Noch ein wundgeleckter Hund...

Diskutiere Noch ein wundgeleckter Hund... im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Zusammen! Ich habe mich nun auch hier im Forum angemeldet in der Hoffnung, noch ein paar Tips zu bekommen. Es geht um meine 4jährige...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
N

nicole_hd

Registriert seit
28.12.2008
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Zusammen!
Ich habe mich nun auch hier im Forum angemeldet in der Hoffnung, noch ein paar Tips zu bekommen.
Es geht um meine 4jährige Terrier-Pudelmischlingsdame. Ich war schon bei einigen Tierärzten und weiß jetzt definitv nicht mehr weiter.
Ich habe sie mit 6 Wochen quasi übernacht bekommen, armes Bauerhof Überbleibsel, wußte so gut wie garnichts von Mutterhund etc. Egal, habe sie gut hochgepäppelt. Im Alter von 1 1/2 Jahren fing immerwieder ein Juckreiz an, nach Futterumstellung auf Rinti, Behandlung auf Flöhe und Grasmilben war es aber nicht so dramatisch und trat nur so Frühjahr - Herbst auf. Dieses Jahr hat es angefangen im April, war dann
nach kurzer Zeit plötzlich weg (ohne igendwie etwas gemacht zu haben) und seit September ist es nun ganz schlimm. Sie bekam eine Cortisonspritze was ihr auch sofort Linderung brachte. Nach 3 Wochen fing es wieder an, wurde täglich schlimmer. Also, ab zum Tierarzt. Cortison-Besserung. Nach einer Woche wieder extrem schlimm. Bin dann mit ihr zum Homöopathen gefahren. Der hat für viel Geld einen Vegatest-Bioresonanzmessung (fragt mich nicht wie der genau kuntioniert,ich habe davon noch nie gehört) gemacht und gesagt, aufgrund der frühen Muttermilch entnahme scheiden die Nebenniere zuwenig Cortison/Cortisol aus und der Meridian 15 wäre gestört (???). Da hilft jetzt nur Globuli und ein paar andere Homöopathische Sachen. Ok. Allerdings nach 13 Tagen keine Veränderung, es wurde sogar noch schlimmer habe ich meine Süße gepackt und bin wieder zu meinem alten Tierarzt. Flöhe,Grasmilben Zecken sind bei der Kälte nicht zu finden.Also, Allergietest und wieder Cortisonspritze.
Ergebnis am 24.12.08: erhöhte Werte auf Pute,Ente Geflügel generell, leichte Erhöhung auf Rind, Schwein Lamm. Ok, habe alles an Geflügel jetzt weg geworfen. Bin noch auf der Suche nach guten Futter mit hauptsächlich Fischanteil, durch die Feiertage habe ich noch keinen Händler kontaktieren können, habe jetzt nur Rindfleisch mit Karotten gekocht.
Aber, sie kratzt/leckt sich schon wieder so heftig,die Haut ist wund geleckt, die ganze Zeit, selbst draußen beim spielen. Hauptsächlich um After, Rutenanfang, zwischen Analdrüse und Scheide, und hintere Oberschenkel.
Drüse ist in Ordnung, Würmer hat sie auch nicht, Essen trinken normal, Temperatur auch. Morgen werde ich auch wieder zum Tierarzt gehen. Ich war natürlich auch schon bei anderen, aber die haben auch nur mit der Schulter gezuckt, viele habe ich hier in der Region auch nicht, und ich weiß auch nicht mehr, was ich denen erzählen soll. Und es hat auch keine Veränderungen der Lebensituation oder sonstwas gegeben, was vielleicht Stress verursacht haben könnte.
Gibt es noch irgendetwas was ich machen könnte?
Danke für Eure Hilfe
Nicole
 
28.12.2008
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Mugen

Mugen

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
106
Reaktionen
0
Ich kann dir nur sagen: BARFe deinen Hund. Da kannst du z.B. auch Pferdefleisch geben. Eine Futterallergie ist sehr unschön.. Meine Freundin hat auch einen Hund, der hochallergisch ist. Der Hund hat sich nur Wundgekratzt und blutiggebissen... Nach der Umstellung auf BARF hat sich das so verbessert, dass der Hund wieder eine vernünftige Lebensqualität hat.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Noch ein wundgeleckter Hund...