Welche Vorsorgeuntersuchungen?

Diskutiere Welche Vorsorgeuntersuchungen? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo zusammen, ich wollte mal fragen, was ihr bei euren Hunden an Vorsorgeuntersuchungen machen lasst und warum Zum firstThema HD/ED hatetn wir...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich wollte mal fragen, was ihr bei euren Hunden an Vorsorgeuntersuchungen machen lasst und warum

Zum
Thema HD/ED hatetn wir ja schon einen Thread.

Aber was ist so mit anderen Sachen?

Also bei Bud habe ich ein großes Blutbild machen lassen und die Schilddrüse testen lassen.

Ich denke auch noch über eine Augenuntersuchung nach. Evtl. sogar über einen Gentest, ob meine Hunde Träger von der PRA-Krankheit sind.
 
09.12.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Mugen

Mugen

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
106
Reaktionen
0
Ich hab bei meinem Rüden, den ich von Welpe an habe HD und MDR-1 Gendefekt testen lassen. Die beiden Sachen, weil ich sie PRIVAT wissen muss. Augenuntersuchungen hatte er schon bei der Züchterin ;)
Für die Zuchtzulassung hab ich aber noch CEA und TNS Genetisch testen lassen. Großes Blutbild mach immer mal wieder, einfach um zu schauen ^^
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
Hallo von einer Unwissenden:uups:!

Was ist PRA-Krankheit,MDR-1 Gendefekt, CEA und TNS?
Habs bei den Abkürzungen nicht gefunden.

Gruss Bianka
 
G

Gloria

Registriert seit
02.10.2008
Beiträge
62
Reaktionen
0
Hallo !
Also ich habe bei meinen Tieren einen Jahresbeitrag beim TA vereinbart, und der beinhaltet alle Impfungen und alle 3 Monate eine Vorsorgentersuchung.
Alle 3 Monate werden die Tiere abgetastet, Augen, Ohren und Rachen/Mund begutachtet. Ebenso wird eine Kotprobe mit einem Wattestäbchen entnommen.
Alle 6 Monate wird zusätzlich Blut abgenommen.
Bei diesen Untersuchungen wurde vor einigen Jahren bei meiner Naomi (Hund) ein pickelkleiner Gesäugetumur festgestellt.
Bei Xena (Katze) wurde eine Keratitis festgestellt.
Ich finde es sehr wichtig, denn leider kann ein Tier nicht sagen ob es ein Wehwehchen hat und mit diesen Untersuchungen hat man die Gewissheit, dass wirklich alles in Ordnung ist.
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Eine Augenerkrankung, da kann der Hund dran erblinden.


EIn Gendeffekt, der eben hauptsächlich bei Hütehunden auftaucht. Die Aussi Hündin meiner Freundin ist daran verstorben. Sie hatte diesen Gendeffekt und reagierte auf eine Wurmkur.

Also Kotprobe und so abtasten lassen habe ich hier jetzt gar nicht erwähnt. Das ist ja eh klar,d ass man sowas machen lässt.
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
Vielen Dank Kiki2603.

Wie äussert sich dieser Gendefekt? *interessiertbin*



Jetzt fehlt noch der Rest:mrgreen:
 
Mugen

Mugen

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
106
Reaktionen
0
Der MDR-1 Gendefekt ist eine Fehlfunktion der Blut-Hirn-Schranke.
Dieser Defekt verursacht eine gestörte Synthese eines Proteins, was zu einer Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln führt.
Hat ein Hund diesen Defekt, so kommt es bei der Gabe von bestimmten Arzneimitteln zu neurotoxischen Symptomen. Diese äußern sich in Koordinationsstörungen, Zittern, Benommenheit, Erbrechen und vermehrten Speichfluss. Bei einer höheren Dosis kann es sogar bis zum Koma oder zum Tode des Hundes führen.
Die Ursache für diese Symptome liegt bei der Blut-Hirn-Schranke. Diese Sorgt dafür, dass keine giftigen Stoffe oder Arzneimittel in das Gehirn eindringen können. Bei Hunden die den MDR-1 Defekt haben, funktioniert dieser Schutz nicht.
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
@Mugen: Wie ist denn das Ergebnis von eurem Test?

Hast du super geklärt, so genau wusste ich es auch noch nicht. Aber interessant.
 
Mugen

Mugen

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
106
Reaktionen
0
Mugen hat den Defekt in keinster Weise ;) Also MDR-1 +/+
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
Das ist wirklich gut erklärt.

Was ist dabei aber die Konsequenz?
Kann ein Hund, wenn man es weiss, damit leben, oder nicht?
(Sorry, bin immer noch interessiert:uups:)

Und was ist CEA und TNS?

Bei unsrer DSH wurde HD/ED, Gentest und Fellprobe untersucht.
(es soll tatsächlich Züchter geben, die ihren Hunden das Fell färben :eusa_doh:)

Ich hoffe ich geh euch mit der fragerei nicht auf die nerven
und SORRY Kiki2603 wenn ich Deinen Thread missbrauche.

(wenn ich einen neuen öffnen soll sagts ruhig)

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Testergebnis Mugen!!!!
 
Mugen

Mugen

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
106
Reaktionen
0
Wenn man weiß, dass der Hund den Defekt hat, darf man bestimmte Arzneimittel nicht geben, da der Hund daran sterben könnte. Es gibt aber auch welche, die man geben kann. Man muss es halt nur wissen.
Zur vererbung ist das auch wichtig für die Zucht. Das heißt, ein Hund der Träger ist, sollte dann auf keinen Fall mit einem Hund der Träger ist verpaart werden.

CEA ist die Collie Eye Anomalie. Ist eine erblich bedingte Augenkrankheit. Dabei kann es unter anderem zu einer Verdrehung der Netzhautgefäße oder zur vollständigen Netzhautablösung kommen. Anzeichen für diese Erkrankung sind Blutflecken im Auge und Sehstörungen, von einer leichten Sehstörung bis zur Blindheit. Die Ausprägung dieser Krankheit verändert sich nicht im Laufe des Hundelebens, weshalb CEA schon bei einem Welpen festgestellt werden kann. Ein Hund der Träger ist, muss mit freien Hunden verpaart werden, damit keine blinden Hunde bei rauskommen.

TNS ist eine autoimunerkrankung. Ich kenne keinen erwachsenen Hund, der daran leidet, da die Tiere schon schnell nach der Geburt sterben. Also ist es hier wichtig zu wissen, ob der Hund eventuell Träger ist, damit nur mit freien verpaart wird, damit man gesunde Hunde bekommt ;)
 
Brenda

Brenda

Registriert seit
29.04.2007
Beiträge
358
Reaktionen
0
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung Mugen:clap::clap::clap:!

Mit diesen Sachen setzt man sich ja nur auseinander, wenn man einen Hund der davon betroffenen Sachen hat bzw sich einen holen möchte.

Und obwohl ich eine DSH zuhause habe interessiert mich sowas.

VIELEN, VIELEN DANK nochmal!



Gruss Bianka
 
Mugen

Mugen

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
106
Reaktionen
0
Gerne ;)

Einige Dinge sind eigentlich nur die Zucht relevant. Jedenfalls die Gentests. Aber ich denke, man sollte von seiner Rasse schon die Erbkrankheiten kennen ^^
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Welche Vorsorgeuntersuchungen?