Getreidefreie ernährung

Diskutiere Getreidefreie ernährung im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; So langsam bin ich verzweifelt! Da gibt es im internet ja soooooooviele Hundefutter sachen etc...aber ich hab null ahnung worauf ich da achten...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
So langsam bin ich verzweifelt!

Da gibt es im internet ja soooooooviele Hundefutter sachen etc...aber ich hab null ahnung worauf ich da achten muss!

Dank kompassqualle möchte
ich gern die Futtersorten meiner Jungs umstellen!
Auf 100% Getreidefrei, ich hoffe so sehr, das es meinem dicken hilft!

Nun zum Problem, mein Dicker wird im Juni 11 Jahre jung:)
Er ist seit Jahren Epileptiker*toi toi toi, lange kein anfall mehr*
Er hat Anämie*leider weiss niemand wieso weshalb warum:(*
und er hats mit der Schilddrüse!

Könnt ihr mir ein gutes Hundefutter empfehlen, wo ich sicher sein kann, das es Getreidefrei ist!
oder welche ernährung ich noch einschlagen kann!
Danke euch schon mal!
 
25.02.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ernährungsratgeber für Hunde nachgelesen? Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
Nojiko

Nojiko

Registriert seit
05.06.2006
Beiträge
4.374
Reaktionen
0
Was mir grad einfällt, Bestes Futter Fenrier ist getreidefrei. Wolfsblut und Arden Grange gibts meines Wissens auch getreidefrei...
 
ellfy

ellfy

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
452
Reaktionen
0
Orijen ist auch ohne Getreide.

Wir barfen zwar nicht, aber wäre das nicht grade bei einem Hund wo so sehr auf die Ernährung (wegen der Krankheiten) geachtet werden muss, nicht genau das Richtige?
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Hallo Sanni,
schön, dass du es mit getreidefreiem Futter versuchen willst, bestimmt wird es deinem Dicken gut tun ;)
Es gibt auf jeden Fall getreidefreies Trockenfutter, meistens wird dabei aber das Getreide durch andere unfleischige Proteinquellen ersetzt (Orijen enthält z.B: sehr viele Kartoffeln) das ist schon mal auf jeden Fall besser, als Getreide, da es kein Gluten enthält.

Besser wäre jedoch einen Ernährung mit ausschließlich hochwertigem Fleischprotein, das ist im Endeffekt für den Hund am leichtesten zu verdauen, deswegen würde ich auch zum Barfen raten.
Mal abgesehen davon, das Barfen günstiger ist, als teure Trockenfuttersorten wie etwa Orijen.

Auch wenn dein Süßer schon 11 ist, kannst du noch problemlos umstellen, die meisten Hunde vertragen es sehr gut, obwohl man beim Barfen ja meistens radikal umstellt, ohne Übergangszeit.

Beim Barfen muss man sich natürlich zuerst etwas einlesen, und am Angang sieht alles ultra kompliziert aus, aber wenn man erstmal anfängt hat man den Bogen schnell raus, ich barfe auch erst seit einem halben Jahr, aber mache es mittlerweile trotzdem komplett aus dem Gefühl ;)

Um dich einzulesen sind die Hefte von Swanie Simon super (zumal sie auch recht günstig sind):
[ame]http://www.amazon.de/BARF-Biologisch-Artgerechtes-Rohes-Futter/dp/3939522007/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1235596128&sr=8-1[/ame]

Sie hat auch eins geschrieben, speziell für alte Hunde, oder Hunde mit Erkrankungen:
[ame]http://www.amazon.de/BARF-SENIOR-Biologisch-Artgerechtes-Erkrankungen/dp/3939522023/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1235596128&sr=8-2[/ame]

Diese beiden Hefte solten schonmal die wichtigsten Fragen für den Anfang erklären, für ausführliche Antworten empfiehlt sich noch Natural Dog Food:
http://www.amazon.de/Natural-Dog-Fo...=sr_1_5?ie=UTF8&s=books&qid=1235596128&sr=8-5

Ich denke Rohfütterung währe für deinen Dicken wahrscheinlich das beste, und auf jeden Fall einen Versuch wert ;)
Nur Mut!
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Danke für deine antwort:)
und die der anderen auch!

Ich hab ein wenig bedenken, was das umstellen angeht!
Wir haben damals eine Diät gemacht*natürlich mit super teurem Hundefutter-.-*und danach fing die Anämie bei ihm an!

Ich werd mir die Bücher gleich mal bestellen und mich dort einlesen:)
Klingt aufjedenfall sehr gut!

Wo kaufst du den deinem Hund so das futter ein!?

Das mit dem zusatz mit Katoffeln etc hab ich auch alles gesehn, das stört mich das überall diese versteckten dinge drin sind*deswegen meinte ich ja acuh studieren;)*

So, ich werd mich jetz erst ma in die heia begeben*G*
freu mich schon auf die nächste antwort!
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Ja, die Umstellung kann natürlich stressig sein, da der Hund sich erstmal an das neue Futter gewöhnen muss. Einige Hunde schauen auch nur doof und wollen das rohe Fleisch am Anfang erstmal nicht fressen, weil sie eben über viele Jahre Geschmacksverstärker gewohnt sind.
Dann kann man das Fleisch kurz mit heißem Wasser überbrühen, das macht es am Anfang leichter verdaulich und es "stinkt" besser, das bringt dann auch Kritiker an den Napf ;)

Am Anfang kann es natürlich sein, das der Hund z.B. Durchfall oder Erbrechen zeigt, das ist normal, da sich im Magen und Darm erst einmal neue Bakterien ansiedeln müssen um das Fleisch zu verdauen. Da das Fertigfutter durch die Verarbeitung quasi "vorverdaut" ist fehlt vielen Hunden da ein bisschen der Schwung beim Verdauen, aber keine Angst das kommt mit der Zeit.

Wir haben damals eine Diät gemacht*natürlich mit super teurem Hundefutter-.-*und danach fing die Anämie bei ihm an!
Diätfutter sind immer so eine Sache, viele enthalten nur noch sehr wenig Fleisch, dafür aber lauter leichtverdauliche Zusätze oder extra Verdauungsenzyme um die Verdauung zu erleichtern. Das Problem ist nur, dass man den damit ohnehin schon schlappen Hundedarm noch schlapper macht, da er dann gar nichts mehr zu tun hat, insofern sind solche Futter oft kontraproduktiv und dienen nur dazu die Taschen der Hersteller mit Geld zu füllen.
In dem Vorwort des Buches von Swanie Simon heißt es ganz schön:
Inzwischen gibt es schon diverse Diätfutter, um die Erkrankungen zu behandeln, die durch das Füttern von Fertigfutter überhaupt erst entstanden sind. Wenn es nicht so traurig wäre, man könnte über diese Ironie lachen.
Das trifft es recht gut finde ich ....

Wo kaufst du den deinem Hund so das futter ein!?
Ich kaufe das Fleisch immer für einen Monat im voraus (ich habe ein kleines Extra-Gefrierfach oben auf dem Kühlschrank und da passt ungefähr für einen Monat Hundefutter und ne Pizza rein :mrgreen:).
Mein Hund frisst ca 8 kg Fleisch im Monat (er wiegt 16 Kilo), ich kaufe das zum einen bei einem Zooladen um die Ecke bei mir, da bekomme ich Pansen, Blättermagen, Herz, Kopffleisch, Schlund, Fleischknochen etc. eigentlich ist es schon recht günstig (am günstigsten sind die Mägen mit 1,70 das Kilo und am teuersten Herz und Kopf für 3,99 das Kilo). Es gibt auch viele günstige Onlineshops bei denen man Fleisch bestellen kann, das ist meistens recht günstig, oder man hat einen netten Schlachter in der Nähe.
Dann kaufe ich im Supermarkt noch Brathähnchen, Hühnermägen, Hühnerleber und Sardinen sowie das Obst und Gemüse (nach Saison, häufig gibt es aber Karotten, Rüben, Äpfel und Bananen) dann brauche ich noch Milchprodukte (Quark oder Hüttenkäse) und Eier.
Andere Supplemente wie Salz oder Öl hat man ja meistens im Haus.
Kosten tut mich der Spaß ca 20 -25 Euro im Monat ( Orijen wäre uns teurer gekommen :silence:)
Ich portioniere dann alles fertig und brauche danach nur jeden Tag was aufzutauen, außer dem monatlichen Einkauf habe ich also keine weitere Arbeit :)

Am Anfang fand ich das Fleischzerkleinern ganz schön schlimm, ich esse selber nicht gerne Fleisch und fand diese Massen total eklig. Diese knirschigen Hühnchen und die stinkenden Mägen, mir wurde richtig schlecht (ich bin da aber auch empfindlich :uups:).
Mittlerweile zerlege ich aber auch ein Rinderherz, auf dass das Blut nur so von der Arbeitsplatte tropft ohne mit der Wimper zu zucken, offenbar alles eine Frage der Gewöhnung ;)


So, ich verquatsch mich schon wieder und schreibe Romane, das liegt aber auch daran, das es meinem Hund so viel besser geht durch das Barfen, ich freue mich jeden Tag, wenn ich sehe wie gut es ihm jetzt geht :D
Deinen Schatzis wird es sicher auch viel Spaß machen ;)
Trau dich nur, wenn man einmal die anfängliche Unsicherheit überwunden hat, ist es ganz leicht, man will ja schließlich nur seinen Hund füttern und dafür braucht es kein ganzes Studium :)
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Huhu:)

Danke für deine lieben Worte und langen Texte!
Ich bin mir zwar noch ein wenig unsicher, aber ich werd das aufjedenfall machen!

Zudem verdauen, wenn mein Hund Eisstiele, Pappe etc verdaut, kann er das auch;)
vom preisher hört sich das auch klasse an!
wir haben momentan für 3tage nen Preis von 4euro!
und das Geld spielt im grunde keine rolle für uns!*Dank meines schatzis*G**
Der wird mir auch beim zerlegen dann helfen:)

Ich bin schon gespannt, wie meine beiden das aufnehmen!
Kann ich den radikal einfach um schwanken oder muss ich das langsam ein schleichen!?
also mit trofu mischen!?

Heute gibts bei uns nur reis!:)mit apfel und banane*G*

Evtl magst du mir ma erzählen, was du so zubereitest bzw was du so alles mischt oder hast du da ne gute seite!?

Hach, das macht mich ganz hippelig!
Mein dad und ich fahren heute abend einkaufen:)
Frisches :)

Evtl nen Tip, was wir anfangs gut füttern können!?

*ach ich bin so aufgeregt*:D
Evtl hilft es ja soger, die Anämie wieder zuverscheuchen*ich hoffe*

Ich danke dir so, das du mich darauf aufmerksam gemacht hast!
 
L

lodiva

Registriert seit
26.02.2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo sunnybanny,

also Gerteidefreies Naßfutter ist Rinti. Es ist nicht soooo teuer - 400 gr. Dose 99 Cent. Die größeren Dosen sind noch etwas preiswerter. Inhaltsstoffe :
Beispiel Sorte Geflügelherzen
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( Geflügelherzen mind. 15 %)
Mineralstoffe
das wars, also Fleisch, kein Getreide.

Beim Trockenfutter wird es schwierig. Ich habe lange gesucht und füttere jetzt im Wechsel mit Rinti das Halbtrockenfutter von Platinum. Sorte Lamm und Reis. Aber wie du siehst, es ist Reis enthalten. 70 % sind Lammfleisch, keine Gerste, Hafer, Mais oder ähnliches, nur Reis ist mit drin. Ich weiß nicht ob Du auch keinen Reis verfüttern möchtest. Meinem Hundi bekommt es sehr gut.
Übrigens Halbtrockenfutter heißt es, weil die Bröckchen nicht total trocken sind, sondern ein wenig weich - ähnlich dem Frolik ( da ist aber nur Sch.... drin). Ich hoffe das hilft Dir.
L.G. Lodiva
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Hallo Lodiva!

Mir wurde mal gesagt, das nur Rinti Pansen 100% fleichenthält und die anderen sachen ebenfalls neben erzeugnisse haben!
Das war vor 3-4Jahren!

Ich möchte schon gerne richtig Barfen und schauen, ob es meinem Dicken grade mit der Anämie hilft!
Dennoch hilft mir dein schreiben weiter:)
Ja, ich verfüttere Reis!
*siehe oben*Gab heute Reis mit Apfel und Banane, der Reis wurd weggehauen wie sonst was...

Morgen gibt es Leber, mit ...ja mit was*G*
Evtl Brokkolie und Karotten und Mais!?
Ich muss ma gucken:)

Kompassqualle, die Dame, die Das Buch geschriebn hat, der ihre Net seite hab ich ma durch stöbert und die prompt angeschrieben, was sie mir raten würde, welche Ernährung ich grade für die Anämie einschlagen kann!
Da sie selber ja viel erfahrung grade mit der Umstellung auch von Kranken Hunden gemacht hat!

Bin auf ihre Antwort schon sehr gespannt!
:)
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
In Rinti ist das Fleisch allerdings auch gekocht, weswegen alle Vitamine hinterher wieder künstlich zugesetzt werden müssen. Richtiges Fleisch ist viel nährstoffhaltiger und am Ende auch günstiger ;)
Zudem verdauen, wenn mein Hund Eisstiele, Pappe etc verdaut, kann er das auch;)
Das klingt nach nem Stahlmagen :mrgreen: hat meiner auch, sehr praktisch.
Mit Knochen wäre ich am Anfang etwas vorsichtig, die sind nicht so leicht zu verdauen. Im ersten Monat würde ich ohne Knochen füttern, damit sich dein Wuffi erstmal dran gewöhnen kann. Da ein Hund aber dringend Kalzium braucht kannst du ihm statt der Knochen fein zerriebene Eierschale geben (man kann auch Kalziumpulver kaufen, das ist aber teurer als Eierschale, die hat man nämlich meistens eh über ;)).
Wenn dein Hund es gut verträgt kannst du im zweiten Monat mit Knochen anfangen. Gute Anfängerknochen sind z.B. Hühnerknochen (entweder du kaufst ein ganzes Brathähnchen (mit Innereien) oder du nimmst so gefrohrene Hühnerkarkassen). Fisch eignet sich auch gut als Anfängerknochen, ich kaufe immer ganze Sardinen, die sind schön klein und lassen sich deswegen gut portionieren, ohne das man sie noch kleinschneiden muss.
Wenn Huhn kein Problem darstellt kannst du dich an Rinderknochen wagen, mein Hund verträgt die ganz gut, nur zu viel gibt Verstopfung.
Kann ich den radikal einfach um schwanken oder muss ich das langsam ein schleichen!?
also mit trofu mischen!?
Radikal umstellen ist besser, da das Trofu Stoffe enthält, die es lange im Darm halten, während das Fleisch vom Hund viel schneller verdaut werden kann.

Evtl magst du mir ma erzählen, was du so zubereitest bzw was du so alles mischt
Da ich ja im Grunde ein fauler Mensch bin, mache ich es mir einfach, ich zerlege das Fleisch in ungefähre 250 - 280 Gramm Portionen und stecke jede Portion in einen Plastikbeutel.
Dann nehme ich das ganze Gemüse für den ganzen Monat, Milchprodukte, Eier,etwas Reis, pro Tag je einen Löffel Öl und eine Messerspitze Salz schmeiße alles in eine Schüssel und püriere es durch (es ist wichtig, das Gemüse zu pürriern, sonst kann der Hund es nicht verwerten). Von dieser Pampe klatsche ich dann in jeden Futterbeutel einen großen Esslöffel :D
Man kann das Gemüse natürlich auch jeden Tag frisch machen, oder extra abpacken und z.B. vormittags Gemüse füttern und Abends dann Fleisch, ganz wie man mag und Wuffi es verträgt ;)


Morgen gibt es Leber, mit ...ja mit was*G*
Evtl Brokkolie und Karotten und Mais!?
Klingt ja schon mal gut :D Leber sollte man aber nicht zu oft verfüttern, da auch da die Gefahr einer Hypervitaminose besteht. Für einen 20 kg schweren Hund würde ich ca 100 gramm Leber die Woche einplanen, etwas mehr oder weniger ist natürlich nicht schlimm ;)

Falls du es auf die Schnelle bei dir irgendwo bekommst, versuch es zum Anfang mal mit Pansen und evtl. Putenhälsen (bekommt man oft im großen Zooladen, oder bei einem netten Schlachter).

Mais und Reis sind Getreide, ich verfüttere allerdings auch beides, mein Hund frisst es gern und verträgt es auch gut, zudem macht es ja nur einen sehr kleinen Prozentsatz der Mahlzeit aus.
Falls du wirklich komplett getreidefrei füttern möchtest müsstest du es weglassen, allerdings sind es meistens die minderwertigen Maiskleber und Industriereste die im Futter landen und am Ende von den Hunden nicht vertragen werden.
Du könntest am Anfang das Getreide weglassen (Reis und Mais einfach durch eine weitere Karotte, Kartoffel, Banane o.a. ersetzten) um seine Verdauung erstmal davon zu "reinigen". Später spricht aber nichts gegen einen neuen "Getreidetest".
Wenn du unsicher bist und deswegen am Anfang erstmal weiter etwas Getreide geben möchtest ist das aber auch ok, denn es sind ja frische Sachen und keine "Reste" wie sie in der Futterindustrie verwendet werden, also wird es deinem Hund auch mit etwas Reis und Mais besser gehen ;)

Kompassqualle, die Dame, die Das Buch geschriebn hat, der ihre Net seite hab ich ma durch stöbert und die prompt angeschrieben,
Wow, super :D
Bitte schreib ihre Antwort, das ist bestimmt interessant! *gespannt bin*


Schon wieder ein Roman :uups:
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Huuuuuuuuuuhuuuuuuuuuuuu!:)

Also, ich hab umgeplant*G*
Wir haben nen zwei kg beutel Fleisch geholt, dann hab ich gemüse mix geholt und erst ma in Portionen eingefroren!
Ich muss mich erst mit dem ganzen Thema einfinden und denke, das ich grad anfangs gut fehler mache, bis die Bücher da sind und ich lesen kann:D

Mein Freund hab ich mit dem Thema nun auch schon angesteckt*Freu*
Wir haben keine 5minuten von uns einen Schlachter, der auch in einer Frischfutterliste steht Für Hundefutter:)
Und das gut is, das is nen Kunde von uns*G*

Das mit der eierschale is auch gut zuwissen!

Ich hoffe, das ich das auch bald drauf habe, wie und was und von wem und...ja*G*
Man muss einfach wissen, was alles in dem selbst zusamm gestellten Futter drin sein muss, damit auch alles wirklich da is!:)

Zudem getreide...Für mich ist es schon ein Unterschied ob ich Reis/Mais gebe oder...Trofu;)
Weil Reis/Mais frisch is!
Aber ich werd das erst ma weglassen! hab ich vorhin auch schon drüber nachgedacht!

Hach*G*

merkt man, das ich aufgeregt bin!?
 
J

Jenny108

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
693
Reaktionen
0
Hey Sannibunny,
Cool das du jetzt auch im Barfer-Clan bist ;).

Übrigens wäre Orijen-Getreidefrei wegen den Kartoffeln nicht so gesund /soltest du auch beim Barfen beachten). Denn Kartoffeln enthalten viel Stärke und das tut den Gelenken nicht gut.
Meine Hündin hat auch Probleme mit den Gelenken, deshalb achte ich sehr darauf.
LG und viel Spaß beim Barfen:D
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
So, mich meld mich ma wieder:)

Hab leider viel zuviel um die ohren:(

Ich muss sagen...:WOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOW!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich bin so was von begeistert, von der Ernährung!
Meine Dicker lebt richtig auf, wir füttern seit letzter woche Donnerstag und ich erkenne mein Hund bei einigen sachen garnich mehr wieder!

Gestern Sprang*!!!!!!!!!!!!!!!!!!*er durch das Gras, ich dachte ich guck nicht richtig!
Eben Hüpfte er bei meinem Dad, hoch*!!!!!!!!!!!!!!!!!!!*
Das hätte ich mir nie erträumen lassen, das mein Hund so lebendig wird und begeglich!
Ich bin....Sprachlos!
Was Fressen so alles ausmachen kann!
Ich hab heute auch endlich die Bücher bekommen und werd anfangen mich richtig einzulesen:)

Danke noch ma an dich Kompassqualle, das du mich darauf hingewiesen hast!:)
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Oh schön, das freut mich total, dass es deinem Schatzi besser geht :D
Zumal nach einer Woche schon. Bei meinem Hund habe ich die Veränderung erst so richtig erst nach dem Fellwechsel gesehen, da hat er auf einmal so schönes Fell bekommen.
Es ist echt unglaublich, was Ernährung ausmachen kann ;)
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Ja, das is wahnsinn, mein Dad kam heute zu mir und meinte, das er richtig erstaunt is, das der dicke so gut wieder laufen kann!

Wenn sich das jetz schon zeigt...wie wird das dann sein, wenn ich richtig umgestiegen bin und auch auf seine Krankheit eingehen kann?!
Ich hab so hoffnung und werde mir jetzt auch noch einen Tierarzt suchen oder jemand der sich hier gut auskennt, der mich beraten kann, was ich da am ehesten fütter!

Ich bin so happy:)
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
werde mir jetzt auch noch einen Tierarzt suchen oder jemand der sich hier gut auskennt
Da wünsche ich dir ganz viel Glück!
Ich bin jetzt auch auf der Suche nach einem neuen TA, nachdem ich meiner TA neulich erzählt habe, das ich barfe und sie das dann rund weg ablehnte, als Mode-Humbug abtat, meinte dass sei gefährlich und ich wäre eh nicht in der Lage meinen Hund anständig zu versorgen, das könne nur die Industrie.
(Ich habe ja kein Problem damit, wenn sie anderer Meinung ist, aber so wie sie geredet hat, kam ich mir vor wie ein Sektenanhänger der aus falschen Gründen eine lebenswichtige Behandlung für sein Kind verweigert).
Sie ließ kein Argument gelten, nur Trockenfutter (offensichtlich am besten aus ihrem Wartezimmer :silence:) sei gut für Hunde und Barf stünde absolut nicht zur Diskussion (an gutes Gegenargument hatte sie aber trotzdem nicht :evil:).

Nach der Diskussion war ich jedenfalls total fertig und werde mir jetzt jemand neuen suchen.
Der muss ja gar nicht von Barf überzeugt sein (ich bin ja bescheiden) es würde ja schon reichen, wenn ich nicht das Gefühl habe, dass mir indirekt Tierquälerei unterstellt wird :(
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Ich bin auch gespannt, was mein Doc dazu sagt!
Aber ich denke, wenn er sieht, das es Teddy gut geht!:)wird er das beführ worten!
Brauchst du lange nach HH?!
sonst kannst ja ma zu meinem gehen*G*
der is echt gut und suuuuuuper lieb!
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Das wär prima, aber nach HH brauch ich so rund ne Stunde mit dem Auto, dass ist doch ganz schön weit. Ich werd mich erst mal hier umsehen, aber wenn ich gar nichts finde, dann komm ich vielleicht drauf zurück ;)
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Heute ging es meinem dicken nicht so gut:(
Er hat gespuckt, weissen zähen schleim!
hab aber gelesen, das es vom Futter kommen kann!?
Ich hoffe...sonst ist er auch ziemlich müde und ko:(

aber liegt auch am wetter umschwung!

Ja, wenn du keinen findest, sag bescheid;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Getreidefreie ernährung

Getreidefreie ernährung - Ähnliche Themen

  • getreidefreies Hundefutter für Hund mit Nierenerkrankung

    getreidefreies Hundefutter für Hund mit Nierenerkrankung: Hallo ! Bisher habe ich meine Hunde mit dem getreidefreiem Trockenfutter von Luposan (Sport) gefüttert. Das haben sie alle super vertragen und...
  • Getreidefreies Futter sinnvoll?

    Getreidefreies Futter sinnvoll?: Hallo :) Ich frage mich schon länger ob komplett getreidefreies Futter tatsächlich so sinnvoll ist? Ich hab schon so einiges gelesen und finde...
  • Orijen Hundefutter - Alternative - getreidefreies Futter

    Orijen Hundefutter - Alternative - getreidefreies Futter: Hallo liebe Hundefreunde :tier2: , ich habe meinen zweiten Hund, einen schwarzen Labrador, Rüde, 2 Jahre alt. Wir hatten enorme Probleme, der...
  • Futter für Allergiker finden

    Futter für Allergiker finden: Hallo, ich bekomme einen Pflegehund, der leider Allergiker ist. Und zudem noch Leishmaniose hat und den Merle Gendeffekt, aufgrunddessen er so...
  • Welpenfutter/ Junghundfutter gesucht

    Welpenfutter/ Junghundfutter gesucht: Hallo zusammen, ich bin auf der suche nach einem Trockenfutter (wo ich keinen Goldesel brauche) Sky ist etwa 15 Wochen alt und hatte von anfang...
  • Ähnliche Themen
  • getreidefreies Hundefutter für Hund mit Nierenerkrankung

    getreidefreies Hundefutter für Hund mit Nierenerkrankung: Hallo ! Bisher habe ich meine Hunde mit dem getreidefreiem Trockenfutter von Luposan (Sport) gefüttert. Das haben sie alle super vertragen und...
  • Getreidefreies Futter sinnvoll?

    Getreidefreies Futter sinnvoll?: Hallo :) Ich frage mich schon länger ob komplett getreidefreies Futter tatsächlich so sinnvoll ist? Ich hab schon so einiges gelesen und finde...
  • Orijen Hundefutter - Alternative - getreidefreies Futter

    Orijen Hundefutter - Alternative - getreidefreies Futter: Hallo liebe Hundefreunde :tier2: , ich habe meinen zweiten Hund, einen schwarzen Labrador, Rüde, 2 Jahre alt. Wir hatten enorme Probleme, der...
  • Futter für Allergiker finden

    Futter für Allergiker finden: Hallo, ich bekomme einen Pflegehund, der leider Allergiker ist. Und zudem noch Leishmaniose hat und den Merle Gendeffekt, aufgrunddessen er so...
  • Welpenfutter/ Junghundfutter gesucht

    Welpenfutter/ Junghundfutter gesucht: Hallo zusammen, ich bin auf der suche nach einem Trockenfutter (wo ich keinen Goldesel brauche) Sky ist etwa 15 Wochen alt und hatte von anfang...