Probs mit der RB

Diskutiere Probs mit der RB im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo ihr Lieben! Ich habe mich hier im Forum einbisschen umgeschaut und denke, dass ihr wisst was ihr tut und was ihr anderen für Tipps gebt...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben!

Ich habe mich hier im Forum einbisschen umgeschaut und denke, dass ihr wisst was ihr tut und was ihr anderen für Tipps gebt! :clap: :D
Also hier nun mein Problem:

Ich reite seit August 08 einen Haflinger/Araber Mix Wallach (8 Jahre), der wohl mal ursprünglich western ausgebildet worden ist! Er stand über ein Jahr nur auf der Koppel und war fett. Anfangs habe ich ihn longiert, damit er abnimmt und wieder mehr ausdauer und freude am laufen bekommt. Hat auch alles soweit gut geklappt! Habe langsam angefangen, kurz longiert, dann mehr und bin auch spazieren gegangen mit ihm. Und natürlich Bodenarbeit!

Zwischenzeitlich konnte ich ihn gut reiten (reite englisch), aber seit ein paar Wochen ist er "schwierig im
Umgang". Ich setze das mal bewusst in "".

Er ist mir gegenüber hin und wieder respektlos und schon fast grob. Ich weiß von den Stallbesitzern, dass die Besi von ihm, ihn wohl wie einen Hund oder ein Kind behandelt hat. Das heißt, verzogen, verhätschelt, er durfte beim Reiten machen was er will, usw... Beim Angaloppieren z. B. buckelt er ganz gerne mal, und die Tochter der Besi ist dann immer abgestigen, aus angst. Der ist schlau, der merkt sich das natürlich!

Ich habe jetzt angefangen, nach Monty Roberts Art mit ihm zu arbeiten, da springt er auch gut drauf an, er muss mich nur sehen, dann kommt er schon und auch beim Aufsteigen und Reiten ist er "umgänglicher". Nur wenn ich ihn anbinde, habe ich noch große Probs. Er steht sehr unruhig, scharrt viel, bewegt sich hin und her, allerdings nur wenn ich weggehe. Bin ich da oder sprech ihn aus ein paar Metern Entfernung an, ist alles okay.

Und das ist nur beim Anbinden! Eine Freundin von mir, die sich einbisschen mit um ihn kümmert, meinte dann, ich soll ihn mal bestrafen, sie macht das wohl so und dann geht das! Ich halt davon aber nicht viel! Mein Pferd soll nicht aus Angst mit mir arbeiten sondern weil es will. Sie geht auch ganz anders mit ihm um als ich! Sie ist schon fast grob! Sie ist vorher schon ein Western Pferd geritten und meinte, mit denen muss man so "hart" umspringen!

Habt ihr ein paar gute Tipps oder Bücherempfehlungen für mich?

Reitstunden nehm ich, aber nicht auf meiner RB. Die Besi will das nicht, weil sie der Meinung ist das tut ihm nicht gut! (Völlige Blödsinnn, denn er arbeitet gerne und springt auch gerne, nur ich leider nicht! ;-)
Meine Reitlehrerin meinte ich soll noch mehr Bodenarbeit mit ihm machen und Übungen, die das Vertrauen steigern. Auf keinen Fall bestrafen, dann schon eher ignorieren!

Was meint ihr dazu? Bin sogar schon soweit, dass ich überlege ihn zu kaufen! Die Kosten sind mir bewusst, aber er ist ein tolles Pferd und mit dem richtigen Training wäre er bestimmt ein Verlasspferd in ein paar Monaten!

Vielen Dank schonmal!

Liebe Grüße!
 
10.02.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Hallo und Willkommen :)

So, von allen Pferde-Dauer-Postern die sich hier äußern können, hast du mit mir als 1. Poster den Klogriff gestartet :lol:

Ich wette drum, dass es den eine oder anderen Kommentar zum Haflinger-Araber-Mix kommt (siehe Pferderassen --> Araber).

Zum reiterlichen kann ich nicht viel sagen, da fehlt es mir an der Möglichkeit mich auszudrücken, aber sagen wir mal so: Ist es ein einzelnder Buckler beim angaloppieren? Oder jedes mal danach wieder? Oder Buckelt er weiter?
Ein stagnierendes Buckeln könnte, wie du schon meintest, auf das Gewohnheitsverhalten zurück zu führen sein.
Im Winter haben Pferde allerdings sehr viel Energie und da kann es schon mal den einen oder anderen Freudenbuckler beim angaloppieren geben, ist ja auch garnicht so tragisch.
Kombiniert man dann freudiges buckeln von angestauter Energie und die Tochter der Besi, die dann direkt absteigt, hat man bald ein Pferd das ständig buckelt, wenn es keinen Bock mehr hat.
Die Dritte Möglichkeit wäre ein Problem mit Zähnen, Sattel oder Rücken. Habe erst kürzlich gelesen, dass Pferde, wenn sie angaloppieren, ihren Rücken stark aufwölben und weit unter ihren Schwerpunkt treten müssen. Wenn da dann der Sattel nicht paßt oder im Rücken was wehtut (verrenkt, Verspannungen etc. --> Pferd buckelt ) buckelt das Pferd häufig oder fällt in den Kreuzgalopp.
Ein darauf folgendes "wegrennen" würde diese Theorie unterstützen.
Da also definitiv erstmal gucken lassen, ob Sattel paßt, Gebiss und Rücken OK ist.
Longierst du ihn ab vor dem reiten? Um die Theorie der angestauten Energie mal den Wind aus den Segeln zu nehmen?

Was das "Stehen bleiben" angeht haben wohl viele Pferde ein Problem damit (gibt hier einen Thread über Hampelpferde und andere Katastrophen).
Da gilt eigentlich eines: Üben und Geduld!
Das Pferd muß stehen bleiben, darf nicht herumturnen!
Das übt man soweit ich weiß einfach damit, dass man immer mal ein paar Schritte vom Pferd weggeht, wenn es angebunden ist, zurückkommt und lobt, wenn er ruhig ist. Das weitet man dann halt aus (gibt es doch soweit ich weiß auch unangebunden, oder?).
Hampelpferde können mitunter nämlich gefährlich werden (siehe Ronja11's Beiträge im Hampel-Thread).

Wie reagiert dein Pferd denn bei der Besi? Buckelt er da? Tanzt er rum?
Bei meinem reicht es manchmal nicht aus nur "Nein" zu sagen, er wird manchmal so aufdringlich, dass es höchst unangenehm wird. Dann gibts von mir eins auf die Schnüss und dann ist auch wieder Ruhe. Aber er wird jetzt demnächst auch erst 5 und ist noch sehr "Baby", er probiert es bei mir also nur aus.
Warte halt einfach mal auf die erfahreneren Reiter ohne Artikulationsprobleme :uups:

Liebe Grüße
Feder
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Erstmal Danke für die schnelle Antwort! Er buckelt bei mir nur einmal wenn wir angaloppieren, danach nicht mehr! Es ist auch nicht immer stark ausgeprägt, ich selbst kann mich auf ihn halten, alle anderen Fallen runter. Da ist mir aber auch aufgefallen, wenn die Besi ihn reitet, macht er es verstärkt (testet sie wohl) und bei meiner Freundin auch! Sie beiden setzen dann verstärkt die gerte ein und zerren im maul mit den Zügeln. Da würd ich auch buckeln!...

Ich longier ihn nicht vor dem reiten! Angestaute Energie? Ich probier mal aus, ob er ruhiger wird, wenn ich ihn mal vorher longiere!

Sattel habe ich schon kontrollieren lassen, der passt! Zähne sind auch gecheckt und für den Rücken kam eine Osteopathin. Alles i. O. mit meinem Moppel!

Deinen Tipp beim Anbinden mit weggehen und loben probier ich mal aus! Er liebt es gestreichelt zu werden, besonders in der Mähne!

Bei der Besi und meiner Freundin benimmt er sich völlig anders als bei mir! Bei beiden ist er noch viel zappeliger, beim Anbinden! Die Besi geht dann immer hin und lobt ihn tausendmal, na klar, dass er das dann so weiter macht! Ich arbeite da gegen an... also gegen die Besi... deswegen ja auch meine Idee, ihn zu kaufen! Er ist so ein Pferd, dass eine feste Person braucht! Ich bin fast jeden Tag da und kümmer mich und wenn es nur schmusen ist...

Den Thread, denn du erwähnt hast, schau ich mir mal an! Danke!!!:041:

Achso, du meintest das er Hafi/Araber ist gibts Kommis, er ist mehr Hafi als alles andere, nur dass er dunkler ist, als "normale" Hafis! ;-)
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Holla :)

Das mit dem Araber/Haflinger kam nur auf, weil viele der Meinung sind das diese Mixe oder auch veredelten Pferderassen ("Sporthaflinger") irgendwie den Schuss weg haben *g*
Wo natürlich Erfahrung gegen Erfahrung steht. Andere finden Araber spinnig und dumm, mein Arab ist spinnig aber intelligent :p

Wenn er beim angaloppieren nur 1x buckelt, würde ich das jetzt - ohne mich weit aus dem Fenster zu lehnen - auf angestaute Energie schieben.
Wie steht denn dein Dicker? Offenstall? Laufstall? Paddock oder nur Box?
Viel Wiese? Kontakt zu anderen Pferden?
Gerade jetzt im Winter neigen viele Pferde dazu, viiel zu viel Energie zu haben. Sie wollen dann rennen bzw. machen Freudenbuckler beim angaloppieren (stell dir einfach ein kleines Kind vor, dem du grad versprochen hast, es darf sich jedes Eis, das es möchte, aussuchen.. Na? Hüpft da was in deinem Kopf? :mrgreen:)

Die Idee ihn zu kaufen dürfte garnicht so verkehrt sein. Wenn du ihn "richtig" behandelst und die Besi + Tochter ihn verhätscheln und alles zunichte machen, was du beginnst, hast du nicht nur ein "verzogenes" Pferd, sondern auch ein verwirrtes. Woher soll er denn wissen, was jetzt noch ok ist und was nicht?

Rennt er denn los, wenn du angaloppierst, oder bleibt er in einem angenehmen Kanter?
Läßt er sich allgemein gut halten und zurückholen?
Habt ihr einen Platz?
Wenn ja: Wenn du dort angaloppierst, buckelt er dann auch?

Hoffe ich frage nicht zuviel blödes Zeugs, das ist aber so das, was mir in den Kopf springt ;)

Liebe Grüße
Feder
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
^_^ Nein, du fragst kein blödes Zeug! Naja und sportlich ist er nicht gerade, eher gemütlich, hat die Statur eines "typischen, alten Hafis", kein sportlicher, schlanker! ;-)

Er steht im Offenstall, 24 h draußen, sind riesen große Koppeln, und er ist immer am Toben. Die Herde hat zur Zeit 8 Pferde, also er, dann ein Hannoveraner, und der Rest sind Isis.

Wir haben einen Reitplatz. Wenn ich ihn reite, lässt er sich gut kontrollieren! Er galoppiert an, buckelt leicht bis hart, (manchmal aber auch gar nicht), aber nur ein, zwei Sätze, dann läuft er ruhig weiter, als wenn nichts wäre! Manchmal merkt man den Buckler auch gar nicht! Dann ist es auch eher ein Freudensprung, eben die Energie! ;-) Ich kann ganz normal mit ihm arbeiten! Mal so, mal so eben! ;-) Bei meiner Freundin und der Besi siehts anders aus, da buckelt er mit Ausdauer! Und arbeiten ist dann schwierig, die Besi steigt ab und meinte Freundin nutz, meiner meinung nach, zu viel die gerte!

Ich kann ihn auch nur auf dem Reitplatz reiten, ins Gelände geht er nicht alleine. Das hat er nie gelernt. Im Sommer wollten die Tochter des Stallbesitzers und ich üben, mit ihm raus zu gehen, zu zweit erst, und dann später alleine, wo eine von uns dann nebenher geht! Spazieren gehen wir viel mit ihm! Sie hilft mir da mehr als meine Freundin und die Besi!

Im Allgemeinen ist er mir gegenüber viel netter und zeigt mehr Vertrauen. Wenn ich ihn rufe, kommt er. Bei der Besi und meiner Freundin nicht, wenn die ihn dann holen wollen, läuft er weg... Hat er bei mir noch nie gemacht. weiß dazu auch nicht, was sie falsch machen! :shock:
 
antigone4100

antigone4100

Registriert seit
27.02.2007
Beiträge
410
Reaktionen
0
Huhu
Ich habe das mit meinem Fohlen auch durch und ich habe ein tolles Buch gefunden, was mir super geholfen hat und es klappt auch..
Ich habe dir mal ne PN gechickt.

LG Antigone
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.727
Reaktionen
27
Das Buckeln würde ich auch als aufgestaute Energie interpretieren - zumindest bei dir, da er nur kurz buckelt und sich ansonsten gut benimmt.
Bei der Besi und deiner Freundin ist das wieder etwas anderes, aber daran kannst du ja nichts ändern.
Da er trotzdem nicht buckeln sollte, würde ich ihn vor dem Reiten longieren oder - wenn möglich - in der Halle frei laufen lassen und ihn jedesmal, wenn er buckelt "härter arbeiten" lassen, d.h. Seitengänge o.ä. (je nach dem, wie gut er ausgebildet ist).

Dass er beim Putzen herumhampelt liegt wahrscheinlich an schlechter Erziehung.
Da musst du konsequent sein: Loben, wenn er stehen bleibt, mit einem strengen "Steh!" wieder richtig hinstellen, wenn er zappelt.
Wenn deine Freundin und die Besi es nicht genauso machen, hast du es natürlich schwerer. Deshalb wäre es am besten, wenn du sie überzeugen könntest, dass es für alle Beteiligten besser ist, wenn das Pferd stillsteht. Wenn das nicht klappt, würde ich es trotzdem so machen auch wenn es länger dauert. Aber Pferde sind nicht dumm, die verstehen den Unterschied, wenn verschiedene Leute mit ihnen arbeiten (wenn du ihn wirlich kaufst, hast du dieses Problem natürlich nicht;))
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Naja, ne Halle hab ich nicht, ist ein Offenstall, aber im eingezäunten Reitplatz kann man ihn laufen lassen!

Da sagst du was... bei der Besi und meiner Freundin red ich mir den Mund fusselig... das schon seit über 5Monaten.... Ich würd ihn schon gerne kaufen, aber ich hab halt leider nur einen begrenzten Arbeitsvertrag und meine Familie ist nicht so Pferdebegeistert. D. h. aus der Richtung kann ich bei Engpässen keine Hilfe erwarten.

Naja, mal sehen, was ich da jetzt mache! Werd am Freitag mal mit meiner RL reden, ob sie nicht interesse an ihm hat oder jemanden kennt, bei dem er wirklich in guten Händen ist. Das würde mir schon reichen!Wenn ich wüsste, er wird gut behandelt und man arbeitet mit ihm!

Wenn nicht, dann kauf ich ihn und trainier ihn alleine weiter! Einschränken tu ich mich gerne für ihn, ist ja schließlich mein einziges Hobby! Und er ist wirklich toll... Dann muss eben ein WE-job her oder eine Nebenjob! ^_^ Was tut man bzw. Frau nicht alles fürs Pferdl...

Danke für die Antworten! Werd in den nächsten Wochen mal berichten, was so passiert ist!

Liebe Grüße!
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallo und willkommen in unserer netten Runde! ;)

So, nachdem ich einen stressigen Tag hatte und auch nicht besonders viel mit der angeknacksten Hand schreiben kann, melde ich mich auch mal zu Wort:


Und das ist nur beim Anbinden! Eine Freundin von mir, die sich einbisschen mit um ihn kümmert, meinte dann, ich soll ihn mal bestrafen, sie macht das wohl so und dann geht das! Ich halt davon aber nicht viel! Mein Pferd soll nicht aus Angst mit mir arbeiten sondern weil es will.
Bitte, bitte unterlasst das Schlagen während des Putzens!
Wir hatten jüngst einen Fall am Stall, der genau diesen Teufelskreis, in den ihr da reinrennt, beschreibt:
Das Pferd einer RB ist jung und dementsprechend neugierig. Er scharrt gerne auf dem Boden herum, was natürlich nicht gut für die Hufe ist, weil er weiß, dass er dann Leckerchen bekommt.
Anstatt dem Tier ruhig dies abzugewöhnen, begann die RB, ihn mit der Gerte zu putzen, sprich, ihn zu schlagen, wenn er auch nur den Kopf wendete.
Dies ging eine ganze Weile so, bis das Pferd irgendwann nach allen Seiten biss und trat, wenn man sich ihm nur näherte.
Das Ende vom Lied ist, dass das arme Tier jetzt ein ängstliches Häschen ist, dem nur so das weiße im Auge hervortritt, wenn man mit der Kardätsche ankommt.

Dass er beim Putzen herumhampelt liegt wahrscheinlich an schlechter Erziehung.
Da musst du konsequent sein: Loben, wenn er stehen bleibt, mit einem strengen "Steh!" wieder richtig hinstellen, wenn er zappelt.
Genau das.
Sei konsequent, das muss ich auch sein. Habe ja schließlich auch so ein Hampelpferdchen an den Hacken, arbeite aber an der Besserung. ;)

Wünsch' dir viel Glück!

LG
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Ich weiß, aber meine Freundin meint halt, er ist ein western pferd, die müssen hart behandelt werden! Ich habe ihn noch nie bestraft! Er ist 8 und er kennt fast nur die koppel und ist es gewöhnt immer ein leckerchen zu kriegen!
Ich red da nur leider gegen Wände, deswegen will ich ihn da ja weg haben!
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Ja, das verstehe ich schon, aber das Tier leidet jetzt und nicht irgendwann! Und was willst du mit einem Pferd, das von irgendeiner Dame geschlagen wurde?
Rede der guten Frau mal ins Gewissen oder spreche den/die BesitzerIn an - ihm bzw. ihr müsste das doch längst auch aufgefallen sein.
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Die Besi denkt, weil meine Freundin sich "soooo toll" mit western pferden auskennt, ist das okay! Sie war zum Glück jetzt aber seit einigen Wochen nicht mehr da (nur zum misten) und so wie es aussieht, gibt sie auf, weil sie viel arbeiten muss! Also meine Freundin!

Die Besi ist sehr... hmm... blauäugig! Du musst dir das so vorstellen:
Askan hat die ersten drei Jahre seines Lebens im Garten hinterm Haus bei denen verbracht! Alleine, ohne andere Pferde!

Dann kam er vor 5 Jahren in den jetzigen offenstall. In der Herde klappt es aber, er hat sich da reingefunden!

Er wurde immer verhätschelt und er darf sachen machen bei der Besi, die er bei mir nicht darf (Schubbern, aber sehr doll, an der jacke ziehen[mir hat er schon 2 Jacken zerissen, am anfang]) sie WILL so mit ihm umgehen. ich habe ja schon mehrmals versucht mit ihr zu reden! Auch die stallbesitzer... Nur sie denkt, wenn sie zu hart zu ihm ist, wäre das falsch, was ja schon mal ein totaler gegensatz zu dem ist, was meine freundin macht und ihr erzählt... wenn sie denn mal da ist!

Das ist alles eine "verstruse" Situation! Wie schon gesagt, ich werd am Freitag mit meiner RL reden und bis dahin mich gut um Askan kümmern und versuchen, ihn zu kaufen! Wenn sie ihn mir verkauft...

Weißt du, ob ich noch andere Möglichkeiten hätte, ihm zu helfen? Tierschutzverein oder so?
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Der Tierschutz oder das vet. Amt werden da wohl nichts machen können, da es sich nicht um Tierquälerei handelt - niemand kann dir ein Pferd wegnehmen, nur weil du es verhätschelst, falsch hälst oder etwa schlägst.
Es müssen tatsächlich fatale Zustände herrschen, damit das vet. Amt eingreift - darüber habe ich mich auch schon das ein oder andere Mal geärgert.

Würde die Besitzerin denn das Pferd überhaupt abgeben? Hast du schonmal nachgefragt?
Denn was bringen dir die schönsten Vorstellungen, wenn du das Pferd nicht bekommst? :102:
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Huhu!

Zur Info:

Hab meine RB gekauft! Die Besi war froh ihn lozu werden! Aber lt. meines TA ist er okay! Kann jetzt also in Ruhe mit ihm arbeiten! ;-) Danke nochmal für eure Beiträge und Tipps! Ich werd zwischendurch immer mal Berichten, wie es ihm geht!

MFG!
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Dann wünsch ich euch zwei viel Spaß & Erfolg :)

---und Glückwunsch zum eigenen Pferd---

LG
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hey, freut mich für euch! :)

Einerseits finde ich das natürlich klasse, dass du dem Pferd ein besseres Zuhause geben möchtest, andererseits stößt es mir leider bitter auf, wenn ich daran denke, dass die Vorbesitzerin dafür auch noch Geld bekommt... na, anderes Thema.

Ich wünsche euch viel Spaß miteinander und Erfolg und Hals- und Beinbruch, ;)

LG
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Danke! Ja ich weiß, und der Preis war nicht wenig... Aber er war es wert!
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Das ist doch die Hauptsache! ;)
 
W

WesternHafi

Registriert seit
21.02.2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Askan!

Erstmal glückwunsch das du es geschafft hast dein schätzchen zu kaufen! Ich drück dir die Daumen das es sich nun zu deinem richtigen "Traumpferd" entwickelt :)

Zu deiner Freundin; ich finde es grenzt wirklich schon an dummheit, zu sagen man müsse mit Westernpferden "hart" umspringen... das zeugt von wirklich wenig verstand für die Tiere.
Sie sind genauso sensibel wie alle anders ausgebildeten Pferde auch.

Würd mich freuen wenn du mal wieder schreibst wie euer stand der dinge nun ist :)
 
Askan

Askan

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Danke, ich denke schon, dass er ein tolles Verlasspferd wird! Er lernt gerne und wir haben viel Spaß! Meine Freundin wollte sich weiter um ihn kümmern, aber ich lass da niemanden ran!
Sie ist die letzen 3,5 Jahre in einem reinen Westernstall gewesen und da sind wohl angeblich alle sehr hart mit den Pferden umgegangen! Allerdings kenne ich auch Westernreiter, die wirklich NICHT HART sind, deswegen ja, sie ist dumm! ^_^ Werd aber aufjedenfall berichten, wie er sich so macht!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Probs mit der RB