Tierheime und die "Einstufung" von Katzen

Diskutiere Tierheime und die "Einstufung" von Katzen im Katzenkörbchen Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo zusammen! Ich habe mir am Wochenende mal wieder die Seite unseres nahe gelegenen Tierheims vorgenommen und mir ist wieder aufgefallen, dass...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Hallo zusammen!
Ich habe mir am Wochenende mal wieder die Seite unseres nahe gelegenen Tierheims vorgenommen und mir ist wieder aufgefallen, dass es eigentlich fast nur Katzen gibt, die als Freigänger vermittelt werden sollen (was ja nachzuvollziehen
ist), aber noch häufiger steht da ein Satz wie "sie würde sich sicher als Einzelkatze am wohlsten fühlen" bei. Jetzt zerbreche ich mir seit Tagen den Kopf, ob das wohl tatsächlich so ist oder vielleicht nur eine falsche "Einstufung" durch das Tierheim. Wie seht ihr das? Ist das Zufall oder wird das in Tierheimen häufig so dargestellt? :eusa_think: Bei diesem Tierheim ist das seit Jahren so, dass auf der Homepage fast nur solche Beschreibungen zu finden sind.
Vor Jahren haben wir ja mal versucht, uns nach einer Zweitkatze dort zu erkundigen und hatten irgendwie schon stark den Eindruck dass an einer Vermittlung überhaupt kein Interesse bestand. Und auch vor Ort waren die Aussagen alle gleich.
 
04.03.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Tierheime und die "Einstufung" von Katzen . Dort wird jeder fündig!
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Hallo Ina!
Ich denke das Problem liegt darin begraben, dass viele Katzen den Stress im TH nicht gut vertragen und dann auffällig werden. Es gibt einige Katzen, die eben mit den vielen Artgenossen auf relativ kleinem Raum nicht klarkommen, aber evtl. gegen ein Tier in einem Haus/Wohnung gar nichts einzuwenden hätten. Die werden dann oft gleich als Einzeltier eingestuft. Leider ist das eben ein grundlegendes Problem bei Tierheimen, denn man kann nicht für jede Katze den passenden Partner finden und die dann zu zweit in ein Gehege packen (einmal von der Zeit her aber auch von Platz her wohl kaum möglich).

Ich persönlich würde mich bei der Suche nach einer Zweitkatze lieber an eine Organisation wenden, die mit Pflegestellen arbeitet, denn die verbringen viel mehr Zeit mit den Tieren als im TH (im Schnitt kommt da einmal am Tag jemand vielleicht für eine Stunde zum Streicheln und dann eben nochmal zum Reinigen). Die können auch bessere Aussagen zur Verträglichkeit machen.
Caterina
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
9.717
Reaktionen
4
Hallo Ina,

es gibt grundsätzlich noch immer Menschen, die glauben Katzen sind Einzelgänger. Wenn solche Menschen dann in einem Tierheim sitzen... :roll:

Dazu kommen natürlich noch die typischen Probleme, die Caterina schon angesprochen hat.
1. Katzen kann man normalerweise nicht auf so kleinem Raum vergesellschaften, wie es in Tierheimen der Fall ist. Da ist Streit vorprogrammiert.
2. Wenn die Katze früher alleine lebte wird sie im Tierheim oft grundsätzlich einfach als Einzelkatze eingestuft - dabei hat nie auch nur irgendjemand versucht sie zu vergesellschaften.
3. Es kommt immer wieder vor, dass eine Vergesellschaftung schief geht. Oft genug, weil die Besitzer sich nicht richtig verhalten (das neu dazugekommene Kätzchen wird etwa gegen die ältere, erwachsene Katze "verteidigt" usw.). Solche Katzen landen dann im Tierheim als "aggressiv gegen Artgenossen".
Dabei bräuchte es oft nur ein bisschen mehr Zeit und Geduld...

Wenn die Katze nicht älter als sagen wir mal fünf Jahre ist kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass sie sich noch an ein Leben mit mehr Katzen gewöhnen kann. Aber auch Vergesellschaftungen mit wesentlich älteren "Einzelkatzen" können gut gehen.
Es gibt wirklich nur extrem wenig Katzen, die tatsächlich Einzelkatzen sind.

LG
by blackcat
 
L

lovingangel

Registriert seit
04.03.2008
Beiträge
74
Reaktionen
0
oh ja...
180 Tiere im Tierheim, aber keine 2 Katzen die zusammen in Wohnungshaltung vermittelt werden können.... und es sollten noch nichtmal Kitten sein sondern konnten auch ruhig älter sein :eusa_think:
DA hab ich mich auch richtig drüber gewundert.... Aber wodran es liegt weiß ich gar nicht.... die waren wirklich alle Freigänger laut TH :roll:
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Wenn die Katze nicht älter als sagen wir mal fünf Jahre ist kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass sie sich noch an ein Leben mit mehr Katzen gewöhnen kann. Aber auch Vergesellschaftungen mit wesentlich älteren "Einzelkatzen" können gut gehen.
Es gibt wirklich nur extrem wenig Katzen, die tatsächlich Einzelkatzen sind.
Genau das wollte ich hören ;).
Zum Thema "Unsauberkeit" wird von diesem Tierheim nämlich oft vermittelt, dass die unsauberen Katzen in einem neuen Zuhause dieses Verhalten mit großer Wahrscheinlichkeit ablegen und das nur an einer unzumutbaren Situation im vorigen Zuhause bzw. jetzt am Tierheim liegt. Aber auf Vergesellschaftungen übertragen können sie das scheinbar nicht :(.
Wir haben ja jetzt eine zweite Katze und ich habe auch Kontakt zu einem sehr netten Tierschutzverein bzgl. einer dritten vielleicht irgendwann, da wird das absolut anders gehandhabt; vielleicht auch, weil es sich da ausschließlich um private Pflegestellen handelt.
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
9.717
Reaktionen
4
@lovingangel: Das mit der Wohnungshaltung ist nochmal ein anderes Kapitel. Es stimmt leider wirklich, dass sich aus einer Wohnungskatze ganz schnell eine Freigängerkatze machen lässt, umgekehrt aus einer Freigängerkatze aber nur sehr schwer eine Wohnungskatze.
Grob geschätzt lassen sich nur Kitten unter 6 Monaten noch recht einfach von draußen auf drinnen umgewöhnen.

Allerdings vermitteln viele Tierheime auch grundsätzlich NUR Freigänger oder NUR Wohnungskatzen. Das hängt dann wieder mit der Einstellung der Betreiber zusammen.
Wenn die der Meinung sind, nur Freigänger sind wirklich glücklich sind eben plötzlich alle Katzen Freigänger.
Und wenn sie glauben, Freigänger leben zu gefährlich gibt es plötzlich erstaunlich viele Wohnungskatzen.
Traurig, aber wahr.
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Zum Thema "Unsauberkeit" wird von diesem Tierheim nämlich oft vermittelt, dass die unsauberen Katzen in einem neuen Zuhause dieses Verhalten mit großer Wahrscheinlichkeit ablegen und das nur an einer unzumutbaren Situation im vorigen Zuhause bzw. jetzt am Tierheim liegt. Aber auf Vergesellschaftungen übertragen können sie das scheinbar nicht :(.
Das ist sehr wahr.. Da würde man sich eine individuellere Betrachtung wirklich wünschen. Aber ich verurteile da kein TH, die tun wirklich was sie können (ich gehe auch im TH Katzenstreicheln). Würde ich aber eine Zweitkatze suchen, würde ich definitiv eine Pflegestelle ansprechen, da bist du ja offensichtlich auch gut mit gefahren. Wenn man sich ein schon bestehendes Paar oder ein Einzeltier (in Freigang) holt, ist das im TH sicherlich kein Problem, aber bei eher feinen Fragen wie Verträglichkeit mit einer bestimmen Katze ist es schwierig.

@lovingangel: das ist wirklich nicht ungewöhnlich, man findet allgemein sehr wenige Wohnungskatzen und ich finde das nicht unbedingt falsch.
 
L

lovingangel

Registriert seit
04.03.2008
Beiträge
74
Reaktionen
0
@lovingangel: Das mit der Wohnungshaltung ist nochmal ein anderes Kapitel. Es stimmt leider wirklich, dass sich aus einer Wohnungskatze ganz schnell eine Freigängerkatze machen lässt, umgekehrt aus einer Freigängerkatze aber nur sehr schwer eine Wohnungskatze.
Grob geschätzt lassen sich nur Kitten unter 6 Monaten noch recht einfach von draußen auf drinnen umgewöhnen.
das stimmt schon irgendwie, nur die Häufigkeit in dem Th war einfach enorm....
Meine kleine Maus ist ja jetzt gut 9 Monate und war nen Findelchen mit 12 Wochen, die zieht es schon raus... da ich ja bald ne 3 Katzi suche wird das nochmals schwieriger... Irgendwie kann man nur bei kleinen Pflegestellen Tiere adoptieren wenn man "passende" Tiere für den eigenen Katzenhaushalt sucht

Allerdings vermitteln viele Tierheime auch grundsätzlich NUR Freigänger oder NUR Wohnungskatzen. Das hängt dann wieder mit der Einstellung der Betreiber zusammen.
Wenn die der Meinung sind, nur Freigänger sind wirklich glücklich sind eben plötzlich alle Katzen Freigänger.
Und wenn sie glauben, Freigänger leben zu gefährlich gibt es plötzlich erstaunlich viele Wohnungskatzen.
Traurig, aber wahr.
Oh ja, und das ist auch mein Problem was ich mit Tierheimem habe... hier gibt es mehrere, eins hat nur Wohnungshaltung, einem ist es egal wohin die Tiere überhaupt gehen, eines anscheinend nur Freigänger... und eines das noch etwas weiter weg ist versorgt super und hat beides :roll:

Das Th was übrigens nur Wohnungstiere vermittelt glaub das die Flora und Fauna, also Vögeln etc, vor Katzen geschützt werden müssen...
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Was mich beim Thema Freigang irritiert hat, ist, dass da auch einige Katzen bei waren, die gerade mal ein paar Monate alt waren und als Babys mit ein paar Wochen im Tierheim gelandet sind. Und trotzdem wird da kategorisch auf Freigang beharrt.
Und bei meinem Besuch damals war es halt so, dass ich die Situation mit meiner ja etwas "schwierigen" Tisha kurz geschildert habe und grad Fotos von unserer Wohnung mit katzensicherem Balkon zeigen wollte, als die junge Frau mich böse anschaute und pampig sagte "nee, für Sie haben wir da kein passendes Tier". Dann ließ sie uns wortlos stehen und verschwand in einem Hinterzimmer zur Raucherpause :shock:. Da war ich bei knapp 50 Katzen und verzweifelten Hilferufen im Internet und Zeitung etwas baff... Bei diesem Tierheim habe ich das leider schon von ganz vielen Seiten gehört, dass man da extrem unfreundlich behandelt wird und selten ein Tier bekommt. Die Bekannte einer Arbeitskollegin war mal da, um nach 2 oder 3 Katzen für einen Reiterhof zu fragen - also mit Versorgung (Futter, TA usw.) aber komplettem Freigang. Sie wurde ähnlich abgekanzelt wie ich und hat dann Tiere von einem anderen Tierschutzverein übernommen (das waren dann 3, und 2 davon leben immer noch glücklich auf dem Hof ;)).
Tierheime haben es bestimmt ganz schön schwer, aber da kam ich jetzt echt wieder ins grübeln und wollte eben mal andere Meinungen und Erfahrungen hören.
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Ich finde es auch immer wieder traurig, was man von manchen Tierheimen hört.. Persönlich bin ich noch nicht mit solchen Menschen in Kontakt gekommen (könnte mir aber bei dem ein oder anderen etwas schroffen Mitarbeiter vorstellen, dass sie bei Interessenten nicht soo gut ankommen, auch wenn sie total nett sind und einfach toll mit den Tieren).Leider wirft das oft ein schlechtes Licht auf den Tierschutz an sich und viele Leute holen sich dann doch lieber Vermehrer- oder Züchtertiere.. Aber ich sag immer: einen Züchter will sich jeder gut aussuchen, bei einem TH sollte man sich die Mühe eigentlich auch machen.
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Aber ich sag immer: einen Züchter will sich jeder gut aussuchen, bei einem TH sollte man sich die Mühe eigentlich auch machen.
Sehe ich genauso, deshalb habe ich ja auch lange nach einem TH bzw. Tierschutzverein gesucht und es gibt ja tatsächlich welche, die richtig toll sind. Nur grad bei diesem speziellen TH scheint es mittlerweile eine weit verbreitete schlechte Meinung zu geben, was natürlich in erster Linie leider den Tieren schadet :?.
Ich habe ja zwei Tiere im Moment: Tisha von privat als Baby und Sky vom Züchter. Aber bei Züchtern differenziere ich wohl noch extremer, da ich ja einen in der Verwandtschaft und sogar im Haus habe ;) (von wo auch Sky stammt).
 
Davi79

Davi79

Registriert seit
29.07.2008
Beiträge
1.781
Reaktionen
0
Gestern habe ich Internet gestolpert, die Tierheime aus Spanien sehr, sehr viele Katzen und haben Angst vor die Tötungstation. Wie soll ich die Patenschaft mit Geld spenden machen, aber bin kein aus Deutschland wohnen. Im Internet ist sehr im Ernst, wenn ich adoptieren will aber meine Mutter lehnt sich ab. :(
Ich habe gefunden, schöne Kater Hannibal und auch andere weisse Kater ist taub und ich will gerne holen, es geht nicht. Meine Aussage muss offen: bin berufständig am ganzen Tag, meine Mutter ist zu Hause, Rentnerin aber nicht mal Katzenklo sauber kann...ich finde traurig, ich mache immer selbst alles für Tiere pflegen als meine Mutter. Sie guckt und streichelt und gibt manchmal Futter. Nach dem Arbeit mache ich immer K.O. und müde, schaffe nicht Pflege tun. Früher habe ich viel Stress und genervt von Hündin-Lebenslauf... *boah* :shock:
ich glaube, bin Katzen-Virus infinziert...will noch mehr holen... aber Stress für mich.
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Nur grad bei diesem speziellen TH scheint es mittlerweile eine weit verbreitete schlechte Meinung zu geben, was natürlich in erster Linie leider den Tieren schadet :?.
Wir haben hier in der Nähe auch eines, von dem man immer wieder schlechtes hört, ist wirklich schade..
Allgemein finde ich auch Vereine schön, die sich auf eine Tierart oder -rassen "spezialisiert" haben. Da weiß man dann wirklich, dass auf die Bedürfnisse der Tiere eingegangen wird und dass sie dort so gut wie möglich versorgt sind. Ich habe jetzt z.B. schon 3 Hamster von der Hamsterhilfe NRW und bin bei jedem wieder begeistert :) Zumindest für Hunderassen gibt es ja viele spezialisierte Tierheime, aber auch für einige Katzenrassen.
Caterina
 
L

lovingangel

Registriert seit
04.03.2008
Beiträge
74
Reaktionen
0
das ist bei uns auch so... das TH was nur Katzis in Wohnungshaltung abgibt hat nen verdammt schlechten Ruf... aber die Leute erzählen auch einfach wenn sie aus "komischen Gründen" keine Katze oder Hund gekriegt haben...

Ich würde da auch nie hinfahren... einfach aus dem Grund weil ich wei das ihc mit meinen Lebensverhältnissen da keine Chance habe.. und die wirklich tierisch unfreundlich sind
 
F

florett

Registriert seit
26.12.2008
Beiträge
939
Reaktionen
0
Hallo,
wir hier in Berlin haben ja irgendwie das größte Tierheim,
allerdings,auch ziemlich ulkiges Personal darin.
Ich habe vor 2 Jahren meine 2. Katze aus dem Heim geholt,und schon bei der 1. stimmten die Angaben nicht.
Die erste Katze wurde als scheu und ängstlich beschrieben.
Logisch, es dauerte eine Weile bis sie Zutraulich war,aber sie war dann eine echte Schmusikatze,und wenn sie nicht mehr wollte hat sie gekratzt. Also, alles ganz normal.
Angeblich war sie ein Fundtier....

Bei der 2. Katze,meiner Lola hiess es sie kommt aus einer Zwangsräumung,
28 Katzen in einer 2 Zimmerwohnung. Sie war 9 Monate im Heim,und kaum zu sehen.
Sie wurde als panisch ängstlich beschrieben,und mir wurde gesagt,das sie wohl nie zutraulich wird.Sie wäre ja schon 9 Jahre alt,und ich würde sie wohl nur zum füttern sehen.
Es dauerte keine 14 Tage,und sie hatte sich an alles ,auch an meinen Hund gewöhnt,und ich kann mich nirgendwo hin bewegen ohne das ich Lola in der Nähe habe.
Selbst wenn Besuch kommt,läuft sie zur Tür um den zu Begrüßen.
Der Mitarbeiter der die Nachkontrolle bei mir Daheim gemacht hat,hat Ordentlich gestaunt.

Oftmals können die Tierheimleute das nicht richtig einschätzen, weil sie die Tiere ja in einer ganz anderen Situation kennenlernen.
Jedenfalls haben die sich über meine Rückmeldungen immer gewundert,und natürlich gefreut.
Ich glaube nicht das sie das mit böser Absicht machen.
Allerdings hält sich das mit Freigängern und Wohnungskatzen die Waage,da kann man hier frei wählen,es sind leider genug von allen da.

Liebe Grüsse....
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Tierheime und die "Einstufung" von Katzen

Tierheime und die "Einstufung" von Katzen - Ähnliche Themen

  • Katze aus dem Tierheim, was erwartet uns?

    Katze aus dem Tierheim, was erwartet uns?: Hallo, wir waren gestern im Tierheim und ich nahm auch die Kleinen mit. Eine Katze hat es uns besonders angetan. Sie ist ca. 4-5 Jahre alt, noch...
  • tierheime

    tierheime: huhu ich bräuchte dringend eine liste mit guten tierheimen. es ist wirklich wichtig
  • Tierheim Gera braucht Hilfe bei Aurfäumarbeiten

    Tierheim Gera braucht Hilfe bei Aurfäumarbeiten: Das Tierheim in Gera wurde durch die Hochwasserkatastrophe stark in Mitleidenschaft gezogen. Das ganze Tierheim stand unter Wasser. Die Tiere...
  • Tierheim überschwemmt

    Tierheim überschwemmt: Eine traurige Nachricht erreichte mich heute :( Das Tierheim, in welchem ich bereits 2 Mal ausgeholfen habe, wurde gestern Abend vollständig...
  • Tierheim Regeln

    Tierheim Regeln: Hi Wir sind fix und fertig... Wir haben 3 Katzen, 2 Kater seit 5 Jahren und seit ca 1 Jahr eine Katze. Seit wir die Katze Lilly dazu geholt haben...
  • Ähnliche Themen
  • Katze aus dem Tierheim, was erwartet uns?

    Katze aus dem Tierheim, was erwartet uns?: Hallo, wir waren gestern im Tierheim und ich nahm auch die Kleinen mit. Eine Katze hat es uns besonders angetan. Sie ist ca. 4-5 Jahre alt, noch...
  • tierheime

    tierheime: huhu ich bräuchte dringend eine liste mit guten tierheimen. es ist wirklich wichtig
  • Tierheim Gera braucht Hilfe bei Aurfäumarbeiten

    Tierheim Gera braucht Hilfe bei Aurfäumarbeiten: Das Tierheim in Gera wurde durch die Hochwasserkatastrophe stark in Mitleidenschaft gezogen. Das ganze Tierheim stand unter Wasser. Die Tiere...
  • Tierheim überschwemmt

    Tierheim überschwemmt: Eine traurige Nachricht erreichte mich heute :( Das Tierheim, in welchem ich bereits 2 Mal ausgeholfen habe, wurde gestern Abend vollständig...
  • Tierheim Regeln

    Tierheim Regeln: Hi Wir sind fix und fertig... Wir haben 3 Katzen, 2 Kater seit 5 Jahren und seit ca 1 Jahr eine Katze. Seit wir die Katze Lilly dazu geholt haben...