Angst beim Gassi gehen

Diskutiere Angst beim Gassi gehen im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich bräuchte mal bitte dringend eure Hilfe. Als wir vor zwei Wochen unseren Welpen bekamen, machte das Gassi gehen richtig Spass. Sie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
T

TanteM

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
419
Reaktionen
0
Hallo,

ich bräuchte mal bitte dringend eure Hilfe.

Als wir vor zwei Wochen unseren Welpen bekamen, machte das Gassi gehen richtig Spass. Sie zog kein bisschen an der Leine und wurde von mir auch immer gelobt.
Dann trafen wir in unserer Straße zwei sehr unfreundliche Hunde und meine
Cindy quietschte auf einmal, als ob sie gebissen wurde.
Seitdem zieht sie schon an der Leine wenn ich nur die Haustüre aufmache. Sie will einfach nicht Gassi gehen. Nach einer kleinen Weile geht es dann und sie geht schön neben mir. Wieder wird sie gelobt, doch sobald ich mich umdrehe und es auf unser Haus zugeht, zieht sie wie verrückt und will nur nach Hause.
Im Moment gehen wir nur am Haus vorbei damit sie es sein lässt, doch es nützt alles nichts.
Leider habe ich auch kein Auto, so dass ich mal woanders mit ihr üben könnte. Wenn ich sie bis zu einer Stelle trage, die weiter weg ist, will sie nur noch auf meinen Arm. Das hatte ich am Anfang mal gemacht weil ich mal mit ihr an einer größeren Straße langgehen wollte.

Was kann ich tun?

Liebe Grüße, Monika
 
01.12.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Angst beim Gassi gehen . Dort wird jeder fündig!
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Hallo Monika,

was für ein Welpe ist es denn?;)
Und wie war die Begegnung mit den Hunden? Welpen quietschen schnell schon mal. Da musst man sich nicht gleich Sorgen machen. Ich denke, wenn dein Hund wirklich gebissen worden wäre hätte ganz sicher noch viel schlimmer ausgesehen.

Geht ihr in die Welpenschule?
Hat sie kontrollierten Kontakt zu anderen Hunden, so dass sie lernen kann, dass andere Hunde nichts tun?
Das wäre sicher sehr sinnvoll.

Ansonsten finde ich das Ziehen an der Leine bei einem Welpen noch recht normal.
Ich war manchmal 30 Minuten mit Sophie und bin nur 10 Meter gekommen.
Jeder Mal, wenn sie gezogen hat, bin ich stehen geblieben und habe gewartet, bis sie zurück kam und dnan habe ich ganz doll gelobt.
Du kannst dann auch mal rückwärts gehen und sie hinterherlocken. Wenn sie mitkommt --> Loben!

Wie verhält dein Hund sich denn ohne Leine?
Hast du die Möglichkeit sie frei zu machen vor eurem Haus?
Dann würde ich sie einfach laufen lassen und selber weglaufen und sie locken.
Wenn sie dann zu dir kommt, wieder ganz doll loben.
Wenn sie nicht kommt, würde ich sie vor der Türe sitzen lassen und mich verstecken.

Das geht natürlich nur, wenn ihr an einer kleinen Straße wohnt, wo kaum Autos fahren.
 
pete26

pete26

Registriert seit
28.11.2008
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo,
es ist jetzt enorm wichtig dass, der Welpe, auch positive Erlebnisse mit Artgenossen macht und auf keinen Fall jetzt fernhalten. Auf den Arm nehmen würd ich nur in Absoluten Notfall, geht bei meinem sowieso nicht.

Diesen Text habe ich woanders schon mal geschrieben und gib Ihn einfach so mal weiter.
Es ist ENORM wichtig, dass er täglich mit vielen verschieden Lebewesen Kontakt hat. ABER: nur positiven Kontakt ! Du solltest ihn z.B. nur mit Hunden spielen lassen, die absolut friedlich und sozial sind. Um die anderen machst Du einen großen Bogen !!! Wenn Du unsicher bist gehst Du lieber einmal mehr aus dem Weg, als dass Du deinem Hund ein Schockerlebnis verpassen.

Die wichtigste Zeit im Leben eines Hundes ist die Welpenphase. Und am spektakulärsten ist die Zeit zwischen der 8.en und 16.en Lebenswoche. Denn dies ist die Zeit der Sozialisierung (Sozialisierungsphase), wo der Welpe lernt, dass er ein Hund ist, dass es noch andere Artgenossen gibt, außer Mama, Papa und die Geschwisterwelpen und wo man ihm beibringen muss, dass Menschen ebenfalls Sozialpartner sind, und auch Katzen, Pferde und andere Lebewesen, so dass er ein gutes Sozialverhalten entwickeln kann.
Gruß pete26
 
T

TanteM

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
419
Reaktionen
0
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.
Kaum hatten wir unseren weißen Schäferhundwelpen, merkte ich schon, dass sie außer ihrem Stall noch nichts kennengelernt hatte.
Sie hatte vor allem Angst was uns so begegnete. Deshalb ging ich mit ihr an eine Straße, wo Autos kamen. Davor hat sie mittlerweile keine Angst mehr. Bei den kleinsten Geräuschen bleibt sie schon stehen und will zurück. Auch vor Menschen, die vor oder hinter uns sind, hat sie Angst. Es sei denn, sie bücken sich und wollen sie kraulen.
In die Welpenschule konnten wir noch nicht gehen, erstens liegt hier noch gefrorener Schnee und sie hatte Fieber.

Nach der unheimlichen Begegnung mit den beiden Hunden hatte sie noch eine liebe Hündin getroffen und sie hatte keine Angst. Auch einen Tag später sind wir zu einer Nachbarin mit Hund gegangen, sie weiß also schon, dass es nicht nur böse Hunde gibt und wir in unserer Straße auch tolle Erlebnisse haben.

Ohne Leine kann ich sie leider nicht laufen lassen. So gut hört sie noch nicht wenn sie abgelenkt ist.
Gerade ist sie auch bei uns durch die Hecke abgehauen um Hundekacke zu fressen. Bis sie zurückkam, das dauerte. Sie sah mich nicht, auf mein Rufen reagierte sie auch verdammt spät. Klar wurde sie fürs Wiederkommen gelobt.

Liebe Grüße, Monika

Liebe Grüße, Monika
 
T

TanteM

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
419
Reaktionen
0
So ein Mist!!!!!

Seit gestern klappt das Gasi gehen wieder so schööön! Sie blieb zwar immer noch stehen und horchte, wenn sie einen anderen Hund hörte, doch die Zieherei beschränkte sich nur noch auf ei n paar Versuche. Wenn ich dann "halt" sagte, blieb sie stehen. Und wenn ich dann "fuß" sagte, kam sie sofort zu mir und wir konnten weitergehen.
Bis eben!!!
Uns kam eine Frau mit zwei Hunden an der Leine entgegen. Sie rief schon von Weitem, dass wir bitte hinter dem Auto stehen bleiben möchten. Klar, haben wir gemacht. Sie ging ohne Probleme an uns vorbei. Also wir dann weitergingen, sah uns aber der Hund und die Kläfferei fing an. Mein Hund vergass sofort alle Erziehungen und wollte nur noch weg!
Und wo ist das Ganze passiert? Kurz vor unserer Haustüre!!!!
Jetzt ist alles, wofür wir so gearbeitet haben, wieder weg!!

Ich könnte heulen!!!

Liebe Grüße, Monika
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.355
Reaktionen
0
Wie alt ist dein Welpe und wie reagierst du, wenn sie Angst hat?
 
T

TanteM

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
419
Reaktionen
0
Cindy ist jetzt 15 Wochen alt. Wenn sie stehenbleibt weil sie einen Hund oder Menschen hört, sage ich "Cindy komm" und gehe weiter. Wenn sie vor mir ist und an der Leine zieht sage ich "halt" und "Fuß". Normalerweise hört sie darauf und kommt zurück. Meistens reicht es schon, wenn ich sssssst mache, dann weiß sie auch schon, dass sie etwas falsch gemacht hat und kommt zu mir. Wenn sie Angst hat kommen wir kaum weiter, dann gehe ich nämlich auch mal rückwärts. Reden oder streicheln tue ich dann nicht.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Gibt es auch Situationen in denen dein Hund mutig und selbstsicher ist?
 
T

TanteM

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
419
Reaktionen
0
Außerhalb des Hauses? Nee, so Situationen gibt es nicht. Weiße Schäferhunde sollen sehr zurückhaltend sein. Sie läßt sich auch nicht von Fremden anfassen, sie beobachtet lieber von Weitem. Es dauert lange bis sie warm wird und auf einen zugeht.
 
J

Jenny108

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
693
Reaktionen
0
Wie weit läufst du denn mit deinem Welpen so im Schnitt (sorry wenn ichs überlesen habe)?
 
T

TanteM

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
419
Reaktionen
0
Hallo Jenny,

normalerweise gehen wir 3X am Tag eine halbe Stunde. Gestern und heute haben wir einen 3/4- stündigen Spaziergang eingelegt weil der Schnee im Garten rutschig und gefroren ist. Sonst spielen wir dort am Vormittag bevor wir die erste Runde drehen. Ihr Geschäft erledigt sie noch im Garten.

Liebe Grüße, Monika
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Deine Hündin hat einen sehr ähnlichen Charakter wie meine Rica, nur das Rica schon etwas mutiger ist.
Es ist wirklich nicht leicht mit so einen Charakter richtig umzugehen. Bei Rica viel der Groschen so richtig als ich mit ihrer Ausbildung begonnen habe, vorher war die immer so arg schüchtern und zurückhaltend. Mit Streicheln kannst du die auch nicht locken, das ist eher lästig. Was bei Rica unheimlich geholfen hat, war ihr zu zeigen wie sehr ich mich freue wenn sie was gut macht. Ich hab mich da auch schon mal vor Freude mit der über die Wiese gekugelt, das fand Rica ganz besonders toll. Es ist heute noch so, das Rica Streicheleinheiten von anderen als von mir eher lästig findet, aber mich himmelt sie richtig an. Wenn ich auf dem Sofa sitze kommt sie an und legt sich so hin das ihr Kopf auf meinen Oberschenkel liegt und sofern sie noch nicht schläft werde ich dabei angehimmelt.

Du brauchst einfach Geduld und mußt dich sehr auf das Wesen deines Hundes einstellen. Versuche Stellen die sie arg beeindrucken erst mal zu meiden und gib ihr bei jeder positiven Kleinigkeit Bestätigung.
Wenn sie weglaufen möchte gib ihr Zeit aber nicht dem Drang wegzulaufen nach.
 
T

TanteM

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
419
Reaktionen
0
Hallo Ricalein,

danke für deine Worte, das hat mir Mut gemacht.
Leider kann ich negativen Stellen nicht vermeiden, es war ja kurz vor unserer Haustüre.
Aber seit gestern nachmittag sehe ich nicht mehr so schwarz.
Ich gehe mit Cindy jeden Tag einen anderen Weg, gestern waren wir ein Stück weiter von zu Hause weg. Von Weitem kam eine Frau mit einem größeren Hund. Dieser bellte direkt und ich hörte wie die Frau zu ihm sagte, dass sie heute einen anderen Weg gehen. Nur wegen uns. 2 Minuten später kam eine andere Frau. Auch ihr Hund bellte und zerrte an der Leine. Sie blieb stehen, wir wollten auf der anderen Straßenseite an ihr vorbei. Die Frau fragte mich, ob ihr Rottweiler!!!! mal schnuppern dürfte, er macht nur aus Angst so ein Theater. Klar bin ich mit Cindy rüber. Die Frau hielt ihren Hund am Halsband fest, er wollte direkt zu Cindy. Die versteckte sich natürlich wieder hinter mir und sprang an mir hoch. Ich wich andauernd aus.
Wir unterhielten uns eine Weile und ich ließ meine Leine los damit Cindy mich nicht immer als Schutzschild benutzen konnte. Und siehe da, Cindy ging zu ihm hin und schnupperte. Klar war sie sofort einen Meter zurück als sich der Rottweiler bewegte, aber es war ein Fortschritt. Wir waren begeistert.
Leider ließ es das Glatteis nicht zu, dass die beiden losgelassen weden konnten, doch es war ein Anfang.
Ich bin sehr stolz!!!!
Das mußte ich einfach loswerden, Monika
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Angst beim Gassi gehen

Angst beim Gassi gehen - Ähnliche Themen

  • Probleme mit Zweithund und Angst beim Gassi gehen

    Probleme mit Zweithund und Angst beim Gassi gehen: Moin moin ich bin sascha lebe mit meiner Freundin pamela und unsere labrador Hündin zusammen. Seit Sonntag haben wir nun hector bei uns einen...
  • Hündin blockiert und hat Angst beim Gassi gehen

    Hündin blockiert und hat Angst beim Gassi gehen: Hallo, wir haben seit einer Woche eine Hündin aus einem Tierheim aus Spanien. Das Problem ist, dass sie sehr sehr schüchtern und ängstlich ist...
  • Hund hat Angst beim Spazierengehen. Was tun?

    Hund hat Angst beim Spazierengehen. Was tun?: Hallo zusammen, am vergangenen Samstag sind mein Hund und ich einer grösseren Gruppe Jäger begegnet, deren Geballer ihn sehr erschreckt hat. Er...
  • Angst beim Autofahren

    Angst beim Autofahren: Hallo Leute, ich bräuchte mal Tipps zum Thema Autofahren. Meine Hündin hat panische Angst beim Autofahren, etwas, das mich tierisch nervt, weil...
  • Angstaggression beim Rüden, wie soll ich mich verhalten???

    Angstaggression beim Rüden, wie soll ich mich verhalten???: Hallo, ich bin ganz neu hier und habe folgendes Problem: Ich habe einen 3,5 Jahre alten Golden Retriever der ein Problem mit Rüden hat. Es...
  • Ähnliche Themen
  • Probleme mit Zweithund und Angst beim Gassi gehen

    Probleme mit Zweithund und Angst beim Gassi gehen: Moin moin ich bin sascha lebe mit meiner Freundin pamela und unsere labrador Hündin zusammen. Seit Sonntag haben wir nun hector bei uns einen...
  • Hündin blockiert und hat Angst beim Gassi gehen

    Hündin blockiert und hat Angst beim Gassi gehen: Hallo, wir haben seit einer Woche eine Hündin aus einem Tierheim aus Spanien. Das Problem ist, dass sie sehr sehr schüchtern und ängstlich ist...
  • Hund hat Angst beim Spazierengehen. Was tun?

    Hund hat Angst beim Spazierengehen. Was tun?: Hallo zusammen, am vergangenen Samstag sind mein Hund und ich einer grösseren Gruppe Jäger begegnet, deren Geballer ihn sehr erschreckt hat. Er...
  • Angst beim Autofahren

    Angst beim Autofahren: Hallo Leute, ich bräuchte mal Tipps zum Thema Autofahren. Meine Hündin hat panische Angst beim Autofahren, etwas, das mich tierisch nervt, weil...
  • Angstaggression beim Rüden, wie soll ich mich verhalten???

    Angstaggression beim Rüden, wie soll ich mich verhalten???: Hallo, ich bin ganz neu hier und habe folgendes Problem: Ich habe einen 3,5 Jahre alten Golden Retriever der ein Problem mit Rüden hat. Es...