Diabetes?

Diskutiere Diabetes? im Hamster Gesundheit Forum im Bereich Hamster Forum; Hallo zusammen, eins vorweg: nächste Woche werde ich zum Tierarzt gehen um zumindest noch einmal nachzufragen! Meine beiden...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
eins vorweg: nächste Woche werde ich zum Tierarzt gehen um zumindest noch einmal nachzufragen!

Meine beiden Dschungaren-Campbelli-Damen wohnen jetzt doch bei meinen Eltern, damit sie ihren Platz behalten durften. Der Käfig ist knapp 100x100cm groß, aber nicht hoch, da sie kein Interesse am Buddeln zeigen.
Das provisorische Zeitungspapier ist schon lange raus. Sie haben jetzt eine Platte mit kleinem Rand und eingestreut mit Hälfte Sand, Hälfte Streu.
Laufrad (27cm), viele Toilettenröhren, Pappmaschékuppeln und Röhren, sowie drei verschieden große Häuschen, ein Napf für
Würmer, eine Schale für Frischfutter und eine Tränke.
Ein Aquarium mit Streu wollte ich auch noch vorübergehend reinstellen um die Buddellaune erneut zu testen.

Genug zum Käfig...

Meine ältere Dame zeigt seit ca. zwei, drei Wochen ein extremes Saufverhalten. Laut Trinkflasche gehen ca. 15ml, wenn nicht sogar etwas mehr am TAG drauf. Tropfen tut sie sogut wie gar nicht (nur direkt nach dem Saufen fällt ein Tropfen).

Ich habe mir sagen lassen, dass die Zwerge eine Neigung zu Diabetes haben. Beim Menschen äußert sich die Erkrankung ja durch extremes Trinken.

Könnte es sein, dass sie darunter leidet?
Sie hat übrigens gepflegtes, glattes, glänzendes Fell; klare, glänzende Augen; trockenen Schwanz; ist quitschfidel; neugierig; aufgeweckt; läuft munter rum; hamstert und frisst gut.
Zwischendurch hatte ich sie immer mal gewogen. Seit dem großen Laufrad haben beide etwas abgenommen. Die Betroffene ganze drei Gramm. Somit wiegt sie jetzt 32g. Festgestellt hatte ich es vor zwei Wochen. Bis heute hat sich das Gewicht nicht weiter reduziert! Also schiebe ich es auf die vorhandene Bewegung.

Also so kein Zeichen, dass sie krank sein könnte.

Frischfutter gebe ich fast täglich (Gurke, Karotte, Tomate, Salatblatt). Demnach säuft meine zweite recht wenig. Sie hat ihren Wasserbedarf wohl über das Frischfutter gut gedeckt.

Da vom Aussehen und Verhalten kein Krankheitszeichen zu sehen war, bin ich noch nicht zum TA gegangen um den Stress zu vermeiden.


Habt ihr schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht?
Den TA werde ich wie gesagt auch noch besuchen (erstmal ohne Hamster) um nachzufragen.

Ich hoffe trotzdem von euch noch etwas dazu zu hören.




Liebe Grüße
Syanna
 
31.01.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Alexandra (Tierärztin) hat einen Ratgeber über Degus geschrieben. Sie erklärt in diesem Ratgeber, was die aufgeweckten Hörnchen brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Das kann durchaus ein Anzeichen für Diabetes sein.
Ich schicke dir per PN mal die Homepageadresse von einer guten Campbellzüchterin, die kann dir sicherlich weiterhelfen.
Es gibt die Möglichkeit Diabetes zu behandeln, das wissen aber wohl nur wenige TÄ-
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
Ich befürchte es....
Aber dass man es behandeln lassen kann muntert mich echt schon auf.
Vielen Dank!
Ich werde mich mal an sie wenden.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
13.001
Reaktionen
1
Hallo, du kannst dir auch einfach mal solche Teststreifen in der Apotheke kaufen. (Eigentlich für Menschen, funktioniert beim Hamster aber auch). Die hälst du dann in den Urin deines Hamsters. Das kostet nicht viel und du kannst dir schonmal sicherer sein, ob es Diabetes sein kann.
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
Ach das geht? Klasse! Werd ich so schnell wie möglich ausprobieren!
Danke für den Tipp!
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Diese Diabetestest sollte man aber soweit ich weiß zwei oder dreimal wiederholen um ein definitives Ergebnis zu haben, in welchem Abstand weiß ich nicht.
Am besten dafür den Hamster mit Frischfutter in eine leere Transportbox setzen und warten ;)
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
An mehrere Tests dachte ich auch schon. Werde nochmal nachfragen in welchen Abständen. Wenn man mir nichts genaues sagen kann, werde ich jeden Tag einen Test machen.

Eine Transportbox habe ich leider nicht. Aber meine Dame ist nicht sehr reinlich, wenn sie unterwegs ist. Am liebsten nutzt sie unseren Tisch als Toilette, wo sie auch noch etwas Frischfutter bekommt (natürlich 100%ig beaufsichtigt von mindestens zwei Leuten!). Das wird die beste Gelegenheit für den Test sein! :)
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Eine Transportbox wirst du aber eh früher oder später brauchen. Wie willst du denn sonst ein Tier zum TA bringen?
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
Bisher hatte ich immer einen sauberen Karton mit Luftschlitzen und Nistmaterial genutzt.

Ich habe mich übrigens mit der Züchterin in Verbindung gesetzt. Da kommt echt einiges auf mich zu bezüglich Umstellungen von Futter, Medikamenten etc. Dass es einiges sein wird war klar, aber an soviel dachte ich nicht. Von A bis Z ist alles dabei. :shock:
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Bisher hatte ich immer einen sauberen Karton mit Luftschlitzen und Nistmaterial genutzt.
Es ist saukalt im Moment und ein Karton ist nie eine sichere Art einen Hamster zu transportieren, zu schnell ist er rausgehüpft oder hat sich durchgenagt. So eine Box kostet vielleicht 7€, das kann man doch wohl investieren, überlebt schließlich einige Hamster.
Caterina
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
Ich kam bisher nie in das Bedrängnis meine Tiere großartig zu transportieren. Und wenn tat es ein großer Karton, der gut verschlossen wurde. Da war ich auch nie allein unterwegs. Die Kleinen schliefen eigentlich immer.
Habe aber eine Transportbox leihweise von einer Freundin erhalten. Die wird gründlich gereinigt und gut ist. :)

War heute auch bei einem TA um nachzufragen wie was wo er mir helfen könnte. Er möchte zum Urin-Test auch einen Bluttest machen. Mit einem Tropfen Blut aus dem Ohr. Kann es sein, dass er nicht ganz kompetent ist im Bezug auf Zwerge? Ich kann mir nur schlecht vorstellen, dass er da Erfolg haben wird.
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Ein Bluttest ist nicht nötig und nur unnötiger Stress denke ich. Die wenigsten TÄ kennen sich wirklich mit Hamstern aus und dass manche davon zu Diabetes neigen wusste der wahrscheinlich auch noch nicht.

Ich finde es -entschuldige- affig an einer Transportbox zu sparen, aber naja..
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
Das wusste der auch noch nicht...
Werd mich wohl weiter nach einem anderen TA umsehen...

Für dich mag es affig sein. Ich bin froh, wenn ich mir Ende des Monats noch was zu Essen leisten kann, wenn ich alles Futter gewechselt und den TA besucht habe! Da ich vorher nie weg musste und es danach auch nicht mehr, werde ich das Geld besser investieren. Gegen einen Karton spricht in meinen Augen absolut nichts. Und was die Kälte angeht: in ner Plastiktransportbox wird es mit Sicherheit nicht wärmer sein, als in einem Karton.
Aber das Thema steht für mich auch nicht zur Diskussion. Ändert schließlich an der Krankheit auch nichts.

Viel eher würde mich interessieren, woran ich einen kompetenten TA erkennen kann...dass er von Diabetes weiß wird ja nicht wirklich reichen.
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Man kann einem TA kaum vorher alles fragen, vielleicht kannst du dich ein bisschen im Bekanntenkreis umhören, ob jemand einen guten TA für Kleintiere kennt.

Naja, was ich davon halte, wenn man an sowas sparen muss und sich trotzdem Tiere hält, darf ich jetzt wohl nicht ausführen. Wann und weswegen du zum TA gehen werden musst, kannst du wohl kaum vorraussagen...
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
Derweil habe ich zwei TÄ gefunden, die den Anschein machen, sich etwas mehr mit den Zwergen auszukennen. Sie wussten immerhin beide, welche Krankheiten sich da noch hinter verbergen könnten und wie man beide behandeln müssen.

ICH rechne den TA-Besuch VORHER in mein Budget ein. Da ist kein Platz für eine Box. Außerdem finde ich sie noch immer unnötig.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
13.001
Reaktionen
1
Hallo,
freut mich, dass du scheinbar kleintierkundige Tierärzte finden konntest. Es gibt schließlich nicht sehr viele, die sich mit Zwerghamstern gut auskennen.
Hast du es eigentlich schon mal mit den Teststreifen versucht? Wäre ja auch interessant zu wissen, ob dabei etwas herauskommt. Natürlich spricht auch nichts dagegen, sofort zum Tierarzt zu fahren.

Unnötig finde ich eine Transportbox nicht unbedingt, manchmal kommt es doch häufiger vor, dass man zum Tierarzt muss und nicht immer hat man einen passenden Karton zu Hause (ich zumindest nicht;)), zumal bei ansteckenden Erkrankungen die Box desinfiziert werden kann, der Karton aber ausgetauscht werden muss. Bei kurzen Strecken finde ich auch nicht, dass ein Karton ein großes Problem ist. Ansonsten nagen sich Hamster durch Pappe eben gerne mal schnell durch. Die Box ist da doch etwas widerstandsfähiger und vor allem fest verschließbar. Vielleicht leistest du dir ja mal eine Transportbox, wenn es finanziell besser aussieht. Praktischer ist sie auf alle Fälle. Ich transportiere wegen der Kälte die Transportbox gerne in einer mit Handtüchern ausgekleideten Reisetasche. Das geht mit einem Karton auch. Nur so als Tipp, da es draußen im Moment schon ziemlich kalt ist.
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
ICH rechne den TA-Besuch VORHER in mein Budget ein. Da ist kein Platz für eine Box. Außerdem finde ich sie noch immer unnötig.
Ach weil ICH das nicht tue!?? Denn ICH plane den Kauf einer TB VORHER in mein Budget ein. Nämlich bevor ich einen Hamster überhaupt anschaffe. Dein TABudget kann ja nicht sehr gut kalkuliert sein, wenn da nicht 7€ für eine TB drin sind.
Der Grund, warum ich die Kälte anführt, war nämlich eben, dass ich keinen Pappkarton nochmal irgendwo einpacken würde, weil man ihn eben nicht sicher verschließen kann.


Wie sieht denn die geplante Theraphie aus? Und ist die Diagnose überhaupt schon gesichert? Du könntest Gosia mal nach dem Futter fragen, was sie für die Diabetiker hat? ich meine mich zu erinnern, dass es da welches aus den Niederlanden gibt, leider in Pelletform, aber wenn es gesund ist..
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
@Adraste
Die von mir gewünschten (von Gosia empfohlenen) Teststreifen konnten erst gestern geliefert werden. Der erste Teststreifen ging in die Hose. Da waren Farben zu sehen, die es nicht auf der Packung gibt, lag wohl zu lange draußen am falschen Ort zu nah am Aquarium und hat Feuchtigkeit gezogen (meine Doofheit :uups:). Werde es heute erneut probieren.

An Kartons komme ich zu jeder Zeit, in jeder Größe. Ich nutze jeden Karton sowieso nur einmal zum Transport!
Bei den bisherigen Transporten haben die Tiere in ihrem Nest geschlafen, statt zu nagen. Den Karton stelle ich aber meistens nocheinmal in den alten Mini-Käfig, der hier unbenutzt rumsteht. Sollten sie sich also rausfressen, sind sie immernoch nicht frei.
Bei diesem Wetter kommt etwas mehr Toilettenpapier und Streu in den Karton und auch zwei Handtücher darum.




@Antigone
Das war nicht im Gegensatz auf dich bezogen, sondern auf die Menschen, die kein Geld haben und sich Tiere anschaffen.
Ich möchte auch nicht mit dir diskutieren wie ich mein Budget berechne, da das meiner Meinung nach keinen angeht. Sorry, nichts gegen dich. Andererseits bin ich dir ja auch dankbar für deine Meinung. ;)

Von Gosia habe ich erstmal eine Liste von Dingen bekommen, die sie darf und welche nicht. Ferner habe ich diese auch mit dem TA gesprochen.
Die Kleinen bekommen nun zwei verschiedene Sorten Vogelfutter, Hanfsamen, Hirse, Sonnenblumenkerne (natürlich nicht sehr viele), Haferflocken, Gammarus/Mehlwürmer, Kräuter und sehr viel mehr grünes Gemüse.
Meine "gesunde" Dame wird außerhalb des Käfigs mit Obst und anderen Gemüsesorten (frisch und auch Trockenfutter) zugefüttert.

Laut Aussagen des TA ist damit der Bedarf der Tiere auch weitestgehend gedeckt, aber wegen der vielen Verbote nicht besser auszurichten.

Falls ich einen wichtigen Bestandteil vergessen haben sollte, wäre ich über einen Tipp dankbar!


Heute Abend, bzw. wenn die Kleine wach ist, werde ich den Test wiederholen.
Sollte dieser Test positiv sein, ist die Diagnose laut TA sicher. Vorsichtshalber werde ich ihn aber noch 2-3x ausführen! Ist dieser negativ, ist ein Nierenleiden nicht abwägig. Je nachdem was dann ein Bluttest aussagt wird sie wie ein Diabetiker gefüttert oder eingeschläfert. Jedoch sei dies bei den Aussagen umwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Die Futterumstellung an sich ist ein Teil der Therapie. Unterstützend gibt es ein Präperat, welches ich mir dann noch besorgen werde.
Sonst wäre nur eine tägliche Insulingabe möglich, die ich aufgrund der Größe des Tieres sein lassen sollte. Auch weil es mehr Stress bringt, als alles andere.
Im Grunde verläuft die Krankheit ja wie beim Menschen: extremer Durst, aber kein wirkliches Leiden. Deswegen soll ich hoffen, dass die kritischen Lebensabschnitte (aktueller 4. Monat und 10-12. Monat :arrow: Hormonumstellungen) überwunden werden und sie mit dem neuen Futter solange durchfüttern, bis ihr Ende erreicht ist.
Falls sie im Laufe der Zeit Krankheitssymptome zeigen sollte oder sich allgemein stark verändert, soll ich erst eingreifen bzw. eingreifen lassen, da dann erst das Leiden beginnt und beendet werden soll!
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
@Antigone
Das war nicht im Gegensatz auf dich bezogen, sondern auf die Menschen, die kein Geld haben und sich Tiere anschaffen.
Sorry, konnte das ja nur auf mich beziehen weil es nunmal als Antwort auf meine Post kam und als solche fand ich sie ziemlich unverschämt. Wenn es so nicht gemeint war ist ja gut.

Die Kleinen bekommen nun zwei verschiedene Sorten Vogelfutter, Hanfsamen, Hirse, Sonnenblumenkerne (natürlich nicht sehr viele), Haferflocken, Gammarus/Mehlwürmer, Kräuter und sehr viel mehr grünes Gemüse.
Meine "gesunde" Dame wird außerhalb des Käfigs mit Obst und anderen Gemüsesorten (frisch und auch Trockenfutter) zugefüttert.
Schau dir doch mal das Hamsterfutterrezept bei diebrain an, die richtige Mischung ist hier ja ausschlaggebend.
Einem Campbell würde ich aber nie Obst und rotes Gemüse füttern, die Gefahr ist einfach zu groß! Mein Hybrid bekommt sowas auch nicht.
Caterina
 
S

Syanna

Registriert seit
11.12.2008
Beiträge
155
Reaktionen
0
Der neue Test war übrigens unverkennbar positiv!


Bei diebrain habe ich mich nach den Anteilen auch schon erkundigt. Ist vielleicht nicht aufs Gramm genau, aber das Verhältnis stimmt ungefähr.
Nudeln habe ich auch schon hinzugefügt.
Fehlen nur noch ein paar Getreideanteile.

Obst bekommt sie auch nur wenig, aber zumindest etwas.
Was ich noch immer nicht verstanden habe ist die Sache mit dem rotem Gemüse. Was ist an Tomate, Paprika und Karotte (zählt für mich dazu) so schlimm?

Ebenso, warum ich jetzt auch gelbes Gemüse bei der erkrankten meiden soll?

Finde dazu auch auf diebrain keine Erklärung. Dort wird Paprika und Tomate sogar empfohlen.


Wäre über einen Link mit Infos oder sogar einer schlüssigen Erklärung wirklich dankbar!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Diabetes?

Diabetes? - Ähnliche Themen

  • Hat mein hamster diabetes?

    Hat mein hamster diabetes?: Hallo nutzer vom tierforum mein hamster benimmt sich seit einigen tagen merkwürdig er trink viel und und ist nach zwei minuten schlapp er legt...
  • Hamster Diabetes

    Hamster Diabetes: Hallo zusammen, ich habe nun schon selber viel im Internet geschaut konnte aber keine Antworten dazu finden. Es geht um folgendes. Letzten...
  • Angst um Fredi:( vielleicht Diabetes

    Angst um Fredi:( vielleicht Diabetes: Hamster trinkt viel zu viel, Hilfe. Hei, Also mein kleiner Fredi(Dschungarischer Zwerghamster) trinkt viel zu viel.Also viel zu viel heißt mind...
  • Krank? Diabetes oder "nur" alt?

    Krank? Diabetes oder "nur" alt?: Hallo, ich mach mir sorgen um Emi... Gesehen hatte ich sie das letzte Mal am Mittwochabend, Donnerstagabend kam sie nicht raus, als ich Futter...
  • Zwerghamster und Diabetes

    Zwerghamster und Diabetes: Hallo! Ich wollte mich bei Euch erkunden, woran man merkt, dass der Zwerghamster Diabetes hat. Zeigt er irgendwelche Simptome auf? Ich habe einen...
  • Zwerghamster und Diabetes - Ähnliche Themen

  • Hat mein hamster diabetes?

    Hat mein hamster diabetes?: Hallo nutzer vom tierforum mein hamster benimmt sich seit einigen tagen merkwürdig er trink viel und und ist nach zwei minuten schlapp er legt...
  • Hamster Diabetes

    Hamster Diabetes: Hallo zusammen, ich habe nun schon selber viel im Internet geschaut konnte aber keine Antworten dazu finden. Es geht um folgendes. Letzten...
  • Angst um Fredi:( vielleicht Diabetes

    Angst um Fredi:( vielleicht Diabetes: Hamster trinkt viel zu viel, Hilfe. Hei, Also mein kleiner Fredi(Dschungarischer Zwerghamster) trinkt viel zu viel.Also viel zu viel heißt mind...
  • Krank? Diabetes oder "nur" alt?

    Krank? Diabetes oder "nur" alt?: Hallo, ich mach mir sorgen um Emi... Gesehen hatte ich sie das letzte Mal am Mittwochabend, Donnerstagabend kam sie nicht raus, als ich Futter...
  • Zwerghamster und Diabetes

    Zwerghamster und Diabetes: Hallo! Ich wollte mich bei Euch erkunden, woran man merkt, dass der Zwerghamster Diabetes hat. Zeigt er irgendwelche Simptome auf? Ich habe einen...