Welli mit Arthrose-brauche Rat vor TA Besuch

Diskutiere Welli mit Arthrose-brauche Rat vor TA Besuch im Wellensittich Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo, ich gehe morgen mit dem Wellihahn einer Freundin zum TA. Da es wohl um eine Entscheidung über Leben und Tod gehen wird, hätte ich gern...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Hallo,

ich gehe morgen mit dem Wellihahn einer Freundin zum TA. Da es wohl um eine Entscheidung über Leben und Tod gehen wird, hätte ich gern Euren Rat.

Der Welli ist mindestens 9 Jahre alt (genau wissen wir
es nicht, da er ein Abgabevogel ist) und einer seiner Flügel verkrüppelt seit Jahren immer mehr.

Inzwischen klemmt der Flügel bereits unter dem Bein.

Ich vermute, dass es sich um Athrose handelt und habe bei Birds-online nachgelesen, dass diese sich durch Röntgen eindeutig feststellen lässt.

Er macht bis auf die Behinderung keinen schwer kranken Eindruck, frisst gut und beschäftigt sich mit seinem Kumpel. Aber Wellis können Leiden ja sehr gut verbergen.

Hat Jemand von Euch Erfahrungen mit Arthrose oder überhaupt damit, inwieweit sich schmerzhafte Erkrankungen mit Schmerzmitteln lindern lassen?

Ich wäre Euch sehr dankbar für Ratschläge und Meinungen.

Das wird morgen eine harte Entscheidung und ich möchte die richtige für den kleinen Schnulli treffen...
 
08.03.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Welli mit Arthrose-brauche Rat vor TA Besuch . Dort wird jeder fündig!
Nilo

Nilo

Registriert seit
15.01.2009
Beiträge
497
Reaktionen
2
was sagt denn die freundin? Wie lang hat sie den kleinen denn schon? Ist er denn glücklich? ich hab leider (der eher zum Glück?) keine erfahrung mit sowas. Noch eine Frage: Inwieweit verstehen sich denn die 2 Wellis? Ist der "Kumpel" der einzige Gefährte? (sonst müsstest du dich nach einem weiteren welli umschauen) Entscheide dich einfach, wenn alle stricke reißen, deinem Gefühl. Wünsch dir viel glück und die richtige Entscheidung. (Ich würd mich, glaub ich für das Leben entscheiden)
 
Twiety

Twiety

Registriert seit
28.02.2008
Beiträge
121
Reaktionen
0
Hallo
Das ist eine schwere Entscheidung ob man einen Welli ins Regenbogenland schickt oder nicht.
Ich würde dies nach gewissen Punkten entscheiden:
Frisst und trinkt der Vogel?
Geht er seiner Gefiederpflege nach?
Nimmt er am Gesellschaftsleben der Artgenossen teil?
Zeigt er ein normales Schlafverhalten, oder schläft er nur noch?
Die sind nur ein paar Entscheidungshilfen, jedoch die Entscheidung selber kann keiner abnehmen.

Als Schmerzmittel könntest du Traumeel in Tbl.-Form geben, ist ein homöopathisches Schmerzmittel, welches auch gegen Entzündungen hilft.
1 Tbl. auf einen Teel. Wasser auflösen, dann in eine Einwegspritze aufziehen und dem Vogel 3x an dem Tag schnabulös verabreichen. Oder 1 Tbl. klein drücken und in 100ml. Trinkwasser geben, es ist nicht schlimm wenn andere Vögel auch davon trinken. In der Zeit keine Frischkost reichen, damit gewährleistet ist, das sie es auch wirklich trinken und sich die Flüssigkeit nicht wo anders holen.
Wie lange hat deine Freundin den Vogel schon(9 Jahre:?:).
Lebt der Vogel mit Artgenossen zusammen:?:
Könntest du ein Bild reinsetzen:?:
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Guten Morgen,

danke Twiety!

Schnulli lebt mit Artgenossen zusammen, allerdings nicht mehr in der grossen Voli, sondern im ausgelagerten "Altersheim" zusammen mit drei anderen alten Wellis.

Er schläft schon viel aber nicht nur, er frisst gut, pflegt sein Gefieder sogut es die Behinderung zulässt.

Die Freundin hat ihn schon seit fast 9 Jahren.

Wir werden sehen, was die Tierärztin sagt. Im Zweifelsfall werde ich mich auf jeden Fall für das Leben entscheiden und ihn vielleicht mit seinen Kumpels zu uns nehmen. Wir haben einfach mehr Zeit für die Vögel.

Aber das kommt später, um 10.00 Uhr fahren wir los.

Danke auch Dir, Nilo.

Ich berichte nachher wie die Geschichte beim TA ausgegangen ist und wie`s mit Schnulli weitergehen wird.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Mariama schrieb nach 6 Stunden, 48 Minuten und 18 Sekunden:

So, wir sind wieder da, Schnulli Gott sei Dank auch! :D

Die TÄin hat bei ihm die Rennerkrankheit diagnostiziert.

Schmerzen sollen dadurch wohl nicht verursacht werden. Deshalb kann Schnulli in seiner behindertengerecht ausgestatteten Voli mit seinem Kumpel, der ihn eben ganz begeistert empfangen hat, und einem anderen Rentnerwelli weiterleben.

Ich bin so froh und danke Euch noch mal für die Tips und den Zuspruch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Twiety

Twiety

Registriert seit
28.02.2008
Beiträge
121
Reaktionen
0
Hallo Mariama
Das sind ja gute Neuigkeiten.
Sicher das mit der Rennerkrankheit ist nicht so schön, aber ich denke, wie du ja schon hast, das wenn die Voli. behinderten gerecht eingerichtet ist, das auch diese Vögel ein schönes Leben haben können.
Ich wünsche dir und deinem Welli alles Gute.
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Danke Twiety, ;)

ja, ich denke auch.

Wichtig war nur, dass er keine Schmerzen leiden muss, mit der Behinderung lebt er ja schon lange.
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Hallo Mariama,

wie hat die Tierärztin Polyoma festgestellt ? Die Testergebnisse ( Einschicken einer frisch gezogenen Feder ) dauern ja ihre Zeit.

Auf jeden Fall schön, dass der kleine Schnulli keine Schmerzen hat und mit 3 anderen Kumpels "behindertengerecht" untergebracht ist. :D
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Hallo Martina,

sie hat keine Feder eingeschickt, sie hat diese Diagnose allein durch Ansehen und Abtasten des Wellis gestellt.

Meinst Du das stimmt vielleicht gar nicht?

Sie sagte auch, dass dieses Virus durch die Luft übertragen wird und die anderen Vögel sicherlich auch infiziert sind, auch meine, weil Schnulli ja einige Zeit bei uns gelebt hat. Seitdem ist mir ganz schlecht!

Das war mir vorher völlig unbekannt.

Ich glaube, ich muss demnächst noch nebenbei Veterinärmedizin studieren um sicher zu sein, dass meine Vögel richtig behandelt werden.

Woher weisst Du nur so gut Bescheid?
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Hallo Mariama,

in Deinem Eingangsposting hörte es sich eher so an, als sei es eine Verkrüppelung des Flügels, also bspws. des Knochens.

Bei Polyoma fehlen ja "nur" Schwungfedern, deswegen ist der Vogel flugunfähig. Natürlich kann ein Tierarzt auch durch das Erscheinungsbild und die Vorgeschichte des Vogels die Diagnose Polyoma stellen, wenn man aber ganz sicher sein will, lässt es sich eben auch durch einen Test nachweisen.

Die Ansteckungsgefahr unter erwachsenen Vögeln ist immer noch umstritten, so weit ich weiß. Aber selbst wenn erwachsene Vögel sich anstecken, bricht die Krankheit bei ihnen nicht aus.

Gefährlich wird es für Nestlinge, denn die stecken sich durch ihre Eltern an und die Schwungfedern fallen kurz nach dem Wachsen wieder aus.

Deswegen sollte man mit diesen Vögeln niemals züchten, aber das hat Deine Freundin ja auch nicht vor, oder ?

Hier ist die Krankheit sehr gut erklärt : http://www.birds-online.de/gesundheit/gesgefieder/franzmauser.htm
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Danke Martina, :)


Ja, das stimmt, der Flügel hängt inzwischen schon unter dem Beinchen und das kann ich mir nach der Beschreibung in birds-online nicht mit dieser Erkrankung erklären.

Ich hoffe einfach nur, dass die TÄin Recht hat und er keine Schmerzen leidet, er hat jedenfalls nicht gemeckert als sie seinen Flügel bewegt hat. Und das macht er sonst schon, wenn ihn etwas nicht passt.:mrgreen:

Dass die Krankheit bei erwachsenen Vögeln nicht ausbricht, beruhigt mich sehr. Züchen will meine Freundin nicht und wir auch nicht.
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Hallo Mariama,

hatte der Kleine das denn schon von Anfang an, seit Deine Freundin ihn hat ?

Flügel unter dem Beinchen hört sich wirklich nicht nach Polyoma an, sondern eben eher nach einer ( evtl. auch schon älteren ) Verletzung oder wirklich Arthrose.

Vor längerer Zeit wurden vom VWFD viele Vögel aus schlechter Haltung befreit ( die "Mannheim-Wellis" ) , war eine ähnliche Geschichte wie mit dem Herrn aus Berlin, nur nicht so viele Vögel.

Dort ist ein Küken im Nestlingsalter von einer Maus oder Ratte am Flügel angeknabbert worden, man sah auf dem Röntgenbild deutliche Zahnspuren am Knochen.

Dieser Flügel blieb auch verkrüppelt, es können also auch durch solche Geschichten oder Unfälle Flügeldeformationen entstehen - wovon Deine Freundin natürlich nichts wissen kann, wenn der Kleine schon so zu ihr kam.

Vielleicht wäre Röntgen auch noch eine gute Idee.
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Der Kleine hatte das von Anfang an. Meine Freundin hat ihn von einer Kollegin übernommen, die ihn aus Mitleid in einer Zoohandlung gekauft hatte.

Ich möchte ihm eigentlich keinen weiteren Tierarztbesuch zumuten, er ist ja nicht mehr der Jüngste, die Fahrt ist weit und die Prozedur des Röntgens ist auch nicht ohne, zumal eh keine Aussicht auf Besserung besteht.

Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass sich so ein deformiertes Gelenk mit der Zeit arthrotisch verändert und irgendwann auch Schmerzen bereitet. Wir werden ihn sehr genau beobachten und beim kleinsten Anzeichen von Schmerz Traumeel geben und ggf. doch nochmal die TÄin aufsuchen.
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Genau, wenn der Vogel sonst munter und agil ist ( das wäre er nicht, wenn er Schmerzen hätte ), würde ich es auch dabei belassen und lieber seine Umgebung so schön und bequem wie möglich gestalten.

Röntgen war nur so eine Idee, falls er doch irgendwann Anzeichen von Unwohlsein oder Schmerzen zeigt. Dann würde ich ihn nicht gleich einschläfern lassen, sondern der Ursache so gut wie möglich auf den Grund gehen, wobei eben auch Röntgen eine Hilfe sein kann.

Ansonsten : Fliegen wird er wohl nie wieder können, und solange er keine Anzeichen von Schmerz zeigt und es ihm sonst gut geht, ist die Ursache ja auch eigentlich nebensächlich.

Ich finde es schön, dass es doch viele Menschen gibt, die auch kranken oder behinderten Vögeln ein liebevolles Zuhause geben. :023:
 
Hella

Hella

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
544
Reaktionen
0
Habe auch 2 mal einen Vogel aus Mitleid aus einer Zoohandlung gekauft. Einer ist kurz darauf verstorben (in der Vogelklinik) und bei dem anderen konnte das Bein im letzten Augenblick gerettet werden (Ring eingewachsen). Heute würde ich die Zoohandlung anzeigen!:evil:
Warum ist Deine Freundin nicht gleich zum TA? Man hätte den Flügel vielleicht nur einrenken brauchen? Hat er Möglichkeiten viel zu klettern? So kann er die Behinderung hinnehmen und sich trotzdem seines Lebens freuen.
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Ich finde es schön, dass es doch viele Menschen gibt, die auch kranken oder behinderten Vögeln ein liebevolles Zuhause geben. :023:
Genauso sehe ich das auch Martina! Auch kranke und behinderte Wellis haben ein Recht auf ein schönes Leben.

Hella, Du hast damit wenigstens einem der Wellis das Leben gerettet.

Wenn Du heute die Zoohandlung anzeigst, würde die den Vogel beim Züchter umtauschen, der den kranken und deshalb unverkäuflichen "an die Wand knallt". Das war der Ausspruch eines Züchters, den ich mal kannte (allerdings nur bis zu diesem Spruch!:mrgreen:).

Doch, meine Freundin war mit Schnulli gleich bei einer vermeintlich vogelkundigen Tierärztin, die allerdings sehr schlecht war. Aber das kann man als Laie ja leider schlecht feststellen. Nicht umsonst frage ich Euch immer um Rat, bevor ich zum TA gehe und bemühe mich, immer mehr dazuzulernen.

Leider ist es auch gar nicht so leicht, einen wirklich guten vogelkundigen TA zu finden, selbst in einer Großstadt, in der man eine gewisse Auswahl hat.

Ich danke Euch noch mal für die Hilfe und hoffe, dass Schnulli noch ein paar schöne, schmerzfreie Jahre vor sich hat.
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Unser Schnulli hat uns verlassen

Leider waren es nicht mehr Jahre sondern nur Monate...

Unser Schnulli ist gestern friedlich eingeschlafen und über die Regenbogenbrücke geflogen.

Wir sind sehr traurig, irgendwie hängt das Herz ganz besonders an einem behinderten Tierchen, dem man immer besondere Aufmerksamkeit gewidmet hat.

Er war ein ganz tapferes und fröhliches Vögelchen - wir werden ihn nie vergessen.
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Das tut mir sehr leid, Mariama. :(

Wenigstens hatte der kleine Schnulli noch ein paar schöne Monate und durfte schmerzfrei über die Regenbogenbrücke fliegen. :056:
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Oh nein :(

Das tut mir Leid. *fühl dich gedrückt*

Wir sind sehr traurig, irgendwie hängt das Herz ganz besonders an einem behinderten Tierchen, dem man immer besondere Aufmerksamkeit gewidmet hat.
Ja das stimmt wohl. Hab ja selbst so eine Oma, die nicht mehr fliegen kann.


LG
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Danke schön Euch beiden.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Welli mit Arthrose-brauche Rat vor TA Besuch

Welli mit Arthrose-brauche Rat vor TA Besuch - Ähnliche Themen

  • Welli hat Sand im Auge !!!!DRINGEND HELFEN!!!!

    Welli hat Sand im Auge !!!!DRINGEND HELFEN!!!!: Ich hab halt keine Ahnung wie ich das Entfernen kann und selber sieht kann er es nicht und beim Tierarzt hat auch niemand den Sand entfernt
  • Eingewöhnung an neuem Welli

    Eingewöhnung an neuem Welli: Hallo, 🌺 also seit ca 4 Tagen haben mein alter Welli (Hahn) und mein neuer Welli (wahrscheinlich Henne) Zugang zueinander. Zum Glück ist es nicht...
  • Welli putzt seinen Schwanz nicht

    Welli putzt seinen Schwanz nicht: Hallo nochmal, Ich bräuchte mal wieder einen Rat. Mein Welli putzt sich immer ganz oft und gerne und geht auch sehr gerne Baden, jedoch lässt er...
  • Welli friert abends

    Welli friert abends: Hallo. Einer meiner wellis ist krank geworden und friert noch dazu abends immer, doch die heizung funktioniert nicht. Jeden abend liegt er auf...
  • Mein Welli ist begraben bin mir aber nicht sicher ob er wirklich tot ist

    Mein Welli ist begraben bin mir aber nicht sicher ob er wirklich tot ist: Mein welli ist am Montag gestorben. Ich habe ihn ca 10 min nach seinem Tod begraben. Heute kamen allerdings erste Zweifel auf ob mein Welli doch...
  • Mein Welli ist begraben bin mir aber nicht sicher ob er wirklich tot ist - Ähnliche Themen

  • Welli hat Sand im Auge !!!!DRINGEND HELFEN!!!!

    Welli hat Sand im Auge !!!!DRINGEND HELFEN!!!!: Ich hab halt keine Ahnung wie ich das Entfernen kann und selber sieht kann er es nicht und beim Tierarzt hat auch niemand den Sand entfernt
  • Eingewöhnung an neuem Welli

    Eingewöhnung an neuem Welli: Hallo, 🌺 also seit ca 4 Tagen haben mein alter Welli (Hahn) und mein neuer Welli (wahrscheinlich Henne) Zugang zueinander. Zum Glück ist es nicht...
  • Welli putzt seinen Schwanz nicht

    Welli putzt seinen Schwanz nicht: Hallo nochmal, Ich bräuchte mal wieder einen Rat. Mein Welli putzt sich immer ganz oft und gerne und geht auch sehr gerne Baden, jedoch lässt er...
  • Welli friert abends

    Welli friert abends: Hallo. Einer meiner wellis ist krank geworden und friert noch dazu abends immer, doch die heizung funktioniert nicht. Jeden abend liegt er auf...
  • Mein Welli ist begraben bin mir aber nicht sicher ob er wirklich tot ist

    Mein Welli ist begraben bin mir aber nicht sicher ob er wirklich tot ist: Mein welli ist am Montag gestorben. Ich habe ihn ca 10 min nach seinem Tod begraben. Heute kamen allerdings erste Zweifel auf ob mein Welli doch...