Stiftung für misshandelte Tiere

Diskutiere Stiftung für misshandelte Tiere im Tierhilfe Forum Forum im Bereich Tier Ecke; Hallo zusammen, es geht um eine Stiftung namens Bicho Gaucho aus Brasilien, die ausgesetzte und misshandelte Tiere von den Straßen holt, sie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
K

KKR

Dabei seit
09.01.2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

es geht um eine Stiftung namens Bicho Gaucho aus Brasilien, die ausgesetzte und misshandelte Tiere von den Straßen holt, sie wieder aufpäppelt und ihnen noch einen sinnvollen Job gibt:
Mit kranken, alten und behinderten Menschen, vor allem Kindern, zu arbeiten und ihnen zu helfen.

Wir (3 angehende Werbetexter aus Hamburg) haben für unsere Semesterarbeit die Aufgabe, eine Kampagne für diese Stiftung zu entwickeln weil die Stiftung am Ende ist und ohne Spenden aus Deutschland nicht mehr fortbestehen kann. Die bisher aufgenommenen Tiere würden wieder auf die Straße gesetzt und neue könnten ergo auch nicht mehr aufgenommen werden.

Wir wollten euch fragen, ob ihr theoretisch für diese Stiftung spenden würdet und warum?


Das würde uns sehr helfen, rauszufinden was unsere Zielgruppe (tierliebe Menschen) beschäftigt und daraus eine wirkungsvolle Kampagne zu entwickeln.

Vielen Dank schonmal im voraus :)
 
09.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
S

Substantia Nigra

Dabei seit
19.03.2008
Beiträge
3.192
Reaktionen
0
Hallo KKR!

Ich hab das mal gegoogelt.
Ist das die Homepage? http://www.bichogaucho.com/
Punkt 1 also: Eine zumindest englische, besser noch deutsche Übersetzung der Seite muss unbedingt her!

Wir wollten euch fragen, ob ihr theoretisch für diese Stiftung spenden würdet und warum?
Also - theoretisch...
Praktisch spende ich sowieso im Moment nichts, da ich als Studentin froh bin, wenn ich mit meinem Geld irgendwie bis zum Ende des Monats überlebe und vielleicht noch etwas in meine TA-Spardose tun kann.

Auf deinen Beitrag wird hier wahrscheinlich in Kürze wieder ein große Diskussion zum Thema "Auslandstierschutz" entstehen.
Wir haben hier - aus verschiedenen Gründen - jede Menge Leute, die sagen, man solle erstmal "den Dreck vor seiner eigenen Haustür kehren" - sprich, den Tieren in Deutschland helfen, bevor man sich im Ausland engagiert. Diese ist, soweit ich das bisher mitgekriegt habe, unter deutschen Tierfreunden sehr verbreitet.

Wenn ich zum Beispiel konkret das Tierheim nebenan unterstütze, kann ich jederzeit dahingehen und gucken, was mit meiner Spende passiert. Wenn ich Geld nach Brasilien überweise, hab ich keinerlei Möglichkeit, nachzuvollziehen, was damit passiert.
Wenn man deutschen Tierheimen Geld spendet, kriegt man eine Spendenquittung, die man steuerlich absetzen kann. Passiert das eigentlich auch, wenn ich Tiere im Ausland unterstütze?

Punkt 2 also: Ihr müsstet argumentieren, warum ich mein Geld nach Brasilien schicken sollte, statt hier in Deutschland den Tieren zu helfen.

Ich glaube, das ist auch der wichtigste Punkt. Die Vorurteile gegen Auslandstierschutz sind immens und die müsst ihr abbauen oder umgehen. Ich drück euch dafür die Daumen, bin aber skeptisch, dass das gelingt.
 
Chipi

Chipi

Dabei seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Vor allem, und das ist einer der größten Vorbehalte würde ich meinen, ist wichtig, daß lückenlos dokumentiert werden kann, was mit den Spendengeldern passiert. Leider "versumpft" gerade bei Auslandsspenden viel zu viel Geld, nur ein Bruchteil dessen, was gespendet wird, landet tatsächlich bei denen, für die es gedacht war. Hinzu kommt, daß Brasilien nun nicht gerade für seine stabile politische und gesellschaftliche Situation bekannt ist.

Ich persönlich würde nicht nach Brasilien spenden, weil ich gern sehe, was mit meinem Geld passiert, und ich viel zu viele Bedenken hätte, daß die Spenden in den Taschen der falschen Leute landen oder in etwas investiert werden, das keine Zukunft hat.
Ich würde evtl. dann spenden, wenn ich die Möglichkeit hätte, mich vor Ort selbst von der Verwendung der Gelder zu überzeugen - also könnte ich, angenommen ich würde das Geld für Flug und Hotel aufbringen wollen, mir die Einrichtungen vor Ort anschauen? Wäre ich als Gast Willkommen? Wird mir das so auf der Internetseite dargestellt? Ist transparent, wer hinter der Stiftung steht? Sind diese Personen ansprechbar (z.B. per Mail)?

Schlussendlich werden viele sich fragen, warum man für Tiere nach Brasilien spenden soll, wo es in diesem Land genug Menschen gibt, die sich kaum das Nötigste zum Leben leisten können. Den Aspekt, daß diese Stiftung einmal Arbeitsplätze schafft, aber auch den Menschen im Land hilft, halte ich für extrem wichtig.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Stiftung für misshandelte Tiere