Dokumentation

Diskutiere Dokumentation im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; In einer Dokumentation habe ich gesehen wie eine Familie sich einen Goldie-Welpen zugelegt hat. Man konnte die Erziehung verfolgen, das war echt...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
HundMira

HundMira

Registriert seit
20.10.2008
Beiträge
76
Reaktionen
0
In einer Dokumentation habe ich gesehen wie eine Familie sich einen Goldie-Welpen zugelegt hat. Man konnte die Erziehung verfolgen, das war echt schön.
Nun zu meiner Frage:
Diese
Familie hat sich ihren Hund auch anfang der Sommerferien geholt. Und in den Ferien dem Kleinen....später Großem eine Hundehütte gebaut, großzügig umzäunt und mkt Sand(weichem Boden) ausgelegt. Dieser Bau war für den Hund gedacht, wenn die Familie außer Haus ist,z.B während Schule oder Arbeit.
Ist das in Ordnung so? Natürlich hat die Familie vorher mit ihrem Süßen geübt alleine zu bleiben.
Wenn das in Ordnung ist, würde ich das auch machen, wenn ich einen Hund bekomme.

Danke für eure Antworten, HundMira;)
 
02.03.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Du willst dann also in den Garten einen Zwinger bauen?
Das muss ja jeder selber wisesn, ich würde es nicht tun.
In einen Garten kann JEDER rein, wenn er will. Kann dem Hund was übre den Zaun werfe, den Hund ärgern.

Außerdem wird der Hund ja dazu gezwungen auf mich bzw. mein Haus aufzupassen. Wäre bei uns nicht so sinnvoll, weil mein Hund eh schon meint, er müsse diese Aufgabe übernehmen, aber das ist falsch. Ich bin natürlich das Leittier und das ist meine Aufgabe und nicht seine.

Musst du aber selber wissen. Vom Grundsatz her ist es im Prinzip egal, ob der Hund drinnen oder draußen alleine ist, wenn er dran gewöhnt ist.
Er braucht draußen aber auf jeden Fall einen schattigen Platz im Sommer, immer Wasser und für den Winter eine gut isolierte Hundehütte.

Dafür spricht natürlich, dass der Hund nichts kaputt machen kann in der Wohnung und, dass er wenn er wirklich mal muss und ienen Zwinger mit Auslauf hat, sich lösen kann.

Ich weiß nicht, wie es bei euch im Garten aussieht und in welcher Gegend der Garten/Haus ist. Das wäre für mich auhc relevant, ob ich sowas mache oder nicht.
 
S

sarahbenno

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
15
Reaktionen
0
Ich weiß nicht, ich persönlich bin total gegen die Zwingerhaltung ich hol mir doch keinen Hund um den weg zu sperren. Also meine Hunde werden immer drin leben, was ich inordnung finde ist sich eine Hundehütte zu bauen wo der Hund dann im Sommer und Frühjahr reinlegen kann und am Tage an der frischen Luft ist. Meiner z.B. liegt so gerne im Sommer draußen und geht nur rein (Terassentür ist immer offen), wenn es sein Futter gibt. Er darf aber nur dann den ganzen Tag draußen liegen wenn wir da sind.
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Es geht hier aber nicht um eine generelle Zwingerhaltung, sondern nur, wenn der Mensch nicht da ist und der Hund alleine ist. Dann ist er eh weggesperrt, ob draußen oder drinnen.
 
Joschka

Joschka

Registriert seit
15.10.2008
Beiträge
176
Reaktionen
0
weggesperrt hört sich so böse an...ich finde man kann es sowohl positiv ls auch negativ sehn...manche hunde können es eben überhaupt nich ab in den 4 wänden eingeschlossen zu werden wenn der mensch geht aber draußen ist das doch was andres...un dklar ist das ein zwinger, aber wenn ich zwinger höre, denke ich da eher an so 4 seiten mit metallgitterstäben sand aufn boden und fertsch...sie will das ja ganz anders machen...es hört sich für mich eher nach einem abgetrennten bereich für den hund an ^^

und wenn du da smit deinem hund machst, falls du dir einen holst, dann musst antürlich erst das alleine bleiben generell üben bevor du das machst...

vg
 
HundMira

HundMira

Registriert seit
20.10.2008
Beiträge
76
Reaktionen
0
Guten abend,
ich mache morgen mal Bilder von unserem Garten und stell sie mal rein.

Ich weiß nicht, ich persönlich bin total gegen die Zwingerhaltung ich hol mir doch keinen Hund um den weg zu sperren.

Ich will den Hund ja auch nicht den ganzen Tag oder sein ganzes Leben da drin halten, eben nur wenn ich in der Schule bin.
HundMira
 
PukekoParadise

PukekoParadise

Registriert seit
20.12.2008
Beiträge
72
Reaktionen
0
Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Hund eigentlich in die Natur gehört und von sich aus das "draußen" dem "drinnen" vorziehen würde, wenn er denn natürlich aufgezogen würde.. Das Problem ist, dass die Tiere von uns Menschen vermenschlicht worden sind und jeder laut aufstöhnt, wenn ein Hund für eine Weile draußen bleiben muss (Himmel, der Hund wird ja nass, er könnnte frieren, er hat ja nicht seine geliebte Kuschelecke usw.). Ein Hund schnüffelt, rollt und stöbert doch viel lieber auf der Erde rum als auf dem für ihn klinisch reinen und nach Kleber stinkenden Teppichboden, auf polierten Fliesen oder Laminat. Natürlich kann ich den Hund nicht in ein 2x2 Quadratmeter Gitter sperren aber ich denke so eine Art großzügiger Hundeauslauf, wie die Themenerstellerin das vor hat, ist wesentlich artgerechter für einen Hund, als ihn für Stunden alleine im Haus zu lassen. Vorausgesetzt natürlich der Auslauf ist groß genug, mit Wetterschutz, Schatten etc. Meistens bewegt der Hund sich sowieso nicht viel, wenn er alleine ist und schläft oder döst die meiste Zeit. Spezieller weicher Boden, wie Sand ist völlig unnötig und auch langweilig. Normaler Gartenboden und Gras kommen dem Hund wesentlich mehr entgegen. Und wie schon gesagt wurde, muss der Hund langsam daran gewöhnt werden, da er es nicht kennt. Zuerst nur kurze Zeit dort rein, eventuell mit Knochen. Danach dann immer eine Spieleinheit. Einmal daran gewöhnt, ist das wunderbar für die Hunde. Sie brauchen nicht mit dem Geschäft warten, bis Mensch nachhause kommt. Das stellte ich mir immer qualvoll vor, wenn ich mal länger weg war und den Hund nicht mitnehmen konnte.

Auch wir haben so einen Hundeauslauf gebaut und ich möchte ihn nicht mehr missen. Grundsätzlich sind meine Hunde im Haus. Aber wenn ich mal länger weg bin, sind sie sehr glücklich in diesem Auslauf und ich habe nicht diesen Druck und das schlechte Gewissen, wenn es mal später wird und der Hund den ganzen Tag alleine in der Bude ausharren muss. Da drau0en fleucht immer mal was durchs Gras, krabbelt ein Käfer über den Boden oder ein Schmetterling in der Luft, der Aufmerksamkeit fordert, mehr Geräusche und Gerüche, eben viel mehr aüßere Reize als im Haus. Das ist so viel besser für den Hund.
 
HundMira

HundMira

Registriert seit
20.10.2008
Beiträge
76
Reaktionen
0
Vielen Dank für deine umfangreiche Antwort Pukeko. Das hat mir sehr weitergeholfen. Ich denke auch, dass der Auslauf eine schöne Sache für den Hund ist.
Wir haben einen sehr großen Garten, der 3 Teile gegliedert ist.
1. Auf dem ersten Teil ist unser Swimming-Pool( wie ich das mit dem Hund mache, ist mir noch unklar, mache vielleicht ein neues Thema auf)
2. Ist neben unserem Haus mit Terasse, dient nur zum Sonnen.
3. Der dritte und größte Teil von unserem Garten. Unser Haus hat ein Schrägdach, welches nach Süden geöffnet ist, was heißt, dass der 3. Teil fast den ganzen Tag im Schatten steht. Dieser Gartenteil ist unbenutzt und diente für uns vorher nur als Spielfläche, wie Badminton.
Auf diesem Teil steht ein Baum unter dem es immer schattig und kühl ist, dort kann man ja den Auslauf drauf bauen (nicht auf dem Baum, Grundstückteil :) )
Bis dann, Hund Mira
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Dokumentation