Hilfszügel

Diskutiere Hilfszügel im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Hallöchen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema "Hilfszügel" wissen. Mir ist firstes schon mehrfach aufgefallen, dass manche Reiter immer auf...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallöchen,

ich würde gerne eure Meinung zum Thema "Hilfszügel" wissen.
Mir ist
es schon mehrfach aufgefallen, dass manche Reiter immer auf diese zurückgreifen und ohne gar nicht mehr reiten "können". (Zum Beispiel bei ehemaligen Schulpferden)

Was meint ihr dazu? Weg, dran oder "mal so, mal so"?

LG,
die Brillenschlange
 
25.11.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Susanne zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Hilfszügel finde ich sehr sinnvoll, wenn sie sinnvoll als Unterstützung für Pferd und Reiter kurzfristig angewendet werden. Oder als Hilfe beim Longieren. Ich mag aber keine Schlaufis oder Halsverlängerer. Ansonsten, richtig angewendet, sinnvoll.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Das wichtigste Stichwort hat Ronja schon genannt - kurzfristig. Das ist für mich auch das Entscheidende. Wenn jemand gar nicht ohne Hilfszügel reiten kann, liegt meist ein ganz anderes Problem zugrunde, das man mit einem Hilfszügel dann zwar für den Moment unterdrückt, aber nicht nachhaltig korrigiert (die typisch ausgebundenen Schulpferde kennt glaube ich jeder).
Hilfszügel können sehr sinnvoll sein, um Defizite zu korrigieren oder eben in gewissen Situationen die Arbeit zu erleichtern/zu vervollständigen, z.B. beim Longieren. Eine Dauerlösung für gewisse Probleme sind sie nicht, auch wenn sie leider von manchen Reitern so eingesetzt werden.
 
Kitty Baghira

Kitty Baghira

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
998
Reaktionen
0
achja was für ein thema
meiner meinung nach gibts da nicht viel zu diskutieren. zur korrekturhilfe ok als dauerlösung bitte in die mülltonne -> meine meinung.
finna hatte noch nie irgendwelche hilfszügel dran. es war nie nötig. mal davon abgesehen da sich bezweifle welche in ihrer größe zu finde :D
ich selbst mochte die dinger nie. und die paar male die ich mal richtigen reituntericht hatte wars mir ein graus sowas einzusetzen. gerade mit ausbindern steh ich gewaltig auf kriegsfuß. wenn ich mir angucke wie die isis da ausgebunden wurden wird mir ganz übel. ist sicherlich nicht die regel. bei mir hat das nur bewirkt das ich sowas nur einsetzen werde wenns unbedingt sein muss.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
... mich stört vor allem die Selbstverständlichkeit, mir der manche Hilfszügel eingesetzt werden. Manchmal scheint es, als gehörten Ausbinder oder Martingal (auch wenn ein Martingal vielleicht noch die "idiotensicherste" aller Hilfen ist) schon zur Grundausrüstung eines Pferdes. Da wird dann gern mal der Kopf des Pferdes in der optisch passenden Position schon gleich beim Satteln mit Ausbindern fixiert.

Besonders toll fand ich auch eine Reiterin in meinem früheren Stall, die ihrem Schimmel, weil es so schick zum schwarzen Sattel- und Zaumzeug passte, auch ein schwarzes Martingal verpasst hat... da fehlen einem dann echt die Worte. Ich würde mir wünschen, daß die Verwendung von Hilfszügeln die gleiche Gewissenhaftigkeit erfahren würde wie die von Sporen oder Kandare; bei letzteren ist es doch immer noch so, daß man sie sich als Reiter "verdienen" und "erarbeiten" muß; keinen Anfänger setzt man auf ein Pferd mit Kandare. Genauso meine ich sollte die Verwendung von Hilfszügeln in der Reitlehre behandelt werden. Ich hab aber leider erst einmal eine RL gehabt, die gezielt die korrekte Verwendung von Hilfszügeln in die "Standardreitstunden" eingebaut hat, so daß man als Reiter tatsächlich unter Anleitung erfahren bzw. "erreiten" konnte, wie man beispielsweise korrekt und gut mit Schlaufern reitet; dadurch wird man im Handling einfach viel souveräner und kann die Hilfszügel, wenn nötig, fallbezogen auch richtig einsetzen. Viel zu oft werden meiner Erfahrung nach einfach Hilfszügel "verordnet", ohne daß der Reiter überhaupt weiß, warum er genau diesen Hilfszügel verwendet und keinen anderen und was genau eigentlich damit bezweckt werden soll bzw. wie man - als Reiter - sich dann darauf einzustellen hat.
 
Kitty Baghira

Kitty Baghira

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
998
Reaktionen
0
Viel zu oft werden meiner Erfahrung nach einfach Hilfszügel "verordnet", ohne daß der Reiter überhaupt weiß, warum er genau diesen Hilfszügel verwendet und keinen anderen und was genau eigentlich damit bezweckt werden soll bzw. wie man - als Reiter - sich dann darauf einzustellen hat.
das ist genau das was ich auch oft beobachtet habe. in den reitstunden die ich hatte sollte ich auch gleich die ausbinder ranschnallen. und zwar vor dem warmreiten und gleich fest damit man nicht nochmal absteigen muss.

ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
 
M

*Mausi*

Registriert seit
29.12.2006
Beiträge
686
Reaktionen
0
ich schließe mich den anderen an.

Meine Meinung ist:
Wenn sich ein Pferd schwer stellen lässt, Hilfszügel dran und gegen Ende der Arbeitsphase mal versuchen, ohne zu reiten. Und die Phasen in denen man ohne reitet, versuchen immer länger werden zu lassen.

Allerdings: Wenn der reiter nicht reiten kann, dann sollte man es lernen...

GLG *Mausi*
 
Kitty Baghira

Kitty Baghira

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
998
Reaktionen
0
naja was heißt schwer stellen?!
ich kenne kein pferd das gut gymnastiziert ist und sich schwer stellen lässt :D aber ich weiß was du meinst.
gibt leute die lassen ihre reitschüler mit hilfszügel abreiten. also lassen die hilfszügel beim abreiten komplett dran/fest.
hilfee
 
Smirnoff

Smirnoff

Registriert seit
19.11.2006
Beiträge
2.488
Reaktionen
0
ich schließe mich den anderen an.

Meine Meinung ist:
Wenn sich ein Pferd schwer stellen lässt, Hilfszügel dran und gegen Ende der Arbeitsphase mal versuchen, ohne zu reiten. Und die Phasen in denen man ohne reitet, versuchen immer länger werden zu lassen.

Allerdings: Wenn der reiter nicht reiten kann, dann sollte man es lernen...

GLG *Mausi*

Das Problem hierbei ist aber, wenn man es nciht kann und hilfszügel dran macht nehmen wir z.B mal dreiecker.
Unser Reitschüler schafft es nicht das Pferd durchs genick zureiten und bekommt Dreiecker drauf damit das Pferd nicht als "Hansguckindieluft" durch die gegen stackst.
Da hilft es aba zum ende auch nicht die Dreiecker wegzumachen .
Da streck das Pferd dann trozdem Kopf hoch. ;)

Das blöde heutzzutage ist einfach man lernt in den Reitschulen einfach ncihtmehr ein Pferd anständig zureiten.
Man lernt gas geben und bremsen vlt noch einzelne bahnfiguren und das wars.
Ist echt traurig.
Und diese Reiter haben einfach keine andere CHance ein Pferd gesund zureiten ohne Hilfszügel.


KLar sowas wie man oft liest Hilfszügel werden missbraucht um das pferd schnell zusammen zuknallen und dann hinterher abzumachen (hört man ja oft von turnieren) ist allerdings einfach das allerletze.

Liebe Grüße
 
anja1985

anja1985

Registriert seit
17.11.2008
Beiträge
181
Reaktionen
0
ich hab da mal ne frage
ich reite auch, hab aber kein eigenes pferd, sondern hab die reitstunden immer auf den schulpferden von dem hof.
die besitzerin lässt die schulpferde immer mit hilfszügeln reiten. bis auf eins, das ich mitlerweile ohne reiten darf (geht aber angeblich nur bei dem und sie hat es auch erst erlaubt, als ich schon eine weile geritten bin) find das reiten ohne sogar angenehmer, weil ich das gefühl habe, dass die pferde da nicht so bockig sind.
jetzt zu meiner frage: was ist an hilfszügeln so schlimm? hab mir noch nie gedanken arüber gemacht und bin jetzt zufällig auf eure diskussion gestoßen. könnt ihr mich bitte aufklären?
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
ich schließe mich den anderen an.

Meine Meinung ist:
Wenn sich ein Pferd schwer stellen lässt, Hilfszügel dran und gegen Ende der Arbeitsphase mal versuchen, ohne zu reiten. Und die Phasen in denen man ohne reitet, versuchen immer länger werden zu lassen.

Allerdings: Wenn der reiter nicht reiten kann, dann sollte man es lernen...

GLG *Mausi*
Und genau das ist der FEHLER!

Hilfszügel sollte den Reiter unterstützen (wenn er das Pferd noch nicht so reiten kann, dass es korrekt geht) und nicht das Pferd in eine Haltung zwingen!

Man kann ein Pferd nicht 'richtig hinschnüren' man muss es richtig hinreiten!

Ansonst schließ ich mich Ronja, Chipi, Smirnoff, Kitty ect an!

LG Lilly
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
jetzt zu meiner frage: was ist an hilfszügeln so schlimm? hab mir noch nie gedanken arüber gemacht und bin jetzt zufällig auf eure diskussion gestoßen. könnt ihr mich bitte aufklären?
An sich ist an Hilfszügeln erst mal nichts schlimm, das Problem ist, daß sie leider oft zu falschen Zielen verwendet werden.
Als Beispiel: ein Pferd nimmt beim Reiten ständig den Kopf hoch. Statt daß man nach der Ursache forscht und diese behebt - das können jetzt zig verschiedene Dinge sein, angefangen vom verspannten Rücken über den falschen Sattel bis hin zum Reiter, der entsprechend an den Zügeln zerrt - schnallt man dem Pferd einfach den Kopf in die passende Position. Damit zäumt man, im wahrsten Sinne des Wortes, das Pferd von hinten auf. Denn eigentlich sollte es so aussehen, daß das Pferd, wenn es gesund ist, Sattelzeug und Trense passen, es aufgewärmt und gelockert ist und von seinem Reiter korrekt gearbeitet und gestellt wird, locker und entspannt die gewünschte Position einnimmt. Stattdessen nimmt man aber das - optisch gewünschte - Endergebnis vorweg - Pferd hat Kopf unten - aber ohne die dafür nötigen Voraussetzungen zu schaffen. Es kann also sein, daß das Pferd weiterhin Schmerzen hat, verspannt ist, der Reiter nicht korrekt sitzt, der Sattel nicht passt etc. - aber das wird "versteckt" durch das Hineinpressen des Pferdes in die gewünschte Form.

Das ist z.T. vergleichbar damit, wenn du Sport machst. Angenommen, du kannst, wenn du aufgewärmt bist, einen Spagat machen. Wenn du nicht aufgewärmt bist, tut das aber weh, du bist nicht locker, die Muskeln kalt und verspannt. Und dann drückt dich jemand in den Spagat hinunter. Das optische Ergebnis ist dasselbe - du sitzt im Spagat - aber du wirst dich nicht wohl fühlen dabei, wo im Gegensatz dazu der Spagat im aufgewärmten Zustand für dich hingegen gar kein Problem wäre.

Das Gefühl, das du beim Reiten ohne Hilfszügel hast, nämlich daß dein Pferd williger und weniger "bockig" geht, kann also ganz genau zutreffen! Das Pferd wird nicht mehr eingeengt, dadurch fühlt es sich natürlich auch wohler ;)
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallöchen,

ich oute mich mal als absoluter Hilfszügel-Gegner, da ich einfach viel zu schreckliche Beispiele gesehen habe, welchen Schaden man damit anrichten kann.

Klar, als Hilfe - wie hier schon einige richtig gesagt haben - ist es okay, aber viele Leute wissen einfach nicht damit umzugehen - leider.
Dann wird das Ding einfach draufgemacht und gehofft, dass es alle Probleme aus der Welt schafft.
Leider ist häufig das Gegenteil der Fall: Eben jene Pferde haben sich in den Stoßzügel gehängt, bei einem Pferd ging das sogar so weit, dass es Probleme mit der Bemuskelung bekam.

Deshalb reite ich generell ohne oder nur mit einem Martingal; mein Pferd lässt sich auch ohne Hilfszügel richtig schön stellen.

Meine Meinung ist:
Wenn sich ein Pferd schwer stellen lässt, Hilfszügel dran und gegen Ende der Arbeitsphase mal versuchen, ohne zu reiten. Und die Phasen in denen man ohne reitet, versuchen immer länger werden zu lassen.
Das ist genau das, was ich meine. Drauf und los, wenn man meint, reiten zu können, wieder ab. :(
*Mausi*, du verlässt dich einfach zu sehr auf den Hilfszügel. Das ist ja nicht der Sinn der Sache, die Abstände länger werden zu lassen.

LG
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Hi!

Ich persönlich habe direkt nichts gegen Hilfszügel, benutze selbst welche, wenn es sein muß.
Gerade nach den langen Stehpausen benötigen wir die manchmal, aber lediglich zum longieren.

Allerdings kenne ich das typische Hilfszügelbild zugeschnürter Pferdchen.

In meiner letzten Reitschule habe ich mich geweigert, mein Pferdchen auszubinden.
Bei anderen waren Dreiecker normal.
Ich habe das Pferd nach einer vernünftigen Aufwärmphase problemlos an den den Zügel bekommen.

Meine 1. RB MUSSTE ich mit Martingal reiten, fühlte mich dadurch allerdings imments beeinschränkt und mochte das nicht. Was es beim Pferd letztlich bewirkt hat, kann ich nichtmal sagen.

Pakeno werde ich, je nachdem, wie er sich macht, wohl auch ab und an mit Dreieckern reiten, das kommt aber verdammt stark auf ihn an, wie er sich macht (Kopf hochreißer, nervös blabla).

Liebe Grüße
Eure Feder
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
In meiner letzten Reitschule habe ich mich geweigert, mein Pferdchen auszubinden.
Bei anderen waren Dreiecker normal.
Das finde ich ja gerade das Erschreckende: Anfängern werden Dreieckzügel hingehalten mit den Worten: "Mach mal, das ist so üblich."
Ich für meinen Teil kann und möchte das nicht unterstützen müssen.

Der Martingal ist ja noch das "weichste" Hilfsmittel, da es nicht aktiv auf die Haltung des Pferdes einwirkt.

LG
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Jop.
Da kommen kleine Pimpfe mit ihren großen Pferden in die Halle, kommen kaum über's Sattelblatt, aber enge Dreiecker drauf.
Ich mag das nicht. Wenn die Hilfszügel zur Hilfe dienen, ok, aber so dienen Sie nur noch dem Zweck, das Pferd "unten" zu halten und "irgendwie" das Pferd durchs Genick zu kriegen.
Tze :(

Martingal kann doch auch heftiger werden, z.B. wenn du die Zügel super stark annimmst und das Pferd "zu dir ziehst". Dann ziehen die Martingalringe das Pferd auch runter..
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Da kommen kleine Pimpfe mit ihren großen Pferden in die Halle, kommen kaum über's Sattelblatt, aber enge Dreiecker drauf.
Das ist so fürchterlich - warum gibt es denn keine artgerechte Haltung in so vielen Ställen? Ist es so schwer oder so teuer, den Reitschülern beizubringen, dass es nicht nur "Hilfszügel drauf, Sporen dran" gibt, sondern auch anderes Reiten?

Martingal kann doch auch heftiger werden, z.B. wenn du die Zügel super stark annimmst und das Pferd "zu dir ziehst". Dann ziehen die Martingalringe das Pferd auch runter..
Schon, aber da müsste man schon recht starke Gewalt anwenden. Für gewöhnlich hängen die Dinger bei mir durch... ;) Wenn ich sie denn überhaupt benutze.

LG
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Ja, durchhängen sollten Sie doch auch, oder?

Aber das macht halt so nicht jeder, und gerade die Springer sind da auch oft mit den Händen schon auf Genickhöhe vom Zügel (z.B. die Springerin die da ritt, wo ich das Martingal nutzte. Die hatte nen S-Springer).

Kenne mich wirklich nicht so stark mit den Hilfszügeln aus..
Dreiecker sind mir die Vertrautesten, mit denen habe ich auch gelernt..
Die müssen auch nicht "eng" sein..
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Ja, durchhängen sollten Sie doch auch, oder?
Ja, klar - wenn das Pferd jedoch den Kopf ruckartig nach oben wirft, kann es ja schon einmal sein, dass bei zu eng verschnallten Martingal die Hebelwirkung einsetzt.

Dreiecker sind mir die Vertrautesten, mit denen habe ich auch gelernt..
Die müssen auch nicht "eng" sein..
Im Normalfall dürfen sie nicht zu eng sein; aber gib' mal einem 8-jährigen beispielsweise, der gerade von der Longe kommt, einen Dreiecker und sag': "Mach' den mal dran."
Du kannst dir ja vorstellen, was dabei rumkommt... :|

LG
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Die Vorstellung tut schon weh.
Ich muß ehrlich sagen, ich muß teils meine Dreiecker 2x nachschnüren, weil Sie so locker sind, dass ich Sie auch gleich weglassen könnte xP
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hilfszügel

Hilfszügel - Ähnliche Themen

  • Hilfszügel - Hilfe!

    Hilfszügel - Hilfe!: Hey (: Also ich hab jetzt eine neue RB, und die heißt auch Sunny (wie meine alte.^^) und die ist 3,5 Jahre alt und seit September angeritten...
  • Hilfszügel - Hilfe! - Ähnliche Themen

  • Hilfszügel - Hilfe!

    Hilfszügel - Hilfe!: Hey (: Also ich hab jetzt eine neue RB, und die heißt auch Sunny (wie meine alte.^^) und die ist 3,5 Jahre alt und seit September angeritten...