Kuhmilch?

Diskutiere Kuhmilch? im Katzen Ernährung Forum im Bereich Katzen Forum; Hi, ist es sehr schlimm, wenn eine Katze Kuhmilch trinkt? Meine Schwester hat gerade einen kleinen Becher mit Milch (fettreduziert, 2 %) auf dem...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Anoulie

Anoulie

Registriert seit
29.06.2008
Beiträge
195
Reaktionen
0
Hi,
ist es sehr schlimm, wenn eine Katze Kuhmilch trinkt?
Meine Schwester hat gerade einen kleinen Becher mit Milch (fettreduziert, 2 %) auf dem Tisch stehengelassen und ist weggegangen :? Dann kam ich rein und hab erst
mal Cali auf dem Tisch gesehen, mit einer Pfote im Becher, und dann hat sie sie rausgezogen und abgeleckt o_O (vorher hat sie wohl direkt daraus getrunken, und die Pfote dann nur genommen, weil sie mit der Zunge nicht mehr rangekommen ist). Der war vorher voll und jetzt ist nur noch so ein Viertel drin... (also, es war so eine kleine Tasse)
Ich weiß ja, dass Katzen keine Milch bekommen sollen, und wenn, nur stark verdünnte bzw. Katzenmilch, aber lebensbedrohlich wird das doch jetzt wohl nicht sein, oder? Sie verhält sich nämlich auch ganz normal...
Kann mir jemand was dazu sagen, wäre ganz lieb.
Liebe Grüße,
Kathi
 
11.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Leitfaden für natürliche Katzenernährung geworfen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?!
Pichu

Pichu

Registriert seit
28.02.2007
Beiträge
1.532
Reaktionen
0
würde drauf achten vielleicht bekommt sie durchfall, da katzen normal keine milchvertragen. Denke nicht das sie von bischen milch sterben wird.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
also lebensgefaehrlich ist ein schluck milch nicht .. aber manche katzen bekommen davon durchfall wenn sie es haeufiger in groesseren mengen trinken (komischerweise manche bauerhofkatzen und andre die das ihr leben lang bekommen haben nicht warum eig ?)
die katzen vertragen soweit ich weiss die lactose (vertragen die eig die milcheiweisse ?) nicht also wird sie sich maximal so fuehlen wie ein mensch mit laktose unvertraeglichkeit der nen glas milch trinkt (also etwas bauchweh und bei katzen evtl durchfall)
einfach aufpassen das es nicht dauernd passiert ;)
 
S

Substantia Nigra

Registriert seit
19.03.2008
Beiträge
3.192
Reaktionen
0
Keine Sorge!

In Kuhmilch ist Lactose enthalten, dies kann zu Verdauungsproblemen - sprich: Durchfall - führen. Aber sonst ist das völlig harmlos.
Und Cali ist wahrscheinlich so glücklich über den kleinen Raubzug, dass sie das gerne dafür in Kauf nimmt - schließlich muss nicht sie das Klo saubermachen :mrgreen:
 
Pichu

Pichu

Registriert seit
28.02.2007
Beiträge
1.532
Reaktionen
0
Bauerhofkatzen sind milch von klein auf gewöhnt und bekommen meistens nichts anderes, deswegen vertragen die meisten das auch.
wobei ich meine auch schon von meinen fingel lecken lies. Meine mag auch sehr gern Milch oO
und Jogurt darf ich auch nicht stehen lassen
 
S

Substantia Nigra

Registriert seit
19.03.2008
Beiträge
3.192
Reaktionen
0
Naturjoghurt - also ohne Geschmack, wie Erdbeere, Kirsche etc. - ist auch völlig okay für Katzen. Darin ist durch die "Umwandlung" (keine Ahnung, wie der Fachbegriff nun heißt) keine Lactose in Reinform mehr enthalten, sondern schon in einer Form, die Katzen verdauen können.
 
Anoulie

Anoulie

Registriert seit
29.06.2008
Beiträge
195
Reaktionen
0
Ja, das hab ich mir auch schon gedacht, dass es nicht sooo lebensbedrohlich ist - aber man macht sich ja doch Sorgen.

Und Cali ist wahrscheinlich so glücklich über den kleinen Raubzug, dass sie das gerne dafür in Kauf nimmt - schließlich muss nicht sie das Klo saubermachen.
Glaub ich auch - vllt. hat Oreo sie dazu angestiftet, der hat gestern eine halbe Schachtel Leckerlis alleine weggefressen - die war offen (weil er den Deckel versteckt hat) und stand auf einem ca. 1,20 m hohen Regal. Meine Theorie ist, dass er sie einfach runtergeschmissen und sich dann am Inhalt gütlich getan hat... ich merke das so, und hebe ihn hoch, gucke ihm in die Augen und frage, Hast du das alles alleine weggefressen? (also, auf Englisch) Wisst ihr, was er mir geantwortet hat? ER HAT MIR INS OHR GESCHMATZT! So dreist! Bin ich mal gespannt, ob es jetzt von einem der beiden Durchfall gibt.
 
Pichu

Pichu

Registriert seit
28.02.2007
Beiträge
1.532
Reaktionen
0
Meine Kleine war so dreist und hat mir stück Bratwurst von Tellergeklaut vor meiner Nase o_O. Schatz hat s chon mal leckerlies auf seinen Schreibtisch liegen lassen. Felix ist artig und geht eh nicht drann, aber unsere neue ist das gegenteil von Felix und hat sich die natürlich gekrallt.
 
S

Substantia Nigra

Registriert seit
19.03.2008
Beiträge
3.192
Reaktionen
0
Törpe kam heute morgen ins Schlafzimmer geknistert - mit der Käserollis-Tüte im Maul. Wahrscheinlich sollte ich ihm sie aufmachen, weil er da alleine keine Geduld zu hatte :mrgreen:
 
Guinievere

Guinievere

Registriert seit
16.11.2008
Beiträge
130
Reaktionen
0
Also lebensbedrohlich ist es worklich net. Es liegt, wie oben schon erwähnt an der Laktose ( Milchzucker ). Wenn dein Tiger gern mal ne Milch mag oder du ihn verwöhnen magst gibt es ja mitlerweile auch laktosefreie Milch zu kaufen, da auch immer mehr Menschen ne Laktoseintolranz haben ( wie ich :( ). Aber mehr wie Bauchweh und Durchfall kann da nicht passieren. Wie gesagt, gibt es schon fast allel Laktosefrei ( Joghurt, Milch, Käse, Butter, etc. ). Was anderes ist die Katzenmilch ja auch nicht ;).
Aber ich kenn das. Meine mögen das auch voll gern und wenn ich morgens meinen Joghurt esse hab ich 2 Tiger auf dem Schoß, die was ab haben wollen :mrgreen:.
 
Soraya282

Soraya282

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.261
Reaktionen
0
Ich sach nur ein Wort: Räuber :mrgreen:

Also giftig oder sowas ist Milch nicht.
Wie schon mehrfach erwähnt liegt es an der Lactose, da diese die meisten Katzen nicht vertragen, da ihnen das Enzym Laktase fehlt um den Milchzucker zu verarbeiten.
Ergebnis im schlimmsten Fall: Durchfall und vermutlich Bauchweh.


Für den, den es interessiert, mal ein kleiner Lactose-Exkurs:

die katzen vertragen soweit ich weiss die lactose (vertragen die eig die milcheiweisse ?) nicht also wird sie sich maximal so fuehlen wie ein mensch mit laktose unvertraeglichkeit der nen glas milch trinkt (also etwas bauchweh und bei katzen evtl durchfall)
Milcheiweiß sollten sie eigentlich vertragen.
Ist ja was anderes als Lactose.
Eine Milcheiweißallergie (oder nur Milchallergie) gibt es auch, obwohl ich bei Katzen davon noch nicht gehört hab, aber bei Menschen.
Diese ist mit der Lactoseunverträglichkeit nicht zu verwechseln!
In diesem Fall verträgt der Körper die Eiweißstoffe der Milch nicht und reagiert allergisch darauf.
Bei der Lactoseunverträglichkeit fehlt einem nur das Enzym Laktase um den Milchzucker (Lactose) in seine Bestandteile (Dextrose und Galaktose (=Schleimzucker)) zu spalten. Es gibt aber keine allergische Reaktion.
Der Körper kann den Zucker nicht aufnehmen und im Darm wird dieser dann von den Darmbakterien gefuttert, was zu Bauchweh, Blähungen und Durchfall führt.
Übrigens nicht nur Katzen bekommen Durchfall, Menschen auch.


Naturjoghurt - also ohne Geschmack, wie Erdbeere, Kirsche etc. - ist auch völlig okay für Katzen. Darin ist durch die "Umwandlung" (keine Ahnung, wie der Fachbegriff nun heißt) keine Lactose in Reinform mehr enthalten, sondern schon in einer Form, die Katzen verdauen können.
Im Joghurt (übringens auch in Quark und Schnittkäse wie Gouda oder so) befinden sich Milchsäurebakterien, diese fressen die Laktose und spalten diese künstlich auf.
Es befindet sich also nur noch wenig richtige Lactose im Joghurt, da die Bakterien diese auffuttern.
Die tun übrigens das gleiche wie die Darmbakterien.
Man könnte also quasi sagen, die Laktose wurde "vorverdaut".
Am besten sind probiotische Joghurte (z.B. Aktivia), denen werden nämlich zusätzliche Kulturen zugeführt, was die Verträglichkeit nochmal erhöht.
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.069
Reaktionen
34
Kleine Katzen haben kein Problem mit Laktose - deswegen vertragen es die Bauernhofkatzen auch ein Leben lang: die Intoleranz entwickelt sich erst mit der Zeit, also gewöhnlich, wenn Katzen von der Muttermilch entwöhnt werden. Wenn sie nicht entwöhnt werden, also in Folge Kuhmilch kriegen, entwickelt sich auch keine Intoleranz.
 
lissy1987

lissy1987

Registriert seit
20.04.2008
Beiträge
1.039
Reaktionen
0
ich geb meinen katzen machmal auch milch,aber nur soviel, dass es grad das wasser etwas verfärbt

also niemals pur
 
MiniTiger

MiniTiger

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
134
Reaktionen
0
Wenn deine Katzen gerne Milch trinken kannst du ihnen auch die Lactosefreie Kuhmilch (Minus L) geben. Aber es ist immer noch am besten wenn Katzen Wasser trinken.
 
Darkness

Darkness

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
:eusa_think:und zudem möchte ich sagen, -klar trinken Bauernhofkatzen Kuhmilch. Und nicht nur dies, glaube jede Katze trinkt Kuhmilch. Nur vertragen sie es nicht. Kein Mensch kontolliert den Stuhlgang einer Bauernhofkatze. der ist nämlich 100%tig dünnflüssig, wenn sie dauernd Kuhmilch bekommt. Aber wem interessert das schon auf dem Land?
Die Katze leidet, hat Bauchkrämpfe und Durchfallprobleme, aber wem fällt das denn auf?

Schlimmstenfalls trocknet sie aus wegen akutern Durchfall und Erbrechen und verendet still und heimlich in einer Ecke auf dem Bauernhof...

Aber wem fällt das schon auf......:eusa_think::010:
 
muh

muh

Registriert seit
06.03.2009
Beiträge
626
Reaktionen
0
:eusa_think:und zudem möchte ich sagen, -klar trinken Bauernhofkatzen Kuhmilch. Und nicht nur dies, glaube jede Katze trinkt Kuhmilch. Nur vertragen sie es nicht. Kein Mensch kontolliert den Stuhlgang einer Bauernhofkatze. der ist nämlich 100%tig dünnflüssig, wenn sie dauernd Kuhmilch bekommt. Aber wem interessert das schon auf dem Land?
Die Katze leidet, hat Bauchkrämpfe und Durchfallprobleme, aber wem fällt das denn auf?

Schlimmstenfalls trocknet sie aus wegen akutern Durchfall und Erbrechen und verendet still und heimlich in einer Ecke auf dem Bauernhof...

Aber wem fällt das schon auf......:eusa_think::010:
Na vielen dank auch!
Ich glaube nicht, dass du wirklich Ahnung davon hast. Es interressiert (zumindest die die ich kenne) Leute auf dem Land sehr wohl wie es den Katzen geht. Man kann es nicht verhindern, dass die Katzen gelegentlich an Milch kommen. Das finden sie da überall. Du kannst ja gerne kommen und jeden Milchfleck den die Kühe und Kälber verursachen wegwischen und 24 Stunden lang um den Tank laufen damit auch ja kein Tropfen daneben geht.....Achja, den "Stuhlgang" von meinen Katzen kannst du ja auch gleich testen und sehen das das mit dem Dürchfall auch nicht 100% ist-zumindest hier nicht. Mag ja sein das es anderswo so ist aber das die Katzen daran verenden halte ich für ziemlichen Schwachsinn. So große Mengen Milch trinken sie nämlich nicht und hier-da kannst du gerne meinen TA fragen ist daran noch keine gestorben. Genauso gut könnte ich sagen: Du hasst deine Katzen und deshalb sperrst du sie in den Keller bis sie verenden und dich nicht mehr nerven.
Das stimmt wohl genauso wenig.
 
Soraya282

Soraya282

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.261
Reaktionen
0
Nicht aufregen, auch wenn ich dich verstehen kann.
Darkness hat es etwas stark pauschalisiert.
Nich auf allen Bauernhöfen sind die Katzen egal.
Aber es sind eben nur die schwarzen Schafe, die bekannt sind, und wo drüber geredet wird.

Natürlich schlabbern Bauernhofkatzen mehr Milch als unsere Wohnungskatzen, aber genau das ist der Grund, wieso diese die Milch meistens auch vertragen, während unsere Wohnungskatzen Durchfall bekommen.

Audrey hat es ja schon gesagt:
Kleine Katzen haben kein Problem mit Laktose - deswegen vertragen es die Bauernhofkatzen auch ein Leben lang: die Intoleranz entwickelt sich erst mit der Zeit, also gewöhnlich, wenn Katzen von der Muttermilch entwöhnt werden. Wenn sie nicht entwöhnt werden, also in Folge Kuhmilch kriegen, entwickelt sich auch keine Intoleranz.
Ich selbst hab eine Laktoseintoleranz, trotzdem haben meine Ärztin und Ernährungsberaterin gesagt, ich solle weiterin Milchprodukte konsumieren, natürlich nur in kleinen Mengen, soweit ich keine Beschwerden bekomme.
Damit der Körper die Produktion der paar Enzyme, die noch vorhanden sind, nicht auch noch einstellt.
Das wäre nämlich vermutlich langfristig der Fall, wenn ich komplett drauf verzichten würde.

Ebenso ist es bei den Katzen.
Die Bauernhofkatzen sind von klein auf die Kuhmilch gewohnt und verzehren diese regelmäßig.
D.h. deren Körper wird die Produktion der Enzyme vermutlich nicht einstellen, was von der Natur an sich eig. vorgesehen ist, da sie im erwachsenen Alter einfach nicht mehr benötigt werden, ebenso wie beim Menschen.
Unsere Wohnungskatzen bekommen einfach keine Milch mehr, wenn sie entwöhnt wurden.
Maximal ein bisl Katzenmilch, welche auch laktosereduziert ist.
Da stellt der Körper dann früher oder später die Enzymproduktion ein, bzw. beschränkt sie stark, weil sie einfach unnötig sind.

Da man aber nun nicht testen kann, wie hoch die Enzymanzahl ist (geht auch beim Menschen nicht) rät man eben, dass Katzen keine normale Kuhmilch bekommen sollen, weil sie eben meistens bei unseren Wohnungskatzen nicht vertragen wird.
Ich rate selber ja auch dazu, dass es nicht so gut ist.
Keine Katze stirbt aber daran, wenn sie doch mal etwas Milch, Sahne oder Kaffeesahne schlabbert und auch nicht jede Katze reagiert zwangsläufig sofort oder überhaupt mit Durchfall.
 
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Meine beiden "klauen" auch sehr gerne Milch, dann allerdings direkt aus dem Tetrapackbeutel, den ich wieder schusseligerweise irgendwo hab stehen lassen :eusa_doh:
Bei meinen ist es tatsächlich auch so, dass sie nicht mit Durchfall reagieren. Den einzigen Nachteil den ich dann habe, ist ein mit Milch verschmierter Küchenboden und ein Tetrapack in Einzelteilen :eusa_doh:

Das selbe gilt für Sahne usw ... was nicht Niet und Nagelfest binnen 1 Minuten in Sicherheit gebracht wird, wird gerecht von den Beiden geteilt ^^
Mir stinkt es zwar, weil ich eben immer dachte, doll nun gibts wieder Durchfall, aber wirklich nichts ... wobei ich denke, das die beiden, sry für den Ausdruck, aufgrund ihrer Tag täglichen "Klautouren" sei es ein Bolognesetopf der ausgeschleckt wird, der gelbe Sack, der nach irgendwas durchsucht wird und und und, einen Saumagen haben ... denn hier wird weder erbrochen noch zeigt sich Durchfall
 
muh

muh

Registriert seit
06.03.2009
Beiträge
626
Reaktionen
0
Nicht aufregen, auch wenn ich dich verstehen kann.
Darkness hat es etwas stark pauschalisiert.
Nich auf allen Bauernhöfen sind die Katzen egal.
Aber es sind eben nur die schwarzen Schafe, die bekannt sind, und wo drüber geredet wird.

Natürlich schlabbern Bauernhofkatzen mehr Milch als unsere Wohnungskatzen, aber genau das ist der Grund, wieso diese die Milch meistens auch vertragen, während unsere Wohnungskatzen Durchfall bekommen.

Audrey hat es ja schon gesagt:


Ich selbst hab eine Laktoseintoleranz, trotzdem haben meine Ärztin und Ernährungsberaterin gesagt, ich solle weiterin Milchprodukte konsumieren, natürlich nur in kleinen Mengen, soweit ich keine Beschwerden bekomme.
Damit der Körper die Produktion der paar Enzyme, die noch vorhanden sind, nicht auch noch einstellt.
Das wäre nämlich vermutlich langfristig der Fall, wenn ich komplett drauf verzichten würde.

Ebenso ist es bei den Katzen.
Die Bauernhofkatzen sind von klein auf die Kuhmilch gewohnt und verzehren diese regelmäßig.
D.h. deren Körper wird die Produktion der Enzyme vermutlich nicht einstellen, was von der Natur an sich eig. vorgesehen ist, da sie im erwachsenen Alter einfach nicht mehr benötigt werden, ebenso wie beim Menschen.
Unsere Wohnungskatzen bekommen einfach keine Milch mehr, wenn sie entwöhnt wurden.
Maximal ein bisl Katzenmilch, welche auch laktosereduziert ist.
Da stellt der Körper dann früher oder später die Enzymproduktion ein, bzw. beschränkt sie stark, weil sie einfach unnötig sind.

Da man aber nun nicht testen kann, wie hoch die Enzymanzahl ist (geht auch beim Menschen nicht) rät man eben, dass Katzen keine normale Kuhmilch bekommen sollen, weil sie eben meistens bei unseren Wohnungskatzen nicht vertragen wird.
Ich rate selber ja auch dazu, dass es nicht so gut ist.
Keine Katze stirbt aber daran, wenn sie doch mal etwas Milch, Sahne oder Kaffeesahne schlabbert und auch nicht jede Katze reagiert zwangsläufig sofort oder überhaupt mit Durchfall.
Ja, das stimmt wohl.
Sorry das ich etwas überreagiert habe, es hat mich leider irgendwie total aufgeregt, was Demona geschrieben hat. Tut mir leid, aber das hab ich wohl dann zu sehr auf mich selbst und meine Eltern bezogen, weil sie Landwirte sind. Ich wollte nur sagen, dass es nicht überall so ist und das nicht alle Bauern "Schweine" sind;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kuhmilch?

Kuhmilch? - Ähnliche Themen

  • Kuhmilch?!?

    Kuhmilch?!?: Hallo, es geht mal wieder um Kätzchen :P, aber diesmal nicht um meine. Eine Freundin von mir hat auch Babykätzchen, ist sich aber nicht sicher, ob...
  • Kuhmilch für Katzen

    Kuhmilch für Katzen: Hi Leute, mich interessiert, was ihr davon haltet, Katzen mit Kuhmilch zu füttern. Klar, wenn die Katze es nicht gewöhnt ist, bekommt sie...
  • Was ist mit Katzen und Kuhmilch?

    Was ist mit Katzen und Kuhmilch?: Meine kleine Süße liebt einfach Milch. Es gibt ja auch solche richtige Katzenmilch zu kaufen. Aber ich geb ihr eigentlich immer normale Kuhmilch...
  • Ähnliche Themen
  • Kuhmilch?!?

    Kuhmilch?!?: Hallo, es geht mal wieder um Kätzchen :P, aber diesmal nicht um meine. Eine Freundin von mir hat auch Babykätzchen, ist sich aber nicht sicher, ob...
  • Kuhmilch für Katzen

    Kuhmilch für Katzen: Hi Leute, mich interessiert, was ihr davon haltet, Katzen mit Kuhmilch zu füttern. Klar, wenn die Katze es nicht gewöhnt ist, bekommt sie...
  • Was ist mit Katzen und Kuhmilch?

    Was ist mit Katzen und Kuhmilch?: Meine kleine Süße liebt einfach Milch. Es gibt ja auch solche richtige Katzenmilch zu kaufen. Aber ich geb ihr eigentlich immer normale Kuhmilch...