Hund fühlt sich nicht wohl?!

Diskutiere Hund fühlt sich nicht wohl?! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; firstHallo! Ich habe einen ca. 9 Monate alten Beaglerüden. Eigentlich ein richtig süßer, verspielt, aber auch genauso viel Unsinn im Kopf. Ich...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Miss Ladysingle

Miss Ladysingle

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
31
Reaktionen
0
Hallo!

Ich habe einen ca. 9 Monate alten Beaglerüden. Eigentlich ein richtig süßer, verspielt, aber auch genauso viel Unsinn im Kopf.

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll:
Als Sammy noch kleiner war, konnten wir ihn im Garten IMMER frei rumlaufen lassen, aber dann hat er ein Loch durch den Zaun gefunden und ist immer weggelaufen. Dieses haben wir dann zugemacht und abgesichert, nun buddelt er sich unter dem Zaun durch!! Ich kann ihn gar nicht mehr ohne Leine im Garten lassen. Auch wenn ich gerade mit ihm draußen spiele, dann sucht er sich schnell was, wo er abhauen kann...was soll ich bloß dagegen tun?! :(
Dann noch ein anderes Problem: Wenn er was genommen hat, was er nicht darf, dann haut er ab, verständlich...dann spielt er aber immer fange mit mir..und wenn ich ihn mal "anmecker", dann wedelt er mit dem Schwanz, egal, wie böse ich das auch sage!? Er hat gar kein Respekt vor mir..Wie soll ich ihn denn bitte bestrafen? SChick ich ihn in den Garten, dann ist das nicht so schlimm, da er da ja gern ist und es auch gewohnt ist, dort allein zu sein. Ihn an die Leine machen, bringt auch nichts, weil er das auch nicht als Bestrafung sieht.
Nächstes Problem: Gehen wir spazieren ohne Leine, es ist alles super, aber wenn dann ein Hund kommt, rennt er sofort hin (auch bei anderen Menschen) und will spielen. Das ist ja auch okay..aber er hört dann nicht, wenn ich ihn rufe, er weiß einfach nicht, wann schluss ist. Wie mach ich es, dass er mir dann hinterher kommt und die anderen Hunde vergisst?! (mit Leckerchen klappt nicht, da er dann so abgelenkt ist)

Letztes Problem erstmal: Wenn wir unterwegs sind, sagen wir im Baumarkt oder einfach nur auf der Straße laufen, dann ist seine Nase NUR auf dem Boden und er zieht wie verrückt. Egal, ob ich ihm dann ein Leckerchen hinhalte. Wie kriege ich dann seine Aufmerksamkeit?!
Ah..noch etwas.:D
Wenn ich ihn begrüße oder auch andere, dann passiert es oft, dass er plötzlich hinpinkelt. ISt das normal? Geht das weg, wenn er größer ist? Was soll ich da machen?!

Also: Nicht, dass ihr jetzt denkt, ohje, was ist das für ein Hund?
So schlimm ist das natürlich alles gar nicht. Nur sind es halt Sachen, die mich noch an ihm stören und ich gern wissen würde, wie ich damit arbeiten kann und ihm das abgewöhnen kann.

Ich hoffe auf schnelle Antwort!

Liebe Grüße Carolin
 
13.12.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund fühlt sich nicht wohl?! . Dort wird jeder fündig!
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Wie beschäftigst du dich denn mit deinem Hund?
Was machst du als Gehorsamsübungen?
Schreib mal euren Tagesablauf so präzise wie möglich, dann kann ich dir eventuell tipps geben wo du anfangen kannst.
 
Hella

Hella

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
544
Reaktionen
0
Hallo Carolin, habe das Gefühl das der Hund Dich noch nicht als Boss aktzeptiert. Er testet Dich ständig. Du mußt Dich unbedingt durchsetzen! Würde Dir dringend eine Hundeschule empfehlen. ;)
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Ja, so ist das wenn die lieben Kleinen erwachsen werden :mrgreen: der ist jetzt in der Pubertät und will die große Welt entdecken.

Abhilfe solltest du schaffen in dem du ihm erstmal keine Möglichkeit gibst seinen Willen durchzusetzen.
Übe das Kommando "Hier" oder "Komm", fang am besten in der Wohnung an, wo er keine Ablenkung hat.
Solange das Kommando noch nicht sicher sitzt solltest du ihn draußen nicht ableinen, damit er nicht merkt das du machtlos bist wenn er abhaut ;)
Wenn er das Kommando in der Wohnung sicher beherrscht, dann übe draußen mit einer Schleppleine.

Dann noch ein anderes Problem: Wenn er was genommen hat, was er nicht darf, dann haut er ab, verständlich...dann spielt er aber immer fange mit mir
Wenn er was aufgesammelt hat und du genau weißt, das du keine Chance hast es ihm jetzt wegzunehmen, dann versuch es gar nicht erst, sonst macht er sich einen Spaß draus dich zu veralbern.
Du musst schneller sein als er und versuchen zu verhindern das er was aufnimmt.
Übt das Kommando "Aus" dann hast du es einfacher.

und wenn ich ihn mal "anmecker", dann wedelt er mit dem Schwanz, egal, wie böse ich das auch sage!? Er hat gar kein Respekt vor mir
Das muss nicht heißen, das er keinen Respekt hat, Schwanzwedeln kann auch ein Zeichen für Beschwichtigung sein.

Gehen wir spazieren ohne Leine, es ist alles super, aber wenn dann ein Hund kommt, rennt er sofort hin (auch bei anderen Menschen) und will spielen.
Lein ihn an, solange er noch nicht sicher hört, nicht jeder andere Hund (und Mensch) mag es wenn ein fremder Hund einfach angestürmt kommt, das kann auch mal schief gehen.
Fang ganz langsam an in der Wohnung zu üben und steigere die Ablenkung nur sehr langsam, einen Spielkameraden ignorieren ist schon etwas schwieriger ;)
dann ist seine Nase NUR auf dem Boden und er zieht wie verrückt
..da ist dann die Frage, wer geht mit wem Gassi :D
Nein, du bestimmst die Richtung, nicht er! Gegen ziehen bewährt es sich einfach abrupt und kommentarlos die Richtung zu wechseln, sobald der Hund die Leine stramm zieht.
Dabei kommt man zwar am Anfang nicht von der Stelle aber irgendwann wird es dem Hund zu dumm und er wird darauf achten wo du hin möchtest.
Wenn ich ihn begrüße oder auch andere, dann passiert es oft, dass er plötzlich hinpinkelt. ISt das normal? Geht das weg, wenn er größer ist? Was soll ich da machen?!
Viele junge Hunde pinkel bei der Begrüßung, es kann ein Zeichen von Unterwerfung sein, oder er kann einfach noch nicht so ganz das Wasser halten, wenn er sich sehr doll freut.
Ich würde das erstmal einfach ignorieren.


All deine Probleme erscheinen mir aber recht normal für einen jungen Hund, nur ist es jetzt wichtig, das sich die Probleme nicht einfahren.
Wenn er dein erster Hund ist und du unsicher bist empfiehlt sich eine gute Hundeschule ;)
 
Miss Ladysingle

Miss Ladysingle

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
31
Reaktionen
0
Woa..erstmal vielen lieben Dank für die vielen Antworten.
Also eigentlich ist es mein 2. Hund, allerdings war mein letzter ein Berner Sennen Hund, also eigentlich das komplette Gegenteil.Er war ein total Familienhund und hat nie irgendwelche Probleme gemacht.
Zu der Hundeschule: Ja, ich gehe zur Hundeschule. Allerdings wird er da anscheinend nicht genug gefordert, da er dort alles mit Leichtigkeit macht. Jede Aufgabe erfüllt er ziemlich gut. Also eigentlich ein Vorzeigehund..hihi...

Mein Tagesablauf:

Da ich ja zur Schule gehe, kümmert sich meine Mutter meistens am Vormittag um ihn.
Er wacht ca. 9 Uhr auf, danach gehen wir das erste Mal spazieren. Anschließend gibt es Frühstück und um 11 Uhr/11.30 Uhr ist dann der nächste Spaziergang (allerdings nur eine kleine Runde von vielleicht 10 Minuten).
Dann ist er erstmal draußen im Garten und beschäftigt sich dort meistens allein.
Wenn dann meine Schwester aus der Schule kommt, spielt sie im Garten mit ihm und geht auch oft spazieren.
ICh komme dann gegen 15 Uhr nach Hause und wir üben meistens dann im Haus das freie Laufen. Er soll immer möglichst in meiner Nähe sein. Wir üben das "Kommen", wenn er versucht wegzugehen. Immer wieder mit "Komm Sammy" und Leckerchen wenn er es macht. Außerdem habe ich es schon geschaff( da wir 2 Katzen haben), dass er sie die meiste Zeit ignoriert bzw. ihnen nicht mehr wie verrückt hinterher rennt.
Gegen 17 Uhr gehen wir dann eine große Runde (über ein Feld) ohne Leine spazieren. Dort hört er immer, wenn ich ihn rufe und dort üben wir, dass ICH der Chef bin, ich wechsel also oft die Richtungen, wenn ich merke, dass er versucht zu bestimmen.
Gegen 18.30 Uhr bekommt er dann sein Abendessen. Anschließend essen wir und er muss währendessen artig auf seinem Kissen liegen (was nicht immer gelingt) und bekommt ein Schweineohr, womit er sich beschäftigen kann.
Gegen 20 Uhr gehe ich dann nocheinmal spazieren und 23 Uhr ist dann der letzte kurze Spaziergang, bevor er schlafen geht.

Das erstmal der Tagesablauf.
Wenn meine Familie mit dem Hund geht, machen sie eher weniger Gehorsamsübungen.
Aber ich versuche schon so oft wie Möglich dieses in den Alltag einzubringen.

So, noch fragen? Ich weiß nicht, ob ich vielleicht noch was vergessen hab...

Wenn er was nimmt, dann legt er sich hin und fängt sofort an, es auseinander zu nehmen, da hört auf kein "Aus" oder ähnliches. Wenn ich hin gehe, nur ein Stückchen, rennt er sofort weg, aber legt sich dann wieder hin. Ich habe es schon versucht mit einem " Tauschgeschäft", also Gegenstand gegen Leckerchen, allerdings klappt das nicht immer(so wurde es mir mal gelernt).

So..aber wenn er nun ständig an der Leine ist, dann bekommt er ja gar keinen richtigen Auslauf. Er rennt sehr viel über die Felder, wenn ich ihn ohne Leine hab, aber kommt ja auch immer wieder zurück, wenn ich pfeife, oder nach ihm rufe. Dann gibt es ein Leckerchen und er darf wieder weiterlaufen.
Ich wohne ziemlich abgelegen und wenn ich mit ihm auf der Straße spazieren gehe (fast nicht befahren), dann macht er auch immer "Sitz", wenn ein Auto kommt.

So..da fällt mir nochwas ein.
Wir haben einen ausgebauten Dachboden. Und immer, wenn er dort ist, pinkelt er SOFORT dahin, wieso?!

Mhm..und ab nächstem Jahr werde ich versuchen einzelunterricht zu kriegen. Wie lange sollte man sowas machen?!
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Ich denke, den Spruch: Du hast keinen Hund, Du hast einen Beagle; kennst Du sicher schon :lol:?
Die meisten Beagle ticken ein wenig anders, als andere Hunde.

Zuallererst solltet ihr euren Garten Beaglesicher machen. Ganz besonders dann, wenn er wie Du schreibst, häufig alleine im Garten ist. Wie genau das geht, kann ich Dir nicht sagen. Ich würde Dir aber raten, mal in einem Beagleforum nachzufragen. Da sind viele Leidensgenossen :D. Beagle sind Ausbrecherkönige. Sie buddeln sich unter Zäunen durch usw. Schade, irgendwo gibt es ein Video, wie ein Beagle aus einem Zwinger ausbricht. Echt Wahnsinn.
Das Du ihn, als er kleiner war, ohne Leine laufen lassen konntest, ist normal. Dein Beagle ist jetzt in dem Alter, wo er seinen Jagdtrieb entdeckt. Also nimm ihn, wenn er nicht abrufbar ist, unbedingt an die Leine. Die Hoffnung, das er nicht abhaut, hat schon vielen Beaglen das Leben gekostet.

Du schreibst auch, das es OK ist, das er zu Hunden und Leuten rennt, wenn ihr ohne Leine unterwegs seit. Klar will er spielen. Aber er muss trotzdem Abrufbar sein. Vielleicht kannst Du es ja mal mit Schleppleinentraining probieren?

Das er nur mit der Nase am Boden unterwegs ist, ist relativ normal. Schau Dir mal andere Beagle auf der Straße an, die haben fast alle den Rüssel am Boden. Die guten Tierchen arbeiten nunmal mit der Nase. Bei unserem habe ich immer das Gefühl, das er alles Fressbare schon Kilometerweit riecht :?.

Alles in allem ist das Verhalten Deines Hundes eigentlich völlig normal für sein Alter. Er kommt sozusagen in die Pupertät.

Unser Beagle ist jetzt sechs Jahre und schon etwas ruhiger :lol:. Allerdings hat er draussen Power ohne Ende. Ein Beagle muss gefordert werden. Ansonsten haben sie nur Flausen im Kopf.
Und das finde ich, ist bei dem Tagesablauf eures Hundes ein bischen wenig. Die 10 Minutenrunde und die Beschäftigung alleine im Garten bringt ihm nicht viel. Ich kann Dir nur raten, Deine Fragen mal bei den Beaglern zu stellen. Adresse kann ich Dir per PN schicken, falls Du keines kennst.
 
Miss Ladysingle

Miss Ladysingle

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
31
Reaktionen
0
Hallo Simone,

danke für deine Antwort. Ich würde mich wirklich sehr freuen, könntest du mir solch eine Adresse geben.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Du hast eine PN.

Aus welcher Ecke Berlins kommst Du denn? Wir sind in Spandau.
 
Miss Ladysingle

Miss Ladysingle

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
31
Reaktionen
0
Ich wohne auch in Spandau :)
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
:lol: Noch ein Beaglechen in Spandau? Vielleicht kann man sich ja mal im Forst oder Siemenswerder treffen. Ist ja lustig.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund fühlt sich nicht wohl?!

Hund fühlt sich nicht wohl?! - Ähnliche Themen

  • Hündin fühlt sich immer angesprochen!

    Hündin fühlt sich immer angesprochen!: Hallo! Wir haben eine Chihuahua-Mischlings-Hündin, die jetzt etwas über 2 Jahre alt ist. Sie ist unheimlich sensibel und anhänglich. Bis vor...
  • Woran erkennt man das ein Hund sich wohl fühlt?

    Woran erkennt man das ein Hund sich wohl fühlt?: Huhu! Ich hoffe ein solches Thema gibt es noch nicht, ich habe üder die Suche nichts gefunden. Woran erkennt man/ihr das ein/euer Hund sich wohl...
  • Angst bei Hunden

    Angst bei Hunden: Hund aus Rumänien hat angst vor Händen. Wir habe n ihn jetzt 5 Wochen und er lässt sich weder anfassen noch können wir ihn an eine Leine legen um...
  • Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.

    Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.: Hallo liebes Forum, ich habe folgendes Problem, bei dem ich mir gerne so viele Meinungen wie möglich anhören möchte und an dem ich selber auch...
  • Erkennen Hunde ihre Geschwister wieder?

    Erkennen Hunde ihre Geschwister wieder?: Ich möchte bald einen Bruder meiner Hündin besuchen. Sie haben sich seit sie 8 Wochen alt waren nicht mehr gesehen. Jetzt interessiert mich, ob...
  • Ähnliche Themen
  • Hündin fühlt sich immer angesprochen!

    Hündin fühlt sich immer angesprochen!: Hallo! Wir haben eine Chihuahua-Mischlings-Hündin, die jetzt etwas über 2 Jahre alt ist. Sie ist unheimlich sensibel und anhänglich. Bis vor...
  • Woran erkennt man das ein Hund sich wohl fühlt?

    Woran erkennt man das ein Hund sich wohl fühlt?: Huhu! Ich hoffe ein solches Thema gibt es noch nicht, ich habe üder die Suche nichts gefunden. Woran erkennt man/ihr das ein/euer Hund sich wohl...
  • Angst bei Hunden

    Angst bei Hunden: Hund aus Rumänien hat angst vor Händen. Wir habe n ihn jetzt 5 Wochen und er lässt sich weder anfassen noch können wir ihn an eine Leine legen um...
  • Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.

    Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.: Hallo liebes Forum, ich habe folgendes Problem, bei dem ich mir gerne so viele Meinungen wie möglich anhören möchte und an dem ich selber auch...
  • Erkennen Hunde ihre Geschwister wieder?

    Erkennen Hunde ihre Geschwister wieder?: Ich möchte bald einen Bruder meiner Hündin besuchen. Sie haben sich seit sie 8 Wochen alt waren nicht mehr gesehen. Jetzt interessiert mich, ob...