Eine zweite Katze?

Diskutiere Eine zweite Katze? im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Gemoje alle miteinander! Ich bin neu hier und bräuchte direkt mal eure Hilfe. Ich hab im August 2007 (nachdem mein erster Kater leider...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
A

Angel666

Registriert seit
25.01.2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Gemoje alle miteinander!
Ich bin neu hier und bräuchte direkt mal eure Hilfe. Ich hab im August 2007 (nachdem mein erster Kater leider eingeschläfert werden musste) einen neuen Kater aus dem Tierheim geholt. Zum Alter kann ich nicht viel sagen, er wird auf 3-4 Jahre geschätzt. Er kam damals ins Tierheim, nachdem er auf einem Autobahnrastplatz ausgesetzt worden ist. Im Tierheim hat er den Namen "Chef" bekommen, da er sich dort gegenüber den anderen Katzen einfach als Chef aufgespielt hat und es auch schon mal zu Raufereien gekommen ist, die meistens er angezettelt hat.
Als ich im Tierheim aufgekreuzt bin, ist er direkt auf mich zugelaufen gekommen, wir sind ein Herz und eine Seele. Er hat sich sofort bei mir eingelebt. Ca. um 6 Uhr abends war ich mit ihm zuhause angekommen
und schon am gleichen Abend kam er zu mir ins Bett! Was mich seit längerem aber beschäftigt ist, ob ich ihm nicht eine Spielkameradin gönnen sollte...?! Ich bin Vollzeit berufstätig und er ist dadurch ziemlich viel alleine.
Zu seinem Wesen kann ich sagen, dass es einfach ein fauler dicker Kater ist. ;) Er liegt ständig in der Gegend rum, hat selten Lust zu spielen. Aber sehr, sehr verschmust! Er ist eigentlich auch Freigänger nur schiebt er irgendwie totale Panik, wenn er alleine draußen ist und man macht (bei den Temperaturen) die Türe mal zu. Auch gibt es in der Nachbarschaft einige Kater/Katzen und wenn er jemandem begegnet, artet das immer in Streit aus. Ansonsten ist er noch (trotz seiner Namensgebung im Tierheim) ein richtiger Schisser - draußen rutscht er aus Angst oft quasi auf dem Bauch rum, wenn es drinnen mal ein wenig lauter ist (reicht schon das knistern einer Tüte) rennt er auch panisch aus dem Raum, setzt sich in ein anderes Zimmer und heult und jammert sehr energisch. Wenn man ihm mal nicht so viel Beachtung schenkt, setzt er sich auch irgendwo hin und heult und kreischt, was das Zeug hält. Außerdem meinte der Tierarzt, dass er irgendwelche psychischen Probleme haben muss, da er sich ständig den halben Bauch kahl leckt... Das hat er zwar auch schon im Tierheim gemacht, aber nicht so extrem wie jetzt bei mir. Da er im Tierheim andere Vierbeiner um sich hatte und hier nun allein unter Menschen ist, frag ich mich langsam, ob er daher nicht vielleicht einen Spielgefährten haben sollte '(da das Bauch kahllecken hier noch extremer wurde). Davon abgehalten hat mich bisher nur, dass erstens im Tierheim gesagt wurde, er solle alleine gehalten werden und zweitens er mit sämtlichen Katzen in der Nachbarschaft Streit anfängt. Andererseits, als wir einen kleinen "Hosentaschenhund" ein paar Tage in Pflege hatten, war er anfangs natürlich nicht begeistert und hat das Weite gesucht, aber der Hund wurde immer im Auge behalten und nach und nach standen die beiden sogar Schnauze an Schnauze.
Sorry, dass es jetzt doch ein wenig ausführlicher geworden ist, aber ich wollte möglichst viele Details mitgeben und hoffe, ihr könnt euch ein Bild machen und mir einen Rat geben, was wir mit unserem "Chef" machen sollen... Ich find den Gedanken unerträglich, wenn ich mir vorstelle, dass mein Dicker so hier nicht glücklich ist. :(
 
25.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
eifelbiene

eifelbiene

Registriert seit
05.12.2006
Beiträge
6.411
Reaktionen
0
Hallo Angel,

herzlich Willkommen im Forum.

Außerdem meinte der Tierarzt, dass er irgendwelche psychischen Probleme haben muss, da er sich ständig den halben Bauch kahl leckt...
Nach der Beschreibung vermute ich das auch. Kahllecken geschieht häufig aus Stress, Angst, Unsicherheit, Kummer, Ärger. Wer weiß, was der arme Kerl alles erlebt hat.
Welche Untersuchungen hat der TA gemacht? Wurde sicherheitshalber auch mal das Blut kontrolliert?

Das hat er zwar auch schon im Tierheim gemacht, aber nicht so extrem wie jetzt bei mir. Da er im Tierheim andere Vierbeiner um sich hatte und hier nun allein unter Menschen ist, frag ich mich langsam, ob er daher nicht vielleicht einen Spielgefährten haben sollte '(da das Bauch kahllecken hier noch extremer wurde). Davon abgehalten hat mich bisher nur, dass erstens im Tierheim gesagt wurde, er solle alleine gehalten werden und zweitens er mit sämtlichen Katzen in der Nachbarschaft Streit anfängt.
Sein Verhalten draußen sagt sehr wenig darüber aus, wie er sich gegenüber einem Artgenossen verhält, der in der Wohnung mit ihm vergesellschaftet wird. Ebenso ist es schwierig, ihn alleine von seinem Verhalten im Tierheim als Einzelgänger abzustempeln. Ich würde dabei bedenken, dass seine psychische Belastung bereits vorher bestand und sich evtl. dadurch noch verschlimmert hat. Weiterhin sind dort oftmals sehr viele Katzen auf einem Haufen, was für manchen Tiger viel zu viel ist. Das heißt aber nicht, dass sich solche Katzen nicht mit einem einzelnen Artgenossen gut vertragen könnten.

Zu seinem Wesen kann ich sagen, dass es einfach ein fauler dicker Kater ist. ;) Er liegt ständig in der Gegend rum, hat selten Lust zu spielen.
Das kann unter Umständen ein Zeichen von Langeweile sein. Es ist ja oft so, dass wir uns noch so viel Mühe mit dem Spielen geben können, aber vieles was ein Katzenpartner macht, bringen wir nicht zustande. Bei meinem faulen (zu der Zeit 4jährigen) Hector habe ich eine positive Wandlung erlebt als zu meinem Katzenrudel noch 3 Kitten hinzukamen. Er hat sich rührend um sie gekümmert und ist richtig aufgeblüht. Seitdem ist er viel häufiger in Spiellaune.

Für deinen Kater würde ich einen jungen Katzenkumpel empfehlen etwa im Alter von 6 Monaten bis 1 Jahr, vorzugsweise bereits kastriert.

Wenn man ihm mal nicht so viel Beachtung schenkt, setzt er sich auch irgendwo hin und heult und kreischt, was das Zeug hält.
Was machst du in diesen Situationen?

Seine Angstzustände und Panikattacken können evtl. von dem Autobahnerlebnis herrühren. Vermutlich begnügt er sich deshalb auch mit wenig Freigang. Er ist ja nun schon fast 1,5 Jahre bei dir. Hast du den Eindruck, dass sich das stetig verschlimmert oder ist es eher gleichbleibend?
Helfen könnten Bachblüten, Rescue oder Remedy-Bachblüten (Notfallblüten), aber nicht in Form von Tropfen, weil es für Katzen geschmacklich nicht wirklich prickelnd ist. Ich würde dir Globuli (kleine weiße Streukügelchen) empfehlen. Sie lassen sich bei einem verschmusten Kater recht gut beim Streicheln einfach so in die Mundwinkel streifen. Bei Aufnahme über die Mundschleimhaut wird die beste Wirksamkeit erzielt.
 
A

Angel666

Registriert seit
25.01.2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke für die Antwort!
Also würdest du schon sagen, dass man es ruhig mal mit einem kleineren Spielkameraden versuchen sollte? Ich hab manchmal ja schon ein schlechtes Gewissen, wenn er den ganzen Tag alleine ist. Andererseits, wenn er schon irgendwelche psychischen Probleme hat, hab ich auch Bedenken, dass es durch ein zweites Kätzchen vielleicht nur noch schlimmer wird, weil ein zweites Tier in seinem Terrain ja schon Stress für ihn bedeuten würde. Und ich mach mir ja auch Gedanken um das eventuelle neue Kätzchen... mein Kater wurde ja nicht umsonst im Tierheim auf den Namen Chef getauft. ;) Gibt es bei Katzen sowas wie Welpenschutz?
Das mit dem Rumheulen, wenn er mal nicht so beachtet wird, war anfangs nicht so extrem, eigentlich garnicht. Das fing erst mit der Zeit bei mir an... Von daher, vielleicht fehlt ihm ja wirklich was...?!
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.552
Reaktionen
151
Kahllecken geschieht häufig aus Stress, Angst, Unsicherheit, Kummer, Ärger. Wer weiß, was der arme Kerl alles erlebt hat.
unser kater hat sich frueher auch den bauch und zum teil die pfoten kahl geleckt und das aufgrund einer futtermittelallergie .. vllt waere das ja auch noch ne moeglichkeit wobei ich die psychischen gruenden bei dem kater auch fuer sehr moeglich halte - wollte ich nur mal erwaehnen ..
 
eifelbiene

eifelbiene

Registriert seit
05.12.2006
Beiträge
6.411
Reaktionen
0
Also würdest du schon sagen, dass man es ruhig mal mit einem kleineren Spielkameraden versuchen sollte? Ich hab manchmal ja schon ein schlechtes Gewissen, wenn er den ganzen Tag alleine ist. Andererseits, wenn er schon irgendwelche psychischen Probleme hat, hab ich auch Bedenken, dass es durch ein zweites Kätzchen vielleicht nur noch schlimmer wird, weil ein zweites Tier in seinem Terrain ja schon Stress für ihn bedeuten würde. Und ich mach mir ja auch Gedanken um das eventuelle neue Kätzchen... mein Kater wurde ja nicht umsonst im Tierheim auf den Namen Chef getauft. ;)
Deswegen schrieb ich ja, dass nicht unbedingt von seinem Verhalten im Tierheim auf sein jetziges Verhalten geschlossen werden kann. Möglicherweise waren es da einfach zuviele Katzen.

Gibt es bei Katzen sowas wie Welpenschutz?
Nein.

Das mit dem Rumheulen, wenn er mal nicht so beachtet wird, war anfangs nicht so extrem, eigentlich garnicht. Das fing erst mit der Zeit bei mir an... Von daher, vielleicht fehlt ihm ja wirklich was...?!
Deshalb auch meine Nachfrage: Wie verhältst du dich? Möglicherweise hast du ihn in seinem Verhalten (unbewusst) bestärkt und er steigert sich nun immer weiter rein.

Welche Untersuchung hat der TA gemacht? Das ist wichtig, um gesundheitliche Ursachen auszuschließen. U. a. können Organschäden oder wie Nienor erwähnt auch eine Futtermittelallergie vorliegen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Eine zweite Katze?

Eine zweite Katze? - Ähnliche Themen

  • Zweite weibliche Katze

    Zweite weibliche Katze: Hallo miteinander, Ich überlege gerade ob es für meine Katzendame Elfriede wohl gut wäre eine (weibliche) Partnerin zu haben. Wir haben zzt 4...
  • Wieder eine zweite Katze...?

    Wieder eine zweite Katze...?: Hallo zusammen, wie ihr vielleicht gelesen habt, haben wir Mitte April leider (siehe Regenbogenbrücke) nach kurzer Krankheit Abschied von...
  • Neue Katze zu "Alter" hinzugekommen, Zwickmühle, Bitte um Rat

    Neue Katze zu "Alter" hinzugekommen, Zwickmühle, Bitte um Rat: Hallo Ihr Lieben, Erstmal zu unserem ersten Kater: Unser erster Kater wuchs als verwilderte Katze mit seiner Mutter und seinen Geschwistern auf...
  • Zweite Katze in die Wohnung holen, da eine an FIP gestorben ist

    Zweite Katze in die Wohnung holen, da eine an FIP gestorben ist: Hallo zusammen, eine unserer Kitten (ein halbes Jahr alt) musste gestern wegen dem Virus FIP eingeschläfert werden. :( Die Tierärztin sagte mir...
  • Zweite Katze - Sollten wir in unserem Fall?

    Zweite Katze - Sollten wir in unserem Fall?: Hallo, ich bin grade ganz frisch dazu gekommen, deshalb verzeiht bitte falls ich etwas falsch mache. Wir stehen grade zwischen zwei Stühlen und...
  • Ähnliche Themen
  • Zweite weibliche Katze

    Zweite weibliche Katze: Hallo miteinander, Ich überlege gerade ob es für meine Katzendame Elfriede wohl gut wäre eine (weibliche) Partnerin zu haben. Wir haben zzt 4...
  • Wieder eine zweite Katze...?

    Wieder eine zweite Katze...?: Hallo zusammen, wie ihr vielleicht gelesen habt, haben wir Mitte April leider (siehe Regenbogenbrücke) nach kurzer Krankheit Abschied von...
  • Neue Katze zu "Alter" hinzugekommen, Zwickmühle, Bitte um Rat

    Neue Katze zu "Alter" hinzugekommen, Zwickmühle, Bitte um Rat: Hallo Ihr Lieben, Erstmal zu unserem ersten Kater: Unser erster Kater wuchs als verwilderte Katze mit seiner Mutter und seinen Geschwistern auf...
  • Zweite Katze in die Wohnung holen, da eine an FIP gestorben ist

    Zweite Katze in die Wohnung holen, da eine an FIP gestorben ist: Hallo zusammen, eine unserer Kitten (ein halbes Jahr alt) musste gestern wegen dem Virus FIP eingeschläfert werden. :( Die Tierärztin sagte mir...
  • Zweite Katze - Sollten wir in unserem Fall?

    Zweite Katze - Sollten wir in unserem Fall?: Hallo, ich bin grade ganz frisch dazu gekommen, deshalb verzeiht bitte falls ich etwas falsch mache. Wir stehen grade zwischen zwei Stühlen und...