Hundebetreuung???

Diskutiere Hundebetreuung??? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; firstHallo zusammen Habe vor mir in den nächsten Monaten einen Jack Russel Welpe zu kaufen. Möchte schon sehr lange einen Hund. Möchte einen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
P

Pompeya

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo zusammen

Habe vor mir in den nächsten Monaten einen Jack Russel Welpe zu kaufen. Möchte schon sehr lange einen Hund. Möchte einen Hund mit dem ich viel unternehmen kann, also zum joggen mitnehemn kann, an den Baggersee....usw.
Das Problem ist nur das ich berufstätig bin und den Hund tagsüber abgeben müsste. Würde mich deshalb um eine gute Hundebetreuung kümmern , am liebsten eine private Familie oder Rentner wo ich den Hund morgens um halb neun abgebe und abends um 17Uhr nach der Arbeit wieder abhole. Würde also mit meinem Hund morgens gassi gehen, abends und natürlich mich das ganze Wochenende und urlaub um ihn kümmern.
Das Problem ist jetzt nur mein Freund der mir ein furchtbar schlechtes Gewissen einredet. Er sagt das dies Tierquälerei wäre wenn man sein Hund tagsüber abgibt und dies keine artgerechte Haltung wäre und ich mir deshalb keinen Hund holen soll.
Ich finde das eigentlich eine gute Lösung, besser als ihn den ganzen Tag alleine zu lassen oder in einen Hundezwinger zu stecken. Anders ist es eifach nicht möglich wenn man berufstätig ist.
Was haltet ihr von sowas. Ist das trotzdem eine artgerechte Haltung?
was kostet mich etwa eine Hundebetreuung?
lg
 
24.03.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hundebetreuung??? . Dort wird jeder fündig!
Claudine

Claudine

Registriert seit
06.03.2009
Beiträge
278
Reaktionen
0
Hallo Pompeya, ich kann deinen wunsch nach einem Hund verstehen, es ist einfach toll, mit einem Hund zusammenzuleben. Aber das ist es halt: zusammenleben würde dein Hund doch mehr mit der Tagesbetreuung als mit dir, oder? Artgerecht untergebracht wäre er sicherlich in einer Familie, die mit ihm Gassi geht, mit ihm spielt, und ihre Zeit mit ihm verbringt. Aber er wäre doch dann mehr deren Hund als deiner. Warum erkundigst du dich nicht in einem Tierheim in deiner Nähe nach einem Patenhund, mit dem du an den Wochenenden spazierengehen kannst? LG
 
P

Pompeya

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ha über einen Patenhund habe ich auch schon nachgedacht. Aber das ist halt nicht wie der eigene. Aber ich frage mich wie die anderen Leute die berufstätig sind das machen, das muss man doch irgendwie verbinden können. Also den ganzen Tag den Hund in der Wohnung lassen finde ich nicht so toll.


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Pompeya schrieb nach 2 Minuten und 43 Sekunden:

naja der Hund würde schon mit mir zusammenleben. klar während meiner Arbeitszeit nicht. Habe aber um 17Uhr aus und da gehe ich eben
gerne noch Joggen im Wald, radfahren oder an den See. Also ich hätte schon noch Zeit mich um den Hund zu kümmern!
 
Zuletzt bearbeitet:
Claudine

Claudine

Registriert seit
06.03.2009
Beiträge
278
Reaktionen
0
Klar, ein Patenhund ist nicht das gleiche wie ein eigener. Du erwägst, dir einen Welpen anzuschaffen. Welpen binden sich nach meiner Erfahrung an die Person, die die meiste Zeit mit ihnen verbringt. Unsere beiden Hunde hängen an mir am meisten, weil ich von morgens bis abends mit ihnen zusammen bin und auch die meiste Erziehungsarbeit leiste. Ich finde es prima, dass du nicht einfach einen Hund ins Haus holst und ihn dann während deiner Arbeitszeit sich selbst überlässt. Da hört man ja oft genug ganz andere Dinge... trotzdem stelle ich es mir für den Hund ein bisschen verwirrend vor, zwei Familien zu haben. Aber vielleicht gibt es hier Leute, die damit mehr Erfahrung haben als ich. Ich gebe unsere Hunde ab und an in eine Hundepension, wenn z.B. ein Wochenendausflug geplant ist, bei dem sie uns nicht begleiten können, oder auch schon einmal für 2 Wochen im Sommer, als sie nicht mit in den Urlaub fahren konnten.Sie sind dort bei einem Ehepaar im Haus mit riesigem Garten untergebracht und haben jede Menge Gesellschaft. Eine Unterbringung kostet dort 7 Euro je Tag und Hund, was ein Spitzenpreis ist. Ich habe schon von Pensionen gehört, die zwischen 15 und 20 euro pro Tag verlangen. Das sind Ausgaben, die du auch mit einkalkulieren müsstest, wenn du das Ganze auf die Art durchziehen willst.
 
P

Pompeya

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
ja die Kosten habe ich schon einkalkuliert das da einiges für die Betreuung aufkommt. Würde mir sowieso wenn ich mir nen welpen hole erstmal 3 wochen Urlauib nehmen das er sich in erster Linie an mich gewöhnt und ich auch die Bezugsperson bin. ich denke da wäre ne pension schon besser weil der hund da eher mit anderen hunde beschäftig ist als ne 2. Bezugsperson und sich da eher mehr an mich bindet.
7€ ist ein super Preis!
 
D

Dolenhilien

Registriert seit
17.03.2009
Beiträge
38
Reaktionen
0
wo kmmst du denn her ? gibt es denn Private Tiersiter bei dir in der nähe ... Tiersitter nehmen bis zu 15 euro die stunde ( habe ich alles schon erlebt ) ...

dann sollte dieser Tiersitter sich an deine Regeln halten , denn es bringt nix , wen er bei den Tiersittern auf den tisch darf und bei dir nicht ... ( war nur ein beispiel)

Mfg
 
P

Pompeya

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
komme aus BW PLZ 77767
ja das ist natürlich immer so ne sache jemanden zu finden dem man auch vertrauen kann. am besten wäre echt eine Hundepension, ist aber schwirig auf dem dorf.
dachte ich würde was für 200€ finden/Monat.
 
D

Dolenhilien

Registriert seit
17.03.2009
Beiträge
38
Reaktionen
0
Also ich hatte 1 Jahr einen Pflegehund den hatte ich zwischen 4 & 5 Tagen die woche zwischen 4 & 8 Stunden am tag....

von Pensionen halte ich persönlich nicht viel , denn da sitzt dein Hund in einer Zimmer oder Zwinger .. dann kann er auch alleine zu hause bleiben ...

Ich würde meinen Hund lieber einer Lieben Person bringen oder mir einen Gassi geher suchen !


Mfg
 
lilia1987

lilia1987

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
152
Reaktionen
0
Hallo...ist schon krass wie viele berufstätige Leute Hunde wollen....:(
Ich versteh das net...ihr habt doch absolut keine Zeit für die...wieso dann einen Hund????Und ausßerdem...kannste mal dacvon abgesehn..einen Welpen noch lange net zum joggen mitnehmen...und dann noch nen Jack Russel..der extrem viel verlangt...o man überlegt euch das doch mal besser und seid verdammt nochmal net so egoistisch...denn einfach mal sagen den lasse ich mal von 8-17 irgendwo anders...das geht so net..finde ich jetzt!!!!!

Wie meinst du soll das mit der Erziehung gehen??? einaml morgens, einmal Abends und am Wochenende???NEeeee da reichen dir 3 Wochen eingewöhnungszeit net...schon gar net bei nem Welpen...Ihr stellt euch das immer leichter vor als es wirklich is...was ist z.B wenn der Hundesitter etc mal krank wird oder in Urlaub geht??was machste dann????

BEi anderen berufstätigen ist es so das eben die Vorrausetzunen vielleicht anders sind, wie Z.B der Mann schafft Schicht oder nur Abends, die Frau halbtags oder regulär, oder sie leben mit der Oma etc. zusammen..

Verstehste du??und da stimme ich deinem Freund vollkommen zu !!!!!!Er hat recht!!!!

LG
Lilia
 
*Tine*

*Tine*

Registriert seit
26.02.2009
Beiträge
916
Reaktionen
0
Also grundsätzlich finde ich nicht, dass man keinen Hund haben darf, nur weil man Berufstätig ist! Ich würde sogar fast meinen, dass die meisten Hundebesitzer berufstätig sind - oder dürfen jetzt nur Arbeitslose oder Hausfrauen sich Hunde halten???
Aber es kommt halt ein bisschen auf die Umstände an. Ist dein Freund denn auch so lange und zur gleichen Zeit arbeiten?
Dein Hund - wenn du denn einen kriegst - muss auch lernen alleine zu bleiben. Oder wolltest du sein Leben lang ihn tagsüber abgeben?
Wie wäre es denn, wenn du jemanden findest, der einen Teil des Tages mit dem Hund bei dir zu Hause verbringt und? Zum Beispiel von 12-15 oder 16 Uhr. Dann wäre dein Hund nicht so lange am Stück alleine, würde sich aber auch nicht an ein neues zu Hause gewöhnen, sondern nur an eine weitere Person - einen Babysitter sozusagen.
 
lilia1987

lilia1987

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
152
Reaktionen
0
Natürlich dürfen auch beruftätige Menschen einen Hund halten..klappt bei uns hervoragend...habe ja nur gemeint, dass es so wie sie es sich denk nicht gut wäre...aber nicht das es nicht erlaubt wäre ;) ;)


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

lilia1987 schrieb nach 1 Minute und 18 Sekunden:

ich und meine Mutter arbeiten auch..aber so das unsere Maus..nie lang allein ist.. :)

und natürlich muss ein Hund auch mal alleine sein können...aber doch net 5 Tage 8-9Stunden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Callie

Callie

Registriert seit
17.11.2008
Beiträge
1.505
Reaktionen
0
Ganz ehrlich, ich würde es nicht machen, dem Hund zuliebe.

Er wird so wirklich mehr Zeit mit dem Hundesitter oder in der Tierpension verbringen, als mit dir...
Wenn du am Tag ein paar Stunden aufbringen kannst, ist das ja schön, aber wirklich reichen tut das nicht, vor allem bei einem Welpen nicht. Er muss doch alle noch lernen und das schafft er nicht, wenn du nur 3-4 Stunden am Tag Zeit hast...

Schließ mich deinem Freund an ;)

Wie wäre es, wenn du ins Tierheim gehst und nach deiner Arbeit dort Hunde ausführst? Die sind immer froh darüber.
 
lilia1987

lilia1987

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
152
Reaktionen
0
Ja, das wäre mal eine Idee mit dem Tierheim...klar es wird in dem Sinne nie so richtig dein Hund sein, aber den Hunden dort hilfst du damit sehr, wenn due sie mal zu joggen etc. nimmst..:)

Und wenn dann mal die Zeit kommt und ihr auch wirklich die Möglichkeit haben werdet einen Hund gerecht zu werden...ja dann kannste dir einen Hund-vielleicht auch aus dem TH- holen :)

Eine Überlegung wäre es wert ;)

LG
Lilia
 
D

Dolenhilien

Registriert seit
17.03.2009
Beiträge
38
Reaktionen
0
@Lillia ....

Ich war mehr als 1 Jahr Hundesitter und ein Hundesitter , ist in meinen Augen Jemand der IMMER da ist , wenn der Hundehalter ihn braucht , und wenn ich weg wollte habe ich das mit dem Herrchen abgesprochen und wir haben ne lösung gefunden ! ... Mein Pfegehund war damals 4 MOnate als ich ihn das erste mal Hatte ... und der kleine war trotzdem Top erzogen denn ih habe mich mit dem Herrchen abgesprochen und wnen es neue Regeln bei herrchen zu hause gab, dann gab es die bei mir auch ... und ich würde mich jeder Zeit wieder zur Tiersitterin melden ....

@Tine: Mein Hund und auch mein Pflegehund konnten alleine Bleiben, denn da ich ihn 5 Tage die WOche hatte , musste ich mal zum Arzt , oder einkaufen ... da habe ich die 2 dann natürluch nicht mitgenommen ...
 
Schneri

Schneri

Registriert seit
05.04.2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Pompeya,

ich bin auch berufstätig und habe einen Hund. Ich arbeite zwar nur einen halben Tag, finde es aber trotzdem oft schwierig. Ohne die Hilfe meiner Eltern, die immer mal wieder einspringen, wenn ich mal länger arbeiten muss oder in den Urlaub will, würde ich das nicht schaffen. Wenn du aber wirklich Bereit bist, 200 Euro im Monat für eine Betreuung zu zahlen, solltest du das machen. Ist doch schön, wenn sich Rentner, Hausfrauen usw. ein bisschen was dazuverdienen können. Du musst halt darauf achten, dass die das nicht nur wegen des Geldes machen. Dass der Hund dadurch einen Schaden bekommt, weil er zu wenig Bezug zu dir hat, bezweifel ich stark. Daher halte ich die ganzen Zweifel hier für unbegründet. Wichtig ist es, dass es deinem Hund bei der Pflegestelle gut geht, und du ihn mit gutem Gewissen hinbringen kannst. Ganz ehrlich: Dieser Hund hätte es doch super gut erwischt. Er hätte eine Rundumbetreuung und du würdest den Rest des Tages und die Wochenenden ganz intensiv mit ihm verbringen. Was will Hund mehr?!?! Jemand, der bereit ist, so viel Geld und Zeit für einen Hund zu investieren, sollte das auch machen. Viel trauriger finde ich es für die Hunde, die im Tierheim sind und ständig neue Leute kommen, um mit ihnen spazieren zu gehen. Ich finde nicht, dass du egoistisch handelst, schließlich sollte man nicht vergessen, dass es ein Tier ist und kein Kind.

Informiere dich bitte ganz genau über den Jack Russel Terrier. Ich weiß, die Hunde sind super lustig, sehen witzig aus, aber sie sind so schwer zu erziehen. Sehr eigenwillig und stur. Für Unerfahrene ist diese Rasse meiner Meinung nach überhaupt nicht geeignet. Ich selbst hatte einen und ich hatte bereits Erfahrung mit Hunden. Klar ist der praktisch, weil er so klein ist, und man ihn überall mit hin nehmen kann, dennoch würde ich mir keinen mehr holen. Da schließe ich mich den Anderen an. Geh doch mal ins Tierheim und schau, ob da nicht was für dich dabei ist. 3 Wochen reichen oftmals nicht aus, um einen Welpen stubenrein zu bekommen und ihn an die neue Situation zu gewöhnen. Das musst aber du entscheiden;-)

Lg Erika
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hundebetreuung???

Hundebetreuung??? - Ähnliche Themen

  • Wie läuft Hundesitting ab?

    Wie läuft Hundesitting ab?: Ich darf im Februar in den Ferien auf den Hund einer Verwandten aufpassen und frage mich nun was man normalerweise unternimmt? Also beschäftigt...
  • Fazit nach fast 1 Woche Hundebetreuung und die Zukunft

    Fazit nach fast 1 Woche Hundebetreuung und die Zukunft: Huhu, ich habe ja jetzt einen Urlaubsgast, ein 13 Jahre alter Goldi Rüde. Ich denke, der Titel passt ganz gut und eig. vll. auch für den ein...
  • Hundebetreuung

    Hundebetreuung: Hallo! Ich wohne alleine mit meinen zwei Hunden und suche gerade eine neue Arbeitsstelle. Deswegen suche ich für die Zeiten während ich auf...
  • Kann Vermieter zeitweise (ehrenamtliche Hundebetreuung) für meine Freundin verbieten ?

    Kann Vermieter zeitweise (ehrenamtliche Hundebetreuung) für meine Freundin verbieten ?: Liebe Hundefreunde, ich wohne in einer 65 qm großen Wohnung. In meinem Mietvertrag (von 1989) steht : "Die Tierhaltung - auch die zeitweise -...
  • Was haltet Ihr von Hundesitter,Urlaub ohne Hund und Co?

    Was haltet Ihr von Hundesitter,Urlaub ohne Hund und Co?: Hallo, ich bin etwas in einer schwierigen Situation. Und zwar habe ich ein neuen Job, eher eine zweite Ausbildung begonnen,wo ich auch mal 5 Tage...
  • Was haltet Ihr von Hundesitter,Urlaub ohne Hund und Co? - Ähnliche Themen

  • Wie läuft Hundesitting ab?

    Wie läuft Hundesitting ab?: Ich darf im Februar in den Ferien auf den Hund einer Verwandten aufpassen und frage mich nun was man normalerweise unternimmt? Also beschäftigt...
  • Fazit nach fast 1 Woche Hundebetreuung und die Zukunft

    Fazit nach fast 1 Woche Hundebetreuung und die Zukunft: Huhu, ich habe ja jetzt einen Urlaubsgast, ein 13 Jahre alter Goldi Rüde. Ich denke, der Titel passt ganz gut und eig. vll. auch für den ein...
  • Hundebetreuung

    Hundebetreuung: Hallo! Ich wohne alleine mit meinen zwei Hunden und suche gerade eine neue Arbeitsstelle. Deswegen suche ich für die Zeiten während ich auf...
  • Kann Vermieter zeitweise (ehrenamtliche Hundebetreuung) für meine Freundin verbieten ?

    Kann Vermieter zeitweise (ehrenamtliche Hundebetreuung) für meine Freundin verbieten ?: Liebe Hundefreunde, ich wohne in einer 65 qm großen Wohnung. In meinem Mietvertrag (von 1989) steht : "Die Tierhaltung - auch die zeitweise -...
  • Was haltet Ihr von Hundesitter,Urlaub ohne Hund und Co?

    Was haltet Ihr von Hundesitter,Urlaub ohne Hund und Co?: Hallo, ich bin etwas in einer schwierigen Situation. Und zwar habe ich ein neuen Job, eher eine zweite Ausbildung begonnen,wo ich auch mal 5 Tage...