haarlinge - WAS TUN??

Diskutiere haarlinge - WAS TUN?? im Pferde Gesundheit Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo Leute! Ich habe heute beim Putzen entdeckt, dass mein firstP.Pferd irgendwelche länglichen Viecher zwischen Vorderbein und Bauch (dort wo...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

miranda

Registriert seit
18.01.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo Leute!
Ich habe heute beim Putzen entdeckt, dass mein
P.Pferd irgendwelche länglichen Viecher zwischen Vorderbein und Bauch (dort wo bei uns die Achsel wäre) hat.
Könnten das Haarlinge sein? Was kann ich dagegen tun? Bitte helft mir!
Lg
 
14.02.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: haarlinge - WAS TUN?? . Dort wird jeder fündig!
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Wie lang bzw. groß sind die Tiere denn? Und wie sehen sie aus? Haarlinge sind Tierläuse und wirklich sehr klein (ca. 1,5 mm).
 
M

miranda

Registriert seit
18.01.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
sie hatten sicher eine größe von 2 -3 mm - ziemlich groß!!:eusa_think:
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Dann waren es eher keine Haarlinge - wie sehen sie denn aus? Sind die Körper dunkel (braun-rot)? Wenn ja, sind es auf jeden Fall blutsaugende Parasiten.

Ein TA kann dir da aber sicher die beste Auskunft geben ;)
 
M

miranda

Registriert seit
18.01.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
hab mir die viecher nicht so genau angeschaut, hab mich voll geschreckt... hab dann gleich die besi angerufen und die hat gemeint, dass sie gleich den TA anruft. weiß aber nicht, ob der heute, geschweige denn morgen schon kommen kann. die parasiten sind auf jeden fall länglich, nicht punktförmig und sie sind mit freiem auge sehr gut zu erkennen. meinst können sich die viecha auf meine katze übertragen?? hab mir zwar die hände gründlich gewaschen aber vielleicht haben sie sich in meiner jacke oder so festgekrallt!
danke für die schnelle antwort!!
liebe grüße
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Viele Tierparasiten sind wirtsspezifisch und übertragen sich selten zwischen den Arten; am besten fragst du aber, wenn der TA beim Pferd war, nach. Wenn man weiß, welche Parasiten es sind, kann man auch dazu genaueres sagen. Bis dahin wird es aber sicher nicht schaden, wenn du dir gründlich die Hände wäscht und vielleicht nicht unbedingt mit den Reitklamotten deine Katze knuddelst ;)
 
Poldi15

Poldi15

Registriert seit
02.01.2009
Beiträge
33
Reaktionen
0
Das passt ja... Wollte auch gerade eine Frage zum Thema Haarlinge stellen! :)
Bei meinem Pony wurde vom TA ein Haarlings-Befall festgestellt. Leider hatte die Stallbesitzerin alleine mit dem TA gesprochen, da ich arbeiten musste. Ich habe bei ihm keine Tierchen gesehen, er hat aber einige wunde Stellen am Hals und sich dort auch mittlerweile das Fell abgescheuert. Könnte es nicht etwas anderes sen als Haarlinge? Die müsste man doch sehen, oder?
Was mich auch wundert, ist, dass vom 7 Pferden, die zusammen in dem Stall stehen, nur zwei von den Haarlingen befallen sind. (Bei dem anderen sieht man die Viecher übrigens.)
Zur Behandlung: Der TA hat gesagt, er bringt uns eine Lotion o.ä. vorbei, mit der wir das Pferd komplett waschen sollen. Aber es ist doch so kalt draußen???
Habt ihr vielleicht einen Ratschlag für mich?
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Wie gesagt, Haarlinge sind nur 1,5 mm groß, da muß man schon genau hinschauen, damit man sie sieht ;) hat das andere Pferd eine andere Fellfarbe? Alleine das macht oft schon viel aus. Auffälliger sind da meist eher Abschürfungen oder Kratzwunden im Fell, denn der Befall juckt natürlich.

Es ist eher selten, daß alle Tiere, die mit Parasiten in Berührung kommen, auch die Symptome zeigen, meist erwischt es nur ein oder wenige Tiere aus der Gruppe tatsächlich sichtbar, oftmals die, deren Immunsystem gerade etwas angeschlagen ist, die schon älter sind etc.
 
Poldi15

Poldi15

Registriert seit
02.01.2009
Beiträge
33
Reaktionen
0
Hm, meiner ist dunkelbraun, der andere etwas heller. Ich schau noch mal genauer... :?
Das ist eine Erklärung, dass es genau die beiden getroffen hat, meiner ist der älteste und der andere ist gerade sowieso nicht so fit...
Aber habt ihr vielleicht noch einen Tipp wegen der Behandlung? Wegen dem Waschen? Oder gibt es eine Möglichkeit, die Viecher anders loszuwerden?
 
xSteffix

xSteffix

Registriert seit
10.01.2009
Beiträge
1.104
Reaktionen
0
Mich würde mal Intressieren, was der TA zu dem Befall vom P Pferd von Miranda gesagt hat! Was war das denn nun? Gebe uns bitte Info wenn du genaueres weißt.
 
antigone4100

antigone4100

Registriert seit
27.02.2007
Beiträge
410
Reaktionen
0
Hey

Das Pferd meiner freundin hatte mal Haarlinge und der wurde dagegen gespritzt.
Haarlinge kann man eigentlich schlecht sehen.
Wir haben damals mit nem Stück Tesa an der Mähne ne Haarprobe genommen und sind zum TA und der hat uns die Viecher dann unterm Mikroskop gezeigt.

LG Antigone
 
Poldi15

Poldi15

Registriert seit
02.01.2009
Beiträge
33
Reaktionen
0
Habe mein Pferd nun mit Sebacil-Lösung behandelt und bin mal gespannt, wie das anschlägt...
Nun noch ne Frage von mir: Kann ich mit meinen Klamotten die Viecher übertragen, also auf andere Pferde oder meine Katzen? An Menschen sollen sie ja nicht gehen, habe ich gelesen...
Hoffe, mir kann jemand helfen! :)
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Theoretisch ja, du kannst Überträger sein, sowohl von Nissen als auch adulten Tieren. Deshalb mußt du nun aber nicht mit Schutzanzug herumlaufen, ich würde nur vielleicht nicht die Klamotten, mit denen du beim Pferd warst, irgendwo im Zimmer herumliegen lassen und eben andere Tiere damit knuddeln.

Bei denselben Pferden im Stall ist es so, daß die ohnehin wahrscheinlich längst mit den Haarlingen in Kontakt gekommen sind, das aber gut weggesteckt haben. Solltet ihr aber an anderen Pferden noch ähnliche Symptome entdecken, sollten die natürlich auch behandelt werden.
 
Poldi15

Poldi15

Registriert seit
02.01.2009
Beiträge
33
Reaktionen
0
Hatte mich noch im Internet schlau gemacht, dass die Viecher eigentlich ohne Wirtstier nicht lange überleben können.
Andererseits habe ich gelesen, dass man vorsorglich alle Tiere der Herde behandeln soll und auch Putzzeug, Decken usw.
Das ist ja ein bisschen widersprüchlich, oder?
Klar, wenn jetzt ein anderes Pferd juckt oder wir die Krabbeltierchen entdecken, werden die auch behandelt. Oder wenns bei den beiden, die jetzt schon befallen sind, nicht weggeht, müssen die auch noch mal durch. Schön ist das ja nicht, das Sebacil stikt wie verrückt! Hoffe nur, dass es hilft. Mein armer Kleiner tut mir echt leid!
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Haarlinge überleben ohne Wirtstier auch etwas, weil sie keine Blutsauger sind (blutsaugende Parasiten sind i.d.R. etwas leichter loszuwerden, weil die eben tatsächlichn auf das Wirtsblut angewiesen sind).

Die Decken, Putzzeug etc. des befallenen Pferdes ebenfalls zu behandeln halte ich für sinnvoll; am besten jetzt und dann im Abstand von 2 Wochen 2mal nochmal. Tierparasiten haben üblicherweise einen Lebenszyklus von 2-6 Wochen, so erwischt man eigentlich alle in allen Lebensphasen, das ist wichtig.

Wie sinnvoll es ist, die gesamte Umgebung und auch alle anderen Pferde zu behandeln... tja, so etwas ist bei Tieren wie Ratten oder Mäusen, die in Käfigen leben, leicht, aber bei Tieren, die draußen leben und einen so großen Aktionsradius haben (Koppeln, Ausreiten etc.) eher schwierig.
 
Poldi15

Poldi15

Registriert seit
02.01.2009
Beiträge
33
Reaktionen
0
@Chipi: Vielen Dank für deine Antworten! :)
Werde jetzt mal sehen, wie die Behandlung anschlägt und der Stallbesitzerin noch mal nahe legen, auch das ganze Zubehör zu "verarzten". Leider nimmt sie es nicht so genau mit solchen Dingen... :(
 
Jogy

Jogy

Registriert seit
27.08.2006
Beiträge
937
Reaktionen
0
also ich würd auf jeden fall den ta holen und nicht rumdoktern. der soll was gegen parasiten spritzen und dann ggf noch was zum einsprühn o.ä. dalassen
 
Poldi15

Poldi15

Registriert seit
02.01.2009
Beiträge
33
Reaktionen
0
Also bei uns war ja der TA, von dem haben wir das Sebacil zum Waschen. Von spritzen hat der nix gesagt. Gibts da was Gutes?
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Gegen Befall von Haarlingen (oder sonstigem Getier beim Pferd) würde ich jetzt nicht mit Sebacil waschen, es ist zu kalt. Ich würde mir vom Tierarzt Butox geben lassen. Das wird nach Körpergewicht auf die Rückennaht der Länge nach aufgetragen. Nach 14 Tagen noch einmal wiederholen, da die Eier (sieht man oft in der Mähne als weiße Stippen kleben) nicht abgetötet werden. Nach 14 Tagen schlüpfen die Viecher. Also dann noch einmal behandeln, dann müßte es weg sein. Allerdings die leeren Eier bleiben noch in der Mähne kleben, es dauert bis die weg sind, ist aber nicht mehr schlimm.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

haarlinge - WAS TUN??

haarlinge - WAS TUN?? - Ähnliche Themen

  • Pony mit Haarlingen!

    Pony mit Haarlingen!: Es ist wohl schon einige Jahre her. Meine Schwester und ich waren auf der Koppel und kuschelten mit unserem Shetty Whisky, den wir erst ein paar...
  • Wundrisse...was tun?

    Wundrisse...was tun?: Halli hallo, ich habe bei meinem Wallach seit einer ganzen Weile mit Rissen im Huf zu tun. Nach dem Schmiedbesuch waren sie auch kurzzeitig weg...
  • Pferd hat Überbein und lahmt ab und an , was kann ich tun ?

    Pferd hat Überbein und lahmt ab und an , was kann ich tun ?: Hallo ihr lieben :) ich schildere mal mein Problem. Also ... ich habe ein Pferd , 22 Jahre alt , ich habe ihn mir vor 2 Jahren gekauft weil der...
  • Pferd jede zweite Nacht Kolik - was tun???

    Pferd jede zweite Nacht Kolik - was tun???: Hallo, mein Wallach (16) hatte vor zwei Wochen das erste mal eine Kolik, war aber nichts dramatisches..vor einer Woche hatte er dann wieder eine...
  • Huflederentzündung an allen 4 Hufen. Was tun?

    Huflederentzündung an allen 4 Hufen. Was tun?: Hallo Das Pferd meines Freundes lebt in einem Aktivstall und hat vor einem guten Jahr die Eisen abgenommen bekommen. Nach einigen...
  • Ähnliche Themen
  • Pony mit Haarlingen!

    Pony mit Haarlingen!: Es ist wohl schon einige Jahre her. Meine Schwester und ich waren auf der Koppel und kuschelten mit unserem Shetty Whisky, den wir erst ein paar...
  • Wundrisse...was tun?

    Wundrisse...was tun?: Halli hallo, ich habe bei meinem Wallach seit einer ganzen Weile mit Rissen im Huf zu tun. Nach dem Schmiedbesuch waren sie auch kurzzeitig weg...
  • Pferd hat Überbein und lahmt ab und an , was kann ich tun ?

    Pferd hat Überbein und lahmt ab und an , was kann ich tun ?: Hallo ihr lieben :) ich schildere mal mein Problem. Also ... ich habe ein Pferd , 22 Jahre alt , ich habe ihn mir vor 2 Jahren gekauft weil der...
  • Pferd jede zweite Nacht Kolik - was tun???

    Pferd jede zweite Nacht Kolik - was tun???: Hallo, mein Wallach (16) hatte vor zwei Wochen das erste mal eine Kolik, war aber nichts dramatisches..vor einer Woche hatte er dann wieder eine...
  • Huflederentzündung an allen 4 Hufen. Was tun?

    Huflederentzündung an allen 4 Hufen. Was tun?: Hallo Das Pferd meines Freundes lebt in einem Aktivstall und hat vor einem guten Jahr die Eisen abgenommen bekommen. Nach einigen...