Nun schon der zweite Tumor =(

Diskutiere Nun schon der zweite Tumor =( im Ratten Gesundheit Forum im Bereich Ratten Forum; firstSchönen guten Abend, da ich hin und her gerissen bin, was ich tun soll, frage ich nun euch nach eurer Meinung. Meine Luna (am 18 April 3...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
[FONT=Verdana,Tahoma][FONT=Verdana,Tahoma]Schönen guten Abend,
da ich hin und her gerissen bin, was ich tun soll, frage ich nun euch nach eurer Meinung.

Meine Luna (am 18 April 3 Jahre alt) hat seit einiger Zeit einen inoperablen Milchdrüsentumor.
Auf Grund dessen bekam sie milchzuckerkugeln mit diestelüberzug, dies sollte dafür sorgen dass der Körper den Tumor etwas abkapselt.
Leider war dies nicht der Fall, der Tumor wird nur immer größer =(
Er tut ihr aber, soweit ich dies beurteilen kann, nicht weh... sie piept nicht beim abtasten und zuckt auch nicht weg.
Vor ein paar Wochen kam nun noch HHL hinzu. Seither mache ich täglich eine Art "Krankengymnastik" mit ihr. Ich meine dass es seither auch schon minimal besser ist, kann mir dies aber auch nur einbilden.

An Silvester haben wir nun einen weiteren Tumor am Hals festgestellt, welcher ihr aber dem Schein nach auch nicht weh tut.

Ich merke dass sie immer anhänglicher wird. Leicht inkontinent ist sie leider auch.

Abgesehen davon macht sie einen sehr guten Eindrück... Trinkt ganz normal und stürzt sich voller genuss auf alles essbare.
Wenn ich mal nicht da bin zum schmusen, kuschelt sie mit unserer Monte und sie kletert trotz HHL immernoch im Geäste rum...
Sie braucht nun länger und rutscht ab und an ab, aber sie gibt nie auf.

Alle in meinem Umfeld sagen, dass es besser für sie wäre wenn ich sie einschläfern lasse...
Wenn ich weiß dass es das Beste für sie ist, dann werde ich keine Sekunde zögern, mit ihr den letzten Gang zum TA zu machen, aber ich möchte sie nicht einschläfern obwohl sie noch schöne Tage haben kann.

Wie seht ihr das, was würdet ihr an meiner Stelle tun?

LG
[/FONT][/FONT]
 
02.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Anja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Das ist immer eine schwere Entscheidung, die man da für sein Tier zu treffen hat, zumal Ratten, wenn sie es vermeiden können, keine Schmerzen und kein Unwohlsein zeigen.
Sind die Tumore denn schon so groß, daß sie die Ratte behindern? Man muß sich leider darüber im Klaren sein, daß Tumore eine Ratte praktisch "auffressen" - das Gewicht bleibt oft gleich, aber man sieht, daß die Ratte am Rumpf abnimmt und einfällt, während die Tumore immer größer werden. Wenn dieses Stadium erreicht ist, sollte man zum Wohl des Tieres überlegen, ob man es nicht bald erlösen lässt.

Noch würde ich, auf Basis deiner Beschreibung, die Ratte nicht einschläfern lassen. Waren die Globuli bisher das einzige Medikament, das sie bekommen hat? Ich würde auf jeden Fall Cortison geben; das wirkt einerseits entzündungshemmend und leicht schmerzlindernd (für alle Fälle), außerdem sagt man Cortison nach, u.U. das Wachstum von Tumoren hemmen zu können. Über Langzeitschäden von Cortison, so muß man das realistischerweise einfach sagen, braucht man sich in diesem Alter (und deine Ratte ist ja wirklich schon eine Oma, viele haben nicht das Glück, daß ihre Ratten so alt werden) einfach keine Sorgen mehr machen.
Ferner wäre zu überlegen, ob man Karsivan dazu gibt. Dieses Medikament unterstützt die Durchblutung und somit die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Körpers.

Du solltest den Käfig so umbauen, daß die Ratte ohne klettern zu müssen, überall hinkommt, auch wenn Ratten mit HHL sich davon manchmal überhaupt nicht ausbremsen lassen, wenn ich da an meine Ratti denke ;) Jede Menge Päppelfutter kannst du ihr natürlich auch anbieten (Babybreie, NutriCal, Käsepaste, Joghurtdrops), denn beides, HHL und Tumore, verschlingen viel Energie.

Schlußendlich kannst nur du entscheiden, wann es soweit ist, du kennst deine Ratte am besten. Schau einfach, daß du ihr die letzte Zeit noch so leicht wie möglich machst. Hast du einen guten TA? Ich habe meine Tumorpatienten eigentlich unter regelmäßiger Beobachtung bei meiner TÄ, so daß auch sie deren Krankheitsverlauf kennt und einschätzen kann. So weiß auch sie immer relativ genau, wie es meinen "kritischen" Nasen geht. Mir persönlich hilft das schon bei meinen Entscheidungen, da kompetente tiermedizinische Meinungen einholen zu können.
 
teufelchen

teufelchen

Registriert seit
21.06.2008
Beiträge
139
Reaktionen
0
Hallo!
Ich verstehe sehr gut was für eine Zwickmüle das ist. Ich hab kurz vor Weihnachten erst meine kleine Ruby einschläfern lassen. Sie hatte, genau wie deine Luna einen inoperablen Tumor an einer ihrer Milchdrüsen und im Laufe der Zeit sind noch zwei Tumorfe dazu gekommen die man zwar hätte entfernen können, aber das wollte ich ihr dann doch nicht mehr zumuten. Und so hab ich dann der Natur ihren Lauf gelassen bis sie schließlich angefangen hat leicht abzumagern obwohl sie gefressen hat. Erst hab ich ihr - nach absprache mit dem TA - noch Aufbaufutter gegeben, was dann aber auch nicht geholfen hat. Zudem hatte sie dann auch leichte Koordinationsstörungen und dann meinte auch der TA es wäre besser sie nicht leiden zu lassen.

Um zu deiner Luna zurück zu kommen: Meiner Erfahrung nach würde ich sie noch nicht einschläfern lassen, so wie du ihren Zustand beschreibst. Aber man sollte auch nicht zu lange mit einer Entscheidung warten denn wenn eine Ratte offensichtlich leidet ist es meißt schon zu spät noch was zu unternehmen.
 
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
Also der Käfig ist schon so umgebaut dass sie ohne Klettern überall hinkommt. Habe ihr nen zusätzlichen Napf und trinkflasche auf ihre Lieblingsetage gestellt damit sie nicht mal die umgebauten Treppen nutzen muss. Das geäst dient nur als zweite Möglichkeit auf die nöchste Etage zu kommen (neben der Treppe) aber sie nutzt immer nur das Geäst... ist nun natürlich mit Hängematten abgesiuchert.

Gepeppelt wird sie wo es nur geht.
Sie hat in letzter Zeit eher an gewicht zugenommen als dass es gleich geblieben wäre.

Der Tumor ist schon groß, aber er behindert sie nicht... bzw sie beachtet ihn nicht und lässt sich nichtz behindern.
Aber dass sie nun am Hals noch einen hat... das ist eine dumme stelle, ich habe angst dass er vll die Luftröhre zudrückt wenn er wächst und sie dann erstickt =(

Bis jetzt ist Globoli das einzige... Cortison hat sie anfangs auch bekommen, hat es aber gar nicht vertragen, wurde deshalb abgesetzt.

Beim TA sind wir regelmäsig... anfangs fast jede woche einmal da wir nun aber umgezogen sind und in einer anderen Stadt wohnen sind es alle 2 wochen...
Mein TA ist sehr gut... Der einzige dem ich bis jetzt vertraue ...
Deswegen will ich ihn auch nach dem Umzug nicht wechseln, denn er kennt ja auch die Geschichte meiner Ratten und hatte ja auch die babys damals überwacht und untersucht.

Gibt es auser der Krankengymnastik und den Peppelpräperaten noch andere möglichkeiten wenigstens der HHL entgegenzuwirken?

Liebe Grüße von mir und Luna die gerade zähneraspeld auf meinem Schoß sitzt.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Man kann noch versuchen, Vitamin B und eben Cortison (was hat sie daran nicht vertragen? evtl. mal mit Methylprednisolon versuchen) zu geben, allerdings ist mir kein Fall bekannt, in dem man altersbedingte HHL wieder rückgängig machen konnte. Meist kommen Ratten damit recht gut klar.
 
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
Hier mal ein Bild von meiner Süßen damit ihr mal seht wie groß der Tumor ist.

Den Am Hals kann man noch nicht sehen. Aber fühlen kann man ihn wenn man drüberstreicht.

Vitamin B bekommt sie. (Bekommt Aufbaupaste und VitaminB tropfen)
Ich weiß nicht was genau sie nicht vertragen hat, aber nachdem sie Cortison bekommen hatte lag sie nur noch in der ecke und hat sich nicht mehr bewegen wollen, wurde ganz struppig und apatisch. dannach hat sie es dann nicht mehr bekommen, seither ist es wieder gut)

Ich drücke halt immer die Hinterpfoten zum Bauch und sie hält dagegen, dann lasse ich locker und drücke wieder. Seit ich das mache ist es schon wieder ein wenig besser ich hatte gehofft ich kann es vll noch besser machen.

LG und danke für die schnellen Antworten =)
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Rein aufgrund der Tumorgröße und beginnender HHL würde ich sie noch nicht einschläfern! Wenn der Tumor in dieser Größe bleibt, kann sie damit schon noch klarkommen.
 
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
Okay danke für die schnellen Antworten =)

Weil ich habe echt ein schlechtes Gewissen bekommen und schon Angst gehabt dass ich einfach nicht objektiv genug bin, weil immer wieder die Diskussion aufkam, ich solle sie doch einschläfern lassen... wenn ich dann meinte ihr geht es doch so noch recht gut, kam immer die Antwort: woher willst du das denn wissen hast sie gefragt?

Aber wenn ihr das auch so seht bin ich beruhigt.

Besteht denn die Möglichkeit dass der Tumor am Hals hr irgendwann die Luftröhre zu drückt? Oder ist das eher unwahrscheinlich?
Hatte jemand schon mal eine Ratte mit Tumor am Hals?
Laut TA ist dieser Tumor am Hals operabel... nur ist das in ihrem Zustand noch sinnvoll? Also ich mein, weil so eine Op und Narkose ja auch stress und risiko sind.

Schönen Abend noch und liebe Grüße
 
teufelchen

teufelchen

Registriert seit
21.06.2008
Beiträge
139
Reaktionen
0
Also so fit und aufmerksam wie sie auf dem Bild aussieht rate ich auch davon ab jetzt schon den letzten Schritt zu machen.

Ich drück euch die Daumen das ihr noch eine recht lange, schöne Zeit zusammen habt!
 
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
Huhu
mir sind da eben noch ein paar Fragen gekommen.
Zum einen habe ich gelesen dass jemand seiner Ratte Nutrical gibt, wegen dem Alter.
Ich habe mir überlegt ob ich meiner Luna dies auch noch geben soll.
(momentan bekommt sie die Globuli und ein Nahrungsergänzungs-Vitaminpräperat vom TA)
Gibt es dieses NutriCal auch für nager oder kann ich ohne Bedenken auch das für Hunde/Katzen verwenden?

Zum anderen neigen sich die Viscum Globuli dem Ende zu und mein TA ist momentan nicht erreichbar.
Ich kenne mich mit Medizin leider nicht all zu gut aus habe nun aber mal im Internet in einer Versandapoteke geschaut und habe dort Viscum D3 gefunden. Wäre dann zwar etwas verdünnter aber bis ich die Medis vom TA holen kann wäre es vll besser als nichts.
Was mich nur stuzig macht ist dass auf meinem Fläschchen hier nur Viscum D2 steht und bei denen aus der Apotheke bei den Wirkstoffen noch ein Zusatz steht... (kann leider kein Latein =()
Kann ich die trotzdem nehmen oder soll ich warten bis der TA wieder da ist?
Hier mal der Link:
https://www.europa-apotheek.com/p/8788594/VISCUM_CRATAEGUS_Globuli_(N1).html

Und nun noch meine letzte Frage:
Ich habe in einem anderen Forum von einigen Rattenhaltern gelesen dass sie ihren Ratten Anabolika gegen die HHL geben.
Sie meinen da die Ratten (mit altersbedingter HHL) ja schon alt sind und Leberschäden ja erst nach langzeiteinnahme auftreten würden, wäre das unbedenklich und würde die Muskeln weder aufbauen und so die HHL erst mal wieder etwas zurückdrängen und dann deutlich verlangsamen.
Ich bin da etwas kritisch gegenüber eingestellt. Ist Anebolike überhaupt so wirklich frei verkäuflich?
Ich meine wenn es ihr was bringt würde ich es sofort tun, aber ich bin eher skeptisch.

Liebe Grüße
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Warum willst du die Globuli denn weitergeben, wenn sie bisher offenbar wirkungslos waren? Ich würde die einfach absetzen und wie beschrieben stattdessen lieber Cortison geben.

NutriCal gibt es nur eine Sorte, du kannst die Hunde/Katzenvariante auch für die Ratten benutzen.

Bei Anabolika gibt es, wie du ja sagst, keine nachweisliche Wirkung. Ich hab mal mit meiner TÄ drüber gesprochen, und wir haben uns bei meiner Ratte damals dagegen entschieden. Du solltest jede Art der Medikation aber auf jeden Fall mit einem TA absprechen, das ist wichtig. Falls es deiner Ratte akut schlechter gehen sollte, muß der TA wissen, welche Medikamente sie bekommt, um richtig reagieren zu können.
 
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
ZUm einen wollte ich das Globuli weiterhin geben da ich ja nicht weiß wie groß der Tumor bereits wäre wenn wir es nciht gegeben hätten und zum anderen mag unsere Luna diese Milchzuckerkügelchen und lässt sich damit sehr gut zu ihrem Beintraining motovieren.
Das mit dem Cortison werde ich mit dem TA besprechen sobald er wieder da ist.

Okay, danke. Habe NutriCal gerade bestellt.
Wie gebe ich ihr das? Ist die Paste lecker, so dass sie meist freiwillig genommen wird oder muss ich sie ihr unterschmuggeln?

Dass ich Medikamentengabe mit dem TA abspreche ist klar, wollte nur erst mal fragen was davon gehalten wird, weil wenn hier von vorneherein klar ist, dass es schwachsinn oder ungeeignet ist, dann brauche ich da ja mit dem TA erst gar nciht drüber reden.:)

Noch was anderes. Ich habe gelesen dass du deine Tierchen in eine Box Kräuter (unter anderem Minze) rein tust.
Ich dachte immer Minze wäre zu scharf für unsere kleinen. Aber wenn nicht, dürfen sie dann auch ungesüßten Pfefferminztee trinken?

Liebe Grüße
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Getrocknete Minze ist ok, so scharf ist die ja nicht ;) verdünnten Pfefferminztee dürfen sie auch haben, wenn sie mögen.

Meist sind die Nasen ganz wild auf NutriCal, wenn sie es erst mal kennen, da muß man eher aufpassen, daß sie einem nicht die Tube aus der Hand reißen!
 
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
War gestern nochmal beim TA mit Luna.
Er sagt auch dass er noch nicht einschläfern würde.
Cortison bekommt sie auch.

Das Nutri-Cal ist ebenfalls gestern gekommen... Sie liebt es.
Und ich war so dumm es mir auf den Finger zu schmieren um ihr zu geben ...
Wurde ganz schön gezwickt so gierig ist sie darauf.

Muss sie nur immer wenn sie das bekommen hatte vor den Anderen retten weil die sie dann am liebsten fressen würden (sie saut sich immer voll ein :roll:)

Auch meine Angst dass der Tumor am Hals ihr irgendwann die Luft abschnürt hat er mir genommen. Er meint dafür befindet sich der Tumor noch zu weit seitlich.

Wegen dem Anabolika habe ich auch nochmal gefragt. Aber er hat abgeraten.
Grundsätzlich würde das bei Beinschwäche und HHL helfen, aber wenn ein Tumor vorhanden ist, sollte man die Finger davon lassen.

Leider merke ich dennoch dass sie täglich abbaut.
Es ist zwar nur ganz wenig und ich bin überzeugt dass es ohne das ganze Peppeln und so noch schneller gehen würde mit dem abbauen, aber traurig macht es mich doch jedes mal wenn ich es sehe =(

Lieben Gruß


--------------------------------------------------

Mir ist da grad noch was eingefallen....
unsere Monte war gestern auch nochmal mit beim TA.
Mit ihr haben wir schon sehr lange ein Problem und haben schon einiges Versucht.
Vll hatte jemand schon mal soetwas gehabt und weis woran es gelegen hat.
Aber mal zum Problem:
Unserer Monte gehen die Haare aus.
Immer mehr.
Sie sieht schon aus wie eine halbe naktratte =(
Sie ist zudem recht klein und zierlich und fühlt sich immer etwas wärmer an als alle anderen.(was vll auch am fehlenden Fell liegen könnte??!!)
Sie hat auch immer wieder Phasen in denen sie sich auffallend häufig juckt und kratzt... und dann wieder Zeiten in denen gar nichts ist. Da kommt dann auch das Fell wieder etwas mehr.
Wir haben ihr schon aufbaupräparate vom TA gegeben, und Imunaufbauende Spritzen hat sie auch schon bekommen. Der Ta hatte nämlich vermutet dass sie einen Mangel von iwas hat denn angefangen hatte das ca nach der Schwangerschaft.
Hat aber alles nichts gebracht.
Dann haben wir beim gesamten Rudel eine Milbenkur angesetzt und den Käfig grundgereinigt. Denn Milben waren der nächste Verdacht.
Nun ist bereits die 4 Milben und Parasietenkur überstanden, aber die Haare sind immernoch nicht da =(

Sorry dass ich das hier noch unterbringe aber ich wollte nicht noch ein Tema auf machen.

Danke schon mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Erst mal schön für Luna, daß es ihr noch so gut geht - daß Ratten in diesem Alter abbauen, ist auch normal, das muß nicht nur am Tumor liegen, da macht sich auch das Alter bemerkbar. Da brauchst du mit Leckerlis auch nicht mehr sparsam sein, solche Ratten dürfen bei mir fressen, was sie mögen, und wenn sie 5 Drops am Stück verputzen wollen, auch das ;) nur bei Paste muß man aufpassen, daß sie nicht allzu wild schlingen und sich verschlucken vor lauter Gier!

Thema Fell: seit wann ist das so? Schon immer? Wie fühlt sich das Fell an - irgendwie anders als bei den anderen? Kannst du mal ein Foto einstellen? Ich hab einen gewissen Verdacht, aber würde mir gern vorher noch das Fell etwas näher ansehen...
 
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
Also das Fell fühlt sich "rauer" an als das von den Anderen.
Hier mal die Bilder:







Ich denke man sieht schon dass sie etwas schmächtig und klein ist.
Sie ist nun ein Jahr alt und wiegt nur 312g und das obwohl sie schon peppelmittel bekommt.

Nein, schon immer war das nicht so. Also sie war schon immer klein und so aber sie hatte eigentlich immer weiches und dichtes Fell.
In meinem Profil habe ich auch ein Bild von unserer Monte als sie noch kleiner war, da kann man schön sehen dass eben die Stellen die jetzt so kahl sind schön mit Fell bedeckt waren.
Das hat erst März letzten Jahres angefangen.
Sind dann auch gleich zum Ta der seither alles mögliche versucht und nix findet =(
Mir kam erst heute mittag die Idee hier mal zu fragen und die Erfahrung von vielen anderen Rattenhaltern zu nutzen =(((
Bis auf das Fell ist sie kern gesund (also keine bekannten akuten oder chronischen Krankheiten und sie kommt regelmäsig zur Kontrolle zum TA)
Sie ist munter und frech... Auf keinen Fall zurückgezogen oder eingeschüchtert, eher sehr aktiv, aufmerksam und neugierig.

Was für einen Verdacht hast du denn?

Liebe Grüße
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Mein erster Verdacht war, daß deine Ratte Patchwork-Gene in sich trägt. Das ist eine ehrlich gesagt ziemlich miese Form der Qualzucht, warum Züchter überhaupt auf die Idee kamen, so etwas zu "erfinden", kann ich nicht nachvollziehen: Patchwork-Ratten sind im Endeffekt Rexe, denen wiederholt rund um den Körper fleckenweise die Haare ausfallen und dann wieder nachwachsen. Nach der Fellstruktur habe ich gefragt, weil Rexfell sich viel rauher anfühlen kann als normales Fell (dafür haben die Züchter dann die Doppelrexe erfunden, damit es auch weiche gelockte Ratten gibt :?), teilweise hat man bei Rexen das Gefühl, man könnte mit ihnen auch das Bad schrubben :silence: Dafür fehlt Rexen das schützende Unterfell, ihr Fell ist wesentlich lichter, sie sehen gerne mal etwas kahl aus und die Haut schimmert durch. Rexe und Patchworkratten kratzen sich auch oft viel, weil eben das Unterfell fehlt und das vorhandene Fell juckt.

Auf dem erste Foto sieht das Fell, wie man es an der rechten Backe/Kiefer sieht, nach relativ typischem Rexfell aus. Allerdings sieht Monte auf dem Bild in deiner Galerie aus, als hätte sie früher absolut normales Fell gehabt... insofern meine ich, daß mein erster Verdacht nicht unbedingt richtig war.

Wurde bei Monte denn mal ein Bluttest gemacht? Ich weiß, das ist eher ausgefallen bei Ratten, und nicht jeder TA kann einer Ratte Blut abnehmen, aber die Frage wäre, ob ein hormonelles Ungleichgewicht oder irgendein Nährstoffmangel zugrunde liegen könnte :eusa_think:
 
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
Hm, deinen ersten Verdacht kann ich glaub ich ausschliesen da wir Tess, Jacky und Monte zusammen geholt hatten und sie Geschwister sind...
Tess und Jacky haben mit dem Fell ja keine Probleme. Und wenn sie aus einem Wurf sind müsste dieses Symthom doch bei denen dann auch auftreten oder nicht?

Einen Bluttest haben wir noch nciht gemacht, da es bei Monte schwer ist Blut abzunehemen. Sie zappelt sehr und dann trifft man nicht gut und so...
Aber den Nährstoffmangel hatte der TA ja auch schon im Verdacht und daraufhin hatte sie ja verschiedene Futterzusätze bekommen.
Auf ein Hormonelles Problem sind wir noch nicht gekommen.
Ich habe gerade aber in einem anderen Thema gelesen dass jemand auch eine Ratte hat bei der das Fell ausgeht....
Und da war von einer Pilzinfektion die Rede... wäre das hier evtl auch eine möglichkeit oder schaut das komplett anders aus???
(hatte noch nie einen Pilz oder Parasiten bei meinen Ratten).

Mir tut Monte leid... so oft beim TA und dabei mag sie das gar nicht... hat ihn beim ersten mal sogar gezwickt als er sie schnüffeln lassen und dann streicheln wollte... das ist mal gar nicht ihre Art... oO
Aber er hats mit Humor genommen...
Ihre große liebe wird er dennoch nicht ^^

Liebe Grüße


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Coolgirl90 schrieb nach 9 Stunden, 9 Minuten und 52 Sekunden:

Ich habe hier gerade auch eine Seite gefunden auf der ein Bild von solch einer Ratte zu sehen ist:

http://www.rattenwelt.de/f_patchw.html

Unten sieht man den Bruder... und der sieht auch ganz normal aus oO
Dann kann es wohl doch sein dass sie solche Gene hat....

Aber so extrem Fellos wie der kleine Fratz war sie noch nie!

Ich mag sie auch wenn sie "nackt" bleibt aber es wäre halt schade für sie ...

Was mir gerade aufgefallen ist: Obwohl wir alle anderen Ratten auch immer mit gegen Milben und Parasiten behandelt haben (povilactisch halt) habe ich nie ein Kratzen oder jucken bei den Anderen bemerkt...
Müsste sich ein Pilz/Parasiten/Milben nicht auf das gesamte Rudel übertragen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Jey-Jey90

Jey-Jey90

Registriert seit
01.06.2006
Beiträge
105
Reaktionen
0
noch eine kleine Frage:
Ab welchem Alter kann man Rattenböcke denn eigentlich kastrieren lassen? Denn sie werden ja schon mit 5Wochen geschlechtsreif. Ich kann mir nur nicht vorstellen dass man so ein kleines Fellknäul schon einer op unterziehen sollte??!
Liebe Grüße
shadow
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
11.025
Reaktionen
0
Milben oder andere Parasiten sind immer im gesamten Rudel, auch wenn nur eine oder wenige Ratten sichbar befallen sind; meist "erwischt" es dabei die älteren Tiere oder Tiere, deren Immunsystem geschwächt ist.

Generell sagt man, daß man Rattenböcke erst ab 4-6 Monaten kastrieren lassen sollte; die frühesten OP-Berichte, die ich kenne, stammen von Böckchen ab 12 Wochen, das Thema Frühkastration bei Ratten ist praktisch nicht dokumentiert, bisher gibt es dazu keine Erfahrungen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Nun schon der zweite Tumor =(

Nun schon der zweite Tumor =( - Ähnliche Themen

  • schon zum TA oder noch beobachten?

    schon zum TA oder noch beobachten?: Ich bin ein bisschen ratlos :-( Meine Mogli hat vorhin, als ich nach haus kam wieder ein bisschen gejapst :-( nicht doll, es hat sie auch nicht...
  • Und schon wieder krank!

    Und schon wieder krank!: Hallo Sind rotäugige Ratten eigentlich anfälliger als Ratten mit schwarzen Augen? Meine zwei Albinos sind total anfällig und die zwei anderen...
  • Nicht schon wieder zum TA

    Nicht schon wieder zum TA: Ich dreh langsam durch. Erst fahr ich zum Ta wegen eines schon offenen Abzesses dann keine zwei Wochen später zu 4! verschiedenen Ta's weil alle...
  • Schon wieder ein Tumor?

    Schon wieder ein Tumor?: Hallo zusammen, Vor 3 Wochen würde Amy operiert. Sie hatte einen Bohnen großen Tumor am oberen Gesäuge. Alles ist gut verlaufen und schon wieder...
  • Schon wieder

    Schon wieder: Meine Ratte Lilo wurde vor nicht all zu langer Zeit operiert /Abszess. Hatte hier bereits super Hilfe und Unterstützung von Euch:clap:. So und nun...
  • Schon wieder - Ähnliche Themen

  • schon zum TA oder noch beobachten?

    schon zum TA oder noch beobachten?: Ich bin ein bisschen ratlos :-( Meine Mogli hat vorhin, als ich nach haus kam wieder ein bisschen gejapst :-( nicht doll, es hat sie auch nicht...
  • Und schon wieder krank!

    Und schon wieder krank!: Hallo Sind rotäugige Ratten eigentlich anfälliger als Ratten mit schwarzen Augen? Meine zwei Albinos sind total anfällig und die zwei anderen...
  • Nicht schon wieder zum TA

    Nicht schon wieder zum TA: Ich dreh langsam durch. Erst fahr ich zum Ta wegen eines schon offenen Abzesses dann keine zwei Wochen später zu 4! verschiedenen Ta's weil alle...
  • Schon wieder ein Tumor?

    Schon wieder ein Tumor?: Hallo zusammen, Vor 3 Wochen würde Amy operiert. Sie hatte einen Bohnen großen Tumor am oberen Gesäuge. Alles ist gut verlaufen und schon wieder...
  • Schon wieder

    Schon wieder: Meine Ratte Lilo wurde vor nicht all zu langer Zeit operiert /Abszess. Hatte hier bereits super Hilfe und Unterstützung von Euch:clap:. So und nun...