geplante vermehrung

Diskutiere geplante vermehrung im Meerschweinchen Gesundheit Forum im Bereich Meerschweinchen Forum; Ich weiß, ich mach mich damit bestimmt unbeliebt, aber ich wollte mal was los werden. Ich hab mich vor kurzem in ein Meerschweinchen aus einer...
K

knubbel

Registriert seit
10.12.2008
Beiträge
164
Reaktionen
0
Ich weiß, ich mach mich damit bestimmt unbeliebt, aber ich wollte mal was los werden.
Ich hab mich vor kurzem in ein Meerschweinchen aus einer sogenannten Notstation verliebt, das ich gern aufgenommen hätte, und erkundigte mich deshalb natürlich ausführlichst über das Tierchen. Dabei stellte sich heraus, dass es kurz vorher erst Nachwuchs bekommen hatte und aber nach
wie vor bei einem unkastrierten Bock saß, damit er nicht allein war. Nun, was macht man in einer solchen Situation? Das Meerschweinchen aufnehmen? Aber würde man dann nicht auch geplante Vermehrerei unterstützen?
Natürlich stimme ich euch grundsätzlich zu, dass niemand unüberlegten Meerschweinchennachwuchs produzieren sollte, der nicht weiß, was er tut, sich nicht genug Gedanken um das Wohl und die Gesundheit von Mutter und Kind und um die artgerechte Unterbringung der Kleinen macht, etc., pp.
ABER: Es ist doch besser, dass solche Leute merken, dass ihnen da was über den Kopf wächst und im Interesse ihrer Tiere Hilfe suchen, als dass sie das nicht tun. Steht da denn nicht das Wohl der Tiere im Vordergrund und nicht, den Haltern mal richtig den Kopf zu waschen, die Meinung zu geigen, auf dass sie sich nie wieder im Forum blicken lassen mögen? Viel wichtiger wäre es doch, ihnen nachhaltig klarzumachen, warum das, was sie tun, falsch ist.
Und wie gesagt, auch unter den privaten Notstationen, Hobbyzüchtern, Tierheimen usw. gibt es schwarze Schafe, leider...
 
25.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Heimtier und Patient von Birgit geworfen? Natürlich ersetzt dies keinen Besuch beim TA, aber vielleicht hilft dir das ja dennoch weiter?!
Wildkaetzchen

Wildkaetzchen

Registriert seit
26.05.2005
Beiträge
19.394
Reaktionen
0
Oh Mann, dass ist ja wirklich der Hammer, könntest du mir bitte den Namen per PN nennen?
Die Argumentation von dieser Notstation ist ja wirklich aus der Luft gegriffen, meine Güte, das sitzt der Bock eben 6 Wochen alleine bis er die Kastrationsfrist abgesssen hat, besser als unnötigen Nachwuchs in die Welt zu setzen. :evil:
 
Sawyer

Sawyer

Registriert seit
03.01.2007
Beiträge
3.648
Reaktionen
0
Hi,
Ich weiß, ich mach mich damit bestimmt unbeliebt, aber ich wollte mal was los werden.
so ganz versteh ich die Intention dieses Threads nicht (weil da in meinen Augen 2 bis 3 Problematiken - die es aber in jedem Fall wert sind, angesprochen zu werden! - fast vermischt werden), aber ich schreib einfach mal meine Gedanken... ;)

Ich hab mich vor kurzem in ein Meerschweinchen aus einer sogenannten Notstation verliebt, das ich gern aufgenommen hätte, und erkundigte mich deshalb natürlich ausführlichst über das Tierchen. Dabei stellte sich heraus, dass es kurz vorher erst Nachwuchs bekommen hatte und aber nach wie vor bei einem unkastrierten Bock saß, damit er nicht allein war.
Versteh ich das richtig, unkastrierter Bock und Mädel und das nennt sich dann Notstation... Das ist dann leider wirklich ein ziemlich schwarzes Schaf. Bei sowas könnt ich mich ja echt aufregen...

Nun, was macht man in einer solchen Situation? Das Meerschweinchen aufnehmen? Aber würde man dann nicht auch geplante Vermehrerei unterstützen?
Mh, gegen Geld würde ich das Tier nicht aufnehmen, damit würde man ja tatsächlich diese Vermehrerei direkt unterstützen. Wenn man selber Platz, Zeit und Geld hat, und weiß, worauf man sich mit einer trächtigen Schweinedame einlässt, spricht aus meiner Sicht erstmal weniger dagegen, das Tier da wegzuholen. Da muss man dann abwägen - wenn direkt klar ist, dass so nur Platz geschaffen wird, anstatt dieses Weibchens dann das nächste zum Bock geht und das alles noch unter dem Namen "Notstation", dann würde ich von dort kein Tier holen, sondern eher überlegen, ob man da in irgendeiner Form (Vet-Amt, §11 TierSchG?) was machen kann...

Es ist doch besser, dass solche Leute merken, dass ihnen da was über den Kopf wächst und im Interesse ihrer Tiere Hilfe suchen, als dass sie das nicht tun.
Bezieht sich das jetzt noch auf das Schwein in der "Notstation" oder schon auf Vermehrungsthreads hier im Forum?

Steht da denn nicht das Wohl der Tiere im Vordergrund und nicht, den Haltern mal richtig den Kopf zu waschen, die Meinung zu geigen, auf dass sie sich nie wieder im Forum blicken lassen mögen?
Das seh ich grundsätzlich auch so, eigentlich wird ja auch eher nicht kommentarlos geschlossen (es sei denn, es ist der 37. Thread des gleichen Users und er hat schon vorher Infos bekommen), sondern zumindest auf Infotexte und -seiten zum Thema Vermehrung hingewiesen, oft haben dann ja auch einige User schon geschrieben, wiesoweshalbwarum das mit der Meerschweinvermehrung nix Gutes ist... Kann man an der Stelle ja auch mal gut sagen, dass ich das von den Usern, die sich wirklich die Mühe machen, das ausführlich zu erklären, toll finde - "Du böser Vermehrer! Mod, mach den Thread zu!"-Texte sind da tatsächlich eher wenig hilfreich...

So wird in der Regel zumindest in den Fällen vorgegangen, in denen das Kind schon im Brunnen liegt (das Schwein trächtig ist) und den Leuten dann Fragen kommen wie "Wie lange tragen Meerschweinchen eigentlich?"

Viel wichtiger wäre es doch, ihnen nachhaltig klarzumachen, warum das, was sie tun, falsch ist.
Die Bereitschaft, da auch Infos anzunehmen, vorausgesetzt. Wäre deine Idee jetzt, solche Threads länger offen zu lassen?

Viele Grüße,
Sawyer
 
K

knubbel

Registriert seit
10.12.2008
Beiträge
164
Reaktionen
0
Also ich hab noch mal genau geschaut. Titel der Seite ist "Hobbyzucht und Vermittlung und Aufnahme von Notmeerschweinchen". Da hätten bei mir wohl schon alle Glocken klingeln sollen, oder? Da heißt es auch:

"Grundsätzlich gebe ich Meerschweinchen gegen 5 € Schutzgebühr ab.​
Tragende Sauen gebe ich für 10 € ab.​
---------​
Da die grossen Weibchen fast immer einen Bock in der Gruppe haben kann es durchaus sein das sie "ein bisschen" schwanger sind. 10 € nehme ich aber erst wenn der Baby-Bauch wirklich sichtbar ist ."​

Soviel dazu. Also ja, es hätte mich auch was gekostet. So eine "Schutzgebühr" gibt's ja eigentlich überall.
Was ich mit dem Thread eigentlich sagen wollte, hm, wahrscheinlich, dass man mit solchen Vermehrern vielleicht trotz allem etwas diplomatischer umgehen sollte. Manche wissen's womöglich tatsächlich nicht besser und wären für entsprechende, aber nett formulierte, Infos dankbar. Natürlich ist die Bereitschaft, sich das auch anzunehmen, ne wichtige Voraussetzung. Das sieht man den Usern aber leider nicht auf den ersten Blick an. Vielleicht sollte aber gelten unschuldig, bis zum Beweis der Schuld, und nicht andersrum?
Ansonsten find ich es aber schon gut, wie ihr damit umgeht... besonders der Beitrag "Einmal Junge" ist sehr gelungen und ein Verweis darauf würde wohl jeden, der sich die Zeit nimmt, von vermeintlichen Zuchtversuchen abbringen.
Aber es gibt halt auch andere User, die zum Teil recht hitzig reagieren, und von denen hatte ich gehofft, dass sie mein Beitrag zum Nachdenken anregt.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

knubbel schrieb nach 6 Minuten und 22 Sekunden:


Und da oft auf Notstationen usw. verwiesen wird, sollte meine persönliche Erfahrung klar machen, dass das auch nach hinten los gehen kann.
Außerdem hat mich das schon sehr beschäftigt, die Kleine tut mir noch immer leid...
 
Zuletzt bearbeitet:
Sawyer

Sawyer

Registriert seit
03.01.2007
Beiträge
3.648
Reaktionen
0
Titel der Seite ist "Hobbyzucht und Vermittlung und Aufnahme von Notmeerschweinchen". Da hätten bei mir wohl schon alle Glocken klingeln sollen, oder?
Mh, nicht unbedingt... Zucht und Nottieraufnahme - und vermittlung müssen sich - wenn beides vernünftig gemacht wird - ja nicht ausschließen.

Off-Topic
Ganz subjektiv: Ich fnde das immer ein bisschen merkwürdig, wenn Züchter ihre Zucht als "Hobbyzucht" deklarieren - letztendlich gibt's ja keinen normalen Kleintierzüchter, der das hauptberuflich machen und Geld verdienen kann. Bei manchen hab ich dann das Gefühl, die denken wenn man sich Hobbyzucht nennt, dann muss man auch nicht so viel Ahnung haben von dem was man da macht, sondern setzt einfach mal Männlein und Weiblein zusammen und schaut, was bei rauskommt. Für mich persönlich ist der Begriff "Hobbyzucht" deswegen schon eher negtiv besetzt. Wobei ich nicht absprechen möchte, dass es auch seriöse Züchter gibt, die sich selbst so betiteln...


Da heißt es auch:

"Grundsätzlich gebe ich Meerschweinchen gegen 5 € Schutzgebühr ab.​
Tragende Sauen gebe ich für 10 € ab.​
---------​
Da die grossen Weibchen fast immer einen Bock in der Gruppe haben kann es durchaus sein das sie "ein bisschen" schwanger sind. 10 € nehme ich aber erst wenn der Baby-Bauch wirklich sichtbar ist ."​

Das hier finde ich aber echt - ohne Worte! Ein bisschen schwanger? Niedlich...
Und sichtbar tragende Mädels weiterzuvermitteln, für 10 € - wow... Na ja, vermutlich sogar eine Marktlücke - so günstig kommt man ja nicht mal in der Zoohandlung an ein trächtiges Schweinchen, wenn man "mal Babys haben will" - und den lästigen Bock spart man sich auch noch... :?
Das klingt jedenfalls weder nach vernünftiger Zucht und noch viel weniger nach seriöser Notstation...

Aber es gibt halt auch andere User, die zum Teil recht hitzig reagieren, und von denen hatte ich gehofft, dass sie mein Beitrag zum Nachdenken anregt.
Vielleicht kriegen wir ja noch ein paar weitere Meinungen, ich finde solche Meta-Diskussionen ja immer ganz spannend...

Und da oft auf Notstationen usw. verwiesen wird, sollte meine persönliche Erfahrung klar machen, dass das auch nach hinten los gehen kann.
Ja, leider... Ich denke, es ist oft auch schwer zu unterscheiden, welche Stelle nun seriös ist, wann man Unsinn erzählt bekommt, etc.
 
Kadi

Kadi

Registriert seit
16.04.2008
Beiträge
1.458
Reaktionen
0
Hab mir grad mal die HP angeschaut, noch son Hammer ist wohl das sie anscheind nur ein Kaninchen hält Oo
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Also des Gehege finde ich ja soweit super Verstecke und Äste und viel Frisches futter und alles! Aber gegen diese Art des Tierschutzes etc bin ich allerdings auch voll dagegen!

Dann sollen sie net Notvermittlung betreiben dürfen! Kann man dagegen nicht Vorgehen mit Vetamt? Oder darf mit Nottieren Gezüchtet werden? *helft mir mal auf die Sprünge*

Liebe grüße Steffi
 
Kadi

Kadi

Registriert seit
16.04.2008
Beiträge
1.458
Reaktionen
0
Also des Gehege finde ich ja soweit super Verstecke und Äste und viel Frisches futter und alles! Aber gegen diese Art des Tierschutzes etc bin ich allerdings auch voll dagegen!

Dann sollen sie net Notvermittlung betreiben dürfen! Kann man dagegen nicht Vorgehen mit Vetamt? Oder darf mit Nottieren Gezüchtet werden? *helft mir mal auf die Sprünge*

Liebe grüße Steffi
Also meiner Meinung nach schon, weil ich finde Vermehrung und Notstation sind zwei verschiedene Welten! :evil:
Das ist echt ein Unding sich Notstation zu nennen, wenn sie die abgegebenen Schweinchen nur ausnutzt um Nachwuchs zu produzieren.

Gegen das Gehege hab ich auch nix, aber gegen die Vermehrung und Einzelhaltung von Kaninchen.
 
Thema:

geplante vermehrung