Unsere alte Isi-Stute und unser Stall..

Diskutiere Unsere alte Isi-Stute und unser Stall.. im Pferde Gesundheit Forum im Bereich Pferde Forum; Huhu ihr Lieben! Der eine oder andere hat ja schon mitbekommen, dass seit einiger Zeit eine hübsche 24-Jährige Isi-Stute mit auf die Ausritte...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Huhu ihr Lieben!

Der eine oder andere hat ja schon mitbekommen, dass seit einiger Zeit eine hübsche 24-Jährige Isi-Stute mit auf die Ausritte mitkommt.
Ihr Name ist Bylkja und naja.. Sie kann tölten.

Ich habe allerdings bedenken, und zwar wegen folgender Dinge:

Das SB geht gut mit seinen Tieren um, sie sind allesamt zufrieden und gut erzogen. Allerdings hat er nicht sehr viel Ahnung von korrektem Reiten.

  • Zur Folge, dass auch jeder Anfänger auf Bylkja reitet, hat Sie einen sehr starken Senkrücken meiner Meinung nach. Schaut man von der Seite die Kruppe-Rücken-Widerrist-Linie an, so ist der oberste Punkt der Kruppe höher als der WR. Auch ist die Linie von Kruppe zur Schweifrübe sehr steil.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für das Pony so klasse ist, oder?
Kann man dagegen etwas unternehmen? Wenn sie geritten wird, nimmt Sie den Kopf zwar runter, aber weder weit genug für's v/a noch in Anlehnung.

  • Die Pferde werden nicht regelmäßig geschnitten, d.h. ab und an holt der SB seinen guten Freund den Huftechniker und läßt den Barhufschnitt machen. Ich persönlich finde die Form des Hufes noch annehmbar, aber z.B. entdeckte ich
    gestern, dass der Strahl sich weitestgehend gelöst hat, man also die Strahlspitze nehmen und das Ding hochheben kann. Darunter ist der neue Strahl, vollkommen intakt.
Kann sich dadurch nicht ein Doppelstrahl bilden? Bzw. anderweitige Probleme? Der SB schwört darauf, dass die Hufe halt durch die Haltung, die er bietet, gut abnutzen, was auch stimmt, aber sollte da nicht wenigstens ab und an mal "Form" reingebracht werden? Schließlich laufen unsere Pferde täglich keine 30 Meilen..

  • Die Hufe werden sogut wie nie ausgekratzt. Das mag den Vorteil haben, dass der Kies, der teils auf der Wiese liegt, sich nicht in die Weise Linie drückt, aber so gut kann das ja auch nicht sein.
Welche rationale Begründung kann man liefern, dass ich das ab und an mal machen kann? Er hat in den letzten 7 Jahren die Pferde wirklich nur ausgekratzt, wenn er ritt oder Kutsche fuhr. Kein Pferd hat Strahlfäule oder dergleichen.

  • Kein Pferd bekommt Kraftfutter, weder die 24-Jährige Stute, die derzeit jeden 2. Tag geritten wird, noch der fast 2-Jährige Hengst (und die dazwischen sowieso nicht). Die Pferde sehen nicht unterernährt aus, aber bei Bylkja fällt mir z.B. auf, dass sie zunehmend gemütlicher wird bei den Ausritten (die ersten 2-3 Mal war sie viel flotter unterwegs als Pak, mittlerweile muß ich langsamer machen..).
Liegt das am Alter oder an mangelnder Kraft durch ausreichendes Futter? Heu ist immer da, für Sie zwar nicht "satt", da Sie eine Kugel von Pferd ist/wird, aber dennoch ausreichend.

Was mir am meisten Sorgen macht, ist, was ich gestern bemerkt habe:
Wir ritten dieselbe Strecke wie die Tage davor, genauso viel Galopp, genauso viel Trab und Schritt.
Als wir am Stall ankamen, war Pak geschwitzt am Hals und Po, Bylkja war trocken.
Blabla Pferde fertig gemacht, Bylkja wieder in Stall, Pak gefüttert und auf meinen HHP gewartet.
Um 6 Uhr, also 30 Minuten nach Ankunft, bemerkte ich, dass Bylkja am Hals Klitschnass war, Flanken und Kruppe waren taufeucht.
Als dann um Kurz nach 7 der HHP endlich angekommen war und Pak fertig hatte, war Bylkja am gesamten Körper kleddernass. An der Fellspitze tropfte es sogar leicht.
Da sie aber gut fraß, ruhig atmete etc. beließen wir es erstmal dabei, da der SB grade nicht da war, er kein Handy hat und er sowieso in 1 Std. wieder in den Stall käme, um Heu zu geben.

Kann Bylkja einfach nur nachgeschwitzt haben? Können Pferde das überhaupt so heftig? Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass das gesund ist. Im Stall zieht es nicht, aber es ist fast so kalt wie draussen, das jedoch ist vom SB wegen dem Winterfell so beabsichtigt.
Ist das ein Zeichen für uns, dass Bylkja entgegen der Aussagen des SB einfach nicht mehr soviel kann?
Ich weiß nicht, ob das bisher immer so war.. so lange war ich im nachhinein selten am Stall.
Ich mache mir lediglich immense Sorgen, denn einerseits wkill ich, dass Nils mit reiten kann, aber andererseits möchte ich dem Pony nicht schaden! (Evtl. muß er dann auf den jungen Isi oder die Traberstute umsteigen *hust*).

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben, insbesondere im Bezug auf Bylkja. Ich kenne mich mit Alten Pferden nicht so gut aus!
Allerdings bitte ich darum, nicht den SB anzufeinden oder ihm schlechtes zu unterstellen, er macht alles aus bestem Gewissen und durch seine Erfahrung, lernt aber gerne weiter und läßt sich einigermaßen gut noch beratschlagen!

Liebe Grüße
Euer Federchen
 
07.02.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Unsere alte Isi-Stute und unser Stall.. . Dort wird jeder fündig!
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi Silberfeder,

nur eine kurze Antwort von mir:

Fütterung: gerade Isis sind wirklich sehr genügsam und brauchen eig kein Kraftfutter, wenn würde ich höchstens ein Mineralfutter zufüttern oder wenn sie schlecht kauen kann eingeweichte Heucobs (wobei 24 für nen Isi nicht so arg sind wie für ein WB zb ;) ) Oder auch 1 x in der Woche Mash

Bewegung: klar ist es nicht gut, wenn ein Pferd nicht richtig geritten wird, aber ich denke das kannst du nicht ändern. Ob sie Beschwerden hat/bekommt bleibt abzuwarten... kommt auch drauf an, wie lang & intensiv sie gertitten wird.

Hufe: puh.... also deine Beschreibung läßt mich schaudern, aber dann schreibst du wieder das die Hufe eig gut aussehen.
Ich nehme mal an das die Pferde weder lahmen nocht empfindlich sind an den Hufen? Auch wenn es mir 'nicht passt' das zu schreiben: solang die Hufe nicht ausbrechen, die Pferde nicht lahmen, keine Hufgeschschüre auftreten, scheint es ja 'gut zu gehen'.

Ich denke, dass es schwierig ist, zu urteilen ob so eine Haltung okay ist, wir gehen ja immer von der uns angestrebten Haltung aus, alles andere ist (meist) gleich "schlecht"...
Fragt sich nur was wirklich "schlecht" ist: ein überpflegtes Boxenpferd mit tgl 22h Einzelhaft oder eben so robust gehaltene Pferde im Herdenverband die nicht regelmäßig & korrekt geritten werden!?


Letztlich sollten die Pferde einen gesunden, schmerzfreien und wachen Eindruck machen... (und es auch sein!), dann denke ich, ist es okay.

LG Lilly
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Huhu Lilly!

Wie gesagt, ich möchte nur das beste für die Tiere.

Die Hufe sehen soweit ok aus, sind nicht eingebrochen, Pferde lahmen nicht und sind auch nicht fühlig. Aber die Hufe schnabeln, sind leicht schief (sodass das gesamte Bein leicht nach innen kippt z.B.) und teilweise auch unterschiedlich lang (bei dem Hengst z.B.)

Futter: Ok, dass die Tatsächlich so genügsam sind, wusste ich nicht. Allerdings ist mir halt aufgefallen, dass Bylkja allmäglich träger und "müder" wirkt. Das sollte ja eigentlich nicht sein.

Bewegung: Man kann aber nichts machen wegen dem Senkrücken? Weil soweit es möglich ist, würde ich wenigstens jetzt Maßnahmen einleiten, damit Bylkja korekter geritten wird. Meine Logik würde sagen, Sie müsste ordentlich den Rücken aufwölben, aber geht das überhaupt noch?

Allgemein sind die Pferde in guter Verfassung und werden auch gut gehalten: Im Sommer 24 Std. Wiese, im Winter je nach Wetterlage 18 Std. Wiese, den Rest in einem Laufstall :)
Hmpf, würde gerne, dass es Bylkja wieder so gut geht, wie zu anfang, also viel Power und Spaß.. Habe aber immer ein schlechtes Gewissen wenn Nils mit ihr trabt.. der arme Rücken.. *sfz*

Liebe Grüße
Feder
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Nach Deiner Beschreibung hört sich das eher nach überbaut an als nach Senkrücken. Das Pferdchen hat nach geschwitzt, d.h. es wurde überfordert, dann schwitzen Pferde nach. Deinen Doppelstrahl ist nichts schlimmes, das abgestorbene Horn kann man getrost abschneiden. Ich würde schon einer 24jährigen Kraftfutter zu füttern.
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Huhu Ronja!

Nein, nicht nur überhaupt, aber definitiv ein Senkrücken.
Woher kommt aber das "überbaute" und ein "Senkrücken" (Ursachen)?

Wenn das Pferdchen überfordert wurde, wie du sagst, dann muß ich dringend mit dem SB reden, denn wenn wir mit ihm ins Gelände reiten, dann gibt es einen langen Ausritt, an 2 Stellen wird viel getrabt, und eben genannte Strecke galoppiert. Und zwar zwingend.
Das ist absolut blöd :(

Das Abschneiden des Hornes, brauch ich dazu ein Hufmesser? Denn der SB hat keines, ebenso wenig wie ich.

Grüße
Feder
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Für das Horn kannst Du eine Schere nehmen. Meist lässt es sich gut abschneiden. Überbaut ist angeboren und nicht durch Alter etc. entstanden. Da wirkt der Rücken oft noch durch gehangener, als er überhaupt ist. Das viele Reiten muss nicht schlecht sein, auch der Trab nicht. Ich mit meiner 29 jährigen Stute auch täglich ins Gelände, trabe und galoppiere. Nur, eins ist wichtig, Training. Ohne Training läuft gar nichts.
 
S

Stütchen27

Registriert seit
05.02.2009
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hi Silberfeder !
Senkrücken: Nach deiner Beschreibung könnte die Stute ein Senkrücken haben müss aber nicht sein.
Futter: Ich wür de Der Stute ein Händchen Kraftfutter geben und ein Mineralbrikett z.B. von 'Pavo Aura'.
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Huhu!

Echt, ein überbauter Körperbau ist angeboren?
Weil unser Hengst ist auch leicht überbaut.
Habe es gelernt, dass es vom Wachstum kommt, und auch von falscher Beanspruchung während des Wachstums..

Was das Futter angeht, Stütchen, Sie gehört ja nicht mir.
Sie gehört dem SB, der allerhöchstens mal Hafer-Gerste 50:50 beifüttert, aber auch das nur in den seltensten Fällen.

Da ich vorhin schon weg war, habe ich an dem Horn erstmal nichts gemacht, werde dann aber wohl morgen zumindest den Doppelstrahl entfernen.
Bekomme in 6-8 Wochen, jenachdem, wann mein HHP wiederkommt, eine Schmiede-Raspel + -Messer.. die Billigteile taugen nämlich bei festem Horn wenig *ausprobiert hatte*

Heute waren wir dann ohne SB unterwegs, hat ordentlich geregnet.
Waren viel länger unterwegs als gestern, aber heute hat Bylkja fast garnicht geschwitzt, bzw. auch garnicht nachgeschwitzt.
Allerdings war sie noch träger und ruhiger als sonst.. es ist so, als fehle ihr die Kraft :(

Liebe Grüße
Feder
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Echt, ein überbauter Körperbau ist angeboren?
Zum Teil, ja. Zum anderen Teil durch falsche Beanspruchung während des Wachstums.
Aber wenn ein Pferd zum Hirschhals neigt beispielsweise, ist das auch zu knapp 80% angeboren (berichtigt mich, wenn ich falsch liege).


Allerdings war sie noch träger und ruhiger als sonst.. es ist so, als fehle ihr die Kraft :(
Ich habe die Beiträge nur überflogen, aber kann es sein, dass sie vielleicht eine versteckte Krankheit hat? :eusa_think: Irgendwas an den Zähnen vielleicht?
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Also, wo habt Ihr das her, überbaut kommt nicht durch falsche Beanspruchung, dann würde die Vorhand ja schrumpfen oder die Hinterhand noch wachsen.
Pferde sind einmal immer Phasenweise während des Wachstums überbaut - normal.
Bei vielen Rassen kommt es zum überbaut sein, z. B. Traber! Es ist wenn angeboren wenn es beim Ausgewachsensein bleibt.
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Echt, ein überbauter Körperbau ist angeboren?
Weil unser Hengst ist auch leicht überbaut.
Habe es gelernt, dass es vom Wachstum kommt, und auch von falscher Beanspruchung während des Wachstums..
Ja und Nein.

Überbaut ist ein Fehler im Extrieur des Pferdes, dh die Hinterhand ist höher als die Vorderhand.
Solche Pferd dürfen zB nicht in die Zucht.

Ja, es tritt während des Wachstums auf, verwächst sich aber auch wieder. (Insofern ist es bei eurem Junghengst noch im Rahmen und kann sich noch ändern)

Von falscher Beanspruchung kann es meines Wissen nach nicht kommen, aber von zu schnellem Wachstum (also wenn ein Fohlen/Jungpferd zu sehr 'aufgefüttert' wird).

Im Alter verstärkt sich sowas auch, vorallem wenn Stuten zB auch viele Fohlen hatte.

LG Lilly


PS Keiner der Traber die ich kenne ist überbaut... woher hast du denn das, Ronja11? Oder meinst du im Wachstum?
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Ist ein Senkrücken auch genetisch vorbestimmt? *gruebel*
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Vererbbar? Ich denke ja... zumindest in der Stärke der 'Ausprägung'.

LG Lilly
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Ah, ich neige dazu, alles verkompliziert zu schreiben. ;)

Ein Senkrücke bildet sich ja auch im Laufe des Lebens... :?
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Senkrücken bekomme irgendwann alle alten Pferde. Wie stark hängt von der Beanspruchung ab, z. b. zu frühes einreiten, immer mit weggedrücktem Rücken geritten werden und Veranlagung
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Ah, das dachte ich mir doch.

Und wie sieht das mit dem Gewicht des Reiters aus? Es ist ja ein großer Unrerschied, ob ein 55kg oder ein 85kg Reiter auf dem Pferd sitzt, oder?
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Huhu!

Also derzeit sitzt halt nur Nils drauf, der wiegt zwischen 50 und 60kg.
Davor waren halt zwo Mädels immer Mal wieder uf ihr drauf, die aber auch nur zart sind (wahrscheinlich weniger gewichtig wie ich).
Der SB ist halt ein erwachsener, kräftiger Mann. Keine Ahnung wieviel Man(n) da wiegt :roll:

Die Stute hatte in ihrem Leben bisher mind. 1 Fohlen gehabt, und das steht bei uns und ist jetzt auch fast 5.
Der hat keinerlei Senkrückenanzeichen und ist nicht überbaut (ist ein super schnuckeliger dreister Typ).

Ich denke mal, Ronja meinte wegen dem Überbaut sein bei Trabern, dass diese halt vermehrt stark aufgefüttert werden, damit Sie schnell auf die Rennbahm kommen können, oder?
Von unseren 3 Trabern ist einer Überbaut, und das ist der Junghengst. Die Zuchtstute ist dafür schlecht bemuskelt, obwohl sie ordentlich geritten wird (wurde sauer geritten früher) und der Traber-Chef ist.. naja.. wow ^^ Der hat eine schönere Ausstrahlung als jeder Araber, als jeder Friese, der mir gegenüberstand ;) Perfekter Körperbau (abgesehen von den Beinen).

Wie sieht das denn aus, kann diese offenbare Kraftlosigkeit von Bylkja, die ja doch zu zunehmen scheint, von mangelndem Futter kommen?
Krank ist Sie nicht, also Zähne etc.
Wenn das so wäre, denke ich, würde das ja nicht zunehmend abnehmen, oder? Also die Power..
Sie ist nicht widersetzlich, stur oder ähnliches..

Liebe Grüße
Eure Feder
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Wie sieht das denn aus, kann diese offenbare Kraftlosigkeit von Bylkja, die ja doch zu zunehmen scheint, von mangelndem Futter kommen?
Sie lebt von Heu und Gras?
Grunsätzlich könnte das auch Vitaminmangel sein oder eben Nährstoffmangel.

Würdet ihr der Stute nun aber jeden Tag eine Kelle Kraftfutter geben, dann wäre die Konsequenz ja absehbar, dass sie Power ohne Ende bekommt. :eusa_think:



Ich denke mal, Ronja meinte wegen dem Überbaut sein bei Trabern, dass diese halt vermehrt stark aufgefüttert werden, damit Sie schnell auf die Rennbahm kommen können, oder?
Das würde ja auch zu dem viel zu verfrühten Einreiten (mit 2 Jahren, nicht?) passen.
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Traber sind deswegen oft überbaut, da sie nur auf Trab und Schnelligkeit gezüchtet werden und nicht auf das Exterieur. Überbaut kommt oft auch bei Shettys oder Isis vor.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Unsere alte Isi-Stute und unser Stall..

Unsere alte Isi-Stute und unser Stall.. - Ähnliche Themen

  • Unsere kleine "Reha"

    Unsere kleine "Reha": Hi! Einige von Euch haben ja garantiert das Thema "Pferd übel zugerichtet - Wie behandeln?" mitgelesen. Hier geht's sozusagen ein bisschen...
  • Wie alt werden Shire Horses?

    Wie alt werden Shire Horses?: Die Frage steht ja schon im Titel. Ich habe gerade gelesen, Shire werden nur um die 20Jahre alt? Einen 18jährigen, untrainierten Shire zu kaufen...
  • Wann ist Schluß?

    Wann ist Schluß?: Ich weiß gar nicht wo ich Anfangen soll... Es geht um mein Pony Joschy. Er wird im Juni 28 und sieht jeden Tag schlechter aus. Wir halten...
  • Alte Knochenabsplitterung

    Alte Knochenabsplitterung: Hey ihr! :) Also zu erstmal hoffe ich ja das es nicht blöd rüberkommt direkt so doof zu fragen und ob es überhaupt im richtigen Forum ist, aber...
  • Pferd wird immer dünner

    Pferd wird immer dünner: Hallo, ich habe eine Frage bzgl. meiner Haflingerstute. Sie ist vor einer Woche 30 Jahre alt geworden und immer noch fit. Das heißt sie wird...
  • Ähnliche Themen
  • Unsere kleine "Reha"

    Unsere kleine "Reha": Hi! Einige von Euch haben ja garantiert das Thema "Pferd übel zugerichtet - Wie behandeln?" mitgelesen. Hier geht's sozusagen ein bisschen...
  • Wie alt werden Shire Horses?

    Wie alt werden Shire Horses?: Die Frage steht ja schon im Titel. Ich habe gerade gelesen, Shire werden nur um die 20Jahre alt? Einen 18jährigen, untrainierten Shire zu kaufen...
  • Wann ist Schluß?

    Wann ist Schluß?: Ich weiß gar nicht wo ich Anfangen soll... Es geht um mein Pony Joschy. Er wird im Juni 28 und sieht jeden Tag schlechter aus. Wir halten...
  • Alte Knochenabsplitterung

    Alte Knochenabsplitterung: Hey ihr! :) Also zu erstmal hoffe ich ja das es nicht blöd rüberkommt direkt so doof zu fragen und ob es überhaupt im richtigen Forum ist, aber...
  • Pferd wird immer dünner

    Pferd wird immer dünner: Hallo, ich habe eine Frage bzgl. meiner Haflingerstute. Sie ist vor einer Woche 30 Jahre alt geworden und immer noch fit. Das heißt sie wird...