Wie kann man Hunden das bellen abgewöhnen?

Diskutiere Wie kann man Hunden das bellen abgewöhnen? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Guten Abend , Ich hatte da mal eine Frage. Meine Bekannte hat auch einen kleinen Malteser. Der Hund ist 8 Monate alt. Das Problem firstist das...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Bibi2704

Bibi2704

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
383
Reaktionen
0
Guten Abend ,
Ich hatte da mal eine Frage.
Meine Bekannte hat auch einen kleinen Malteser. Der Hund ist 8 Monate alt.
Das Problem
ist das Sie andauernd am bellen ist!
Ich meine wenn es an der Tür schellt oder so ist es ja kein Problem oder so,
aber meine Bekannte sagt selbst jedesmal wenn sie raus geht oder jemand an ihr vorbei läuft ist sie am bellen.

Kann man dem Hund das bellen abgewöhnen?
Also ich meine wenn man an jemandem vorbei geht das sie net gleich jeden ankläfft?
 
03.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Janikind

Janikind

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
Ich habe im Fernsehen mal gesehen, dass man einem Hund, der dauernd zuhause bellte ein Halsband mit einer Wassernebel-Sprühfunktion angelegt hat. Immer wenn er gebellt hat wurde ein kleiner Stoss von dem Wassernebel auf seine Schnauze gesprüht.

Der andere Weg wäre, ihn zunächst an der Leine jedesmal zu belohnen, wenn er nicht bellt. Aber das ist sehr langwierig, glaube ich.
 
flocke92

flocke92

Registriert seit
15.03.2008
Beiträge
573
Reaktionen
0
ja genau das wasser soll ihn zunächst erschrecken weil er es nicht kennt und dann das bellen meidet wenn er es verknüpft,...

wobei es nicht bei jedem hund anschlägt da man nicht zu oft sprühen darf, sonst macht es dem hund nix mehr aus oder ihm gefällt es,,,..

also klappt nicht bei jedem hund und man darf nicht zu oft sprühen dh genau aufpassen zur richtigen zeit zu sprühen
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.355
Reaktionen
0
Sprühhalsbänder sind nicht der beste Weg. Der Schuss kann leicht nach hinten losgehen - wenn der Hund das Sprühen z.B. falsch verknüpft. Auch ist nicht gesagt, dass Halsbänder, die automatisch sprühen, zum richtigen Zeitpunkt - also in dem Moment wo der Hund bellt - sprühen. Oft reagieren sie auch schon bei anderen Reizen. Timing ist allerdings sehr wichtig, damit der Hund wirklich etwas dabei lernt.

Letztendlich wird dabei nicht die Ursache behoben, sondern das Symptom. Wichtiger wäre, zu wissen, warum der Hund bellt.

Das Bellen abzugewöhnen wird sicher nicht einfach und dauert seine Zeit.
 
flocke92

flocke92

Registriert seit
15.03.2008
Beiträge
573
Reaktionen
0
ja gut aber es gibt ja nicht nur automatische,...sondern welche die man im training auslöst...
 
la_maledizione

la_maledizione

Registriert seit
30.07.2007
Beiträge
255
Reaktionen
0
Zu Sprühmittelchen würde ich erst greifen wenn alles andere nichts mehr bringt...Der Hund ist gerade mal 8 MOnate alt... davon werden Hunde nämlich auch abgehärtet und zu was soll man dann greifen? Einem Elektroschockker?

Wenn der Hund bellt sobald jemand an ihm und seinem Frauchen vorbeiläuft bzw Frauchen sich entfernt hat das sehr wahrscheinlich einen Grund.. Der Hund meint Frauchen beschützen zu müssen weil er denkt sie selbst kann alleine nicht auf sich aufpassen...

Ich würde auch wenn es nicht allzuschlimm ist dabei Anfangen wenn der Hund beim Klingeln zur Tür rennt...Das sind Situationen die man selbst am besten kontrollieren kann... Das Frauchen muss zu dem Hund laufen ihn kommentarlos holen und an die Leine legen... dann ihn weg von der Türe bringen, in seinem Körbchen oder ähnliches und ihn dort anbinden... Alles kommentarlos dabei den Hund also keinerlei Beachtung schenken... Dann erst die Türe öffnen und den Besuch begrüßen...Sollte der HUnd sich beruhigt haben kann er wieder abgebunden werden.

Falls der Hund nur Aufmerksamkeit erhaschen will, was ich nicht glaube weil er es nur macht wenn jemand an Frauchen vorbeiläuft dann würde ich ihn frei lassen aber dem Besuch sagen sie sollen den Hund vollkommen ignorieren wenn sie rein kommen... Er bemerkt dann das er mit bellen nichts erreicht und wird dann entweder aufgeben oder es zunächst mit anderen Methoden versuchen... Hunde sind da sehr erfinderisch und versuchen dann vom Kopf auflegen über auf den Schoß springen, Pföteln und eben Bellen so einiges.
Wenn in seinen Augen alles nichts hilft wird er früher oder später aufgeben und sich entweder entfernen oder hinlegen... Nachdem er so eine Weile sich ruhig verhält (3-5 Minuten) sollte er mit Leckerlies und stimme kräftig gelobt werden...

Das loben und beachten wird jedoch sofort wieder unterbrochen und die ganze Prozedur von neuem begonnen falls er sofort wieder anfängt zu kläffen... Manche Hunde geben nach 2 versuchen auf, andere versuchen es 10 mal, da der Hund noch nicht so alt ist wird er vermutlich früher aufgeben. Wobei diese Rasse ja auch einen richtigen Dickschädel hat (klein aber oho) und es auch sein kann das er es doch länger aushält als gedacht;)

Lg Silvana
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Ich habe im Fernsehen mal gesehen, dass man einem Hund, der dauernd zuhause bellte ein Halsband mit einer Wassernebel-Sprühfunktion angelegt hat. Immer wenn er gebellt hat wurde ein kleiner Stoss von dem Wassernebel auf seine Schnauze gesprüht.

Der andere Weg wäre, ihn zunächst an der Leine jedesmal zu belohnen, wenn er nicht bellt. Aber das ist sehr langwierig, glaube ich.
Vor solchen tierquälerischen Methoden hast du keine Skrupel?:eusa_think:
Irgendwie passt das so absolut nicht zu deiner sonstigen Einstellung gegenüber Tieren.

Grundsätzlich halte ich es für unangebracht mit solchen Hilfsmitteln zu arbeiten, denn selbst wenn man selber das auf Knopfdruck auslöst hat man ja selber eine gewisse Reaktionszeit und schon ist der entscheidende Augenblick verpasst der nötig währe das der Hund den Sprühnebel mit seinem Handeln verknüpfen kann.

Um hier gute Tipps geben zu können müsste ich mehr über das Verhalten des Hundes Wissen und wie mit ihm gearbeitet wird und einfach alles was so am tag mit ihm gemacht wird.
 
Bibi2704

Bibi2704

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
383
Reaktionen
0
Also wie schon gesagt, wenn es an der Tür klingelt und so empfindet meine Bekannte eher weniger als Problem. Der Hund beruhigt sich eigentlich sehr schnell wieder und freut sich!

Das mit dem Hals band finde ich auch net so eine gute Idee!Hab gehört sowas kann auch in die Hose gehen. Wie ihr schon gesagt habt manchmal kann man das garnet Kontrollieren und dann ist der moment auch verpasst und so...

Also meine Bekannte war mit ihr schon in der Hundeschule.
Da war sie glaub ich 15x oder so. Dort haben sie halt sachen trainiert.(z.B durch Röhren laufen, Frauchen suchen, auf kommandos hören usw.)
Sie übt auch mit dem Hund zuhause...

Zwischendurch kläfft der Hund auch einfach das fenster an (ok das kann an den Spiegelungen darin liegen denke ich mir)...und auch wenn sie was hört, aber das ist ja normal.
Und wie gesagt wenn sie spazieren geht bellt der Hund schon beim verlassen der Tür..und dann immer wenn jemand vorbei geht. (und wenn es nur auf der anderen Straßenseite ist)
 
la_maledizione

la_maledizione

Registriert seit
30.07.2007
Beiträge
255
Reaktionen
0
Das das Problem nicht an der Türe liegt war mir klar, das hast du ja erzählt..
aber es ist bei dem Hund wahrscheinlich das Porblem das er meint er müsse alles Kontrollieren... Frauchen beschützen und und und...Er meint er wäre sozusagen der Chef der Familie und hat damit eine menge Verantwortung zu übernehmen der er sicherlich nicht gewachsen ist, vor allem nicht in einem Alter von 8 Monaten.

Diese Aufgabe muss ihm abgenommen werden und ihm gezeigt werden das Frauchen sehr wohl in der Lage ist selbst aufzupassen und auch diejenige ist die Prinzipiell wichtige (für den HUnd kann schon das entscheiden ob es jetzt bei einer Weggabelung links oder rechts lang geht wichtig sein) Entscheidungen trifft.

Schaut der Hund wenn er aus der Tür geht auch nach links und rechts? Geht er prinzipiell als erster aus der Türe?

Deine Bekannte soll das mal beobachten ob der Hund sich umschaut wenn er aus der Haustüre stürmt.
Ich denke er wird dies machen er checkt so ob alles sicher ist indem er als erster geht und dann schaut ob die Luft rein ist und dann durch bellen bestärkt das er jetzt kommt und beschützt...

Deine Bekannte sollte immer zuerst die Türe verlassen wenn sie sie öfnet den Hund ins Sitz gehen lassen aus der Haustüre treten und übertrieben nach Links und Rechts schauen... Dann loslaufen und den Hund auffordern mitzukommen.. Damit übernimmt sie die Aufgabe zu prüfen ob die Lage rein ist und nicht der Hund.

Soetwas sollte sie anfangs auch an unübersichtlichen Weggabelungen oder scharfen Kurven bei denen nicht zu sehen ist was dahinter liegt einbauen, Hund ins sitz bringen und selbst vorlaufen übertriben nach Links und Rechts schauen ob die Lage rein ist und wieder mit HUnd hintendran loslaufen...

Dem Hund wird damit eine Last abgenommen, anfangs wird er trotzdem selbst noch schauen weil er Frauchen das noch nicht zutraut und immer noch nach Links und Rechts schauen, später aber sich immer mehr auf sie verlassen und dann sollte auch das bellen weniger werden oder sich auf ein Minimum begrenzen.

Auch wenn deine Bekannte mit dem HUnd laufen geht und er vorläuft und einfach irgendeine Weggabelung vor ihr einschlägt sollte sie prinzipiell einfach eine andere Gabelung nehmen und kommentarlos in diese Richtung laufen... Ob sie jetzt vor hatte dort lang zu laufen oder nicht spielt keine Rolle... sie kann auch wenn der HUnd sie wieder überholt hat umdrehen und wieder die Richtung wechseln um dann den eigentlichen Weg einzuschlagen..

Das alles sind Übungen welche für dem Hund seine Führungsposition in Frage stellen..Denn in einem HUnderudel würde ein Leithund entscheiden welche Weggabelung einzuschlagen ist und nicht einer der jünglinge oder untergeordneten...

Solche Tips hätte aber auch eigentlich die HUndeschullehrerin bei Schilderung des Problems geben können... Die meisten habe ich auch als Aufgabe bekommen in meiner HUndeschule, dann habe ich Bücher gewälzt und viele Übungen wiedererkannt die ich damals aufgetragen bekommen habe um mit meinem Hund besser klar zu kommen und unsere Situation hat sich seit dem sehr verbessert!

Das der Hund Fenster anbellt liegt vll an der Spiegelung aber dann würde er es doch fortwährend machen oder macht er es nur wenn es durch die Sonne gerade extrem spiegelt?...Kann es sein das die Fenster die er Anbellt manchmal leicht geöffnet sind?
Ein Hund hört viel viel viel besser als wir und kann Geräusche aus einer 3 mal weiteren Entfernung wahrnehmen als wir... Es kann also auch sein das er etwas hört was für ihn bedrohlich erscheint und deswegen Kläfft.
 
Bibi2704

Bibi2704

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
383
Reaktionen
0
Also so weit wie ich weiss, versucht sie ihr das schon mit dem als erstes raus rennen abzugewöhnen!
Der Hund will zwar immer als erstes raus guckt sich aber net um, sondern rennt einfach nur vor. Mit dem Sitz machen und als zweites raus gehen klappt schonmal ganz gut.

Wenn wir zusammen mit unseren Hunden raus gehen bellt ihr Hund aber auch net so schnell wenn jemand vorbei geht.

Erm ja ich denke das dass mit dem Fenster von der spielgelung vom Licht oder so kommt.
Das Fenster ist meistens zu...

Auf jedenfall schonmal danke für die Tipps!
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.355
Reaktionen
0
Wie sieht denn der Tagesablauf des Hundes aus? Was wird mit ihm gemacht, wie ausgelastet?
Ist die Rangordnung geklärt? Gibt es Anzeichen, dass er sich als Chef sieht?
Ist es eher ein unsicherer oder selbstbewusster Hund?
Wie lange macht er das schon?

Viele Fragen, ich weiß. Aber um helfen zu können, wären die Antworten schon hilfreich ;)

Der Hund bellt nicht einfach so grundlos. Es gibt einen Grund und den gilt es herauszufinden.
 
Bibi2704

Bibi2704

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
383
Reaktionen
0
Mhh also ich versuch mal alles zu beantworten...

Also Sie geht 3x am tag ne große Runde mit dem Hund.
Morgens, Mittags & Abends

Was die Rangordnung anbetrifft, weiss ich net recht ob die geklärt ist .:eusa_think:
Also der Hund schläft bei ihr im Bett...manchmal auch darunter.

Mit dem Essen ist es so das erst das Frauchen bekommt und dann der Hund.
So wurd es ihr gesagt! Der Hund bekommt nichts vom Tisch ...

Ich würde sagen er ist nicht selbstbewusst aber auch net unsicher...also son mittelding.
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.355
Reaktionen
0
Was wird denn so mit ihm gemacht? Während dem Gassi gehen und Zuhause? Nur so nebenher laufen lassen?
Wie lange ist eine große Runde?
Wie lange bellt er schon alles an? Wie wird reagiert?
 
Bibi2704

Bibi2704

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
383
Reaktionen
0
Also wenn sie ne große Runde geht ist sie 1-2 Stunden unterwegs.

Zwischen dem spazieren gehen wird Ball gespielt(oder mit anderem Spielzeug :) )...oder geübt,Kommandos oder Frauchen versteckt sich sie muss suchen und so...

Mmh..wie lange sich immer bellt weiss ich jetzt gar net so genau.
Meine Bekannte sagt dann aus...oder versucht sie abzulenken.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie kann man Hunden das bellen abgewöhnen?