Tierfriedhof / Fragen / Kosten etc.

  • Ersteller des Themas snoopy*
  • Erstellungsdatum
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
snoopy*

snoopy*

20.06.2006
94
0
Hallo,

sorry, fürs traurige Thema. Ist aber leider wichtig!

tjoa, wusste jetzt nicht wohin mit meiner Frage. Wenn falsch, bitte schieben *hust*. Dachte aber, da es um- bzw. die Fragen sich um Hunde dreht dachte ich, hier ist es sinnvoller.

So denn, mein Hundi ist 15 Jahre alt (Fotos sieht man bei mir im Album). Ich sag ja immer, mein Hund wird 20Jahre. Aber
gut, irgendwann muss man sich auch mit möglichen oder baldigem Abschied seines heißgeliebten Vierbeiners auseinander setzen. Tja, als wenn es dann nicht genauso hart werden würde...

Hm, meine Fragen. Hat jemand seinen Hund auf einen Friedhof beerdigen lassen?
Oder ihn einäschern lassen?
und bitte nicht killen: ausstopfen lassen?

Wie hoch sind die Kosten? Zahlt man die Beisetzung und dann war es das oder kommen laufende Friedhofskosten hinzu?
Thema Sarg oder Urne: Hängen die Kosten von der Größe des Hundes bzw. des Sarges ab?
Also mal zusammen gefasst; was würde mich eine Tierbestattung kosten mit allen Gebühren?

Und ich frage das NICHT weil ich an der Beerdigung sparen will, sondern weil ich wissen möchte und muss, was finanziell auf einem zu kommt. Das fragt man sich bei einer Hundeanschaffung ja schließlich auch. Fakt ist; ich möchte ihn nicht verbuddeln, beim Tierarzt lassen oder schlimmeres. Der Abschied sollte für ihn Würdevoll sein!

Oh, ich lese mich vermutlich sehr gefühllos. Bevor jemand da was sagt. Mir gehts aber gerade um die Fakten. Und solange mein Hund noch lebt, möchte ich weder rum heulen, noch tieftraurig sein. Von daher gehts auch mit Abstand. So denn...

Also merci für eure Antworten!!!
 
snoopy*

snoopy*

20.06.2006
94
0
hab google gefragt bzw. hatte ich geschaut, wo was in der Nähe ist. Ich weiß, finde dort viell auch Kosten. Aber mich interessiert einfach, was andere (also viell ihr hier) so gezahlt haben, weil ich traue manchen Unternehmen halt nicht;)
TA fragen ist ne Gute Idee. Wir sind da eh morgen.
 
laui*

laui*

24.07.2007
833
0
Das gibts ja nich^^ wollte grade nen Thread dazu aufmachen^^!!!
Snoopy weißt du da näheres über Einäscherung? Muss man das dann auch "verbuddeln" oder darf man das "behalten"?
Sry wenn ich deinen Thread hier missbrauch, aber sonst krieg ich wieder ein übern Deckel wenn ich jezz noch ein aufmach :p
 
B

Briana

07.06.2007
1.987
0
Hallo Laui

soweit ich weiß kannst Du die Asche dann behalten, ich hab einen Bekannten der hat seinen Hund einäschern lassen und hat ihn nun samt Urne auf dem Kaminsims stehen...
Du bist also nicht verpflichtet die Asche zu vergraben.

@snoopy: Über die Kosten kann ich Dir nun leider auch nix sagen, aber ich kann mal meinen Bekannten fragen, obwohl ich davon ausgehe das es wirklich von Institut zu Institut unterschiedlich sein wird!

ein anderer Bekannter hat mal ein Meerschweinchen einäschern lassen, also das hat vor ca 3 Jahren 250 Euro gekostet!
Was jetzt genau ein Hund kostet und ob es sich da nach der Größe richtet, hab ich leider grad keinen blassen schimmer!
 
simone

simone

15.01.2006
6.444
0
ein anderer Bekannter hat mal ein Meerschweinchen einäschern lassen, also das hat vor ca 3 Jahren 250 Euro gekostet!
Wow, das ist ja ein stolzer Preis. Das ist hier in etwa auch der Preis für eine Katze.
Es richtet sich auf jeden Fall nach der Größe des Tieres. Beim Tierfriedhof ist es hier wohl so, das man die Bestattung bezahlt und dann jährlich wieder einen beachtlichen Preis.

@snoopy, ich finde die Frage übrigens überhaupt nicht gefühllos.
 
B

Briana

07.06.2007
1.987
0
@snoopy, ich finde die Frage übrigens überhaupt nicht gefühllos. __________________
Stimmt... wollt ich auch noch sagen, ich finde das man sich da schon auch mit auseinander setzen sollte... denn, das gehört nunmal zur Liebe zum Tier auch dazu!

@Simone: Ich fands auch heftig, ich hab mich damals gar nicht getraut zu fragen was denn ein Hund kostet!
So ein Tierfriedhof finde ich auch eine schöne Alternative, gibt es bei uns leider noch nicht!

@laui: büüüüüttteeeeee!
 
N

nini88

07.09.2008
2.202
0
Briana: Es ist verboten Tiere so wie auch Menschen zu hause aufzubewaren.
Das machen viele aber mal ehrlich ich möchte meinen Hund ja wohl nicht auf dem Kaminsims oder so haben.
Das machen aber auch viele mit ihren Angehörigen, kam mal nen Bericht im Fernsehen...
Aber bis 10 kilo darf man ja auch im eigenen Garten begraben.
 
simone

simone

15.01.2006
6.444
0
Briana: Es ist verboten Tiere so wie auch Menschen zu hause aufzubewaren.
Wo bitte steht das? Bei Menschen hat das was mit der Wahrung der Totenruhe zu tun. Das ist bei Tieren aber soviel ich weiss, nicht der Fall. Da kriegst Du die Urne nach der Einäscherung zugeschickt. Was Du damit machst, ist Deine Sache.
 
Kawakim

Kawakim

27.04.2008
130
0
ich möchte mein pony auch einäschern (schätzungsweise 1.000-2.000 euro odda?) und ein kleinen teil von asche in eine kette. so ist er dan immer bei mir!

lg kim
 
B

Briana

07.06.2007
1.987
0
Wo bitte steht das? Bei Menschen hat das was mit der Wahrung der Totenruhe zu tun. Das ist bei Tieren aber soviel ich weiss, nicht der Fall. Da kriegst Du die Urne nach der Einäscherung zugeschickt. Was Du damit machst, ist Deine Sache.

genau so ist es... es ist nicht Verboten die Tiere zuhause aufzubewahren... eigentlich ist es Verboten die Tiere zuhause zu beerdigen, aber nicht die Asche mit Urne in deinen Wohnzimmerschrank zu stellen!

Ob das jemand machen will oder nicht, bleibt ja dann jedem selbst überlassen, oder?
 
simone

simone

15.01.2006
6.444
0
Auf Deinem eigenen Grundstück kannst Du Deine Tiere auch begraben, solange Du nicht in einem Wasserschutzgebiet wohnst.
Es gibt da irgendwelche Vorgaben. Tiefe usw.
Für unsere Kleintiere haben wir hier in der Nähe ein schönes Plätzchen. Sozusagen unser Privatfriedhof. Für unsere anderen Tiere werde ich, wenn es klappt, ein Stückchen Wald von Bekannten mieten. Deren Tiere werden dort auch begraben.
Die Preise auf den Tierfriedhöfen finde ich ehrlich gesagt, ziemlich heftig.
 
snoopy*

snoopy*

20.06.2006
94
0
Puh, danke erst mal für die Antworten. Also ich habe gestern noch gegooglet. Ich habe jetzt Kosten für Urnen und Särge gefunden. Ist dann wirklich je nach Größe bzw. Gewicht des Tieres. Es gab da jetzt aber soviele Särge und Urnen, die wollte und konnte ich mir nicht alle durchsehen. Die Asche in der Urne würde bei einem Tier bis 16kg (darauf hab ich jetzt geachtet wg. Gewicht meines Hundes) 194 Euro kosten. Tier ab 16kg dann 240Euro und so gehts weiter aufwärts. Die Urnen/Särge gibt es ja verschiedene Formen, Muster etc. Also alles, wie bei einer normalen Menschlichen Beerdigung. Die Kosten können für Friedhof sowie Urne sehr schwanken. Bin jetzt auf zwei Homepages gestoßen und die Unterschiede waren groß. So viel ich jetzt gesehen habe, ist das Verbrennen des Hundes im Krematorium erst mal das teuerste (Ferner ich die Seite jetzt verstanden habe) Ich werde am We einiges zusammen schreiben und verschiedene Leute mal anschreiben, damit ich letzendlich weiß, wieviel es insgesamt wird. Also von dem Tier beim Arzt abholen, dann verbrennen bis entweder Friedhof oder eben Urne. Darf man ja nicht vergessen, also mögliche Transportkosten des Tieres *seufz*.

Ich bin auch in einigen Bereichen darüber gestoplert über das Beerdigen von Tieren und kann mich da Simone anschließen bezügl. des Wasserschutzgebietes. Das stand da auch.

Meine Kleintiere liegen in Wäldern oder in dem Garten meiner Eltern tief vergraben. Aber ab nen gewisses Gewicht kann es wirklich verboten werden.
Urnen von Tieren darfst du in deiner Wohnung aufbewahren. Du darfst sie ja sogar ausstopfen. Das Unterscheidet sehr vom Menschen. Einige Tierurnen sind auch so aufgebaut zb. in Form eines Bilderrahmens. Fand ich sehr schön.

Ich werde zusehen, dass ich das bis spätestens in einer Woche mal in Erfahrung gebracht hab, damit ich wieder Ruhe habe und dann aber hundert pro weiß, wie es dann im Falle des Todes meines Hundis ablaufen wird.

Ponys und noch größere Tiere sind wirklich sehr teuer.

Und übrigens laui* ist doch okay, dass du mit im Thread deine Fragen stellst;)

Meinen TA wollte ich heute nicht gefragt haben, hab mich nicht getraut. Da lief heut alles so super mit meinem Dicken, dass ich das komisch gefunden hätte. So nach dem Motto; klasse, dass Hundi okay ist, was würde eine Beerdigung kosten. Hab dann in seinem Wartezimmer verzweifelt nach Broschüren gesehen. Früher bin ich darüber immer gestolpert. Hab die aber liegen lassen, weil ich daran nicht denken wollte. Und dann bin ich in den Fressnapf gewesen und die hatten auch keine mehr. Tja, immer wenn man was braucht:? Weiß aber, dass im Fressnapf und beim TA immer mal wieder etwas rumfliegt über das Thema "Tierbestattung".

Also einen Tierfriedhof habe ich schon mal fast in der Nähe. Also in Köln. Das erleichtert ja schon. Aber ich stelle mir echt die Frage, was jetzt gut und besser wäre: Einäschern und Urne oder Sarg und Friedhof. Finde es für mich eine schwere Entscheidung. Auf der einen Seite denke ich mir, nehme ich viell besser Abschied, von wegen loslassen, wenn er auf dem Friedhof käme, auf der anderen Seite denke ich widerum an die Pflege des Grabes, die Tatsache, dass der Friedhof immer noch ab 45min. von mir mitm Auto ist bzw. ich auch nicht weiß, ob ich ewig hier wohnen will. Schockiert hat mich ein Beitrag von einer Homepage, wo stand nach 4Jahren kannst du den Grabesplatz nicht mehr erneuern lassen. Was mir dann widerum sagen würde, dann einäschern, sonst verzögere ich ja nur das, was passiert, wenn ich ihn einfach nur so beim Doc lasse. Ich bin verwirrt:105::119::017:
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
Ja, trauriges aber wichtiges Thema, mein Süßer ist ja erst 6 aber ich habe mich auch schon damit beschäftigt.
Bei mir in der Nähe gibt es ein Krematorium und einen Tierfriedhof, der sich an einem großen normalen Friedhof befindet.
Ich war schon ein paarmal dort und finde die Gräber dort sehr schön, auf vielen Steinen sind Bilder der Tiere und kleine Gedichte geklebt, in gewisser Weise finde ich das persönlicher und schöner als die meisten Menschenfriedhöfe.

Das Einäschern geht nach Gewicht und ist wohl von Friedhof zu Friedhof unterschiedlich, einäschern ist zwar teurer, aber dafür ist ein Urnengrab dann wieder günstiger.
Man muss sich auch entscheiden ob man ein Einzelgrab möchte oder ein Sammelgrab (wird häufig für Urnen angeboten, bei dem Friedhof hier steht auf dem Sammelgrab eine Backsteinmauer und wenn man die Urne seines Tieres dort begraben lässt fügt man einen weiteren Stein hinzu, den man vorher selbst gestallten kann).

Wenn bei dir in der Nähe ein Tierfriedhof ist, dann geh doch einfach mal hin und erkundige dich dort über Preise und Gräber.

Übrigens, so traurig das Thema auch ist, ich finde es keinesfalls gefühlskalt sich darüber Gedanken zu machen, denn so ist man wenigstens etwas auf Tag X vorbereitet...
 
Insa

Insa

23.07.2008
79
0
Hallo,

meine Schwiegermutter hat ihren geliebten Münsterländer einäschern lassen und seine Asche steht samt einer geschmackvollen Urne bei iht im Schlafzimmer.

Die Einäscherung hat inkl. Abholung des Tieres und anschl. Zuschicken der Urne und der Urne 250,- gekostet.

Den Hund in die Tierverwertungsanstalt zu geben hatte der Tierarzt erst angeboten, aber das kam gar nicht in Frage.

Ich find es gut, dass Du Dich mit dem Thema auseinander setzt, es gehört zum Leben dazu und schließlich ist es auch eine Art von verantwortungsvoller Haltung, wenn man sich Gedanken macht und nicht einfach aufschiebt nach dem Motto: Ach das kann ich ja immer noch".

Liebe Grüße, Insa
 
elli1006

elli1006

06.05.2008
42
0
Hallo,

also ich hab mal was von einer Diamantenbestattung gehört. Das finde ich ist eine schöne Sache und das geliebte Tier wird so zu einem Symbol der Ewigkeit.
Also aus der Asche wird ein Diamant gemacht.

Ich hab leider keine Ahnung, was sowas kostet, ist sicherlich nicht so günstig. Finde es aber besser als das Tier beerdigen zu lassen (die Friedhofsplätze sind ja auch selten länger als 5 Jahre bei Tieren).

Vielleicht weiß ja jemand, was sowas kostet und wer sowas bei Tieren anbietet???

LG, Elisabeth
 
J

Jacky1996

30.12.2008
1
0
also ich hab mein Hund auch einäschern lassen und es hat rund 200 Euro gekostet wir haben ihn aber nicht behaklten wir haben ihn auf eine speziller Wald verschreuen lassen das ist ein HUNDEWALD
 
S

schäfi06

08.01.2009
22
0
Hallo,
also ich habe 2008 meine Hündin,ein Schäferhundmix auf einen Tierfridhof auf der Wiese beerdigt,ohne Sarg.Da bleibt sie zwar nur ein Jahr,aber für mehr hatte ich das Geld nicht.
Hat 230 € gekostet.War mir lieber als sie zur Verwertung zu geben.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen