Antibell-Homestation

Diskutiere Antibell-Homestation im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hey, ich bin über Werbung hier im Forum auf diesen Tiershop "ZooBuy" gekommen und mich mal umgeschaut. Bei den Hundeartikeln fiel mir dann diese...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Kadi

Kadi

Registriert seit
16.04.2008
Beiträge
1.458
Reaktionen
0
Hey,
ich bin über Werbung hier im Forum auf diesen Tiershop "ZooBuy" gekommen und mich mal umgeschaut. Bei den Hundeartikeln fiel mir dann diese Antibell-Homestation ins Auge.
Ich hab davon noch nie was gehört und mir mal durchgelesen was das wohl genau ist.

Mit einem für Hunde unangenehmen Ultraschallsignal, soll der Hund das Bellen und jene Sache die man unterbinden möchte mit einem unangenehmen Ultraschallsignal verbinden und somit mit dem Bellen aufhören. Ist ne Erziehungsmethode, doch ich weiß nicht was ich davon halten soll, ist das nicht schädlich für die empfindlichen Hundeohren? Oder ist das so gering das man es für gut verkaufen kann?

Greetz Kadüü
 
06.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Antibell-Homestation . Dort wird jeder fündig!
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Gut finde ich es nicht. Es ist eben das selbe Prinziep wie das Spray Halsband, nur, dass ein Signal rauskommt, das für den Menschen nicht hörbar ist und beim Sprayhalsband Luft oder Wasser.
 
SuperGonZo

SuperGonZo

Registriert seit
18.12.2008
Beiträge
2.155
Reaktionen
0
:roll: schlimm finde ich sowas...
genau wie diese komischen ketten,die man in die nähe des hundes werfen soll,wenn sie was falsch machen:evil:
 
die_ansche

die_ansche

Registriert seit
24.02.2008
Beiträge
5.227
Reaktionen
0
Ich kenn mich mit diesem Ultraschallsignal nicht ein, aber Leute, eine Wurfkette ist doch ein ganz normales Hilfsmittel...
 
die_ansche

die_ansche

Registriert seit
24.02.2008
Beiträge
5.227
Reaktionen
0
Wer was benutzt und ob man überhaupt so genannte Hilfsmittel anwenden muss, sei jedem selbst überlassen. Ich meine damit nur, dass man jetzt nicht so tun müsste, als sei es ein Stachel- oder Stromhalsband.
 
Kadi

Kadi

Registriert seit
16.04.2008
Beiträge
1.458
Reaktionen
0
verstehe trotzdem nicht warum sowas sein muss... wenn man sich verzielt und den hund trifft, ist es wohl auch nich so schlimm...

naja aber hier geht es um diese ultraschalldinger. ich wollte einfach wissen ob meine sorge um diese teile umsonst ist, oder ob die eventuell wirklich schädlich sind für die hunde.
 
Fussel

Fussel

Registriert seit
22.11.2008
Beiträge
1.231
Reaktionen
0
Eine Wurfkette ist ein hilfsmittel für Leute die anders nicht mehr klar kommen, und sich zu fein sind professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Tierquälerei ist es nicht, aber ich halte nichts von negativer Bestrafung!
Unser hund hat Hunde, Menschen, Autos, Fahrräder alles angebellt.. Gejagd hat er im Wald und und und. Wir waren zwischenzeitlich so verzweifelt haben Wurfdosen (selbe wie Wurfkette) und Spryhalsband etc ausprobiert. Und Mit Sprayhalsband kriegt man den Hund schnell still, mehr aber auch nicht. Aber man geht das problem nicht am Schopfe an! Man muss die Ursachen finden, und daran arbeiten. Meist ist es mangelndes vertrauen zum Besitzer, und das kriegt man mit negatiber Bestrafung nicht verstärkt. Wenn man seinem Hund schnell was einflößen will, benutzt man solche Hilfsmittel. Aber schafft man sich dafür einen Hund an? Nein!
Ulltraschallhalsband ist genau das selbe. Sucht man eine schnelle prakmatische Lösung, benutzt man es und de Hund ist lieb. Aber geholfen ist dem tier kein Stück. So ganz nebenbei, bei Ultraschal sind ja auch andere Tiere betroffen die das vielleicht auch hören können -.-
Lg
 
Seeley

Seeley

Registriert seit
10.08.2008
Beiträge
641
Reaktionen
0
Um wieder zurück zu der "Antibell-Homestation" zu kommen:

Heutzutage muss doch echt alles vermarktet werden.... außerdem finde ich unterstützt/ bzw. kaufen sich meistens sowas mal wieder nur solche Menschen, die nicht in der Lage sind sich auf ihre Tiere einzulassen, bzw. diese dementsprechend zu erziehen und es sich so einfach machen können....... :?

LG
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Wer was benutzt und ob man überhaupt so genannte Hilfsmittel anwenden muss, sei jedem selbst überlassen. Ich meine damit nur, dass man jetzt nicht so tun müsste, als sei es ein Stachel- oder Stromhalsband.
Es muß wirklich jeder für sich entscheiden wie er seinen Hund ausbildet, aber diese Dinger sind nicht Besser als wenn man ein Stromhalsband oder ein Stachler einsetzt.
Ob mit diesen Geräten ein Erfolg zu Erreichen ist hängt allein von der richtigen Vorbereitung des Hundes, einem Verantwortungsbewussten Umgang mit dem Gerät, sowie exakt den richtigen Augenblick zu erwischen ab. In wie weit diese Töne für die sensiblen Hundeohren gesund oder schädlich sind mag ich nicht beurteilen.
Ich bin der Meinung das die meisten, die bereit sind zu solchen Gerätschaften zu greifen, nicht bereit sind sich ausreichend mit der Erziehung ihres Hundes und dessen Wesen zu beschäftigen um damit dann auch Erfolg zu haben.
Es ist eben nicht einfach nur damit getan das man seinem Hund so ein Ding umbindet und dann gleich mal auf den Knopf drückt, der Hund weiß dann ja überhaupt nicht was los ist und was man von ihm will.
Zuerst einmal muß mit dem Hund gearbeitet werden, mit entsprechenden Hilfmitteln am Hund über einen längeren Zeitraum. Dabei muß der Hund lernen was man von ihm will und erst dann wenn er dann die Arbeit verweigert kann damit nachgeholfen werden. Arbeitet man aber so zielstrebig wird der Einsatz in 95% der Fälle gar nicht mehr notwendig sein, von daher ist es rausgeschmissenes Geld, denn billig sind die Dinger auch nicht.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Antibell-Homestation