Steigen unterbinden?

Diskutiere Steigen unterbinden? im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo Ihr! Pak hat sich jetzt leider irgendwie angewöhnt, ständig zu steigen, wenn es ihm nicht schnell genug geht. Grund dafür ist, dass er die...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Hallo Ihr!

Pak hat sich jetzt leider irgendwie angewöhnt, ständig zu steigen, wenn es ihm nicht schnell genug geht.
Grund dafür ist, dass er die letzten Tage aufgrund der super schlechten Witterung aus Rücksicht auf die Gemeindewiese nicht rauskam.

In zwei Situationen war es nicht nur ein klitzekleines Hüpferl vorne, sondern richtig kerzengerades Steigen:
  1. Wiese, die wir ab und zu hochgaloppieren. Ich wollte wegen Eis Schritt gehen, daraufhin ist er ständig versucht gewesen, leicht anzutraben, wenn ich das nicht zuließ, stieg er.
  2. Fotoshooting ohne Sattel mit Sidepull. Bin grade im Kleid drauf (wir waren auf eingezäunter Wiese) steigt er Kerzengerade und ich rutsche runter. Nichts passiert.
Das streßt mich ungemein, gerade auch wegen dem Barefoot habe ich das Gefühl, ich kann so wenig bewirken.
Es ist, als sei
mein Bein unendlich weit vom Pferdebauch entfernt. Dicke Polster nerven echt :eusa_doh:
Um wirklich mit der Hilfe durch zu kommen, muß ich mit dem Fuß abknicken (Aua au) und mit der Hacke den Pferdebauch drücken.
Das ist ja auch nicht ganz das Wahre :eusa_think:

Ich weiß nicht so recht, wie soll ich reagieren, wenn er steigt?
Ich befürchte, er könnte aus seinem Unmut heraus so arg steigen, dass er umfällt.
Konnte jetzt 2 Wochen wegen Krankheit nicht reiten, dann letzten Mittwoch neuer Sattel und Situation 1., jetzt am Sonntag war dann nach Freilauf Situation 2. dran.
Der Rücken ist wieder ok, es war schlicht eine Verspannung und die ist weg. Ich prüfe jedesmal wenn ich da bin nach.
Angst vor dem Sattel oder Reitergewicht hat er auch nicht, denn bei Situation 1. lief es ja vorher 30 Min. gut, und bei Situation 2. hinterher weiterhin prima.

Als er auf der freien Wiese stieg, und immer wieder lostraben wollte (vllt. sogar losgaloppieren) habe ich ihn immer rechtszeitig abgewendet, bin Volten und Wendungen geritten. Manchmal hat er dann gezielt versucht in eine Richtung zu gehen (Nach dem Motto: "Die wendet eh gleich ab!"), und da wurd's dann eng zwecks mangelndem Schenkel.
Hatte das Gefühl mein Pferd nicht begrenzen zu können.
Dadurch sind Seitengänge natürlich auch immens schwer.

Was ist die beste Reaktion, wenn er bereits steigt?
Beim 1. Mal stieg er ja so steil, dass ich mich auf seinen Hals lehnte und mich krampfhaft in Mähne und am Ohr festhielt, damit ich ja nicht am Zügel zerre.
Und beim zweiten Mal, ja, da bin ich ja abgerutscht.
Habe ihn in beiden Fällen rückwärts gerichtet, aber teilweise nervt ihn das dann so an, dass er nochmal steigt (Situation 1.).

Klar, das kommt von zu viel überschüssiger Energie, aber was soll ich groß machen? Ablongieren geht ja nicht, da könnte ich ihn auch direkt den ganzen Tag auf die Wiese stellen, da ist die Gemeinde gegen uns.
Und bis wir mal zu einer Stelle kommen, an der wir gefahrenlos weit galoppieren können, müssen wir erstmal 1. Std. laufen.

Also..
Wie reagieren wenn man draufsitzt und er steigt?
Ich will alles dafür tun, damit das unterbunden wird!

Liebe Grüße
Federchen

PS: Der erste der mit "Dominanzproblem" kommt, kriegt eine Klatsche bis er an der Wand steht ;)
 
25.02.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Susanne zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Tja, Feder, an die Wand klatschen musst du mich nicht, lynchen darfst du mich aber gerne.
Ich würde dir ja einen guten Reitlehrer ans Herz legen, der euch mal eine Stunde lang intensiv zuschaut (Ferndiagnosen sind schwierig).

Aber da du ja gegen den "Schikimiki-Kram" am Nachbarstall bist... :102:

Wenn er steigt, dann halte dich generell immer am Hals fest, wenn du merkst, dass er steigt, Gerteneinsatz oder ein scharfes "Nein!".
Anders geht's eben nicht!
Das Pferd, so lieb du es ja hast und so hart es früher geritten wurde, darf dir einfach nicht auf der Nase rumtanzen, sonst liegst du am Ende verletzt am Boden.
Zu nachlässig sein im Sattel bedeutet in manchen Fällen leider auch immer, dass der Reiter hinterher das Nachsehen hat. Da nützt auch die größte Hingabe zum Pferd nix, Pak hat sich dir unterzuordnen und basta. :silence:

Zum Steigen an sich kann ich dir keine weltbewegenden Tipps geben, Pferde, die potentielle Steiger sind, bekommen einen Klaps mit der Gerte, eine starke Parade und dann wissen sie, dass sie das mit mir nicht machen dürfen.

In der Hoffnung, nicht gleich virtuell auseinander genommen zu werden,
LG
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Mh... *hängt einen Schlangen-Arm ins Wohnzimmer, den Kopf in die Küche* Was? Was war mit auseinandergenommen werden?

Nein nein, Respekt hat er ja schon und macht das ja z.B. auch nicht, wenn ich mit ihm auf dem Platz trabe.
Wenn ich ihn allerdings wirklich krampfhaft nicht laufen lasse nach längerer Stehzeit dann dreht er durch.

Als ich da runtergerutscht bin, habe ich unser beliebtes "Zügelschlackern" gemacht (in diesem Falle ja sogar nur am Sidepull), er war auch direkt entschuldigend und unterwürfig.

Verarschen will er mich denke ich nicht, ich möchte aber dazu sagen, dass wir diese Wiese in 80% der Fälle hoch galoppieren bzw. traben, auch an der Hand.
Das ist natürlich ein Fehler meinerseits den ich wieder ausbügeln darf, aber steigen ist dennoch gefährlich.
Da ich Gerten im Gelände nicht leiden kann, muß wohl die Stimme her.
Antreiben?
Oder einfach nur das Gewicht nach vorn bis er wieder runter geht?

Vllt. macht er es ja auch beim nächsten Mal schon nicht mehr.. aber sollte doch, will ich wenigstens richtig reagieren (und vorallem muß ich zusehen, ihn wenigstens 2x die Woche zu reiten *uff*).
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
In einem Extremfall würde ich mich mit vollem Gewicht in den Sattel pressen, laut "Nein!" rufen und hoffen, dass er irgendwann runterkommt - pass' nur bloß auf, dass du nicht vorne runterrutscht, wenn er urplötzlich nach unten geht und du noch am Hals hängt, er buckelt...
Treiben bringt's ohnehin beim Steigen nicht.

Wenn ich ihn allerdings wirklich krampfhaft nicht laufen lasse nach längerer Stehzeit dann dreht er durch.
Araber. ;)
Ne, klar, die haben Feuer im Hintern. Und Pak hat ja jetzt auch das passende Alter für's Mist bauen.
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Das sehe ich auch so wie Schlange.
Glaube nicht, dass das wirklich was mit "Bösartigkeit" zu tun hat ;). Wie wärs wenn du ihn einfach mal laufen lässt?
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Holla!

Bösartigkeit will ich ihm garnich unterstellen!
Er ist doch noch ein Baby! :)

Meinst du mit ihm "einfach mal laufen lassen" vor dem Reiten, also einfach auf die Wiese?
Oder wenn wir ausreiten?

Ich bin die Wiese extra nicht hochgaloppiert, weil an einem anderen Tag, wo er viel Pfeffer im Po hatte, wir nur 5m vor dem Asphalt durchparieren konnten, weil er so gepetzt ist.
Und ich will eigentlich erst recht nicht rennen lassen, wenn er es sowieso will und ich drauf sitze mit merkwürdig fremden Sattel :eusa_eh:
Muss auch noch guggeln, die Steigbügelriemen sind komisch und glaube ich ein bissl zu lang (kann mich auch irren).

Mehr Ideen zum Zeitpunkt während des Steigens? Wenn Gerte nicht vorhanden und Stimme nicht funzt?

Liebe Grüße
Federli

PS: Jop, Feuer im Ar*** und Flausen im Kopp. Gute Kombination.
Dafür machen wir Bodenarbeit, zum Ablenken ^^
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Genau, mach Bodenarbeit vor dem Reiten ;)

Ja, mit laufen lassen im Sattel ist so ein Problem, würde ich mich auch nicht trauen.

Mehr Ideen meinerseits im Moment leider nicht ;). Schlange ist gerade auf dem Weg zu ihrere Dressurstunde... ;)
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Ich habe keinerlei Probleme mit "Laufen lassen", aber nur auf Strecken, die ich kenne, einsehen kann und zur Not eine Notfallbremse habe.
Und davon gibt's hier nur eine, die dauert im Schritt ca. 30 Minuten und ist bergauf, aber Kurvenlos.
Am Ende eine 270° Kurve, das ist meine Notfallbremse.

Als ich ihn mal eine Wiese "laufen" ließ, ist er so freudig losgebuckelt, dass ich den Steigbügel verlor. Das war höchst unangenehm, zumal eine Wohnsiedlung bevorlag.
Aber bis es mich aus dem Sattel haut, braucht's.
Habe schon Hengste mit eingeritten, die bockiger waren als Mulis und das ohne Sattel.
Da werd' ich doch ´n Arab hinbekommen :eusa_eh:
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Steigen ist die gefährlichste Unart. Er nimmt dich da nicht ernst und will sich durchsetzen. Wichtig, wenn Du merkst, er will steigen, vorwärts reiten, im den Kopf seitlich ziehen um ja zu verhindern, das er steigt.
 
S

Svenja

Guest
Wie handelt ihr Pferde die steigen, wenn man sie führt bzw. am Boden arbeitet etc?
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Wichtig, wenn Du merkst, er will steigen, vorwärts reiten, im den Kopf seitlich ziehen um ja zu verhindern, das er steigt.
Genau diese Art von Antwort habe ich gesucht :)
Als ich ihn in besagter Wiesen-Situ vorwärts ritt und immer wieder abwandt, sprang er ja dann direkt los beim antreiben.


Wenn mein Pferd an der Hand steigen würde (hat er nur 2x gemacht), wüsste ich auch wieder nichts besonnenes.
Er ist 1x an der Hand gestiegen, wo der Unfall passierte, da habe ich heftig am Strick geruckt (nur einmal) und selbst die Arme erhoben, als ob ich steigen würde. Das zog bei ihm, er war danach so auf mich fixiert..

Beim 2. Mal stieg er, als er sich nur auf Nachbars Pferde konzentrierte bei der Bodenarbeit (die waren neu *gg*) und ich trotzdem Aufmerksamkeit forderte.
Ich hatte keinen Strick am Halfter, sondern nur immer wieder die Hand am Hals etc.
Auch da habe ich die Arme in die Luft gehoben und scharf "Nein!" gerufen.
Erneutes kapieren.

Ich denke, gerade bei der Bodenarbeit bzw. beim Führen ist Körpersprache arg wichtig: Wenn ich mit hängenden Schultern spaziere mit ihm, dann ist er eine Schiss-Buchse, gehe ich aber zügig und aufrecht, folgt er mühelos auch durch Pfützen.
Wenn er mit dem Hengst spielt und die auf mich zugerannt kommen, hebe ich auch meine Arme, und entweder halten beide an, oder wenden ab.

Ich denke ich werde nachher erstmal ordentlich mit dem Hengst laufen lassen, dann auf den Platz reiten und wenn das geht noch eine Runde über die böse Wiese!
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Also wenn mein Pferd am Boden steigt, mache ich es auch so wie Feder. Groß machen und einen scharfen Ruck am Seil.
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Off-Topic
"Groß!"-Machen ist bei weniger als 1,60m Körpergröße irgendwie ~lächerlich~ XD Mein Hotte mit 1,55m ist da schon.. *hust*
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hey Leute, bin im Stress... Nachher äußere ich mich ausführlicher.

Elly meint damit, die Parade stärker durchzuführen, gro machen ist ein beliebter Ausdruck im Reitlehrer-Deutsch. ;) Bezeichnet aber nichts anderes als o. g.
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
So siehts aus Schlange ;)

Schon klar, dass ich mich mit meinen 1,72 nicht so groß machen kann wie mein Pferd wenn es steigt :D. Du kannst auch eine Gerte oder einen Stick nehmen und ihn nach oben strecken.
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Oh, ihr habt mich missverstanden :mrgreen:
Ich meinte das bildlich, nicht wörtlich.
Oder findet Ihr, jemand mit 1,56m Körpergröße könnet jemas "groß" wirken? xD

Um mich "Größer" zu machen hebe ich ja wie erwähnt die Arme in die Luft, das gibt noch ein paar cm dazu *hrhr*
Bin ja schon ultra gespannt wie der heute drauf ist. Es ist trocken, auch der Boden, d.h. mit Glück kann ich ein paar Tritte angaloppieren (auf dem Platz traue ich mich das noch nicht so, auch wenn ich 70m zum durchparieren habe XD).
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
:D Quatsch. Klar kann man auch mit 1.65 "groß" wirken ;)
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Off-Topic

Zwischen 1,56m und 1,65m liegen immernoch 9cm unterschied :eusa_shhh:
Solange es klappt ist ja alles ok bei uns :)
Aber ich kann ja wohl schlecht auf dem Pferd die Arme hochreißen :eusa_think:
Obwohl das sicher genial aussähe..:eusa_doh:
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Off-Topic
Warum nicht :D.... Das war aber auch eher auf den Boden bezogen. Auf dem Pferd wird das eh nichts bringen.
 
S

Svenja

Guest
Ok, das sind die Sachen die ich schon kenne, bzw. was man eben macht, wenn ein Pferd steigt.

Wenn ein Pferd aber ca. 1,75 cm Stockmaß hat sich aufbäumt und zwar richtig steil, mit den Hufen vorne "austritt" dann befindet man sich in der absoluten Gefahrenzone und "groß" machen hilft nicht viel.. was meint ihr ist die richtige Art und Weise sowas zu handeln? Pferd so lang steigen lassen, bis es sich überschlägt? Einfach mal so interessehalber, wenn wir das Thema schon mal anschneiden ;)

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Steigen unterbinden?

Steigen unterbinden? - Ähnliche Themen

  • Problempferd oder Problemmensch?

    Problempferd oder Problemmensch?: Hallo, eigentlich bin ich eher stiller Mitleser, aber momentan haben wir, die Besitzerin von meiner RB und ich ein dickes Problem. Kurz zu...
  • Wie bringe ich meinem pony steigen bei ?

    Wie bringe ich meinem pony steigen bei ?: Hi leute, bei mir aufm hof gibts ein minishetty namens lotte karotte! Cooler name,ne? Also die sache ist die lotte ist zu klein für reiter und da...
  • Steigen lernen!!

    Steigen lernen!!: hallo liebe pferdeleute. ich habe eine frage zum thema steigen lernen: wie fange ich da am besten an?? ich hoffe mir kann jemand von euch etwas...
  • Steigen!?

    Steigen!?: Hallo. Wie ihr vl. wisst kann mein Pferd das Kompliment. Nun wollte ich da es ja nahe liegt den Spanischen Schritt lernen. Also wenn ich den...
  • Meine Stute will nicht alleine mit mir weg !!!!!!!!

    Meine Stute will nicht alleine mit mir weg !!!!!!!!: Hi ihr Lieben also ich erkläre euch meine situation meine Westfalenstute läuft auf keinen Fall alleine mit mir weg bsp. wenn ich mit ihr in den...
  • Ähnliche Themen
  • Problempferd oder Problemmensch?

    Problempferd oder Problemmensch?: Hallo, eigentlich bin ich eher stiller Mitleser, aber momentan haben wir, die Besitzerin von meiner RB und ich ein dickes Problem. Kurz zu...
  • Wie bringe ich meinem pony steigen bei ?

    Wie bringe ich meinem pony steigen bei ?: Hi leute, bei mir aufm hof gibts ein minishetty namens lotte karotte! Cooler name,ne? Also die sache ist die lotte ist zu klein für reiter und da...
  • Steigen lernen!!

    Steigen lernen!!: hallo liebe pferdeleute. ich habe eine frage zum thema steigen lernen: wie fange ich da am besten an?? ich hoffe mir kann jemand von euch etwas...
  • Steigen!?

    Steigen!?: Hallo. Wie ihr vl. wisst kann mein Pferd das Kompliment. Nun wollte ich da es ja nahe liegt den Spanischen Schritt lernen. Also wenn ich den...
  • Meine Stute will nicht alleine mit mir weg !!!!!!!!

    Meine Stute will nicht alleine mit mir weg !!!!!!!!: Hi ihr Lieben also ich erkläre euch meine situation meine Westfalenstute läuft auf keinen Fall alleine mit mir weg bsp. wenn ich mit ihr in den...