Neu dabei

Diskutiere Neu dabei im Reiterstübchen Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo, ich bin neu hier im Forum und würde gerne Eure Meinungen zu etwas hören... Könnte aber ein etwas längerer Text werden...:uups: Ich bin...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
san122307

san122307

Registriert seit
14.11.2008
Beiträge
184
Reaktionen
0
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und würde gerne Eure Meinungen zu etwas hören... Könnte aber ein etwas längerer Text werden...:uups:

Ich bin jetzt 35, bin in meiner Jugend so oft wie möglich geritten, hatte ein Pflegepferd und auch Unterricht (zumindest wenn ich es mir leisten konnte...).
Das Ganze ist jetzt allerdings natürlich schon einige Jahre her (ca. 20:D).

Seit etwa einem halben Jahr reite ich wieder. Zwar leider (noch) nicht so oft wie ich gerne würde, aber doch minimal 2x die Woche auf dem Pferd eines Bekannten. Sie wird normalerweise von einem Mädchen aus der Nähe geritten und ab und zu von noch einer Frau. Es ist wirklich an sich ein ganz liebes Kuscheltier,
relativ ruhig, läßt sich gut reiten, allerdings auch schon mal ein wenig bockig. Vor allem seit sie trächtig ist. Ich komme mit ihr eig super klar. Bis jetzt hab ich sie, auch wenn sie mal rumgezickt hat, eig immer unter Kontrolle (mit und ohne Sattel). Es gab bisher nur ein einziges Mal ein wirkliches Problem. Das ich aber mit Hilfe meiner Freundin, die dabei war, in den Griff bekomen habe. Dauert zu lange das jetzt alles zu beschreiben...

Das hat die Frau, die auch so max alle 2 Wochen mal die Stute reitet, mitbekommen. Oder hatte ich es selber erzählt? Weiß ich nicht mehr genau... Seitdem erzählt sie diversen Leuten hier in der Gegend das ich ja GAR NICHT reiten kann. Wenn man in der Jugend mal ein paar Reitstunden gehabt hätte, könne man noch nicht automatisch reiten. Schon gar nicht nach soviel Jahren. Und das es ja total unverantwortlich ist das ich das Risiko eingehe alleine aus zu reiten usw... (mir persönlich sagt sie das natürlich nicht. Naja sie behauptet zwar sie hätte mir das selber gesagt, hat sie aber nicht... ist ja egal)

Dazu noch 2 Anmerkungen: 1. bin ich fast immer in Begleitung unterwegs. Ich glaube bisher war ich nur 2 oder 3 Mal wirklich alleine los und in den Fällen nur Wege die sowohl Pferd als auch ich gut kennen. 2. ich bin NICHT diejenige die schon von der Stute geflogen ist weil man sie nicht zum Stehen gekriegt hat. Sry, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen:uups:

Ich bin mir bewusst, das ich absolut kein Profi bin und noch eine Menge neu lernen muss. Ich wäre die Letzte die was anderes behaupten würde.

Jetzt gerne Eure Meinung!!! Ist es wirklich absolut unverantwortlich das ich dieses Pferd reite?

Ich freue mich auf Eure Antworten!!!
LG San

PS: Ich bin schon seit längerem auf der Suche nach jemandem der mir Unterricht (western) geben kann, aber bisher niemand gefunden. Ich möchte mich natürlich verbessern und dazu lernen. Leider wäre ich Reitschulmäßig auf ein Auto angewiesen. Das ist vorläufig ein Problem...
 
14.11.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Neu dabei . Dort wird jeder fündig!
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Nachher, wenn ich mehr Zeit habe, kommt eine ausführliche Antwort, aber laß dir folgendes gesagt sein:

Es kommt nicht darauf an, wie lange es her ist, das man geritten ist. Man kommt etwas aus der Übung und wird steif oder etwas grobmotorisch, aber verlenen tut man nichts.
Und jeder hat mal Momente, wo er bei einem Pferd nicht mehr weiterkommt und Hilfe benötigt hat. Solange das Problem gelöst wurde, du sattelfest bist und weitestgehend nicht alleine ausreitest, sehe ich garkein Problem, du bist ja sogar Lernwillig, also wtf tun die Leute da so rumzicken?
SO schlecht kannst du denke ich auch nicht reiten, oder?
Kannst ja vllt. mal Bilder reinstellen.
Was hat die Stute denn damals gemacht?
Wie lange ist Sie trächtig?
Wie geht die andere Frau mit dem Tier um?
 
*Merlin*

*Merlin*

Registriert seit
04.07.2007
Beiträge
277
Reaktionen
0
Hey,
wo steht denn das die Stute trächtig ist?
Habe den Text jetzt zwei mal durchgelesen und irgendwie finde ich die stelle nicht.

Ich würde auch sagen das du reiten kannst und sowas einfach ignorieren musst.
Außerdem sagst du ja selber das du gerne reituntericht hättest, zeigt das du dich auch noch weiter entwickeln musst.
Klar man muss immer erst mal wieder rein kommen.
Ich bin jetzt auch nach 7 Jahren das erste mal wieder geritten.
Obwohl ich reiten kann, musste ich mich erstmal wieder einfinden.

Liebe Grüße
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Seit etwa einem halben Jahr reite ich wieder. Zwar leider (noch) nicht so oft wie ich gerne würde, aber doch minimal 2x die Woche auf dem Pferd eines Bekannten. Sie wird normalerweise von einem Mädchen aus der Nähe geritten und ab und zu von noch einer Frau. Es ist wirklich an sich ein ganz liebes Kuscheltier, relativ ruhig, läßt sich gut reiten, allerdings auch schon mal ein wenig bockig. Vor allem seit sie trächtig ist. Ich komme mit ihr eig super klar. Bis jetzt hab ich sie, auch wenn sie mal rumgezickt hat, eig immer unter Kontrolle (mit und ohne Sattel).
Da ^^
Übrigens, Selbstzweifel bringen häufig mehr und mehr Fehler in die eigenen Taten und machen mitunter tatsächlich einen schlechten Reiter aus dir ;)
 
*Merlin*

*Merlin*

Registriert seit
04.07.2007
Beiträge
277
Reaktionen
0
Ach da, manchmal sucht und sucht man und überliest es einfach :-D
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallo,
ich stimme Silberfeder zu, wenn sie sagt, dass man aus der Übung kommt.
Ich will hier niemanden beleidigen, aber ich denke, dass es vielleicht sinnvoll wäre, jetzt Reitstunden zu nehmen. Damit kannst du die Besitzerin überzeugen, dass du verantwortlich mit dem Tier umgehst und dich um sein Wohl sorgst.

Ins Gelände würde ich ohnehin nur zu zweit oder mehreren gehen, da das Risiko, dass das Pferd sich plötzlich erschreckt und du runterfällst, bei Steifheit höher ist als wenn du jahrelang auf dem Pferd gesessen hättest.

Wenn die Stute trächtig ist, musst dir übrigens im Klaren sein, dass du sie in nächster Zeit erst einmal nicht reiten kannst.

LG,
die Brillenschlange
 
san122307

san122307

Registriert seit
14.11.2008
Beiträge
184
Reaktionen
0
Hallo,
erstmal danke für die vielen Antworten!!!
So mal sehen wie ich alles zusammenkriege ohne zu ´nen halben roman zu schreiben...



Als erstmal, ja ich will auch gern Unterricht, aber wie gesagt, im Moment wäre ich drauf angewiesen das ich jemanden vor Ort hätte. Die Reitschulen sind alle etwas weiter weg und zur Zeit haben wir nur ein Auto. Busverbindungen kann man hier knicken...
@Brillenschlange, der Besitzer hat keine Bedenken, wenn ich reite. Hast Du vielleicht verkehrt verstanden. Oder ich hab´s bissl unverständlich geschrieben...
Zu der Frau die das Pferd jeden zweiten Samstag reitet(wenn sie das dann überhaupt macht.ohne abzusagen)....sie ist diejenige gewesen die das mit dem gefährlich sein gesagt hat ist aber widerrum die erste geswesen die jemals von dem Pferd geflogen ist...und das obwohl sie nach eigener Aussage ausgezeichnet reiten kann und mit jedem Pferd bisher zurecht gekommen ist...den Tag nachdem sie geflogen war ist das Mädchen die das Pferd eig immer reitet genau an der gleichen Stelle vorbeigeritten und das Pferd war die Ruhe selbst...obwohl sie angeblich am Tag vorher an dieser Stelle vor einer Begrenzung gescheut und durchgegangen wäre. Diese Aussage von der Frau könnte ich ja noch schlucken, wenn sie nicht im Nachhinein die Situation jedesmal wieder anders erzählen würde... aber egal, da kann jeder denken was er will...

So, mal eben kurz zu der Situation wo ich die Probleme mit der Stute hatte... Ich bin zusammen mit einer Freundin los gewesen. Wir wollten eine Straße überqueren, wußten aber nicht das im Schießstand, der da ist, den Tag ein Preisschießen war. Das Geknalle ging los, gerade als wir fast auf der anderen Strassenseite waren, Stute erschrak, 180° Drehung und zurück auf die Seite wo wir herkamen. Sie wollte da nicht mehr rüber, beim Zweiten Versuch blieb sie mitten auf der Straße stehen und da Autos kamen, bin ich natürlich wieder zurück. Letztendlich hat meine Freundin sie mit geführt und dann ging es.
Die Stute ist im 5. (fast 6. glaub ich) Monat trächtig.
Bilder reinstellen... hmmm hab ich noch gar nicht. Wenn ich es vermeiden kann geh ich Kameras nämlich lieber aus dem Weg *grins* (nicht nur beim Reiten!!!)

Tja und wie geht die bewußte Frau mit der Stute um...
Zum Ersten hat sie eig nur Kontakt zu ihr, wenn sie reiten geht bzw wenn sie dann an den Tagen auch die Weide entäppeln muss (allerdings "vergißt" sie auch gerne schon mal das sie mit Weide dran ist oder sogar wo der Mist hin muss). Ansonsten kümmert sie sich wenig um das Tier. Sie fragt wohl mal nach, aber sonst...
Im Normalfall kümmern das Mädchen (Freundin) die sonst reitet und ich uns um das Pferd. Der Besitzer natürlich auch. Dadurch das ich nur ein paar Stunden arbeite, habe ich halt auch die meiste Zeit. Da bin ich dann auch schon mal bischen länger bei den Pferden und knuddel mit der Süßen, "unterhalte" mich mit ihr usw.
Ich habe eher das Gefühl das die Frau das Pferd eig nicht wirklich ernst nimmt... weiß nicht wie ich das richtig ausdrücken soll. Wenn sie reiten geht kann es (vor kurzem wieder passiert) das weder vorher, noch nachher geputzt wird. Allenfalls Hufe auskratzen. Trense wird nicht sauber gespült, sondern so weg gehangen. Neulich war es sogar so das sie das Pferd verschwitzt wie sonstwas in die Weide zurück gestellt hat... Die eingetrockneten Schweißflecken hab ich dann am nächsten Tag weg gemacht... das sind nur ein paar Beispiele...

LG San

PS: untenstehender Text ist von dem Mädel die meistens die Stute reitet. Kam gerade rein als ich am antworten war und hat mir mit "Reitentzug" gedroht, wenn ich ihr nicht erlaube zu der Geschichte ihre Meinung zu äußern (kleiner Scherz)... ich hoffe das ist ok!!!


Hallo ich bin das Mädchen,die die Stute eig immer reitet...ich wollte mal eben was zu der Frau sagen,von der die Stute 2 mal im Monat geritten wird...
also ich bin jetzt schon 2 mal mit ihr losgwesen und ich kann nicht wirklich sagen,dass sie gut auf das Pferd eingeht...das fängt schon an wenn sie auf die Wiese kommt...Die Stute kommt sofort auf mich zu anstatt die andere Frau mit einem einzigen Blick zu würdigen...Die Stute reagiert nicht einmal wenn die Frau neben ihr steht...und wenn sie reagiert,legt sie gleich die Ohren an...und von ihrer Haltung auf dem Pferd will ich gar nicht erst anfangen...sie sitzt ungelogen wie ein Anfänger auf ihr...Ich mein ich reite selber nicht perfekt...habe erst 7 jahre Reiterfahrung,aber die Stute reagiert trotzdem besser auf mich als auf die andere Frau...achja und wenn die frau nicht mit reiten dran ist,kümmert sie sich eig gar nciht um die Stute...und wenn sie dann mal reitet vergißt sie auch gerne die Äppel wegzumachen,was dan letzendlich wieder an uns hängen bleibt...dann heißt es nur wieder "ich wusste nicht wo die hinmüssen",obwohl man ihr das schon mindestens 3 mal vorher gesagt hat...das wollte ich mal eben loswerden...
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallo san,

ist diese Frau eigentlich eine RB des Pferdes oder darf sie nur mal aufgrund von Freundschaft etc. zum Besitzer reiten?
Wenn ersteres der Fall ist, würde ich mit dem Besitzer sprechen und ihn auf die Missstände aufmerksam machen - alle Pferdehalter, die ich kenne - mich eingeschlossen - würden sofort einer RB kündigen, wenn sie/er solchen Mist verzapft.
Pferd nicht putzen, schweißgebadet - bei vermutlich kälterem Wetter - auf die Weide stellen... Das hört sich nicht nach einem verantwortungsbewussten Umgang mit einem Pferd an!
Vor allem: Schließlich leidet ja ein Lebewesen darunter, das nichts dafür kann.

Und wenn ich den Kommentar deiner Mitreiterin so lese, scheint die gute Dame ja nicht wirklich beliebt bei dem Pferd zu sein.

LG,
die Brillenschlange
 
san122307

san122307

Registriert seit
14.11.2008
Beiträge
184
Reaktionen
0
Hi Brillenschlange,
nee eine "offizielle" RB ist es nicht. Ist halt wirklich wegen Bekanntschafft das sie da auch ab und zu drauf reiten darf (genau wie ich ja auch im Prinzip).
Der Besitzer hat auch schon mittlerweile das Eine und Andere mitbekommen und ist nicht gerade begeistert... allerdings ist er auch nicht jemand der dann sofort sagt: Schluss, Aus, Ende. Vielleicht bisschen zu nett...
Obwohl er so langsam aber sicher die Geduld verliert.
Ich gehe davon aus das er auch nicht begeistert sein wird, wenn er von ihrem neuesten Gerede hört... sowas ähnliches ist nämlich schon mal vorgekommen, allerdings hatte sie da das Mädel was meist reitet auf dem Kieker. Darum hab ich ihm jetzt auch noch nichts davon erzählt.

Was Du über Verantwortungsbewusstsein sagst, da stimme ich Dir zu. Mir würde es im Traum nicht einfallen ein Pferd so wieder in die Weide zu stellen. Selbst meine kleine Tochter weiß das das ein absolutes NO-GO ist!!!

An der ganzen Geschichte nervt mich halt am Meisten, das sie nicht den Mumm hat, mir ihre Meinung direkt ins Gesicht zu sagen! Vor allem, weil sie sich immer damit brüstet soooo ein korrekter Mensch zu sein... Aber naja, es gibt solche und solche Menschen...

Mich hat halt wirklich sehr interessiert, wie andere darüber denken, die länger und öfter reiten als ich...
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Kopf hoch!
Wenn der Besitzer langsam die Geduld verliert, dann wird es nicht mehr lange dauern, bis er sie vom Pferd holt - vor allem, wenn ihm sein Tier am Herzen liegt.

Halte uns auf dem Laufenden,
LG
 
san122307

san122307

Registriert seit
14.11.2008
Beiträge
184
Reaktionen
0
Werd ich machen... also Euch auf dem Laufenden halten.
Den Kopf hängen lass ich nicht. Allerdings werd ich mich nochmal verstärkt hinter die Sache mit Unterricht klemmen!!! Nicht nur für mich, auch für meine Lütte und evtl auch meinen Mann, wenn er wieder mehr Zeit hat. Die Kleine hat hier ein Pflegepony das sie fast täglich reitet und gerade für sie ist es auch wichtig das sie sich weiter entwickeln kann. Auch wenn sie immer sagt sie will niemals mehr als Freizeitreiterei machen.

LG San
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallo,
auch Freizeitreiter müssen eine grundierte Ausbildung hinter sich haben, um verantwortungsbewusst mit dem Pferd umgehen und es reiten zu können; da hast du schon ganz Recht. ;)

Viel Glück!
 
san122307

san122307

Registriert seit
14.11.2008
Beiträge
184
Reaktionen
0
Eben... und ich kann nur froh sein, das wir es ihr im Prinzip ermöglichen könnten. Könnten deshalb, weil ich ja im Moment mit dem Autoproblem noch zu "kämpfen" habe. Aber mit ein bisschen Glück hab ich bald mein Autochen wieder für mich, das erleichtert die Sache.
Da hab ich aber gleich nochmal eine Frage... Kurze Erläuterung vorab:Meine Tochter hat im alten Wohnort *mal eben rechne* ca. 1 Jahr Unterricht gehabt. Damals logischerweise Englisch geritten. Jetzt reitet sie hier ihr Pflegepony seit fast einem Jahr, allerdings western. Das war/ist die kleine Kuschelmaus (also das Pony) gewohnt. Und mit ein wenig Hilfe vom Besi und einer Freundin hat meine Tochter die "Umstellung" auch gut hingekriegt. Aber wie ist das wenn sie jetzt wieder Unterricht bekommt im Englischsattel??? Ich hab rumtelefoniert usw., aber die Reitschulen unterrichten logischerweise alle nur Englisch. Wird sie da nicht vielleicht durcheinander kommen?

Was mich und meine "Reitkünste" betrifft, scheinen die zumindest nicht ganz eingerostet zu sein (egal was gewisse Leute in meiner direkten Umgebung sagen)... hatte heute Proberitt auf einem Pferd hier und darf das Pferd jetzt jederzeit reiten. Besi war mit um zu sehen wie ich reite, ob ich klar komme mit ihm usw. und das lief prima. Also ich kann nur sagen, das tat richtig gut!!! Aber um Unterricht für mich werde ich mich natürlich weiterhin bemühen! Ist einfach zu wichtig, vor allem da ich ja jetzt auch viel mehr Gelegenheit haben werde zu reiten.

LG San
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Ich finde, Du hast eine tolle Einstellung. Man verlernt es genauso wenig wie Fahrrad fahren. Aber Auffrischung ist immer gut, deswegen finde ich es richtig, das Du Dich um Unterricht bemühst.
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi San,

ich denke auch, dass du da schon 'richtig' bist - lieber jemand der weiß wass er (nicht) kann als jemand der sich total überschätzt!

Wegen 'der Frau': wenn du ein gutes Verhältnis zum Besitzer hast, rede mal in Ruhe mit ihm. So wie es sich anhört, schadte 'die Frau' dem Pferd ja... und das wüßte ich als Besitzer schon ganz gern. (Ich hatte so eine Situation auch schon, als ich aus Zeitmangel gar nicht reiten konnte und 2 RBs (versucht) hab, zum Glück kann ich mich auf mein 'Mädel' verlassen, die ist weder eiferdüchtig noch erzählt Märchen).
Mach ihm aber auch deutlich, dass es dir nicht um Konkurenz geht, sondern ums Pferd.

Das mit dem Unterricht klappt sich auch irgendwann, du kannst dir ja mal überlegen zB einen Kurs zu machen... Reiter'ferien' für Erwachsene sozusagen.

Laß dich nicht unterkriegen!

Grüße Lilly
 
san122307

san122307

Registriert seit
14.11.2008
Beiträge
184
Reaktionen
0
Moin, Moin (bin heute mal arg früh dran haha)

Mit dem Besi hab ich mitlerweile gesprochen, der fiel aus allen Wolken als ich ihm die Story erzählt hab. Er weiß auch das es mir absolut nicht um Konkurrenz geht, ist aber selber der Meinung das das evtl die Beweggründe der bewussten Person sein könnten. Wir kommen mit ihm sehr gut aus und er weiß, das ich jederzeit für seine Pferde da bin... egal um was es geht TA, Hufschmied, Misten usw. Auch wenn ich selber sie mal ne Woche nicht reiten kann aus welchen Gründen auch immer. Hab da auch schon mit verrenktem Rücken in der Weide gestanden und Dreck weggemacht, weil gewisse Leute mal vergessen das sie eigentlich dran wären. Bin einfach zu großer Tierfreund und hab ihm das ja auch zugesagt. Da muss schon ganz schön was passieren, bevor ich mal ausfalle bei der Versorgung...

Was den Unterricht angeht, hast Du geschrieben, woran ich gestern abend auch noch gedacht habe. Reiterferien. Das Schöne ist, das meine ganze Familie Pferde mag und wir (außer meinem Sohn, er mag Pferde, aber reiten traut er sich nicht so ganz) auch alle reiten. Somit könnte man das auch als Familienurlaub planen. Werd mir mal Prospekte zukommen lassen...

Mir ist es halt wirklich wichtig und mein Mann ist derselben Meinung. Vor allem auch, weil wir schon länger darüber nachdenken evtl. selber in der Zukunft ein Pony zu kaufen. Aber das möchte ich halt eigentlich erst, wenn ich selber wieder mehr drin bin beim Reiten. Schließlich möchte ich einem Pferd ein wenig mehr bieten können als nur Weide, Stall, Futter und Pflege. Und natürlich ´ne große Portion Liebe.
Darum freue ich mich auch so, das ich jetzt ein "eigenes" Pflegepferd habe. Um die anderen beiden werd ich mich auch weiterhin kümmern, das ist für mich die normalste Sache der Welt. Und, wenn ich doch jemand finden sollte der mir Unterricht geben würde, bin ich jetzt flexibler, da ich nicht drauf angewiesen bin ob ich die Stute gerade an diesem oder jenem Tag haben kann...

LG San
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallo mal wieder,

super, was sich da mit dem Besitzer ergeben hat! :clap:
Solche Leute wie dich müsste es häufiger geben, die bei Wind und Wetter bei ihren Tieren sind.

Schließlich möchte ich einem Pferd ein wenig mehr bieten können als nur Weide, Stall, Futter und Pflege. Und natürlich ´ne große Portion Liebe.
Super! :D

Wenn ihr Reiterferien in der näheren Umgebung machen wollt, solltet ihr euch - wenn möglich - den Hof näher anschauen, den Betrieb an sich selbst, ehe ihr auf einem Hof landet, wo Pferde nach allen Regeln der Kunst verheizt werden (gibt's ja leider auch immer wieder...)

LG,
die Brillenschlange
 
san122307

san122307

Registriert seit
14.11.2008
Beiträge
184
Reaktionen
0
Hey,
ja hab mich auch echt tierisch gefreut.
Und was das bei Wind und Wetter bei den Tieren sein angeht... nach Möglichkeit warte ich schon auf Regenpausen bei Mistwetter, geb ich ja ehrlich zu. :uups:Aber andererseits würd ich auch wieder im dicksten Sturm oder Gewitter hindüsen, wenn ich nicht sicher wäre ob bei denen alles in Ordnung ist...:mrgreen:

Der Tip sich den Hof vorher anzusehen ist gut, hatte ich selber noch gar nicht dran gedacht. Ich warte jetzt mal ab was da so für Prospekte ins Haus flattern werden und dann schau ich mal was dabei ist...
Vielleicht werd ich auch diejenigen, die dann in die nähere Auswahl kommen mal hier reinschreiben (wenn das erlaubt ist zumindest). Kann ja sein, das jemand hier den einen oder anderen Reiterhof davon kennt.

LG
San
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
nach Möglichkeit warte ich schon auf Regenpausen bei Mistwetter, geb ich ja ehrlich zu. :uups:
Ohne Worte -> :mrgreen:

Ja, es ist ja immer sinnvoll, wenn man andere Meinungen weit ab von Hochglanzprospekten hört.

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Neu dabei

Neu dabei - Ähnliche Themen

  • Unwohl wegen neuer Reitbeteiligung

    Unwohl wegen neuer Reitbeteiligung: Hi :) (das ist ein bissi neu für mich also entschuldigt die lange Nachricht) Ich habe vor ein paar Monaten mein ehemaliges Mietpferd gekauft...
  • Neue Reitstiefel - aber welche?

    Neue Reitstiefel - aber welche?: Hallo, meine alten Gummireitstiefel geben nun so langsam den Geist auf. Nun soll was neues her. Diesmal würde ich gern ein paar Reitstiefel aus...
  • Suche Gute Robusthaltung nähe 86163

    Suche Gute Robusthaltung nähe 86163: Hallo Liebe fories, Der Hof auf den mein Islandpferd Jon gerade steht, ist gesundheitlich (für ihn) nicht optimal. Denn seine Hufe brauchen...
  • Endlich ein neuer Stall für Maximus :)

    Endlich ein neuer Stall für Maximus :): Hallo ihr Lieben :) In meinem jetzigen Stall habe ich so viel Ärger! Vorgestern habe ich sogar weinend in Maximus seiner Box gesessen :( Also...
  • Neuer Stall - Umzug/Transport - auf was muss ich achten?

    Neuer Stall - Umzug/Transport - auf was muss ich achten?: So - ich hab mich entschieden, mein eselchen lieber zwei mal umzuziehen, als weiter da wo wir jetzt sind drauf zu warten, dass im neuen Stall ein...
  • Neuer Stall - Umzug/Transport - auf was muss ich achten? - Ähnliche Themen

  • Unwohl wegen neuer Reitbeteiligung

    Unwohl wegen neuer Reitbeteiligung: Hi :) (das ist ein bissi neu für mich also entschuldigt die lange Nachricht) Ich habe vor ein paar Monaten mein ehemaliges Mietpferd gekauft...
  • Neue Reitstiefel - aber welche?

    Neue Reitstiefel - aber welche?: Hallo, meine alten Gummireitstiefel geben nun so langsam den Geist auf. Nun soll was neues her. Diesmal würde ich gern ein paar Reitstiefel aus...
  • Suche Gute Robusthaltung nähe 86163

    Suche Gute Robusthaltung nähe 86163: Hallo Liebe fories, Der Hof auf den mein Islandpferd Jon gerade steht, ist gesundheitlich (für ihn) nicht optimal. Denn seine Hufe brauchen...
  • Endlich ein neuer Stall für Maximus :)

    Endlich ein neuer Stall für Maximus :): Hallo ihr Lieben :) In meinem jetzigen Stall habe ich so viel Ärger! Vorgestern habe ich sogar weinend in Maximus seiner Box gesessen :( Also...
  • Neuer Stall - Umzug/Transport - auf was muss ich achten?

    Neuer Stall - Umzug/Transport - auf was muss ich achten?: So - ich hab mich entschieden, mein eselchen lieber zwei mal umzuziehen, als weiter da wo wir jetzt sind drauf zu warten, dass im neuen Stall ein...