Vermieter droht mit Kündigung

Diskutiere Vermieter droht mit Kündigung im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Leute, ich bin grad so was von geladen, das glaubt ihr nicht. Ne Mieterin bei mir aus dem Haus hat sich wohl beschwert (anstatt zu mir zu...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
F

Flughoernchen

Registriert seit
01.11.2007
Beiträge
192
Reaktionen
0
Hallo Leute,
ich bin grad so was von geladen, das glaubt ihr nicht. Ne Mieterin bei mir aus dem Haus hat sich wohl beschwert (anstatt zu mir zu kommen). Auf jeden Fall hat grad die Vermietung bei mir angerufen und meinte, dass ich den Hund abschaffen müsste oder ihn
Tagsüber woanders unterbringen müsste, wenn ich auf Arbeit bin. Ich wohne nicht weit weg von meiner Arbeit und wenn ich es schaffe gehe ich in der Mittagspause nach Hause. Trotzdem bellt sie auch mal.
Nun habe ich aber vorher alle unterschriften einholen müssen von allen Mietern, damit ich den Hund dort halten darf. Dürfen die mir jetzt trotzdem was? Ich meine (als ich mich vorher erkundigte), dass wenn alle die Unterschrift gegeben haben und man da ja evtl. mit rechnen muss, dass ein Hund auch mal bellt, die mir jetzt nix können. Stimmt das etwa doch nicht? Weil im Nachhinein jetzt doch anders reden, kann ja jeder. Ich bin so sauer. Ich würd der Ollen am liebsten an die Gurgel.
Das is auch son Punkt, dass sie gleich zu "Mutti" rennt und sich ausheult, anstatt erstmal zu mir zu kommen, das is so hinterf***ig.
 
13.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Du hast doch sicher noch alle Unterschriften, oder?
Dann frag doch mal beim Mieterbund nach.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Die Unterschriften bedeuten doch nur, das die anderen Mieter kein Problem damit haben, das Du einen Hund hälst. Wenn jetzt durch das Bellen Probleme auftreten, ist das eine ganz andere Sache. Das müsste theoretisch auch in der Genehmigung zur Hundehaltung drin stehen.
Wir hatten damals auch so ein Problem. Zum Glück haben die Mieter aber zuerst uns angesprochen, so das wir etwas unternehmen konnten.

Lass Dir schnell etwas einfallen. Und rede mit den Mietern und dem Vermieter, das Du an einer Lösung arbeitest.
Vorwürfe gegen die anderen Mieter bringen Dich nicht weiter.
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Ja ich denke es auch so wie Simone.
Als ich noch bei meiner Mama gelebt habe in einem 6Fam. Haus hat der Vermieter gesagt, dass das okay ist mit einem Hund, WENN ALLE Mieter einverstanden sind und das hätte er gerne schriftlich. Wenn Probleme auftauchen, sieht die Sache anders aus.
Unsere Hunde leben hier auch nur unter ,,Vorbehalt". Steht so auch im Mietvertrag drin.

Entweder den Mieter, der gepetzt hat bereden und versuchen noch ne Chance zu bekommen und dann dem Hund das Bellen abgewöhnen, oder einen Hundesitter suchen, oder ausziehen...

Ganz ehrlich, wenn unser Nachbarshund den ganzen Vormittag bellen würde, würde mich das auch ganz bescheuert machen. Aber MAL ein Bellen würde mich nicht stören.;)
 
F

Flughoernchen

Registriert seit
01.11.2007
Beiträge
192
Reaktionen
0
Die Unterschriften bedeuten doch nur, das die anderen Mieter kein Problem damit haben, das Du einen Hund hälst. Wenn jetzt durch das Bellen Probleme auftreten, ist das eine ganz andere Sache. Das müsste theoretisch auch in der Genehmigung zur Hundehaltung drin stehen.
Wir hatten damals auch so ein Problem. Zum Glück haben die Mieter aber zuerst uns angesprochen, so das wir etwas unternehmen konnten.

Lass Dir schnell etwas einfallen. Und rede mit den Mietern und dem Vermieter, das Du an einer Lösung arbeitest.
Vorwürfe gegen die anderen Mieter bringen Dich nicht weiter.
Wenn man so eine Unterschrift leistet, is das Risiko da, dass etwas passiert, was einem nicht passt. Sonst bräuchte man die Unterschrift nicht. Ich bin mehr sauer darauf, dass die so hinten rum kommt, anstatt zu mir. Der werd ich nachher gehörig einen husten, wenn ich nach Hause komme. :evil:
Und was habt ihr gemacht, damit euer Hund nich mehr bellt? Hab schon alles mögliche ausprobiert. Leckerlies in der Wohnung versteckt, damit sie was zu tun hat, Leckerliball...
aber auch sowas is schnell alle/gefunden bei ihr und dann gehts ja trotzdem los.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Flughoernchen schrieb nach 3 Minuten und 21 Sekunden:

Okay, danke erstmal. Ich werd mir die nachher zur Brust nehmen und versuche so ruhig wie möglich zu bleiben, weil im Endeffekt sitzt der Vermieter am längeren Hebel. Aber ich werde ihr trotzdem deutlich machen, dass ich es unter aller Sau finde, dass sie nicht mit MIR geredet hat. Sowas feiges...:evil:
Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tips für mich, wie ich ihr das bellen abgewöhnen könnte...
 
Zuletzt bearbeitet:
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Der werd ich nachher gehörig einen husten, wenn ich nach Hause komme. :evil:
Sehr sinnvoll!!! Dann musst du dich nicht wundern, wenn da niemand mehr mit sich reden lässt und du ausziehen musst.
Natürlich hätte sie besser zu dir kommen können, aber ist jetzt eben anders gelaufen. Jetzt musst DU grade freundlich sein, denn DU willst ja was von deiner Mitmieterin und nicht sie von dir, oder?

Die Unterschriften dienen nur dazu, dass du den Hund überhaupt halten darfst, SOLANGE alles gut geht und er keinen belästigt und stört. Das ist denke ich überall so, so war es bei uns. Wenn der Hudn dann aber negativ auffällt, dann haben die Mieter ein gutes Recht was zu sagen. (Natürlich besser zu dir, als zum Vermieter)

Der Vermieter möchte ja nicht, dass die anderen Mieter verärgert sind und ausziehen, weil du einen Hund hälst, unter Vorbehalt, also sollst du ausziehen. Ist ja alles nachvollziehbar.

Darum bringt es jetzt gar nicht so zu reagieren, wie du es tust. Es würde nur was bringen, wenn du die Nachbarin bittest, dir ne Chance zu geben und sie vom Gegenteil überzeugst!!

Wie lastest du deinen Hund denn aus, bevor du zur Arbeit gehst?
Was machst du mit ihr und wie lange?
Und die gliechen Fragen für die Mittagspause.;)
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Ein schöner Vermieter, der gleich verlang das der Hund abgeschafft wird bevor er überhaupt mal nachfragt, ob sich die Situation nicht anders klären lässt :roll:

Grundsätzlich ist es so, das ein Hund auch in einer Mietwohnung mal bellen darf, es ist davon auszugehen, das die anderen Mieter als sie ihre Unterschriften abgaben sich auch darüber im Klaren waren, das ein Hund auch Geräusche machen kann.
Länger als 10min Dauerkläffen können aber schon die Nerven belasten, dann ist die Frage, warum bellt der Hund so lange am Stück und wie kannst du das am Besten abändern.

Hier ist ein Artikel dazu:
http://www.jagdspaniel-klub.de/Hund-u-Recht_DJ0107.pdf


Der Vermieter hat der Hundehaltung zugestimmt, er kann jetzt nicht so ohne weiteres den Hund wieder verbieten. Er könnte dir eine Abmahnung schicken, so lange er allerdings nur eine Mietpartei im Haus hat die eine Ruhestörung bezeugt, würde er mit einer Kündigung vor Gericht nicht durchkommen.
Der Vermieter kann dir also im Moment ohnehin nicht viel tun.
Ich würde vorschlagen, arbeite an deinem Hund und such dir im Haus Verbündete die dich und deinen Hund mögen und auch bezeugen würden, das er keine Ruhestörung ist ;)
 
F

Flughoernchen

Registriert seit
01.11.2007
Beiträge
192
Reaktionen
0
Sehr sinnvoll!!! Dann musst du dich nicht wundern, wenn da niemand mehr mit sich reden lässt und du ausziehen musst.
Lies ma was ich geschrieben habe. Ich habe gesagt, dass ich versuche ruhig zu bleiben. Was mir allerdings sehr schwer fällt, weil mich dieses "hinten rum" dermaßen ankotzt...Na ja...


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Flughoernchen schrieb nach 5 Minuten und 19 Sekunden:

Ein schöner Vermieter, der gleich verlang das der Hund abgeschafft wird bevor er überhaupt mal nachfragt, ob sich die Situation nicht anders klären lässt :roll:

Grundsätzlich ist es so, das ein Hund auch in einer Mietwohnung mal bellen darf, es ist davon auszugehen, das die anderen Mieter als sie ihre Unterschriften abgaben sich auch darüber im Klaren waren, das ein Hund auch Geräusche machen kann.
Länger als 10min Dauerkläffen können aber schon die Nerven belasten, dann ist die Frage, warum bellt der Hund so lange am Stück und wie kannst du das am Besten abändern.

Hier ist ein Artikel dazu:
http://www.jagdspaniel-klub.de/Hund-u-Recht_DJ0107.pdf


Der Vermieter hat der Hundehaltung zugestimmt, er kann jetzt nicht so ohne weiteres den Hund wieder verbieten. Er könnte dir eine Abmahnung schicken, so lange er allerdings nur eine Mietpartei im Haus hat die eine Ruhestörung bezeugt, würde er mit einer Kündigung vor Gericht nicht durchkommen.
Der Vermieter kann dir also im Moment ohnehin nicht viel tun.
Ich würde vorschlagen, arbeite an deinem Hund und such dir im Haus Verbündete die dich und deinen Hund mögen und auch bezeugen würden, das er keine Ruhestörung ist ;)
Leichter gesagt, als getan. Ich wurde ja schon manchmal angesprochen von anderen, die aber verständnis dafür zeigen, dass ich eben am ausprobieren bin, was hilft. Und mit denen bin ich auch im Gespräch. Aber lügen würden die sicher auch nicht vor Gericht (wozu es nicht kommt).
Danke erstmal für deine Hilfe.
Hm, das "warum" lässt sich wohl so erklären, dass sie nach mir ruft, da bin ich mir schon sicher. Das mit dem "wie ändern" is ja grad mein Problem. Hatte auch schonmal den Tip bekommen, dass ich die Webcam bei mir anmachen könnte, die ich dann von meinem Arbeitsplatz beobachten kann und mit einer "Tonverbindung" sie beruhigen/maßregeln könnte. Nette Idee, aber leider nicht umsetzbar...Mal sehen, was ich noch tun kann...Bis morgen und lieben Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Tyson

Tyson

Registriert seit
08.08.2008
Beiträge
658
Reaktionen
0
Naja, aber mal ganz ehrlich - wenn sich schon andere Mieter bei dir beschwert bzw. dich darauf hingewiesen haben, dass dein Hund bellt, was willst du dann eigentlich?

Ist ja klar, dass es dann früher oder später an den Vermieter gelangt. Vielleicht hat sich im Haus auch herumgesprochen, dass du schon mal drauf angesprochen wurdest, und es sich noch nicht gebessert hat. Und daher hat einer andere Mieterin jetzt mal der Vermieterin Bescheid gegeben, weil sich vielleicht einige gestört fühlen.

Ich würd da an deiner Stelle nicht gleich so ausrasten, denn im Endeffekt, hast du ja Sorge dafür zu tragen, dass dein Hund nicht ununterbrochen bellt (wie schon oben geschrieben, ab und an mal ein Beller ist sicher keine Tragödie, aber wenn dein Hund nur selten bellen würde, dann würde sich doch bestimmt auch niemand beschweren). Und wenn du das nicht tust, ist´s doch eigentlich klar, dass sich früher oder später auch mal bei der Vermieterin jemand beschweren wird.

Versteh deine Reaktion darauf ehrlich gesagt nicht wirklich...
 
Bullway

Bullway

Registriert seit
16.11.2008
Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo
ich würd auch sagen erst mal freundlich das Gespräch suchen und Zeit gewinnen, vielleicht solltest du Urlaub oder etwas frei nehmen, denn sooo kannst du ja nichts ändern, im frei dann daran arbeiten, das bellen abzustellen, vorher auspowern, raus gehen und minutenweise anfangen, viel Lob bei Ruhe, vielleicht auch erst mal beobachten wann bellt der Hund und wie lange
viele Grüsse
Susanne
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Vermieter droht mit Kündigung

Vermieter droht mit Kündigung - Ähnliche Themen

  • Vermiterin verbietet Hund obwohl noch andere im Mietshaus sind

    Vermiterin verbietet Hund obwohl noch andere im Mietshaus sind: Halli Ich bin vor 4 Wochen in eine neue mietwohnungen gezogen. Dort hieß es keine Haustiere. Ich habe meinen hund abgegeben leider hat es dort...
  • Vermieter Genehmigung-allgemein oder zum bestimmten Zeitpunkt

    Vermieter Genehmigung-allgemein oder zum bestimmten Zeitpunkt: Hi :) Wenn man generell vor hat, sich einen Hund einer bestimmten Rasse zu kaufen, aber es noch frrner weg ist- lohnt sich da eine Gehmigung vom...
  • Komisches Verbot (Vermieter)

    Komisches Verbot (Vermieter): Hallo zusammen, mein Freund und ich wollten uns gerne einen Hund anschaffen. Jetzt habe ich bei der Baugenossenschaft angerufen und die meinten...
  • Vermieter will Hund verbieten

    Vermieter will Hund verbieten: Hey, ich habe zurzeit Probleme mit meinem Vermieter, da der nähmlich vorbeikam und meinen Hund sah (Deutscher Schäferhund, 1,5Jahre). Nun hat er...
  • Ein Hund zu einem freigänger Kater. Darf ich das?

    Ein Hund zu einem freigänger Kater. Darf ich das?: Hallo, wir sind im Okt '18 in eine neue Wohnung gezogen mit unserem Kater und einer hasendame. Der neue Vermieter war erst etwas skeptisch da...
  • Ein Hund zu einem freigänger Kater. Darf ich das? - Ähnliche Themen

  • Vermiterin verbietet Hund obwohl noch andere im Mietshaus sind

    Vermiterin verbietet Hund obwohl noch andere im Mietshaus sind: Halli Ich bin vor 4 Wochen in eine neue mietwohnungen gezogen. Dort hieß es keine Haustiere. Ich habe meinen hund abgegeben leider hat es dort...
  • Vermieter Genehmigung-allgemein oder zum bestimmten Zeitpunkt

    Vermieter Genehmigung-allgemein oder zum bestimmten Zeitpunkt: Hi :) Wenn man generell vor hat, sich einen Hund einer bestimmten Rasse zu kaufen, aber es noch frrner weg ist- lohnt sich da eine Gehmigung vom...
  • Komisches Verbot (Vermieter)

    Komisches Verbot (Vermieter): Hallo zusammen, mein Freund und ich wollten uns gerne einen Hund anschaffen. Jetzt habe ich bei der Baugenossenschaft angerufen und die meinten...
  • Vermieter will Hund verbieten

    Vermieter will Hund verbieten: Hey, ich habe zurzeit Probleme mit meinem Vermieter, da der nähmlich vorbeikam und meinen Hund sah (Deutscher Schäferhund, 1,5Jahre). Nun hat er...
  • Ein Hund zu einem freigänger Kater. Darf ich das?

    Ein Hund zu einem freigänger Kater. Darf ich das?: Hallo, wir sind im Okt '18 in eine neue Wohnung gezogen mit unserem Kater und einer hasendame. Der neue Vermieter war erst etwas skeptisch da...