Hund macht alles kaputt wenn sie alleine ist

Diskutiere Hund macht alles kaputt wenn sie alleine ist im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich habe eine Frage zu unserem einjährigen Border Colli Mischling und hoffe, dass Sie mir helfen können. Unsere Hündin ist ein ganz...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

star87

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,
ich habe eine Frage zu unserem einjährigen Border Colli Mischling und hoffe, dass Sie mir helfen können.
Unsere Hündin ist ein ganz
liebe macht nur leider noch einProbleme.
Morgens ist Sie 4x die Woche alleine, max. 4 Stunden, worauf wir sie langsam vorbereitet haben.
Nur leider ist es fast immer so, dass sie irgendetwas kaputt gemacht haben, sei es der Teppich, die Schuhe oder sonstiges. Sie hat auch immer genügend Spielzeug, Kauknochen u.ä., damit ihr nicht zu schnell langweilig wird.
Wie können wir ihr das nur abgewöhnen?
 
07.11.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund macht alles kaputt wenn sie alleine ist . Dort wird jeder fündig!
happyhamsti

happyhamsti

Registriert seit
15.04.2008
Beiträge
493
Reaktionen
0
Hmmm...

Wir haben immer nen Kong den wir "auffüllen",dann ist sie fast 2 Stunden
beschäftigt alles rauszuschlabbern.
Das kannst du ja mal ausprobieren.
Wie lange geht ihr denn immer raus mit ihr am Tag?
Und wie habt ihr ihr das alleinebleiben beigebracht?
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.424
Reaktionen
0
meist ist es keine Langeweile, sondern Wut, dass die Familie weg ist.
 
E

ELTON

Guest
Hallo Star und herzlich Willkommen hier im Forum.
Wie lange geht ihr denn raus mit ihr,wenn sie dann für länger alleine ist ?Geht ihr dann nur eine "normale" Runde,oder powert ihr gut was rum ?
Dann könnte es noch helfen,halt keine Schuhe oder ähnliches rum liegen zu lassen.;)
Ach ja,egal ob alt oder jung,wir sagen hier Du.
 
M

Mikki

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
995
Reaktionen
0
Hallo Star, von mir auch ein Herzlich Wilkommen, :D

ich glaube es ist eher lange Weile.

Off-Topic
Sorry Ronja, aber Wut in Verbindung mit einem 1-jährigen Hund? Hmmm....
Nee das passt irgendwie nicht. Vielleicht hast Du es auch nur etwas unglücklich ausgedrückt, denn ich kenne keine wütenden Hunde. ;)


Ein junger Hund und das ist Eure Hundemaus mit einem Jahr, muss sich ausgiebig beschäftigen können, sein Grips und sein Körper wollen gefordert werden.

Es ist wie mit unseren lieben Kindern. Plötzlich wollen sie keinen Mittagsschlaf mehr machen, obwohl sie ihn nach unserer Ansicht dringend bräuchten usw...

Ehrlich, 4 Stunden sind für einen jungen Hund eine halbe Ewigkeit.

Gut wäre es, wenn Ihr Jemanden findet, der mit Eurem Hund sich in dieser Zeit beschäftig oder zumindest ihm die Zeit verkürzt, indem er mit ihm draußen rumtobt oder so. Wichtig ist dabei, es muss Jemand sein, der ganz lieb mit ihm umgeht - klar. ;)

Vielleicht gibt es bei Euch einen Rentner, der Tiere sehr mag oder einen Schüler, der nicht mehr ganz so klein ist und sein Taschengeld dadurch aufbessern möchte.

Euer Hund schreit förmlich nach Beschäftigung. ;)

Was für einen Bordercolliemix echt super wäre Agility-Training. Damit würde Eure Hundemaus sicher glücklich und ausgeglichener werden. Sie wird geistig wie körperlich gefordert und Ihr, als Herrchen und Frauchen habt auch Euren Spaß. :mrgreen: Agility <<< klick da

Alles was ein junger Hund in seiner Kindheit/Jugendalter lernt, prägt ihn ausgiebig und fürs ganze Leben.

LG Mikki
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.424
Reaktionen
0
Gerade ist es das richtige Alter, wo sie meinen, sich aufspielen zu müssen. Ich weiß ja nicht, wie die Rangordnung geklärt ist. Wenn der Hund sich als Chef fühlt, kann er bei alleine bleiben wütend sein, da er es einfach unmöglich findet, das man ihn zurück läßt.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
4.161
Reaktionen
0
Wie habt ihr denn das Alleinbleiben geübt?
Zerstören ist auch eine typische Verhaltensweise bei Verlustangst (genau wie Jaulen und Selbstverletzung (Schwanz- oder Pfötchenkauen), es können natürlich auch andere Ursachen zugrunde liegen, was es genau ist lässt sich aus der Ferne schlecht beurteilen.

..mehr Beschäftigung und auspowern vor dem Alleinsein, sind natürlich immer gut, denn ein müder Hund will viel lieber Schlafen als Schuhe zerkauen ;)
Ich würde auch versuchen Spielzeug oder Knochen zur Ablenkung zu geben, wenn alles nichts hilft würde ich das Alleinsein wieder von Null anfangen zu üben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Smartie

Smartie

Registriert seit
20.05.2008
Beiträge
1.163
Reaktionen
0
Hallo!

Ich hab das mal bei "der Hunde-profi" gesehen.
Da war auch so ein Hund der nur Chaos gemacht hat wenn er alleine war.

Ich geb Mikki recht.
Ich würde dir auch empfehlen mit deinem hund Agility zu machen, zum größten
Teil auch weil es ein Border Collie ist, die viel Bewegung brauchen ;)
Da helfen auch paar Gassi-Runden nicht ..

Grüße,
Smartie!

Edit: Achja, zum Schuh-zerkau-problem.
Einfach keine Schuhe mehr rumliegen lassen und dir ein Schuhschrank besorgen *zwinker
 
S

star87

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure schnellen Antworten !!!

Also wir haben ihr das Alleinesein stückweise beigebracht.
Am Anfang haben wir sie erst mal für einige Sekunden alleine in einem Raum gelassen, dann wurden es Minuten und dann sind wir irgendwann mal für 10-15 Minuten weggegangen. Und 4 STd. ist sie auch nur einmal die Woche alleine, das ist die absolute Höchstgrenze.
Bevor wir sie alleine lassen, gehen wir immer mit ihr ausgiebig spazieren.

Wir nehmen dann auch einen Ball mit usw., so dass sie anschließend völlig ausgepowert ist.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

star87 schrieb nach 4 Minuten und 1 Sekunde:

´Naja und zu den Schuhen. Also das war nur ein Beispiel. ;-)
Die Schuhe stellen wir natürlich mittlerweile weg. Aber dann muss halt der Teppich dran glauben oder die Gardine.

Und zur sonstigen Bewegung. Also wir würden ihr gerne beibringen neben dem Fahrrad zu laufen. Aber da haben wir leider momentan noch das Problem, dass sie sehr wild ist und in den Fahrradreifen beißt, so dass es selbst unmöglich ist, dass Fahrrad auch nur zu schieben.

Vielleicht weißt da noch jemand einen Rat ??????

Naja und zur Agility: Ich habe bereits einige Utensilien besorgt. Nur zu dieser Jahreszeit ist leider das Problem, dass es morgens sowie Abends dunkel ist, wenn ich zu Hause bin. Da bleibt höchstens das Wochenende !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Elstertier

Elstertier

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
2.623
Reaktionen
0
Hi Star87,

erst mal willkommen bei uns.
Letzendlich gibt es zwei verschiedene Auslöser für das von Dir geschilderte Verhalten.
Zum einen die "Trennungsangst" und zum anderen "Kontrollverlust".
Beides wird gern in den selben Topf geschmissen, sind aber zwei Grundverschiedene Auslöser.
Trennungsangst löst im Hund die Panik aus das er von seinem Rudel getrennt ist und sich nicht sicher sein kann ob es zu ihm zurückkehrt, meistens sind davon betroffene Hunde sehr sehr anhänglich, unsicher und zurückhaltend.
Kontrollverlust dagegen ist ein Problem welches bei Hunden auftritt die in der Familie "viel zu sagen haben".
Sie glauben die Pflicht zu haben ihre Familien zu lenken und zu bewachen.
Wenn sich diese nun aus der Wohnung und somit aus dem Wirkungskreis des Hundes entfernt bekommt er Stress.
Und das wird mit dem zerstören der Einrichtung kompensiert.
Kauen schüttet Glückshormone auf und wirkt somit beruhigend.

Erzähl doch mal ein bisschen mehr über Deine Hündin. Wie verhält sie sich sonst so?
Wie genau wird sie ausgelastet, Kopfarbeit, Bwegung etc..und wo schätzt Du ist ihr Platz innerhalb Eurer Familie?

Grüße
Elstertier
 
S

star87

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Elstertier,
also ich denke scon, dass die Rangordnung bei uns so ist, dass wir ganz klar über unserem Hund stehen. Wir sind konsequent in der Erziehung und bestehen auch auf das was wir ihr sagen. Also wenn wir sagen mach "Sitz", dann bestehen wir da auch drauf und sagen es so lange bis sie sich schlussendlich hinsetzt.
Ansonsten ist sie sehr verspielt, munter, eigentlich immer in Bewegung. Bis auf Abends, da zieht sie sich in ihr Körbchen zurück und möchte auch in Ruhe gelassen werden. Also auf uns wirkt sie noch sehr kindlich, aber sie ist ja wie gesagt auch gerade erst 1 Jahr geworden.
Und gefördert wird sie bei uns auch. Neben den täglich, ausgiebigen Spaziergängen spielen wir sehr viel Ball, so dass sie auch ausgelastet wird. Naja, und das "Fahrrad-Problem" habe ich ja schon beschriebn. ;-)
Und ansonsten üben wir eigentlich immer mit ihr, sei es auf spielerische Art (Gib Pfötchen usw.) oder auch auf nützliche Art (wie Sitz, Platz usw.).

Gruß
star87
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
4.161
Reaktionen
0
und sagen es so lange bis sie sich schlussendlich hinsetzt
Das klingt ein wenig, als wenn sie sich erst dann hinsetzt wenn sie Lust hat. Wenn das Kommando immer wiederholt dann denkt sich der Hund auch irgendwann er kann sich aussuchen auf welches der vielen "sitz" er denn nun hört.
Besser ist es, wirklich nur dann das Kommando zu geben, wenn man sich auch sicher ist, das der Hund es sofort befolgt.

Üben, wenn es noch nicht so gut sitzt kann man, indem man dem Hund ein tolles Leckerchen über den Kopf hält, Dann wird sich der Hund sehr bald hinsetzen, um einen besseren Blick darauf zu haben.
In dem Moment wo er sich hinsetzt sagt man "sitz" und sofort danach belohnt man den Hund.

Wenn das Kommando schon sicher sitzt und der Hund sich dennoch nicht beim ersten Mal hinsetzt (um seinen Grenzen auszutesten) würde ich mich kommentarlos umdrehen, das Leckerchen wieder wegstecken und den Hund ignorieren.

Wenn der Hund anständig "sitz" gemacht hat und auch seine Belohnung bekommen hat sollte man ein Auflösungszeichen wie etwa "lauf" machen, damit der Hund weiß, das die Übung zuende ist und er nun aufstehen darf.

Und gefördert wird sie bei uns auch. Neben den täglich, ausgiebigen Spaziergängen spielen wir sehr viel Ball, so dass sie auch ausgelastet wird.
Das erscheint mir zu wenig für einen Border, denn der will auch geistig ausgelastet werden, da kommt man um Agility, Dogdance, Flyball oder anderen Hundesport einfach nicht rum!
Nun ist sie ja ein Border-Mischling und deswegen vielleicht nicht ganz so lernwütig wie ein reinrassiger Border, aber probieren würde ich es mit dem Hundesport auf jeden Fall, vielleicht wäre auch Dummiarbeit etwas für den Anfang
 
Smartie

Smartie

Registriert seit
20.05.2008
Beiträge
1.163
Reaktionen
0
Am Anfang haben wir sie erst mal für einige Sekunden alleine in einem Raum gelassen, dann wurden es Minuten und dann sind wir irgendwann mal für 10-15 Minuten weggegangen. Und 4 STd.
Ich find das viel zu schnell!
Von 15 MINUTEN zu 4 STUNDEN umzuspringen ist schon bisschen Krass.
Ich wuerde es, wie du es beschrieben hast, nochmal machen, also sie für paar Sekunden in einen Raum lassen, auch wenn sie bellt!
Und dann von 15 min. auf ne halbe Stunde.
Dann von der halben Stunde zu ner Stunde.
Also man sollte das schon von Stücken zu Stücken lernen, und nicht sofort
von Minuten auf Stunden rüberspringen ;)

Wie findest du denn die Idee mit dem Agility, wäre das was fuer dich?
Sonst lass ich mir was anderes einfallen, wie sie richtig ausgetobt wird (; ...
Ich kenn ein Agility-verein wo die Stunde nur 5 € kostet ;)
Wenn du oder der Hund mal Krank sind, musst du dann also nix bezahlen.

Liebe grüße,
Smartie-
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.424
Reaktionen
0
Meine Ronja war auch ein Border Mix, sie war lerneifriger als Dante, ein reiner Border... sie wollte noch mehr machen... und Dante braucht schon Beschäftigung und Aufgaben ohne Ende...
 
Elstertier

Elstertier

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
2.623
Reaktionen
0
hallo,

ich sehe das wie Smartie, die Sprünge beim alleinbleiben sind zu schnell erfolgt. Man sollte tatsächlich Minutenweise vorgehen. Gerade zu Beginn auch mal nach unregelmäßigen Abständen wieder zurückkommen. Also auch wenn ihr 15 Minuten problemlos wegbleiben könnt in der Lernphase auch mal nach kurzer Zeit zurückkehren und dann wieder gehen.
Zudem ist es in diesem Fall auch wichtig um das Weggehen kein Zenober zu machen.
Also nicht großartig verabschieden und auch bei der Rückkehr sollte versucht werden den Hund nicht sofort zu begrüßen.
Ideal wäre wenn man zuerst andere Dingen machen könnte (EInkaufstüten auspacken, Schuhe ausziehen etc) und den Hund erstmal ignorieren. Sobald sie sich beruhigt hat, zu sich rufen und dann begrüßen.
Das könnte helfen das der Hund eurem Heimkommen nicht so entgegen fiebert.

Ansonsten gilt bei Eurem Hund..Kopfarbeit, Kopfarbeit und nochmals Kopfarbeit. Bällchenspielen etc ist zwar schön aber genügt einem Bordermix in keinster weise.
Hast Du schonmal richtige Denkspiele mit ihr versucht?
Ich denke das wäre eine tolle Beschäftigung für Euch und die Pelznase. (Natürlich nur zusätzlich zu körperlichen Auslastung).

Grüße
Elstertier
 
S

star87

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Also wir sind natürlich sehr schrittweise mit dem Alleine lassen vorgegange. Habe mich ein wenig komisch ausgedrückt. *g*
Wir haben natürlich nicht von 15 Min. sofort auf 4 Std. erhöht, sondern immer 5-10 Min. länger.... ;-)

Also ich finde Agility nicht schlecht, wo gibt es denn diesen Verein, Smartie?

Was kann ich sonst noch machen, neben Agility, oder außer Agilty?

Denkspiele habe ich bislang noch nicht mit ihr gemacht, was könnt ihr mir da denn vorschlagen ?
Bin für jede Anregung dankbar.

Naja und das Problem mit dem Fahrrad fahren kann von euch auch keiner lösen ? ;-)
Habe schon mal überlegt, dass Fahrrad zu schieben und sie so mit einem leckerlie abzulenken, dass sie sich nicht mehr so auf den fahrradreifen konzentriert, sondern dem Leckerlie geradeaus hinterher geht. Was haltet ihr davon?


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

star87 schrieb nach 2 Minuten und 2 Sekunden:

Ideal wäre wenn man zuerst andere Dingen machen könnte (EInkaufstüten auspacken, Schuhe ausziehen etc) und den Hund erstmal ignorieren. Sobald sie sich beruhigt hat, zu sich rufen und dann begrüßen.

Du sagst, man sollte den Hund evt. bei der Heimkehr zuerst nicht großartig beachten. Aber wenn der Hund nichts zerstört hat, was natürlich auch vorkommt, dann möchte man sie doch aber auch dafür loben. Und wenn man das erst ein paar Minuten später macht, dann kann sie das doch wahrscheinlich gar nicht mehr zuordnen und weiß gar nicht mehr wofür sie gelobt wird, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Aleika

Aleika

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
698
Reaktionen
0
Hab zu dem Thema auch eine Frage und zwar hab ich mir eine Hündin im Tierheim ausgesucht (werd sie auch bald zu mir hollen) aber vorher müsst ich das problem los werden das sie nicht mal eine Minute alleine sein kann. Die Pflegerin meinte sie hätte angst das sie für immer alleine bleibt. Wie soll ich es ihr beibringen das es ok ist ohne das sie meine Wohnung zerstört? Auch so schritt weise oder ist das ein anderer Fall?
Chicca ist eine Bracke-Mix-Hündin und 9 Jahre alt.
 
Romeo&Giulia

Romeo&Giulia

Registriert seit
16.11.2008
Beiträge
39
Reaktionen
0
Du könntest deinem Hund auch ein "päckchen" machen..
dazu nimmste ne Papiertüte und packst da z.b eines seiner Spielzeuge rein ,ein leckerlie und n bissl Papier...
Er wird sich freuen die Tüte zu zerfetzen und den Inhalt raus zu holen:mrgreen:
Damit ist er erstmal beschäftigt..;)
Naja und nix anderes rum liegen lassen..:mrgreen:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund macht alles kaputt wenn sie alleine ist

Hund macht alles kaputt wenn sie alleine ist - Ähnliche Themen

  • Wieso macht er nachts in die Wohnung?

    Wieso macht er nachts in die Wohnung?: Hallo ihr Lieben Tierliebhaber, ich habe folgendes Problem: Unsere Bulldogge 15 Monate alt macht oft nachts ( nur groß) in die Wohnung. Er ist...
  • Hund macht seit fast 1 Tag kein Pipi

    Hund macht seit fast 1 Tag kein Pipi: Hallo, Wir haben uns unseren zweiten Hund angeschafft vor knapp 2 Tagen.(kommt aus einem Tierheim) Nun er ist sehr lieb, frisst, trinkt, geht...
  • Wieso macht der Hund nachts ins Haus?

    Wieso macht der Hund nachts ins Haus?: Meine Tochter hat sich mit ihrem Freund aus dem tierheim einen Hund 7 Jahre alt geholt. Er ist sehr anhänglich und verschmust. Anfangs machte...
  • Hilfe! Mein Hund macht seit kurzem nachts in sein Zimmer

    Hilfe! Mein Hund macht seit kurzem nachts in sein Zimmer: Hallo alle zusammen, mein Hund ist schon fast 1 Jahr alt. Nachts schläft er im Anbau. Seit einige Wochen macht er nachts immer da drin seine...
  • Neuer Hund macht ärger.

    Neuer Hund macht ärger.: Hallo ich hoffe das ich hier etwas Hilfe finden werde, zugegeben das ganze Thema ist schon etwas brisant und bitte boomt mich nicht voll mit ...
  • Neuer Hund macht ärger. - Ähnliche Themen

  • Wieso macht er nachts in die Wohnung?

    Wieso macht er nachts in die Wohnung?: Hallo ihr Lieben Tierliebhaber, ich habe folgendes Problem: Unsere Bulldogge 15 Monate alt macht oft nachts ( nur groß) in die Wohnung. Er ist...
  • Hund macht seit fast 1 Tag kein Pipi

    Hund macht seit fast 1 Tag kein Pipi: Hallo, Wir haben uns unseren zweiten Hund angeschafft vor knapp 2 Tagen.(kommt aus einem Tierheim) Nun er ist sehr lieb, frisst, trinkt, geht...
  • Wieso macht der Hund nachts ins Haus?

    Wieso macht der Hund nachts ins Haus?: Meine Tochter hat sich mit ihrem Freund aus dem tierheim einen Hund 7 Jahre alt geholt. Er ist sehr anhänglich und verschmust. Anfangs machte...
  • Hilfe! Mein Hund macht seit kurzem nachts in sein Zimmer

    Hilfe! Mein Hund macht seit kurzem nachts in sein Zimmer: Hallo alle zusammen, mein Hund ist schon fast 1 Jahr alt. Nachts schläft er im Anbau. Seit einige Wochen macht er nachts immer da drin seine...
  • Neuer Hund macht ärger.

    Neuer Hund macht ärger.: Hallo ich hoffe das ich hier etwas Hilfe finden werde, zugegeben das ganze Thema ist schon etwas brisant und bitte boomt mich nicht voll mit ...