wie gewöhne ich meinem Hund dass ziehen an der leine ab??

Diskutiere wie gewöhne ich meinem Hund dass ziehen an der leine ab?? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; HaLLo ich habe zwei hunde die jetzt 8 monate alt sind...wenn ich mit ihnen spazieren gehe ziehen sie neben firsteinader so stark dass ich sie fast...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
EmRu

EmRu

Registriert seit
06.11.2008
Beiträge
33
Reaktionen
0
HaLLo
ich habe zwei hunde die jetzt 8 monate alt sind...wenn ich mit ihnen spazieren gehe ziehen sie neben
einader so stark dass ich sie fast nichthalten kann.....
wenn ich einzeln mit ihnen gehe ziehen beide nicht...aber ich kannn keinen alllein daheim lassen weil dieser dann seinen bruder so vermisst dass er heult ja richtig schreit.....
hat jemand einen tipp wie ich es ihnen beibringen kann...???
für tipps und erfahrungsberichte währe ich sehr dankbar...
Liebe grüße
EmRu:D
 
26.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Midnight

Midnight

Registriert seit
09.06.2007
Beiträge
2.493
Reaktionen
0
Leider muss ich ersteinmal mit dem Kopf schütteln, tut mir Leid.
Weil man sollte sich eher nicht 2 Hunde im gleichen Alter holen. Das kann im erziehen nur Schwierigkeiten geben. Zumindest ist das öfters so, wie eben bei dir gerade.
Welcher Rasse gehören deine Hunde an?

Wenn ein Hund an der Leine zieht, sollte man sich sofort umdrehen und in die andere Richtung gehen. Wenn er dann gefolgsam neben dir herläuft, schonmal loben. ;)
Man könnte auch stehen bleiben und warten bis der Zug der Leine nachgelassen hat und erst dann weitergehen, sobald er wieder zieht, wieder stehen bleiben, und so weiter.
Doch bei 2 Hunden könnte das natürlich ein Problem werden, da ich denke das sich die Beiden auch ein wenig "anstacheln".
Aber probiere das erstmal, wie ich es geschildert habe, mal sehen ob das was bringt, so wie ich denke. :roll:
 
Lilischaf

Lilischaf

Registriert seit
15.10.2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Ich spreche aus Erfahrung meine Lili ist momentan 7 Monate alt und sie hat so stark gezogen das ich sie kaum noch halten konnte,vorher hatte sie ein Halsband an da war es extrem.Dann hab ich Ihr ein Geschirr geholt und es ist super jetzt.Bin echt begeister davon.Aber wie Midnight schon geschrieben hat.Das mit dem Richtungswechsel ist ne super Sache .Ein paar mal und sie haben es verstanden wenn ich ziehe geht es in eine andere richtung,und was ich auch noch gemacht habe wenn sie wohin wollte um zu schnuppern dann hab ich sie nicht gelassen ,weil sie haben es schnell raus wenn ich ziehe dann komm ich an die stelle wo ich hin will.
Ich würde es einfach mal ausprobieren .....:)
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Du wirst nicht drum herumkommen das mit beiden einzeln zu üben. Musst du wohl in nächster Zeit öfter zwei Mal gehen. Sonst wird das nichts. Sorry.

Ich würde es auch mit einer Wendung machen, wie Midnight. ABER du musst konsequent sein. Du kansnt dir nicht sagen heute habe ich Lust, morgen aber keine, g ehe mit beiden zusammen und sie dürfen ziehen. So wird das nichts. So verunsicherst du die Hunde nur.
Du musst IMMER dafür sorgen, dass ein Ziehen an der Leine NICHT durchkommt. Ich bin ganz ehrlich die ersten Tage oftmals in einer halben Stunde nur 500m weit gekommen, weil ich so oft zurückgehen musste. (Mein HUnd war aber schon drei Jahre alt und durfte 3jahre lang IMMER ziehen).
Mit zwei Hunden kannst du es kaum machen mit den Richtungswechseln. Darum eben einzeln.
Ich kann es inzwischen auch mit zwei HUnden auf einmal, aber nur, weil der eine sehr gut leinenführig ist. Nur Hund Nr. 2 noch nicht zu hundert Prozent. Da wechseln wir auch schon nochmal die Richtung, aber das kansnt du nicht mit zwei Hunden, die es nicht können.
Sowas sollte man von Welpe an machen, wenn man sich zwei Hunde im gleichen Alter holt. Oft mals auch mit beiden EINZELN gehen und üben.
 
Sky2007

Sky2007

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
hallo also bei unseren beiden eurasiern war es auch soo sind dann auch immer einzeln mit den beiden gegangen da gings dann wenn man mit den beiden zusammen geht ziehen sie immer noch etwas aber einzeln ist es auch viel endspannter als mit 2hunden gleichzeitig hmm hättest denen das vll von anfang an beibringen sollen nicht zu ziehen das hatten wir leider auch verpasst und dann hinterher die "arbeit" damit gehabt
 
EmRu

EmRu

Registriert seit
06.11.2008
Beiträge
33
Reaktionen
0
also ich habe es jetzt ganz aufgegeben...weil die zwei sind ja huskys...und die ziehen ja eh immer
ich dachte nur weil ich letztens einen mannn gesehen habe der seinen husky ganz locker an der leine hatte...aber dass lag wahrscheinlich daran dass er nur einen hatte
 
Blacky

Blacky

Registriert seit
07.07.2007
Beiträge
523
Reaktionen
0
also ich habe es jetzt ganz aufgegeben...weil die zwei sind ja huskys...und die ziehen ja eh immer
ich dachte nur weil ich letztens einen mannn gesehen habe der seinen husky ganz locker an der leine hatte...aber dass lag wahrscheinlich daran dass er nur einen hatte
Absoluter Schmarrn! Nach so kurzer Zeit, darfst Du noch nicht aufgeben!
Sie sind noch so jung und absolut lernfähig.

Und das der Husky des Mannes locker an der Leine lief, muss nicht heißen, dass er das macht, weil er alleine ist, sondern weil er richtig erzogen wurde!

Sorry, aber der Einwurf musste jetzt sein :uups:
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.423
Reaktionen
90
aufgeben ist genau der falsche weg ..
irgendwann kannst du sie gar nicht mehr halten und was dann ?
gerade huskys die einen inneren zugdrang haben sollten soetwas ganz konsequent beigebracht bekommen ..
warum gibst du nach 3 tagen auf ? das verstehe ich nicht ?
kannst du nicht jemanden fragen der mit dir die hunde ausfuehrt und dir hilft wenn du keinen allein lassen kannst ? und so schwer ist das nicht sobald der hund zieht sich umzudrehen .. man muss nur konsequent sein
aber wenn du so etwas nicht hinbekommst dann muss ich dir sagen hast du dir die falsche rasse ausgesucht ..
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Hallo,
also ganz ehrlich, nach 3 Tagen kann man noch keine Veränderung erwarten und wenn du nach 3 Tagen Training schon aufgibst kann ich dir jetzt schon sagen, das es wohl nie etwas wird. Eine Verhaltensänderung kann nur erreicht werden, wenn du deinen Umgang mit den Hunden umstellst und zwar nicht nur für ein paar Tage oder Wochen, sondern für viele Monate!
Und das ziehen kann man auch nicht einfach auf die Rasse schieben. Ich habe nch nie gehört das Huskys nicht vernünftig an der Leine gehen können. Ich habe auch schon ziehende Huskys an der Leine gehabt und das Training hat auch geklappt.
Was du brauchst ist Konsequenz und Geduld!
Das Training wie Midnight es beschrieben hat, ist schon richtig, aber du musst das wirklich durchziehen.
Das du nun auch noch zwei junge ziehende Hunde hast macht die Sache nicht leichter, um so dringender solltest du jetzt etwas ändern.
 
Midnight

Midnight

Registriert seit
09.06.2007
Beiträge
2.493
Reaktionen
0
Hallo, also ganz ehrlich, nach 3 Tagen kann man noch keine Veränderung erwarten und wenn du nach 3 Tagen Training schon aufgibst kann ich dir jetzt schon sagen, das es wohl nie etwas wird. Eine Verhaltensänderung kann nur erreicht werden, wenn du deinen Umgang mit den Hunden umstellst und zwar nicht nur für ein paar Tage oder Wochen, sondern für viele Monate! Und das ziehen kann man auch nicht einfach auf die Rasse schieben. Ich habe nch nie gehört das Huskys nicht vernünftig an der Leine gehen können. Ich habe auch schon ziehende Huskys an der Leine gehabt und das Training hat auch geklappt. Was du brauchst ist Konsequenz und Geduld! Das Training wie Midnight es beschrieben hat, ist schon richtig, aber du musst das wirklich durchziehen. Das du nun auch noch zwei junge ziehende Hunde hast macht die Sache nicht leichter, um so dringender solltest du jetzt etwas ändern.
Genau das, was Fini dir geschrieben hast, wollte ich dir auch schreiben. Leider kann ich dich da wirklich nicht verstehen. :eusa_doh:
 
Annika-17

Annika-17

Registriert seit
08.08.2007
Beiträge
1.099
Reaktionen
0
Schon mit einem Hund muss man mehr als drei Tage üben. Mit meiner kleinen Silvie (sie hat das Ziehen erst angefangen, als sie insgesamt selbstbewusster wurde!) übe ich seit Wochen, und immer wieder ist es nötig, dass ich zwischendurch anhalte, wenn sie doch wieder zieht, oder ein paar Minuten Richtungswechsel übe. Mit der Zeit hat sie es gelernt, sich meistens meinem Tempo anzupassen. Aber noch immer ist das mühsam, wenn es etwas sehr Aufregendes gibt unterwegs.

Also Geduld!

Hast Du nicht vielleicht einen Freund oder eine Freundin, der/die Dir helfen kann, mit dem zweiten Hund zu üben? Denn wie die anderen hier bin auch ich überzeugt, dass man das mit zwei Hunden gleichzeitig kaum hinkriegen kann. Sie achten dann naturgemäß mehr aufeinander als auf Dich, das ist einfach so. Entweder also hilft Dir jemand beim Üben, oder Du musst Dir die Zeit nehmen, mit jedem Hund einzeln spazieren zu gehen.

Solche Übungsspaziergänge müssen übrigens gar nicht so lange dauern. 10 Minuten Kopfarbeit (und das ist so ein Leinentraining allemal!) sind vergleichbar mit 1/2 Stunde Spaziergang.
 
N

~Netty~

Registriert seit
18.01.2009
Beiträge
765
Reaktionen
0
Die meisten Hundebesitzer haben eine viel zu kurze Leine, deswegen ziehen die Hundebesitzer auch permanent daran. Dabei lernt der Hund , sich mit dem Zug der Leine zu arrangieren und beginnt ständig zu ziehen, auch wenn die Leine einmal locker sein sollte. So bringen die "angehenden" Hundebesitzern dem Hund das Ziehen an der Leine bei! Hat er einmal gemerkt ,das er der Stärkere ist, wird er von anfangen seine Kraft überall dort einzubringen.

Viele denken ,dass man ständig an der Leine zurückreißt, das funktioniert NIE, das der Hund aufhört zu ziehen!

Es gibt drei Möglichkeiten den Hund die Leinenführigkeit zu trainieren.

1. mit der Leine* keine ausziehbare Flexileine*
2. mit dem Halti

1. mit der Leine


Sobald der Hund an der Leine zieht, bleiben wir stehen und warten bis er auf unsere Höhe zurückkommt.Dies kann das erste Mal ,bei einem Hund der das Ziehen gewohnt ist, dauern! Dabei ist es sehr wichtig keinen Laut von uns zu geben, er muss von sich aus zurückkommen. Kommt er zurück wird er gelobt , mit Hilfe von einem Klicker oder mit Worten, als Belohnung gehen wir weiter. Sobald er wieder zieht ,geht das Speil von vorne los, stehen bleiben, warten bis er von sich aus zurückkommt, kein Laut von uns geben usw. Die Hundebesitzer die Hunde haben , die von Anfang an nur an , an der Leine ziehen , werden feststellen das Sie kaum noch vorwärts kommen. Es ist sehr wichtig diese Übungen ausnahmslos durchzuführen,das heißt wenn ich mir vornehme , meinem Hund beizubringen nicht mehr an der Leine zu ziehen, darf es während dieser Abgewöhnungszeit keinerlei Ausnahmen geben, bei denn er wieder in das alte Muster zurückfallen kann.


3. mit dem Halti


An das Halti muss man dem Hund erst einmal gewöhnen. Hat er das Halti akzeptiert geht man folgendes Schritt für schritt vor. Man nimmt zwei Leinen, eine am Halsband und das andere am Halti.

Man legt in Abständen von ca.2 Metern ein Leckerlie auf dem Boden und zieht Ihn dann das Halti an. Dann führt man Ihn zu dem Leckerlis hin, bis er alle gegessen hat. Zur Belohnung wird das Halti wieder vorsichtig abgemacht. Klappt das super werden die Abständer vergrößert. Sind die Abstände größer und er fängt an zu ziehen, bremst man Ihn ab, mit der Leiner der am Halsband befestigt ist und zieht mit der anderen Leine, die am Halti befestigt ist ,aus der Gegenrichtung . Nun warte einen Moment und drehe Dich weiter um die eigene Achse,bis Du wieder die Laufrichtung zu den Leckerlis eingenommen habe.

So und nun viel spaß beim üben und bring ein bisschen Geduld mit ,gerade Husky´s brauche da ein bisschen länger.
 
Kadi

Kadi

Registriert seit
16.04.2008
Beiträge
1.458
Reaktionen
0
vielleicht solltest du lieber eine gute Hundeschule besuchen, denn alleine zwei Huskys zu erziehen, stelle ich mir nicht grade einfach vor... ;)
 
J

Jenny108

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
693
Reaktionen
0
Klar wird es bei Huskys wohl etwas schwerer sein weil diese Hunde einfach so einen enormen Vorwärtsdrang haben, da darf man sich dann aber auch nicht wundern. Aber auch bei diesen Hunden kann man es schaffen und nach drei Tagen aufzugeben...manoman.
Ich an deiner Stelle würde getrennt laufen und die Idee mit dem Halti ist nicht schlecht. Ich empfehle dir das Buch "Zufrieden an der Leine" von Anke Mücke.
Auch die Tipps die dir hier schon gegeben wurden sind sehr gut.
Man sollte so ein "Leinentraining" nur dann starten wenn man sich sicher ist auch dabeizubleiben. Wenn du jetzt abbrichst dann merkt der Hund: "Ich muss nur durchhalten, i-wann hört Frauchen mit dem Quatsch auf."
LG
 
MeL307

MeL307

Registriert seit
02.01.2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
oh mein gott ... und so jemand holt sich Hunde...

Dann hättest du dir 2 Meerschweine holen sollen wenn du sowieso nicht die Gedult hast einen Hund zu erziehen .. :evil:
 
W

wolfsblut

Registriert seit
29.12.2008
Beiträge
180
Reaktionen
0
also ich habe es jetzt ganz aufgegeben...weil die zwei sind ja huskys...und die ziehen ja eh immer
ich dachte nur weil ich letztens einen mannn gesehen habe der seinen husky ganz locker an der leine hatte...aber dass lag wahrscheinlich daran dass er nur einen hatte
sorry,aber wie kann man sich huskys holen und dann noch 2
die tiere sind total unterfordert
solche hunde gehören nicht hier her,oder habe ich hier was überlesen?
da wirst du noch richtig arbeit haben
darf ich mal fragen warum 2 und warum husky???
ist nicht böse gemeint,aber das möchte ich gerne wissen
so ein hund möcht laufen,laufe laufen


der husky
ist ein sehr auffälliger hund.das ist wahrscheinlich auch der grund,weshalb ihn viele leute halten,die ihm dabei gar nicht gewachsen sind!!
der husky ist ein echter schlittenhund,d.h.er ist ein arbeitstier,das sehr viel bewchäftigung und vorallem auslauf braucht.
der husky ist allerdings kein einfacher hund,er ist ausgesprochen aktiv,langweilt sich schnell und gehört nach draussen
in einen ausbruchsicheren garten-zuwenig beschäftigung und bewegung lassen ihn nervös und zerstörerisch werden
seine erziehung ist zeitinternsiv und muss sehr konsequent sein
huskys waren nomardenhunde und scheinen diese gen immer noch in sich zu tragen.vielen von ihnen haben einen ausgeprägten jagdinstinkt was fatal für nachbar katzen oder hühner sein kann
der husky wird von anfang an austesten wer der herr ist und sofern der besitzer unsicher oder unentschlossen wirkt ohne zu zögern den obersten platz einnehmen
der husky braucht einen herrn der mit ihm arbeitet,möglichst wagen fährt ihn gute manieren bei bringt und ihn daran hindert seine kreise allein zu ziehen
ein husky ist nicht einfach nur ein haushund
er kann hinreissend sein oder ein destruktiver höllenhund,der unterschied liegt meistens am besitzen

so das habe ich dir mal rausgeschrieben
lg
 
EmRu

EmRu

Registriert seit
06.11.2008
Beiträge
33
Reaktionen
0
Haloo danke für eure ganzen tipps also ich habe doch nicht aufgegeben sondern bin mehrmals am tag mit ihene raus gegeangen und habe geübt ich bin wenn sie stark zu ziehen begonnen haben einfach stehen geblieben...und habe langsam gesagt...jetzt ziehen sie zwar immer noch ber nicht mehr so dass ich sie nicht gut halen könnte...
nun kann ich auch wieder mit beiden gleizeitig gehen dass war schon ein fortschritt...
und nun zu dem mann mit dem husky er hat seinem hund dassmit einem klicker bei gebracht und dass möchte ich bei meinen zwei auf gar keinen fall anwenden...
aber ich denke wenn ich weiter übe wird es besser....
zuzeit ziehen sie nur richtig stark wenn sie einen anderen hund sehen...aber ich kann sie dann trostzdem noch gut halten...


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

EmRu schrieb nach 7 Minuten und 39 Sekunden:

ok nochmal was meine huskys sind bei mir auf gar keinen fall nur soein schönheits hund...sie wwerden richtig ausgelastet und mann kann huskys hier sehr gut halten...ok??
ich gehe jeden tag minsestens eine stund mit ihnen joggen oder langlaufen...und dann noch zwei spazieren und im sommer spanne ich sie vor dass fahhrrad und fahre mit dem wagen und zwei hunde weil mann huskys nicht alleine halten sollte....vorallem wenn mann noch zwei stunen am tag arbeiten muss....nowas wir haben unseren ganzen garten mit einem zaun der zwei meter hoch is eingezäunt und 30cm eingegraben damit sie sich nich durchbuddel.....außerdem spielen die kinder auch noch mit denhunden im garten....und die hunde schlafen auch noch sehr viel weil sie noch nicht ausgewachsen sind....
ich habe mich sehr gut über huskys informiert und musss mir nicht anhören wie mann sie richtig hält....ja...danke aber es passt einfach nicht wenn mann erst voll gehässig ist und dann unten hin lg schreibt...


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

EmRu schrieb nach 4 Minuten und 59 Sekunden:

oh mein gott ... und so jemand holt sich Hunde...

Dann hättest du dir 2 Meerschweine holen sollen wenn du sowieso nicht die Gedult hast einen Hund zu erziehen .. :evil:
jaja klaaa.....ich sag DIR jetzt mal was ich kann bestimmt besser mit hundem umgehen als du ich hatte schon mehrere hund und ich wollte mir tipps holen...nur mal so kauf du dir doch zwei meerscweinschenwenn du welche haben willst....ok????und jetz sei still:evil:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Doncrawallo

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
26
Reaktionen
0
Hab auch das Problem mit dem ziehen, ich probier es auch schon immer mit Leckerlis ist das ok so ? weil bis jetzt bekommt er für alles was er richtig macht immer ne Belohnung oder ist das vielleicht zuviel?!?
 
J

Jenny108

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
693
Reaktionen
0
@ Doncrawallo: Gewünschtes Verhalten bestätigen ist immer gut. Was machst du denn wenn der Hund zieht?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

wie gewöhne ich meinem Hund dass ziehen an der leine ab??

wie gewöhne ich meinem Hund dass ziehen an der leine ab?? - Ähnliche Themen

  • rumänischen Straßenhund (12 Jahre) erziehen und an Katzen gewöhnen?

    rumänischen Straßenhund (12 Jahre) erziehen und an Katzen gewöhnen?: Hallo liebe Hundefreunde, meine Mutti möchte gern einen Hund aus dem Tierheim adoptieren. Wir haben uns für eine alte Hündin entschieden, die wir...
  • Eifersüchtigen Hund an Kitten gewöhnen

    Eifersüchtigen Hund an Kitten gewöhnen: Hallo. Sonntag Abend habe ich ein Katzenbaby, etwa 6 - 7 Wochen alt, von einem Bauernhof geholt. Sie hat 3 Wochen im Stall bei den Hühner...
  • Katze an Hund gewöhnen! Bitte Hilfe..

    Katze an Hund gewöhnen! Bitte Hilfe..: Hallo! Meine Familie und ich haben vor 2 Tagen eine Hündin bekommen. Sie ist ca. 5 Monate alt und sehr lieb. Unsere Katze ist 4 Jahre alt und...
  • Hunde an Katzen gewöhnen?

    Hunde an Katzen gewöhnen?: Ich würde mir gerne zusammen mit meiner Freundin eine oder zwei Wohnungskatzen in unsere Wohnung holen. Das ist einer unserer lange gehegten...
  • Kater und Welpen aneinander gewöhnen

    Kater und Welpen aneinander gewöhnen: Hallo liebe Tierfreunde, Wir haben uns Freitag relativ spontan, aber nach bereits längerer Suche, einen 9 Wochen alten Weißen Schweizer...
  • Kater und Welpen aneinander gewöhnen - Ähnliche Themen

  • rumänischen Straßenhund (12 Jahre) erziehen und an Katzen gewöhnen?

    rumänischen Straßenhund (12 Jahre) erziehen und an Katzen gewöhnen?: Hallo liebe Hundefreunde, meine Mutti möchte gern einen Hund aus dem Tierheim adoptieren. Wir haben uns für eine alte Hündin entschieden, die wir...
  • Eifersüchtigen Hund an Kitten gewöhnen

    Eifersüchtigen Hund an Kitten gewöhnen: Hallo. Sonntag Abend habe ich ein Katzenbaby, etwa 6 - 7 Wochen alt, von einem Bauernhof geholt. Sie hat 3 Wochen im Stall bei den Hühner...
  • Katze an Hund gewöhnen! Bitte Hilfe..

    Katze an Hund gewöhnen! Bitte Hilfe..: Hallo! Meine Familie und ich haben vor 2 Tagen eine Hündin bekommen. Sie ist ca. 5 Monate alt und sehr lieb. Unsere Katze ist 4 Jahre alt und...
  • Hunde an Katzen gewöhnen?

    Hunde an Katzen gewöhnen?: Ich würde mir gerne zusammen mit meiner Freundin eine oder zwei Wohnungskatzen in unsere Wohnung holen. Das ist einer unserer lange gehegten...
  • Kater und Welpen aneinander gewöhnen

    Kater und Welpen aneinander gewöhnen: Hallo liebe Tierfreunde, Wir haben uns Freitag relativ spontan, aber nach bereits längerer Suche, einen 9 Wochen alten Weißen Schweizer...