Extrem starker Federausfall!!!

Diskutiere Extrem starker Federausfall!!! im Sittich Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hey Leute... Ich brauche mal dringend von euch hilfe wegen meinem ca. 1 jahr altem nymphensittich...(männl.) also er hat jetzt seit ca. 3-4 wochen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
-Angie

-Angie

Registriert seit
01.03.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hey Leute...
Ich brauche mal dringend von euch hilfe wegen meinem ca. 1 jahr altem nymphensittich...(männl.)
also er hat jetzt seit ca. 3-4 wochen extrem starken federausfall,so wie ich es noch nie bei einem vogel erlebt habe..
und ich hatte schon sehr
viele vögel und kenne mich eigentlich ziemlich gut mit ihnen (besonders nymphen-/wellensittichen , kanarienvögeln und kakadus) aus...aber sowas habe ich noch nie gesehen oder gelesen wie bei meinem cheepcheep letzte woche....
auf dem käfigboden liegen überwiegend schwanz & flügelfedern..die größten..
an ein,zwei flügelfedern war auch letztens an der spitze viel blut ...als hätte er sie rausgerupft.. junge vögel bekommen ihre erste starke mauser wo ja auch die federn des schwanzes und der flügel zum größten teil rausfallen aber müsste cheepcheep die nicht schon hinter sich haben?
sein verhalten ist normal jedoch singt er weniger als sonst..ansonsten verhält er sich so wie immer..krank ist er auch nicht..es gibt keine anzeichen..

schreibt mir bitte schnell eure meinung und erfahrung zu dem thema!! :)
 
02.03.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Ann zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Tierseelen

Tierseelen

Registriert seit
25.02.2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
Federausfall/Rupfen kann viele Ursachen haben, angefangen von der Psyche (Einzelhaltung, zu wenig Bewegung, kein Freiflug etc.) bis hin zu falscher Ernährung. Eine Ferndiagnose können wir dir hier nicht geben, sondern dir nur Tipps ans Herzen legen und raten, zu einem guten Veterinärmediziner zu gehen, der sich mit Vögeln auskennt, um körperlich Ursachen ausschließen zu können.

Mal eine kleine Übersicht, warum dein Tier sich rupfen/Federn verlieren könnte:

* Besitzer haben Stress und der Vogel nimmt das wahr
* Mangel an Bewegung, Freiflug, keine Abwechslung, Dahinsiechen in eiem zu kleinen Käfig, keine Artgenossen
* Falsche Ernährung, nur Körnerfutter, kein Obst, kein Gemüse
* Zu wenig Sonnenlicht (viele Heimvögel leiden an Sonnenlichtmangel -> Kalziumhaushalt-> Mauserprobleme)
* Luftqualität, Luftfeuchtigkeit, zu trockene Luft etc.
* Parasiten
* Nieren/Leberprobleme
* Und vieles mehr

Wie du siehst, gibt es sehr viele Ursachen für den Federausfall, lass dein Tier zuerst von einem vogelkundigen TA durchchecken und gehe dann die Punkte der Liste durch ;) Vögel sind Meister im Nichtzeigen von Krankheiten, man erkennt sie erst, wenn sie schon ausgebrochen oder sogar akkut sind.
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
4.391
Reaktionen
0
Hallo Angie,

vielleicht ist Cheepcheep wirklich in einer heftigen Mauser - die Schwung-und Schwanzfedern werden bei jeder Mauser gewechselt, nicht nur während der Jugendmauser.

Oder hat er sich vielleicht erschreckt ? Bei der sogenannten Schockmauser werden auch
Teile des Großgefieders "abgeworfen".

Auch eine Krankheit wäre denkbar, z.B. PBFD - obwohl ich davon jetzt nicht sofort ausgehen würde. ;)

Vielleicht stellst Du den Vogel wirklich mal beim vogelkundigen Tierarzt vor, er kann die Ursache herausfinden und Vitamin-Mineralstoffpräparate verschreiben, z.B. Korvimin, um die Neubildung der Federn zu unterstützen.
 
Kiaran

Kiaran

Registriert seit
01.03.2009
Beiträge
721
Reaktionen
0
Es könnte sich um die Französische Mauser handeln, eine Viruserkrankung, die oft über latent erkrankte Vögel übertragen wird. In dem Fall solltest du auf die nachwachsenden Federn achten, diese sind häufig deformiert, es gibt oft auch Unterhautblutungen. Ich glaube, zu diesem Thema kann ich dir diesen Link empfehlen: http://www.birds-online.de/gesundheit/gesgefieder/franzmauser.htm

Allerdings hoffe ich für dich und deine Vögel, dass ich unrecht habe. Vögel, bei denen diese Krankheit(?) ausbricht, bleiben lebenslang flugunfähig. Deswegen werden solche Vögel Renner oder Hüpfer genannt.
 
-Angie

-Angie

Registriert seit
01.03.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für die Tipps...!! :angel:

Ich tippe eher auf eine ziemlich starke Mauser...
oder auuch...
-Mangel an Bewegung, Freiflug, keine Abwechslung (ich hatte keine zeitin den letzten tagen :( und er ist noch nie geflogen;hat aber einen riesen Käfig...der leider nichts ersetzen kann)
-Falsche Ernährung, nur Körnerfutter, kein Obst, kein Gemüse ( er ist einfach kein obst/gemüse :? )
-heftigen Mauser - die Schwung-und Schwanzfedern werden bei jeder Mauser gewechselt, nicht nur während der Jugendmauser.(es wird von tag zu tag besser)
-eine Viruserkrankung, die oft über latent erkrankte Vögel (er steht alleine...weg von dem kanarienvogel ,da sich die 2 üebrhaupt nicht vertragen ..jedoch ist er tagtäglich draußen =? )

auf jedenfall....ich werde mal noch ein wenig abwarten & dann schreib ich demnächst mal wie es aussieht :)
 
face1

face1

Registriert seit
03.08.2008
Beiträge
259
Reaktionen
0
hi angie,
hältst du den vogel etwa alleine? und den kanarie auch?
dann kann es stark sein das er sich rupft.
lg
 
-Angie

-Angie

Registriert seit
01.03.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ja
er ist ziemlich aggressiv..
ich habe noch nie einen vogel alleine gehalten..
aber cheepcheep verträgt sich nunmal nicht mit anderen -.-
ja der kanarienvogel ist jetzt seit ei paar tagen bei meinen großeltern weil ich fürs nächste keine zeit habe für 2 vögel..
nunja..ihm gehts aber richtig gut aber wahrscheinlich werden meine großeltern in der nächsten zeit noch einen partner kaufen..
chepcheeps federausfall hat sich im vergleich zu den letzten wochen sehr reduziert..
die federn wachsen wie bei einer mauser ...´normal´ nach und es wird viiieel weniger ;)
naja..ABWARTEN:p
 
Tierseelen

Tierseelen

Registriert seit
25.02.2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
aber cheepcheep verträgt sich nunmal nicht mit anderen -.-
Tut mir leid, aber dieses Argument lasse ich nicht gelten ;) Man kann sehr wohl aggressive Tiere integrieren, man muss halt sehr viel Zeit dafür aufwenden, manchmal dauert es Jahre, aber es lohnt sich - vor allem für das Tier. Ich habe das Argument schon oft gehört, ich zweifle nicht daran, dass es auch so ist. Es liegt großteils daran das die Besitzer diese Zeit einfach nicht aufbringen wollen und das Tier muss es dann 'ausbaden' ;)
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
4.391
Reaktionen
0
Hallo Angie,

Nymphen gehören eigentlich zu den Papageienarten, die noch relativ einfach zu vergesellschaften sind.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich nicht klappt, wäre der erste Fall, von dem ich gehört habe. ;)

Bitte arbeite Dich mal durch diese Seite : http://www.nymphensittichseite.de/

Nymphen sind normalerweise auch nicht aggressiv gegen andere Nymphen, es sind Schwarmvögel und gehören zu den friedlichsten Arten überhaupt.

Natürlich gehört etwas Fingerspitzengefühl dazu, einem jahrelang als Einzelvogel gehaltenen Nymphen einen gegengeschlechtlichen Partner dazuzugesellen ( und Dein Cheepcheep ist ja gerade mal 1 Jahr alt), aber es ist auf keinen Fall unmöglich.

Wie oft hast Du denn eine Vergesellschaftung versucht, und wie ist das genau abgelaufen ?
 
-Angie

-Angie

Registriert seit
01.03.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
3 mal
ersteinmal mit einem nymphensittichweibchen..ca. 2-3 wochen und es hat überhaupt nicht funktioniert..
und dann mit einem wellensittichmännchen und noch einmal mit einem nymphensittichweibchen..
ich glaube ich versuchs mal mit einem kanarienvogel =? weil als er mal für 2wochen bei bekannten war als wir im urlaub waren,stand sein käfig neben dem kanarienvogelkäfig ...naja und jetzt singt er immernoch so nach & so wie der kanarienvogel...muss ja nichts bedeuten aber ich versuche es einfach nochmal!

danke ;)
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
4.391
Reaktionen
0
Nein, bitte auf keinen Fall Wellis oder Kanaris mit Deinem Nymphen vergesellschaften. :(

Damit kann er überhaupt nichts anfangen, es sind verschiedene Vogelarten, die eben auch verschiedene Ausdrucksweisen und Körpersprachen haben.

Du hättest dann nur zwei Einzelvögel, denn selbst wenn sie sich vertragen, ist es ein Nebeneinander - herleben und kein Zusammenleben.

Ich denke, Du hast immer zu schnell aufgegeben, 2-3 Wochen sind überhaupt gar keine Zeit. ;) Eine Vergesellschaftung kann Monate dauern, und die Vögel müssen natürlich genügend Platz haben, um sich bei anfänglichen Streitigkeiten auch mal aus dem Weg gehen zu können.

Das heißt möglichst ganztags Freiflug in einem vogelsicheren Zimmer und eine große Voliere, mindestens 1 Quadratmeter Grundfläche, besser mehr.

Eigentlich werden für Nymphen 2 m Länge, 1 m Breite und 1 m Höhe empfohlen. ;)
 
Kiaran

Kiaran

Registriert seit
01.03.2009
Beiträge
721
Reaktionen
0
Dein Nymphensittich ist erst ca. ein Jahr alt. Er ist noch sehr jung. Wo hast du ihn her? Wurde er bisher einzeln gehalten? War er eine Handaufzucht? Nymphensittiche verlassen mit etwa 35 Tagen ihren Nistkasten. Wurde er frühzeitig von seinen Nistgeschwistern getrennt?
Allerdings rupfen Vögel "bevorzugt" das Brust- und Bauchgefieder. Deinem Vogel fehlen Schwanz- und Flügelfedern, nicht wahr?
Ganz gleich, bei der Vergesellschaftung wirst du viel Geduld brauchen! Viel Glück!;)
 
face1

face1

Registriert seit
03.08.2008
Beiträge
259
Reaktionen
0
hallo,
also das er sich nicht vergesellschaften lässt glaube ich nicht.
ich hab bisher die erfahrung gemacht das sich jeder vogel vergesellschaften lässt.
ich hab hier 2 13-14 jahre alte nymphis, beide aus schlechter haltung, ihr leben lang alleine- das zusammenlassen war kein problem!
wie hast du sie denn vergesellschaftet? einfach zusammengelassen?
lg
 
-Angie

-Angie

Registriert seit
01.03.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Eigentlich werden für Nymphen 2 m Länge, 1 m Breite und 1 m Höhe empfohlen.
Hab ich^^

ich habe sie einfach zusammengelassen,ja.
ich versuch das einfach nochmal
 
face1

face1

Registriert seit
03.08.2008
Beiträge
259
Reaktionen
0
hallo,
bitte nicht einfach zusammenlassen!
lieber den neuen in einen andern käfig setzen, und durchchecken lassen ob der auch gesund ist (kotuntersuchung, sowie beobachten). quarantäne muss sein (3-4 wochen).
dann kannst du die käfige mal nebeneinander stellen, in dem fall käfig und voli, damit sie sich so mal kennenlernen.
das ein paar tage lassen (2-3) und dann gemeinsam fliegen lassen, den käfig wegtun und warten bis die neue mit reingeht. so habs ich bis jetzt immer gemacht und es gab nie probleme. ist deiner eine handaufzucht? aber den neuen bitte erst dazulassen wenn du sicher bist das er auch gesund ist.
bitte probiers nochmal.
lg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Extrem starker Federausfall!!!

Extrem starker Federausfall!!! - Ähnliche Themen

  • Schönsittiche riechen stark

    Schönsittiche riechen stark: Hallo, ich habe 2 Schönsittiche übernommen und die Voliere auch gereinigt, Stangen gewaschen etc, aber die zwei Federkugeln riechen übernatürlich...
  • Neuer nymphensittich extrem scheu

    Neuer nymphensittich extrem scheu: Hallo Freunde. Ich habe mir Gestern einen Nymphensittich ( ca. 6 Monate) zugelegt der sich bestens mit dem Wellensittich versteht , doch ich...
  • Neuer nymphensittich extrem scheu - Ähnliche Themen

  • Schönsittiche riechen stark

    Schönsittiche riechen stark: Hallo, ich habe 2 Schönsittiche übernommen und die Voliere auch gereinigt, Stangen gewaschen etc, aber die zwei Federkugeln riechen übernatürlich...
  • Neuer nymphensittich extrem scheu

    Neuer nymphensittich extrem scheu: Hallo Freunde. Ich habe mir Gestern einen Nymphensittich ( ca. 6 Monate) zugelegt der sich bestens mit dem Wellensittich versteht , doch ich...