anstrengende Zugfahrt

Diskutiere anstrengende Zugfahrt im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich hab da ein kleines Problem mit meinem Hund, wenn er mit im Zug fahren muss. Er ist halt vom Verhalten her sehr aufgedreht und ihm...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
AmyLee

AmyLee

Registriert seit
26.01.2006
Beiträge
177
Reaktionen
0
Hallo,

ich hab da ein kleines Problem mit meinem Hund, wenn er mit im Zug fahren muss. Er ist halt vom Verhalten her sehr aufgedreht und ihm fällt es schwer in einer ungewohnten Umgebung ruhig sitzen bzw. liegen zu bleiben.

Auf der
Zugfahrt sieht es dann meist so aus, dass er von jedem Beachtung möchte, der vorbei läuft, obwohl das eigentlich noch das kleinere Problem ist, er jammert ununterbrochen und gibt keine Ruhe. Wenn er es dann mal geschafft hat sich hinzulegen springt er sofort wieder auf, sobald der Zug an einem Bahnhof hält oder einer an ihm vorbei läuft. Ich weiss dann auch nicht so recht, wie ich mich verhalten soll.

Eigentlich dachte ich bisher immer, dass wenn er so jault und jammert man ihn nicht beachten sollte, aber das kann ich ja im Zug nicht machen, das macht ja alle anderen Leute auch total bescheuert.

Habt ihr einen Rat für mich, wie ich mich am Besten verhalten soll und er etwas ruhiger wird?

LG
AmyLee
 
09.11.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Vielleicht mit Bachblüten, Rescue-Tropfen.
 
AmyLee

AmyLee

Registriert seit
26.01.2006
Beiträge
177
Reaktionen
0
An sowas hab ich auch schon gedacht, aber ich möchte ihm ja nicht immer so was geben. Ich möchte gern, dass er sich auch so an die Situation gewöhnt. Und wenn ich diese Tropfen hole, wie viele gibt man denn einem Hund davon?
 
Liss

Liss

Registriert seit
07.07.2007
Beiträge
633
Reaktionen
0
Wenn wir mit Ayka mit dem Zug fahren, gab sie auch keine Ruhe. Sie jammerte, kaute auf allm rum was sie fand und wurde immer aufgedrehter.
Dann haben wir ihr Körbchen mitgenommen, sind in eine ruhigerer Ecke der Zuges gesessen und haben ihr körbche auf den Boden gelegt. Seitdem verschläft sie die ganze Fahrt und gibt Ruhe ;)

Vll. funktioniert das bei dir auch ;)
 
AmyLee

AmyLee

Registriert seit
26.01.2006
Beiträge
177
Reaktionen
0
Sein Korb ist etwas zu groß zum mitnehmen, aber wir haben mal seine Decke mitgenommen, aber am Verhalten war nichts zu machen, das interessiert ihn gar nicht, ob er auf seiner Decke ist oder nicht :?
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Amylee
Wenn dein Hund durch diese Tropfen die Erfahrung macht das man sich im Zug auch entspannen kann, kannst du ja vielleicht nach einpaar mal darauf verzichten. Ich weiß ja nicht wie oft Ihr zwei mit dem Zug fahrt.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Vielleicht lässt er sich mit einem Kauknochen ablenken und wird dann etwas ruhiger während der Fahrt.
 
AmyLee

AmyLee

Registriert seit
26.01.2006
Beiträge
177
Reaktionen
0
Kauknochen haben wir auch schon ausprobiert, den guckt er einnmal an und dann ist gut, auch wenn er längere Zeit vorher keinen hatte :?
Ich hoffe, dass ich mit den Tropfen Erfolg habe. Wir müssten eigentlich so mindestens einmal im Monat ca. 2 Stunden Zug fahren, aber meistens umgehen wir das irgendwie.
 
Annika-17

Annika-17

Registriert seit
08.08.2007
Beiträge
1.099
Reaktionen
0
Kann es sein, dass Du unbewusst dem Hund mitteilst, dass so eine Zugfahrt ja auch was Ungewöhnliches ist? Gehst Du auf ihn ein, wenn er quengelt und unruhig ist?

Wenn man Hunden etwas Neues beibringt, ist es ja immer sehr wichtig, wie man selbst sich verhält und was man dem Hund signalisiert. Durch ganz viel Ruhe und Gelassenheit teilt man dem Hund mit, dass an der Situation nichts Besonderes ist.

Vielleicht musst Du einmal da durch, dass möglicherweise andere Fahrgäste genervt sind, und Deinen Hund wirklich so lange ignorieren, bis er im Zug Ruhe gibt. Nimm Dir ein Buch mit, setz Dich entspannt hin, weise dem Hund einen Platz zu (nicht am Gang, sondern an der Fensterseite), den Du durch Deine Beine beim Sitzen auch begrenzen kannst, und ignoriere dann jedes Gezappel, auch an den Bahnhöfen.

Wenn die Fahrt wirklich zu Ende ist, zeigst Du das dem Hund mit einem bestimmten Kommando (bei uns heißt es "aussteigen") und indem Du aufstehst. Ansonsten liest Du eben Dein Buch. Wenn Du anderen Fahrgästen erklärst, dass der Hund jetzt gerade lernt Zug zu fahren (wofür die meisten sicher Verständnis haben), achte darauf, dass dabei keiner den Hund beachtet, ansieht oder gar anfässt. Du redest mit den Leuten, als ob der Hund nicht da wäre. Ich glaube, so lernt er am ehesten, dass an so einer Zugfahrt nichts Besonderes ist und er sich entspannen kann. Vereinfachen kann man das Ganze, indem man den Hund vor der Zugfahrt schön auslastest, damit er müde ist.
 
AmyLee

AmyLee

Registriert seit
26.01.2006
Beiträge
177
Reaktionen
0
Hi Annika,
danke für deine lange ausführliche Antwort. Ich kann mir schon vorstellen, dass ich den Hund teilweise in seinem Verhalten bestätige. Ich lass ihn schon mal jammern und zappeln, aber irgendwann find ich es zu viel, also dass ich dann das Gefühl bekomme, dass er auch die anderen Leute zu sehr belästigt und dann gehe ich halt auf ihn ein.

Auspowern das versuch ich meist, manchmal passt das nur nicht ganz von der Zeit.

Vielleicht sollte ich es jetzt am Wochenende mal abends mit ein paar kurzen Zugfahrten probieren. Oder meint ihr es ist besser direkt etwas längere zu testen?
 
Annika-17

Annika-17

Registriert seit
08.08.2007
Beiträge
1.099
Reaktionen
0
Ich kann mir schon vorstellen, dass ich den Hund teilweise in seinem Verhalten bestätige. Ich lass ihn schon mal jammern und zappeln, aber irgendwann find ich es zu viel, also dass ich dann das Gefühl bekomme, dass er auch die anderen Leute zu sehr belästigt und dann gehe ich halt auf ihn ein.
An dieses Gefühl, die anderen Leute zu nerven, erinnere ich mich noch gut! Ich musste da mit meiner Hündin nämlich auch mal durch. Trotzdem scheint das Generve insgesamt ja eher vorbei zu sein, wenn man es einmal durchsteht und vielleicht noch am Beginn einer zweiten Zugfahrt, als wenn es dauernd wieder losgeht, das Gewinsel. Also: Einmal in den sauren Apfel beißen. Wähle eine Zeit, wo der Zug nicht so voll ist, dann können sich die Fahrgäste, die das stört, ja auch woanders hinsetzen.

Vielleicht sollte ich es jetzt am Wochenende mal abends mit ein paar kurzen Zugfahrten probieren. Oder meint ihr es ist besser direkt etwas längere zu testen?
Nee, die Idee mit den kurzen Zugfahrten ist eigentlich sehr gut! Hatte ich auch schon sagen wollen. (Ist halt immer eine Zeit- und Geldfrage!) So lernt Dein Hund nämlich eher, dass so eine Zugfahrt auch das besagte deutlich angesagte Ende hat - und vielleicht gibt es anschließend in der neuen Gegend ja gleich einen netten, spannenden Spaziergang! Darüber nämlich, dass ich mit dem Zug früher immer in nette Spaziergehgegenden gefahren bin (als ich noch in der Großstadt wohnte) haben meine Hunde das Zugfahren letztlich lieben gelent! :D

Achte darauf, dass Du erst aussteigst, wenn der Hund wenigstens eine kurze Zeitlang ruhig war. Nicht dass er meint, Du würdest aussteigen, weil er herumzappelt! Er soll ja lernen, sich Dir während solcher Zugfahrten anzuvertrauen. Also: Du machst klare, eindeutige Ansagen und bestimmst auch, wann ausgestiegen wird.

Das kriegst Du bestimmt hin! Und von den Fahrgästen lass Dich nicht irritieren! :angel:
 
AmyLee

AmyLee

Registriert seit
26.01.2006
Beiträge
177
Reaktionen
0
Das stimmt, es kostet schon was, muss mir am Sonntag sowieso ein Wochenendticket holen, dann kann ich das abends direkt mal machen. Ich bin da immer etwas vorsichtig mit den anderen Leuten. Meist wenn ich mit dem Zug fahre, dann ist das der, der einmal quer durch NRW fährt, der ist eigentlich immer voll. :?

Hm, wenn ich merke, dass die Leute genervt sind muss ich mir einfach denken, dass ich sie wahrscheinlich ja eh net mehr sehen werde :lol:

Wie lang hast du denn bei deinen Hunden gebraucht?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

anstrengende Zugfahrt