herumstreunende Hunde in der Nachbarschaft

Diskutiere herumstreunende Hunde in der Nachbarschaft im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben, ich brauch mal wieder Rat von erfahrenen Hundehaltern :uups: first Wie viele vielleicht wissen, sind wir vor 2 Wochen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
anca0903

anca0903

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
3.569
Reaktionen
0

Hallo ihr Lieben,

ich brauch mal wieder Rat von erfahrenen Hundehaltern :uups:
Wie viele vielleicht wissen, sind wir vor 2 Wochen umgezogen.
Nun ist es so, dass in unserer Umgebung sehr viele Bauernhöfe und somit auch viele Hunde sind.

Unsere Nachbarn im gleichen Haus haben auch 2 Hunde und haben uns gleich vorgewarnt, dass der Nachbar-Hund auf alle Kleineren log geht und er ihre Meerschweinchen aus dem Garten geholt hat, als dieser noch nicht richtig abgezäunt war...

Es war jetzt 3 Mal so, dass uns der Nachbar-Hund auf unserer Gassi-Runde mit großem Buckel und Bellen gefolgt und sozusagen 'vertrieben' hat

Nun haben wir eine andere schöne Runde gefunden um ihm nicht unbedingt zu begegnen (obwohl der Hof schräg gegenüber ist)
So ging ich also gestern mit meinen Jungs des Weges entlang, da bellte es von einem höher gelegenen Grundstück und kurze Zeit später schlich uns ein Hund hinterher und bellte dann kräftig los...

Heute das selbe von einem anderen Bauernhof.

Ich mein, mir ist klar, dass Hunde auf ihren Höfen umher laufen und diese verteidigen, aber müssen die auf den Fußwegen umherstolzieren und uns so 'angreifen'

Ich hab teilweise richtig Angst um mich und meine 2 Hunde und weiß gar nicht wie ich mich verhalten soll :(

Hab die Tage nur zugesehen, dass ich schnell weg komme...
Aber das kanns doch nicht sein, dass man mit 2 angeleinten Hunden keine Straße entlang gehen kann ohne 'angegriffen' zu werden

Was meint ihr dazu? Was würdet ihr tun?

Klein Anton hat nämlich auch einmal kräftig zurück gebellt und mir ist ganz anders geworden als ich den Buckel des anderen Hundes gesehen hab :?
 
13.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: herumstreunende Hunde in der Nachbarschaft . Dort wird jeder fündig!
*Stromberg*

*Stromberg*

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
127
Reaktionen
0
das hört sich ja wirklich nicht so toll an... ich glaube mir würde auch ein wenig anders werden wenn ich "verfolgt" werde.

warst du denn schon mal bei dem Bauern drüben? Ich würde den einfach mal persönlich ansprechen, vielleicht findet man zu zweit eine lösung. Das wäre aufjedenfall das erste was ich tun würde.

Liebe Grüße
 
anca0903

anca0903

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
3.569
Reaktionen
0
Hab ich schon überlegt, aber unsere Nachbarn aus dem selben Haus haben das wohl schon gemacht und da hieß es 'es hat sich noch Niemand beschwert' und die ältere Dame von gegenüber erzählte widerum, dass nur Beschwerden kommen...

Und andererseits ist das 'ihr Hof' also ihr Reich was sie ja 'nur' verteidigen wollen. wie sollten die Herrchen sie davon abhalten auf die Straße zu gehen?
Denn ich glaube nicht, dass alle Bauern jetzt nur wegen uns einen Zaun um ihren Hof machen :(
 
*Stromberg*

*Stromberg*

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
127
Reaktionen
0
das kannst du aber erst herausfinden wenn du selber drüben warst. Sind die wege auf denen du gehst denn auch besitz vom dem Bauern? denn die letze lösung wäre die Polizei anzurufen und dann muss er was unternehmen. Aber wie gesagt ich würde erst das persönlich gespräch suchen.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Ich sehe das genau wie Stromberg.
Versuche vernünftig mit den Leuten zu Reden, und zeig ihnen das du Verständnis dafür hast das die Hunde da sind, aber das du sicher den Gehweg benutzen möchtest und du Angst vor dem Hund hast.
Mir geht es da genau so. Zum Glück gibt es auf meinen Wegen nur einen Hof wo hin und wieder ein Hund frei rum läuft. Mir ist immer erst wohl wenn ich da wieder vorbei bin.
Vor solchen Hofhunden habe ich einen heiden Respekt.
 
Nojiko

Nojiko

Registriert seit
05.06.2006
Beiträge
4.374
Reaktionen
0
Ich kann dir nur sagen, wie es bei uns ist. Oberbayern - ganz viele Bauernhöfe mit natürlich auch Hofhunden. Da kannst du gar nix machen, so wärs bei uns jedenfalls. Kein Bürgermeister etc würde gegen die Bauern was machen. Wir machen´s halt so, dass wir bei einem bestimmten Hof einfach nicht dran vorbei gehen.
 
anca0903

anca0903

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
3.569
Reaktionen
0
Nojiko wir sind hier auch in Bayer ;)

Und nicht dran vorbei gehen ist leicht gesagt, denn alle schönen gassi-runden führen an irgend nem Hof lang :(

Naja mal gucken was die nächte Zeit bringt, wir sind ja 'erst' 2,5 Wochen hier.
Aber es muss ja nicht erst was passieren, deshalb hab ich hier mal nach Meinungen gefragt...


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):
anca0903 schrieb nach 2 Minuten und 7 Sekunden:

Sind die wege auf denen du gehst denn auch besitz vom dem Bauern?
nene, alles öffentliche Straßen und Fußwege...
 
Zuletzt bearbeitet:
anca0903

anca0903

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
3.569
Reaktionen
0
inzwischen geh ich immer über ein großes Feld wo ich meine 2 auch mal von der leine machen und spielen lassen kann, da ich guten Einblick zu allen seiten hab...

zum glück waren sie heute angeleint, als plötzlich ein Hund hinter uns stand...herrenlos natürlich :roll:

ich vor lauter panik mit meinen Jungs losgelaufen bis mir eingefallen ist, dass das ja mal absolut falsch ist und nur den jagd-trieb weckt :?

und so kam es, dass er uns hinterher gerannt ist... ich hab aus vollem Leib geschrien er soll abhauen und 'aus' und 'nein' in der hoffnung er hört...
Dann ist er etwas um uns her gehüpft als wolle er spielen, aber ich hab ihn immer weg verwiesen und irgendwann ist er dann auch gegangen...

Mir war ganz anders, kein haus, keine personen usw in der nähe...nichts... und ich wusste nicht ob gut oder böse :(
 
Nona

Nona

Registriert seit
23.05.2008
Beiträge
710
Reaktionen
0
Das Problem habe ich auch... uff
Mit manchen Hunden habe ich mich sozusagen "angefreundet". Wenn ihre Besitzer schon nicht mit ihnen gehen, nehme ich sie halt mit (mittlerweile hören sie schon ziemlich gut -auf mich- die Besitzer können sich die Seele aus dem Leib brüllen und die Hunde reagieren nie, komisch, woran liegts nur :roll:)...

Aber es gibt auch welche , so wie du beschrieben hast, mit denen ist nicht gut Kirschen essen! Sie fallen einen regelrecht an, da kann man absolut nichts machen. Die einzige Chance die man hat ist dann schreinen und hoffen, dass jemand kommt. Wenn die Besitzer dann verscuhen ihren hund unter Kontrolle zu bringen nehme ich Nelly auf den Arm und laufe schnell weg - die Bauern hatten Glück, das ihr noch nie etwas wirklich ernstes passiert ist... Eig. versuchen sie ja immer auf ihre Hunde aufzupassen, aber diese mogeln sich halt doch immer ab und zu weg...
 
G

Gloria

Registriert seit
02.10.2008
Beiträge
62
Reaktionen
0
Hallo !
Dieses Problem habe ich hier ständig in Spanien, weil da "alle" um ihr Grundstück rumstreunen. Mit den Besitzern brauchst Du hier gar nicht reden, denn man lässt den Hund halt raus, damit er sein Geschäft verrichtet. Das Problem ist nur, dass die Grundstücke meistens nicht umzäunt sind auf Grund ihrer Grösse.
Ich habe mich einfach mit allen Hunden angefreundet mit Leckerlis und so.
Das war die einzige Chance.
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Ich weiß noch zu gut wie das war als ich mit dem Dackel Dino meiner Schwester im Wald spazieren gelaufen bin und mir plötzlich zwei frei laufende Schäferhunde entgegen kamen. Der Jogger zu dem die gehörten war bestimmt 50 Meter dahinter erst zu sehen. Jedenfalls war Dackel Dino "todesmutig" hinter mich gestanden und hat den zweien durch meine Beine durch "die Hölle heiß gemacht". Ich war wirklich heil froh als die mit dem Jogger dann recht zügig verschwunden sind.
Noch schlimmer war es, als ich noch in Essen lebend, mit meiner damaligen Schäferhündin Quinta ganz normal auf einer öffentlichen Straße (Kohlenstraße oberhalb von Kupferdreh Richtung Burgaltendorf) )gegangen bin, an einem eher abgelegenen Grundstück eines Doggenzüchters vorbei kam und meine Quinta sich gerade dort am Wegesrand lösen musste.
Einen Augenblick später war ich von 4 ausgewachsenen Doggen umgeben. In dem Augenblick hatte ich nicht nur um meinen Hund sondern auch um mich Angst, ich war damals 15.
Zum Glück war da jemand zu Hause der das dann bald gemerkt hat, deren Reaktion war allerdings das Höchste. "Wieso ich ausgerechnet da mit meinem Hund lang laufen müsste und dann auch noch stehen bleiben würde.
Das es eigentlich an der war sich bei mir zu entschuldigen, auf die Idee kam diese arrogante Person gar nicht. Was kann ich denn dafür wenn deren Zaun kaputt ist.
 
anca0903

anca0903

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
3.569
Reaktionen
0
Mir reichts langsam :evil:

ich geh jetzt immer ne andere Runde, wo kaum Hunde und Menschen sind und die dort sind, kenn ich inzwischen vom sehen und sie scheinen ihre Hunde auch im Griff zu haben, denn entweder sind sie an der Leine oder sie hören.

Ich lass unsere Jungs nur noch auf den Feldern frei laufen und spielen, dort hab ich dann freien einblick überall hin.

Nun ist aber mein Freund der Meinung 'ich geh denen doch nicht aus dem Weg, das sind öffentliche Wege'
Sodass wir am WE mal wieder durchs Dorf spatzierten... Da kam dann aus einem benachbarten Sägewerk ein Hund gelaufen... Genau der aus meinem letzten Beitrag, der plötzlich allein mit uns auf der Wiese stand...

Naja, nun gingen wir da den Fußweg entlang und er sprang auf Anton los und biss zu :?
Es rief und pfiff aus dem Hof und weg war er...
Erst dachten wir, dass sie sich nur angebellt haben (dauerte nur wenige Sekunden) aber zu Hause haben wir gesehen, dass unserem Kleinen Fell an der Schnauze fehlt :(
Ich überlege ernsthaft, nochmal hinzu gehen, nun weiß ich ja, wo der Hund hingehört...

Ich mein, wir waren genau vor der Einfahrt - sein Revier, aber auf einem öffentlichen Fußweg!
Und was wenn keiner gerufen hätte? Was wenn es damals auf der Wiese schon so ausgeartet wäre als ich allein da stand? :evil:

Anton hat sich heute früh um 5 Uhr erbrochen und vorhin wieder, ich hoffe es hat nichts damit zu tun... Die letzten 4 Tage seit Samstag war nämlich nichts...
 
dogsoul88

dogsoul88

Registriert seit
27.07.2005
Beiträge
2.455
Reaktionen
0
Hallo Anca!

Ich selbst habe auch hin und wieder dieses Problem, wenn ich mit unseren Tierheimhunden Gassi bin. Das TH liegt in einem Gewerbegebiet, wo ne Menge Autohändler ansässig sind, die natürlich alle auch "Wachhunde" haben.
Viele dieser Betriebe haben die Grundstücke nicht genügend gesichert und es ist eigentlich normal, dass die Hunde da so rum rennen. Freundlich sind die wenigsten.
Ich trage seit einem etwas heftigeren Vorfall, der Gott sei Dank mit einigen Blessuren überstanden wurde, Pfefferspray bei mir.
Ich habe mich bei meinem TA darüber informiert, welche Wirkung es beim Hund hat und ob es Folgeschäden mit sich bringt.
Er meinte, die Wirkung wäre die gleiche wie beim Menschen.
Bisher habe ich es noch nicht benutzen müssen und würde es auch nur in Ausnahmefällen tun, aber meine eigene Sicherheit ist mir wichtiger als das Wohl der umherstreunenden Hunde.
Bevor hier einige losschreien...es wurde schon mehrfach mit betreffenden Haltern gesprochen und auch das Ordnungsamt ist da dran, aber solange im deutschen Staat nichts passiert, setzt sich keiner in Bewegung. :roll:

Vielleicht solltest du es für dich auch in Erwägung ziehen dir dieses Spray zuzulegen, einfach um eine gewisse Abwehrmöglichkeit zu haben.

LG
Linda
 
anca0903

anca0903

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
3.569
Reaktionen
0
wäre auf jeden Fall ne Möglichkeit...

Werd mal in unserer Tierklinik nachfragen, wollte da demnächst eh mal vorbei wegen Wurmkur-Tabletten. Vielleicht haben die ja auch noch Tipps...
 
anca0903

anca0903

Registriert seit
24.10.2006
Beiträge
3.569
Reaktionen
0
Hab mal wieder was zu berichten, diesmal aber nicht von den Nachbarhunden, sondern vom dazugehörigen Bauern :roll:

War heute wieder bei den Feldwegen gassi, schon auf dem Weg fiel mir ein langsam fahrendes Auto auf, aber ich dachte mir nichts bei, da es bald in einer Straße verschwand (ich bin einen kleinen Weg entlang gegangen, wo Autos schlecht lang kommen)...Ein paar Minuten später (Hund war natürlich grad fröhlich am sch*****) stand ein Auto neben mir...

Bauer: 'Das kann ja wohl nicht sein... was soll das? Das ist das Futter für meine Viecher' (war grad frisch gemäht und soll wohl heu werden)

Ich: 'mein Hund ist gerade dabei, woher wollen Sie wissen, dass ich das nicht gleich weg mache?'

Bauer: 'Sie wissen, dass das Strafbar ist? Was machen Sie hier überhaupt? Haben Sie keinen Garten? Wozu hält man sich dann Hunde?'

Ich (während ich meine Tüte zückte und den Haufen einsammelte): 'Ich wusste nicht, dass es strafbar ist, sich auf öffentlichen Wegen aufzuhalten (Felder sind nicht eingezäunt und kein Schild Privatgelände o.Ä.) und wozu brauche ich einen Hund, der den ganzen Tag nur in der Einfahrt liegt und andere angreift, weil er nicht ausgelastet ist...'

und so ging das hin und her, bis er irgendwann gefahren ist...
1. sind das öff. Wege, auf denen Jedermann rumspaziert
2. waren wir nur auf den Wegen und nicht auf einem der Felder
3. waren meine Hunde angeleint
4. hatte ich Tüten dabei


*ohne Worte*
*kopfschüttel*
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

herumstreunende Hunde in der Nachbarschaft

herumstreunende Hunde in der Nachbarschaft - Ähnliche Themen

  • Wie kann ich meine Eltern zu einem Hund überzeugen ?

    Wie kann ich meine Eltern zu einem Hund überzeugen ?: Hallo 🙂 Ich bin BumbleBee15 , 15 Jahre alt , und ich besuche ein Gymnasium in Bayern . Ich habe zwei jüngere Geschwister ( 13 und 7 ) und ich habe...
  • Hilfe für Hund

    Hilfe für Hund: Ihr Lieben. Ich brauche eure Hilfe. Folgende Situation: Mein Cousin hat einen Hund (großer Mischling). Er verliert seine Wohnung am 28.02. Und...
  • von Hund gebissen worden

    von Hund gebissen worden: Wie reagiert man richtig. Ich war heute im Wald und wollte eigentlich meinen Labrador dann noch auf die Hundwiese (nicht eingezäunt) lassen. Da...
  • Selbstgemachtes rund um den Hund

    Selbstgemachtes rund um den Hund: Hallo ihr lieben :)! Ich liebe es, für den Hund etwas selber zu machen und bin mir sicher, dass es hier noch andere User gibt, die für ihre...
  • Hund läuft überall dagegen.

    Hund läuft überall dagegen.: Gibt es da Empfehlungen von euch? Labi ist ein bewegungslegastheniker, war immer schon so, umdrehen in der Türe, zumindest 100 x die Schnauze...
  • Ähnliche Themen
  • Wie kann ich meine Eltern zu einem Hund überzeugen ?

    Wie kann ich meine Eltern zu einem Hund überzeugen ?: Hallo 🙂 Ich bin BumbleBee15 , 15 Jahre alt , und ich besuche ein Gymnasium in Bayern . Ich habe zwei jüngere Geschwister ( 13 und 7 ) und ich habe...
  • Hilfe für Hund

    Hilfe für Hund: Ihr Lieben. Ich brauche eure Hilfe. Folgende Situation: Mein Cousin hat einen Hund (großer Mischling). Er verliert seine Wohnung am 28.02. Und...
  • von Hund gebissen worden

    von Hund gebissen worden: Wie reagiert man richtig. Ich war heute im Wald und wollte eigentlich meinen Labrador dann noch auf die Hundwiese (nicht eingezäunt) lassen. Da...
  • Selbstgemachtes rund um den Hund

    Selbstgemachtes rund um den Hund: Hallo ihr lieben :)! Ich liebe es, für den Hund etwas selber zu machen und bin mir sicher, dass es hier noch andere User gibt, die für ihre...
  • Hund läuft überall dagegen.

    Hund läuft überall dagegen.: Gibt es da Empfehlungen von euch? Labi ist ein bewegungslegastheniker, war immer schon so, umdrehen in der Türe, zumindest 100 x die Schnauze...