Labrador dreht durch!

Diskutiere Labrador dreht durch! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Freunde, hoffe, bekomme ganz viele nützliche Tips von euch. Ich habe eine Labi-Hündin, 2 Jahre alt, gut erzogen, total freundlich...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
K

Kicky

Registriert seit
14.03.2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo Freunde,

hoffe, bekomme ganz viele nützliche Tips von euch.
Ich habe eine Labi-Hündin, 2 Jahre alt, gut erzogen, total freundlich, rassetypisch einfach klasse. Alles wurderbar! Ich habe sie von klein an viel beschäftigt, körperlich und auch geistig, sie ist hell im Kopf und sehr wissbegierig. Jetzt hab ich allerdings das
Problem, dass mir die ganze Rumtoberei und Spielerei etwas ausser Kontrolle geraten ist, da ich die meiste Zeit des Tages damit beschäftigt bin, den Hund zu beschäftigen! Ich wollte einfach immer nur, dass es ihr an nichts fehlt.:roll:

Ich habe die Aktivitäten von insgesamt etwa 5-6 Std./Tag nun auf etwa 3 Std. am Tag heruntergeschraut und merke, dass mein Hund nun gewissermassen "fordert", also sein tägliches Programm einfordert!-irgendwie logisch. Sie folgt mir dann auf Schritt und Tritt und wirkt nervig. Also ich merke, dass ich vielleicht schon vor langer Zeit das Ruder an sie abgegeben und nicht gemerkt habe, dass ICH den Anfang und das Ende des Spiels bestimme. Ertappe mich oft beim Ballkicken wenn sie ihn mir vor die Füße wirft!:004:

Hm, wie erziehe ich meinen Hund zur Konsequenz, ohne dass es für sie wie Strafe wirkt?

Gaaaanz lieben Dank schon mal für jede Antwort von euch!:lol:
Kicky
 
23.03.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Suru

Suru

Registriert seit
02.07.2007
Beiträge
9.343
Reaktionen
0
Hey,

ich kann dir nicht wirklich viel helfen, aber wenn sie ein Spielzeug anschleppt und du hast keine Lust, dann ignoriere es, so schwer es auch klingt! Aber du bestimmst, wann gespielt wird. (Ich denke eine Ausnahme ist nachher nicht mehr sooo schlimm, aber im Moment denke ich, dass es wichtig ist, konsequent zu sein!)

LG Suru
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Huhu,

wie sieht denn euer Tagesplan so aus?
Und wie beschäftigst du deinen Labbi?;)
Also was konkret macht ihr?

LG
 
K

Kicky

Registriert seit
14.03.2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo,

also Ball ist sowieso Nr. 1. Ich lass den suchen beim gassi gehn, jeden Tag Wasserapportierspiele (wir wohnen direkt an der Donau), im Haushalt hilft sie mir mit tragen, d.h. ich versuche sie sogar noch ausserhalb der gassi zeiten zu beschäftigen. samstags ist immer Hundeplatz angesagt. und dann auch eben wieder neue Dinge trainieren.
Richtig ruhig ist dieser Hund aber wirklich erst, wenn sie nach einer Gewaltstour am Ende ist. Und das dauert meistens nur so zwei Stunden. Dann ist wieder Vollgas angesagt.

Ich bin froh, dass ich noch so einen gesunden, jungen Hund habe, aber es ist extrem zuviel und ich merke, dass ich langsam auch genervt bin. Ich möchte aber um jeden Preis verhindern, dass sowas mein Verhältnis zu ihr stört. Deshalb wäre ich um konstruktiven Rat wirklich dankbar!:lol:

ciao
 
Zuletzt bearbeitet:
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.420
Reaktionen
90
was spricht dagegen das du ihn weiterhin 5-6 stunden am tag auslastest ?
dein hund scheint das zu brauchen also warum kuerzt du ?
meine suesse war auch kaum "breit" zu bekommen aber die zeit muss man sich einfach nehmen .. sonst haette man sich nicht fuer eine solch aktive rasse entscheiden sollen
 
K

Kicky

Registriert seit
14.03.2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
weil ich 6000qm Grund habe, wo sie auch mal zwischendrin raus könnte, noch dazu habe ich weitere 2 Hunde (davon noch einen Labi) mit denen sie sich auch mal so beschäftigen kann...oder könnte...
 
F

florett

Registriert seit
26.12.2008
Beiträge
939
Reaktionen
0
Hallo,
ich kenne dieses Problem nur zu gut.
Immer wieder erlebe ich Leute denen es ähnlich ergeht wie Dir.
Sie meinten es gut,und am Ende kommt ein total nevöser ständig fordernder Hund raus,der stinkig wird wenn er nicht beschäftigt wird.
Wenn ich den Leuten dann erkläre das man einen Hund mit diesem ständigen gefordere ,gespiele e.t.c. einfach auch überlastet,und seine Nervosität fördert,da der Hund ja ständig "auf Spannung" ist,glotzen die mich oft nur an.
Einen Hund zu Beschäftigen und ihn zu fordern ist gut,aber alles im Rahmen.
Einfache Spaziergänge ohne Ball und Spielzeug,ohne jegliche art von Beschäftigung wirken da Wunder.
Damit der Hund sich auch wieder auf einen lustigen Spaziergang mit Artgenossen freuen kann,würde ich die Aktivitäten und Spiele in den Garten verlegen,also beim Gassi einfach auf keine Aufforderung des Hundes eingehen,und ihn im Garten geistig auslasten.
Die meisten Hunde verstehen das ziemlich schnell,kommen dann auch wieder "runter",und leben dann auch ruhiger,wenn sie nicht ständig mit "Belustigung" beschäftigt werden.
Arbeit mit dem Hund muss sein,aber dosiert.
Viel Erfolg und liebe Grüsse
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
also Ball ist sowieso Nr. 1. Ich lass den suchen beim gassi gehn, jeden Tag Wasserapportierspiele (wir wohnen direkt an der Donau), im Haushalt hilft sie mir mit tragen, d.h. ich versuche sie sogar noch ausserhalb der gassi zeiten zu beschäftigen. samstags ist immer Hundeplatz angesagt. und dann auch eben wieder neue Dinge trainieren.
Richtig ruhig ist dieser Hund aber wirklich erst, wenn sie nach einer Gewaltstour am Ende ist. Und das dauert meistens nur so zwei Stunden. Dann ist wieder Vollgas angesagt.
Na ja, so viel finde ich das gar nicht.
Es spricht nichts gegen täglich Wasserapporte, wenn man richtig anstellt.
Wie lässt du denen Hund denn apportieren?
So wie einen Ball, einfach werfen und den Hund rennen lassen?
Das wäre dann alles keine wirklich Auslastung, das könnte ich dann auch zig Std. machen mit meinen beiden.

Den Ball würde ich komplett wegtun, höchsntes mal zur Belohnnung, grade bei einem Ballgeilen Hund wird das Ballspiel meistens zu einer Hetzjagd, wo der Hund einfach nur super geil auf diesen Ball ist und enorm aufdreht.
Darum gibt es bei uns gar kein Ballspiel!!

Dazu würde ich dir raten, keinen geregelten Tagesablauf zu haben bei deinem Hund und ihn nichts einfordern zu lassen.
Fordert er was ein - ignorieren.
Ist er ruhig rufst du ihn zu dir und läst ihn was machen.

Dass er im Haushalt mithilft ist doch super, das machen wir auch so. Wäsche sortieren, einräumen und ausräumen, meine Klamotten in die Wäsche bringen, wenn ich sie abends ausgezogen habe und sowas;)
Sind doch tolle Aufgaben für den Hund.
Das würde ich auch beibehalten.

Vielleicht versuchst du mal was ruhigeres mit deinem Hund zu machen, wie zB. Fährtenarbeit.
 
K

Kicky

Registriert seit
14.03.2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hey Leute,

wirklich, da sind einige ganz tolle tips dabei! vielen dank an dieser stelle.
Mir wars wichtig das jetzt mal zu klären weil ich nicht will, dass dieses thema das verhältnis zu meinem hund stört! jetzt hab ich so lange hin gearbeitet und sonst so einen klasse hund dabei rausgebracht *selbst mal auf die schulter klopf* ;) ich will nicht, daß das alles umsonst gewesen sein soll.

so, und jetzt kam ich vor einer halben std. vom gasse rein und jetzt sitzt sie grunzend und schwanzwedelnd neben mir und will BALL spielen....leute, es ist hart.

machts gut! bis bald,
eure kicky
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
875
Reaktionen
0
Weiß nicht, ob ich wirklich helfen kann... Hatte noch nie so einen Fall, aber vielleicht ist unserer ja doch etwas ähnlich...

Als wir unseren Briard endgültig übernommen haben, den ich davon abgesehen schon seit der Welpenzeit gut kenne, hat dieser auch ständig Aufmerksamkeit eingefordert - gut, das hatte weniger mit Auslastung zu tun, als damit, dass der Hund es nicht gewohnt war, sich auch mal alleine oder mit einem anderen Hund zu beschäftigen (er gehörte vorher einem Rentner, der den Hund permanent betüttelt und mit Leckerlies vollgestopft hat). Das äußerte sich durch penetrantes Hinterhergelaufe, ständig im Weg rumstehen oder -liegen und andauerndes Anstupsen als Aufforderung zum Leckerlie-Geben oder Spielen. Wir haben das dann einfach ignoriert, sind einfach weitergegangen und haben eben das gemacht, was wir gerade tun wollten. Nur wenn der Hund mal entspannt war, was mit der Zeit zunahm, haben wir zum Spielen aufgefordert. Leckerlies gab es nur noch, wenn es was zu Belohnen gab, nicht mehr ständig ohne Grund. Er hat innerhalb von zwei Wochen gelernt, dass dieses nervöse Rumgezappel und Angestupse nichts bringt, also das wir bestimmen, wann gespielt wird und wann nicht und wann es was zu fressen gibt. Das ging eigentlich ganz gut, aber erforderte von uns auch ganz schön Konsequenz, was echt nicht immer leicht war... Jedenfalls hatten wir damit ganz guten Erfolg, er ist jetzt viel ausgeglichener und spielt seitdem auch mit unserer Hündin.

Naja, vielleicht nicht ganz passend, aber... Ich drück auf jeden Fall die Daumen und kann Deine Sorgen verstehen. Wäre mir persönlich auch etwas zu viel, allerdings haben wir auch keinen Labrador, weswegen ich das nicht so genau beurteilen kann, was da wirklich nötig ist oder nicht.

Grüße,
Samson
 
A

Adam-und-Eva

Guest
Ich denke ich würde die Spielsachen auch weg legen und versuchen alles ruhiger an zu gehen.

Viel Erfolg
 
Tracy

Tracy

Registriert seit
05.01.2007
Beiträge
7.861
Reaktionen
0
Kenne das den fehler hab ich mit Tracy auch gemacht. für ein paar wochen kam der Ball ganz weg , weil sie mit artgenossen nicht mehr spielen wollte und eigentlich den ganzen tag genervt hat.
Es ist zwar mega nervig aber ignorier deinen Hund einfach total wenn er so aufddringlich ist nach ein paar wochen schnallt er denn schon das es nix bringta lso eigentlich das selbe was die anderen sagen. Das fordert verdammt viel konsquenz udn ist auch nervig aber nach paar wochen hast es hinter dir ;)
viel erfolg
 
K

Kicky

Registriert seit
14.03.2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
ja hab ich doch! aber die geht los und sucht so lange bis sie in irgendeinem gebüsch wieder nen ball findet, oder die reste von dem was mal einer war! und den krieg ich dann vor die füße geschmissen "komm, lass uns spielen".

Ich werde ihr das ganze zeug jetzt einfach kommentarlos wegnehmen und das machen, was ihr mir geraten habt....!

eure kicky
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
875
Reaktionen
0
Lass Dich nicht von Deinem hund zum Spielen auffordern. Dreh Dich einfach ab und geh und mach was anderes, was wichtig erscheint. Du bist diejenige, die bestimmt, wann gespielt wird, Du fängst an, nicht der Hund und Du beendest auch und zwar am besten dann, wenns am schönsten ist und nicht, wenn der Hund sowieso keine Lust mehr hat. Such am besten den Garten nach allem ab, was nach Speilzeug aussieht und nimm es weg. Wenn es Dir passt, dann holst Du ein Spielzeug raus, spielst eine Weile und räumst das Ganze dann wieder weg. Hast Du ja selbst alles gesagt, insofern musst Du es einfach nur noch umsetzen und das wirklich konsequent und ohne Ausnahmen. Das klappt schon, keine Angst, dauert aber sicher eine Weile....

Grüße,
Samson
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Labrador dreht durch!

Labrador dreht durch! - Ähnliche Themen

  • Silver Labrador Problematisch

    Silver Labrador Problematisch: Hallo. Wir sind seit 3 1/2 Jaren in Besitz einer silbernen Labradordame. Nun hat Sie uns vor einem halben Jahr das erste Mal angegriffen, als sie...
  • Labrador Rüde reagiert heftig auf andere Hunde

    Labrador Rüde reagiert heftig auf andere Hunde: Hallo alle zusammen, Ich hoffe meine Frage ist nicht doof, aber ich kümmere mich momentan im den Hund meines Onkels, einen 5-jähriger...
  • Labrador-Pitbull Hündin (1 Jahr) reißt Fußleiste von der Wand

    Labrador-Pitbull Hündin (1 Jahr) reißt Fußleiste von der Wand: Hallo ihr Lieben! Ich habe folgendes Problem! Ich habe eine 1 Jährige Labrador-Pitbull Hündin, die "eigentlich" unheimlich lieb ist! Ich habe...
  • Labrador Rüde 2 Jahre hört plötzlich nicht mehr und verhält sich komisch

    Labrador Rüde 2 Jahre hört plötzlich nicht mehr und verhält sich komisch: Hallo an alle. Wir haben hier momentan ein ganz schön großes Problem. Es geht um "Buddy", ein Labrador Rüde (nicht kastriert) von 26 Monaten ...
  • Hunde-Erziehung, dreijähriger Labrador-Retriever

    Hunde-Erziehung, dreijähriger Labrador-Retriever: Hallo, Ich bin seit Anfang des Jahres in einer neuen Beziehung. Mein Freund hatte mit seiner Ex zusammen einen Labrador-Retriever. Der Rüde ist...
  • Hunde-Erziehung, dreijähriger Labrador-Retriever - Ähnliche Themen

  • Silver Labrador Problematisch

    Silver Labrador Problematisch: Hallo. Wir sind seit 3 1/2 Jaren in Besitz einer silbernen Labradordame. Nun hat Sie uns vor einem halben Jahr das erste Mal angegriffen, als sie...
  • Labrador Rüde reagiert heftig auf andere Hunde

    Labrador Rüde reagiert heftig auf andere Hunde: Hallo alle zusammen, Ich hoffe meine Frage ist nicht doof, aber ich kümmere mich momentan im den Hund meines Onkels, einen 5-jähriger...
  • Labrador-Pitbull Hündin (1 Jahr) reißt Fußleiste von der Wand

    Labrador-Pitbull Hündin (1 Jahr) reißt Fußleiste von der Wand: Hallo ihr Lieben! Ich habe folgendes Problem! Ich habe eine 1 Jährige Labrador-Pitbull Hündin, die "eigentlich" unheimlich lieb ist! Ich habe...
  • Labrador Rüde 2 Jahre hört plötzlich nicht mehr und verhält sich komisch

    Labrador Rüde 2 Jahre hört plötzlich nicht mehr und verhält sich komisch: Hallo an alle. Wir haben hier momentan ein ganz schön großes Problem. Es geht um "Buddy", ein Labrador Rüde (nicht kastriert) von 26 Monaten ...
  • Hunde-Erziehung, dreijähriger Labrador-Retriever

    Hunde-Erziehung, dreijähriger Labrador-Retriever: Hallo, Ich bin seit Anfang des Jahres in einer neuen Beziehung. Mein Freund hatte mit seiner Ex zusammen einen Labrador-Retriever. Der Rüde ist...