Schlimme Situationen mit eurem Hund

Diskutiere Schlimme Situationen mit eurem Hund im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hi^^ Wart ihr mal in einer schlimmen Situation mit eurem Hund? Vor 4 Jahren war Mein vater zusammen mit mir mitm Hund gassie. Wir waren in...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Aleika

Aleika

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
2.326
Reaktionen
0
Hi^^
Wart ihr mal in einer schlimmen Situation mit eurem Hund?

Vor 4 Jahren war Mein vater zusammen mit mir mitm Hund gassie. Wir waren in Lenggries dort gibt es eine schöne
gassiestrecke. Als wir kurz vor dem Bauernhof waren (Wo wir übernachtet haben) kammen zwei schwarze Hunde von den Nachbarn angerannt. Sie stürzten sich auf den Basco, ich konnte nicht hinschaun und hab meine Augen zu gehalten. Die Schreie von ihm werd ich nie vergessen. Mein Vater versuchte noch dazwischen zu gehn, der eine ist dan auf ihn los gegangen. (Sprich: hat ihn gebissen)
Ganz langsam kammen dan die zwei Besitzer angelaufen, haben dan die zwei hunde mit genommen. Es kamm keine entschludigung oder sonstiges.
Seitdem hat Basco vor dieser Rasse angst.
 
21.12.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Schlimme Situationen mit eurem Hund . Dort wird jeder fündig!
J

Jenny108

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
693
Reaktionen
0
oh Gott,
wenn ich mir das vorstelle (schauder) bei mir ist noch nichts dergleichen passiert und dafür bin ich sehr dankbar.
LG
 
die_ansche

die_ansche

Registriert seit
24.02.2008
Beiträge
5.227
Reaktionen
0
Hallo,

ich hatte schon mehrere schlimme Situationen mit unserem damaligen Hund.
Unser Hund war viel zu stark für uns, er war ein Alaskan-Malamute-Schäferhund-Mix. Einmal ist ein Collie auf ihn losgegangen und sie haben sich verbissen, ist auch nichts passiert.
Unser Hund hat auch schon mal meine damalige Freundin gebissen, das war aber unsere Blödheit, weil sie in den Zwinger reingegriffen hat. Sie hat auch schon mal jemanden gebissen, der sie ersatzweise füttern sollte, weil er angetrunken war. Tiere mögen ja oft keine Leute, die alkoholisiert sind.
Dann hatte ich sie einmal an der Leine und der einzige Hund, mit dem sie sich verstanden hat, kam uns entgegen. Natürlich unangeleint und sie war läufig. Bonny hat mich im Sommer mit kurzer Hose und Nicki komplett über den Kopfsteinpflaster gezogen. Irgendwann konnte ich sie nicht mehr halten und die beiden sind auf die Wiese und da ist es dann passiert. Wir konnten sie nicht mehr voneinander trennen und sie sich schließlich auch nicht mehr. Bonny hat die ganze Zeit gejault, weil sie wieder loswollte, aber das geht ja in einer bestimmten Phase des Geschlechtsaktes nicht. Dann mussten wir die TÄ holen und ihr eine Abtreibungsspritze geben.
Das schlimmste war dann natürlich am Schluss. Sie hat einen Mammatumor bekommen, ich hab ihn täglich eingesalbt, sie hat es immer wieder abgeschleckt. Schließlich ist er aufgeplatzt. Ihr ging es dann immer schlechter, eines Tages konnte ich sie nicht mehr vom Zwinger in den Garten lassen, sie konnte nicht mehr aufstehen. Ich habe ihr ihre Wasserschüssel gebracht und um 22:21 war die TÄ da und hat sie eingeschläfert. Ich konnte es nicht mit ansehen, habe nur geweint, ich bin erst in den Garten gegangen, als sie schon kaum mehr bei Bewusstsein war. Und dann haben wir sie begraben.
Ich vermisse sie immer noch sehr und ich bereue es, wie wir sie gehalten hatten. Wäre ich nicht so klein gewesen und hätte mehr über Hundehaltung gewusst, wäre das Ganze sicherlich nicht so verlaufen. Seitdem sie tot ist, habe ich mich immer mehr mit Hunden beschäftigt und schließlich mit allen Tieren.
 
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Da bekomme ich echt Gänsehaut,wenn ich das lese.
Unsere Wilma wurde vor ein paar Monaten von drei Bernasennenhunden angegriffen.Sie ist ein Dakel,muss man wissen.Sie wurde fast tot gebissen.Der Rüde biss von oben auf sie drauf (eigentlich beissen Rüden ja keine Hündinnen).Es sah nicht so schlimm aus,sie schrie aber wie am Spieß und hatte starke Schmerzen,konnte kaum noch laufen und bekam Fieber.Die Tierärztin öffnete dann den schlimmer aussehenden Biss und schaute nach,ob sie was machen musste.Er war schlimm,aber nicht lebensgefährlich.Sie atmete auf,schaute aber sicherhaltshalber noch mal nach dem anderen Biss,obwohl der nicht so schlimm aussah.Zum Glück muss man sagen,sonst würde sie heute vielleicht nicht mehr leben.Denn der Biss ging fast bis vor das Rückenmark.
Wilma bekam Schmerzmittel,konnte sich aber nicht bewegen,nicht fressen und nicht laufen.Die Nächte waren der Horror,denn sie durfte nicht zu lange auf einer Seite liegen.Und wir wussten nicht,ob sie überhaupt wieder laufen können würde.Sie war so schwach,konnte den Kopf nicht heben und nicht mit dem Schwanz wedeln.Dann kam die Erlösung:
Wir waren beim Tierarzt und Wilma stand auf!Sie lief durch den Raum,versuchte sich zu schütteln,doch das tat noch weh.
Nur durch das Mitdenken der Tierärztin,lebt sie heute noch.
Der Hundebsitzer stritt zunächst alles ab,erkundigte sich dann aber doch noch mal nach Wilma und zahlte auch die Rechnung.
Das war aber echt ne Horrorzeit und das wünsch ich keinem!
 
Aleika

Aleika

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
2.326
Reaktionen
0
Ja, es ist schlimm wen sowas ist.
Basco hatte danach extreme schmerzen, er lag nur noch und wollte nicht aufstehen.
Mittlerweile hat sich aber die Angst vor der hunderasse einigermassen gelegt, ich war mitm Hund gassie und dabei war ne Freundin mit ihrer Hündin. Die Hündin ist genau diese Rasse. Da haben wir festgestellt: Er geht nicht mehr auf abstand und versteckt sich. Er ging zu ihr hin, wie zu jeder Hündin mit dem Unterschied das er halt die Haare leicht gestellt hatte.
 
Dira

Dira

Registriert seit
29.10.2008
Beiträge
9.403
Reaktionen
1
Bei mir war es so das Dira total Angst vor Silvesterböllern, Motorädern und anderen dingen hat. Als ich und meine Mutter dan einmal Abends mit ihr laufen waren, haben wir eine Freundin von meiner Mutter getroffen haben. Sie haben lange gequatscht und zuspät war die reaktion meiner mutter als es plötzlich geknallt hat. Dira hat sich sofort los gerissen und musste ja umbedingt richtung Hauptstraße laufen. plötzlich gab es noch einen knall, doch das war kein Böller sondern Dira die gerade vor ein Auto gelaufen ist. Wir dachten jetzt ist alles vorbei, doch zu unserer erleichterung ist Dira nichts passiert. Den Knall werd ich nicht mehr vergessen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Huhu! Ich habe auch schon vieles erlebt:
Als wir noch woanders wohnten und unser Haus neu geputzt werden musste, wegen Schimmel kam halt ein Typ. Er schien Rusty nicht gemocht zu haben und haute ihm eine Kelle Kalk in Gesicht. Der Hund schrie und musste sofort nach M´gladbach in die Notfallklinik. Das Auge konnte man leider nicht mehr retten und auch heute hat Rusty es schwer damit klarzukommen. Er nimmt gerne Türen und Schilder oder auch Tafeln mit und wird halt sehr schreckhaft wenn man ihn an die augenlose Seite packt.________________________
Dann meinte meine Mum es mal gut und hatte Stinki getrockneten Strauss mitgebracht. Rusty freute sich total darüber, vertrug es leider garnicht! Er bekam keine Luft mehr und schwoll auf das dreifache seines Körpers an. Meine Mum hatte leider nicht das Auto und musste ihre Schwester anrufen. Die kam nat. sofort und ist zum TA gefahren, der Bubu dann Kortison gab. Seit dem haben wir immer Kortison im Haus.____________
Wir haben einen Apenzeller-Boxer Rüden in der Nachbarschaft und er un Rusty können sich bis auf den Tod nicht ab. Irgendwie muss Rusty über/unter den Gartenzaun sein und beide haben heftigst gekämpf und konnten nur mit richtig kaltem Wasser getrennt werden. Rusty hätte Deusi fast die Kehle durchgebissen. ________
Dann ist Rusty mal stritzeln gegangen. Meine Mum hat ihn überall gesucht und fand ihn nicht. ann hat sie ihn bellen hören und gesehen wie ein kleines Schwänzchen auf und ab hüpft und das war er! Er war bei der heißen Chow Chow Dame und ihrem Partner.______________
In den Herbstferien waren wir ohne Rusty auf dem Hof und ein Mädel, was dort Gast war und sich mit mir angefreundet hatte ging mit ihrer Sennen Hündin. Die beiden jagdhündinnen des Bauern sind auf sie zugerannt und haben sie so furchtbar gebissen, das sämtliche Innerreien raushingen und die Süße auch nur noch eingeschläfert werden musste.
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.355
Reaktionen
0
Traurige Geschichten, die ich hier lese :( Jede für sich ist schrecklich - das mag man sich gar nicht vorstellen...

Nils ist unser Sorgenkind :eusa_eh: Er ist so ein freundlicher, lieber Hund - aber wir mussten schon so viel Schlimmes mit ihm durchmachen.
Als er neun Wochen alt war, ging seine Tante auf ihn los. Diese Schrei gingen mir durchs Mark. Er war so klein und hilflos, sie wollte gar nicht mehr aufhören.
In der Welpenstunde wurde er mehrmals von einem gleichaltrigen Welpen gebissen. Nils schrie wie am Spieß, konnte sich nicht befreien, der andere ließ nicht locker und keiner wollte eingreifen...
Danach hatte ICH Probleme mit anderen Hunden, ließ ihn nur kontrolliert und nach Absprache zu Hunden. Immer im Hinterkopf, was alles schon passiert war. Zum Glück liebt er immer noch Hunde, auch diese speziellen Rassen. Er hat keine Probleme mit Hunden.

Vor einem Jahr fiel er eines morgens einfach um und krampfte sekundenlang. Keine Ahnung, was das war. Es ist nie wieder passiert *toitoitoi

Letzte Woche konnte er sich plötzlich nur noch unter Schmerzen bewegen, wurde apathisch und lustlos.
Diese Woche entwickelte er aus unbekanntem Grund eine schlimme allergische Sofort-Reaktion, am ganzen Körper Quaddeln, furchtbarer Juckreiz. Gestern eine noch schlimmere Reaktion, das ganze Gesicht zugequollen und der ganze Körper dick. Er sah aus wie ein Zombie - wenn ich daran denke, wie er mich ansah :x
Im Januar muss er wahrscheinlich operiert werden, am Kopf, Zubildung - gut- oder bösartig. Schlechte Wundheilung an der Stelle, sagte der TA, aber das Ding muss raus.

Manchmal frage ich mich, wie er so lieb, fröhlich, freundlich, verträglich sein kann, bei alldem, was er bisher erleben bzw. mitmachen musste.
 
Jarnvidja

Jarnvidja

Registriert seit
13.11.2008
Beiträge
936
Reaktionen
0
Huhu! Ich habe auch schon vieles erlebt:
Als wir noch woanders wohnten und unser Haus neu geputzt werden musste, wegen Schimmel kam halt ein Typ. Er schien Rusty nicht gemocht zu haben und haute ihm eine Kelle Kalk in Gesicht. Der Hund schrie und musste sofort nach M´gladbach in die Notfallklinik. Das Auge konnte man leider nicht mehr retten und auch heute hat Rusty es schwer damit klarzukommen. Er nimmt gerne Türen und Schilder oder auch Tafeln mit und wird halt sehr schreckhaft wenn man ihn an die augenlose Seite packt.________________________
Ohmann was für ein A******* bin zwar gegen Gewalt aber dem Typen hätte ich die Augen eingedrückt. Habt ihr den wenigstens angezeigt?

Meine Jade hatte bis jetzt zum Glück noch nicht soo viel. Einmal riss sie sich eine Wolfsklaue raus und sie blutete extrem stark. Beim kastrieren hab ich dann auf beiden seiten die doppelten Wolfsklauen entfernen lassen da sie mich nach diesem Vorfall nicht mehr ranliess um die Klauen kürzen zu können damit sie nicht einwachsen.

Aber einmal hatte ich richtig schiss. Ich warf ihr Stöckhen als sie plötztlich jaulte. Hatte keine anung wie das passieren konnte, aber sie hat sich mit dem Ast das obere und untere Augenlied augerissen und blutete. Zum glück war ich noch nicht weit gekommen. Also ab nach hause, Auge auswachen und nach kurzen telefonieren mit dem TA stand ich schon in seiner Praxis. Glücklicherweise war nichts weiteres passiert und mit einer Augensalbe verheilten die Verletzungen recht schnell.

Bei unserer Familienhündin Nala passierte auch mal was. Ich war mit ihr spazieren als einer der 2 Hunde (hatten schon vorher den Ruf aggressiv gegen andere Hunde zu sein) eines Pferdestalls ausbrach und ihr in die Seite biss. Da sie ihm auswich konnte er sie nicht richtig packen. Er jagte sie danach aber da sie damals noch estrem schnell rennen konnte kam ihr dieser nicht nach und erst als der Stallbesitzer durch mein rumbrüllen darauf aufmerksam wurde liess der Hund von ihr ab und rannte zurück. Es war überhaupt nicht tief und blutete nur ein kleines bisschen. Also auf den ersten blick sowas wie einen grösseren, aber oberflächlichen kratzer. 2 Tage danach schwoll sie an der Stelle heftig an und die Wunde eiterte sehr stark. Wir gingen dann zum TA und dieser musste dann die entzündete Stelle in einer Operation entfernen
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Ne leider nicht! Der Typ hat kackfrech behauptet, der Hund wäre es selber gewesen, ich war gerade in meinem Zimmer und meine Mum hat sich um unsere Meerschweinbabys gekümmert. Mein Bruder war da gerade mal 3 und stand daneben. Der hätte auch was abhaben können, nur an Hand der Spuren stellte mein Dad später fesr, dass der Typ gelogen haben muss. Echt eine Schweinerei sowa und das nur weil man ein Tier nicht mag.
 
Z

zefil

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
hi.
ja, mein hund war schon mal in so einer situation.
ich war nicht dabei, aber meine Mutetr hat mir das so erzählt:
Also meine Mutter und mein Stiefvater waren mit unserer 1 jährigen Golden Retriever Hündin Gassi. Auf einem Berg haben sie sie dann frei laufen lassen, weil dort immer wenig Verkehr ist. Plötzlich kam ein Auto und mein Stiefvater hat Sandy zurückgepfiffen. Sandy hat aber nicht gehört und ist voll in das Auto reingelaufen. x(
Sie war dann auf der Stelle tot.*cry*
Es hat dann einen Gerichtstermin gegeben und da haben die gesagt das ein HUnd eine Sache sei und kein Lebewesen. Somit haben wir dann den Schaden an dem Auto bezahlen müssen.
Ich fand das ehrlich gesagt unfair, weil ein Hund ist doch keine Sache ich hab gedacht ich fall vom Glauben ab, als ich das gehört hab.
Naja jetzt haben wir einen neuen Hund aber mit Kira (auch Golden Retriever) ist auch schon was passiert.:
Sie hat schon tagelang nichts mehr gefressen,also sind wir dann zum TA gegangen. Der hat sie dann untersucht aber konnte noch nichts genaues feststellen, nur das sie irgendetwas im Darm hat. Am nächsten Tag sind wir dann nochmal hochgefahren, weil sie hat dann auch nicht mehr getrunken, aber der Tierarzt hat ihr dann nur so Paste gegeben und hat gesagt das sich die Verstopfung im Darm löst.
Später sind wir dann nochmal hochgefahren aber die Verstopfung hatte sich nicht gelöst!
Also hat der TA Kira geröngt und hat uns wieder nach Hause geschickt.
Am nächsten Tag in der Früh sind wir dann nochmal rauf gefahren und dann hat er gesagt das wir sie operieren müssen lassen.
Am Nachmittag haben wir Kira dann abgeholt.(Natürlich noch ganz benommen von der Narkose)
Wollt ihr wissen was im Darm drin war? Ein Pfirsichkern!
Naja zum Glück ist aber dann alles nochmal gut gegangen x)
 
die_ansche

die_ansche

Registriert seit
24.02.2008
Beiträge
5.227
Reaktionen
0
Huhu,

also das ist ja echt krass, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man das als Sache ansieht! Aber das ihr "schuld" seid oder als das angesehen wurdet, kann ich mir schon vorstellt, weil ihr ihn nicht angeleint hattet.
Aber gut, dass das mit eurem jetzigen Hund gut gegangen ist. :)
 
Mugen

Mugen

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
106
Reaktionen
0
Boah, das ist echt heftig, was ihr hier so schreibt :(

Mein schlimmstes Erlebnis war dieses Jahr, als ein Dobermann sich von der Leine losriss und auf mich zurannte und in meine 3 Hunde hineinrannte und wild um sich schnappte. Meine großen wichen aus und da stand dann nur noch Benny. Der Hund hat sich Benny geschnappt und hatte ihn komplette im Maul und hat zum Schütteln angesetzt. Benny hat so um sein Leben geschrien und ich hab wie in Tranche nur noch reagiert. Als der Hund nachfassen wollte hab ich es irgendiwe geschafft Benny aus seinem Maul zu holen und hab ihn schnell an mich gerissen. Danach war irgendwie alles voller Blut und ich bin mit Benny auf dem Arm einfach nur WEG!
Als ich dann schauen konnte war, sah ich, dass sein Bein am Oberschenkel offen war. Wir sind dann gleich zur Tierklinik und haben das wieder fixen lassen.
Das war so schlimm. Ich hab meinen kleinen Chihuahua schon tot gesehen. Und grade Benny, der nie irgendwas macht und eigentlich allen Hunden nur aus dem Weg geht. Ich bin froh, dass ich reagiert habe und auch wenn mir alle sagen, dass der Dobi auch mich hätte beißen können. Ganz ehrlich: Auch das wär mir egal gewesen. :(
 
T

timberwolf

Registriert seit
09.08.2008
Beiträge
23
Reaktionen
0
Solche Erlebnisse kenne ich leider auch.
In unserer Nachbarschaft lebt ein riesiger Labradormischling. Mein Hund (Jack Russel) und dieser Labrador hassen sich, seit sie sich kennen.
Eines Tages war ich mit Boss spazieren, als mir plötzlich dieser Labrador unangeleint entgegen kam. Er ist sofort auf uns losgestürzt. Ich habe Boss dann auf den Arm genommen, weil er gegen diesen Hund ja keine Chance hat, und noch dazu angeleint war. Der Labrador ging aber trotzdem auf uns los. Ich versuchte ihm immer den Rücken zuzudrehen aber dieser Hund reicht mir fast bis zur Hüfte und er sprang mich dann immer an und hat nach Boss geschnappt. Und Boss hat ebenfalls nach ihm geschnappt und dann auch aus versehen meinen Arm erwischt. Er hat es aber sofort gemerkt und nicht sehr fest zugebissen. Dann kam endlich die Besitzerin und hat ihren Hund angeleint.
Seit dem hatte sie ihren Hund immer angeleint.
Aber dann ging mal jemand anderes mit diesem Hund spazieren und ließ ihn wieder frei laufen. Der Hund fiel uns wieder genauso an wie beim ersten mal. Ich habe versucht ihn mit der Leine von uns weg zu halten und mein linker Arm wurde wieder total zerkratzt.
Passiert ist gottseidank nichts. Da der Hund doch Hemmungen hatte mich zu beißen.
Aber Angst hab ich seit diesem Vorfall trotzdem.
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Also, ich war damals erst 8 oder 9 und unsere Jack Russel Terrier Hündin ca. 2 Jahre wir (meine Mum, meine Cousine u. ich) waren spazieren da kam ein Hund auf uns zu, er war abgeleint u. deswegen machte meine Mum meinen Hund Jessy auch ab.
Kurz darauf kloppten die 2 Hunde sich auch schon, (der Hund war so groß wie meiner) aber anstatt die Hund das unter sich klären zu lassen,. trat der Kerl Jessy voll in den Magen, die arme flog Meterweit blieb aber Gott sei dank unverletzt. Meine Mum hat den Kerl ordentlich eine geschubst. ^^

Ein 2tes mal passierte es im Winter ich war 10 meine Cousine 9. Wir waren allein auf dem Feld Schlitten fahren da kam ER wir hilten >Jessy fest doch sie riss sich los u. ging auf den unangeleinten hund los, sie zofften sich erneut und WIEDER tra er voll nach Jessy. Traf dieses mal aber nicht, bevor er ging sagte er mir einem 10 jährigem Mädel, dass man meine Dreckstölle am besten einschläfern sollte....-.-

aber das schlimmste Erlebiss kommt noch:

Jessy war da ungefahr 10 Jahre (jetzt 12) wir liefen durch ne recht enge Gasse da kam ein großer schwarzer Hund ohne Leine u. Herschen um die Ecke geschossen -.- er fixierte Jessy, Jessy belle u. er ging voll auf sie los. (Jessy war angeleint) ich konnt garnet so schnell reagieren, er warf Jessy aufn Rückn so das sie mitm Kopf gegen die Wand knallte u. biss so zu das ihr halber <kopf in seinem Maul war. Ich dachte nur noch das das das ende wäre da kam ein Mann um die Ecke u. zog seinen Hund weg, Jessy humpelte schnell weg zu ner Frau die zu dem Mann gehörte (weil ich ja direkt neben dem Hund stand. ) Ich untersuchte Jessy, sie hatte aufn Kopf schürfwunden die bluteten. Die Frau sage uns wenn was seie sollen wir mit der TA rechnung zu ihnen kommen u. nannte die Adresse, wir sind dann sofor weg unterwegs bemerken wir das Jessy ein loch im Unerkiefer hatte. Aber ihr gehts mittlerweile wieder gut.


Dann ´gibts hier nochn gerücht das die Rottweiler Züchterin ihre Tiere i,m dunkelem rennen lässt damit sie sich ihr fressen selbs suchen u.-

hier gibs 2 gestörte Hundé die immer ohne leine rennen dürfen mit Elektroschock Halsbänder versehen sind u. sich auf alles mit 4 Beinen stürzen, dass bis her kein Tier gestorben ist ist reiner Zufall -.-
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Smoothie, dass mit den verrückten Hunden und der Züchterin, solltest du ans Veterinäramt weiterleiten. Stell dir mal vor, ein kleines Kind will mit denen spielen und die Viecher verletzen es so stark, dass es für den Rest seines Lebens entstellt ist!
 
BubuDudu

BubuDudu

Registriert seit
11.08.2008
Beiträge
1.547
Reaktionen
0
Mir ist mit meinem Hund auch schon so einiges passiert, aber nicht so dermaßen arg..

Hunde haben sie öfters angegriffen, seit dem hat sie Angst vor Schäferhunden und bellt sie an wenn sie sie sieht. Kleine Hunde bellt sie auch an, wenn sie sie nicht kennt.

Bei meinem Urgroßopa gibt es diese Greifvögel, die ihm immer wieder Hühner stehlen (ich weiß jetzt nicht mehr wie die heißen), einmal hat einer versucht unseren Hund zu stehlen, aber es ist nichts passiert.

Einmal ist uns ein Hund sehr lange nachgerannt, er war nicht angeleint und die Besitzerin war auch nicht zu finden. Wir haben ihn versucht wegzuscheuchen, aber er war stur und ist uns nachgelaufen und wollt unseren Hund besteigen (sie ist nicht kastriert).
Er hat uns bis vor die Haustür verfolgt, dann ist die Besitzerin gekommen, hat uns erstmal angeschrien warum wir ihren Hund wegnehmen und dann hab ich ihr gesagt, dass sie auf ihren Hund bitte aufpassen soll und nicht unbeaufsichtigt herumlaufen lassen soll. Dann hat diese dumme Person den Hund gehaut -.-
der Hund kann ja nix dafür, es is ja immer das andere Ende der Leine das Schuld ist...

glg,
Dani
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Schlimme Situationen mit eurem Hund

Schlimme Situationen mit eurem Hund - Ähnliche Themen

  • Wie schlimm ist das Warten?

    Wie schlimm ist das Warten?: Hallo, werde jetzt 16 in 1 1/2 Wochen und bin einfach nur traurig im Moment. Ich habe ja schon einen kleinen Terrorzwerg :roll:, der aber zur...
  • echt schlimm

    echt schlimm: gestern abend gegen 19uhr haben wir einen hund bei uns aus der nähe abgeholt.(ich arbeite in einer tierpension welche auch fundhunde aufnimmt) der...
  • Schlimm- aber alltäglich...

    Schlimm- aber alltäglich...: In Russland gib es Dörfer mit streunenden Hunden!Wenn diese zu viel werden, wird den hunden Gift gesprizt, mit dem sie in den nächsten 3 tagen...
  • Schlimm

    Schlimm: http://www.wob-kampfhunde.de/html/grausam1/grausam1.html voll schlimm.....was sagt ihr dazu?....ich kann sowas nicht verstehen wie kann man dem...
  • Schlimm - Ähnliche Themen

  • Wie schlimm ist das Warten?

    Wie schlimm ist das Warten?: Hallo, werde jetzt 16 in 1 1/2 Wochen und bin einfach nur traurig im Moment. Ich habe ja schon einen kleinen Terrorzwerg :roll:, der aber zur...
  • echt schlimm

    echt schlimm: gestern abend gegen 19uhr haben wir einen hund bei uns aus der nähe abgeholt.(ich arbeite in einer tierpension welche auch fundhunde aufnimmt) der...
  • Schlimm- aber alltäglich...

    Schlimm- aber alltäglich...: In Russland gib es Dörfer mit streunenden Hunden!Wenn diese zu viel werden, wird den hunden Gift gesprizt, mit dem sie in den nächsten 3 tagen...
  • Schlimm

    Schlimm: http://www.wob-kampfhunde.de/html/grausam1/grausam1.html voll schlimm.....was sagt ihr dazu?....ich kann sowas nicht verstehen wie kann man dem...