Warum setzen sie sich nicht mit ihren Tieren auseinander?

Diskutiere Warum setzen sie sich nicht mit ihren Tieren auseinander? im Rattenhängematte Forum im Bereich Ratten Forum; Hallo ihr Lieben, ich hoffe, ein ähnliches Thema gibt es noch nicht. Die Suchfunktion hat jedenfalls nichts ausgespuckt. :eusa_eh: Warum setzen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ein ähnliches Thema gibt es noch nicht. Die Suchfunktion hat jedenfalls nichts ausgespuckt. :eusa_eh:

Warum setzen sich die Menschen eigentlich nicht mit ihren Tieren auseinander?

Einfach mal lesen:

Muß mein Rattenmänchen abgeben . Nur an erfahrene Ratten besitzer da die Ratte durch Vorbesitzer leichten Schaden hatt und alles angreift was sich an seinem Käfig nähert bitte meldet euch rechtzeitg da ich umziehe.

---

hallo

ich suche eine kleine süsse ratte. ich hatte damals selber welche gehabt und würde mich freuen, wenn ihr euch meldet, die welche abgeben wollen. am besten kleine, damit die sich auch super an mich gewöhnen kann.
ihr braucht keine angst haben es wird nicht zu schlangenfutter, denn ich liebe solche tiere und vorallem sind sie immer so lieb.

---

2 süße Nacktrattenböcke suchen ein neues Zuhause.
Sie sind nun 6 Wochen alt und sollen zusammen ausziehen.
Der Beige hat schwarze Augen, sie wirken durch den Blitz rot.
Sie sind sehr zutraulich und können durch einen Tierversand zu Ihnen reisen.

---

Hier wird ein Rattenkäfig verkauft.

[...]


Maße:
L: 1,00m
B: 0,47m
T: 0,47m


---


Mir läuft es kalt den Rücken herunter, wenn ich so etwas lese -
auch wenn es nur schnell gesuchte Beispiele sind, zeugen sie dennoch davon, wie viele Menschen sich immer noch nicht richtig mit ihren Tieren auseinander setzen wollen oder können.


In der heutigen Zeit hat doch beinahe jeder die Möglichkeit, sich durch Foren und/oder "richtiger" Fachliteratur hinreichend zu informieren, dass man Ratten nicht einzeln hält, dass man sie nicht einen Knast einsperren darf etc. pp.


Das fängt doch schon beim Käfigkauf an: Da ich für Abbey gerade Käfige herausgesucht habe, bin ich in einschlägigen Internetauktionshäusern auf winzige Käfige gestoßen, die als XXL bezeichnet werden oder aber auf die so genannten "Joggingbälle", wie sie auch für Hamster angeboten werden.
Hier kann man es noch detailierter nachlesen, warum man seine Tiere nicht in solche Bälle stecken sollte.


Nützt das Anschreiben der jeweiligen Ersteller solcher Anzeigen etwas oder habt ihr schon konkretere Schritte gegen solches Unwissen unternommen?


Gibt es eigentlich ein Gesetz, welches artgerechte Haltung vorschreibt - und ist falsche Haltung gar strafbar? :eusa_think:


LG
 
08.02.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Warum setzen sie sich nicht mit ihren Tieren auseinander? . Dort wird jeder fündig!
Callie

Callie

Registriert seit
17.11.2008
Beiträge
1.505
Reaktionen
0
:clap: Klasse Thema!


Mich schockt es auch immer wieder, wie achtlos manche Menschen ihre Tiere behandeln...wie Gegenstände...ohne jeglichen Gedanken, was artgerecht ist...

In der Schweiz (und Österreich?) steht artgerechte Tierhaltung im Gesetz, soviel ich das gehört habe. Das heißt, man muss auch Strafe zahlen, wenn man sein Tier falsch hält, in dem Fall z. Bsp. Einzelhaltung von Ratten&Co. In Deutschland ist das leider nicht so streng...:(
Das habe ich zumindest gehört, sollte ich falsch liegen, korrigiert mich...
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.828
Reaktionen
313
Wirklich gutes Thema und die Frage hat sich hier wohl schon jeder gestellt.

Oft ist es reine Unwissenheit oder Falschinformation, die die Menschen dazu veranlaßt ihre Tiere nicht artgerecht halten. Wir alle kennen diese `super informierten` Zoofachverkäufer/innen und die Industrie tut ihr übriges dazu. Da wird knallbuntes Trockenfutter hergestellt damit es das Auge des Menschen erfreut und wesentlich billiger herzustellen ist als artgerechtes Futter. Oder viel zu kleine Käfige wo noch `extra groß` oder `riesig` drann geschrieben wird und die dann völlig überteuert verkauft werden. Die Menschen denken dann, ich gebe viel Geld für den Käfig aus also ist er auch gut. Für die Industrie lohnt es sich nicht artgerechte Käfige herzustellen, entweder wären sie zu teuer und keiner würde sie kaufen oder sie müßten sie billiger anbieten und damit weniger GEwinn machen. Genau dasselbe mit dem Futter.

Und zudem werden die Tiere für Schleuderpreise verkauft, ne Maus für 2-3 Euro, ne Ratte für 8-10 Euro und der Hamster für 10-12 Euro. Zusammen mit einem billig Käfig ist das das perfekte GEschenk für das quengelnde Kind und wenn das Tier krank wird, ist ja nicht so wild, dann kauft man halt ein Neues, es kostet ja nichts.

Beispiel: ich war mit meiner Maus erst in der Tierklinik, dann drei Mal beim Tierarzt und habe mehr als achtzig Euro gelassen. Meine Arbeitskollegen haben mich für bekloppt erklärt, ne neue Maus hätte ja nur 3 Euro aber das ich an dem Tier gehangen habe, hat keiner verstanden. Auch wenn sie es im Endeffekt nicht geschafft hat, würde ich es immer wieder machen.

Vielen MEnschen fehlt schlicht und einfach das Verständnis für Tiere. Es sind halt nur Tiere und diese Meinung müssen die armen Viecher dann ausbaden. Nur die Wenigsten haben das Glück an echte Tierfreunde zu geraten und artgerecht gehalten zu werden.

Das ist zumindest meine Meinung dazu.
Lg demona
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Ja, Demona, da stimme ich dir zu.

Wir ordnen uns dem Tier über (was in gewissen Maßen ja auch sinnvoll und nachvollziehbar ist), was aber in manchen Fällen zum Unverständnis gegenüber dem Tier führt.

Beispiel:

Wenn eine Ratte stirbt, dann sagen die meisten: "Ach, war doch nur eine Ratte!". Wenn dann aber der Hund stirbt, dann wissen alle, wie furchtbar das doch gewesen sein muss für die Besitzer.

Dabei kann eine Ratte genauso oder noch mehr für den Besitzer wert sein wie ein Hund. :102:

Aber warum ist es so schwierig für manche Leute, mal über den Tellerrand des Zoohandels zu schauen?

Letztens hielt ich einen Infoflyer für Ratten aus dem Zoohandel in der Hand, auf dem sinngemäß stand: "Wenn Sie eine Ratte halten wollen, muss der Käfig..."
Das sagt ja schon alles!

Aber im Grunde wollen doch die Betreiber des Zoohandels nur verkaufen, warum also nur eine Ratte, wenn man doch drei oder vier verkaufen könnte? Meiner Meinung nach wiederspricht sich das...
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Ich könnte jedes Mal weinen, wenn ich beispielsweise solche Hamsterkäfige sehe mit Röhren, miniklein...

Es macht mich so fertig. Das allerschlimmste ist, dass eine Freundin sich einen Hamster zulegt und ich nichts gegen einen klitzkleinen Käfig, einen Hamster aus der Zoohandlung, ein zu kleines Laufrad, das falsche Futter und Plastikeinrichtung tun kann!

Sie sagt sie wisse alles über Hamster, was ich verzapfe sei absoluter Mist. Schließlich habe das "Fachpersonal" in der Zoohandlung ihr das alles empfohlen und sie beraten. Die haben Ausbildung im Gegensatz zu mir. Ich hätte sie ohrfeigen können. Ich bin nun auch nicht mehr ihre Freundin. Sie braucht nicht zu erwarten ihr Tier zu quälen und mich als Freundin zu haben.

Deutschland ist einfach zu lasch. Wie kann man beispielsweise Joggingbälle weiterhin verkaufen?! Oder diese winzgen Käfige, die ich neulich wieder sah. Maße c.a. 30cmx20cmx10cm!! :evil:
Am liebsten hätte ich sie alle zertrümmert!

Die Tierhaltung in Deutschland und überall auf der Welt ist fürchterlich...
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.828
Reaktionen
313
Aber im Grunde wollen doch die Betreiber des Zoohandels nur verkaufen, warum also nur eine Ratte, wenn man doch drei oder vier verkaufen könnte?
Weil da was in den Köpfen der Leute nicht stimmt. Eine RAtte ist süß, knuffig, schnell zahm und einfach nur niedlich. Mehrere Ratten sind eine Plage. Sie machen mehr Arbeit, mehr Dreck, mehr Gestank, brauchen mehr Fressen und sie werden nicht mehr zahm - wir wissen, dass das Blödsinn ist aber so ist die Verkaufsstrategie. Zudem wird für ein Einzeltier mehr gekauft, mensch will sein Tierchen ja verwöhnen. Bestes Beispiel sind diese völlig verhätschelten Hunde und Katzen, die nur mit Mäntelchen rausgehen, ihr 1000-Euro-Bett haben und bei Frauchen mit am Tisch sitzen. Für mehrere Tiere wird das meistens nicht gemacht.
Bei Ratten kommt noch dieser Cool-Faktor dazu. Viele Menschen ekeln sich vor RAtten, sie haben nur das Bild der Kanalratte im Kopf und das nutzen einige Menschen, vorallem Punks, leider aus. Eine Ratte auf der Schulter ist in, es schreckt die Leute ab und ich bin dann so mutig und cool.:roll: Wie es dem Tier dabei geht, ist meistens völlig egal, da wird halt der chronische Schnupfen als Zuneigungszeichen gedeutet. Oder die völlig aufgeplüschte RAtte ist ja ach so süß. :eusa_doh:

Achja, meine Maus wurde ordentlich beerdigt, hat einen kleinen Grabstein und wurde tagelang betrauert.

Lg Demona
 
Racy

Racy

Registriert seit
29.05.2008
Beiträge
1.358
Reaktionen
0
Ich finde das auch grausam...
Ich hatte vor einigen Jahren schon 2 Ratten. Und ich habe es mit meinen 13 jahren geschafft mich soweit zu informieren das Ratten einen Käfig von mind. 80*50*80 cm brauchen und meiner war dann sogar noch ein stückchen größer!

Ich verstehe nicht warum das soviele Menschen nicht können.

Wozu gibt es denn sonst Google? Da wird einem alles ausgespuckt was man braucht!

Wenn man liest eine Ratte klettert gerne, dann muss einem doch egtl völlig klar sein das ein Aquarium oder eine handelsüblicher Kaninchenkäfig nicht geeignet sein kann!

Und wenn man zu faul oder doof (entschuldigung für die wortwahl) ist einen artgerechten Käfig zu finden/bauen/umbauen etc (gibt ja unendlich viele möglichkeiten) dann soll man es lassen sich Tiere zu holen!
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Weil da was in den Köpfen der Leute nicht stimmt. Eine RAtte ist süß, knuffig, schnell zahm und einfach nur niedlich. Mehrere Ratten sind eine Plage. Sie machen mehr Arbeit, mehr Dreck, mehr Gestank, brauchen mehr Fressen und sie werden nicht mehr zahm - wir wissen, dass das Blödsinn ist aber so ist die Verkaufsstrategie.
Stimmt, so weit habe ich gerade nicht gedacht.

Dazu kommt noch das liebe Klischeedenken: Sobald man mehrere Ratten hält, werden sie sich wie die Teufel vermehren, daraus entsteht eine Plage - und so weiter und so fort.

Viele Menschen ekeln sich vor RAtten, sie haben nur das Bild der Kanalratte im Kopf und das nutzen einige Menschen, vorallem Punks, leider aus. Eine Ratte auf der Schulter ist in, es schreckt die Leute ab und ich bin dann so mutig und cool.:roll:
Und ich dachte, das gehöre längst der Vergangenheit an - aber du hast Recht, an das Tier wird nicht gedacht.
Hauptsache, man ist "cool" und "in".

Ein schönes Beispiel ist übrigens auch diese Tiervorstellungsseite in einschlägigen Teenie-Zeitschriften: Da wird dann z.B. ein Kaninchen vorgestellt, welches ja so fixiert war auf's Frauchen...
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.828
Reaktionen
313
Zitat:
Sobald man mehrere Ratten hält, werden sie sich wie die Teufel vermehren, daraus entsteht eine Plage -
Auf die Idee, nur Weibchen oder nur Männchen, zu halten, kommt da aber auch keiner. Wahrscheinlich denken sie dann an Windbestäubung oder göttlichen Segen - die Heilige Jungfrau Ratte.;)

Ja, diese einschlägigen Teeniezeitungen, gut, daß ich die nie gelesen habe. Aber es sind ja nicht nur Kinder/Jugendliche sondern auch viele, sogenannte Erwachsene. Ich kenne einige, die die zwanzig schon überschritten haben und noch immer denken, daß Ninchen und Meerschweine die dicksten Freunde sind oder das Ratten die Pest übertragen.:eusa_doh:
Die Leute gucken schon immer blöd, daß ich Mäuse habe und denen einen Eigenbau gebaut habe ( ok, ich hab geplant, mein Freund mußte bauen:)) dann kommt immer die Frage, warum ich nicht einfach einen Käfig gekauft habe? Wenn ich dann versuche zu erklären, daß der viel zu klein ist, kommt: aber die sind doch so winzig und leben doch eh nicht lange, wozu dann ein großer Käfig? Arrgh, da könnte ich immer an die Decke gehen.

Zitat:
Wozu gibt es denn sonst Google? Da wird einem alles ausgespuckt was man braucht!
Aber warum sich bemühen den Pc anzumachen, ins I-net zu gehen und mühsam zu suchen wenn die Beratung im `Zoofachgeschäft`doch so umfassend war? Da paßt der Käfig samt Zubehör und Ratten doch in den Kofferraum und Platz ist auch noch. Vorsicht Ironie!
Ne, ernsthaft, die Leute glauben, daß diese Leute eine Ausbildung haben und sich mit Tieren auskennen, keiner weis, daß es für Zoofachverkäufer/in keine Ausbildung gibt.

Zitat:
Wie kann man beispielsweise Joggingbälle weiterhin verkaufen?!
Aber der Hamster findet die doch so cool, der rennt dann den ganzen Tag und das liebe Fernsehen zeigt uns doch, daß der Hamster den liebt und gar nicht mehr raus will. Wieder Ironie!

Wie bei fast allen Themen ist es fast immer die Unwissenheit, nur das in diesen Fällen andere Lebewesen darunter leiden müssen.

Lg Demona
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Auf die Idee, nur Weibchen oder nur Männchen, zu halten, kommt da aber auch keiner. Wahrscheinlich denken sie dann an Windbestäubung oder göttlichen Segen - die Heilige Jungfrau Ratte.;)
:044:

Wo denkst du hin; red-eyed Ratten sind doch mit dem Teufel im Bunde! :silence:

Ich kenne einige, die die zwanzig schon überschritten haben und noch immer denken, daß Ninchen und Meerschweine die dicksten Freunde sind oder das Ratten die Pest übertragen.:eusa_doh:
Dito... Da wird man doch allen Ernstes gefragt, ob Farbratten "Wildratten" anzögen... auweiha!

Die Leute gucken schon immer blöd, daß ich Mäuse habe und denen einen Eigenbau gebaut habe ( ok, ich hab geplant, mein Freund mußte bauen:)) dann kommt immer die Frage, warum ich nicht einfach einen Käfig gekauft habe? Wenn ich dann versuche zu erklären, daß der viel zu klein ist, kommt: aber die sind doch so winzig und leben doch eh nicht lange, wozu dann ein großer Käfig? Arrgh, da könnte ich immer an die Decke gehen
Da haben wir aber sowas von die gleichen Erfahrungen gemacht!

Und was meinst du, wie dumm würden diese besagten Leute aus der Wäsche schauen, wenn sie erführen, dass Feder für ihr Flöckchen (Streifenhörnchen) ein eigenes Zimmer eingerichtet hat!
 
Clarissa

Clarissa

Registriert seit
21.05.2008
Beiträge
4.342
Reaktionen
0
Für viele Mitmenschen ist es aber leider oft so , dass die Tiere ein Prestigeobjekt
sind. Es ist schon in der Schule von meiner Tochter so das es heisst "wie ihr habt Tiere?" zwei Tage später "ich hab jetzt ein Hamster!"
Hallo ein Hamster für ein 8 jähriges Gör ??!!!:eusa_doh:
Meine Tochter lernt einen normalen,respektvollen Umgang mit Tieren und bei anderen Kindern ist das oft nicht so. Oft wurde sie schon in der Schule dumm angemacht weil wir Ratten und Katzen haben. Dumme Sprüche wie Ratten machen krank,die Katzen fressen die Ratten waren an der Tagesordnung bis ich in die Schule bin und auch mal den Lehrerinnen erklärt hab was eigentlich Sache ist.
Wir haben Haustiere aber für uns sind sie Familienmitglieder .
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.828
Reaktionen
313
Zitat:
Und was meinst du, wie dumm würden diese besagten Leute aus der Wäsche schauen, wenn sie erführen, dass Feder für ihr Flöckchen (Streifenhörnchen) ein eigenes Zimmer eingerichtet hat!
Erstmal meine Meinung zu Flöckchen: süüüüüüüß.

Aber das so ein Hörnchen so viel Platz braucht um annähernd artgerecht gehalten zu werden, sehen die dann auch nicht ein. Das ist doch so klein, da reicht doch ein 1m*1m*1m großer Käfig und das ist doch dann schon sooo viel Platz.:eusa_doh:

Noch so ne Story, war Mäusefutter kaufen und hinter mir stand ne Frau mit ihrem Hundchen im Mantel. Durch Zufall ins Gespräch gekommen und da fragt die mich doch nicht voll geschockt ob ich gegen Tollwut geimpft sei wenn ich Mäuse hab. Da war ich wirklich sprachlos.

Aber im Endeffekt ist es, egal bei welchem Tier, eine Aufklärungssache. Würde es die Regierung auch nur annähernd interessieren wie es den Tieren geht, würde es eine fachgerechte Ausbildung für Zoofachverkäufer geben, härtere Strafen für Tierquäler und noch einiges mehr. Wir sind ja nicht mal soweit, daß wir Einzelhaltung von Rudeltieren verbieten - Österreich und Schweiz sind uns da weit vorraus. Aber wie immer liegt es hier am lieben Geld, die Industrie verdient mit der momentanen Situation einfach mehr als wenn sie alles auf tiergerecht umstellen würden.

Lg Demona
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Erstmal meine Meinung zu Flöckchen: süüüüüüüß.
Zuckersüßes Mezzo-Flock! :051:

Aber das so ein Hörnchen so viel Platz braucht um annähernd artgerecht gehalten zu werden, sehen die dann auch nicht ein. Das ist doch so klein, da reicht doch ein 1m*1m*1m großer Käfig und das ist doch dann schon sooo viel Platz.:eusa_doh:
So ist es... mein eigenes Hörnchen kommt jetzt auch in eine riesige Voliere, mal sehen, ob ich nochmal was dazu poste...

Noch so ne Story, war Mäusefutter kaufen und hinter mir stand ne Frau mit ihrem Hundchen im Mantel. Durch Zufall ins Gespräch gekommen und da fragt die mich doch nicht voll geschockt ob ich gegen Tollwut geimpft sei wenn ich Mäuse hab. Da war ich wirklich sprachlos.
Genial... :shock: Meine Güte, Mäuse übertragen doch nicht - haha, der arme Hund!

Appropos Strafe: Erinnert ihr euch noch an die Pferdequälerin Christiane W.? (Vielleicht habt ihr das als Nicht-Reiter nicht so aktiv mitbekommen, bei uns in der Haltergemeinschaft wurde das heiß diskutiert.)
Was hat die eigentlich für eine Strafe bekommen?
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.828
Reaktionen
313
hab mal schnell gegoogelt:
verurteilt: ein Jahr und neun Monate auf Bewährung

Die Verurteilte darf weiter mit Pferden handeln
Christine W. hat überaschend gestanden, Pferde mißhandelt zu haben. Wir haben hier bei Pferde.de mehrfach darüber berichtet. Deshalb hat das Landgericht in Kiel die 60-jährige nach nur drei Prozeßtagen zu einer Haftstrafe von einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Das berichtet heute St. Georg. Die Weltcup-Reiterin darf außerdem drei Jahre keine Tiere halten und muss 150 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. Allerdings darf die Ausbilderin weiterhin mit Pferden handeln. Die Angeklagte akzeptierte das Urteil, nachdem sie zuvor nach nur drei Prozesstagen gestanden hatte, Pferde mißhandelt und gequält zu haben. Damit ist das Urteil jetzt rechtskräftig. Eigentlich sollte der Prozeß sieben Tage dauern. Christine W. nahm zudem ihren Revisionsantrag gegen ein Urteil aus dem vergangenen Jahr zurück. Damals wurde sie bereits wegen Tierquälerei vom Amtsgericht Plön verurteilt.

Das Geständnis der Angeklagten bewirkte ein milderes Urteil. „Sie taten gut daran, heute mit uns das Gespräch zu suchen, Frau Wels“, sagte der vorsitzende Richter. Wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in zehn Fällen wurde die Dressurreiterin schuldig gesprochen. Drei Jahre sieht das Gesetz als Höchststrafe vor, wenn jemand Wirbeltieren aus Rohheit erhebliche Schmerzen, Leiden oder länger anhaltende, sich wiederholende Schmerzen oder Leiden zufügt. Ein Jahr und neun Monate lautete der Urteilsspruch. Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt, weil außer einem dreimonatigen Fahrverbot wegen Trunkenheit am Steuer nichts gegen Christine W. vorgelegen habe, sagte der Richter. Gleichzeitig betonte er, dass die Bewährungsdauer auf vier Jahre festgelegt wurde.


quelle: www.pferde.de
Und wieder ein Witz unserer REchtssprechung.

Lg Demona
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Pah, ein Jahr und 'nen Keks?! Das ist ja wohl ein Witz... :x

Solche Leute sollte man wirklich vor Augen führen, welche Schmerzen sie den Tieren zugefügt haben - ebenso wie allen anderen, die kriminelle und körperlich verletzende Taten begangen haben.
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
4.828
Reaktionen
313
Wie gesagt, wieder ein Witz des REchtssystems. Für Raubkopiererei gibt es fünf Jahre aber wenn ich Tiere quäle dann gibts maximal drei Jahre. Wobei die Regierung ja nur `wirkliche` Tierquälerei bestraft. Was manche Menschen so ihren Haustieren antun, wird nicht bestraft.
Für Steuerhinterziehung gibt es auch mehr, generell gibt es für Verbrechen wo es dem Staat an den Geldbeutel geht, höhere Strafen als für Vergehen gegen Menschen und Tiere. Zudem gelten die meisten Tiere ja als SAche und somit als Sachbeschädigung. Von ehemaligen Nachbarn der Hund wurde überfahren und der Kerl hat gemeint, ich geh euch hundert Euro und damit ist die Sache erledigt.:shock: Sie haben dann gegen ihn geklagt aber nur wegen Sachbeschädigung - anders ging es nicht - und haben erwirkt, daß er wenigstens die Tierarztkosten zahlen muß. Der Hund hat zum Glück überlebt.

Lg Demona
 
Callie

Callie

Registriert seit
17.11.2008
Beiträge
1.505
Reaktionen
0
Jemand in der Nähe wollte auch "endlich mal ein Haustier"...wohin geht die Suche zu erst? Nicht ins Tierheim, auch nicht zur Notstation, im Internet natürlich auch nicht, sondern ins Hela, ein Möbelgeschäft, das zum Geldmachen auch noch Tiere verkauft...
Die Tiere, die als Farbmäuse verkauft werden, aber eigentlich Farbratten sind, kommen aus Bequemheit in ein zu kleines Terrarium, weil man zu faul ist, einen neuen zu kaufen und kein Geld für einen gescheiten Käfig ausgeben will.
Die Ratten werden nicht nach Geschlecht getrennt und innerhalb ein paar Wochen sitzen ein paar mehr Ratten im ohnehin viel zu kleinem Terra.

Ein Beispiel, wie das hier immer wieder abläuft....die Leute wollen ein Tier zur Unterhaltung oder weil sie es einfach süß finden oder cool sein wollen. Sie informieren sich vor dem Kauf nicht ausreichend bis gar nicht und halten ihr Tier, wie sie es für richtig halten und nicht wie das Tier es für artgerecht halten würde.
Sie sind oft einfach zu bequem und faul, dass sie sich die Mühe nicht machen, ihre Tiere artgerecht zu halten...warum den etwas umständlicheren Weg nehmen, wenns auf einfach geht? Ironie aus.
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
[...] sondern ins Hela, ein Möbelgeschäft, das zum Geldmachen auch noch Tiere verkauft...
:101:
Ich toleriere ja vieles, auf Ikea als Rattenzubehör-Händler, aber das geht mir doch zu weit.

Die Tiere, die als Farbmäuse verkauft werden, aber eigentlich Farbratten sind, kommen aus Bequemheit in ein zu kleines Terrarium, weil man zu faul ist, einen neuen zu kaufen und kein Geld für einen gescheiten Käfig ausgeben will.
Die Ratten werden nicht nach Geschlecht getrennt und innerhalb ein paar Wochen sitzen ein paar mehr Ratten im ohnehin viel zu kleinem Terra.
Ach, je...

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Das sieht man bei allen Tierarten. Zu viele Pferde hocken in miefigen Boxen, zu viele Fische in verdreckten Aquarien...
 
Suru

Suru

Registriert seit
02.07.2007
Beiträge
9.343
Reaktionen
0
@demona: Ja unsere Welt ist wirklich bescheuert....da hat doch der Einbrecher, der bei Bohlen eingebrochen ist, mehr Jahre bekommen als ein Kinderschänder!!! Da frage ich mich immer: gehts noch?! (habe ich auf jeden Fall mal in unserer Zeitung gelesen..ich hoffe das stimmt?? Denn ich kanns nicht glauben!)

@Callie: Ja, das ist wirklich schlimm...! Ich meine, die armen Tiere! Vor allem aber bei Kleintieren ist die Haltung meist schlimmer als bei Hunden/Pferden, denn kaum jemand sieht ein, einem klienem Zwerghamster 80x50 zu geben oder noch mehr! Hauptsache, das Tier passt zu dem Motto des Halters.....-.-

Ich wünschte, in Deutschland wäre es auch verboten, Gruppentiere allein zu halten!

'tschuldigung für das OT, aber das musste jetzt sein. (okay, es hat schon was mit dem Thema zu tun....^^)

LG Suru
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Hier wieder ein tolles Beispiel des Rechts:

Ein Mann hat über Jahre hinweg zwei kleine Mädchen missbraucht und genötigt. Das Leben dieser Mädchen ist sichelich zerstört. Er bekommt eineinhalb Jahre auf Bewährung und läuft frei in der Kleinstadt herum, wo die Mädchen ihm jederzeit begegnen können!

Ich glaube, wenn ich erwachsen bin wandere ich aus...
Schweiz oder Österreich -.-"

Auch ein OT, aber das musste sein...

Rudeltiere einzeln zu halten ist absolut grausam... gerade das sollte verboten werden...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Warum setzen sie sich nicht mit ihren Tieren auseinander?

Warum setzen sie sich nicht mit ihren Tieren auseinander? - Ähnliche Themen

  • Warum sind sie bloß so unbeliebt?

    Warum sind sie bloß so unbeliebt?: Hallo! Ich finde Ratten persönlich sehr schön und in meinen Augen sind es wirklich faszinierende, kluge und wundervolle Haustiere. Leider sehen...
  • menno warum hab ich keine cam im mom =( xD

    menno warum hab ich keine cam im mom =( xD: huhu man ich muss mir echt ne cam langsam kaufen :lol::mrgreen:zuuu geil ich schau grade in den käfig und wo liegt nele XD im wassernapf oO...
  • Jetzt weiß ich warum einige Tierschützer so auf Rattenzüchter reagieren

    Jetzt weiß ich warum einige Tierschützer so auf Rattenzüchter reagieren: wie soll ich denn hier mal anfangen.. zwar bin ich persöhnlich kein rattenzüchter, aber ich habe mich mal aus reiner neugierde...
  • Jetzt weiß ich warum einige Tierschützer so auf Rattenzüchter reagieren - Ähnliche Themen

  • Warum sind sie bloß so unbeliebt?

    Warum sind sie bloß so unbeliebt?: Hallo! Ich finde Ratten persönlich sehr schön und in meinen Augen sind es wirklich faszinierende, kluge und wundervolle Haustiere. Leider sehen...
  • menno warum hab ich keine cam im mom =( xD

    menno warum hab ich keine cam im mom =( xD: huhu man ich muss mir echt ne cam langsam kaufen :lol::mrgreen:zuuu geil ich schau grade in den käfig und wo liegt nele XD im wassernapf oO...
  • Jetzt weiß ich warum einige Tierschützer so auf Rattenzüchter reagieren

    Jetzt weiß ich warum einige Tierschützer so auf Rattenzüchter reagieren: wie soll ich denn hier mal anfangen.. zwar bin ich persöhnlich kein rattenzüchter, aber ich habe mich mal aus reiner neugierde...