der Hund zieht total

Diskutiere der Hund zieht total im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; HAllo ich gehe ab und zu ; teilweise jeden Tag teilweise nur alle 2 wochen mit dem hund von bekannten spazieren.Ich weis leider die rasse nicht...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Rosanna

Rosanna

Registriert seit
06.12.2008
Beiträge
807
Reaktionen
0
HAllo
ich gehe ab und zu ; teilweise jeden Tag teilweise nur alle 2 wochen mit dem hund von bekannten spazieren.Ich weis leider die rasse nicht aber der ist ziemlich klein.
der ist knapp ein halbes jahr alt und überhaupt nicht erzogen. Er ist sehr activ und will nur laufen!!! Er zieht kann keine komandos (sitzt... ) also nur wenn er mal lust hat. Wie kann ich den erziehen wenn ich ihn nur eher selten seh und der soo activ ist gibs da i-welche tipps? was ist das wichtigste was er können/ lernen muss?? ("sitzt, aus, "pfui" , bei fuß" ) was noch?
* wenn der zieht atmet der total laut uns muss manchmal brechen wäre dann ein brustgeschirrr besser als ein halsband
 
18.02.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: der Hund zieht total . Dort wird jeder fündig!
Lotti

Lotti

Registriert seit
10.01.2009
Beiträge
5.810
Reaktionen
0
Heyyyy,
also bei dem jungen Hund würde ich auf jeden Fall noch zu einem Brustgeschirr raten...hatten wir auch als unsere noch klein waren...
also man muss sich auf jeden Fall entscheiden, ob man bei "aus" oder bei "pfui" bleibt!? wenn man nämlich zwei Begriffe für die gleichen Sachen hat, dann könnte der kleine ganz schön durcheinander kommen. Im Grunde genommen kann man einem Hund ja so gut wie alles beibringen, aber ich denke "bei-Fuß" , "platz", "steh", "sitz" sind schonmal so die hauptgrundlagen für einen jungen Hund...
Unser kann noch "Pfötchen geben", "andere Pfödchen geben", "beide Pfötchen" , "Rolle", "peng (dann schmeißt er sich hin ,als wenn er tot wäre)", "Kussi" und "Diener" ( dann verbeugt er sich vor dir)...das du den Hund so selten siehst ist sehr schwierig....denn mit einem jungen Hund sollte man schon jeden Tag üben...denn , wenn man nur alle 2 Wochen was macht ist das glaub ich nicht sehr effektiv.Wollen deine Bekannten nicht mit dem Hund vielleicht in die Hundeschule?? Oder kannst du den Hund nicht öfter mit dir nehmen?
 
Joschka

Joschka

Registriert seit
15.10.2008
Beiträge
176
Reaktionen
0
in so einem fall wäre natürlich ein brustgeschirr besser, jah, nimm eines was vorne einen ziemlich nreiten gurt an der brust hat, damit der druck net so hoch ist...

und vlc. kannst du ja der besitzerin sagen das sie auch an der erziehung arbeiten muss...nicht nur du alleine. Zur Grundgehorsam kannste hier im forum viel finden...benutz einfach mal ebn die SuFu und die leinenführigkeit gehört auch dazu, da gibs auch einen tollen beitrag zu...guckst du hier >>https://www.tierforum.de/t26966-gehorsamsuebungen.html
 
Rosanna

Rosanna

Registriert seit
06.12.2008
Beiträge
807
Reaktionen
0
danke schonmal ich versuch jetzt öfter mit dem zu gehen
leider wollen die leute nicht in eine hundeschule in wie fern der hund bei den besitztern schon komandos kann weis ich nicht genau der zieht da auch und der läuft oft weg
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Da du nur selten mit dem Hund spazieren gehst wird es schwierig werden ihm was beizubringen, wenn er nicht zuhause auch die gleichen Regeln befolgen muss.
Versuchen kannst du es aber dennoch. Nimm z.B. ein Leckerchen und halte es über seinen Kopf, wenn er sich hinsetzt um bessere Sicht auf den guten Happen zu haben sagst du (in dem Moment wo sein Hintern zum Boden geht) "Sitz!" und gibts ihm dann sofort das Leckerchen, schnell wird er verstehen, was von ihm verlangt wird. Wenn du immer mit ihm übst und ihn auch belohnst wird er sich auch bald merken, dass es sich lohnt die Kommandos richtig auszuführen, wenn du mit ihm unterwegs bist.

Ziehen kannst du ihm abgewöhnen in dem du jedes mal, wenn er die Leine straff zieht aprupt und ohne Kommentar die Richtung wechselst, so kommt man zwar am Anfang nicht vorwärts, aber der Hund merkt auch, dass er mit Ziehen nicht zum Ziel kommt. Ich befürchte nur das wird nichts nützen wenn die Besitzer da nicht am gleichen Strang ziehen.

Ein Geschirr kannst du benutzen, damit er sich am Hals nicht mehr strangulieren kann und nicht mehr würgen muss. Aber auch bei einem Geschirr wird, genau wie beim Halsband, ein Teil des Druckes auf die Wirbelsäule abgegeben (klar, der Hund ist vorne festgebunden und da er mit den Hinterläufen "Anschwung" gibt, schiebt er sich permanent zusammen). Auf Dauer ist das schädlich für die Wirbelsäule, weswegen man einem Hund das Ziehen unbedingt ganz abgewöhnen sollte.
Vielleicht lassen die Besitzer ja noch mit sich reden und helfen mit bei der Erziehung, sie ist nämlich nicht nur nötiges Übel für einen Hund, sondern bedeutet auch Spaß und Beschäftigung.
 
Loki

Loki

Registriert seit
21.02.2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Ich habe das gleiche Problem, aber es wird besser. Die Hündin ist 5 Jahre alt, hat kaum Erziehung genossen, zieht wie irre an der Leine. Weder sie noch der Mensch am anderen Ende hatten Spaß am rausgehen.
Ich habe mir eine 5 Meter Schleppleine geholt, Leckerchen und übe, übe, übe. Richtungswechsel, Kommando Sitz. Es wird immer besser, sie orientiert sich mitlerweile schon sehr an mir beim Spaziergang. Bei Ihren Leuten "funktioniert" sie weiterhin gar nicht.
Mir soll es egal sein, Hauptsache WIR haben nun beide Spaß am Spaziergang.
 
PukekoParadise

PukekoParadise

Registriert seit
20.12.2008
Beiträge
72
Reaktionen
0
Die Grundausbildung ist im ersten Lebensjahr mit das wichtigste für einen Hund und es ist mir immer wieder ein Rätsel, warum so wenig Hundehalter darauf Wert legen. Vielleicht solltest du mal mit den Leuten sprechen, ob sie nicht Interesse daran haben, dem Hund was beizubringen. Fange einfach damit an, dass du dem Hund was beibringst. Vielleicht finden sie das gut und machen mit. Versuche, sie zu animieren.

An der Leine gehen:
Grundprinzip, niemals an der Leine rucken. Bewaffne dich mit Leckerlies. Die hast du in der linken Hand und Hosentasche. Der Hund geht links von dir an der Leine aber die Schlaufe der Leine hältst du in der rechten Hand. Wenn du los läufst, halte das Leckerli über Hundis Nase aber so hoch, dass er nicht dran kommt. Er wird erstmal danach springen und dobsen aber du gehst weiter vorwärts. Wenn der Hund ein/zwei einigermaßen ordentliche Schritte neben dir macht, kriegt er das Leckerli. Das machst du eine ganze Weile. Dann kriegt er nur noch ein Leckerli, wenn er 4-5 Schritte einigermaßen neben dir läuft und das steigerst du dann Schritt für Schritt. Er wird noch eine ganze Weile dobsen aber er wird schnell merken, dass es ein Leckerli gibt, wenn er bei dir bleibt und wird aufhören zu ziehen. Wenn er dann mal gelernt hat, mehr neben dir zu gehen, sagst du immer wieder "Fuß", wenn er das gut macht. Zieht er vorwärts, wende ab und gehe in die entgegengesetzte Richtung. Sobald er das Kommando befolgt und neben dir geht, immer loben. Wenn du stehen bleibst halte dem Hund das Leckerli direkt über die Nase und warte, bis er sich hinsetzt, um dasLLeckerchen besser sehen zu können. In dem Moment, wo er sich setzt, sagst du "sitz" und er bekommt das Leckerchen. Wenn er gleich wieder hochdobst, kriegt er keins. Du wirst sehen, wie schnell der Hund lernt.

Auch würde ich dem Hund auf alle Fälle das "Sitz", das "Bleib" und das Rückrufkommande beibringen. Das sind meines Erachtens die wichtigsten Kommandos überhaupt, die jeder Hund beherrschen sollte. Den Hunden macht das außerdem Spaß, das alles zu lernen.
 
Rosanna

Rosanna

Registriert seit
06.12.2008
Beiträge
807
Reaktionen
0
ok danke ich versuchs mal
pfui wenn wir mit stöckchen spielen kann er (meistens) und ich gewöhn ihn an den klicker das klappt auch manchmal
 
PukekoParadise

PukekoParadise

Registriert seit
20.12.2008
Beiträge
72
Reaktionen
0
Gib uns Bescheid, wie es denn funktioniert. Bin gespannt. Mach immer nur kurze Trainingseinheiten und spiele zwischendurch mit dem Hund als Belohnung. Auch immer mit Spiel aufhören. Dann merkt der Kleine, aha, wenn ich mache, was von mir verlangt wird, darf ich anschließend spielen. Das haben die Vierbeiner schnell spitz und es funktioniert um so besser.
 
Joschka

Joschka

Registriert seit
15.10.2008
Beiträge
176
Reaktionen
0
also ich habe mir letztens das Buch "Zufrieden an der Lein" von ANke Mücke geholt...da meine Hünd auch total zieht...das buch ist echt klasse, kann ich nur empfehlen.

vg
 
Rosanna

Rosanna

Registriert seit
06.12.2008
Beiträge
807
Reaktionen
0
ok danke ich weis noch nicht wann ich nochmal mit ihm gehen kann aber danach schreib ich wies war
 
Rosanna

Rosanna

Registriert seit
06.12.2008
Beiträge
807
Reaktionen
0
hey
also am freitag war ich mit ihm nochmal unterwegs ( könnt nicht früher schreiben ) und ich bin viel mit ihm gerannt ,was ihm auch gefällt. wenn er mal nicht gezogen hat ,auch wenns nur kurz war hab ich ihm ein leckerlie gegeben und am ende der runde ist er schon besser gelaufen. sitzt macht er auch meistens wenn ich ihm das leckerlie so hingehalten hab das er sich hinsetzt ....... danke ich glaub das ich das mit ihm noch schaffen kann
 
PukekoParadise

PukekoParadise

Registriert seit
20.12.2008
Beiträge
72
Reaktionen
0
Na, weiter so. das hört sich doch schon ganz gut an. Viel, Spaß beim Training.
 
Rosanna

Rosanna

Registriert seit
06.12.2008
Beiträge
807
Reaktionen
0
hey
in der zwischen zeit bin ich oft mit ihm spazieren gegagen und habe auch probiert ihm das ziehen abzugewöhnen und soo. wenn er z.b. gezogen hat habe ich oft mit ihm die richtung gewechselt. aber er zieht noch immer. ich weis nicht was ich sonst noch machen soll. heut, das war aber total schön: wir gehen los -er zieht. dann kommen wir an einem welpen vorbei und die beiden haben total schön gespielt (erst hatte ich soo eine angst das mogli zu beißt) dann kommen wir am zweiten sehr großem hund vorbei die beiden haben wieder schnuppert und soo--- dann der kleine zieht kein bischen mehr und geht total süß neben mir. dann sind wir zu einem feldweg gekommen und grade weil er soo lieb war wollte ich ihn garnicht los lassen. als wir dann auf die straße zu gingen und ich ihn wieder anleinen musste war er wieder ganz der alte und zog nur noch. ich habe auch vor kurzem erfahren das die besitze alle paar wochen mal eine runde im feld mit mogli drehen und er sonst nur mit mir geht oder in den garten muss. mir ist schon lange aufgefallen, dass wenn ich ihn etwas lauter rufe, weil er z.b. schnell kommen muss weil ein auto kommt, er mit eingezogem schwanz ankommt und sich ängstlich vor mich auf dem boden legt. heut wollte sein frauchen mogli das halsband ( immer noch kein geschirr) anziehen und der kleine ist total rumgespringen weil ich kam und wollte nicht , da hat die ihn mehrfach auf den boden gedrückt udn gestoßen... der kleine tat mir soo leid, aber in dem moment wusste ich garnicht was ich machen sollt, denn das die mit ihren kindern schonmal grob ist weis ich aber mit mogli ... das hätte ich nicht gedacht. die hat schon mit ihren unerzogenen kindern genug arbeit, und dann noch mit dem kleinen unerzogenem mogli... sehr oft hab ich auch keine zeit für einen spaziergang mit ihn und ich glaub wenn man jeden tag mit ihm gehen würde wär er auch lieber. der kleine hätte auch in die hundeschule gemusst aber dass machen seine besitzer auch nicht. kann ich sonst noch i-wie versuchen ihn etwas zu erziehen. oder was und wie lernen die hunde alles in der hundeschule ???
 
PukekoParadise

PukekoParadise

Registriert seit
20.12.2008
Beiträge
72
Reaktionen
0
Hallo Rosanna! Habe gerade den Thread mal wieder entdeckt und gesehen, dass du wieder was geschrieben hast. Mensch, ich finde es einfach toll, dass du dich so um das Hündchen kümmerst und dir Sorgen machst. Ich fürchte nur, dass du in dem Fall kaum eine Chance hast etwas zu ändern. Das Problem ist, dass die Besitzer mit Strafe erziehen oder überhaupt nicht und du den Hund nur selten trainieren kannst. Hunde brauchen tagtägliches Training und es braucht viel Zeit und Geduld, bis sich ein Grundgehorsam festigt. Das was du übst und dem Hund beibringst, machen die Besitzer mit ihrem Verhalten dann alles wieder zunichte. :roll:

Grundsätzlich lernen Hunde am besten durch positiver Verstärkung, d.h. immer wenn sie ein richtiges Verhalten zeigen, und sei es auch noch so gering, immer ganz doll loben. Leckerli oder Streicheln und Stimme und wichtig ist, immer die gleichen Wortkommandos zu benutzen. Wenn er also mal gut an der Leine läuft immer wieder loben. Ich habe für Lob das Kommando "goodie, goodie". Sage das Lob immer, wenn du ein Leckerchen gibst oder streichelst. Nach einer gewissen Zeit verbindet der Hund dann das Wort mit Lob und das verstärkt sein richtiges Verhalten. So lange das richtige Verhalten aber noch nicht verinnerlicht ist, lässt der Hund sich noch leicht ablenken und so klappt das dann noch nicht immer. Da hilft nur immer fleißig weiter üben. Ist natürlich frustrierend, wenn du nicht so viel Zeit für den Hund hast und die Besitzer auch noch dagegen arbeiten.

Etwas weiter oben hatte ich dir mal geschrieben, wie du das Leinegehen ganz gut üben kannst. So wird das auch in der Hundeschule gelehrt. Aber man muss es halt üben, üben und üben, bis es sitzt. Hast du das mal so ausprobiert, indem du Leckerchen über die Nase hältst? Versuche das mal. Lass ihn zwischendurch dann auch immer mal Sitz machen. Und nicht vergessen, immer wieder loben. Vermutlich kommst du am Anfang nicht sehr weit mit der kleinen Fellschnauze aber es zahlt sich aus.

Viel Glück!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

der Hund zieht total

der Hund zieht total - Ähnliche Themen

  • Hund kläfft alles an und zieht an der Leine

    Hund kläfft alles an und zieht an der Leine: Hallo! Es geht um einen Chihuahua 1 und ein halbes Jahr alt. Normalerweise benimmt sie sich wie ein Engelchen an der Leine. Allerdings kläfft...
  • Vergesellschaftung Hund+Katze/Kätzchen zieht ein

    Vergesellschaftung Hund+Katze/Kätzchen zieht ein: Hallo Zusammen, ich besitze einen 5 jährigen Pekinesen, welcher Katzen gut akzeptiert. ;) Nun wird bald ein Kätzchen bei mir einziehen. Ein...
  • benötige Hilfe wenn mein Hund einen anderen Hund sieht belt sie zieht Fletscht die Zähne ...

    benötige Hilfe wenn mein Hund einen anderen Hund sieht belt sie zieht Fletscht die Zähne ...: Hallo liebe Tierforum Gemeinde ich benötige dringend Hilfe meine alte Dackel Dame Bellt sofort los wenn Sie einen Andern Hund sieht geht nachvorne...
  • hund zieht an der leine

    hund zieht an der leine: Hallo erst mal und danke für die Aufnahme. Habe auch schon direkt eine frage. Mein 7 Monate alter pyrenäenberghund zieht an der Leine und ich...
  • Ziehen an der Leine

    Ziehen an der Leine: Hallo zusammen, gestern war war es nun soweit, unser Zweithund, ein wunderschöner Labbi-Rüde ist eingezogen. Er ist wie auch unser Tyson nicht...
  • Ähnliche Themen
  • Hund kläfft alles an und zieht an der Leine

    Hund kläfft alles an und zieht an der Leine: Hallo! Es geht um einen Chihuahua 1 und ein halbes Jahr alt. Normalerweise benimmt sie sich wie ein Engelchen an der Leine. Allerdings kläfft...
  • Vergesellschaftung Hund+Katze/Kätzchen zieht ein

    Vergesellschaftung Hund+Katze/Kätzchen zieht ein: Hallo Zusammen, ich besitze einen 5 jährigen Pekinesen, welcher Katzen gut akzeptiert. ;) Nun wird bald ein Kätzchen bei mir einziehen. Ein...
  • benötige Hilfe wenn mein Hund einen anderen Hund sieht belt sie zieht Fletscht die Zähne ...

    benötige Hilfe wenn mein Hund einen anderen Hund sieht belt sie zieht Fletscht die Zähne ...: Hallo liebe Tierforum Gemeinde ich benötige dringend Hilfe meine alte Dackel Dame Bellt sofort los wenn Sie einen Andern Hund sieht geht nachvorne...
  • hund zieht an der leine

    hund zieht an der leine: Hallo erst mal und danke für die Aufnahme. Habe auch schon direkt eine frage. Mein 7 Monate alter pyrenäenberghund zieht an der Leine und ich...
  • Ziehen an der Leine

    Ziehen an der Leine: Hallo zusammen, gestern war war es nun soweit, unser Zweithund, ein wunderschöner Labbi-Rüde ist eingezogen. Er ist wie auch unser Tyson nicht...