Ab wann sagt ihr was?!

Diskutiere Ab wann sagt ihr was?! im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich wollte mal fragen, ab wann sagt ihr Leuten ,dass sie falsch mit ihren Hunden umgehen oder sie gar quälen? Oder denkt ihr, ach, nicht...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Hallo,

ich wollte mal fragen, ab wann sagt ihr Leuten ,dass sie falsch mit ihren Hunden umgehen oder sie gar quälen?
Oder denkt ihr, ach, nicht mein Problem?

Ich sehe oft Leute, deren Hunde mir ziemlich Leid tun.

Grade war ich eine kurze Runde mit Sophie. Ich wollte grade in den Wald reigehen da kam mir ein Mann mit einem Schäferhundrüden an der Leine entgegen. Sophie war ohne Leine, also rief ich sie ran und hab sie sitzen lassen und wollte den Mann vorbeigehen lassen mit dem Hund.

Der
Mann rief dann, ob mein Hund eine Hündin wäre, dann würde nichts passieren.
Dann habe ich Sophie hingelassen, der Hund freute sich und zog, er war am Stachelhalsband, was auch sonst.:?

Der Mann fragte mcih dann, ob wir eine Runde zusammen gehen und die Hunde spielen könnten.
Sophie hatte Gefallen an dem 4-jährigen Rüden und wir sind ein Stück zusammen gegangen. Auch beim Spielen hatte er das Stachelhalsband um:evil:

Natürlich ohne Leine.

Aber wenn er damit wo hängen bleiben würde.. oh je..

Der Mann erzählte noch ganz stolz, wie toll sein Hund ja wäre beim VPG und sowas...


Hättet ihr was gesagt?
Der Mann sagte, er hätte schon 20 Jahre lang Schäferhunde. Kann man einem solchen Mann überhaupt ncoh was sagen?


Oder letztens war ich mit Bud im Wald.
Wir sin rausgegangen und auf die Straße, um nach Hause zu gehen.
Da kam ein AUto auf den Parkplatz gefahren und der Kofferraum öffnete sich.
Drei Hunde kamen raus. Der Mann stand daneben. Die Hunde wurden alle direkt ohne Leine rausgelassen.
Der Boxer lief mir auf die Straße hinterher. (nicht viel befahren).

Der Mann rief, und beim 2. Mal kam der Hund.
Der Mann schlug auf den Hund ein. Der Hund hatte Angst und rannte ins Gebüsch. Daraufhin rief der Mann und rannte ihm mit einem Kettenhalsband hinterher, mit dem er dann mehrfach auf den Hund einschlug:evil::evil::evil:


Oder Leute mit Halti und Flexileine....


Wo fängt es bei euch an, dass ihr was sagt?
Oder sagt ihr nie was?

Ich bin ja erst 17 Jahre alt und komme d en Leuten dann sicher so ,,oberlklug" vor, wenn ich einen 50-jährigen Herrn belehren würde, oder?
 
04.12.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Ab wann sagt ihr was?! . Dort wird jeder fündig!
Nojiko

Nojiko

Registriert seit
05.06.2006
Beiträge
4.374
Reaktionen
0
Bei dem Mann mit dem Schäferhund wirste wahrscheinlich nicht mehr viel machen können. Die MEinung ist sicher so festgefahren, die ändert der wahrscheinlich nicht mehr.
Sagen würde ich trotzdem was, man muss ihn ja nicht gleich beschmipfen.

Aber bei dem Mann mit dem Boxer hörts echt auf... eigentlich verstöst er ja gegen das Tierschutzgesetz oder? Könnte man ihn da anzeigen?
Aber das schlimme ist ja, wie viele Eltern schlagen ihre Kinder und wie viele Leute stehen daneben und schauen zu? Solange sich da nichts ändert, fürchte ich wird sich auch im Umgang mit Tieren nichts ändern...
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Aber das schlimme ist ja, wie viele Eltern schlagen ihre Kinder und wie viele Leute stehen daneben und schauen zu? Solange sich da nichts ändert, fürchte ich wird sich auch im Umgang mit Tieren nichts ändern...
Das denke ich mir leider auch sehr oft... vorallem wenn ich an den Tierschutz denke.
Das ist ja auch alles schön und gut. Ich würde auch gerne so vielen helfen, aber eigentlich sollte man da ehr an die Menschenkinder denken, denen es schlecht geht.
Zb. mit Spenden und so.

Nein ums Beschimpfen gehts mir ja auch gar nicht.
Aber ich denke, so jemand der seine Schäferhunde 20 Jahre mit Stachler führt, den werde ich durch gutes Zureden und Belehren ja eh nicht ändern können, oder?

Bringt es überhaupt was, etwas zu sagen?

Vorgetage waren wir im Wald und haben eine dicke Labbihündin getroffen. Mit ganz schlimmer HD. Sie war 3 Jahre alt und bei ihrer nächsten Läufigkeit wird sie gedeckt, sie hat natürlich keine Papiere und wahrschinlich auch sonst keine Untersuchungen hinter sihc.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
naja ich denke in einem solche fall koennte aufklaerung trotzdem helfen .. wenn man dem mann zum bsp sagt das die stachelhalsbaender mittlerweile verboten sind, weil sie weh tun und ihm mal vorschlagen ein andren halsband zu versuchen .. ich denke nicht das er sein tier bewusst quaelt ..
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Seit wann sind Krallenhalsbänder verboten?

Auch auf die Gefahr hin mich damit in die Nesseln zu setzen, finde ich Krallenhalsbänder, sofern sie mit entsprechender Sorgfalt und Fingerspitzengefühl eingesetzt werden sehr Hilfreich und Gut. Selbstverständlich finde auch ich es falsch einem Hund damit Schmerzen oder Leiden zuzufügen aber in verschiedenen Ausbildungsbereichen sind sie unverzichtbar. Also als Erziehungshilfe habe ich nichts dagegen, aber es sollte niemals das gewöhliche Alltagshalsband sein.

Den ersten kann man sicher nicht mehr ändern.
Was den 2. Man angeht weiß ich wirklichnicht wie man da richtig reagiert, denn wer so brutal mit seinen Hunden umgeht, wie reagiert der wenn ich den versuche zu belehren? Ich hätte da maßive Bedenken das der mich anzugreifen versucht. Da der ja mit seinem Auto da ist könnte man den aber wegen Tierqualerei anzeigen und als Identivizeirung eben zusätzlich das Nummernschild angeben. Vielleicht würde ich auch noch versuchen mit dem Handy Bilder zu machen, aber auch das kann nach hinten los gehen.
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Der 2. Mann, der seinen Boxer so geschlagen hat ist rein zufällig von einem Mädel mit Hund in meinem Alter der Cousin. Mit dem Mädel gehe ich schon mal mit Buddyz usammen, er versteht sich mit ihrer Hündin so gut.

Ich habe ihr davon erzählt, als ich sie im Bus traf, da meinte sie so ,, Ja das ist deren Erziehung, ein Hund muss halt hören"
Ich war geschockt.......:?

Leider hatte ich ja Buddy dabei und er hatte seine 3 Hunde frei, darum kam es für mich eh nicht in Frage hinzugehen, aber wenn ich Sophie dabei gehabt hätte.. ich weiß nicht, dann hätte ich sicher spontan gehandelt.

Ich habe nur hingeshene, als er dem Hund hinter ist und ihn geschlagen hat mit dem Halsband. Er sah dann, dass ich alles gesehen habe, ich schüttelte den Kopf und guckte böse, er guckte sauer zurück nach dem Motto ,, Guck weg, geht dich nix an"


Auch auf die Gefahr hin mich damit in die Nesseln zu setzen, finde ich Krallenhalsbänder, sofern sie mit entsprechender Sorgfalt und Fingerspitzengefühl eingesetzt werden sehr Hilfreich und Gut. Selbstverständlich finde auch ich es falsch einem Hund damit Schmerzen oder Leiden zuzufügen aber in verschiedenen Ausbildungsbereichen sind sie unverzichtbar. Also als Erziehungshilfe habe ich nichts dagegen, aber es sollte niemals das gewöhliche Alltagshalsband sein.
Was?:eusa_eh:
Warum sollen diese Halsbänder gut sein?

Gewalt fängt da an, wo der Verstand der Menschen aufhört. Wenn die Menschen nicht mehr weiter wissen..

Und ein Stachler gehört bei mir definitiv dazu...
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
also meine grosseltern haben mir erzaehlt das sie diese halsbaender nicht mehr verwendet weil das jez verboten ist .. also so genau weiss ich da nicht bescheid .. die hatten die damals (vor 10 jahren, gott is das lange her) vom trainer in der hundeschule fuer ihre zwei huskys bekommen ..
ich koennte mir vorstellen dass es viel missbrauch damit gab weil man den tieren bei falsche handhabung ja ernsthaft weh tun kann .. vllt ist das ja aber auch regional beschraenkt keine ahnung ..
 
Nojiko

Nojiko

Registriert seit
05.06.2006
Beiträge
4.374
Reaktionen
0
Ich halte nichts von diesen Stachelbänder, wozu sollen die den gut sein?
Wüsst ich jetzt nichts, vielleicht magst du was drüber erzählen, Ricalein?
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Stachelhalsbänder gehören zu den Starkzwangmitteln.
In der Hand von Privathundebesitzern haben sie meiner Meinung nach nichts verloren.
Starkzwangmittel werden aber häufig in der Gebrauchshundausbildung eingesetzt.
Für einen Jagd- oder Polizeihund muss "Platz" eben auch "Platz" sein, diese Hunde müssen wie auf Knopfdruck funktionieren, eben weil es sie sonst auch mal das Leben kosten könnte wenn sie während eines Einsatzes nicht bedingungslos gehorchen.
Die Frage ist, ob man einen Hund nur durch Starkzwangmittel dazu bekommt auf diese Art zu funktionieren, oder ob es auch anders geht?


Was das eigentliche Thema angeht, ich hätte den Mann mit dem Stachelhalsband darauf angesprochen, wenn man schon ein Stück zusammen geht und sich unterhält dann kann man auch mal fragen.
Man kann ja einfach mal über das Thema reden, ohne gleich vorwürflich zu werden.

Wenn Leute ihre Tiere schlagen oder anbrüllen, bin ich oft so geschockt das ich gar nicht weiss was ich sagen soll.
Ich denke man wäre aber doch eigentlich moralisch dazu verpflichtet etwas zu sagen.
Das gleiche gilt natürlich auch für Kinder, ich habe allerdings manchmal das Gefühl das die Leute bei Kindern sogar noch eher weggucken als bei Tieren...warum auch immer :shock:
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
ich stand einmal an dem Ampel und da sah ich eine Frau..Sie hatte nen Westi dabei und er war an der Flexileine. Hund war ca. 10-15 meter von der Frau entfernt. Und da waren so viele Autos und der kleiner Westi lief immer ganz nah vorbei. Ich hab dann Fenster aufgemacht und die Frau angebrüllt. Sie wolllte es aber nicht verstehen und ist weiter gegangen. Paar Tage später kam sie zu uns und Westi...er wurde überfahren. Zum Glück hatte er nicht so schlimme Verletzungen gehabt...Ja und vor paar Tagen hab ich sie wieder gesehn..und Westi lief wieder 10 meter von der Frau weg...:evil::evil::evil: Sie hat es nicht mal gelernt!

Ich kann tausende Geschichten erzählen..und es ist immer dasselbe. Besitzer lernen nicht und ändern es nicht.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Ich halte nichts von diesen Stachelbänder, wozu sollen die den gut sein?
Wüsst ich jetzt nichts, vielleicht magst du was drüber erzählen, Ricalein?
Man kann ein Krallenhalsband auch so einsetzen das es die Aufmerksamkeit des Hundes fördert ohne ihm damit Weh zu tun, ihr solltet mich eigentlich mittlerweile so gut kennen das ich Gewalt in der Hundeerziehung und überhaupt absolut ablehne.
Aber so wie Kompassqualle schon geschrieben hat gibt es Situationen wo auch das Leben eines Hundes davon abhängt das sein Gehorsam funktioniert. Stellt euch doch mal einen Jagdhund vor der einem Wildtier folgt. Das Wildtier wählt den Weg über eine Straße oder Bahngleise und der Hund landet vorm Zug oder vorm Auto. Das passiert leider viel zu oft, und wenn ein Hund zuverlässig das Kommando Down (Halt) gelernt hat kann man ihn davor bewahren. In der Regel schaft das Wild es unversehrt rüber während der Hund im Verkehr endet, sowas soll damit verhindert werden.
Jagd und Schutzhunde sind je nach Einsatzgebiet und Triebstärke nicht ohne solche Hilfmittel zu brauchbaren Hunden zu erziehen. Um mit so einem Halsband einen Dauerhaften Lerneffekt zu erziehlen muß der Hund zuerst dieses Halsband als was positives kennen lernen, den sonst weiß er genau das er nur gehorchen muß wenn er dieses Halsband um hat, das ist aber bei der Jagd zum Beispiel unmöglich, denn der Hund könnte damit ja an allen möglichen Dingen hängenbleiben. Da hat der Hund allerhöchstens eine elastische Warnhalsung um wie diese.http://www.alsa-hundewelt.de/anti-bell-halsband/sicherheit/Reflex-Halsband-211502.html?sid=005bf688de12aa643b18e102b31b575a
Bevor man so eine Erziehungshilfe komplet verteufelt sollte man bedenken das es vor allem auf den richtigen Gebrauch ankommt, genauso wie ien Halti bei richtiger Anwendung hilfreich sein kann während es bei unsachgemäßer Anwendung reine Tierquälerei ist.
 
Liss

Liss

Registriert seit
07.07.2007
Beiträge
633
Reaktionen
0
Auf meinen Spaziergängen sehe ich auch oft Hund mit Stachelhalsbändern, Flexileinen ect. Aber wenn ich dann was sag', dann bin ich nur das "freche, besserwisserische Mädchen die alles in Frage stellt und ihren Hund verhätschelt" :?

Wenn mein Vater manchmal was sagt, wird er auch nur blöd angeschnaubt und weitergegangen.
 
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
Auf meinen Spaziergängen sehe ich auch oft Hund mit Stachelhalsbändern, Flexileinen ect.

Sorry,aber seit wann sind Flexileinen denn Werkzeuge zum Hunde gefügig machen oder so?
Was ist an Flexileinen bitte schlecht für den Hund ( vorrausgesetzt man achtet auf Sicherheit im Straßenverkehr und lässt den Hund nicht mit der Flex angeleint spielen) ?


LG
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Leider benutzen es sehr viele Leute weil sie es versäumt haben ihren Hund so zu erziehen das er nicht an der Leine zieht, das finde ich auch absolut falsch.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Ricalein schrieb nach 2 Minuten und 39 Sekunden:

Ich benutze auch sehr gerne Flexileinen ins besondere bei Welpen und Junghunden, damit die nicht lernen an der Leine zu ziehen. Im Verkehr ist es halt gefährlich wenn man dem Hund zuviel Leine gibt, aber da ist halt der Verstand des Hundebesitzers gefragt. Wie bei so vielen Dingen kommt es auch dabei auf den richtigen Umgang an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jackminchen

Jackminchen

Registriert seit
29.11.2007
Beiträge
3.705
Reaktionen
0
Es gibt aber auch Leute die ihrem Hund Leinenführigkeit beigebracht haben und die Flexilein sinnvoll in zB Parks nutzen in denen Leinenzwang herrscht.
In solchen Situationen ist eine Flex durchaus hilfreich.

Und ich finde es ehrlich gesagt ziemlich daneben die Flexleine auf eine Stufe mit Stachelhalsbändern zu stellen.

Meine Meinung.



Edith; Rica, falsches Timing hab ich gehabt ;)
 
Jarnvidja

Jarnvidja

Registriert seit
13.11.2008
Beiträge
936
Reaktionen
0
in solchen fällen bin ich meistens sowas von platt dass ich kein wort herausbringe. einer in der nachbarschaft hat einen labrador und so einen winzigen wuschel. der kleine kläfft alles und jeden an. jedenfalls lief ich mal an dem vorbei und der kleine fing an wie wild zu bellen und zu knurren. das stachelte dann den labbi an um mit zu machen. und was machte dieser? er schlug mehrmals hintereinander mit der leine auf den labbi ein damit er aufhört. der kleine durfte aber weiter kläffen wie er wollte. klar, gut dass er wenigstens den nihct auch noch geschlagen hat. aber man könnte doch beide auf eine normale art ruhig stellen...

leute die ihre hunde an der flexi leine rumlaufen lassen wie sie wollen find ich auch so schrecklich. der mieter der unter meiner schwester wohnte hatte einen chihuahua. der ging immer mit ner flexi raus und war der festen überzeugung dass sein hund niemals den gehsteig verlassen würde. es kam wies kommen mustte.... der hund kam unter die räder und war auf der stelle tot. ein paar tage später haben sie sich einen neuen welpen gekauft und dieser wird wieder aus die selbe art ausgeführt wie der andere

ich hab zwar unter anderem auch ne flexi aber immerhin bin ich mir bewusst dass diese einen stop und eine sperre hat. diese benutze ich wenn ich zb. in der nacht noch raus muss. da geh ich eh meistens den schulweg und bei diesem gilt sowieso fahrverbot, desweiteren gehe ich nur wege die übersichtlich sind und schon tagsüber kaum befahren sind aber auch dann achte ich genau darauf dass sie lieber in der wiese läuft als mitten auf der strasse
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Ich benutze auch sehr gerne Flexileinen ins besondere bei Welpen und Junghunden, damit die nicht lernen an der Leine zu ziehen.
Grade mit der Flexi Leine lernen die Hunde das Ziehen. Auf der Flexi Leine ist immer Zug!
Da wäre ein Schleppleine sinnvoller.
Ein Flexileine kann sehr praktisch sein, aber nur für einen leinenführigen Hund finde ich.
Aber ich bin dann generell immer ehr für die Schleppleine, auch wenn diese für den Menschen nicht so bequem ist wie die von FLexi. Für Buddy habe ich auch eine Flexi Leine, aber benutze sie eigtl nie.

Und ich finde es ehrlich gesagt ziemlich daneben die Flexleine auf eine Stufe mit Stachelhalsbändern zu stellen.
Das stimmt.
Die Flexileine fügt dem Hund keine Schmerzen zu, auch wenn ich kein Freund dieser Leinen bin.

Flexileine in Verbindung mit dem Halti ist nur saugefährlich.


Es gibt aber auch Leute die ihrem Hund Leinenführigkeit beigebracht haben und die Flexilein sinnvoll in zB Parks nutzen in denen Leinenzwang herrscht.
In solchen Situationen ist eine Flex durchaus hilfreich.
Stimmt, aber auch da würde ICH eine Schleppe nehmen. Ich mag diesen Zug auf der Leine nicht. Auch wenns schöner ist als in der Kälte jetzt die nasse Leine immer wieder aufzuheben...
 
Nojiko

Nojiko

Registriert seit
05.06.2006
Beiträge
4.374
Reaktionen
0
Man kann ein Krallenhalsband auch so einsetzen das es die Aufmerksamkeit des Hundes fördert ohne ihm damit Weh zu tun, ihr solltet mich eigentlich mittlerweile so gut kennen das ich Gewalt in der Hundeerziehung und überhaupt absolut ablehne.
Darum hab ich auch nochmal so genau nachgefragt ;)

Aber so wie Kompassqualle schon geschrieben hat gibt es Situationen wo auch das Leben eines Hundes davon abhängt das sein Gehorsam funktioniert. Stellt euch doch mal einen Jagdhund vor der einem Wildtier folgt. Das Wildtier wählt den Weg über eine Straße oder Bahngleise und der Hund landet vorm Zug oder vorm Auto. Das passiert leider viel zu oft, und wenn ein Hund zuverlässig das Kommando Down (Halt) gelernt hat kann man ihn davor bewahren. In der Regel schaft das Wild es unversehrt rüber während der Hund im Verkehr endet, sowas soll damit verhindert werden.
Jagd und Schutzhunde sind je nach Einsatzgebiet und Triebstärke nicht ohne solche Hilfmittel zu brauchbaren Hunden zu erziehen. Um mit so einem Halsband einen Dauerhaften Lerneffekt zu erziehlen muß der Hund zuerst dieses Halsband als was positives kennen lernen, den sonst weiß er genau das er nur gehorchen muß wenn er dieses Halsband um hat, das ist aber bei der Jagd zum Beispiel unmöglich, denn der Hund könnte damit ja an allen möglichen Dingen hängenbleiben. Da hat der Hund allerhöchstens eine elastische Warnhalsung um wie diese.http://www.alsa-hundewelt.de/anti-bell-halsband/sicherheit/Reflex-Halsband-211502.html?sid=005bf688de12aa643b18e102b31b575a
Bevor man so eine Erziehungshilfe komplet verteufelt sollte man bedenken das es vor allem auf den richtigen Gebrauch ankommt, genauso wie ien Halti bei richtiger Anwendung hilfreich sein kann während es bei unsachgemäßer Anwendung reine Tierquälerei ist.
Das leuchtet mir natürlich ein, daran hab ich muss ich zugeben noch gar nicht dran gedacht :uups:
Ich hatte jetzt nur die (Schäferhund)Halter vor mir die immer dieses Halsband benutzen.
Ich hab dennoch noch eine Frage, kann man so ein Halsband wirklcih anwenden ohne, dass man dem Hund schmerzen zufügt?

Jetzt noch mal ein ganz anderes Thema. Bei uns haben die Jäger gar keinen Hund, was genau macht der Hund auf der Jagd? Sucht der nur das erschossene/angeschossene Wild oder bringt er es auch selbst um?

@Kiki Frag sie doch einfach mal ob sie den hund auch abgeben würden, wenn sie ihn eh nicht mehr mögen. Du könntest für ihn dann ja ein schönes Plätzchen suchen.
Ich denke, dass ist die einzige Chance für ihn. Belehren lassen sich solche Hundehalter nicht, das kenn ich aus eigener Erfahrung.
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Jetzt noch mal ein ganz anderes Thema. Bei uns haben die Jäger gar keinen Hund, was genau macht der Hund auf der Jagd? Sucht der nur das erschossene/angeschossene Wild oder bringt er es auch selbst um?
Es gibt ja ganz verschiedene Arten von Jagdhunden.
Ich kann dir sagen, wofür meiner gut wäre, bzw. wofür Retriever gezüchtet sind.

,,Retrieve" = zurückbringen

Auf Kommando muss der Retriever das erschossene Wild auffinden und es vorsichtig zum Herrchen apportieren.

Like this:





---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Kiki2603 schrieb nach 56 Sekunden:

@Kiki Frag sie doch einfach mal ob sie den hund auch abgeben würden, wenn sie ihn eh nicht mehr mögen. Du könntest für ihn dann ja ein schönes Plätzchen suchen.
Ich denke, dass ist die einzige Chance für ihn. Belehren lassen sich solche Hundehalter nicht, das kenn ich aus eigener Erfahrung.
Sie brauchen ihn ja, er soll ein Wachhund sein, er bellt wenn jemand auf den Hof kommt.
Armes Tier..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ab wann sagt ihr was?!

Ab wann sagt ihr was?! - Ähnliche Themen

  • Wann ist ein guter Zeitpunkt sich einen Hund anzuschaffen - Studium oder Arbeit?

    Wann ist ein guter Zeitpunkt sich einen Hund anzuschaffen - Studium oder Arbeit?: Hallo liebes Forum, schon seit ich klein bin wünsche ich mir einen Hund und da ich nun in das selbstständige Leben trete (oder schon getreten...
  • Wann kommen die Welpen?

    Wann kommen die Welpen?: Hallo, ich habe hier eine Trächtige Hündin, sie hat seit 2 Tagen Milch...nun meine Frage wann kann ich ca. mit dem Nachwuchs rechnen? Denn ich...
  • Welpe - rund um die Uhr betreuung - und bis wann?

    Welpe - rund um die Uhr betreuung - und bis wann?: Hallo ihr alle :) Wir wollen Anfang November einen Welpen zu uns in die Familie holen und haben auch schon Kontakt mit einem Züchter aufgenommen...
  • Zweithund?Ja oder nein?Wann?

    Zweithund?Ja oder nein?Wann?: Hallooo :) unsere kleine Dame (eine Mini Aussie Hündin) ist jetzt 7 Monat alt. Sie liebt es, mit anderen zu spielen, verträgt sich mit allen...
  • Treppenlaufen ab wann ?

    Treppenlaufen ab wann ?: Hallo , wie ihr vllt wisst, ich habe seit kurzem ein 15 Wochen alten Labradorwelpen ,er ist nich mein erster Hund sondern ich habe noch einen 1,5...
  • Ähnliche Themen
  • Wann ist ein guter Zeitpunkt sich einen Hund anzuschaffen - Studium oder Arbeit?

    Wann ist ein guter Zeitpunkt sich einen Hund anzuschaffen - Studium oder Arbeit?: Hallo liebes Forum, schon seit ich klein bin wünsche ich mir einen Hund und da ich nun in das selbstständige Leben trete (oder schon getreten...
  • Wann kommen die Welpen?

    Wann kommen die Welpen?: Hallo, ich habe hier eine Trächtige Hündin, sie hat seit 2 Tagen Milch...nun meine Frage wann kann ich ca. mit dem Nachwuchs rechnen? Denn ich...
  • Welpe - rund um die Uhr betreuung - und bis wann?

    Welpe - rund um die Uhr betreuung - und bis wann?: Hallo ihr alle :) Wir wollen Anfang November einen Welpen zu uns in die Familie holen und haben auch schon Kontakt mit einem Züchter aufgenommen...
  • Zweithund?Ja oder nein?Wann?

    Zweithund?Ja oder nein?Wann?: Hallooo :) unsere kleine Dame (eine Mini Aussie Hündin) ist jetzt 7 Monat alt. Sie liebt es, mit anderen zu spielen, verträgt sich mit allen...
  • Treppenlaufen ab wann ?

    Treppenlaufen ab wann ?: Hallo , wie ihr vllt wisst, ich habe seit kurzem ein 15 Wochen alten Labradorwelpen ,er ist nich mein erster Hund sondern ich habe noch einen 1,5...