Empfindlicher Magen...was füttern?

Diskutiere Empfindlicher Magen...was füttern? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo liebe User, wir haben mit Rusty (10) ein "kleines Problem": Er erbricht öfters mal im Monat, der TA sagte uns auch er hätte einen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Hallo liebe User,

wir haben mit Rusty (10) ein "kleines Problem": Er erbricht öfters mal im Monat, der TA sagte uns auch er hätte einen empfindlichen Magen. Heute um 5 Uhr ist es ihm schon wieder passiert, nachdem meine kleinen Geschwister im gestern Pizzabrötchen mit Kräuterbutter gaben (war da nicht bei),
was mich dann natürlich nicht wundert. Rusty schläft jede Nacht mit bei mir, weil er so auf mich fixiert ist, dass er sonst Theater macht, wenn er raus soll. Er war unter meinem Bett und hat da einige male weißen Schleim/Schaum ausgebrochen. Danach war er total fertig und ich hab ihm ein Heizkissen auf den Bauch gelegt und massiert. Er ist mittlerweile immer noch total kaputt und schläft gerade bei mir unter der Bettdecke. Ernähre ich ihn etwa falsch?
Zu fressen bekommt er normal: RC Senior bis 15kg, Möhren, Gurken, rote Paprika, Apfel, Denta Sticks, Kauknochen, Schweineohren und Ochsenziemer. Teilweise gibt ihm mein Vater auch Reste vom Tisch, was er natürlich eig. nicht darf. Manchmal bekommt Rusty auch ungewürzte Putenbrust.
Kann es auch daran liegen, weil er aus schlechter Haltung kam und dort nur mit Müll ernährt wurde?
Sry für den Roman, aber ich mach mir immer mehr Sorgen, weil er auch nicht gerade der jüngste ist.
 
23.11.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Mugen

Mugen

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
106
Reaktionen
0
Ich denke, wenn der Hund so viele verschiedene Dinge bekommt und er ohnehin einen empfindlichen Magen hat, dann wundert es mich weniger, dass er erbricht. Paprika ist übrigens giftig für Hunde. Das würde ich schon einmal gänzlich weglassen. Auch diese Dentasticks und den anderen Kaukram würde ich drastisch reduzieren. Als Leckerchen kann man sehr gut gekochtes Hühnerfleisch nehmen.
Es kann schon sein, dass der Hund aufgrund seiner Vergangenheit einen eher verkorksten Magen hat. Auch das RC Hundefutter ist nicht besonders gut. Wenn du ernährungstechnisch was ändern willst, gibt es vieles was du änders kannst ;)
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Ich achte sehr auf die Ernährung meines Hundes(weil er auf vieles allergisch reagiert), mit dem RC geb ich dir recht, aber es ist das einzigste was er verträgt. Dentasticks & Co kriegt er auch nicht jeden Tag.
Mit der Paprika hatte er noch nie Probleme und die bekommt er auch nciht immer nur alle 2-4Monate. Wie gesagt mit den Pizzabrötchen habe ich nichts zu tun, weil ich das heute morgen erst erfuhr und mit den Tischresten sag ich meinem Vater auch immer er solls nicht tun. Da mein Paps aber um 5.30 arbeiten geht musst du mir mal verraten wie ich kontrollieren soll, ob er sich dran hält, wenn ich da noch am schlafen bin..das leckerchen hab ich drastisch reduziert er bekommt nur natursachen von tieren (also das was oben steht) weil er diese lebensmittelallergie hat. ich will diesen allergieausbruch nicht nochmal mit machen. meine mom hatte ihm mal strauß gegeben (nat. für hunde) und er hat nicht mehr geatmet und musste reanimiert werden...
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Oje, das hört sich schlimm an.
Ist denn bekannt wogegen Rusty genau allergisch ist?
Fast alle Fertigfuttersorten enthalten viel Gluten und chemische Zusätze. Gerade diese Stoffe stehen in Verdacht Allergien auszulösen.

Ich würde es mal ohne Fertigfutter versuchen und ihm selbst was zubereiten
Wenn du sagst, er frisst gerne Hühnchen und verträgt es auch gut wäre für den Anfang vielleicht Hühnchen + Reis + 1Löffel Öl + etwas geriebenen Apfel + kleine Priese Meersalz ein Rezept für deinen Rusty.

Das Hühnerfleisch kannst du roh geben oder überbrühen, ganz durch kochen würde ich es nur, wenn er wirklich kein rohes Fleisch verträgt.

Falls sich seinen Magenprobleme durch selbstzubereitetes Futter bessern könntest du dich mal übers Barfen informieren
 
simbacheyenne

simbacheyenne

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
557
Reaktionen
0
also meine sind da auch ziemlich empfindlich...deswegen bekommen sie nur Futter mit lamm und Reis...desöfteren,wenn sie akuten durchfall haben,koch ich ddn reis selber und fütter ihn mit Hüttenkäse, am nächsten tag gehts dann schon viel besser...
Schweineohren und Ochsenziemer würde ich ganz weglassen, da diese doch ziemlich fetthaltig sind (meine vertragen die auch net), da gibts wenn dann mal nen normalen Büffelhautknochen, der auch sehr gut ankommt...
gute besserung an die feuchte nase
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Also seine Alergien belaufen sich auf alle Futtersorten außer RC, Strauß, div. küsntliche Leckereien....
Mhhh ich werde es mal mit selber kochen ausprobieren, wenn das überhaupt bei meinen Kochkünsten klappt. Aber das mit den Schweineöhrlis würde ein Poblem geben, die liebt er heiß und innig...
Was ist eig. barfen, würde mich echt mal interessieren! Wieviel soll er von dem gekochten pro Tag bekommen, er wiegt etwa 12kg.
 
Knutschperle

Knutschperle

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
174
Reaktionen
0
halli hallo... ich glaub ich schrieb das schonmal irgendwo in einem thema. mein hund war auch anfangs extrem magenempfindlich und hat mindestens jeden frueh gekotzt und tonnen an gras gefressen.

ich habe ihr dann luposam moorliquid verabreicht. eine ganze buechse hab ich ueber den beschriebenen zeitraum verfuettert und seitdem war taegliches kotzen nicht mehr angesagt...

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_ergaenzung/magen_darm/luposan/9869
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Barf ist ein "Kunstwort" und wird im Deutschen meist mit Biologisch artgerechte Rohfleisch-Fütterung bzw Biologisch artgerechtes rohes Futterübersetzt.

Gemeint ist eine Ernährung für Hunde die sich an der Ernährung von Wölfen orientiert.
Es gibt viele verschiedene Barf-Modelle, bei dem gängigsten besteht die Nahrung für den Hund aus Fleisch, Knochen und Innerein mit Zugaben in Form von Öl, Milchprodukten, Obst, Gemüse, Ei etc. und evtl. Getreide.

Dadurch das man möglichst abwechslungsreich füttert, wird der Hund mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.
Man kann mit der Ernährung individuell auf den Hund eingehen.
Das Futter ist frisch und frei von künstlichen Aromen und Konservierungsstoffen.

Eigentlich vertragen alle Hunde die Umstellung auf rohes Fleisch problemlos (von einigen Ausnahmen mal abgesehen).

Auch ein alter Hund kann durch das Füttern von Frischfutter noch neue Lebensqualität gewinnen.
Gerade wenn dein Rusty eine so starke Allergie auf Fertigfutter hat würde ich versuchen kein Fertigfutter mehr zu geben, sondern es mal mit frischen Sachen probieren.

Am Anfang kommt einem das Barfen sehr unübersichtlich vor und man hat das Gefühl das alles ultra kompliziert ist, aber keine Angst man kann sich schnell reinfinden (ich barfe auch erst seit 3 Monaten und die Routine kommt schnell ;)).
Schwieriger in der Handhabung ist es auch nicht, ich kaufe z.B. nur einmal im Monat Fleisch und portioniere es dann mit den Zugaben und fülle es Tüten, so brauche ich nur jeden Tag eine Tüte auftauen.
Ein klein wenig teurer als Fertigfutter ist es schon (ich habe vorher für meinen 15 Kilo Hund ca 15 Euro für Futter ausgegeben, beim Barfen sind es jetzt ca 20-25 Euro, was aber bestimmt noch günstiger geht, wenn man im Internet bestellt oder einen netten Metzger in der Nähe hat)

Wenn du dich näher mit dem Thema auseinandersetzten möchtest kann ich dieses Büchlein von Swanie Simon empfehlen, da bekommt man einen sehr guten Überblick:
[ame]http://www.amazon.de/BARF-Biologisch-Artgerechtes-Rohes-Futter/dp/3939522007/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1227462158&sr=8-3[/ame]
 
Knutschperle

Knutschperle

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
174
Reaktionen
0
ich wuerde mir das geld sparen und lieber gleich ein richtig gutes barf buch kaufen. natural dog food von stephanie reinerth ... :) das ist lohnenswert und dies gibst du nie nie nie wieder her... darauf garantier ich... =)
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Danke schonmal! Mhh also ich musste heute Morgen nschon früher raus wegen zu Fuß zu Schule, weil wir soviel Schnee haben. Naja und als ich im Flur gestanden bin wegen Gassie gehen, hat sich Rusty schon wieder erbrochen. Diesmal war es etwas grün-gelber Schaum un er ist wieder total kasputt. Ich werde ihm mal heute Reis machen, mal gucken ob wir Putenbrust hier haben, sonst fahre ich nach der Schule nach Lidl, habe heute früher Schluss. So teuer finde ich das nict, für 5kg zahlen wir mind. 30 Euro! Meld mich nachher nochmal.
 
Fussel

Fussel

Registriert seit
22.11.2008
Beiträge
1.231
Reaktionen
0
Huhu
Unser Hund hat 1 1/2 Jahre in Ungarn auf der Straße gelebt. Er hat am Anfang gar nichts essen wollen, dann hatte er ständig Durchfall und erbrechen. Dann haben wir den Tipp bekommen Trockenfutter zu füttern mit Kartoffel und Frischkäse. Gut ist dieser Körnige Frischkäse.
Das ist ihm tatsächlich sehr sehr gut bekommen! Haben mittlerweile den Frisckäse nach und nach abgesetzt und auch Kartoffel ist nur noch wenig. Jetzt verträgt er auch die normalen leckerchen was er am Anfang nicht hat.
Das ist einfach eine komplette Umstellung des Magens, deswegen würde ich ruhig sowas wie Kartoffel (oder wie du meintest Reis) dazu geben.
Lg
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
So ich habe eben was für den kleinen gemacht: Nudeln mit Butter und Fleisch. Meine Ma hatte heute Reis gemacht für uns, aber Bubu mochte den wohl nicht...Ich habe meiner Ma von barfen erzählt und sie meinte keine vernünftige Ernährung etc. Naja jetzt haben wir den Kompromiss gemacht, dass ich 1x pro Woche barfen darf...Naja immerhin etwas:roll: Die Nudeln hält er momentan noch drinne. Für heute hab ich ihm auch erstmal Zwieback gegeben. Das isst er zum einen gerne und verträgt es auch und es hilft ihm sehr gut alles drinne zu behalten. Ich denke mal ihm geht es Morgen wieder besser:angel:
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Einmal die Woche barfen (meinst du gekocht oder roh ?) würde ich bei einem Hund mit empfindlichem Magen nicht unbedingt empfehlen.
Denn das Trockenfutter bleibt sehr lange im Magen und im Darm, wenn dann andere Nahrung dazwischenkommt die sehr schnell verdaut wird dann kann es dadurch auch wieder zu Problemen kommen.

Zu viel Reis kann auch zu Verstopfung führen, außerdem sind viele Hunde gerade gegen Getreide allergisch und deswegen würde ich für den Anfang auch nicht so viele Nudeln und Zwieback füttern .......und statt der Butter lieber einen Löffel gutes Öl nehmen.

Wenn deinen Mutter skeptisch ist, was das Barfen angeht, dann besorgt euch doch ein Buch darüber, dann wird deine Mutter sehen, das Barfen nicht nur bedeutet dem Hund einen Knochen hinzulegen, sonderen das man sich dabei ganz genau mit der Ernährung des Hundes beschäftigt ;)

Zumal es ja doch so scheint, als wenn Rusty eben gerade auf das Fertigfutter mit erbrechen reagiert, da sollte man dann schon überlegen ob man dem Hund das Futter noch weiter geben möchte, wenn es ihm damit schlecht geht.
 
Annika-17

Annika-17

Registriert seit
08.08.2007
Beiträge
1.099
Reaktionen
0
Ich habe ein bisschen den Eindruck, als könne Rustys Problem (auch) darin begründet sein, dass das mit der Ernährung mal so und mal so gehandhabt wird und innerhalb der Familie jeder dem Hund irgendwas gibt. Da kommen selbst gesunde Hunde mit der Verdauung durcheinander.

Ihr solltet Euch auf eine Ernährungsform einigen und die dann durchhalten. Davon, einmal in der Woche rohes Fleisch zu geben und am nächsten Tag wieder Trockenfutter, rate ich dringend ab! Diese Futterarten werden ganz unterschiedlich verdaut, Trockenfutter z.B. verbleibt viel länger im Darm als rohes Fleisch.

Der Darm Eures Hundes sollte sich auf eine bestimmte Futterart einstellen können, dann kommt er vielleicht auch etwas zur Ruhe.

Gerade wenn der Hund gegen vieles allergisch ist, sollte man nicht immer wieder irgendwas anderes geben und nicht so viele Zutaten mischen. Das Barfen ist gerade bei empfindlichen und allergischen Hunden eine sehr gute Ernährungsform. Aber man muss die Futterumstellung vorsichtig vornehmen und dann auch dabei bleiben!

Also: Ihr solltet Euch da erstmal innerhalb der Familie einig werden. Am besten übernimmt einer allein die Fütterung des Hundes. Dann müssen sich alle anderen aber auch heraushalten und das auch nicht mit Leckerchen oder Schweineohren wieder durcheinander bringen.
 
H

HelgaK

Registriert seit
18.05.2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
1
Ich koche öfters ein Huhn mit Reis und etwas Karotten drin, das ist magenschonend und die Hunde kriegen das lauwarm, eher für uns kalt. Wenn der Hund Magenprobleme hat´, hilft auch einfach mal Haferschleim, wenig Hühnerfleisch drin, nur damit er den Geschmack hat.
Haferflocken in Wasser kochen, rühren bis sie schleimig werden, das ist die beste Kost für einen angegriffenen Magen und Darm.
Kamillentee ist übrigens auch ein Magenmittel.
Gruß HelgaK
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
nabend! Soo Rustty hat heute nicht erbrochen..ihm gehts wieder gut=) ich werde mal das buch holen, leider erst nächsten monat, weil ich schon mein tg für hafu ausgegeben hab. ich werde es auf jeden fall holen.

@ kompassqualle:
der hund erbricht nicht wegen dem futter, er reagiert auf vieles allergisch was trfu angeht. ich werde ihm auf jeden fall alles kochen, wenn der roh bekommt kann man rusty direkt über die schüssel halten.

mich würde nur interessieren, wie viel er bekommt pro tag, er wiegt etwa 12kg.

achso ich sah gerade bei google, das buch gibts komplett im net zu lesen, aber kaufen wäre iwie sinnvoller.
 
L

Laborbeagle

Registriert seit
05.09.2008
Beiträge
70
Reaktionen
0
Huhu Yvonne,
kann es sein dass Rusty erbricht, weil er übersäuert ?
Über Nacht zuviel Magensäure produziert ?

Durch meine Arbeit mir Beagle ist mir das Phenomän nicht unbekannt, und bei vielen Hunden hilft es vor dem Schlafen gehen, dem Hund einen Zwieback oder eine Reiswaffel zu geben.
Damit sind sie nicht komplett nüchtern Nachts, spucken nicht wg. Nüchternheit.

Im anderen muss ich meinen Vorschreibern Recht geben, ich denke Rustys Magen / Darm Trakt ist ein wenig durcheinander.
Mal bekommt er RC, mal vom Tisch, das kann in einem Hund schon mal zu irritationen führen.

Versuchs doch mal.
VG Laborbeagle
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Wie gesagt Laborbeagle,
ich werde mir das Buch kaufen, aber erst am 13.Dezember, weil mein Taschengeld für Bestellungen bei rodipet draufgegangen ist und ich bis zum 13.Dezember auf mein Geld warte. Zwieback bekommt er, das hatt er in den letzten Tagen auch von mir bekommen! Das RC bekommt er nicht nur mal, das steht im rund um die Uhr zur Verfügung. Ich konnte meinem Vater inzwischen klarmachen, Rusty nichts mehr vom Tisch zu geben. Er hat glücklicherweise auch Zeit sich etwas zu erholen, weil mein Paps heute für 7 Tage nach Antalya fliegt *Sturmfrei!!!:clap:*
Solange kann ich ja die Onlineversion vom Buch benutzen! Heute werde ich ihm Reis kochen event. etwas Gemüse dabei. Darf er event. eine halbe Babybanane dabei, weil pur frisst der Reis nie! Dann sind mir da noch so ein paar Fragen aufgetaucht:
1) Ich habe in dem Buch im Net einen Hund mit einem frische Rinderohr gesehen, da war noch alles dran. Ist das statt der Schweineöhrlies gesünder und wäre das event. mal was für sein Bäuchlein?
2) Diese Frage wurde mir noch nicht beantwortet: Wie viel bekommt der Hund, wenn er so wie Rusty 12kg wiegt; als Tagesportion?
3) Könnt ihr mir gesunde Leckerchen für sein Bäuchlein nennen, meine Mutter hat das Auto und man könnte ja mal den Schlachthof erkunden und was da für Rusty kaufen =)
 
snoopybunny

snoopybunny

Registriert seit
16.05.2008
Beiträge
825
Reaktionen
0
Hallo Yvonne;)

Da meine Kleine auch sehr empfindlich mit dem Magen ist und ausserdem eine Futtermittelallergie hat bekommt sie von mir als Leckerlie getrocknete Rinderohren, Rinder Dörrfleisch oder abgekochte Kalbsknochen (die kleinen Knorpel mit Fleisch).
Hatte diese Rinderprodukte beim testen ob sie diese verträgt.
 
L

Laborbeagle

Registriert seit
05.09.2008
Beiträge
70
Reaktionen
0
Ich glaube die Frage nach wieviel kann man so pauschal nicht beantworten, vielleicht googlest Du nochmal.
Ich kann Dir da nicht weiter helfen.
Ich gestehe, ich barfe nicht. ;)

Und wenn Du das Buch hast, bestimmt steht da auch eine Mengenangabe (könnte ich mir so vorstellen ?!?)

VG Laborbeagle
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Empfindlicher Magen...was füttern?

Empfindlicher Magen...was füttern? - Ähnliche Themen

  • Magen Darm Virus variert seit ein paar Tagen

    Magen Darm Virus variert seit ein paar Tagen: Kennt das jemand. Mein Hund ist "krank". Seit ein paar Tagen gluckst es im Bauch, ich bin da immer schon vorgewarnt und es gab schon Diät mit Reis...
  • Giardien oder einfach einen empfindlichen Magen?

    Giardien oder einfach einen empfindlichen Magen?: Oh man ich bin langsam echt am Ende:(. Mal davon abgesehen das Diva wohl nicht stubenrein ist, bzw einfach eine kleine Sau ist, bekommen wir...
  • empfindlicher Rücken ..

    empfindlicher Rücken ..: Hallo Fories! Ich war heute mit Tyson beim Tierarzt zum Impfen. Der TA hat ihn auch direkt untersucht ,Herz abhören etc. pp Dann hat er auch nach...
  • Hundepfoten - Sehr empfindlich? Und mehr..

    Hundepfoten - Sehr empfindlich? Und mehr..: Hallo! Ich habe mal ein paar Gewissensfragen an Euch Hundehalter.. :eusa_think: Und zwar geht es darum, dass die Firma, in der ich arbeite, und...
  • Hund extrem empfindlich und bellt für jede Kleinigkeit die er hört

    Hund extrem empfindlich und bellt für jede Kleinigkeit die er hört: hiho nochmal :) nun ich wollte mal wissen, warum ein hund immer bellt wenn er was hört also unser yorkshire terrier, (weib) der grummelt oder...
  • Hund extrem empfindlich und bellt für jede Kleinigkeit die er hört - Ähnliche Themen

  • Magen Darm Virus variert seit ein paar Tagen

    Magen Darm Virus variert seit ein paar Tagen: Kennt das jemand. Mein Hund ist "krank". Seit ein paar Tagen gluckst es im Bauch, ich bin da immer schon vorgewarnt und es gab schon Diät mit Reis...
  • Giardien oder einfach einen empfindlichen Magen?

    Giardien oder einfach einen empfindlichen Magen?: Oh man ich bin langsam echt am Ende:(. Mal davon abgesehen das Diva wohl nicht stubenrein ist, bzw einfach eine kleine Sau ist, bekommen wir...
  • empfindlicher Rücken ..

    empfindlicher Rücken ..: Hallo Fories! Ich war heute mit Tyson beim Tierarzt zum Impfen. Der TA hat ihn auch direkt untersucht ,Herz abhören etc. pp Dann hat er auch nach...
  • Hundepfoten - Sehr empfindlich? Und mehr..

    Hundepfoten - Sehr empfindlich? Und mehr..: Hallo! Ich habe mal ein paar Gewissensfragen an Euch Hundehalter.. :eusa_think: Und zwar geht es darum, dass die Firma, in der ich arbeite, und...
  • Hund extrem empfindlich und bellt für jede Kleinigkeit die er hört

    Hund extrem empfindlich und bellt für jede Kleinigkeit die er hört: hiho nochmal :) nun ich wollte mal wissen, warum ein hund immer bellt wenn er was hört also unser yorkshire terrier, (weib) der grummelt oder...