Hund frisst nicht und ich hab schon sämtliche Futtersorten durch probiert

Diskutiere Hund frisst nicht und ich hab schon sämtliche Futtersorten durch probiert im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Meine Hündin Angie (1Jahr) frisst kaum etwas! Ich habe schon beinahe alle Futtersorten durch und weiß einfach nicht firstmehr weiter. Wir...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Angie07

Angie07

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
Hallo

Meine Hündin Angie (1Jahr) frisst kaum etwas! Ich habe schon beinahe alle Futtersorten durch und weiß einfach nicht
mehr weiter. Wir haben alles probiert teure Futtersorten und auch die billigen. Anfangs frisst sie ziemlich gut doch nach ein paar Tagen bleibt der Napf voll stehen.
Habt ihr i-welche Tipps was ich noch tun könnte. Ich habe ihr auch schon Käse und sonstiges beigemischt. Sogar Nassfutter obwohl ich weiß dass es nicht gut ist.
Hoffentlich könnt ihr mir helfen!
LG
 
08.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Was für eine Rasse ist sie denn?
Und wie groß und schwer ist sie? Hat sie Untergewicht?
Seit wann frisst sie denn so schlecht? Schon von Welpe an?

Wenn das Problem keine gesundheitlichen Ursachen hat, würde ich sagen, dein Hund ist einfach pingelig und mäkelt mit dem Futter rum. Ich würde sie auf keinen Fall so sehr verwöhnen.

Du hast sicher viel TroFu und Nassfutter durch, oder?

Hast du schon mal was vom Barfen gehört?;)
B = Biologisch
A = Artgerechte
R = Roh
F = Fütterung

Also kurz: BARF!

Das heißt, du ernährst deinen Hund nicht mehr mit irgendwelchem Hundefutter, sondern du ernährst den Hund artgerecht, wie er sich in der Natur auch ernähren würde.
Der Fleischanteil wird roh gegen und macht 70% der Mahlzeit aus dazu kommt dann Obst und Gemüse, davon werden 25-30% gegeben.

Es ist sehr gesund für die HUnde und natürlich sehr abwechslungsreich, da sind deiner Phantasie wenig Grenzen gesetzt. Du müsstest dann, was für ein Fleisch, was für Obst und Gemüse deine Kleine gerne frisst, aber ich bin mir sicher, dass da was für sie dabei ist.;)

Wenn du Interesse hast, kannst du gerne mehr Infos haben.

Vom Preis her kommst du auf jeden Fall günstiger davon als bei einem hochwertigen Fertigfutter.
Ich zahle bei meinen beiden um die 40-50€ im Monat an Fleisch und Obst/Gemüse ca. 5€.
Und meine Hunde wiegen zusammen 50kg.
 
Angie07

Angie07

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
hi kiki,
ich hab einen parson Russle mix
sie ist zwar noch nicht untergewichtig aber an der Grenze, sie ist ca.28 cm groß und wiegt 5,8 kilo. sie war schon immer so
ich weiß das ich sie verwöhne aber sonst frisst sie doch gar nichts mehr.Sie ist schon von welpe an so wählerisch. ich hab schon ziemlich alles durch und hab echt kein bock mehr so weiter zumachen. ich würde mich sehr freuen wenn du mir mehr über das barfen erzählen könntest, ich hab schon mal davon gehört aber hab mich noch nicht richtig dazu getraut. macht rohes fleisch eigentlich nicht aggressiv ???
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
macht rohes fleisch eigentlich nicht aggressiv ???

Das ist ein totales Ammenmärchen, ist auch auf sämtlichen BARF Homepages zu lesen und selbst bei Wikipedia steht, dass es ein Ammenmärchen ist. Also es stimmt definitiv nicht. Ich kenne sehr viele Hunde, die gebarft werden und seit dem viel weniger Probleme haben.

Da musst du dir echt keine Gedanken machen. ;)


Wir barfen jetzt seit bald 2Wochen. Also sind auch Neulinge, ich habe mich vorher dazu sehr viel belesen, möchte ja nichts falsch machen. Aber es ist anfangs alles etwas komplizierter, als es in Wirklichkeit ist. Wenn man es einmal raus hat, ist es ganz einfacher. Mir wirds auch immer einfacher.

Wenn man sich fürs Barfen entscheidet, sollet man wissen, was der Hund braucht.
Fleisch, Obst und Gemüse. Einmal die Woche ein rohes Ei gibt es bei uns und über das Gemüse drei mal in der Woche gibt es einen EL Öl.
Das wars.

An Obst und Gemüse findest du im Internet viele Listen, was der Hund darf.
Das musst du allerdings pürrieren, sonst kann der Hund es nicht verwerten.

Anfangs sollte man sich einen groben Futterplan im Wochenrythmus machen, das erleichtert die Sache ungemein.

Wenn deine Hündin 5,8kg wiegt (ich rechne mal mit 6kg, ist einfacher;)) würde sie etwa 120g am Tag an Futter bekommen. (Oh je, ist das wenig, meine bekommen ca. 700g)

Wenn deine Hündin allerdings noch zulegen soll und sehr aktiv ist würde sie um die 180g am Tag bekommen. Vielleicht würdest du es einfach mit einem Mittelding versuchen erstmal über ein paar Wochen und gucken, ob sie ab oder zunimmt oder so bleibt. Dem nach kannst du das Futter dann anpassen. Entweder mehr oder weniger.

130g davon wären Fleischanteil (Innereien, Knochen und Muskelfleisch)
Man muss keine Knochen füttern, sind aber sehr gut für die Zähne, wir füttern mit Knochen. Wenn man keine Knochen füttert, muss man den Kalziumbedarf anders decken zB. mit zerkleinerter Eierschale.

Der Rest der Portion ist Obst und Gemüse.

Ich gebe Obst und Gemüse immer abwechselnd. Mal Obst und mal Gemüse dafür dann mehr.

Mehr Infos bekommst du unter:

http://www.drei-hunde-nacht.eu/barf_faq.html
 
J

Jenny108

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
693
Reaktionen
0
Ich würde dir auch dass Barfen anraten (das weißt du ja ;)) denn es ist überhaupt gar nicht so komplifeziert wie es scheint.
Und überhaupt das hast du ja jetzt auch von Kiki gehört ist dass mit dem rohen Fleisch ein Ammenmärchen! Wenn man bedenkt dass das TroFu erst so in der Mitte des 19. Jahrhunderts richtig bekannt wurde, hätte man sich ja die restlichen tausend Jahre nicht mehr aus dem Haus getraut - vor lauter aggressiven Bestien.
LG
 
Angie07

Angie07

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
hi kiki,
ich danke dir über die zahlreiche information über das barfen ich glaube ich bin dem ganzen ein großen schritt näher gekommen vielen danke . ich glaube ich werde das jetzt wirklich mal ausprobieren. lg
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
MAL ausprobieren halte ich für keine so gute Idee, lieber erstmal noch ein paar Infos sammeln und evtl. sogar ein Buch dazu kaufen und dann loslegen. Grade, wenn noch nichts darüber weiß (wusste) sollte man vorsichtig sein.

Auf der HP, wo ich den Link eingstellt habe, kansnt du eine Broschüre kaufen. Ein kleines Buch für 4-5€. Evtl. solltest du es dir mal bestellen oder Natural Dog Food von Susanne Reinerth.

Finde es aber sehr schön, dass du dich fürs Barfen entscheiden möchtest.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Hallo Angie,
schön das du es mit dem Barfen probieren möchtest, Kiki hat dir ja schon die wichtigsten Infos gegeben, ein Barf Buch ist für den Anfang allerdings schon sehr sinnvoll, damit man erstmal einen Überblick bekommt.
Wenn deine kleine sehr mäkelig ist und das rohe Fleisch am Anfang nicht fressen mag, dann überbrüh es kurz mit kochendem Wasser, dann riecht es intensiver ;)

Mein Hund war übrigens auch ein schlechter Fresser, ich habe 6 Jahre lang die verschiedensten Sorten durchprobiert, bevor ich das Barfen für uns entdeckt habe. Mein Hund hat dadurch endlich mal ein bisschen was auf die Rippen bekommen und freut sich jeden Tag auf sein Futter.
 
Angie07

Angie07

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
hi kiki,
ich habe mir schon ein buch bestellt, meine freundin barft auch. Aber nochmal vielen Dank für den Tipp.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Angie07 schrieb nach 51 Sekunden:

hi,
danke für den Tipp mit der Brühe !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Knutschperle

Knutschperle

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
174
Reaktionen
0
mal eine andere frage, hatte sie das trockenfutter immer da stehen?

(ps. auch ich finds super das du dich mit barfen beschaeftigen willst. ich barfe seit nem jahr und ich wuerde NIEMALS wieder zurueck zum trockenfutter gehen)

sie wird es sicher lieben...
 
Angie07

Angie07

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
ne,das trof steht nicht immer da lg
 
Viola & BorderBomm

Viola & BorderBomm

Registriert seit
11.01.2009
Beiträge
31
Reaktionen
0
Ich bin ja bekannt für meine blöden Fragen und manchmal provokanten Beiträge, aber ich hab jetzt mal wirklich eine interessante Frage:
es kommt vor, dass Hunde ihr essen stehen lassen, weil sie glauben ihnen steht etwas besseres zu! Dann macht man den fehler und gibt dem Hund fast täglich etwas anderes mit zusätzlichen Leckerein dazu. So etwas nennt man dann wohl Hundehauptpension...Ist dieses Zufüttern und oder ständig anderes Futter nicht auch kontraproduktiv. Der Hund weiß: AHA, wenn ich das nicht esse, gibts am nächsten Tag noch etwas viel geileres. Und Frauchen wird sich schon etwas tolles einfallen lassen...kann das tatsächlich der Sinn sein?

Nun zum Barfen, Barfen ist sicherlich eine super Art den Hund gesund zu ernähren. Ihm das zukommen zu lassen, was er braucht und nötig hat: nämlich ausreichend Nähstoffe und Vitamine. Und das auch noch super frisch! Dieses sorgt dann u.a. auch für eine gute Verdauung.

Jetzt meine 2. (provokante) Frage:
Macht Ihr Euch um Eure Ernährung und um die Eurer Kinder auch so intensiv Gedanken? Ich habe viele HH kennengelernt, die gerade zu aus allen Nähten platzten aber vom Barfen schwärmten. Und die Kinder an der Hand platzten geradezu mit...aus allen Nähten! Eben noch zu MC doof und dann nach Hause dem Hund gesundes Essen zubereiten. Das finde ich schon recht flippig...
Ist es tatsächlich so, dass man bei der Ernährung des Hundes mehr Wert drauf legt als bei uns und unseren Kindern?
Diese Farge stelle ich mir immer wieder. Nicht weil ich provokant bin, sondern weil es mich wirklich interessiert!

Viola
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Hatte damals wohl leider genau diesen Fehler gemacht. :roll:
Der Hund hatte am ersten Tag nicht fressen wollen und schon wurde sie sogar mit Löffel 'gefüttert'. Dann wurde immer wieder neues Futter gekauft, nachdem sie nach ein paar Tagen schon 'genug' von diesem Futter hatte. Dann wurde Soßen oder verträgliche Sachen vom Tisch mit untergemischt und -.- ...schrecklich was man alles gemacht hat. -.-

Auf jeden Fall liegt da jetzt eine verwöhnte kleine Hündin rum. :roll:

Na ja, mitunter braucht Pepsi nun auch mal 3-4 Tage für die Portion von einem Tag. *seufz* (Das passiert(e) meist dann, wenn es eben nichts 'Besonderes' beim Futter war.

Hm... Inzwischen klappt es aber wenigstens schon besser! :]
Irgendwann hatte ich mir dann auch mal angewöhnt das 'normale' Futter als Leckerlie zur Belohnung zu geben und da schmeckte es im Napf dann zumindest auch schon etwas besser. ^^

Ui, und ich glaube es gibt recht wenige Hunde die eine Belohnung bekommen, wenn sie auch brav etwas gegessen haben. ;D
...wobei sie es auch da schon wieder geschafft hat mich von einem Kompromiss zu überzeugen. Also isst sie den Großteil auf und zu den letzten paar Stücken gibt es dann noch was dazu, damit auch alles aufgegessen wird. *hilfe*

Nun ja - Ich finde es nicht schlimm und ich gönne ihr in diesem Bezug auch mal etwas 'Ich hab etwas besseres verdient'-Gedanken. ;)
Wobei... Ja, mitunter ist es auch nicht toll, wenn es dann heißt "Na, schau es dir wenigstens einmal kurz an." -.- Aber wenn sie ihr Futter nicht isst, gibt es an dem Abend auch kein Leckerchen mehr. *pff* Das sieht mein Menschen-Kopf dann nämlich nicht mehr ein. ;)

...nein, Sinn der Fütterung wird das sicherlich nicht sein. Und es ist wohl bedenklich, wenn manche den Hund zu 80-90% nur mit Leckerchens ernähren, weil er das Hauptfutter nicht anrührt.

--
Ja, das 'Barfen' ist wirklich eine tolle Sache. Aber dazu muss man wohl auch etwas Hintergrundwissen, eine große Gefriertruhe und kein Problem mit 'toten Tieren als Nahrung' haben. :?

--
Um meine eigene Ernährung mache ich mir persönlich ebenso viele Gedanken wie um die meines Hundes. Wobei mir mein Hund wohl dennoch wesentlich wichtiger ist und ich selbst lieber auf irgendwas verzichten würde als meinem Hund.
Kinder habe ich noch keine - aber dort würde ich wohl auch sehr stark auf die Ernährung achten.

Hm... Im allgemeinen denke ich, dass es hier auch ganz unterschiedliche Typen gibt. Die einen achten mehr auf die Ernährung des Tieres als auf die eigene (und die des Kindes, etc.). Andere machen es dafür genau umgekehrt und da bekommt das Tier eher ungesundes und billiges Futter und der Mensch schlemmt sich durch teures, gesünderes Essen. Ja, und dann wird es auch noch die Leute geben, die keine großen Unterschiede machen. Ob nun im ungesunden oder gesunden Bereich. ;)

--
Empfinde deine Fragen auch nicht als provokant, sondern eher als interessant. :)
~§~
 
H

HEFULA

Registriert seit
29.01.2009
Beiträge
15
Reaktionen
0
Hy Angie07
1 Jahr alt- war sie schon läufig?
Sie führt dich vor was das Fressen angeht. Du kabnnst ihr anbieten was du willst sie wird es immer wieder ablehnen.
Entscheide dich für eine Futtersorte die den bedürfnissen deines Hundes, deinem Geldbeutel und event. Allergien o.ä. entspricht das biete ihr an. was sie nach 15 min. nicht gefressen hat, wegnehmen , keine Leckerlie und abends wieder hinstellen. Ein gesunder Hund kann bis zu 25-28 Tg. ohne Futter leben.
Normalerweise frißt jeder gesunde Hund nach 3 Tagen spätestens.
Versuchs mal


mfg
HEFULA
 
Angie07

Angie07

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
Ich bin ja bekannt für meine blöden Fragen und manchmal provokanten Beiträge, aber ich hab jetzt mal wirklich eine interessante Frage:
es kommt vor, dass Hunde ihr essen stehen lassen, weil sie glauben ihnen steht etwas besseres zu! Dann macht man den fehler und gibt dem Hund fast täglich etwas anderes mit zusätzlichen Leckerein dazu. So etwas nennt man dann wohl Hundehauptpension...Ist dieses Zufüttern und oder ständig anderes Futter nicht auch kontraproduktiv. Der Hund weiß: AHA, wenn ich das nicht esse, gibts am nächsten Tag noch etwas viel geileres. Und Frauchen wird sich schon etwas tolles einfallen lassen...kann das tatsächlich der Sinn sein?

Nun zum Barfen, Barfen ist sicherlich eine super Art den Hund gesund zu ernähren. Ihm das zukommen zu lassen, was er braucht und nötig hat: nämlich ausreichend Nähstoffe und Vitamine. Und das auch noch super frisch! Dieses sorgt dann u.a. auch für eine gute Verdauung.

Jetzt meine 2. (provokante) Frage:
Macht Ihr Euch um Eure Ernährung und um die Eurer Kinder auch so intensiv Gedanken? Ich habe viele HH kennengelernt, die gerade zu aus allen Nähten platzten aber vom Barfen schwärmten. Und die Kinder an der Hand platzten geradezu mit...aus allen Nähten! Eben noch zu MC doof und dann nach Hause dem Hund gesundes Essen zubereiten. Das finde ich schon recht flippig...
Ist es tatsächlich so, dass man bei der Ernährung des Hundes mehr Wert drauf legt als bei uns und unseren Kindern?
Diese Farge stelle ich mir immer wieder. Nicht weil ich provokant bin, sondern weil es mich wirklich interessiert!

Viola


hi,
angie hat schon von klein an leider das essen nicht gefressen und sie bekamm nur trockenfutter ich hab es versucht das ich es immer nach 10 min weggestellt habe doch das war ihr egal und es vergingein Woche sie war sehr dünn dann dachte ich vielleicht mag sie das Futter nicht un hab neues gekauft und es änderte sich nix dann haben wir ihr sachen untergemischt sie hat immer noch nicht gefressen und ich war einfach so verzweifelt und hab mehrere Futtersorten ausprobiert das war wahrscheinlich der Fehler aber ich wusste einfach nicht mehr was ich tun soll. Und dann hab ich das ´barfen ausprobiert und sie da sie aß!!!
und wegen den kindern da kann ich die leider keine antwort geben den ich habe noch keine bin erst 15 hihi
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund frisst nicht und ich hab schon sämtliche Futtersorten durch probiert

Hund frisst nicht und ich hab schon sämtliche Futtersorten durch probiert - Ähnliche Themen

  • Unser Hund frisst nur mehr Katzen Sticks und kein Hundefutter !?

    Unser Hund frisst nur mehr Katzen Sticks und kein Hundefutter !?: Hallo, wir hatten 2 Zwergspitze und 2 Katzen. Etwa seit der eine Hund gestorben ist, frisst der verbliebene Zwergspitz (Hündin, 11 Jahre alt)...
  • Hund isst nicht.

    Hund isst nicht.: Guten Morgen, Ich denke es gibt oder gab dieses Thema schon sehr oft, meine Hündin, mischling genaue rassen unbekannt Schäferhund, Windhund mix...
  • Hund frisst Futter nicht immer

    Hund frisst Futter nicht immer: Hallo, ich hab mal eine Frage ...... Mein Hund (Mischling, 6 Jahre) bekommt immer Nachmittags gegen 17 Uhr sein Futter. Immer Nassfutter...
  • Hilfe mein Hund frisst nicht und nimmt ab!!!

    Hilfe mein Hund frisst nicht und nimmt ab!!!: Hallo ich bin neu hier kurze vorstellung von uns: ich bin nicky 29 jahre mein hund tuno ist 10 ein podenco-dobermann aus spanien. Habe folgendes...
  • Hund frisst plötzlich nicht mehr

    Hund frisst plötzlich nicht mehr: Liebe Mitglieder, ich weiß, so eine Frage gab es schon 100 Mal und ich hab mir auch zahlreiche Antworten durchgelesen und Tipps versucht, aber...
  • Ähnliche Themen
  • Unser Hund frisst nur mehr Katzen Sticks und kein Hundefutter !?

    Unser Hund frisst nur mehr Katzen Sticks und kein Hundefutter !?: Hallo, wir hatten 2 Zwergspitze und 2 Katzen. Etwa seit der eine Hund gestorben ist, frisst der verbliebene Zwergspitz (Hündin, 11 Jahre alt)...
  • Hund isst nicht.

    Hund isst nicht.: Guten Morgen, Ich denke es gibt oder gab dieses Thema schon sehr oft, meine Hündin, mischling genaue rassen unbekannt Schäferhund, Windhund mix...
  • Hund frisst Futter nicht immer

    Hund frisst Futter nicht immer: Hallo, ich hab mal eine Frage ...... Mein Hund (Mischling, 6 Jahre) bekommt immer Nachmittags gegen 17 Uhr sein Futter. Immer Nassfutter...
  • Hilfe mein Hund frisst nicht und nimmt ab!!!

    Hilfe mein Hund frisst nicht und nimmt ab!!!: Hallo ich bin neu hier kurze vorstellung von uns: ich bin nicky 29 jahre mein hund tuno ist 10 ein podenco-dobermann aus spanien. Habe folgendes...
  • Hund frisst plötzlich nicht mehr

    Hund frisst plötzlich nicht mehr: Liebe Mitglieder, ich weiß, so eine Frage gab es schon 100 Mal und ich hab mir auch zahlreiche Antworten durchgelesen und Tipps versucht, aber...