Wie bringt man ihr das alleine bleiben bei?

Diskutiere Wie bringt man ihr das alleine bleiben bei? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich wollte mal fragen wie ich meiner Hündin das alleine bleiben beibringen kann? Also wir üben firstschon fleißig. Ich gehe immer raus...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Susi1983

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
58
Reaktionen
0
Hallo,

ich wollte mal fragen wie ich meiner Hündin das alleine bleiben beibringen kann? Also wir üben
schon fleißig. Ich gehe immer raus, wenn sie schläft. 20 Minuten schafft sie schon. ;-)

Nur ich frage mich immer ob es sinnvoll ist, wenn ich rausgehe wenn sie schläft. Sie bekommt aber immer mit, wenn ich rausgehe und wenn ich wiederkomme. Wie habt ihr das so gemacht?
 
06.11.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Wie bringt man ihr das alleine bleiben bei? . Dort wird jeder fündig!
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Hallo,
erzähl mal ein bisschen über deine Hündin, wie alt, Rasse, wie lange du sie schon hast und wie lange soll sie denn mal alleine bleiben?
 
B

Briana

Registriert seit
07.06.2007
Beiträge
3.028
Reaktionen
0
Nur ich frage mich immer ob es sinnvoll ist, wenn ich rausgehe wenn sie schläft.
Ich würde das nicht machen wenn sie schläft, nicht das sie dann das Vertrauen verliert, sie kommt sich bestimmt allein gelassen vor... Du kannst Dich schon verabschieden und zur Tür raus gehen... anfangs sollten die Zeiten nicht so lang sein, damit die kleine weiß das Frauchen kommt immer wieder!

20 Minuten schafft ihr schon? Und was ist dann?
Fängt sie nach der zeit dann an zu Weinen?
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.355
Reaktionen
0
Schließe mich Briana an!

Ich würde auch nicht rausgehen und sie allein lassen, wenn sie schläft. Das könnte dazu führen, dass sie Angst hat zu schlafen, weil du verschwinden könntest.

Als Nils noch klein war, haben wir "Bis gleich" zu ihm gesagt, sind kurz raus gegangen. Erst ein paar Minuten und langsam steigern. Erst innerhalb der Wohnung, dann raus aus der Wohnung und schließlich raus aus dem Haus. Schrittweise steigern.
Die Verabschiedung haben wir deshalb eingeführt, weil er nach einer Weile versucht, zu einem zu kommen, einen zu suchen. "Bis gleich" heißt für ihn so viel: Die gehen jetzt weg, ich bleibe hier, aber sie kommen gleich wieder. - Das weiß er und wartet, bis man wieder kommt.

Die Antworten auf Dogmans Fragen würden mich auch interessieren!
 
S

Susi1983

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
58
Reaktionen
0
Sie ist 11 Wochen alt und eine Dalmatinerhündin. Später soll sie schon bis zu 5 Stunden alleine bleiben können.

Heute war ich 35 Minuten weg. Aber sie jault oder bellt nicht. Sie liegt brav im Korb und schläft. Ich hab ja erst angefangen mit aus dem Zimmer gehen, dann aus der Wohnung und dann die Minuten immer gesteigert. Erst 5, dann 10 usw.

Hab gehört, dass man sich nicht von dem Hund verabscheiden soll. Man geht und kommt als ob nix ist. Als ob es die normalste Sache der welt ist. Und man soll nicht wiederkommen und den Hund dafür loben.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Susi1983 schrieb nach 3 Minuten und 5 Sekunden:

Ich hab sie jetzt seit 3 Wochen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Aleika

Aleika

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
2.329
Reaktionen
0
ich weiss nicht ob das jetz ein extra Thema ist oder nicht
wie lange sollte ein Hund höchstens alleine sein?
 
E

ELTON

Guest
Dann mach mal weiter so.Das klingt doch gut.
Und zu dem verabschieden,ich mache es.:mrgreen:
Dafür,das du sie erst 3 Wochen hast und sie auch noch so jung ist,nicht schlecht.
 
S

Susi1983

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
58
Reaktionen
0
Ich meine jetzt nicht, dass sie gleich mit 12 oder 13 Wochen schon fünf Stunden alleine bleiben soll. Irgendwann wenn sie mal größer ist, dann schon. Aber jetzt doch noch nicht. Die arme Maus!

Ich lasse sie alleine wenn sie müde ist. Aber wenn ich weggehe wird sie wach und sieht, dass ich weggehe. Und auch wenn ich wiederkomme.
 
M

Mikki

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.376
Reaktionen
0
Hallo Aleika,

als erstes sollte Dein Hund lernen was das Kommando Bleib bedeutet. Das kannst drinnen wie draußen üben. Erst immer so, dass sie dich sieht, dann immer mal ganz kurz hinter einer Ecke verschwinden und wiederkommen, als wäre nichts gewesen und dann ein Kommando geben, dass sie zu dir kommen kann.

Wenn sie das restlos drinnen wie draußen beherrscht, dann hast du schon den Grundstein für das Vertrauen gelegt, dass Du wiederkommst. Danach heißt es die Zeiten langsam ausdehnen, mit dem neuen Kommando.

Verabschieden kann man sich, wenn man es bei einem Kommando belässt, wie Geromina sagte "bis gleich" oder ich geh arbeiten oder ich geh einkaufen oder was weiß ich.

Meine kennt mittler Weile den Unterschied zwischen Einkaufen und Arbeit, weil ich nach dem Einkaufen immer etwas Kleines Leckeres in einer der Einkaufstaschen habe, was sie dann suchen darf. (und wenn sie den gesamten Einkauf durchrüsselt, egal, sie hat eben Spaß daran, ihr Leckerlie zu suchen und die Einkäufe sind ja verpackt)

Wenn ich sage, ich geh Arbeit, dann legt sie sich auf ihren Schlafplatz. Sage ich zu ihr, ich geh einkaufen, dann geht sie in ihr Körbchen, direkt neben der Eingangstür und wartet da, bis ich wieder da bin.
Auch gebe ich ihr zum Abschied immer ein kleinen Happen und strubbel ihr kurz übers Köpfchen.

LG Mikki

Zusatz, ach ja, wenn Hundi eine Hauptperson für sich auserkoren hat, dann ist es oft auch hlfreich, wenn diese Person von Anfang an raus und reingeht (auch die Wohnung verlässt), als wäre es das Normalste von der Welt, während eine zweite Person, die nicht ganz so wichtig ist beim Hundi ist und den absolut "Relaxten raushängen lässt" oder sogar so tut, als würde er schlafen. Nur, wenn es möglich ist, sich nicht zu viel mit dem Hund beschäftigen. Außer, er droht zu weinen, dann auch langsam damit üben, dass man die Aktivitäten dann einschränkt. So lernt Hundi auch, dass wenn Chefe weg ist, Panik nicht nötig ist und dass man in der Zeit wunderbar schlafen kann.
 
Aleika

Aleika

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
2.329
Reaktionen
0
also ist es im grunde egal wie lange??? Er wäre ja nicht alleine wen ich Arbeiten geh, mein anderer Hund ist dabei und ich bring ihn (den anderen Hund hab ich leider noch nich T_T) frühs zu meiner Oma und holl ihn dan nach der Arbeit wieder ab also wircklich "alleine" würden beide nicht sein.
 
M

Mikki

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.376
Reaktionen
0
Nein, egal ist es nicht, weil der Hund, wenn er zu lange alleine ist auf gut deutsch langsam "verblödet". Ein Hund braucht sein Rudel, um glücklich zu sein. Wenn Du ihn in dieser Zeit zu Deiner Oma bringst, dann ist das zwar schon sehr schön, aber er vermisst Dich dann trotzdem. Wenn Du die Bezugsperson bist.

Ein Hund sollte es möglichst immer gelernt haben und ziwschendurch immer mal weiterüben, dass wenn eine Notsituation kommt, er es kann und es ihm wenig ausmacht.
Was wäre zum Beispiel, wenn Deine Oma irgendwann aus gesundheitlichen Gründen den/die Hunde nicht mehr betreuen kann? Solange er noch jung ist, kann man ihm so ziemlich alles beibringen, aber man muss es auch weiter üben, sonst vergisst er es oder vielmehr, er sträubt sich dagegen, weil er es viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel besser kennengelernt hat unterdessen.

LG Mikki
 
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
Wenn eine elf Wochen alte Hündin schon gut über eine halbe Stunde aushält, ist es ein zeichen dafür, dass sie Vertrauen hat und das du ohne Probleme die Zeitabstände steigern kannst. Mach es nicht zu schnell 11 Wochen ist sehr Jung und das ist kein Alter indem man Hunde lange alleine lässt. Die brauchen die Nähe und "Nestwärme" und deine Erziehung könnte dann in die falsche Richtung gehen.
 
Aleika

Aleika

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
2.329
Reaktionen
0
beibringen würde ich es ihm ja sowieso, er ist bereits 1 1/2Jahre alt weiss nicht vielleicht ist er sowas schon gewöhnt????
 
S

Susi1983

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
58
Reaktionen
0
Länger als eine Stunde würde ich sie jetzt noch nicht alleine lassen. Aber es wird weiter geübt. :)

Grad war ich wieder im Waschkeller. Sie hat gesehen, dass ich gegangen bin und als ich wiederkam, hat sie mich freudig begrüsst. :D
 
S

Susi1983

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
58
Reaktionen
0
Ach, achso....ich dachte ich wäre gemeint! :lol:
 
Aleika

Aleika

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
2.329
Reaktionen
0
wir sollten das @ dazu schreiben

@Susi: daran sieht man schon wie sehr sie dich mag weiter so!

@dogman: keine ahnung, ich meinte nur vielleicht ist er das vom Tierheim gewöhnt oder so.
Das einzigste was mich von meinem neuem Hund trennt ist das Argument meiner Eltern das "8std alleine sein für einen Hund zu viel ist" wie schon gesagt er wäre dan bei meiner Oma (Oma + Freund + größerer Garten) und Basco (unser jetziger noch einzigster Hund).
 
M

Mikki

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.376
Reaktionen
0
Länger als eine Stunde würde ich sie jetzt noch nicht alleine lassen. Aber es wird weiter geübt. :)

Grad war ich wieder im Waschkeller. Sie hat gesehen, dass ich gegangen bin und als ich wiederkam, hat sie mich freudig begrüsst. :D
Wenn sie dich freudig begrüßt, dann erwidere das nicht,(auch wenn es total süß aussieht, wie sich sich freut) sonst könnte sie sich bestätigt fühlen, dass sie von dir bedauert wird, weil sie kurz alleine war. Also reinkommen, sagen "wieder da" und dann weitergehen, als wäre nichts passiert. Erst ein paar Minuten später kannst Du dich mit ihr wieder mehr beschäftigen.

LG Mikki
 
dogman

dogman

Registriert seit
18.05.2008
Beiträge
3.068
Reaktionen
0
@dogman: keine ahnung, ich meinte nur vielleicht ist er das vom Tierheim gewöhnt oder so.
Das einzigste was mich von meinem neuem Hund trennt ist das Argument meiner Eltern das "8std alleine sein für einen Hund zu viel ist" wie schon gesagt er wäre dan bei meiner Oma (Oma + Freund + größerer Garten) und Basco (unser jetziger noch einzigster Hund).
aso, du beziehst das jetzt auf deinen Hund!
alleine sein würde bedeuten ohne Oma etc. wenn er jemanden um sich hat, wär das ja nicht alleine sein;) 8 Stunden alleine ist wirklich zu viel, da müsste ein zweiter Hund her ansonsten vereinsamt er und entwicklet negative Verhaltensmuster!
 
Chaze

Chaze

Registriert seit
19.08.2010
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe jetzt seit ca 2 wochen einen kleinen Dobermann Rüden, er ist mittlerweile 14 wochen alt und ist schon wirklich pflegeleicht für sein alter, ich kann nicht sagen, ob es Glück ist, dass er so einfach ist, aber es ist bereits nach einer woche so gewesen, dass wenn er müde war, er wollte, dass ich kurz mitgehe und ihn sozusagen in bettchen bringe, sobald er dann eingeschlafen war, ist er nur ganz kurz nochmal aufgewacht, wenn ich aus dem raum gegangen bin und hat sich gleich wieder hingelegt, er schläft dann auch wirklich bis zu 3 stunden durch und sobald er wach ist, rennt er ins wohnzimmer zu mir und möchte raus zum pinkeln...er beherrscht jetzt auch schon sitzt und männchen...schon bemerkenswert. Also sage ich einfach mal, dass man einem Hund wenn er schläft ruhig alleine lassen kann und auch irgendwann mit viel übung wie schon gesagt in den Steigerungen 10, 20, 30 minuten usw so fortfahren kann!!

Lg Chaze
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie bringt man ihr das alleine bleiben bei?

Wie bringt man ihr das alleine bleiben bei? - Ähnliche Themen

  • Mein hund bringt mich zur Verzweifelung

    Mein hund bringt mich zur Verzweifelung: Hallo, ich hab ein problem mit meiner Hündin Ché, 9 jahre alt , Malionoi Mix. Che ist seit Welpenalter bei uns und ein echtes Energiebündel. Sie...
  • Hund bringt mich + familie zur verzweiflung.

    Hund bringt mich + familie zur verzweiflung.: Guten tag Wir haben einen Hund der bald das 13te lebensjahr erreicht , die letzten 11 jahre mit diesem hund waren wunderbar.Doch die anderen 2...
  • Grossbaustelle Jelly Bean... brauche dringend Hilfe... sie bringt mich zum verzweifeln!

    Grossbaustelle Jelly Bean... brauche dringend Hilfe... sie bringt mich zum verzweifeln!: Hallo ihr lieben, es geht um meine "neue Hündin" Jelly Bean. Madame ist mittlerweile fast ein Jahr alt und hat auch schon die erste Hitze hinter...
  • Golden bringt uns zur Verzweiflung

    Golden bringt uns zur Verzweiflung: Hallo liebe Foris, ich habe ja schon öfter Hilfe bei euch wegen unserem Golden Retriever Sammy gesucht, aber langsam weiß ich echt nicht weiter...
  • apportiert nicht mehr-bringts ins Korb

    apportiert nicht mehr-bringts ins Korb: Hallo, meine Aimy ist jetzt 7 Monate und konnte schon sehr gut apportieren. In der Wohnung und auch draußen. Vor kurzem hat sie ein neues...
  • Ähnliche Themen
  • Mein hund bringt mich zur Verzweifelung

    Mein hund bringt mich zur Verzweifelung: Hallo, ich hab ein problem mit meiner Hündin Ché, 9 jahre alt , Malionoi Mix. Che ist seit Welpenalter bei uns und ein echtes Energiebündel. Sie...
  • Hund bringt mich + familie zur verzweiflung.

    Hund bringt mich + familie zur verzweiflung.: Guten tag Wir haben einen Hund der bald das 13te lebensjahr erreicht , die letzten 11 jahre mit diesem hund waren wunderbar.Doch die anderen 2...
  • Grossbaustelle Jelly Bean... brauche dringend Hilfe... sie bringt mich zum verzweifeln!

    Grossbaustelle Jelly Bean... brauche dringend Hilfe... sie bringt mich zum verzweifeln!: Hallo ihr lieben, es geht um meine "neue Hündin" Jelly Bean. Madame ist mittlerweile fast ein Jahr alt und hat auch schon die erste Hitze hinter...
  • Golden bringt uns zur Verzweiflung

    Golden bringt uns zur Verzweiflung: Hallo liebe Foris, ich habe ja schon öfter Hilfe bei euch wegen unserem Golden Retriever Sammy gesucht, aber langsam weiß ich echt nicht weiter...
  • apportiert nicht mehr-bringts ins Korb

    apportiert nicht mehr-bringts ins Korb: Hallo, meine Aimy ist jetzt 7 Monate und konnte schon sehr gut apportieren. In der Wohnung und auch draußen. Vor kurzem hat sie ein neues...