. Totimpfstoffe sind hierbei ein größeres Risiko als Lebendimpfstoffe.
Verantwortlich scheinen die in Totimpfstoffen enthaltenen Hilfsstoffe zu sein, die am Ort der Impfung eine chronische Entzündung auslösen können. Der Hilfsstoff Aluminiumhydroxid ist in Zellen der Immunabwehr an der Impfstelle nachgewiesen worden.
Allerdings stehen aluminiumfreie Impfstoffe ebenso im Verdacht Fibrosarkome auslösen zu können. Häufigkeit der Impfungen und Kombinationsimpfstoffe gelten als weitere Risikofaktoren. Quelle: www.fibrosarkom.de

Belästigung würde ich das nicht nennen.
Im Gegenteil. Meine Chefin würde ausflippen, wenn die Besitzer es nicht melden würden.

Da muss auch keine Hektik verbreitet werden, aber es sollte im Interesse des Arztes sein, a) es zu erfahren und b) die Impfreaktion im Auge zu behalten.
 
B

Bettina

Guest
Boah...was ist das denn für eine Einstellung????

Ein Tierarzt, der sich aufgrund besorgter Nachfrage eines Besitzers belästigt fühlt, und, weil er nichts mit seiner Auskunft verdient, obendrein genervt ist oder innerlich ausrastet......der sollte seinen Beruf nochmal überdenken. Sorry,...das passt überhaupt nicht!
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.589
Reaktionen
8
@ APOLLO bitte du würdest ausrasten wenn DEINE patienten in deine praxis kommen wegen einem KNUBBEL??????????????????
denkst du nur an das verdammte geld oder das WOHL der tiere und der menschen????sorry aber such dir ma ganz schnell nen anderen bruf aus.
EIn tierarzt muss seinen patienten beistehen egal ob es NUR ein knubbel is oder ob das TIER krank ist.man man man das sind menschen die nur geld wollen.das ist echt arm.
----------------------------------------------
(Neuer Post des gleichen Users unten angefügt)
----------------------------------------------
ach ja noch etwas du würdest wohl deinen patienten alles erzählen...LIEBER EINMAL ZUVIEL ZUM TA ANSTATT EIN VERREKENDES TIER ZUHABEN.WIe kann man nur so denken????ein TA is da um zuhelfen ansonsten is das unterlassene hilfeleistung auch nur wenn es EIN KNUBBEL ist.in solchen fällen vertraut man dem ta und wenn ich so was höre bekomm ich würge krämpfe echt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.017
Reaktionen
21
Von nem guten Tierarzt würde ich eigentlich im Interesse aller erwarten, daß er mir halt einfach bei diesem Besuch, wo die Impfung stattfindet, sagt, daß da Knubbel entstehen können. Er wird nicht weiter genervt, und ich mach mir keine Sorgen - alle sind glücklich und der ganze Streit müßig :)
 
S

suroma

Guest
Früher wurde in den Nacken geimpft, davon ist man mittlerweile abgekommen und impft nur noch in Gliedmassen die man amputieren kann. Und warum?
Gefahr durch Impfsarkome.

Ein TA der ungehalten wäre würde ich "umsonst" kommen hätte mich zuletzt gesehen.
Wie Knopfstern sagte, lieber zu viel als zu wenig. Und man sollte den Leuten nicht noch ein "Lass und abwarten-Verhalten" beibringen.

Ferndiagnosen sind immer schlecht und ich würde mich niemals getrauen einem Halter zu sagen er solle abwarten wenn ich nicht ganz genau weiß wie sich etwas zugetragen hat bzw. wie die Sachlage wirklich aussieht. Da genügt es schon wenn jemand vergessen hat zu sagen die Katze erbricht oder es nicht in Zusammenhang damit bringt.

Die Imfpstoffhersteller forschen nicht umsonst an Gen-Impftstoffen - sondern genau wegen diesen Knubbeln.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.589
Reaktionen
8
richtig suroma.
ich geh lieber einmal zuviel zu meim ta und ich bin glücklich und weiss meim tier gehts gut und wenn der ta gut ist dann erklärt er eim genau was oder warum das da ist.
oder woher das kommen kann.mein ta lächelt mich immer an und er weiss genau ich komm lieber einmal zuviel als zu wenig und er selber sagt er hat lieber patienten die mit jeder kleinigkeit kommen anstatt ZULANGE zu wraten bis was passiert und es VORALLEM zuspät sein könnte oder aber zu teuer.
ausserdem kann ein laie nicht wissen was ein knubbel zu bedeuten hat.man hat ja schliesslich nicht studiert.dafür sind nun ma tä da.ich wäre sofort weg wenn ich merke ein ta is genervt wenn man wegen kleinigkeiten kommt.das macht das vertrauen zum ta nämlich aus.
 
T

tekir

Guest
erm hust. meine blutdruckuhr zeigt werte an die gen himmel gehn wenn ich solche aussagen höre wie "man soll den tierarzt nicht belästigen".
ich zähle innerlich grade bis 10 bevor ich explodiere.
ich hoffe ihr versteht was ich damit sagen will......
haaaaaaaallllllloooooo lieber den tierarzt "belästigt" und evtl. tumore solange sie klein sind entdeckt als das tier wegen so nem (sorry) scheiss zu verlieren
 
A

Apollo 13

Registriert seit
11.09.2005
Beiträge
2.715
Reaktionen
0
Von nem guten Tierarzt würde ich eigentlich im Interesse aller erwarten, daß er mir halt einfach bei diesem Besuch, wo die Impfung stattfindet, sagt, daß da Knubbel entstehen können. Er wird nicht weiter genervt, und ich mach mir keine Sorgen - alle sind glücklich und der ganze Streit müßig :)
that's it! Da gibts nix mehr zu zu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

suroma

Guest
Und seid froh, dass ihr eure TAs nicht reden hört, wenn ihr nicht dabei seid...
Hallo?!

*Sorry* ich klinge mich jetzt aus geh ne Runde Spazieren ansonsten sag ich Dinge die ich lieber lassen sollte.

Ich habe früher mal bei einem Zahnarzt gearbeitet. Der war nicht auf dem Niveau sich über Patienten lustig machen zu müssen!
Und übrigens werde ich mir SOLCH ein Verhalten bei meinen Patienten niemals anlegen.
Ne, ich hör jetzt besser auf...
 
A

Apollo 13

Registriert seit
11.09.2005
Beiträge
2.715
Reaktionen
0
Ich lösch meine Postings jetzt. Das hat nichts damit zu tun, was ich gesagt habe, sondern deswegen, weil ich einfach ein paar TA Geheimnisse zu viel ausgeplaudert habe.
Sorry, is nich gegen euch oder so.
Davon mal abgesehen: Ich habe nie gesagt, dass ich mich so verhalten werden! Aber momentan sind viele so!
Gruß Apollo
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Katze hat Knubbel nach Impfung?

Katze hat Knubbel nach Impfung? - Ähnliche Themen

  • Das Thema Wurmkur, bei Katze , oder Hund ?

    Das Thema Wurmkur, bei Katze , oder Hund ?: Hallo, Katzen , oder Hunde sollten in bestimmten Abständen, prophylaktisch eine Wurmkur bekommen . Während Hunde alles schlucken , gibt es bei...
  • Katze hat Knubbel auf der Nase!!

    Katze hat Knubbel auf der Nase!!: Halo! also mein Kater (12 Jahre alt) hat seit einigen Tagen 2 knubbel auf der Nase und ich habe die Befürchtung dass es tumore sind! hätte jemand...
  • Knubbel im Schulterbereich

    Knubbel im Schulterbereich: Hallo, es wäre prima, wenn mir jemand helfen könnte. Wir haben einen 11 Wochen alten Kater. Vor zwei Tagen habe ich festgestellt, daß er im...
  • Katze hat Knubbel

    Katze hat Knubbel: Hallo an alle, Ich hab zurzeit zwei Pflegekater bei mir, um die ich mich kümmer, weil deren Familie im Urlaub ist. Heute hab ich beim Streicheln...
  • meine katze hat einen "knubbel" unterm arm

    meine katze hat einen "knubbel" unterm arm: hallo, ich habe grade bemerkt,dass meine katze einen kleinen knubbel unterm rechten arm hat.an der anderen seite ict nichts,aber rechts kann man...
  • meine katze hat einen "knubbel" unterm arm - Ähnliche Themen

  • Das Thema Wurmkur, bei Katze , oder Hund ?

    Das Thema Wurmkur, bei Katze , oder Hund ?: Hallo, Katzen , oder Hunde sollten in bestimmten Abständen, prophylaktisch eine Wurmkur bekommen . Während Hunde alles schlucken , gibt es bei...
  • Katze hat Knubbel auf der Nase!!

    Katze hat Knubbel auf der Nase!!: Halo! also mein Kater (12 Jahre alt) hat seit einigen Tagen 2 knubbel auf der Nase und ich habe die Befürchtung dass es tumore sind! hätte jemand...
  • Knubbel im Schulterbereich

    Knubbel im Schulterbereich: Hallo, es wäre prima, wenn mir jemand helfen könnte. Wir haben einen 11 Wochen alten Kater. Vor zwei Tagen habe ich festgestellt, daß er im...
  • Katze hat Knubbel

    Katze hat Knubbel: Hallo an alle, Ich hab zurzeit zwei Pflegekater bei mir, um die ich mich kümmer, weil deren Familie im Urlaub ist. Heute hab ich beim Streicheln...
  • meine katze hat einen "knubbel" unterm arm

    meine katze hat einen "knubbel" unterm arm: hallo, ich habe grade bemerkt,dass meine katze einen kleinen knubbel unterm rechten arm hat.an der anderen seite ict nichts,aber rechts kann man...